Donnerstag, 4. Januar 2018

Vertuschungsversuch der Sonnenstaatland-Forenadministration

Ich muss Euch leider noch einmal mit dem Thema behelligen! Allerdings ziehe ich mir nicht den Schuh dafür an, dass es sich so lange hingezogen hat. Das liegt an der Dickköpfigkeit von anderen. Wer von dem Thema nichts hören will, der möge den Artikel einfach nicht lesen. Ihr seid vorgewarnt, also bitte nicht in den Kommentaren darüber jammern! Der ein oder andere wird es begrüßen, dass ich an dieser Stelle endgültig meinen Versuch aufgebe, mit der Forenadministration sowas ähnliches wie einen sinnvollen Dialog zustande zu bringen.

Wie bekannt werfe ich der SSL-Forenadministration unter Anderem vor, nach meiner Bannung meinem Ruf im internen Forum durch Halb- und Unwahrheiten massiven Schaden zugefügt zu haben.

Nur ein Beispiel von vielen sind dabei die angeblich durch mich verübten "ständigen Intrigen gegen die Administration", die man nach über einem Jahr immer noch nicht benennen kann. Ich habe die Verantwortlichen des Forums öffentlich gebeten, diese Falschbehauptung richtig zu stellen - leider ohne Reaktion.

Also habe ich in einem letzten Versuch die Administration angeschrieben mit der Aufforderung, zu dem Thema endlich mal "die Zähne auseinander" zu bekommen. Jeder halbwegs vernünftige Mensch (wenn er nicht total vernagelt ist) müßte an der Stelle entweder mal die "Intrigen" nennen oder halt zugeben, dass die Administration auf Erfindungen von Leela hereingefallen ist.

Nicht so die Forenadministration. In der Antwort hat man versucht, das Ganze ins Lächerliche zu ziehen, gleichzeitig wollte man mich noch im Forum durch den Dreck ziehen, worauf allerdings nur wenige angesprungen sind. Das sind schlicht Ablenkungsmanöver, die eine sachliche Antwort nicht ersetzen...

Man befindet sich in akuter Erklärungsnot (denn es gab nun mal schlicht keine Intrigen durch mich), und geht jetzt sogar so weit, die Lügen der Vergangenheit mit einer neuen Erfindung vertuschen zu wollen:

Das selbe Mitglied der Forenadministration, welches meine Vorwürfe ja angeblich so lächerlich findet und im Forum durch den Kakao ziehen wollte, habe ich anschließend dabei erwischt, wie es zum gleichen Thema an anderer Stelle - vermeintlich anonym - eine falsche "Chronik des SSL" gepostet hat:

(20. August 2016)
NDR wurde heute die Zugangsberechtigung zu Gebäude Lennéstraße. entzogen.
-
Vorwurf: NDR betreibt seit Mitte Juli ein Forum mit ähnlichem Namen, übernimmt Gestaltungselemente vom SSL und sammelt nun auch noch Anmeldungen von hier. Es sieht so aus, als ob er das SSL übernehmen wollte.

Ja, leider gelogen! Der Bannungsgrund war ein völlig anderer und das Forum wurde erst nach meiner Bannung der Administration bekannt, was sich leicht im entsprechenden Faden nachvollziehen lässt.

Man kann ja gerne an separater Stelle darüber reden, inwiefern das von uns damals aus guten Gründen erstellte interne Projektforum als "Intrige" qualifiziert (ich denke, eher nicht). Für die Beantwortung der Frage, welche "ständigen Intrigen" man mir als Begründung meiner Bannung vorwarf, kann das Forum aber in keinem Fall einen Beitrag leisten, da es vor meiner Bannung der Administration schlicht nicht bekannt war.

Dass ein Mitglied der Administration zu solchen Strohhalmen greift, zeigt nur, dass er selber nicht weiß, welche Intrigen ich begangen haben soll. Das wundert mich wenig, da ich doch die Person kenne, von der dieser Vorwurf stammte. Und die verstand unter "Intrigen", dass ich gewagt habe, sie im TeamSpeak zu kritisieren ;-)

Lieber Ungenannter,
es hat doch keinen Zweck, jetzt alle Regeln des Anstands fallen zu lassen und das SSL als Ganzes unglaubwürdig zu machen - was Du mit Deiner Aktion gemacht hast - nur um diese eine Falschbeschuldigung zu vertuschen. Das bringt doch nichts: Wie man in meiner ausführlichen Klarstellung erfahren wird (die ich nie schreiben wollte), wurden dutzende Lügen über mich verbreitet! Kommt dann zu jeder eine an den Haaren herbeigezogene Räuberpistole, warum es doch nicht so gewesen sein soll?

