Sonntag, 6. März 2016

Beamtendumm - Ein Mann mit überdurchschnittlichem IQ


Der BEAMTENDUMME hat offenbar aufgegeben, denn in letzter Zeit ist er nur noch mit Kindereien beschäftigt: Sein ganzer Stolz und Ehrgeiz ist es, in der Google-Suche an erster Stelle zu erscheinen, wenn jemand nach "Chic Morsen" sucht. Das ist, gelinde gesagt, kindisch, man könnte auch das Fachwort "infantil" verwenden. Mit Rücksicht auf seinen angeblich so hohen IQ werde ich aber Fach- und Fremdwörter lieber vermeiden.

Auch sonst bewegt er sich auf der geistigen Ebene eines Kindes: Neben dem kindischen Wettstreit um "Chic Morsen" befasst er sich mit seltsamen Anrufen (dass sich jemand einfach verwählt haben könnte, kann ja nicht sein, der BEAMTENDUMME wittert hinter Allem und Jedem eine Verschwörung) und mit seinem absoluten Hobby: Dem Veröffentlichen von IP-Adressen.

Noch in weiterer Hinsicht bewegt sich der BEAMTENDUMME auf der geistigen Höhe eines Kindes: Dass er andauernd unflätige Wörter von sich gibt, ist ja bekannt. In einem gewissen Herrn B. V., der gerne halbnackte Kinder ablichtet und deren Bilder veröffentlicht, hat er einen ihm ebenbürtigen Gefährten gefunden. Eine Abgrenzung gegenüber den möglichen pädophilen Neigungen seines Herrn Gefährten nimmt der BEAMTENDUMME nicht vor, nein, vielmehr fällt ihm eine solche gar nicht erst ein.

Ein selbsternannter "Kinderschützer", der in einem seltsamen Verhältnis zu einem Mädchen namens Antonya steht und sich auch noch mit einem Kerl zusammen tut, der mit Vorliebe Bilder halbnackter Mädchen anfertigt und veröffentlicht - müsste sich da nicht jedem Menschen, der über einen durchschnittlichen IQ verfügt, ein schlimmer Verdacht einstellen? Müsste nicht zumindest der gedankliche Widerspruch offenkundig sein?

Nicht so dem angeblich mit einem überdurchschnittlichen IQ versehenen BEAMTENDUMMEN. Im Gegenteil: Er sucht offenbar solche Gesellschaft.

Auch in einer anderen Hinsicht beweist uns der BEAMTENDUMME seinen überdurchschnittlichen IQ: Er will uns ja weis machen, dass er wegen einer Behinderung Rentner sei. Nun könnte man ja vermuten, dass er, wenn denn die Behinderung echt wäre, eine Erwerbsunfähigkeitsrente erhielte.

Doch schlau, wie der BEAMTENDUMME ist, berichtet er uns immer wieder über seine Erlebnisse im Jobcenter, wo er, wenn ihm die sachlichen Argumente ausgehen, schon mal nach eigener Aussage mit einem Elektroschockgerät auftaucht. Das nennt man dann wohl "schlagendes Argument" - auch dies wieder eine Verhaltensweise, die man eher bei pubertierenden Jungen als bei Erwachsenen erwarten möchte.

Dummerweise verwalten die Jobcenter aber keine Renten, schon gar keine Erwerbsunfähigkeitsrenten. Sie verwalten vielmehr ALG II, volkstümlich auch "Hartz IV" genannt. Nach gesetzlicher Definition erhalten dieses ALG II nur Leute, die erwerbsfähig sind, aber keine Arbeit haben.

Im Klartext also: Der BEAMTENDUMME ist sehr wohl arbeitsfähig. Das hat ja jedenfalls im Sonnenstaatland nie jemand bezweifelt, stellt der BEAMTENDUMME selbst ja auch mal einen Film ein, auf dem er zu sehen ist, wie er eine Stunde am Stück steht und geht, ohne dass eine Behinderung ersichtlich wäre.

Es muss gewiss ein besonders hoher IQ sein, der auf der einen Seite etwas öffentlich behauptet, auf der anderen Seite aber ebenso öffentlich gleich die Widerlegung dieser Behauptung mitliefert. Doch es kommt noch weit schlauer, äh, besser:

Wie denkt denn der BEAMTENDUMME über Menschen, die von anderen ausgehalten werden? Natürlich: Es sind Schmarotzer.

Eine seiner schlimmsten Befürchtungen war ja, dass mein alter Vater, der nicht nur eingebildet behindert ist, sondern tatsächlich linksseitig vollständig gelähmt, von Deutschland eine Rente erhalten könnte. Das wäre, laut BEAMTENDUMM, moralisch unerträglich.

Nun gut, mein alter, linksseitig gelähmter Vater lebt nicht in Deutschland und erwartet von Deutschland auch keine Rente. Dabei wäre es gewiss ein moralisch schöner Zug, wenn das Land, in dem er geboren wurde und das ihn vor, während und nach dem Krieg im Stich gelassen und ihn nie als seinen Bürger anerkannt hat, ihm eine Rente zahlen würde. Das wäre wohl eine berechtigte Wiedergutmachung.

Doch zurück zum BEAMTENDUMMEN: Wie rechtfertigt er denn seinen Bezug von ALG II? Im Gegensatz zu meinem alten Vater ist er ja arbeitsfähig.

Nun, des BEAMTENDUMMEN Rechtfertigung ist kurz: Er sei kein Schmarotzer, denn er habe diese Zahlungen ja nötig. - Und jemand, der so "argumentiert", will einen überdurchschnittlich hohen IQ haben?

Kommentare:

  1. Was ist denn heute hier los, will keiner erster sein?

    Na gut: ERSTER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine gewisse Müdigkeit scheint sich einzustellen:
      Die Verschwörungstheoretiker langweilen nur noch ;-)

      Mein Gott Conrad und Vogt. Lasst Euch mal was Neues einfallen! Der Kommentar zu Euch ist: Gähn!

      Löschen
    2. Vielleicht könnten ja Vogt und Jo mal GRS 2.0 starten. Da ist ja noch einiges offen, was zu klären wäre. Das Vogtsche Manifest liegt bestimmt noch irgendwo rum. Das könnte man durchaus erneut verwenden, sogar als neu verkaufen. Daran erinnert sich eh keiner mehr. Ein Comeback der Beckers fände ich in diesem Zusammenhang auch gut. Die können dann die Finanzberichte einfach durch die Füße wegatmen. Aber wahrscheinlich haben die alle keine Zeit. Mit Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterpause sind sie schon vollkommen ausgelastet. Schade. :(

      Löschen
  2. Grossartiger Artikel. Ich finde mich hier treffend beschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist es ja gut, dass die Sache hier steht. Bei Dir liest ja kaum einer..

      Löschen
    2. Meine Passwörter wurden gehackt. Natürlich sind die Schwachsinnsbeiträge auf beamtendumm.wordpress.com nicht wirklich von mir, sondern die stammen wohl von der importierten Dummheit persönlich, die mit meinem Namen ihre Beiträge aufwerten möchte. Oder mit ihren Beiträgen meinen Namen ins Lächerliche ziehen möchte. Das weiss ich gerade nicht genau. Auf jeden Fall alles Fake! Antonya wurde übrigens gerade von Chic Morsen angerufen!!!

      Löschen
  3. …befasst er sich mit seltsamen Anrufen (dass sich jemand einfach verwählt haben könnte, kann ja nicht sein, der BEAMTENDUMME wittert hinter Allem und Jedem eine Verschwörung)

    Wenn sich ein Anrufer als seine Person ausgibt und ein anderer Anrufer seine Person thematisiert, kann sich tatsächlich keiner von denen verwählt haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. „Letzte Tage erhielt ich einen Anruf…“

      Wenn Namensgleichheit gleichzeitig zu erklären vermag, wieso mir während des Anrufs ein Gedanke durch den Sinn ging, welcher sich mit Bernd S. seiner Beschreibung deckt…

      Löschen
    2. Wenn beide Probanden von dem gleichen Glauben ausgehen (Glauben verbindet), wäre auch quasi eine Fernwirkung denkbar. Es ist etwas vage formuliert, ich meine damit ein Andocken, das sich beispielsweise mittels einer Feldtheorie erklären ließe.




      :-)















      http://blog.gwup.net/2016/02/08/wir-sehen-mit-sorge-grundungsmitglied-dr-vahle-zum-neuen-netzwerk-homoopathie/

      Löschen
    3. Das kann ich nicht ausschließen. Davon ausgegangen würde sich die Fragestellung ergeben, ob der Anruf einen der Schilderung vergleichbaren Informationsgehalt gehabt hätte oder ob der Anruf dem Informationsgehalt eines Placebo entsprochen hätte (also z.B. verwählt).

      Löschen
    4. Wobei nach meinem Verständnis das Wort Andocken in diesem Zusammenhang die falsche Wortwahl wäre, aufgreifen wäre eine passendere Bezeichung. Dass es so gewesen sein könnte, erscheint zumindest plausibel, denn auch aus seinem entsprechenden Beitrag geht eine allgemeine Adressierung hervor.

      Löschen
    5. Namensgleichheit?

      Deine Frage kann sich ja nur auf den zweiten von ihm geschilderten Vorfall beziehen und diesbezüglich hatte er lediglich richtiggestellt dass es kein Anruf von ihm ist, wenn die Nummer unterdrückt ist. Das es jemand mit dem gleichen Namen gewesen sein könnte, wäre natürlich nicht auszuschließen. Allerdings wäre die Zufallswahrscheinlichkeit so gering, dass es im Zusammenhang mit dem Entstehen solcher Zufälle schon wieder interessant wäre. Aber wie´s tatsächlich war, natürlicher oder gefakter Zufall, wird vermutlich nur der Anrufer wissen.

      Löschen
  4. Also wie ihr hier den armen Bernd unter Feuer nehmt, find ich echt nicht so knorke.Früher als ich noch jung war, wurde bei mir selbst auch ein IQ von 120 festgestellt. Was viele Freunde und Bekannte aus meiner Umgebung erst nicht beachten wollten, traf sie dann doch mit der vollen Härte. Ich öffnente ihnen die Augen und sie mussten nur meinen oszillierenden Stimmbändern lauschen bis alle Blockaden der inneren Synapsen entfernt waren. Genauso und nicht anders verhält es sich hier mit eurem gegenseitigen Verhältnis. Als ich damals mit einer ehemaligen Schulfreundin Knast hatte, half mir eine ordentliche Unterhaltung bei Doppelkorn und Kerzenschein. Seitdem bin ich wieder im inneren Lot und vollem Lebensfrieden und erfreue mich jeden neuen Morgen an den zwitschernden Vögeln und der aufgehnden Morgensonne. Niederrheiner ich bitte dich! Vertragt euch bitte. Mit euch beiden (Bernd und dich) bin ich aufgewachsen. Ihr seid wie meine Eltern, denen ich auch nie Streit wünschte und in denen dennoch die Liebe im Herzen aller obsiegen konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apfel angebissen8. März 2016 um 02:31

      Kraft meines Amtes, ernenne ich Dich Amtonya zum Papst der Zahl 42. HAIL ERIS.

      Löschen
  5. BDummi fragt, warum hier zunächst so wenig Kommentare waren. Natürlich hat er richtig erkannt, dass nicht die langweiligen Verschwörungstheoretiker schuld sind...

    Wir mussten uns natürlich erst mal in der Lennestr. treffen, um über unsere aktuelle Kommentarstrategie zu beraten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, und dann noch die ganze Anruferei mit unterdrückter Rufnummer, das nimmt ja auch Zeit in Anspruch, die dann natürlich beim Kommentieren fehlt.

      Löschen
    2. http://de.toonpool.com/user/37296/files/telefonnummer_2400665.jpg

      Löschen
    3. Hab einen neuen Wordpressblog, meinen 147sten!

      Löschen
    4. Sehe jetzt erst den Blog, der mit dem Namen verlinkt ist. ;-)

      Löschen
    5. Habe mal etas gebastelt. :)

      http://chicmorsen.de.tl/Startseite.htm

      Löschen
    6. "Bitte kein Innenleben.
      Seelische Bewegung, Energie, Essenz, Umformung und Drehung verboten.
      Wer denkt und sinnt, wird erschossen."

      Löschen
    7. Was sind seelische Bewegungen? Gibt es eine Seele die zu bewegen es sich lohnt?
      Energie habe ich genug. Essenz....von mir aus.

      Ich will mich nicht umformen und drehen.

      Natürlich wird niemand erschossen.

