Donnerstag, 19. Oktober 2017

NWO-Teamspeak-Stammtisch am Freitag, 20.10.2017, ab 21 Uhr

Der Herbst ist da, die Abende werden länger und Freitag wollen wir mal wieder einen Teamspeak-Stammtisch machen! Wer da bisher noch nicht mitgemacht hat: Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen ;-)



TS-Server: "nwo-forum.com"
Anleitung für Neue






Herbst

Freitag, 13. Oktober 2017

Ein wenig Fun im Enten-Hangout

Einfach nur ein wenig Gaga-Smalltalk zur Entspannung im Kanal "Entetainment Stalker Fanbase Fanbase". Themen: Niederrheiner, SSL, Lustmord, NWO vs Truther etc...

Quelle: Kanal "Entetainment Stalker Fanbase Fanbase". Ich erscheine ab [4:43:35]

Der Goldene Aluhut - Die Sieger 2017

Verschwörungstheorien allgemein
Vegan & Lecker

Politik
Beatrix von Storch (AfD)

Medien & Blogs
Martin Lejeune

Esoterik
OZ Orgonite

Medizin & Wissenschaften
Michael Leitner (Impfgegner)

Quelle: http://blog.dergoldenealuhut.de/2017/10/12/der-goldene-aluhut-2017-sieger-und-siegerehrung/

Sonntag, 8. Oktober 2017

Best of Martin Lejeune @ Knakki Deluxe 04.10.2017

Am Mittwoch gab es wieder einen Hangout bei Knakki (wie jeden Tag). Ich weiß gar nicht mehr, wie ich da 'reinkam, aber völlig überraschend gesellte sich dann tatsächlich Martin Lejeune als Gast dazu! Ich bin eigentlich nur als Abendbelustigung rein, dann war da dieser Typ mit Anzug vor einem Bücherregal. Nicht böse sein, Knakki, aber: Wer passt da - rein gefühlsmäßig -  so gar nicht in die Runde der HO-Teilnehmer? ;-)

Also mal gegoogelt: Erdoganverehrung als Realsatire! OK, selbst ich als Muffel der Tagespolitik habe schon mitbekommen, dass Erdogan die Türkei in eine Diktatur verwandelt. Trotzdem hatten einige im HO nur seine Konvertierung zum Islam als Thema. Ausgerechnet der Punkt, der am wenigsten zu kritisieren ist, denn die Religionswahl steht nun mal jedem frei.

Wie dem auch sei, ich habe von dem 4-Stunden-HO mit meinen Rudimentärkenntnissen in "Movie Maker" mal einen 30-Minuten-Schnitt der lustigsten und interessantesten Szenen gemacht. Viel Spaß!



Ab [11:34] erzähle ich dem Lejeune, Mozart sei ein engagierter Komiker. Er nimmt dies anscheinend für bare Münze. Zitat: "Mario Barth für Arme". LOL! In Wahrheit ist Mozart allerdings als "Dieter Nuhr für Arme" bekannt. Und engagiert ;-)

Zum Thema "Martin Lejeune" hat jetzt auch Reaktorofen was gemacht:

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Michael Vogt - Hat ein Wunderheiler seinen Schlaganfall geheilt?

Michael Vogt erlitt am 30.Juni diesen Jahres einen Schlaganfall. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Trotz mannigfaltiger Gerüchte selbst aus Vogts Bekanntenkreis hege ich daran keinerlei Zweifel: Das Schreiben der Uni-Klinik Greifswald wirkt authentisch, alle wichtigen Kontaktpersonen sind ersichtlich und das Ganze wäre notfalls leicht zu überprüfen, wenn es denn Zweifel gäbe. Anders sieht es aber aus mit der angeblichen Energieheilung durch den Wunderheiler Oleg Lohnes sowie den angeblich neu gewachsenen Organen...





Unfähige Schulmedizin?


Gehen wir doch einfach mal ein paar Punkte in Vogts "Klarstellung" (für Insider: Ja, ich weiß, voll lustig) durch:

Vogt: "Die Ärzte prognostizierten, daß ich, wenn ich überlebe und nach Monaten oder Jahren evt. wieder aufwache, ein schwerer Pflegefall sein werde, der weder laufen, sprechen noch selbstständig essen kann."

Im Gegensatz zu Leuten aus Vogts Umfeld glaube ich das sogar. Es entspricht ziemlich genau dem Schulwissen über intrazerebrale Hirnblutungen, welches da sagt:

"Die Sterblichkeit liegt bei etwa 50%. Wird die Blutung überlebt, bleiben häufig schwere Funktionsausfälle wie Halbseitenlähmungen zurück. In der Regel sind die Patienten später auf Hilfe oder Pflege angewiesen."