Wie erwähnt sind die angeblichen "Intrigen" nur ein Beispiel für Unwahrheiten, die man Leela leichtfertig und unkritisch abgekauft hat. Andere Beispiele, die mir spontan einfallen:

  • Ich soll SSL-Interna an eine geheimnisvolle "3. Seite" weitergegeben haben -> Hat sich als falsch herausgestellt, die "dritte Seite" war eine Erfindung von Leela, wie sie mir selber mitteilte.
  • Ich soll irgendwelche Internas zu Razzien bei Fitzek weiter gegeben haben->Ich weiß bis heute nicht, was das gewesen sein soll (soviel zu der Behauptung, es hätte angeblich Gespräche mit mir gegeben). Mittlerweile glaube ich, dass Leela das erfunden hat, weil das ein besonders heikles Thema war und somit als Beschuldigung ein entsprechendes Gewicht hatte. Sie hat halt ihre Emotionen nicht im Griff, wenn man sie kritisiert.
  • Ich soll im Forum als Modertor Posts willkürlich gelöscht haben -> Konnte ich durch Ausgeben als eine andere Person eindeutig als böswillige Unterstellung von Leela nachweisen.
  • Man hat Leuten, die mich nach meiner Bannung verteidigen wollten, erzählt, dass ich angeblich mitnichten durch mein Ausgeben als eine andere Person Dinge aufklären wollte -> gelogen, Chatprotokoll beweist das Gegenteil
  • Man hat Leuten, die mich nach meiner Bannung verteidigen wollten, den Wind aus den Segeln genommen, indem man ihnen erzählt hat, dass es ja Gespräche mit mir gegeben hätte. Das möchte ich verneinen! Der "Konfliktlösungsfaden" war zwar von einem der Gründer gut gemeint, es bringt nur nichts, wenn die andere Seite gar keine inhaltlichen Konflikte lösen möchte, wie Leela es mir unverblümt mitgeteilt hat. In das Bild passt auch, dass man schon zu beginn des Fadens auf die vorhandene Sanktion einfach noch eine zusätzliche gepackt hat. Eine tolle Art der Konfliktlösung, indem man diesen verschärft. Man kann diese Sache beim besten Willen nicht als "Gespräch" bezeichnen, bei dem man dann ja auf Argumente hätte eingehen müssen. Selbst einem der Gründer, der sich gegen meine Sanktionen einsetzte, gelang kein sachliches Gespräch mit der Gegenseite.
  • Leela hat hinter meinem Rücken behauptet, ich hätte absichtlich den SSL-Videovorspann gegen den Willen das Hauptadmins verwenden wollen. Auch das ist unwahr: Einer der Gründer hatte uns das gestattet und nach Einspruch des Hauptadmins haben wir keine Videos mehr mit dem SSL-Logo erstellt. Alles, was ich wollte, war, dass Hauptadmin und Gründer sich mal einigen, wie das zu handhaben ist.
  • Als der Gründer dann gegenüber dem Hauptadmin ausgehandelt hatte, dass wir den Videovorspann zukünftig dauerhaft verwenden dürfen, hat sie mir vorgeworfen, ich hätte den Gründer gegen sie und den Hauptadmin aufgehetzt. Dabei hat er das aus eigenem Antrieb ausgehandelt. Auch diese Dinge verstand sie wohl unter "Intrigen"
  • Leela hat behauptet, ich hätte sie erpresst. Da alle Chatprotokolle noch vorliegen, ist auch das leicht als böswillige Unterstellung nachzuweisen.
  • Leela hat behauptet, ich hätte sie "gestalkt". Das ist lediglich eine faule Ausrede, um sich vor der Verantwortung für die eigenen Unwahrheiten drücken zu können. Stalking ist nach Definition der Polizei: "Das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und Belästigen eines Menschen, so dass dessen Sicherheit bedroht und er in seiner Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt wird". Es ist eine Frechheit, meine sachlichen Nachrichten (welche ich eine Zeit lang in wöchentlichem bis monatlichem Abstand schickte) zur internen Regelung der Angelegenheit so zu bezeichnen.
  • Leela, von der die ganzen Anschuldigungen gegen mich stammen, hat teilweise sehr seltsame Ansichten. Beispielsweise ist sie der Meinung, ein Moderator müsse immer erst den Ersteller eines Beitrages fragen, bevor er diesen löschen dürfe, ansonsten sei das eine "willkürliche Löschung". Solch eine Regelung gibt es aber gar nicht.
  • Ihr Hauptvorwurf im Zusammenhang mit meinem angeblich leichtfertigen Umgang mit internen Informationen war mir gegenüber, dass ich einer Person von einer Anzeige gegen diese in Kenntnis gesetzt hätte. Als ich ihr (nach meiner Sanktionierung!) mitteilte, dass das mit dem Hauptadmin abgesprochen war (was sie nicht wusste), war das plötzlich alles kein Problem mehr. Es war also alles heiße Luft! Auf die Idee, dass die Sanktionierung dann eventuell zurückgenommen werden müsste, kam sie aber nicht mal ansatzweise: Da sie wohl schwer eigene Irrtümer eingestehen kann, wurde schnell ein neuer Vorwurf gefunden, ich hätte darüber nicht im TS sprechen dürfen. Allerdings wurde das Thema zu diesem Zeitpunkt auch schon in den normalen internen Foren angesprochen. Es war also in Ordnung, darüber dann in internen Kreisen zu reden.
  • Was im Moderationsforum zu diesen Themen stand, stammte teilweise von mir. Beispielsweise habe ich herausgefunden, dass die Anzeigen von TTA stammten. Wenn ich darüber dann im TS geredet habe, stand das zwar auch im Moderationsforum, aber ich habe es halt nicht von da. Auch diese Dinge konnte Leela nun mal nicht wissen, trotzdem wusste sie es "besser" ;-)
  • Das gleiche gilt für die Frankfurt-Aktion. Ich brauche die Informationen nicht aus dem Forum, ich war nun mal selber vor Ort. Auch da hat sie mir vorgeworfen, davon Dinge erzählt zu haben ;-) Ja, das steht zwar auch im internen Forum, das habe ich aber da reingebracht ... *Kopfschüttel*
  • Usw. Ich könnte Seiten mit dem Unsinn füllen. Ich habe in dieser Zeit einige PNs mit ihr getauscht und es gab kaum einen Satz von ihr, der mal gestimmt hätte. Ein Witz, dass man sich auf diese Person als Informantin gestützt hat, der man ohne Anhörung von mir blind glaubte.

Fazit

Ich greife hier mal der ausführlichen Klarstellung vor, aber wenn es überhaupt sowas wie eine "Intrige" im SSL gab, dann wäre das am ehesten noch eine Intrige gegen mich gewesen, indem man mir halbwahre und sogar völlig erfundene Vorwürfe unterschob und valide Gegenargumente ignorierte.

Ich bedaure die Entwicklung, die der Konflikt genommen hat, aber ich kann nicht für ewig die Sünden der Administration für mich behalten, während ich meine eigenen längst zugegeben habe. Ich habe die Verfehlungen der anderen Seite lange genug angedeutet und gebeten, die Sachlage richtig zu stellen!

Die Situation hätte sich längst entspannt, wenn die Administration mal den Mut gehabt hätte, zu sagen: Auch wir haben Fehler gemacht! Im Endeffekt hat man es jetzt unfreiwillig mit diesem misslungenen Vertuschungsversuch zugegeben. Das hätte man anders lösen können...

Und jetzt soll es das mit diesem Thema auch gewesen sein. Wenn es noch eine ausführliche Klarstellung geben wird, so wird diese kein Artikel, sondern eine verlinkte Unterseite, die man dann anklicken kann - oder auch nicht!

Samstag, 23. Dezember 2017

Frohe Weihnachten


Machen wir uns nichts vor: Der Dornröschenschlaf geht weiter.

Ist ja auch nicht schlimm,  ich lasse den Blog on für den Fall, dass mal ein weiteres Fürstentum Germania oder Königreich Deutschland kommt.

Bis dahin wünsche ich Euch frohe Weihnachten und ein hoffentlich interessanteres 2018, was die Spinnerszene angeht.

Wenn was ist, wisst Ihr ja, wo ich zu erreichen bin.

Weihnachtliche Grüße,
Niederrheiner/NDR

Freitag, 15. Dezember 2017

Aktuelle Doku: Die Welt der Reichsbürger

Immer mehr Menschen wollen nichts mehr mit dem Staat zu tun haben. Eine Mischung aus Reichsbürgern, Selbstverwaltern und Systemverweigerern kehrt der Bundesrepublik den Rücken zu.

Wie radikalisierten sich die Reichsbürger in den letzten Jahren? Welche Motive haben sie? Zum Vorschein kommt eine schillernde europäische Gemeinde von Anarchisten, Geschäftsleuten, Esoterikern und Abenteurern – zwischen selbsterklärtem Freiheitskampf und Eigensinn.

