Mittwoch, 2. November 2016

Der goldene Aluhut - Das Video der Verleihung 2016 ist online


Kommentare:

  1. Erster!
    Die Veranstalter des GAH haben sich eine einmalige Chance entgehen lassen, einen Live-Auftritt eines Vollidioten in der Veranstaltung zu präsentieren und damit klar zu machen, dass die Veranstaltung einen realen Sinn hat.
    So bieten die 'Guten' nur ein Spiegelbild der Gegenseite, wo Gegenmeinungen konsequent ausgeblendet werden,
    Man komme mir nicht damit, dass der debile Langzeitarbeitslose eine Gefahr für Event und Besucher gewesen wäre; der Depp ist widerlich aber harmlos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir alle haben uns auch auf die große Dennis-Show gefreut. Ein wenig Show haben wir ja auch bekommen. Aber der Kerl hat nun mal angekündigt, Strafrechtlich Relevantes zum Holocaust zu verkünden. Von daher kann ich den Hallenbetreiber und Giulia durchaus verstehen!

      Löschen
    2. Ist eigentlich irgendwo aufgerufen worden für TTA zu voten oder wie kommts das der gewonnen hat? Als ich abgestimmt hab hatte er keine 5% der Stimmen vom Spitzereiter. Platz 1 und 2 waren von den AFD-Kaschpern belegt, Platz 3 war Rüdi und TTA war hoffnungslos abgehängt. Dann ist Rüdi auf Platz 2 gestiegen nachdem die Drachenarmy auf ihn aufmerksam geworden ist, aber TTA? Der war eigentlich absolut chancenlos.

      Löschen
    3. Hi Arno!
      Hab ich nicht verfolgt. Am besten mal auf der FB-Seite vom Hut fragen.

      Löschen
    4. Was ich jetzt in der Laudatio von Mülli erfahren habe ist, dass Dennis selber in seinem Kanal aktiv Werbung gemacht hat, man solle doch für ihn stimmen.

      Löschen
    5. @SSL
      Der Veranstaltung einfach den Sinn abzusprechen, finde ich ein wenig arrogant!

      Dennis hätte auch kein Hausverbot bekommen, wenn nicht seine jüngsten Entgleisungen gewesen wären. Von daher empfinde ich auch den Vorwurf, man würde Gegenmeinungen konsequent ausblenden, als ungerecht.

      Löschen
    6. Es ist kaum begreiflich, dass man Dennis diesen Gefallen getan hat!

      Das passt genau zu dem, was er verbreitet. Beste Werbung für ihn.
      Da haben wohl ideologische Vorstellungen taktische Überlegungen ausgebremst.
      Davon kann jetzt jeder lernen - wenn man sich extrem genug gibt, ist man gewissermassen geschützt sich zu rechtfertigen.

      Dass Dennis dies evtl. sogar provoziert hat weil er dabei nur gewinnen konnte (entweder er darf reden - dann darf er reden. Oder er darf nicht reden - dann darf er nicht reden) halt ich für vorstellbar.

      Der Aluhut ist eigentlich eine Spass-Skeptiker-Sache. Von der Warte her, wäre sein Auftritt willkommen gewesen. Denn das Publikum kann es einordnen. Oder für was hält man denn das eigene Klientel?

      Die Absage riecht nun eher nach politisch-bedenklich, politisch-korrekt und "so einem darf man aber nicht..." usw.
      Gibt man jemandem n Satirepreis und traut dem Ironie-Faktor, der dem Preisträger den Preis doch erst eingebracht hat, dann wieder nicht über den Weg.
      Es hätte bei einem Auftritt für Dennis nichts passieren könnne, dass ihn nicht weiter entlarvt. Nichts. Nun hat man es ihm bequem gemacht.
      Politische Korrektheit und die Verleihung eines Satire-Preises für einen gezielt und provokativ politisch Unkorrekten passen anscheinend nicht zusammen.

      Der Preis erträgt die eigenen Preisträger nicht.
      Diese Vermischung von Satirikern, stark ideologisch Motivierten und rein sachlichen debunkern führt zu solchen Ergebnissen.
      Daran sieht man, dass so einig man sich (mittelfristig) im Ziel ist.
      Die Methoden sind zu unterschiedlich, wenn es hart auf hart kommt.

      Der Goldene Aluhut hat seinen Platz in der Satire-Ecke.
      Und seinen Wert.
      Er ist nicht ideologisch. Er ist satirisch. Und Satire ist scharf, wird nicht von jedem verstanden, riskiert auch das Missverständnis.
      Sieht fast so aus (auch wenn es nicht so sein sollte), als wäre hier die Satiriker von den (erwartbaren!) Folgen der eigenen Satire überholt worden.

      Insofern schliesse ich mich als ruhender Bürger des Sonnenstaatlandes den Ausführungen der Staatsführung im Ergebnis an.

      Löschen
    7. Aber der Kerl hat nun mal angekündigt, Strafrechtlich Relevantes zum Holocaust zu verkünden.

      Und?
      Zum einen ist das Verbot der Leugnung des Holocausts eine frühe Form der 'political correctness', die historisch nachvollziehbar und in den Anfängen der Bundesrepublik wichtig und richtig war, in unserer gegenwärtigen Gesellschaft unter dem Gesichtspunkt der Meinungsfreiheit zunehmend in Frage gestellt werden kann - nicht zuletzt durch die einschränkenden Entscheidungen des BVerfG (es ist nicht mehr überall verboten Einschlägiges zu verkünden).
      Zum anderen hätte das 'strafrechtlich Relevante' nur den Deppen selbst der Gefahr der Strafverfolgung ausgesetzt, nicht die Veranstalter. Die Besucher der Veranstaltung waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
      Im Ganzen stellt sich mir das Verbot als voreilender Gehorsam einer politischen Korrektheit dar, den man sich wohl beim Vorjahres-Sieger nicht getraut hätte.

      @SSL
      Der Veranstaltung einfach den Sinn abzusprechen, finde ich ein wenig arrogant!


      Mit dem Vorwurf der Arroganz könnte ich leben, hätte ich behauptet was mir hier vorgeworfen wird.
      Ich habe der Veranstaltung nicht den Sinn abgesprochen (Der GAH ist ein meist amusantes Mosaiksteinchen in unserem Netzwerk des Kampfes gegen den reichsbürgerlichen Wahn- und Schwachsinn) ich habe nur die vertane Chance beklagt die Berechtigung auf offener Bühne (und nicht in obskuren Winkeln des Internets, da wo es am schwachsinnigsten ist) zu demonstrieren.

      Löschen
    8. Die Absage riecht nun eher nach politisch-bedenklich, politisch-korrekt und "so einem darf man aber nicht..." usw.
      Gibt man jemandem n Satirepreis und traut dem Ironie-Faktor, der dem Preisträger den Preis doch erst eingebracht hat, dann wieder nicht über den Weg.


      Brilliant formuliert und doppelt zu unterstreichen!

      Löschen
    9. @SSL
      Dennis hat die Straftat in einem (inzwischen gelöschten Video) angekündigt. Wäre ein Zulassen der Rede dann immer noch strafrechtlich unbedenklich für den Veranstalter gewesen? Immerhin würde er dann wissentlich eine Straftat zulassen.

      Löschen
    10. @Anonym
      Man wollte Dennis reden lassen, hat sogar schon konkret 10 Minuten Redezeit mit ihm ausgemacht. Von daher ist das mit dem "politisch überkorrekt" so nicht richtig. Auch die Bemerkung "Der Preis erträgt die eigenen Preisträger nicht" empfinde ich als ungerecht.

      Es war vorgesehen, Dennis reden lassen!

      Es waren die extremen Auswüchse kurz vor der Veranstaltung (Verhöhnung des toten Polizisten) sowie die Ankündigung von Straftaten, die zum berechtigten Hausverbot führten.

      Löschen
    11. Antwortvideo zu: „REICHSBÜRGER“ VERHÖHNT TOTEN POLIZISTEN

      https://www.youtube.com/watch?v=An9PNUkWf6k

      Löschen
    12. gestern anonym und heute wieder7. November 2016 um 12:55

      "Es waren die extremen Auswüchse kurz vor der Veranstaltung (Verhöhnung des toten Polizisten) sowie die Ankündigung von Straftaten, die zum berechtigten Hausverbot führten."

      Der Käs is eh gegessen.
      Aber... Meine Güte...
      Schiss hamse gehabt. Überfordert waren se.