Vogt weiter: "Die Schulmediziner gaben mir keine Überlebenschancen. Zitat des Arztes zu meiner Frau: „Ihr Mann liegt im Sterben, geben Sie sich keiner Hoffnung hin." Die Ärzte waren hilflos und überfordert und da sie mit ihrem Latein am Ende waren, hatten sie mich aufgegeben."

Hier glaube ich nicht mehr! Wahrscheinlicher scheint mir, dass man seiner Frau mitgeteilt hat, dass man mit der Möglichkeit eines Ablebens rechnen müsse (50% Sterblichkeit bei Hirnblutung). Auch widerspricht das dem Zitat ganz oben, wo man wenigstens die Möglichkeit des Überlebens einräumte. Tatsächlich kann man bei Hirnblutung als Arzt direkt nicht eingreifen, da heißt es in erster Linie beobachten und abwarten. "Hilflos" und "überfordert" sehe ich die Ärzte deshalb aber nicht. Wie man dem Brief seiner Klinik entnehmen kann, haben sie dort die üblichen Maßnahmen durchgeführt.

Vogt: "Mein Leben ist in dieser ausweglosen Situation von Oleg Lohnes, einem exzellenten Energie-Heiler mit enormen Fähigkeiten, gerettet und neu aufgebaut worden."

"Ausweglose Situation"? Ungewiss ist der Ausgang so einer Hirnblutung immer, dass die Situation "ausweglos" war, kann ich aber zumindest in der Beschreibung des Therapieverlaufs der Uni-Klinik Greifswald nicht sehen:

Am 30.6. wurde Vogt "beginnend komatös" und künstlich beatmet eingeliefert. Am 5.7. beobachtete man eine gute Auflösung des Blutgerinnsels. Da man davon ausging, dass das Koma weiter andauern würde, hat man am 11.7. eine Beatmung über einen Luftröhrenschnitt eingerichtet. Bis zu seiner Entlassung am 20.7. wurde Vogt zunehmend wacher und ansprechbarer.

Vogt: "Von Oleg wurde darüber hinaus das, was Schulmediziner für nicht möglich halten, möglich gemacht."

Nein! Auch wenn nach intrazerebralen Hirnblutungen häufig Lähmungen zurückbleiben, wird kein Mediziner sagen, dass dies immer so sein muss. Sicher ist es möglich, dass man einen Schlaganfall übersteht, ohne pflegebedürftig zu werden. Zitat aus obiger Quelle:

"Ob der Patient später auf Hilfe oder gar Pflege angewiesen ist, hängt vom Ausmaß und Ort der Schädigung, dem Alter und Zustand des Patienten und auch dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab."


Das "neue Gehirn"


Vogt: "Schon nach relativ kurzer Zeit hatte ich einen neuen Körper, ein neues Hirn und eine neue Lunge, welche nach 50 Jahren endlich völlig asthmafrei ist."

Hier sind wir dann im Bereich des Phantastischen! Und ich habe da so ein paar Hinweise gefunden, wie man auf diese märchenhaften Ideen kam: Neben dem Schreiben von Vogts Klinik wurde auch eine Email mit dessen Interpretation von einer Person mit den Initialien "GC" auf Vogts FB-Seite gepostet. Diese schreibt:

"Zum 11.07. war wohl offensichtlich, daß das Gehirn von Herrn Vogt weitestgehend zerstört ist und eine Dauerbeatmung durch eine Luftröhrenkanüle notwendig ist (Tracheotomie) um den weiteren Verlauf abwarten zu können."

Mir ist unklar, wie man von der Tatsache, dass Vogt ab dem 11.7. über einen Luftröhrenschnitt beatmet wurde (Tracheotomie), zu der Annahme kam, sein Gehirn sei weitestgehend zerstört. Die Tracheotomie ist bei zu erwartender Langzeitbeatmung üblich, da vorteilhaft.

Und so war dann wohl die Logik: Wenn sein Gehirn am 11.7. zerstört war, aber er jetzt noch lebt, muss ihm wohl ein neues gewachsen sein ;-)

Wenn er tatsächlich sein Asthma losgeworden sein sollte, freue ich mich für ihn. Aber an die angeblich neu gewachsene Lunge kann ich so wenig glauben wie an das neu gewachsene Gehirn. Wie man schon beim Smalltalk scherzhaft fragte: Wo ist dann die alte Lunge hin?

Exklusivvertrag?

Vogt: "Weitere zusätzliche Einflüsse von anderen Heilern und Energiearbeitern werden nicht gebraucht und sind von mir nicht erwünscht! Außerdem hasse ich Trittbrettfahrer wie die Pest!"

Woher will er das eigentlich wissen, dass - wenn es denn so war - der positive Einfluß auf seine Genesung nur von Oleg Lohnes kam? Immerhin war er doch in der Zeit im Koma. Da sollte ein angeblicher Journalist doch objektiver sein...