Beitragslänge: 43 min
Datum: 13.12.2017

Freitag, 1. Dezember 2017

Albaner Elyos - Generelles Geschwurbel

Wir befinden uns mitten in der Winterpause dieses Blogs. Der Blogbetreiber hat ein neues Hobby: Einfach mal in fremde Hangouts hereinschneien und diese mit klugen Gedanken bereichern....

Nein, im Ernst: Dieser "Albaner Elyos" wirkt durchaus nicht unsympathisch, ist aber leider für jedweden Schwurbel inklusive rechter Verschwörungstheorien offen: Von den Pyramiden über Atlantis bis zu den Ausserirdischen. Ich bin dann in meiner typisch halbernsten Art einfach mal rein. (Vielleicht war es auch weniger als halbernst ...)


Klickbares Inhaltsverzeichnis

Sonntag, 26. November 2017

Im Netz der Lügen

Ich hatte vor 2 Wochen ein Video von Harald Lesch zum "Backfire-Effekt" vorgestellt und dazu ein ein Statement zitiert, dass man niemals eine Diskussion online gewinnen könne. Sebastian hat mich gerade darauf hingewiesen, dass es zu dieser Problematik eine aktuelle ZDF-Doku von Mario Sixtus gebe.

Hinweis: Ich stelle gerade fest, dass es 2 Dokus mit dem Titel "Im Netz der Lügen" gibt. Eine von der ARD (da geht es aber mehr um den Einfluss von Regierungen und Parteien auf Social Media) und eine vom ZDF (da geht es darum, wie Leute in Filterblasen festsitzen und nur ihr eigenes Weltbild bestätigt haben wollen):


Im Netz der Lügen - Der Kampf gegen Fake News (ARD)



Im Netz der Lügen - Falschmeldungen im Internet (ZDF)


...und jetzt verstehe ich auch, was Sebastian mit dem Hinweis meinte "Besonders toll: die Experten in dieser Doku! :-)": In der ZDF-Doku kommt er selber als Experte vor ;-)

Freitag, 10. November 2017

Der Backfire-Effekt

Eine interessante Untersuchung hat man im Jahre 2006 gemacht: Präsentiert man Leuten klare Fakten dafür, dass sie sich irren, haben nur ein Drittel von ihnen die Souveränität, das auch einzusehen. Bei den anderen verfestigte sich sogar ihr Irrglaube (Backfire-Effekt).


Quelle: Terra X Lesch & Co


Mir scheint dieser Effekt eben so wichtig für die Erklärung des Verhaltens unserer Kundschaft zu sein, wie der "Dunning-Kruger-Effekt". Interessantes Zitat dazu:

"What should be evident from the studies on the backfire effect is you can never win an argument online. When you start to pull out facts and figures, hyperlinks and quotes, you are actually making the opponent feel as though they are even more sure of their position than before you started the debate. As they match your fervor, the same thing happens in your skull. The backfire effect pushes both of you deeper into your original beliefs."

Ich erkenne diese Mechanismen auch bei aktuellen Differenzen innerhalb unserer Szene ;-)

Donnerstag, 2. November 2017

TTAs brandneuer Masterplan zur Weltherrschaft

Dipl.-Ing. Dennis Ingo Schulz ist frustriert: Warum haben Leute wie Tanzverbot, LeFloid und Co. mit ihren minderwertigen Programmen so viele Abonnenten auf Youtube, er selber aber mit seinen hochwertigen Inhalten und humoristischen Fähigkeiten nur so wenige?

Also kam ihm die brandneue Idee für die Weltherrschaft: Warum mache ich nicht einfach das Gleiche? Und so startete er (zusammen mit seinem Partner Mr. Socko) den "Let's Play"-Kanal "A. H. Effekt": Das hat nichts mit Adolf Hitler zu tun, er hat laut eigener Aussage nur das zweite "a " vergessen...

In diesem Zweitkanal wird die Politik außen vor gelassen, alles soll politisch korrekt sein und man generiert mit Let's-Plays einfach Massen an Abonnenten, um einerseits die große Kohle zu machen und andererseits, um für seine anderen Kanäle zu werben. Hier ab [2:44] die Erklärung dazu vom Meister selber. Und wie es sich gehört, generiert man Klicks, indem man sich mit größeren Youtubern beeft:


Niederrheiners Blog Präsentiert
TTAs Ansage an Tanzverbot

Quelle: Youtube