      Löschen
    8. Ich hatte den Begriff Seelenwanderung bewusst im weitesten Sinn ausgelegt. Was es bedeutet und ob es sich lohnt seelisch bewegt zu sein, kannst Du Dir sicherlich selber beantworten. Genug Energie zur Bewegung hast Du ja trotz Unwille und Essenz von Dir aus auch.
      Es sollte eigentlich nur einem Abgleich zum Willkommen dienen.
      Das Chick niemanden einfach so erschießt ist schon klar, schließlich grillt Chuck auch im Seelenmeer ;-)

      Löschen
  6. Für die Akten:
    Das letzte NSL-Forum im Roseneck war am 8 März 2013, und zwar dieses:
    https://www.youtube.com/watch?v=A7Hqu2dZxgo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der „I Kuh“ des Kosmos impliziert merkwürdige Zufälle.

      “Ist Aldebaran auch eine innere Hohlwelt? Weiss das jemand?“

      „Das Herz des Stiers impliziert eine innere Hohlwelt“

      “Aus dem rustikal/konservativen "Restaurant Roseneck" wurde 2014 das "Steakhaus Barbecue". Nicht nur die Außenfassade wurde komplett umgebaut, sondern auch die Innenräume“

      http://barbecue-karlshorst.de/images/barbecue_britz_laden-06-crop-u2452.jpg

      “Und Ihr wollt nicht wissen, wie ;-)“

      Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

      Löschen
  7. Beamtendumm "rühmt" sich ja derzeit mit einem Haftbefehl.
    Nach seiner Darstellung alles lächerlich.
    Dem Haftbefehl liegt ein versäumter Termin zur Abgabe einer Vermögenauskunft zugrunde aufgrund einer Forderung aus einem Kostenfestsetzungsbeschluss.
    Was gibt es da nach seiner Vorstellung zu feiern?
    Es gab wohl einen Prozess von Schreiber gegen Lichtenberger in dem Schreiber (zumindest teilweise) unterlag und deshalb erging eine Kostenenscheidung zu Lasten Schreibers. Die hat er nicht bezahlt und deshalb hat Lichtenberger die Zwangsvollstreckung eingeleitet. Die war offensichtlich erfolglos, so dass Schreiber eine Vermögensauskunft abgeben sollte. Das hat er verweigert, jetzt wird ihm Haft angedroht, wenn er die Vermögensauskunft nicht erteilt.
    Wo ist da jetzt ein Sieg Schreibers zu erkennen?
    Er hat einen Prozess verloren (über den er sich wohl eher ausschweigt, entgegen seiner sonstigen Mitteilungsfreude) und muss daher (zumindest anteilig) die Kosten tragen.
    Das kann er aber nicht. Statt dann (mal wieder) eine eidesstattliche Versicherung (jetzt: Vermögensauskunft) abzugeben, lässt er lieber einen Haftbefehl ergehen.
    Wie bescheuert ist dass denn?
    Er hat doch offensichtlich nicht pfändbares, warum lässt er es denn soweit kommen? Nur um auf Kosten von Lichtenberger mal wieder im Knast zu sitzen? Wie bescheuert ist dass denn?
    Ebenso bescheuert wie erstaunlich ist die Reaktion seiner "Anhänger".
    Da gibt er preis, dass er verloren hat, deshalb zahlen soll, dazu nicht in der Lage ist, statt das Naheliegende und sinnvolle zu tun lieber weiter Kosten zu seinen Lasten verursacht, weil er weiß, dass er niemals in diesem Leben nochmal in einer guten finanziellen Lage sein wird und ihm deshalb Zwangsvollstreckungsmaßnahme am A**** vorbeigehen, weil bis zum Ende seiner Tage bei ihm ohnehin nichts zu holen ist.
    Na, dass nenne ich doch mal ein Lebensziel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen und alle die sich ans Humankapitalsystem versklaven, versuchen durch rege Betriebsamkeit von dem Ende ihres Lebenszieles abzulenken („lieber den Spatz in der Hand“). Somit ein system failure ist, wer dessen Götzen nicht dient.

      Ob es bescheuert ist oder nicht, sich systembedingt in den Knast manövrieren zu lassen, dürfte sich wohl dadurch definieren was dem zugrunde liegt. Auf der einen Seite, ob das Tun oder Lassen das dazu führte etwas Verwerfliches impliziert (was ethisch betrachtet gegebenenfalls auch eine Frage der Verhältnismäßigkeit sein kann) und auf der anderen Seite, was einen individuell dazu bewogen hat sich darauf einzulassen.

      Löschen
  8. Das ist, gelinde gesagt, kindisch, man könnte auch das Fachwort "infantil" verwenden. Mit Rücksicht auf seinen angeblich so hohen IQ werde ich aber Fach- und Fremdwörter lieber vermeiden.

    In einem gewissen Herrn B. V., der gerne halbnackte Kinder ablichtet und deren Bilder veröffentlicht, hat er einen ihm ebenbürtigen Gefährten gefunden. Eine Abgrenzung gegenüber den möglichen pädophilen Neigungen seines Herrn Gefährten nimmt der BEAMTENDUMME nicht vor, nein, vielmehr fällt ihm eine solche gar nicht erst ein.

    Ein selbsternannter "Kinderschützer", der in einem seltsamen Verhältnis zu einem Mädchen namens Antonya steht und sich auch noch mit einem Kerl zusammen tut, der mit Vorliebe Bilder halbnackter Mädchen anfertigt und veröffentlicht - müsste sich da nicht jedem Menschen, der über einen durchschnittlichen IQ verfügt, ein schlimmer Verdacht einstellen? Müsste nicht zumindest der gedankliche Widerspruch offenkundig sein?


    Der Gastbeitrag von „Pan~to~theus“ ist geschickt aufgebaut; dass von ihm nicht vermiedene Fach- und Fremdwort verleiht diesem eine Richtung und seine drauffolgende Thematisierung begünstigt eine Zuordnung in Fachgebiete des Infantilismus.

    Folge ich diesem suggestiven Faden hypothetisch, würde es meines Erachtens jedoch eine andere Verhältnismäßigkeit implizieren. Ebenbürtiger Gefährte wäre dann nämlich nicht ein erwachsener Mann, sondern Kinder wären es…

    „Infantilismus darf nicht mit Pädophilie verwechselt werden. Der Pädophile ist ein Erwachsener, der sich zu Kindern hingezogen fühlt; die zum Infantilismus neigende Person ist (in der eigenen Wahrnehmung bzw. im Selbstbild) selbst das Kind.“ (Wikipedia)

    Kinderschutz wäre in dem Fall mit dem Schutz ebenbürtiger Gefährten identisch. Und im Sinne der Abgrenzung wäre hier sogar ein Vergleich zwischen Kinderschutz und Küstenschutz denkbar.

    Es entspricht nur einer gedanklichen Einlassung auf das Zitierte und stellt keine Bestätigung der Meinung dar, dass sein Verhalten kindisch sei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Abgrenzung gegenüber den möglichen pädophilen Neigungen seines Herrn Gefährten nimmt der BEAMTENDUMME nicht vor, nein, vielmehr fällt ihm eine solche gar nicht erst ein.

      Was denkbar möglich ist, trifft nicht zwangsläufig zu. Ich gehe mal davon aus dass es lediglich im Sinne einer subjektiven Spekulation gemeint war. Also schauen wir doch mal, was diesbezüglich aus einem Artikel hervorgehen könnte:

      „Der angegriffene Vogt hingegen versteht die Welt nicht mehr. "Man ist doch nicht gleich ein Kinderschänder, wenn man junge Mädchen fotografiert", sagt er. Das sei ein Unding, so etwas in den Raum zu stellen. Merkwürdig findet Vogt auch die Reaktionen auf die Berichterstattung. Als er die Kampagne erstmals im Spätsommer vorstellte und darüber in Medien berichtet wurde, kritisierte niemand seine Ideen. Jetzt, da die Zeitungen die Aktion Meerjungfrau erneut zum Thema machen, sei plötzlich alles anders - statt Sympathie bekomme er nun Hass und Häme. Das versteht er nicht. Er fragt sich warum?“ http://www.shz.de/lokales/elmshorner-nachrichten/vogt-ich-veranstalte-keinen-strip-id263302.html

      Es wäre ebenso möglich, dass es keine pädophilen Neigungen gibt und somit nichts wovon sich abgrenzen ließe.

      Allerdings geht daraus nur hervor dass er kein Kinderschänder ist, nicht jedoch dass er keine pädophilen Neigungen hat und insofern bliebe die Frage offen. An anderer Stelle in diesem Blog hatte ich bereits darauf hingewiesen, wie immens groß gegebenenfalls der Unterschied zwischen einem Kinderschänder und einer pädophilen Neigung sein kann…

      Ich kenne jemanden der eine Veranlagung zur Knabenfreundschaft hat, er lebt das nicht aus, weil diese mit einer Verehrung, Würdigung und entsprechendem Respekt vor dem Begehrten einhergeht und er würde daher nie auf die Idee einer unangemessen Begegnung kommen. Was ich ungeachtet des Vorwurfs damit sagen will, ist dass Pädophilie Verschiedenes Bedeuten kann.

      Meiner Ansicht nach kann so etwas auch in eine Richtung tendieren, in welcher etwas Verehrtes zum Angebeteten im Sinne von Muse und Minne wird. Sucht man in solch einem pädophilen (pais „Knabe, Kind“ und φιλία philia „Freundschaft“) Sinne nach einer Parallele zwischen Beiden, könnte aufgrund einer gewissen Ähnlichkeit durchaus auch solch ein Eindruck entstehen…

      http://2.bp.blogspot.com/-ije44BwcOIU/T9-KF8V2ZHI/AAAAAAAACqY/64e2dV16DYE/s1600/alyssa-skizze-2.jpg

      https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xfp1/v/t1.0-9/10273919_1696226063941273_9131588383306884551_n.jpg?oh=5b54e62da615f36e140573046ea45cc4&oe=5758F435

      Ich hätte in diesem Zusammenhang gesehen jedoch keine Bedenken. Bzw. hatte sich ein Restzweifel in Wohlgefallen aufgelöst, als ich mir mal ein kurzzeitig eingestelltes Video von einem Treffen mit Antonya ansah. Daran nahmen neben einer Frau und einem Hund den Stimmen zufolge wohl überwiegend Männer teil und erkennbar war hier ein fürsorglicher und respektvoller Umgang, wobei Antonya ihre Aufmerksamkeit vor allem dem Hund zuwendete und bei detaillierter Betrachtung ihrem Verhalten nach auch auf die Bedecktheit ihrer Kleidung bedacht war.

      Wieso sich überhaupt ein Zweifel einstellte, erklärt sich noch aus dem Nachfolgenden. Doch zunächst einmal ein kurzer Einwurf zu Pantotheus erster Frage. An seiner statt würde ich mit einer ganz anderen Fragestellung beginnen:
      Warum bringen Menschen Bilder von Mädchen, die für den Küstenschutz als Badenixen posieren, in bedenklicher Weise mit Pädophilie in Verbindung?
      Jemand wie ich, der solche Fragen ohne Tabus bis in die Tiefen der Psyche hinein zu ergründen bemüht ist, gelangt hierbei zu Antworten, die für einen Verdächtiger gegebenenfalls auch verwirrend, peinlich oder gar demaskierend sein könnten.

      Löschen
    2. Auch an seine zweite, auf einen Widerspruch bezogene, Frage würde ich ganz anders herangehen. Und zwar begründet sich diese Herangehensweise in dem Umstand, dass aus Antonya´s Situation eine Instrumentalisierung zum Thema ritueller Kindesmissbrauch resultierte. Einerseits hat das zwar den Bekanntheitsgrad dieser Problematik erhöht, andererseits jedoch nicht minder die Ernsthaftigkeit dieser Problematik verwischt. Denn ein Benutzen der Mädchendusche oder regelmäßiges Durchsuchen des Wäschefachs ließe selbst kritischst betrachtet keinen Vergleich mit rituellem Kindesmissbrauch zu, wie dieser beispielsweise aus dieser Dokumentation hervorgeht… https://www.youtube.com/watch?v=KoP31LIm81s Es sei denn im Zusammenhang mit „staatlichem Kinderklau“ würde ein Verdachtsmoment in diese Richtung gehen und insofern ich mich recht entsinne gab es irgendwo auch Äußerungen, die tendenziell in diese Richtung gehen.

      Alles in allem impliziert jene Thematisierung des rituellen Kindesmissbrauchs meines Erachtens etwas skurril Nebulöses. Es gibt nämlich immer zwei Möglichkeiten der Betrachtung. Beispielsweise ließe sich Jessie M.´s Buch einerseits als Aufklärung lesen, andererseits aber auch als Anreiz für Phantasievorstellungen nutzen. Oder wie auch seine Beschreibung örtlicher Gegebenheiten als Aufklärung verstanden werden kann, bei entsprechender Neigung aber auch als Hinweis wie so etwas zu finden sei. Dazu dann noch seine an sich nette und harmlose persönliche Art, die hinsichtlich einer Unterscheidbarkeit zwischen Wahrem und Erfundenem jedoch diffus erscheinen kann.

      Ein logischer Widerspruch wird ersichtlich, wenn man der Sensibilisierung für Anzeichen, die darauf hindeuten könnten, folgt und zwar wenn man Jessies Informationen in Betracht zieht und sich die Situation von Antonia unter ähnlichen Kriterien betrachtet. Dann ließe sich ein Weihnachtsfoto im weißen Kleidchen bei relativ beinfreier Positionierung auch in der Art deuten, wie Jessie Fotos interpretiert hatte. Und so besehen kann es auch Fragen aufwerfen, wieso Antonya während einer Videokonferenz in einem mit rotem Licht gedämpften Raum zu sehen ist. Deutet man es in dieser Weise aus, könnte es auch als Rotlichtmilieu interpretiert werden oder auch als Botschaft im Sinne eines Hilferufs.

      Wenn man sich in dieser (Aufklärungs-) Szene bewegt, so meine ich sollte man diese Thematik doch mit mehr Bedacht behandeln. Beispielsweise neulich hatte die Administratorin Anthera aus dem Freigeistforum darauf gepocht, dass der Fall Priklopil (N. Kampusch) für immer geschlossen bleiben sollte. Womöglich war es ein rhetorischer Schachzug, um dadurch die anderen Foris aus der Reserve zu locken und eine Diskussion in Gang zu bringen. Im Gesamtzusammenhang betrachtet erscheint mir dies jedoch irgendwie skurril.
      (Nebenbei gefragt, könnte mir eventuell jemand mitteilen ob das Freigeistforum momentan nicht erreichbar ist oder ob der Umleitungsfehler nur mir so ergeht?)

      Aus dem Vorgenannten könnte hervorgehen, dass ich die Frage nach einer Abgrenzung nicht grundverkehrt finde. Und zwar in dem Sinne, für soviel Klarheit Sorge zu tragen dass etwas Abgrenzbar sein kann.

      Löschen
    3. PS. Meine Frage hat sich erledigt, da steht jetzt dass es ein Serverfehler beim Provider ist (und dann auch noch ausgerechnet seit dem 11. März, aber das wäre ein anderes Thema).

      Löschen
  9. Nach gesetzlicher Definition erhalten dieses ALG II nur Leute, die erwerbsfähig sind, aber keine Arbeit haben.

    In der Praxis kommt es auch vor, dass einem Menschen mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen eine Anerkennung dieser erschwert wird oder auch, dass einem gesunden Menschen so eine Anerkennung aufgezwungen wird. Da spielt nicht gerade wenig Willkür mit ein.

    AntwortenLöschen
  10. Bin gerade zufällig darauf gestoßen, wie FüBi im SSL-Forum als einer unserer Promis willkommen geheißen wurde:
    https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=572.msg8435#msg8435

    Wirklich bemerkenswert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. …Bereits im Mai 2014. Was für ein Aufwand sich da ganz durchzulesen, nicht dass ich dadurch noch den heutigen Urnengang zur Wahl des geringsten Übels verpasse.
      Apropos Karo anregender Trunk und das Entfallen strenger Einbürgerungsprüfungen, das klingt ja fast so als hätte man dort damals schon geahnt welchen Kurs Merkel danach eingeschlagen hatte.

      Ein passender Anlass um dem…
      http://ndrrhnr.blogspot.de/2016/01/quer-denkentv-der-spamacher-gunter-saur.html?showComment=1456093453517#c5184671378136014797
      …ein aktuelleres Foto hinzuzufügen:
      http://img.morgenpost.de/img/berlin/crop207143951/2672609211-w820-cv16_9-q85/1490D200B6CC7604.jpg
      Man beachte es bitte mit Merkel beginnend in Reihenfolge.

      Löschen