Eine alte Bekannte

Vogt: "Da ich im Moment noch Zeit brauche, bis ich richtig belastbar bin, werde ich in nächster Zeit meiner Frau beratend und unterstützend zur Seite stehen, während sie QDTV offiziell vertritt."

Vogts Frau, Sabine Weise, soll ihn bei QuerdenkenTV vertreten. - Ja, da wird die eine problematische Person durch eine andere ersetzt: Die Dame kennen wir nämlich schon aus dem Aufbruch-Team und als Gründungsmitglied des Vereins vom Projekt "Aufbruch Gold-Rot-Schwarz". Damit ist sie mitverantwortlich für die Vertuschung der Finanzen und die Verschleppung der "Alsfelder Beschlüsse" sowie die eigenmächtige Beendigung dieses "basisdemokratischen" Projektes, ohne dass die Mitglieder gefragt worden wären.

Fazit

Vogt hatte offensichtlich einen lebensbedrohliche Schlaganfall und ist dem Tod noch mal von der Schippe gesprungen. Darum möchte ich auf dem Märchen vom "neuen Gehirn" nicht unnötig rumreiten. Aber wenn er uns wirklich verkaufen will, Oleg Lohnes hätte einen Anteil an seiner Genesung, muss er das schon genauer ausführen. Tatsache ist: Ohne die von ihm geschmähte Schulmedizin, die ihn künstlich beatmete, wäre er möglicherweise schon am ersten Tag erstickt.



Der Kollege von der Reichsdeppenrundschau geht etwas härter mit Vogt ins Gericht:

Dienstag, 26. September 2017

staatenlos.info - Rüdiger Hoffmanns Waterloo

Heute gab es ein Live-Interview mit Rüdiger Hoffmann auf dem Youtube-Kanal "Was ist dran an ...". Nach technischen Problemen in der Vergangenheit haben wir diesmal das Ganze im Vorhinein getestet und endlich klappte es auch mit dem Ton! Dabei konnte die These, auf der staatenlos.info basiert, als Hirngespinst enttarnt werden!

Das eigentliche Interview startet bei [0:45:07], davor ist Techniktest und Vorgeplänkel mit Rüdi


Rüdis Theorie geht im Groben so:

Im Kaiserreich gab es die Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten (Bayern, Preussen...), welche wiederum zum Deutschen Reich gehörten,  sowie alternativ die unmittelbare Reichsangehörigkeit für Personen, die in keinem Bundesstaat ansässig waren, wie beispielsweise Deutsche, die in den Kolonien wohnten.

Hitler hat nun die einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit eingeführt, welche wir bis heute verwenden. Diese entspräche der unmittelbaren Reichsangehörigkeit aus dem Kaiserreich und wäre deshalb angeblich eine "Kolonieangehörigkeit" und keine Staatsangehörigkeit. U.A. deshalb seien die Deutschen daher "staatenlos". Durch den "Koloniestatus" wären sie außerdem entrechtet worden.

Nun hat "Was ist dran an ..." konkret gefragt, welche Rechte denn den unmittelbar Reichsangehörigen fehlten (ab [1:31:50]). Bekannt ist allgemein nur, dass unmittelbar Reichsangehörige nicht den Reichstag wählen durften, da man dazu im Deutschen Reich ansässig sein musste. Diese Einschränkung haben die deutschen Staatsangehörigen heute offensichtlich nicht, denn wir können ja alle unsere Vertreter im Bundestag wählen.

Rüdiger Hoffmann konnte trotz wiederholter Nachfrage keine weiteren konkreten Einschränkung der Rechte von unmittelbar Reichsangehörigen nennen. Ihm wurde quasi als "Hausaufgabe" aufgetragen, dies nachzuliefern. Liefert er nicht, hat sich staatenlos.info inhaltlich erledigt!


Rüdiger Hoffmann, Quelle: Youtube

Freitag, 22. September 2017

TTA setzt noch einen drauf! - (M-)EIN REICHSDEUTSCHER HEIRATSSONG

Wer denkt, die Affäre um TTA und seinen Bruder wäre der Höhepunkt des Bizarren ("Denk' an die Milch"), der wird hier belehrt, dass es durchaus noch bizarrer geht:

video

Welche Frau würde sich nicht freuen, wenn man ihr so ein tolles Video widmet, in welchem sie auch noch mit vollem Namen genannt wird? Das kann sie dann stolz im Kreis der Freunde, Verwandten und Arbeitskollegen rumzeigen ;-)
Statt lange Texte zu schreiben, möchte ich das Video gerne mit dem gleichen Bild kommentieren, mit dem man dies sehr passend schon in Dennis' eigener Gruppe tat und welches auch meine Gefühle dazu perfekt zum Ausdruck bringt: