Dienstag, 17. Juli 2018

Ära Trump dürfte sich erledigt haben

Kein typisches Thema im Blog, aber brisant genug, es auch hier zu erwähnen: Es sieht ganz so aus, als wäre der Einfluss der Russen auf die Amerikanischen Präsidentschaftswahlen weitaus größer gewesen, als bisher schon bekannt. Trump selber scheint in einer Art mit Putin kollaboriert zu haben, dass er wohl recht bald abgesägt wird.


Es lohnt sich, den ganzen MSNBC-Kanal zu dem Thema zu verfolgen!

Montag, 2. Juli 2018

Rayk Anders katastrophale Doku "Lösch Dich!" - Antwort von funk



funk hat auf meine Kritik geantwortet. Das Ganze sind weitgehend die selben Textbausteine, welche schon vor einem Monat verschickt wurden. Sehr schwach! Hier der vollständige Text:


Lieber xxx,

vielen Dank für Ihr Schreiben. funk ist ein Gemeinschaftsangebot von ARD und ZDF, welches Online-Medieninhalte für 14- bis 29-Jährige anbietet. Die Federführung liegt beim SWR.

In Ihrer E-Mail kritisieren Sie die im Auftrag von funk produzierte Dokumentation „Lösch Dich! – So organisiert ist der Hass im Netz“. Da uns aktuell eine Vielzahl von Anregungen und Kritiken zu der Dokumentation erreichen, ist es allerdings leider nicht möglich, individuell auf jede einzugehen. Aus diesem Grund nehme ich gerne zu den Hauptkritikpunkten Stellung.

Vorab möchte ich gerne darauf Bezug nehmen, warum wir überhaupt auf die Idee gekommen sind, diesen Film zu produzieren. Wir haben die Recherche begonnen, weil wir beobachtet haben, dass auf Drittplattformen und sozialen Medien etwas passiert, was wir nicht richtig greifen konnten: nämlich, dass immer mehr Hasswellen in den Kommentarspalten nicht nur unter den Videos unserer Formate stattfanden.

Für die Dokumentation „Lösch Dich! – So organisiert ist der Hass im Netz“ war dann ein Team um den YouTuber Rayk Anders und den Journalisten Patrick Stegemann ein Jahr undercover in Trollforen unterwegs, um im Rahmen einer investigativen Recherche herauszufinden, wie systematisch Hass im Netz verbreitet wird. Im Zuge der Recherche ist das Team auf verschiedene Netzphänomene und Plattformen gestoßen, hat mit Expert*innen gesprochen und mit Programmierer*innen großflächig Kommentare unter Inhalten großer deutscher Facebook und YouTube Seiten analysiert. Unsere Recherchen haben offengelegt, wie orchestrierte Hasswellen in Kombination mit Algorithmen die Meinungsbildung und den gesellschaftlichen Diskurs beeinflussen.

Den Vorwurf, dass die Dokumentation „Lösch Dich! So organisiert ist der Hass im Netz“ politisch motiviert sei, können wir nicht nachvollziehen. Denn ganz im Gegenteil war die Recherche ergebnisoffen. Die in unserer Dokumentation dargelegten Rechercheergebnisse, die auf sorgfältiger und ausführlicher Datenanalyse basieren, sind umfassend und unvoreingenommen dargestellt und leisten so einen Beitrag zur Meinungsbildung, zu der wir laut Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet sind. Dabei gibt es für uns einen klaren Unterschied zwischen Meinungsmache und Meinungsbildung. Unsere journalistischen Standards besagen, dass wir, genauso wie die anderen öffentlich-rechtlichen Sender, über alle Aspekte eines Themas berichten, relevante Meinungen zu Wort kommen lassen und dabei objektiv bleiben, so dass sich jeder selbst eine Meinung bilden kann. Genau dies haben wir in der Dokumentation „Lösch Dich! So organisiert sich der Hass im Netz.“ getan.

Auch die Gegendarstellung der beiden YouTuber „Imp der Übermensch“ und „Dorian der Übermensch“ zu der Dokumentation und die damit einhergehenden Vorwürfe haben wir gesehen. Wir stehen in der Kritik, das mit den YouTubern „Imp der Übermensch“ und „Dorian der Übermensch“ geführte Interview so zusammengeschnitten zu haben, dass ihre Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und sie so in einem negativen Licht dargestellt wurden. Aus redaktionellen Gründen haben wir entschieden, nicht das gesamte, zweistündige Interview mit „Imp der Übermensch“ und „Dorian der Übermensch“ in die Dokumentation zu integrieren, da dies komplett den zeitlichen Rahmen des Beitrags gesprengt hätte. Wir haben uns beim Schneiden des Interviews auf die zentralen Vorwürfe gegenüber den beiden YouTubern konzentriert und ihre Reaktionen darauf gezeigt. Das ist journalistische Praxis. Auf dem „Lösch Dich!“ Kanal haben wir außerdem die ausführlichen Antworten auf die Fragen aus dem Film zur Verfügung gestellt und das Transkript des kompletten Interviews darunter verlinkt, um unserem Publikum die Möglichkeit zu geben, sich selbst ein Bild zu machen.

Des Weiteren wird uns vorgeworfen, dass wir die YouTuber „Imp der Übermensch“ und „Dorian der Übermensch“ mit dem rechtsextremen Netzwerk „Reconquista Germanica“ gleichgesetzt hätten. Dies beruht auf der Annahme, dass, nur weil „Imp der Übermensch“ und „Dorian der Übermensch“ in einer Dokumentation mit „Reconquista Germanica“ gezeigt werden, sie in eine Kategorie eingeordnet werden würden. Dies geschieht an keiner Stelle der Dokumentation. „Lösch Dich! So organisiert ist der Hass im Netz.“ setzt sich, wie der Name schon sagt, mit organisiertem Hass im Netz auseinander. Im Zuge unserer Recherche hierzu sind wir auf verschiedenste Akteure gestoßen – von dem Netzwerk „Reconquista Germanica“ über Martin Sellner, der sich öffentlich zu der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Identitären Bewegung bekennt bis zu selbsternannten „Trollen“, wie Imp und Dorian. In der Dokumentation werden sie jedoch an keiner Stelle als rechtsextrem bezeichnet. Der Film stellt lediglich in Frage, inwiefern selbsternannte Trolle den „Hallraum“ für extremistische Inhalte vergrößern.

Für Inhalte des „Neo Magazin Royales“ ist ZDFneo und nicht funk redaktionell verantwortlich. Falls Sie in Ihrer Kritik Bezug auf einen Betrag des „Neo Magazins Royale“ über die „Lösch Dich!“ Dokumentation nehmen, bitten wir Sie, sich an die Kolleg*innen aus dem ZDF zu wenden.

Zuletzt möchte ich mich für die späte Antwort entschuldigen. Da uns gerade zu der Dokumentation „Lösch Dich! – So organisiert ist der Hass im Netz“ viele Kommentare, Anregungen und Kritiken erreichen und wir uns gewissenhaft mit jeder Einzelnen auseinandersetzen möchten, ist eine sofortige Antwort nicht immer möglich.

Wir freuen uns, wenn Sie funk weiterhin, gerne auch kritisch, begleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Florian Hager

Programmgeschäftsführer

funk - das Content-Netzwerk von ARD und ZDF



Anmerkung

Das Ganze ist natürlich ein Witz! Ich lege detailliert dar, warum manipuliert wurde und der lange Standard-Text oben sagt einfach nur: Nee, stimmt gar nicht ;-) Wohl gemerkt: Ohne auf meine spezifische Kritik überhaupt einzugehen.

Der Text macht alles noch viel schlimmer, weil die Programmverantwortlichen von funk die Manipulationen decken und somit Pressekodex und Programmrichtlinien mit Füßen treten!


Meine Antwort

Sehr geehrter Herr Hager, 
das sind die Standard-Textbausteine, die auch schon vor einem Monat verschickt wurden! 
Ich habe detailliert die Manipulationen aufgedeckt, worauf Sie leider nicht eingegangen sind! 
Bitte holen Sie dies nach und setzen Sie mich darüber in Kenntnis, welche Konsequenzen aus diesen Verstößen gegen Programmrichtlinien und Pressekodex gezogen werden!



Samstag, 23. Juni 2018

Zukunft vom Niederrheiners Blog


Hallo Ihr Lieben,

lange Zeit war mir nicht klar, was ich mit dem "Niederrheiners Blog" machen werde. Das Gleiche wie 2013 geht halt einfach nicht mehr, weil es vergleichbar unterhaltsame "Mächte" wie das Fürstentum Germania, das KRD oder Aufbruch GRS halt einfach nicht mehr gibt.

Ich kann es nicht allen Recht machen: Leute, die tatsächlich 2018 noch über den mittlerweile unlustigen Mario, das ereignisarme KRD oder den harmlosen Rüdi diskutieren wollen, sind wohl tatsächlich im SSL-Forum gut aufgehoben. Mich begeistert das nicht. Meine letzten Aktionen in dem Bereich waren, dass ich diese Leute bis 2017 hin und wieder mal angerufen habe, bis mir auch das langweilig wurde ;-)

Das Thema Kritik an der SSL-Forenadministration sei dann auch mal abgeschlossen. Ich habe es kapiert: Ich rede da gegen eine Wand. Man spricht über diese Sachen nur, so lange man sich in einer moralisch überlegenen Position wähnt. Aber wenn ich dann aufzeige, dass da mindestens eben so viele kritikwürdige Dinge von der anderen Seite passiert sind, macht man plötzlich dicht und will davon nichts wissen. Ich bleibe auf der Rufschädigung sitzen... - Klar stellen möchte ich aber noch, dass meine Kritik sich nicht gegen die Mitglieder des Forums richtet, sondern gegen die Administration.

Trotz Twitter und Facebook haben Blogs immer noch ihre Berechtigung, und zwar bei längeren Texten. Sowas wie mein Artikel über die Doku "Lösch Dich!" wäre als Facebook-Post sicher fehl am Platze. Nicht nur wegen der Länge, sondern auch alleine schon aufgrund der Tatsache, dass man dort keine Hyperlinks in Fließtext verwenden kann.

Sowas in der Art wird es hin und wieder geben, wenn es sich anbietet. Man entwickelt sich weiter. Das "hahaha, schau mal der dumme Reichsbürger" war ja eine Zeit lang lustig, aber wenn ich irgendwo meine Energie und Zeit investiere, dann sollte das auch relevant sein. So wie in diesem Fall die besorgniserregende Entwicklung bei den öffentlich-rechtlichen Medien. Der Artikel hat wieder Zugriffe auf dem Level von 2013 gebracht, auch das zugehörige Video hat schon an die 1000 Views (für unsere Ecke des Webs ein ordentlicher Wert) und einige Kommentare. Und die Reaktion wäre noch um ein Mehrfaches stärker ausgefallen, hätte ich das Ganze nicht einen Monat nach dem Hype veröffentlicht.

Auch wenn es solch ausführliche Artikel nur gelegentlich geben wird, bleibe ich aber am Puls der Zeit. Ich bin gut vernetzt mit Leuten von Psiram, vom "Goldenen Aluhut", von "Nothing but the Truth" und bekannten Youtubern aus unser Szene. Ich bekomme es also sicher mit, wenn etwas unbedingt "dschornalistisch begleitet" werden sollte ;-)

Grüße,
NDR

https://twitter.com/NDRheiner

Mittwoch, 20. Juni 2018

Mario Heinz Kiesel - Chöre (Karaoke Mix)

Hier mal ein musikalisches Meisterwerk von Mario geremixt vom Youtuber Tony Clifton. Hört sich an, als würde unser Herr Kiesel mit aufgesetztem Kopfhörer singen. Gefunden im "NSL Forum Bunker".


Quelle: Tony Clifton


Wer Mario vermisst: Er hat seinen Kanal jetzt auf RuTube. Dort findet man auch das Original zu obigem Video. Bizarr...

Was machen wir mit dem Sonnenstaatland?

Um das Ganze mal zu einem Ende zu bringen:

Das SSL hat zu Beginn meine Bekanntheit benutzt, um sich u.A. mit mir als Verbündetem in der Szene zu etablieren, ich habe mit der Frankfurt-Korb-Aktion das größte Spaß-Projekt in der Geschichte des SSL organisiert, ich habe die ersten Usertreffs durchgeführt und ich habe, neben drxds, die ersten TS-Stammtische moderiert und dafür auf meinem (damals noch aktiveren) Blog Werbung gemacht. Ich habe mich um die Finanzierung des Auslandsservers gekümmert und ich habe meine Leser ermuntert, im Anti-Reichsdeppen-Forum aktiv zu werden (als bei mir im Blog noch mehr los war, als im Forum). Kurzum:

Das Sonnenstaatland, so wie es heute existiert, ist zu einem Teil auch mein Baby!

Um so trauriger finde ich, dass das, was ich mit aufgebaut habe, jetzt durch Unfähigkeit der Verantwortlichen immer weiter runter gezogen wird: Hereinfallen auf Lügen, kein Mut, das zuzugeben und daraus folgend Unfähigkeit zu einer aktiven Problemlösung und daher Hinauszögern von Konflikten bis in alle Ewigkeit, etc, etc, etc... Von anderen Konflikten, die man auch nicht auf erwachsene Art lösen konnte und die bis dato vor sich hin schwelen, ganz zu schweigen! Die Sache zieht sich jetzt seit 2016 und es ist bis heute keine Besserung in Sicht. Ich und viele andere sind der Sache längst überdrüssig!

Die Kommunikationsprobleme gibt es von Anfang an: SSL kopiert das Anti-Reichsdeppen-Forum, ohne die Betreiber zu fragen, SSL listet mich als Verbündeten auf, ohne mich zu fragen (nicht, dass mich das gestört hätte), man übernimmt von einer Leela irgendwelche aufgebauschten Geschichten, was im TS angeblich alles geleaked würde, ohne mal mit mir zu reden - das zieht sich wie ein rotes Band durch die Geschichte des SSL: Überall, wo man im Gespräch eine Gegenmeinung befürchten muss, scheut man davor zurück. Kommt es dann trotzdem dazu, dass der andere seine Gegenmeinung äußert, kann man damit nicht umgehen und reagiert über. Dieses Muster habe ich jetzt mehrfach bei Mitgliedern der Forenadministration erlebt! Aber so geht es einfach nicht weiter!

Der Begriff "Sonnenstaatland" hat sich mittlerweile in bestimmten Kreisen etabliert als ein Name für unsere gesamte Szene, auch unabhängig vom Forum. Wenn irgend ein kommunikationsherausgeforderter Admin meint, mich da ausschließen zu können, hinter meinem Rücken mit halben Wahrheiten und ganzen Lügen mich dort rausdrängen zu können, dann macht er damit nur eines: Das Forum weiter marginalisieren!

Ich jedenfalls spreche - aufgrund der zahlreichen Fehltritte und der Unfähigkeit zur Konfliktlösung - der Forenadministration einfach mal ab, für das Sonnenstaatland im Ganzen zu reden und ich lade Euch ein, es mir gleich zu tun! Sonnenstaatland geht auch ohne das Forum!

Samstag, 16. Juni 2018

Flashback Sonnenstaatland-Forum

Ein alter Artikel aus 2013 über Jo Conrad wird seit Monaten unglaublich viel geklickt, ohne dass ich mir das bisher erklären kann. Beim Durchsehen der Kommentare stieß ich dabei zufällig auf Folgendes:


Anonym 3. September 2013 um 22:20
Es wird zurzeit beabsichtigt, dass das Anti-Reichsdeppen-Forum im Laufe des Donnerstags wieder geöffnet wird. 
Von dem gleichnamigen Forum auf Sonnenstaatland distanzieren wir, das sind reichling und ich, uns auf´s Schärfste. Mit diesen Leuten haben wir nichts zu tun und wollen nichts mit ihnen zu tun haben. 
Wir verurteilen deren abstruse Provokationen und Methoden, die jetzt darin gipfelten, dass sie unser Forum mehr oder weniger geklont haben.  
Diese unfassbare Dreistigkeit, mit der diese Leute vorgehen, halten wir für absolut unwürdig und unangemessen. 
Syssi und (i.A.) reichling

 Weitere Kommentare dazu:

Anonym 3. September 2013 um 23:44
Ich denke darauf wie die anderen das Forum nennen haben Syssi und Reichling wohl keinen Einfluss. Sie dürften den Namen ja wohl nicht geschützt haben. 
Dass da ein Forum 1:1 kopiert wird ist aber wirklich absolut - ich verkneif mir das Wort, damit Du nicht "zensieren" mußt. ;) 
Allerdings scheinen die Herrschaften vom Sonnenstaatland sich so langsam auch in einer Wahnwelt zu befinden und was das sprachliche Niveau betrifft, so scheint es teilweise weit unter dem der Reichsbürger zu liegen.  
Die Kommentare die da die letzten beiden Tagen auf den "verfeindeten" Seiten aufgetaucht sind - inklusive zwischenzeitlich verschwundener Artikel...da kann man selbst dem Broiler eine gepflegte Ausdrucksweise im Vergleich dazu attestieren.  
Unfassbar...

Anonym 4. September 2013 um 00:03
Jepp - nur ich bin dann vielleicht doch ein Mü ernster zu nehmen... 
Nein, nochmal, was SSL treibt ist schon seit Monaten kaum noch hinnehmbar, die haben auch ihren Teil dazu beigetragen, heppe zum durchdrehen zu bringen, was ich sehr schade finde, denn sehr oft waren seine Beiträge von beeindruckender Klarheit und mit beeindruckender Fachkenntnis garniert.  
Ebenso hat das Verhalten von SSL mitbewirkt, dass eine für uns wertvolle Aussteigerin aus der Reichsbürgerszene nun nicht mehr bei uns schreibt (Ok, im Moment kann eh keiner schreiben). 
Dieses unsägliche Tun von SSL hat auch bewirkt, dass die Forenleitung im Prinzip nur noch sich selber vertrauen kann (und vielleicht einzelnen, lange bekannten Usern), was unserer Arbeit sehr abträglich ist. 
Zudem spielt die völlig unangemessene Wort- und Methodenwahl den Reichsbürgern doch direkt in die Hände. Die können mit gutem Grund mit dem Finger auf SSL zeigen. Leider schlägt das auch voll auf uns durch. Wie soll man denn bei dem Umfeld wenigstens halbwegs seriös aufklären, beobachten oder gar das Vertrauen möglicher Aussteiger gewinnen? 
Syssi

Anonym 4. September 2013 um 00:39
Es gibt keinerlei Zusammenarbeit zwischen uns und SSL, ebenso keinerlei Kommunikation, und erst recht kein Einverständnis unsererseits, das Forum zu "klonen".
Wir haben mit SSL nichts gemeinsam, keine Absprachen, weder formell noch informell, und keine Arbeitsteilung. Es existieren keinerlei Beziehungen und wir lehnen auch jede Form von Zusammenarbeit mit SSL ab.
An dieser Stelle nochmal: Das Verhalten von SSL ist bereits seit Monaten nicht mehr hinnehmbar und wird von uns verurteilt. 
Syssi

Das Ganze sind heute natürlich nur noch Anekdoten, die Sache ist längst vergeben und vergessen. Ich möchte aber die Angelegenheit hier mal aufgreifen, weil irgendwelche "Experten" mir vorgeworfen haben, ich hätte das Sonnenstaatland übernehmen wollen, weil ich 2016 ein eigenes Forum aufgemacht habe. Und da ich sicher bin, dass auch diese Sache im internen SSL-Forum bis heute nicht richtig dargestellt wird, hier ein paar Worte dazu:

Wie man oben sehen kann, hat das Sonnenstaatland keinerlei besondere Ansprüche auf des Anti-Reichsdeppen-Forum (mittlerweile umbenannt in Sonnenstaatland-Forum), man hat es einfach ungefragt kopiert. Bitte nicht falsch verstehen: Es ist nicht so, dass ich da heute noch dran Anstoß nehmen würde. Es wäre allerdings nur fair gewesen, wenn die Verantwortlichen das damals im internen Faden zu meiner Bannung mal erwähnt hätten ;-) Statt dessen hat man eine (in meinen Augen unberechtigte) Empörung gegen mich wider besseren Wissens einfach zugelassen.

Die Motivation zum eigenen INTERNEN Projektforum war zweierlei: Zum einen wollten wir eine flexible Plattform zur Planung von Video- und anderen Projekten haben, zum anderen gab es Spannungen mit der damaligen Foren-Administration (Reden wir mal Tacheles: Die Administration hat u.A. schlichtweg mehrfach gelogen, Stichwort: Falschvorwürfe gegen mich. Außerdem: Leela hat mit einem "Kahlschlag im Forum" gedroht, wenn man nicht macht, was sie will! ->beides ein völlig unakzeptables Verhalten!), welche ein unabhängiges Forum sinnvoll erscheinen ließen. Die polyarchische Struktur des SSL erlaubt solche Aktionen, auch ohne dass man die Administration des anderen Forums dazu um Erlaubnis bitten müsste.

Auch sah ich keinerlei Problem in der Verwendung von SSL-Symbolen, immerhin waren alle Beteiligte aktive SSLer. Ich möchte auch klar stellen, dass es sowas wie einen "Chef" des SSL nicht gab. Alles, was es gab, war eine Foren-Administration des alten Forums. Es gab also auch niemanden, der sowas hätte verbieten können oder den man um Erlaubnis hätte fragen müssen.

Ich sage das hier nochmal so deutlich, weil im Faden zu meiner Bannung fälschlich der Eindruck entstand, dass dem so wäre, ich also etwas "Verbotenes" getan hätte. Das ist schlichtweg falsch! Auch der Gründer und Namensgeber des SSL hat an dem damaligen Forum mir gegenüber niemals Anstoß genommen, obwohl ich mit ihm im Kontakt stand.

Zu einem öffentlichen Forum habe ich das Ganze erst NACH meinem Rauswurf aus dem anderen Forum gemacht! Auf die Idee wäre ich sicher nicht gekommen, wenn die Bannung nicht stattgefunden hätte. Es war sozusagen eine Ersatzlösung für mich.

Ob das nun eine gute Entscheidung war, lasse ich mal dahingestellt. Aber selbst da war das Ganze in keiner Weise eine Konkurrenz zum Anti-Reichsdeppen-Forum (ARDF). Im Gegenteil wurden dort alle Themen vermieden, die originär zum ARDF gehörten. Vom "Übernehmen" des SSL konnte also zu keinem Zeitpunkt die Rede sein. Wer so etwas behauptet, sagt schlicht die Unwahrheit!

Leider blieben dann aber zu wenige Themen übrig, um das Ganze zum Selbstläufer zu machen. Auch fehlte mir die Motivation: Wie bekannt habe ich ja selbst für meinen Blog kaum noch was gemacht. Da viele interne Sachen jetzt in internen Facebook-Gruppen besprochen werden, somit auch die ursprüngliche interne Funktion des Forums nicht mehr viel verwendet wurde, habe die Domäne mittlerweile auslaufen lassen. Ein paar Meckerer wird es freuen: "Sonnenstaatland.org" gibt es mittlerweile nicht mehr.

Samstag, 9. Juni 2018

Rayk Anders katastrophale Doku "Lösch Dich!"

Leider muss ich heute etwas zum unglücklichen Versuch der öffentlich-rechtlichen Medien sagen, gegen den "Hass im Netz" vorzugehen und welche katastrophalen Auswirkungen dies auf die Aufklärer gegen Rechtsradikalismus hat. (Wer die Vorgeschichte mit der Doku und Böhmermanns "Reconquista Internet" schon kennt, kann den ersten Teil des Artikels überspringen und beim Abschnitt "Das Problem" loslegen.)





funk-Doku: Lösch Dich! So organisiert ist der Hate im Netz - Doku über Hater und Trolle


Dieser Artikel als Audio

Der Höhepunkt dieser fehlgeleiteten Bemühungen ist die Pseudo-Dokumentation von Patrick Stegemann und Rayk Anders über "Hass im Netz" mit dem Titel "Lösch Dich!" vom 26.4.2018 sowie die damit zusammenhängenden Ereignisse. Ich beobachte das Ganze jetzt einen Monat und hatte eigentlich erwartet, dass die Programmverantwortlichen Konsequenzen für diese Verstöße gegen Pressekodex und Programmrichtlinien folgen lassen. Allerdings gab es bisher keine...


Diffamierung von Kritikern

Für die Doku hat man zwei politisch eher linke Youtuber (Imp und Dorian) zum Interview eingeladen, indem man vorgab, dass man mit diesen über ihre Kritik an "funk", dem Online-Medienangebot von ARD und ZDF, reden wolle. Dazu sagt Dorian in einem Teil des Interviews, welcher in der Doku nicht gezeigt wurde:

"Ich finde es gut, dass ihr solche Anstalten unternommen habt, zumindest ein bisschen, euch mit Kritikern auseinanderzusetzen. Wir beschäftigen uns jetzt schon eine ganze Weile mit funk und allem, was damit zusammenhängt und haben das auch recht scharf kritisiert. ... Die objektiven Kritiker wurden von funk seit jeher ignoriert. Stattdessen wurde die Agenda gepusht, dass die Kritiker alle Rechte sind, alle Nazis, alle Rassisten – und das ist offensichtlich nicht der Fall."

Zu früh gelobt! Leider wird es in der Doku nicht besser, als es Dorian oben beschrieben hat. Ganz im Gegenteil, die Doku setzt dem Wahnsinn noch die Krone auf: Durch Manipulationen ist den Machern der Doku das Kunststück gelungen, die eher linken Kritiker als Trolle mit rechtsoffener Gesinnung misszurepräsentieren. Für diese diametrale Umdeutung der Realität griff man zu einer Reihe von Taschenspielertricks:

HKNKRZ-T-Shirt und Konzentrationslager-Punchlines

Man zeigte einen kurzen Ausschnitt aus einem Rap-Battle, in dem Dorian GEGEN einen fiktiven Nazi antrat und diesen dazu "mit den eignen Waffen" angriff. Rayk Anders hat diese Umstände völlig verschwiegen und lapidar gesagt, Dorian würde durch "HKNKRZ"-T-Shirts auffallen und "Konzentrationslager-Punchlines" rappen. Da fehlen mir die Worte...

Es geht hier nicht um eine bloße Verfälschung der Tatsachen durch ein aus-dem-Zusammenhang-reißen, sondern hier wurde durch eine Halbwahrheit die tatsächliche Situation auf den Kopf gestellt!

Das Ganze gilt völlig unabhängig davon, ob man Dorians Stil oder Battle-Rap allgemein nun gut findet, oder nicht. So wie ich ihn verstehe, benutzt er Nazi-Symbolik, um Unterhaltung zu schaffen und die Nazis lächerlich zu machen - so, wie es ein Jan Böhmermann auch macht! Hier das vollständige Lied.

Weiter behauptet Rayk, die beiden würden mit angeblichem "Holocaust-Humor" bei Rechten punkten, wobei er den Beweis dafür in der Doku schuldig bleibt. Dafür macht er schon im nächsten Video selber Holocaust-Humor...

Dann behauptet er noch, der angebliche Holocaust-Humor sei bei kritischer Nachfrage "auf einmal nur Spaß", womit er suggeriert, dass man diesen eigentlich ernst gemeint hätte, man also wirklich rechtsradikal sei. Auch den Beweis für diese Behauptung bleibt Rayk schuldig.

Imp & Dorian ärgern sich, dass man nicht den Holocaust leugnen dürfe?

Man zeigt einen Ausschnitt aus einem Interview, bei dem es um das Thema "Meinungsfreiheit" ging und Imp auf eine Zuschauerfrage zum Thema "Holocaustleugnung" antwortete. In dem Interview stellten Imp und Dorian mehrfach klar, dass sie den Holocaust nicht bezweifeln, aber sämtliche Verbote der Meinungsfreiheit generell ablehnen.

Rayk verschwieg diese Aussagen und zeigte nur einen kleinen Ausschnitt, bei dem Imp ein philosophisches Konzept beschreibt, dass man bei nichts, bei dem man nicht selber dabei war, zu 100% sicher sein kann, dass es so gewesen sei.

Dieser Hinweis zielte nicht auf den Holocaust im speziellen, sondern war als allgemeines Prinzip zu verstehen, weshalb man Meinungen generell nicht verbieten sollte. Das wurde im Interview eindeutig erklärt, aber auch diese Erklärung wurde in der Doku verschwiegen.

Rayk kommentiert diesen Ausschnitt lapidar damit, dass er den beiden unterstellt, dass sie sich darüber ärgern würden, dass man den Holocaust nicht leugnen dürfe. Damit setzt er den gezeigten Interview-Ausschnitt fälschlich in direkten Bezug zum Holocaust! Außerdem legt Rayks Wortwahl beim Zuschauer die Vermutung nahe, dass die beiden gerne den Holocaust leugnen würden. Wieder hat diese Doku mit Halbwahrheiten die tatsächlichen Gesinnung der Beiden als ihr Gegenteil missrepräsentiert. Hier das vollständige Interview.

Trolle?

Rayks Fazit zu Imp und Dorian: "Zwei Trolle, die von ihren Computern aus Leute beleidigen und nerven!"

Dabei handelt sich um eine fundamentale Fehleinschätzung, mit der die Doku ihrer eigenen Definition widerspricht, die da lautet: "Eine Debatte, ein Austausch von Argumenten ist gar nicht das Ziel! Sie sind Trolle!"

Da passen Imp und Dorian, die sich gefreut haben, dass man sich endlich mal mit ihrer Kritik auseinandersetzt, definitiv nicht hinein.

Was die beiden im Zusammenhang mit funk sind, nennt man "Kritiker". Genau als solche hat man Imp und Dorian zum Interview eingeladen, auch wenn man in der Doku davon nichts mehr wissen wollte! Man stelle sich das mal vor: Du wirst zu einem Interview eingeladen, um über Deine Kritik zu reden und findest Dich dann in einer Doku wieder mit dem Einblender: "Dorian & Imp, Youtube-Trolle".

Neben der Missachtung der eigenen Definitionen arbeitet man SCHON WIEDER mit Halbwahrheiten und verschweigt diesmal die ernst gemeinte Kritik! Auch, wenn es in der Doku um Hass und nicht um Kritik geht, kann man diese nicht einfach weglassen, ohne eine Reise von der Realität ins Märchenland zu tun! Alleine die Tatsache, das man Imp & Dorian wegen ihrer Kritik zum Interview eingeladen hat, zeigt schon für sich genommen, dass dies den Machern der Doku durchaus klar war.

Dass beides zumindest eng miteinander verbunden ist, gibt Patrick Stegemann (Buch/Regie) mit seiner nachträglichen Rechtfertigung, Trolle würden Kritik mit Hass verpacken, ja nun auch zu. Leider findet man diese Kritik in der Doku nicht wieder, woraus folgt, dass diese angebliche Dokumentation die tatsächliche Situation nicht einmal annähernd wieder gibt, sondern ein erfundenes Trugbild durch Halbwahrheiten zeichnet.

Noch was zu dem Imp und Dorian vorgeworfenen Hass: Was die beiden in ihrem Format "Lösch Dich!" gemacht haben, ist in Ton und Inhalt nicht schlimmer als das, was ein Oliver Kalkofe in seinen Fernsehkritiken macht oder was ein Jan Böhmermann den beiden in seiner Sendung "NeoRoyal" um die Ohren haut. Macht Euch am besten selber ein Bild.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Man hält die beiden nicht für Trolle wegen ihrer Drachengame-Vergangenheit, was ja sogar richtig wäre, sondern wegen ihrem kritischen Format "Lösch Dich!", welches man als Titel der Doku übernommen hat. Das kann man z.B. an Patrick Stegemanns Äusserung sehen, die "Trolle" würden ihre Kritik mit Hass verpacken gegen Feministinnen, schwarze Menschen und Leute, die sich gegen Rassismus äußern. Gemeint sind Suzie Grime und Tarik Tesfu, beides funk-Mitarbeiter, welche von Imp und Dorian kritisiert wurden.

Die vulgäre Analyse

Ähnlich missrepräsentiert hat man auch den Youtuber "Die vulgäre Analyse" (DVA), welchen man ebenso nicht nachvollziehbar pauschal als "Troll" titulierte. Auch hier ist die Bezeichnung offensichtlich falsch, denn die vulgäre Analyse hat eine Menge handfester und ernst gemeinter Kritik an Rayk Anders geübt. Ein Troll will aber nur die Kommunikation stören und ist an ernsthafter inhaltlicher Diskussion nicht interessiert. Genau das macht aber die vulgäre Analyse. Auch hat DVA Rayk schon zu Diskussionen eingeladen, was Rayk aber ablehnte.

Des Weiteren hat man einfach mal aus dem Bauch heraus spekuliert, dass auf dem DVA-Discord-Server gepostete so genannte "Beutelinks" Videos seien, die seine Anhänger angreifen sollen. Tatsächlich handelt es sich aber nur um Vorschläge für Themen, über die DVA ein Video machen soll.



Reconquista Germanica

In der Doku beschreibt man das rechte Projekt "Reconquista Germanica" (RG), welches durch koordiniertes Twittern und Bewerten von Videos gegen die aktuelle Migrationspolitik arbeitet und die AfD unterstützen will.

Nichts Neues

Der Teil über die "Reconquista Germanica" bleibt oberflächlich: Es gelingt der Doku nicht einmal, nachvollziehbar darzulegen, dass es sich bei den Mitgliedern der RG um Nazis handelt, wie die Doku behauptet oder dass auch nur ein größerer Anteil der Mitglieder aus Nazis besteht. Wohl gemerkt: Dass es sich um Rechte handelt, ist klar. Nur gibt es ja nun auch dort Abstufungen von sehr Konservativ bis hin zu Verfassungsfeindlich.

Auch ist nicht jeder, der die Migrationspolitik kritisiert, automatisch ein Nazi. Zu diesem für die Doku zentralen Punkt kann Rayk leider überhaupt nichts sagen. Dafür hat man den Eindruck, dass in der Doku die Begriffe "Patriot" und "Nazi" bzw. "Rechtsextremer" fälschlich als synonym verstanden werden (1, 2). Alleine das für sich genommen disqualifiziert die Dokumentation und zeigt abermals die mangelnde Fähigkeit der Beteiligten, unterschiedliche Begriffe auseinander zu halten.

Auch in meinem Netzwerk gab es Leute, die den Reconquista Germanica Discord-Server einfach mal aus Neugierde unterwandert haben. Diese Personen habe ich gefragt, ob die Doku "Lösch Dich!" ihnen irgend welche Informationen über RG gab, die sie nicht schon vorher hatten und die Antwort war ein klares: Nein! Damit ist auch dieser Teil ein Fehlschlag gemessen an den eigenen Standards, denn man gibt ja eine investigative Recherchearbeit vor, da erwartet man neue Informationen.

Wilde Spekulationen

Rayk beschreibt ein Handbuch, welches "ein Crashkurs im Trollen" sei für rechtsextreme Aktivisten. Dieses zeigt beispielsweise, wie man sich Fake-Accounts anlegt und Gegner in Rage bringt. Gemeint ist das "Shitposting 1×1"-Handbuch. Dieses wurde herausgegeben von einer Gruppe mit dem Namen "D-Generation". Wenn man sich deren Webseite anschaut, wird klar, dass es sich um eher linke Globalisierungsgegner handelt. Mag ja sein, dass dieses Handbuch auch in rechten Kreisen zirkuliert, aber warum erwähnt man nicht, dass es eigentlich aus dem linken Spektrum stammt? Es ist also nicht richtig, wenn man es als ein Handbuch für rechtsextreme Aktivisten bezeichnet!


Im RG-Discord gepostetetes Video von Tarik Tesfu

Man zeigt einen Screenshot vom Reconquista-Germanica-Discord-Server, auf dem ein Video von funk-Mitarbeiter Tarik Tesfu gepostet wird und behauptet, dieses Video solle von RG angegriffen werden. Das geht aber aus dem Screenshot so nicht hervor. Das Video wurde dort zwar kommentarlos gemeldet, bedeutet das aber auch, dass es angegriffen werden soll? Eher nicht, denn vorher erklärt Rayk zu einem anderen Video: "Täglich gibt es Befehle, Inhalte, die angegriffen werden, vekündet vom Oberkommando". Das trifft ja nun auf das gepostete Video von Tarik Tesfu nicht zu.

Tariks Videos haben generell sehr viele Negativkommentare und Dislikes, auch wenn er nicht im RG-Discord erwähnt wird. Dieses bei RG gepostete Video ist dazu noch absichtlich provokant und richtet sich speziell an seine "Hater", die zusätzlich wegen gefakter Positiv-Kommentare noch aufgebracht waren. Diese Faktoren könnten ebensogut die erhöhten Dislikes für dieses Video erklären. Ob RG darauf einen nennenswerten Einfluß hatte, bleibt völlig spekulativ.

Auch die Geschichte mit Tariks angeblich gehacktem Youtube-Kanal wirkt seltsam: Hätten tatsächlich Hacker die Videos gelöscht, wie Tarik das in der Doku behauptet, hätte man diese später wieder neu hochladen müssen und diese hätten dann neue Erstellungsdaten gehabt. Außerdem wären die alten Kommentare dann nicht mehr vorhanden.

Viel naheliegender scheint zu sein, dass der Kanal einfach von Youtube gesperrt wurde wegen der von seinen funk-Kollegen gefakten Positiv-Kommentare. Diese hat z.B. "Die vulgäre Analyse" aufgedeckt mit der Aufforderung, diesen Verstoß gegen die Community-Richtlinien bei Youtube zu melden. Anschließend konnte man auf dem gesperrten Kanal die Meldung von Youtube lesen: "Dieser Kanal wurde geschlossen und ist nicht mehr verfügbar." Mittlerweile ist der Kanal wieder erreichbar mit den alten Videos und Kommentaren.

Zwischenfazit zu "Reconquista Germanica" 

Ich bin nach der Doku so schlau wie zuvor. Sie gibt keinerlei Eindruck vom wirklichen Einfluss, den die RG in sozialen Medien ausübt. Auch kann ich nicht sagen, ob es sich bei den Mitgliedern um Migrationskritiker irgendwo rechts von der CDU handelt oder um verfassungsfeindliche Rechtsextreme. Die Doku hilft uns bei der Einschätzung leider kein Stück weiter.

Jan Böhmermanns Aktion "Reconquista Internet"

Leider zieht die Angelegenheit noch weitere Kreise: Jan Böhmermann hat den Inhalt der Dokumentation leichtfertig und unkritisch für sich übernommen und diffamierte Imp und Dorian in seiner Sendung "NeoRoyal" in demütigender Art u.A. als "erbärmliche Gesichter" und "traurige Jungs", die aus Langeweile die Kommentarspalten im Netz "zuscheissen" würden.

Neben der Niveaulosigkeit zeigt diese Äußerung vor allem auch die inhaltliche Verwirrtheit von Böhmermann. Denn selbst er hat den Teil der Doku über Imp & Dorian mit dem Teil über die Reconquista Germanica durcheinander gebracht! Imp & Dorians "Trollen" war nach der Doku deren Youtube-Format "Lösch Dich!". Die Jungs, die koordiniert die Kommentare schrieben, waren die von Reconquista Germanica! Da soll uns Rayk noch mal erzählen, für den durchschnittlichen Zuschauer habe es nicht so ausgesehen, als würden alle präsentierten "Trolle" irgendwie mit der RG zusammenhängen...

Ich kann ja durchaus verstehen, dass man als Host von "NeoRoyal" viel um die Ohren hat und auch seinen Mitarbeitern viel Vertrauen muss. Aber bevor ich Leute vor hunderttausenden Menschen durch den Dreck ziehe, muss ich doch sicherstellen, dass das auch in irgend einer Form gerechtfertigt ist. Und wenn ich dazu nicht die Zeit habe, muss ich es halt einfach lassen. Alles andere ist völlig verantwortungslos! Dieser Vorwurf wird auch durch keine "Satire" abgemildert, da Böhmermann in der Angelegenheit einfach stumpf beleidigt, das hat mit Satire nichts zu tun.

Ich würde gerne von Herrn Böhmermann wissen, wie er die Sache wieder gut machen möchte, aber ich befürchte, es ist bisher noch nicht einmal zu ihm durchgedrungen, dass Rayk Anders Dokumentation in wesentlichen Teilen nicht ernst zu nehmen ist. (Mal ganz davon abgesehen, dass Böhmermann den Inhalt der manipulierten Doku zusätzlich noch durcheinander gebracht hat.)

Ausserdem hat man in der selben Ausgabe von "NeoRoyal" als Reaktion auf die umstrittene Dokumentation die Gegenbewegung "Reconquista Internet" (RI) ins Leben gerufen, die sich gegen "rechte Trolle" und "Hass im Internet" einsetzen möchte. Dazu sagt er in seiner Sendung:

"Vielleicht veröffentlichen auch wir bei #ReconquistaInternet die gefakten IP-Adressen der Internet-Nazis und die Proxy-Server, die sie zur Verschleierung ihrer echten IP-Adressen benutzen. Möglicherweise haben meine Kameraden aber auch diese Liste schon der Polizei und der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und dem Bundesamt für Verfassungsschutz übergeben."

Es bleibt völlig unklar, warum man die Listen den Behörden übergeben möchte. Die Migrationspolitik zu kritisieren ist nicht verboten, auch nicht, die AfD zu unterstützen oder koordiniert zu Twittern. Ebenso macht dies Leute nicht automatisch zu Nazis. Hat Böhmermann den Verstand verloren?

An anderer Stelle redet er von angeblichem "Illegalem Internetmobbing", "organisierter Volksverhetzung" und "gezielten Einschüchterungsversuchen", welche die Reconquista Germanica betreiben würde. Ich bin nun wahrlich kein Freund der RG, aber ich weiss beim besten Willen nicht, was er damit meint.

Solche Vorwürfe erhebt nicht mal Rayk Anders Doku und die ist schon jenseits von Gut und Böse. Das Posten von kritischen Kommentaren erfüllt jedenfalls keines der oben genannten Anschuldigungen. Und Böhmermann konnte in der Sendung keine Beispiele für diese Vorwürfe nennen. Ich mache mir ganz ehrlich Sorgen um seinen geistigen Zustand!

Des Weiteren gab man Listen von Twitter-Profilen heraus, in denen bunt gemischt tatsächliche Nazis, Mitglieder der AfD, Konservative oder auch einfach nur Personen, die den "falschen" Profilen folgen, aufgelistet waren. Damit, so Böhmermann, könne man dann machen, was man will, "blocken, melden, mit Liebe überschütten".

Ein weiteres Ziel von "Reconquista Internet" soll es sein, den Diskurs zu fördern. In wie weit eine Blockliste dabei hilft, konnte Herr Böhmermann bisher nicht erklären. Gesprächsangebote von der "anderen Seite" wurden bisher von offiziellen Vertretern der RI stets ignoriert (1, 2, 3).


Das Problem
Die Fake-Dokumentation von Patrick Stegemann und Rayk Anders ist nicht nur eine Schande für jeden Journalisten, sondern vor allem eine Katastrophe für ernsthafte Aufklärer gegen Rechtsradikalismus!

Jahrelang haben wir all den "besorgten Bürgern", Verschwörungstheoretikern und Staatsgegnern erklärt, dass zwar in der Berichterstattung durchaus mal Fehler vorkommen können, dass es aber so etwas wie eine gesteuerte "Lügenpresse" nicht gibt. Nun kommt Rayk und löscht diese Arbeit von Jahren auf einen Schlag aus!

Und es geht hier nicht nur um die inkompetenten Macher der Doku: Es geht auch darum, dass die Programmverantwortlichen von funk sowie der übergeordneten öffentlich-rechtlichen Sender offensichtlich den Verstoß gegen journalistische Standards sowie gegen die eigenen Programmrichtlinien einfach geschehen lassen. Und das trotz massiver Kritik und Programmbeschwerden. Wie darf ich das Verstehen? Dass Fake-News gewünscht sind, solange sie ins eigene politische Weltbild passen? Die Doku ist jetzt über einen Monat alt, wieso gibt es keine Konsequenzen?

Rayk Anders hat in seinen Rechtfertigungsvideos (1, 2) gezeigt, dass er zu einer Einsicht nicht fähig ist. Alleine schon zur Schadensbegrenzung sollte funk sich jetzt von ihm öffentlich distanzieren. Und wenn man dazu nicht den Mut hat, - was der bisherige Umgang mit Kritik vermuten lässt - dann sollte man zumindest still und heimlich die Zusammenarbeit beenden!

So lange ein Rayk Anders und ein Jan Böhmermann weiterhin unbehelligt öffentlich-rechtliche Mittel beziehen, sehe ich mich außerstande, weiterhin gegen den "Lügenpresse"-Vorwurf zu argumentieren!

Bezüglich Böhmermann will sich der ZDF-Fernsehrat am 29.6.2018 mit den Programmbeschwerden befassen.

Auch Böhmermanns "Reconquista Internet" ist eine Katastrophe für unsere Aufklärungsarbeit: Anscheinend unterscheidet dieser Mann nicht zwischen konservativ und neonazistisch, solange es nur irgendwie "gegen Rechts" geht. Auch bezüglich anderer Aspekte scheint er blind zu sein: Wenn man Böhmermann in Interviews zur RI hört, bekommt man den Eindruck, er halte sich für den Einzigen, der etwas gegen Hass im Netz macht! Dass es tausende erfahrener Leute gibt, die seit Jahren Aufklären sowie Volksverhetzung und Beleidigungen melden, wird anscheinend nicht zur Kenntnis genommen. Dafür gibt es auf Facebook sogar eigene Gruppen!

Wir haben jetzt 2 Probleme, die sich zusammen potenzieren:

  1. Auf der einen Seite das NetzDG, was die Provider überfordert, so dass diese aus Personalmangel lieber mal zu viel denn zu wenig sperren, um Strafen zu vermeiden.
  2. Auf der anderen Seite haben wir jetzt 60.000 Unerfahrene Mitglieder von RI, die die Meldemöglichkeiten missbrauchen, um "Internetzensor" spielen zu dürfen. Und "Missbrauchen" meine ich wörtlich. Wie sollen denn die Mitläufer erkennen können, was jetzt ein Gesetzesverstoß ist und was nicht, wenn es der Initiator der Aktion schon nicht kann? Auch scheint diesen Leuten jegliches Unrechtsbewusstsein zu fehlen. Beispielsweise droht RG im Gegensatz zu RI nicht mit Doxxing. Wo gibt es mal eine Erklärung von RI dazu?

Und es gab schon die ersten Fälle, in welchen auf dem RI-Server aufgefordert wurde, Kanäle "mit Liebe zu bedenken", weil sie RI nur kritisiert haben. Diese Kanäle wurden dann mehrfach bei Youtube gemeldet, was normaler Weise zur Sperrung oder Löschung dieser Kanäle führt. (Siehe dazu auch ab dieser Stelle in den RI-Leaks)

So ein Vorgehen wie der Elefant im Porzellanladen wird die Fronten nur verhärten, eventuell einen "Internetkampf" anheizen, ohne, dass man dabei irgend was gewinnen würde. In jedem Fall wird es die Gegenseite legitimieren, ebenso "aufzurüsten". Solch ein fehlgeleiteter Aktionismus stärkt Gruppen wie die Reconquista Germanica!

Solch ein arrogantes und inkompetentes Vorgehen von Möchtegern-Linken sorgt dafür, dass nicht nur die wirklichen Aufklärer dadurch diskreditiert werden, sondern führt auch zu einem Näherrücken zwischen gemäßigten und rechten Kritikern, die sich beide genötigt sehen, gegen die selben Gegner von Meinungsfreiheit und wahrheitsgemäßer Berichterstattung vorgehen zu müssen!

Versteht Ihr das, Jan Böhmermann und Rayk Anders? Ihr schadet uns allen! Ihr seid jetzt unser Problem! Ihr seid eine unmittelbarere Bedrohung für Meinungsfreiheit und neutrale politische Berichterstattung, als es irgendwelche Rechten sind!

Fazit

Es gab schon eine unrühmliche Vorgeschichte bei funk, Kritiker pauschal als Trolle, Hater oder Rechte abzutun und somit auf die Kritik nicht eingehen zu müssen. Diese billige Ausrede wurde wohl tatsächlich zu einer Art bequemer Weltsicht dort. Daraus entwickelte sich dann das Narrativ der Doku:
Man sucht nach dem Hass im Netz. Dieser wird verbreitet von rechten Trollen. Und der muss natürlich organisiert sein, denn nur so kann man ja die massive Kritik und Negativberwertung gewisser funk-Formate erklären.
Nicht nur ist der organisierte Hass im Netz Grund für die schlechte Bewertung und die Kritik an den funk-Formaten, diese organisierten Trolle beeinflussen sogar Wahlen!

Was ist daran nun alles Falsch?

  1. Zunächst sind Imp und Dorian in Bezug auf funk keine Trolle, sondern Kritiker mit einem ernsthaften Anliegen. An der Stelle verkommt die Doku bereits zur Farce!
  2. Dann sind Imp und Dorian dem linken Spektrum zuzuordnen, nicht dem rechten. Dieser Versuch, die beiden in die rechte Ecke zu stellen, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten.
  3. Dann ist nicht erkennbar, in wiefern das Format von Imp & Dorian überhaupt als "Hass" einzustufen ist. Gelegentliche Beschimpfungen scheinen nicht wirklich hasserfüllt zu sein, sondern eher ein Stilmittel. Jedenfalls sehe ich da nicht mehr Beleidigung als bei den Fernsehkritiken eines Oliver Kalkofe oder dem, was ein Jan Böhmermann macht. Richtige Hater sind ganz was anderes!
  4. Dann sind die Mitglieder von RG in erster Linie politische Aktivisten und keine Trolle nach Definition der Doku: "Ein Troll ist ein Internetnutzer, der gerne die Kommunikation von anderen Internetnutzern stört und sich daraus einen Spaß macht." - Das passt nicht auf Leute, die gezielt die politische Meinungsbildung beeinflussen wollen.
  5. Es gelingt auch nicht, irgend einen konkreten Einfluss von RG auf die Wahlen aufzuzeigen.

Also im Prinzip war alles entweder falsch oder bleibt spekulativ ;-)

Abgesehen von den entstellenden Halbwahrheiten bezüglich Imp & Dorian, die meiner Ansicht nach den Tatbestand der üblen Nachrede erfüllen, fehlt der Dokumentation auch jede Ausgewogenheit: Während man die beiden mit unangenehmen Fragen bloßstellen wollte, stellte man im Interview mit dem funk-Mitarbeiter Tarik Tesfu keine einzige kritische Frage, obwohl dieser mehr als umstritten ist. Man hätte ja mal fragen können, ob er auch eine eigene Verantwortung für die Hatestorms auf seinem Kanal sieht. Diese Möglichkeit scheint man von vorneherein auszuschließen.

Das Ganze bitte nicht falsch verstehen: Natürlich bin ich der Überzeugung, dass man Gruppen wie Reconquista Germanica beobachten muss. Dass man sich damit auseinander setzen muss. Und das kann auch gerne in Form von Fernseh-Dokumentationen passieren. Nur sollte dies halt durch kompetente Journalisten geschehen, die nicht auf einem politischen Auge blind sind! Wobei hier noch aufzuklären wäre, ob die Programmverantwortlichen bei Funk eventuell einen Einfluss darauf hatten, dass diese Doku derart manipulativ-einseitig wurde.


Nachtrag

Es sollte noch erwähnt werden, dass man sogar die Transkripte der Interviews zur Doku manipuliert hat, indem man Worte oder Sätze, die nicht ins Narrativ passten, einfach gestrichen hat.

Nachtrag 2

Nachdem ich einen Blick in die Reconquista-Internet-Leaks geworfen habe, kann ich sagen, dass auch viele dort (wenn auch nicht alle) die Doku von Rayk als den manipulativen Unsinn sehen, der sie ist.



Links zur Doku




Wer sich wirklich, wirklich, wirklich detailliert mit Rayks vermurkster Doku auseinandersetzen möchte, dem lege ich folgenden Artikel vom NeoNative-Blog ans Herz:

Links zu Reconquista Internet

Montag, 28. Mai 2018

Bauchi lebt in Boris Beckers Villa auf Mallorca

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Gestern ging es durch die Medien: Der uns aus dem "Fürstentum Germania" und anderen Nonsense-Projekten bestens bekannte und beliebte Lebenskünstler "Bauchi" hat sich in Boris Beckers Villa eingenistet. Ich lach' mich tot ;-)

Da ich gerade mit anderen Projekten beschäftigt bin, googelt selber ;-)

Gerade bekomme ich 'nen Screenshot, dass das gar nicht Boris' Villa sei. Es handelt sich wohl um seine ehemalige Villa. Egal. Hauptsache, man hört mal wieder was von unserem Wonneproppen ;-)


Hier noch ein klassisches Video des Youtubers "Olopax", in welchem Bauchi erklärt, was er mit einem ausgehobenen Loch macht:

Donnerstag, 4. Januar 2018

Vertuschungsversuch der Sonnenstaatland-Forenadministration

Ich muss Euch leider noch einmal mit dem Thema behelligen! Allerdings ziehe ich mir nicht den Schuh dafür an, dass es sich so lange hingezogen hat. Das liegt an der Dickköpfigkeit von anderen. Wer von dem Thema nichts hören will, der möge den Artikel einfach nicht lesen. Ihr seid vorgewarnt, also bitte nicht in den Kommentaren darüber jammern! Der ein oder andere wird es begrüßen, dass ich an dieser Stelle endgültig meinen Versuch aufgebe, mit der Forenadministration sowas ähnliches wie einen sinnvollen Dialog zustande zu bringen.

