Montag, 15. Februar 2016

NSL-Forum - Das Restaurant Roseneck

Es ist ein Teil von unserem Leben gewesen: Das Verfolgen der Comedy-Gruppe rund um Axel Stoll, Peter Schmidt, Mario, TTA und Claus Petersen! Marios Videos erschienen hier im Blog erstmals Anfang 2012, doch schon ein gutes Jahr später musste das NSL-Forum umziehen, weil es eine anti-rechte Farbbeutel-Attacke auf des Restaurant Roseneck gab. Ein Jahr nur hat also die klassische Phase der NSL-Videos gedauert, während derer Axel Stoll zum Internet-Star aufstieg.
Das Roseneck (Britzer Damm 209, Berlin) im Jahre 2012, Quelle: Google Street View
Der Nebenraum, welcher vom NSL-Forum genutzt wurde, dürfte sich hinter dem Fenster ganz links in obigem Bild befunden haben.

Im Folgenden mal Innenansichten. In dieser Ecke hat Stoll immer bei seinen Vorträgen gesessen:
Juli 2012, Quelle: Vice.com
Die andere Seite des Tisches:
Juli 2012, Quelle: Vice.com

Und was hat das Roseneck nicht schon alles erlebt: Emotionale Strategiesitzungen im Hauptsaal, von denen man sich im Nebenzimmer unbeeindruckt zeigte:
Quelle: Torben Stall, 2012

Oder Schulklassen, die von Dr. Axel Stoll unterrichtet wurden:
Quelle: Torben Stall, 2012

Sowie Rammstein-Konzerte:
Quelle: Torben Stall, 2012

Soweit meine üblichen flapsigen Anmerkungen. Kommen wir zu dem, was den ernsthaften NSL-Forscher allerdings sehr betrüben wird:

Wenn man jetzt denkt: Machen wir doch mal eine Nostalgietour an jenen berühmten Ort und schauen uns den Platz von Stolls wirken im Original an, dann wird das leider nicht möglich sein. Denn schon 2013, nicht lange, nachdem das NSL-Forum dort auszog, begannen die Umbauarbeiten. Aus dem rustikal/konservativen "Restaurant Roseneck" wurde 2014 das "Steakhaus Barbecue". Nicht nur die Außenfassade wurde komplett umgebaut, sondern auch die Innenräume. Und Ihr wollt nicht wissen, wie ;-)

2013:

2014:

Damit rückt dieser Raum, dieses berühmte Nebenzimmer, in unerreichbare Sphären der Vergangenheit! Dieser Ort existiert nicht mehr in der Realität, nur noch in unserer Erinnerung. Das Nebenzimmer im Roseneck ging mit dem NSL-Forum unter und wird zu einem mythischen Ort!

Kommentare:

  1. Erschter

    Und NDR, Du hast die Tür vergessen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.youtube.com/watch?v=GE7Xs7rYmOE

      Löschen
  2. Hat eigentlich jemand Informationen zu Stolls Energiegruppe? Gab es die?

    Seinen Templerorden gab es wirklich. Der hat wie die NSL-Foren im Roseneck getagt, allerdings nicht-öffentlich.

    AntwortenLöschen
  3. Wer weiß, ob er je existiert hat? Wieder keiner?!

    AntwortenLöschen
  4. Das hätte dem Doktor ganz sicher nicht gefallen. Ob die neuen Betreiber wohl wissen, um was für ein geschichtsträchtiges Gebäude es sich handelt?

    AntwortenLöschen
  5. Für mich ist das NSL-Forum auch irgendwie mit Kastius (der Typ der mit der Axt zum Jobcenter ist...)verbunden: Der hat den Stammtisch damals zu Spitteleck-Zeiten auf Radio Wahrheit übertragen und das geistig-befreit-Blog hat das Treiben deshalb (schon Jahre vor dem Hype) humoristisch begleiten können.

    Weiß jemand wie lange Kastius im NSL-Forum aktiv war? Psiram verweist im Kastius-Artikel leider gar nicht auf derartige Aktivitäten seinerseits und bleibt im Artikel zum NSL-Forum bzgl. Kastius` Aktivitäten vage.

    Kastius muss spätestens 2009 beim NSL-Forum vorstellig geworden sein, da die Treffen (laut Psiram) nur bis 2009 dort stattfanden. Aber weiß noch jemand, wann und warum sich die Wege getrennt haben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kastius wurde wohl verdächtigt ein V-Mann zu sein.

      https://www.youtube.com/watch?v=RmlfiKDoDA8

      Ach, hier gibt es sicher viele Stoll Videos zu sehen.

      http://www.stsoftindia.com/?q=Axel+Stoll...zu...freie+Energie....




      Löschen
    2. Kastius?
      https://www.youtube.com/watch?v=wq5iKJ8mBy8

      Löschen
    3. Genialer Fund, Anonym:
      Ein Video von vorletzer Woche: Kastius bei JeetTV.
      Unglaublich!

      Löschen
    4. Der Axtmann versucht, den seriösen Interviewpartner zu geben ;-)

      Löschen
    5. @ Arno:

      Kastius war spätestens seit Herbst 2005 Besucher im Spitteleck, wo er zunehmend aggressive Zwischenrufe ablies, besonders wenns in Richtung Antisemitismus ging. Er wurde immer lebendiger, je später der Abend war (gesoffen hat er nicht). Als könne er es nicht ertragen so lange bei einer Veranstaltung zu sein, wo andere im Mittelpunkt stehen, wenn Du verstehst was ich meine.
      Subjektiver erster Eindruck: irrer, radikaler Judenhasser. Wollte eine Liste führen mit Namen von Richtern usw. für die Zeit nach dem Ende der Bundesrepublik. Sehr grosssprecherisch und wichtigtuerisch. Als zB. Steinbach untergetaucht war, deutete C. ungefragt an, darüber mehr zu wissen. War aber nicht einzuschätzen, weil halt die ganze Person als irre und fanatisch rüberkam. Was er da alles abgelassen hat, kann ich hier gar nicht schreiben.

      Verbal war keiner härter.

      Dann kam es zu den Radio-Wahrheit-Sendungen, und da hatte er seine Rolle gefunden. Aber als man dann mit dem NSL-Forum in der Schweiz zu Gast war, krachte es wegen dem lieben Geld. Er fühlte sich benachteiligt, seine Arbeit nicht genug gewürdigt usw., wie aus dem Bilderbuch.
      Das wars.
      Es wurde dann ein wenig weiter verdächtigt (agent provocateur, gerade weil er so offen radikal war - Paranoia findet immer ihren Weg), mMn um davon abzulenken, dass es ums schnöde Materielle ging.
      Die haben ja diese Hassliebe zum Geld.

      Dass er aber NPD-Mitglied (und damit vt-logisch automatisch V-Mann des Verfassungsschutzes) gewesen sein soll, wie das Video von a. kemtrails meint, war meiner Erinnerung nach kein Thema. Bin mir nicht sicher, ob da vielleicht eine kleine Verwechslung mit der Klasen-Story vorliegt?

      Kastius versuchte sich vor der Stürmung des ntv-Studios eher als Bürgerrechtler in ständig neuen Projekten - und natürlich als "Radioreporter". Rechts kam erst später, dann ua. in den Kommentaren des damals noch etwas wesentlicheren altermedia.

      Es gab aber auch schon vor der NSL-Zeit immer mal wilde Gerüchte (zB. dass er missliebigen Kritikern Mails mit Kinderpornos im Anhang schickt, um die dann mit der Polizei zu bedrohen).

      Der ist mE eher zufällig auf rechtsaussen gelandet ist. Hätte auch antikapitalistischer Autoanzünder oder Bullenklatscher werden können.
      Aber nirgendwo findet so ein unsozialisierter Narzisst eben so leicht Bestätigung wie bei den extremen Rechten.

      ...und so nebenbei, Arno, falls Du es noch nicht gesehen hast - vielleicht interessierst Dich:
      Derren Brown, Pushed to the Edge vom Januar.
      https://www.youtube.com/watch?v=b3a21wiRtTs

      Löschen
    6. @Anonym

      Danke für den Link und die interessanten Informationen.

      Der ist mE eher zufällig auf rechtsaussen gelandet ist. Hätte auch antikapitalistischer Autoanzünder oder Bullenklatscher werden können.
      Aber nirgendwo findet so ein unsozialisierter Narzisst eben so leicht Bestätigung wie bei den extremen Rechten.


      Das trifft es sehr gut. Wer sich für die Frühphase (vor 2004) interessiert, der sei auf das alte Forum von Burkhard Schröder verwiesen.

      Löschen
  6. http://212.69.161.236/vv/Dokumente/gold-rot-schwarz-verwirrungen.jpg

    AntwortenLöschen
  7. @Noldor
    Danke. Stimmt, das Video kommt mir bekannt vor. Vor allem Petersens Empörung. :D

    @Anonym
    Danke für die vielen Infos, dass meiste davon wusste ich nicht. Er ist wohl noch ein gutes Stück heftiger als ich dachte...
    Und special thx für das Brown-Video.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und special thx für das Brown-Video.^^"

      Sehr, sehr gerne geschehen!!!
      Hatte ich noch im Hinterkopf, dass Du mit DB was anfangen kannst...

      Löschen
  8. Fürstbischof Knut-Hubert18. Februar 2016 um 02:01

    Damit ist das Roseneck entrückt in die Sphäre der mythischen Orte - Plätze, an denen sich Großes zugetragen hat und die in die kollektive Erinnerung eingegangen sind, die jedoch nie wieder ein Mensch aufsuchen kann. Der Star-Club in Hamburg, das Wankdorfstadion in Bern - in derartige Gesellschaft ist das Roseneck nun aufgestiegen.

    Okay, vielleicht nicht ganz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein weiterer mythischer Ort wäre Schloß Krampfer. Was ist eigentlich gerade damit los?

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert21. Februar 2016 um 23:18

      Tja ... die Frage ist natürlich, ob es die intensiven Fäkalienattacken der Fürstentümler überstanden hat oder als Spätfolge des sehr freien Umgangs mit menschlichen Stoffwechselendprodukten mittlerweile restlos aus der Landschaft geätzt wurde.

      Löschen
    3. Das ist tatsächlich sehr wahrscheinlich, denn eine kurze Internetrecherche zum Thema "Schloß Krampfer" (Zeitraum letztes Jahr) brachte als Ergebnis: NICHTS!

      Löschen
  9. Vor nicht allzu langer Zeit las ich einen Artikel über die Möglichkeiten der „Digitalen Archäologie“. Dort ging es unter anderem um die Nutzung von Google Streetview bei einer möglichen Rekonstruktion der durch die militärischen Handlungen im Nahen Osten zerstörten Kulturgüter. Wie man an diesem feinen Artikel sehen kann, funktioniert es auch im Kleinen.

    Völlig fasziniert haben mich übrigens die Aufnahmen des Interieur der Nachfolgewirtschaft des "Roseneck". Besonders an der mehrfarbigen Deckenbeleuchtung konnte ich mich überhaupt nicht sattsehen. Da werden lang verschüttete Erinnerungen wach, an beiläufige Lokalitäten aus "Miami Vice". Oder wenn im Dorfkrug in den Neunzigern am Samstag Disco angesagt war, Lichtorgel satt zu Eiche rustikal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es mag Nostalgie sein, aber vom Ambiente her fand ich das Spitteleck irgendwie passender. Die hatten auch einen schön berlinig-knurrigen, maulfaulen, deutschen blonden Wirt statt eines Jugoslawen.

      War auch genütlicher an den kleinen Tischen. Kam man schön in Kontakt mit den Verstrahlten.

      Bilder
      http://www.spitteleck.de/htm/galerie.htm
      2. Reihe letztes, 3. Reihe gesamt

      Aber auch dort wird gerade renoviert, als gönne man Stolls Geist keinen schönen Platz zum Spuken!
      Bleit der Kennedy-Grill in Schöneberg, aber da find ich das alte "Panorama"-Video grade nicht. Da hat sich soweit ich weiss seit damals nicht verändert.
      Da wurde die noch bierernst von der Berliner Antifa rausgeekelt,
      Die wurden erst später lockerer, im Spitteleck haben ja die Stoll und Konsorten mal mit einer Nackt-Polonaise überrascht.

      Löschen
    2. Sicher. Aber unsere Community kennt halt nur die Videos aus dem Roseneck, die Mario ab Ende 2011 dort aufgenommen hat.

      Löschen
    3. @Anonym 18. Februar 2016 um 11:33
      Mit dem Panorama-Video kann ich aushelfen ;)
      https://www.youtube.com/watch?v=K6BkKFIi1ck

      Löschen
    4. Ja, so sah es 2005 im Spitteleck aus...

      Löschen
    5. Super!
      Danke, Torben!

      @ NDR Das ist der Kennedy-Grill in Schöneberg, dort wurde man dann später von der Antifa vertrieben.

      Löschen
    6. @Anonym
      Oh, dann hat sogar der Wiederentdecker das Videos von 2005 das 2012 falsch eingeordnet:
      http://ndrrhnr.blogspot.com/2012/03/neuschwabenland-forum-vergleichstest.html?showComment=1331331197121#c2343343523269836701

      Löschen
  10. Ich hab oben im Artikel noch ein weiteres Video von Torben Stall hinzugefügt.
    Ja, die Rammstein-Konzerte im Roseneck waren wirklich legendär...

    AntwortenLöschen
  11. Da wir uns gerade im Notalgietaumel befinden:

    Jenes Video, welches der Freigeistreporter hier zu Beginn meines Blogs im Februar 2012 gepostet hat, ist zwar nicht mehr unter der Originaladresse, aber hier vollständig zu finden:
    https://www.youtube.com/watch?v=GIwkpVBeJEo

    Es handelt sich um eines der ersten (wenn nicht das erste) NSL-Video von Mario vom 30 Dezember 2011. Kommentar dazu unter dem Video:

    "Die Kultfolge des NSL Forums. Mit dabei: Frank Blüthner, Peter Schmidt, Mario Heinz Kiesel, Claus Petersen, die Tür, das Warsteiner und natürlich Axel Stoll (R.I.P.)."

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe mal Mario angeschrieben, was er vom Umbau des Rosenecks hält und meinen Artikel verlinkt. Seine kryptische Antwort kam gerade rein:

    "Es war eine Zesrstörung deutscher Kultur...und man hat mitegeteilt das der große Raum pelettrant nach Kloo riecht...jeder der darn noch Ansoß findet selber Schuld mit PA als Staatenloser Frick RGBl. § 1 alle Staatenlos vom 5.Februar 1934"

    Kann mir das jemand erklären?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willst Du wissen wie?
      Es wäre dem nicht ganz unähnlich, als würde man Schreibfehler mit Freud verbinden und mit Jung interpretieren.
      Kann heißt aber nicht zwangsläufig will.

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert23. Februar 2016 um 00:33

      Kann mir das jemand erklären?

      Es könnte sich um eine Manifestation der sogenannten Zungenrede handeln. Im ersten Konrintherbrief sagt Paulus in Kapitel 14, Vers 2 dazu:

      Denn wer in Zungen redet, redet nicht zu Menschen, sondern zu Gott; keiner versteht ihn: Im Geist redet er geheimnisvolle Dinge.

      Passt perfekt. Nur bezweifle ich, dass Gott unserem Mario Neese zugehört hat. Es gibt da eine schöne Szene in Sergio Leones Film Zwei glorreiche Halunken, in der es heißt: "Gott hasst Idioten wie dich."

      Löschen
    3. Gott ist Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm (Johannes Evangelium) impliziert weder dass Gott Idioten hasst (Kino-Synchronisation), noch dass Gott mit Idioten keine Gnade
      kennt (DVD Synchronisation).
      Der „Denkfehler“ im Film findet sich in der Aussage direkt davor: Gott ist nicht mit uns.
      Gott ist mit (in) uns, jedoch sind wir nicht zwangsläufig mit (in) Gott.
      Wäre es Gott nicht möglich durch alles zu hören und durch alles zu reden, wäre Gott nicht Gott.
      Was Gottes ist, teilt sich auch durch Dich mit.
      Gottes Wort verstehen (individuell, intim, direkt) entwickelt sich mit einem wiedergeboren werden im Geist(Gottes).
      ...nach bestem Wissen und Gewissen formuliert.

      Löschen
    4. gez. ein Idiot der zuhört.

      Wiktionairy: "aus dem Griechischen: ἰδιώτης (idiṓtēs) → grc „einfacher Mensch; Privatmann; Laie“,[1] von ἴδιος (idios) → grc „eigen; den Einzelnen betreffend“,[2] über lateinisch idiōta → la und idiōtēs → la „unwissender, ungelehrter, unerfahrener Mensch"

      Löschen
    5. ...im Kontext zu "Wer vermeint bereits alles zu wissen kann auch nichts wirklich Neues in Erfahrung bringen"

      @ NDR

      Warum fragst Du nicht ihn selber?
      Wozu soll´s Dir jemand Anderes erklären?

      Löschen
  13. Eine Legende besagt, dass Stoll unter den Grundfesten des Rosenecks begraben wurde. Dieser Umbau bedeutet höchste Ketzerei und Grabschändung!
    Antrag auf Schadensersatz ist raus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal ganz im Ernst: Wo wurde Stoll eigentlich begraben?

      Löschen
  14. BDumm hat Fürstbischofs Wortschöpfung "Chic Morsen" aufgegriffen:
    https://beamtendumm.wordpress.com/2016/02/22/chic-morsen/

    Man erfährt dort auch, warum Dummerle mit dem hohen IQ denkt, dass ich beim Einwohnermeldeamt arbeiten würde...

    Wir lesen diesen Artikel natürlich NICHT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert23. Februar 2016 um 00:22

      Ich glaube es einfach nicht. Dumbo hat die Sache mit dem "Chic Morsen" tatsächlich ernst genommen!

      Liebe Leute, wir sollten den Laden einfach dicht machen. Die Zeitgenossen, über die wir uns doch eigentlich lustig machen wollen, erledigen das schon selber mit 150 % Planübererfüllung. Wie sollen wir da noch einen draufsetzen?

      Löschen
    2. BDummi: Ich habe niemals behauptet, bei den BEIDEN Suchbegriffen die Nummer eins zu sein, mein lieber Tatsachenverdreher, sondern ich sagte, Zitat:

      BEIM BEGRIFF "Chic Morsen"

      Es geht um den zusammenhängenden Begriff "chic morsen"! Die Begriffe "chic" und auch "morsen" bilden getrennt voneinander kein Alleinstellungsmerkmal, die werden auch anderswo benutzt. Dummerle hat nicht nur den Witz nicht verstanden, sondern schon das Prinzip nicht, auf dem der Witz basierte ;-)

      Und wie der Fürstbischof schon sagte: Dass er die Sache ernst nimmt, ist wirklich zum schießen ;-D

      Löschen
    3. Ich verstehe unter "Chic Morsen" einfach, dass man sich zum Morsen halt Chic zurecht macht: Die Herren im Smoking und die Damen im Kostüm und dann an das Morsegerät und es geht los: piep piep pipiep pipiep piep piep

      Löschen
    4. Fürstbischof Knut-Hubert23. Februar 2016 um 20:29

      Also so, wie es in kultivierten Zeiten üblich war ... ehe die Vulgarisierung des Morsens einsetzte. Elende 68er...

      Löschen
    5. // / -... / . / .- / -- / - / . / -. / -.. / ..- / -- / -- / // / .... / .- / - / // / . / .. / -. / . / -. / // / .. / --.- / // / ..- / -. / - / . / .-. / // / ---.. / ----- /

      Löschen
    6. Daran kann ich mich aber auch noch sehr gut erinnern (oder sollte ich lieber sehr schmerzlich schreiben)!
      Noch Mitte der 1960er ging man zu besonderen Einlässen gerne einmal auf ein Glas Champagner in die öffentliche Morserei.
      Aber dann!
      Wie eines Tages, ohne Warnung, ohne Vorankündigung, in den bundesdeutschen Morsestuben der Kulturbolschewismus einkehrte...
      Dröhnende Beatmusik (beim Morsen!), Haschischschwaden, Unzucht, Exzesse, Schlendrian! Und das Morsepersonal erst! Versiffte Nachtgestalten, wie aus einem Sittenreißer von Vohrer oder Hofbauer gefallen! Kerle mit langen, fettigen Haaren, ungepflegten Stoppelbärten, gigantischen Koteletten, glasigen Augen, fahrigen Gesten!
      Von diesem Sittenverfall, dieser Kulturvernichtung hat sich das Morsen nie mehr erholen können. Nur falls mal jemand fragen sollte, warum das Morsen in der heutigen Populärkultur doch nur noch eine sehr untergeordnete Rolle spielt.
      Und darüber macht sich Herr Schreiber auch noch lustig. Empörend!

      Löschen
    7. LOL! Der Herr Schreiber mit seinen drei Lesern ;-)

      Löschen
  15. @MFS:

    Ich denke, es reicht jetzt.

    Ralf – und alle anderen Kommentatoren, mich eingeschlossen – versuchen seit Tagen, Ihnen zu vermitteln, dass es eben *keinen* “übersinnlichen” Placebo-Effekt gibt, sondern dass der Placebo-Effekt vollständig und zufriedenstellend durch normal-psychologische Fakten und Modelle erklärt werden kann.

    Es gibt auch keine “Schwingungsmedizin” oder “telepathische” Übertragungsphänomene” oder ähnliches.

    Sie hatten gefragt, ob hier Interesse bestünde, übersinnliche Phänomene zu diskutieren – nein, danke, besteht nicht (mehr).
    Suchen Sie sich bitte eine esoterische Schwurbler-Gruppe, ich bringe Sie jetzt höflich zur Tür.

    Vielen Dank für Ihre Beiträge, alles weitere geht in den Spam-Ordner.


    http://blog.gwup.net/2016/02/08/wir-sehen-mit-sorge-grundungsmitglied-dr-vahle-zum-neuen-netzwerk-homoopathie/

    http://blog.gwup.net/2016/02/19/zu-spat-fur-aufklarung-gravitation-ist-blod-und-konspirologen-rappen-weiter/

    http://blog.gwup.net/2016/02/18/verdammt-wir-sind-aufgeflogen-das-netzwerk-homoopathie-ist-vollstandig-enttarnt-worden/

    Bei der „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V.“ fand ich bedauerlicherweise kein kommunikatives Interesse an einer wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften vor. Der vorgegebene Anspruch der GWUP erweist sich als nicht authentisch. Wer vermeint bereits alles zu wissen kann auch nichts wirklich Neues in Erfahrung bringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei ...fand ich bedauerlicherweise kein kommunikatives Interesse...

      Loriot würde sagen: Ach!?!

      Passiert Dir sowas öfters? :-)

      Löschen
    2. Ich hatte zuvor die vage Hoffnung, dass eine Bereitschaft vorhanden wäre sich konkret mit Paranormalem auseinanderzusetzen und daher nicht erwartet dass man mir in einer Art und Weise begegnen würde, die deutliche Parallelen zur Darstellung von https://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Wunder aufweist und dies obwohl ich darauf hinwies:

      Es gibt innerhalb der GWUP eine ganze Reihe von Mitgliedern, die ohne hinreichende fachliche Kenntnis der jeweiligen Materie eine Art Weltanschauungskampf gegen alles führen wollen, was sie mit dem Begriff „paranormal“ assoziieren, die dabei auch (bewusst oder unbewusst) eine selektiv-einseitige Darstellung der Fakten und Argumente sowie zuweilen auch emotional-unsachliche rhetorische Taktiken in Kauf nehmen, während sie an wissenschaftlichen Untersuchungen zu Parawissenschaften höchstens insofern interessiert sind, als deren Ergebnisse „Kanonenfutter“ für öffentliche Kampagnen liefern könnten.

      Dass es zu einem unfairen Absch(l)uss kommen würde, war dann für mich schon absehbar (als einfachste und sparsamste Lösung zur Beschneidung einer Thematisierbarkeit). Es vermittelt mir den Eindruck, dass es vornehmlich wohl doch nur darum zu gehen scheint, die GWUP als eine Propagandamaschine am laufen zu halten.

      Zu Deiner Frage: Es kommt öfters vor dass ich etwas thematisiere was Andere verdrängt oder vermieden sehen wollen und bezogen aufs Internet hat es auch schon so manche Male zu einer Sperre in einem Forum, Blog oder zur Zensur meiner Kommentare geführt.

      Löschen
    3. Ich habe die Diskussion überflogen. Über einen Zeiraum von ca. 15 Tagen haben sich in drei Threads mehrere Leute mit Dir unterhalten. Dass manchen Dein Geschwurbel mit der Zeit zu blöd wird, könntest Du einfach mal akzeptieren wie ein Mann.
      Stattdessen mimimi wie ...kein kommunikatives Interesse...
      Das ist eher ein Hinweis darauf, dass die Reaktionen Deiner Gesprächspartner etwas thematisieren was Du verdrängst oder vermieden sehen willst.
      Es vermittelt mir den Eindruck, dass es vornehmlich wohl doch nur darum zu gehen schien, M.F.S. als eine Labermaschine am laufen zu halten.

      Zu Deiner Frage: Es kommt öfters vor...

      Schon klar, war eine rhetorische Frage.

      Löschen
    4. Ich habe die Diskussion überflogen.

      Also sich nicht inhaltlich mit meinen Kommentaren befasst.

      Dass manchen Dein Geschwurbel mit der Zeit zu blöd wird

      Geschwurbel wurde mir immer dann angedichtet, wenn man selber keine sachbezogenen Argumente zu bieten hatte.

      könntest Du einfach mal akzeptieren wie ein Mann.

      Ich habe akzeptiert dass man dort zu bequem und feige war.

      Stattdessen mimimi wie ...kein kommunikatives Interesse...

      Es war lediglich eine nüchterne Feststellung.

      Das ist eher ein Hinweis darauf, dass die Reaktionen Deiner Gesprächspartner etwas thematisieren was Du verdrängst oder vermieden sehen willst.

      Etwas verdrängt oder zu vermieden sehen zu wollen entspricht nicht meiner Wesensart.

      Es vermittelt mir den Eindruck, dass es vornehmlich wohl doch nur darum zu gehen schien, M.F.S. als eine Labermaschine am laufen zu halten.

      Nö.

      Schon klar, war eine rhetorische Frage.

      Ist Dir auch klar warum dem so ist? War keine rhetorische Frage.

      Löschen