Wie bekannt werfe ich der SSL-Forenadministration unter Anderem vor, nach meiner Bannung meinem Ruf im internen Forum durch Halb- und Unwahrheiten massiven Schaden zugefügt zu haben.

Nur ein Beispiel von vielen sind dabei die angeblich durch mich verübten "ständigen Intrigen gegen die Administration", die man nach über einem Jahr immer noch nicht benennen kann. Ich habe die Verantwortlichen des Forums öffentlich gebeten, diese Falschbehauptung richtig zu stellen - leider ohne Reaktion.

Also habe ich in einem letzten Versuch die Administration angeschrieben mit der Aufforderung, zu dem Thema endlich mal "die Zähne auseinander" zu bekommen. Jeder halbwegs vernünftige Mensch (wenn er nicht total vernagelt ist) müsste an der Stelle entweder mal die "Intrigen" nennen oder halt zugeben, dass die Administration auf Erfindungen von Leela hereingefallen ist.

Nicht so die Forenadministration. In der Antwort hat man versucht, das Ganze ins Lächerliche zu ziehen, gleichzeitig wollte man mich noch im Forum durch den Dreck ziehen, worauf allerdings nur wenige angesprungen sind. Das sind schlicht Ablenkungsmanöver, die eine sachliche Antwort nicht ersetzen...

Man befindet sich in akuter Erklärungsnot (denn es gab nun mal schlicht keine Intrigen durch mich) und geht jetzt sogar so weit, die Lügen der Vergangenheit mit einer neuen Erfindung vertuschen zu wollen:

Das selbe Mitglied der Forenadministration, welches meine Vorwürfe ja angeblich so lächerlich findet und im Forum durch den Kakao ziehen wollte, habe ich anschließend dabei erwischt, wie es zum gleichen Thema an anderer Stelle - vermeintlich anonym - eine falsche "Chronik des SSL" gepostet hat:

"(20. August 2016)
NDR wurde heute die Zugangsberechtigung zu Gebäude Lennéstraße. entzogen.
-
Vorwurf: NDR betreibt seit Mitte Juli ein Forum mit ähnlichem Namen, übernimmt Gestaltungselemente vom SSL und sammelt nun auch noch Anmeldungen von hier. Es sieht so aus, als ob er das SSL übernehmen wollte."

Ja, leider gelogen! Der Bannungsgrund war ein völlig anderer und das Forum wurde erst nach meiner Bannung der Administration bekannt, was sich leicht im entsprechenden Faden nachvollziehen lässt.

Man kann ja gerne an separater Stelle darüber reden, inwiefern das von uns damals aus guten Gründen erstellte interne Projektforum als "Intrige" qualifiziert (Ich denke, eher nicht. Abgesehen davon war es entsprechend der herrschenden Polyarchie im SSL auch völlig legitim). Für die Beantwortung der Frage, welche "ständigen Intrigen" man mir als Begründung meiner Bannung vorwarf, kann das Forum aber in keinem Fall einen Beitrag leisten, da es vor meiner Bannung der Administration schlicht nicht bekannt war.

Dass ein Mitglied der Administration zu solchen Strohhalmen greift, zeigt nur, dass er selber nicht weiß, welche Intrigen gemeint waren. Das wundert mich wenig, da ich doch die Person kenne, von der dieser Vorwurf stammte. Und die verstand unter "Intrigen", dass ich gewagt habe, sie im TeamSpeak zu kritisieren ;-)

Lieber Ungenannter,
es hat doch keinen Zweck, jetzt alle Regeln des Anstands fallen zu lassen und das SSL als Ganzes unglaubwürdig zu machen - was Du mit Deiner Aktion gemacht hast - nur um diese eine Falschbeschuldigung zu vertuschen. Das bringt doch nichts: Wie man in meiner ausführlichen Klarstellung erfahren wird (die ich nie schreiben wollte), wurden dutzende Lügen über mich verbreitet! Kommt dann zu jeder eine an den Haaren herbeigezogene Räuberpistole, warum es doch nicht so gewesen sein soll?

Wie erwähnt sind die angeblichen "Intrigen" nur ein Beispiel für Unwahrheiten, die man Leela leichtfertig und unkritisch abgekauft hat. Andere Beispiele, die mir spontan einfallen:

  • Ich soll SSL-Interna an eine geheimnisvolle "3. Seite" weitergegeben haben -> Hat sich als falsch herausgestellt, die "dritte Seite" war eine Erfindung von Leela, wie sie mir selber mitteilte.
  • Ich soll irgendwelche Internas zu Razzien bei Fitzek weiter gegeben haben->Ich weiß bis heute nicht, was das gewesen sein soll (soviel zu der Behauptung, es hätte angeblich Gespräche mit mir gegeben). Mittlerweile glaube ich, dass Leela dies erfunden hat, weil es ein besonders heikles Thema war und somit als Beschuldigung ein entsprechendes Gewicht hatte. Sie hat halt ihre Emotionen nicht im Griff, wenn man sie kritisiert.
  • Ich soll im Forum als Moderator Posts willkürlich gelöscht haben -> Konnte ich durch Ausgeben als eine andere Person eindeutig als böswillige Unterstellung von Leela nachweisen.
  • Man hat Leuten, die mich nach meiner Bannung verteidigen wollten, erzählt, dass ich angeblich mitnichten durch mein Ausgeben als eine andere Person Dinge aufklären wollte -> gelogen, Chatprotokoll beweist das Gegenteil
  • Man hat Leuten, die mich nach meiner Bannung verteidigen wollten, den Wind aus den Segeln genommen, indem man ihnen erzählt hat, dass es ja Gespräche mit mir gegeben hätte. Das möchte ich verneinen! Der "Konfliktlösungsfaden" war von einem der Gründer gut gemeint und sollte die Rahmenbedingungen für ein Gespräch bilden. Allerdings bringt es nichts, wenn die andere Seite gar keine inhaltlichen Konflikte lösen möchte, wie Leela es mir unverblümt mitgeteilt hat. In das Bild passt auch, dass man schon zu beginn des Fadens auf die vorhandene Sanktion einfach noch eine zusätzliche gepackt hat. Eine tolle Art der Konfliktlösung, indem man diesen verschärft. Man kann diese Sache beim besten Willen nicht als "Gespräch" bezeichnen, bei dem man dann ja auf Argumente hätte eingehen müssen. Selbst einem der Gründer, der sich gegen meine Sanktionen einsetzte, gelang kein sachliches Gespräch mit der Gegenseite.
  • Leela hat hinter meinem Rücken behauptet, ich hätte absichtlich den SSL-Videovorspann gegen den Willen des Hauptadmins verwenden wollen. Auch das ist unwahr: Einer der Gründer hatte uns das gestattet und nach Einspruch des Hauptadmins haben wir keine Videos mehr mit dem SSL-Logo erstellt. Alles, was ich wollte, war, dass Hauptadmin und Gründer sich mal einigen, wie das zu handhaben ist.
  • Als der Gründer dann gegenüber dem Hauptadmin ausgehandelt hatte, dass wir den Videovorspann zukünftig dauerhaft verwenden dürfen, hat sie mir vorgeworfen, ich hätte den Gründer gegen sie und den Hauptadmin aufgehetzt. Dabei hat er das aus eigenem Antrieb ausgehandelt. Auch diese Dinge verstand sie wohl unter "Intrigen"
  • Leela hat behauptet, ich hätte sie erpresst. Da alle Chatprotokolle noch vorliegen, ist auch das leicht als böswillige Unterstellung nachzuweisen.
  • Leela hat behauptet, ich hätte sie "gestalkt". Stalking ist nach Definition der Polizei: "Das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und Belästigen eines Menschen, so dass dessen Sicherheit bedroht und er in seiner Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt wird". Es ist eine Frechheit, meine sachlichen Nachrichten (welche ich eine Zeit lang in wöchentlichem bis monatlichem Abstand schickte) zur internen Regelung der Angelegenheit so zu bezeichnen. Ich vermute, dieser Vorwand wurde erhoben, um sich vor der Verantwortung für die eigenen Unwahrheiten drücken zu können. 
  • Leela, von der die ganzen Anschuldigungen gegen mich stammen, hat teilweise sehr seltsame Ansichten. Beispielsweise ist sie der Meinung, ein Moderator müsse immer erst den Ersteller eines Beitrages fragen, bevor er diesen löschen dürfe, ansonsten sei das eine "willkürliche Löschung". Solch eine Regelung gibt es aber gar nicht.
  • Ihr Hauptvorwurf im Zusammenhang mit meinem angeblich leichtfertigen Umgang mit internen Informationen war mir gegenüber, dass ich einer Person von einer Anzeige gegen diese in Kenntnis gesetzt hätte. Als ich ihr (nach meiner Sanktionierung!) mitteilte, dass das mit dem Hauptadmin abgesprochen war (was sie nicht wusste), war das plötzlich alles kein Problem mehr. Es war also alles heiße Luft! Auf die Idee, dass die Sanktionierung dann eventuell zurückgenommen werden müsste, kam sie aber nicht mal ansatzweise: Da sie wohl schwer eigene Irrtümer eingestehen kann, wurde schnell ein neuer Vorwurf gefunden, ich hätte darüber nicht im TS sprechen dürfen. Allerdings wurde das Thema zu diesem Zeitpunkt auch schon in den normalen internen Foren angesprochen. Es war also in Ordnung, darüber dann in internen Kreisen zu reden.
  • Was im Moderationsforum zu diesen Themen stand, stammte teilweise von mir. Beispielsweise habe ich herausgefunden, dass die Anzeigen von TTA stammten. Wenn ich darüber dann im internen Kreis im TS geredet habe, stand das zwar auch im Moderationsforum, aber ich habe es halt nicht von da. Auch diese Dinge konnte Leela nun mal nicht wissen, trotzdem wusste sie es "besser" ;-)
  • Das gleiche gilt für die Frankfurt-Aktion. Ich brauche die Informationen nicht aus dem Forum, ich war nun mal selber vor Ort. Auch da hat sie mir vorgeworfen, davon Dinge erzählt zu haben ;-) Ja, das steht zwar auch im internen Forum, das habe ich aber da reingebracht ... *Kopfschüttel*
  • Usw. Ich könnte Seiten mit dem Unsinn füllen. Ich habe in dieser Zeit einige PNs mit ihr getauscht und es gab kaum einen Satz von ihr, der mal gestimmt hätte. Ein Witz, dass man sich auf diese Person als Informantin gestützt hat, der man ohne Anhörung von mir blind glaubte.

Fazit

Ich greife hier mal der ausführlichen Klarstellung vor, aber wenn es überhaupt sowas wie eine "Intrige" im SSL gab, dann wäre das am ehesten noch eine Intrige gegen mich gewesen, indem man mir halbwahre und sogar völlig erfundene Vorwürfe unterschob und valide Gegenargumente ignorierte.

Ich bedaure die Entwicklung, die der Konflikt genommen hat, aber ich kann nicht für ewig die Sünden der Administration für mich behalten, während ich meine eigenen längst zugegeben habe. Ich habe die Verfehlungen der anderen Seite lange genug angedeutet und gebeten, die Sachlage richtig zu stellen!

Die Situation hätte sich längst entspannt, wenn die Administration mal den Mut gehabt hätte, zu sagen: Auch wir haben Fehler gemacht! Im Endeffekt hat man es jetzt unfreiwillig mit diesem misslungenen Vertuschungsversuch zugegeben. Das hätte man anders lösen können...

Und jetzt soll es das mit diesem Thema auch gewesen sein. Wenn es noch eine ausführliche Klarstellung geben wird, so wird diese kein Artikel, sondern eine verlinkte Unterseite, die man dann anklicken kann - oder auch nicht!

Nachtrag

Auf einem Hate-Blog, den ich hier nicht verlinken möchte, geht man auf meinen Rufmord-Vorwurf ein. Fragt mich nicht, warum ausgerechnet dort. Vermutlich, weil man anonym bleiben will und somit nicht auf seine Aussagen festgenagelt werden kann...

Warum ich Alexx verschone

"...Nachdem Alexx ihn öffentlich mit einiger Reichweite verleumdet hat und mit seiner Sockenpuppe sogar "Beweise" gefälscht hat, wurde er ganz schnell wieder vom Haken gelassen, auch ohne Widerruf oder Entschuldigung. Bei Leela sieht die Sache ganz anders aus."

Das Alexx-Video war wohl tatsächlich als Rufmord gedacht, hatte aber kaum Wirkung. Die Szene lehnte es mehrheitlich ab. Was Alexx gemacht hat, war großer Mist und ich war lange Zeit nicht gut auf ihn zu sprechen. Aber im Gegensatz zu anderen kann ich irgendwann  auch wieder verzeihen. Immerhin hat er das Video offline genommen und als Fehler bezeichnet.

Im internen Bereich des SSL-Forums entfaltete sich die Rufschädigung allerdings sehr erfolgreich. Und die SSL-Administration bzw. Leela, von der die Vorwürfe kommen, haben ihre Fehler bis heute nicht einmal zugegeben, geschweige denn, die daraus erfolgten Konsequenzen rückgängig gemacht.


Falsches Wording
"Und die Administration hat vor 1,5 Jahren in einem internen Dreizeiler das falsche Wording verwendet. Welch Rufmord!!!"

Man unterstellt einem langjährigen Verbündeten aus dem blauen Dunst heraus "ständige Intrigen". Es gab aber keinerlei Intrigen, schon gar keine "ständigen". Das ist dann keine Lüge, sondern ein "falsches Wording" ;-)

Spaß beiseite: Natürlich ist das Rufmord!

Verkauft uns doch nicht für dumm! Das Wort wurde absichtlich verwendet: Leela verstand unter "Intrigen", dass ich die Art und Weise meiner Sanktionierung und ihre Rolle dabei im TS kritisiert habe. Sie glaubte, dass ich damit eine "Front" gegen sie und den Hauptadmin aufgebaut hätte. Woher ich das weiß? Von ihr selber!

Übrigens: Nachdem Leute aus dem TS im Forum versichert haben, dass jeder im TS seine eigene Meinung hatte und durchaus auch abweichend von mir, wurde dieser Vorwurf auch nicht mehr aufgegriffen. War einfach erledigt (was natürlich nicht dazu führte, dass man den Intrigen-Vorwurf dann mal zurückgenommen hätte).

Immerhin: Nachdem man 1 Jahr lang nichts von Fehlern wissen wollte, ist man jetzt so weit, zuzugeben, die falschen Worte benutzt zu haben. Ein Babyschritt, aber ein Schritt! Was wären denn angeblich die richtigen Worte gewesen?

Nur ein Beispiel von vielen
"Das interne Statement der Administration ist relativ kurz. Du hast dich an den "stetigen Intrigen" hochgezogen."

Ich habe gesagt, die erfundenen "stetigen Intrigen" seien nur ein Beispiel von vielen für Halb- und Unwahrheiten! Ich habe die Administration damit konfrontiert, weil das ein besonders offensichtliches Beispiel für Unwahrheiten über mich war und ich mir dachte: Zumindest das müssen sie doch einsehen!

Tatsächlich war das Ausgangs-Statement recht kurz. Wenn dann aber in dem kurzen Text 2 der 3 Vorwürfe erfunden sind, macht das die Sache nicht besser ;-)

Administration nicht für ihr Sprachrohr verantwortlich?
"Die restlichen Vorwürfe kamen von L. und anderen Personen. Die Administration kann den angeblichen "Rufmord" also nicht heilen, weil sie ihn nicht begangen hat."
Distanziert man sich jetzt von Leela? Leela hat sich mir gegenüber zunächst als Administrator ausgegeben. Nachdem ich das Verhalten der Administration heftig kritisiert habe, wollte sie dann nur noch "Sprachrohr der Regierung ohne Entscheidungsbefugnisse" sein. Das war im Konfliktlösungsfaden, die Administration hat dieser Aussage von Leela nicht widersprochen!

Und so hat Leela sich auch im Faden zu meiner Bannung verhalten: Sie sprach über Angelegenheiten der Administration, begründete im Detail, warum die Administration angeblich so handeln musste, wie sie es tat, was ich angeblich alles für Missetaten begangen hätte etc.

Abermals: Wollt Ihr mich für dumm verkaufen? Leela hat eng mit der Administration zusammengearbeitet, indem sie mich hinter meinem Rücken denunzierte (diese Vorwürfe wurden dann völlig unkritisch 1:1 in die PNs des SSL-Admins an mich übernommen), fungierte als Sprachrohr der Administration und die Administration hat ihren Erklärungen - immerhin zu ureigenen internen Angelegenheiten der Administration - auch nicht widersprochen! Natürlich trägt die Administration die Verantwortung für Aussagen ihres "Sprachrohrs"!

Was die anderen Leute angeht: Die wussten bis zu dem Zeitpunkt nichts von der Affäre und wurden einseitig und falsch von Administration und Leela informiert. Von daher werfe ich diesen Usern nichts vor. Sie kannten ja nur das, was gegen mich sprach und haben dementsprechend alles in diese Richtung interpretiert.

Sonstiges
"Die meisten der dir zur Last gelegten Vorwürfe kann man übrigens ausschließlich deiner jüngsten Klarstellung entnehmen, sie finden sich nirgendwo anders."

Das ist ja nun meine Sache! Abgesehen davon machten diese Dinge schon lange vorher als Gerüchte über mich die Runde, beispielsweise im SSL-TS. Und genau diese Gerüchte sorgten für die Eskalation dort im April!

"Besonders interessant fand ich übrigens deine Ausführungen, dass, wenn du Infos selbst beschafft hast, du damit indiskret im TS umgehen kannst, weil sie ja von dir kommen. Intredasting!"

Von "indiskret" war keine Rede! Und selbstverständlich entscheide ich, wem ich Informationen weiter gebe, die ich selber recherchiert habe!