      Wie gesagt:
      "Davon kann jetzt jeder lernen - wenn man sich extrem genug gibt, ist man gewissermassen geschützt sich zu rechtfertigen."

      IMHO war hier ne Gelegenheit. Eine Gelegenheit!

      Alles gut:
      Es gab keinen Tumult, Dennis hat keinen Strafbefehl, gab keine Schlagzeilen und die Veranstalter mussten nix nachträglich erklären.
      Dennis hat seine Genugtuung, kann damit Eindruck schinden.

      Wer da sagt "super gelaufen" traute sich eben nicht zu, mit einer entsprechenden Situation umzugehen.
      Ist dann vielleicht auch besser so. Dennis ist schlagfertig, und evtl. gabs keinen, der das Kerlchen einnorden konnte. Obwohl man den Saal im Rücken hat, und die öffentliche Meinung, und eigentlich jeden ausser n paar irren Braunköpfe.

      Das Verstecken hinter "andernfalls Mitschuld hätte treffen können" find ich sehr weich.

      Wäs wär denn passiert, im Schlimmsten aller Fälle?
      Nix. Rein gar nix. Sowas von gar nix.
      Der Saal hätte gepfiffen; Dennis hätte gegen eine Vereinbarung verstossen (hmmm); Strafanzeige; Schlagzeilen; Diskussion.
      Natürlich scheut Satire all das, wie Feuer das Wasser...

      Ich krieg Kopfschmerzen, wenn ich dran denken, was man da hätte draus machen können. Was für taktische Möglichkeiten! Ein Geschenk!

      Satire ist nicht eine Zurschaustellung grenzdebiler Objekte, die man allerdings nicht zur Schau stellt, wenn sie zu sehr oder zu wenig grenzdebil sind.
      Satire geht an die, die zurück schlagen können.
      Die Fallhöhe ist einer der Unterschiede zwischen Deppenvorführung, Schadenfreude, Selbstzufriedenheit - und Satire.
      Satire riskiert was. Das ist Teil der DNA.

      Entweder hat der Hut nicht die Leute (kaum vorstellbar), oder die ham es sich nicht zugetraut oder die wurden ausgebremst.

      Was will denn der Hut? Diskussionen anregen, Öffentlichkeit herstellen, das Thema breiter machen - oder sich selbst feiern, mit ein paar (unbedingt harmlosen) Deppen als Deko über die man lachen kann? Ein Fest der Schadenfreude?

      Im Ernst: Das ist eher meine Eindruck. Es gibt diese Tendenz in "der Szene". Für mich riecht das.

      Ist das n Witz von Erstsemestlern oder soll das irgendwie relevant sein oder werden?
      (Weil das dazu gesagt gehört - das war satirisch überhöht).

      NDR:
      Die Sicht von Dennis, für den das kein satirischer Auftritt gewesen wäre, ist ... nix Neues. Scheiss drauf.
      Dürfte auch für andere Preisträger gelten. Oder ist das ein Preis für Selbstironie?
      Dass die Leute es selbst ernst nehmen, macht doch gerad...

      Nun genug Meinung von meiner Seite, denn die Sache ist a) vorbei und b) werden die Veranstalter nach Wegen suchen, so etwas in Zukunft zu vermeiden (statt darüber nachzudenken, wie man in so einer Situation gewinnen kann).

      Wie gesagt, ich kann mir die Diskussion vorstellen.
      Ich wär nach 5 Minuten gegangen. Sowas kenn ich - "aber man kann doch nicht... Und stell Dir vor, dass...Was soll man denn machen, wenn..."
      Mit braven Leuten kann man einiges unternehmen. Sicherlich.

      Aber Satire... is nix für brave Leute.
      Der Hut ist evtl. kein Satirepreis sonden eine "Guck-Dir-den-Depp-an!" Preis für Selbstzufriedenheit und Schadenfreude.

      (und auch das war satirisch überspitzt. Muss ich hinschreiben. Denn wenn ich es unterlassen, krieg ich noch ne Anzeige und dem Niederrheiner sein blog wird zugemacht - ups - schon wieder satirisch... siehste mal...)

      Löschen
    13. Schließlich könnte man milde sagen, dass alles ein großes Mißverständnis darstellt.

      Auch wenn der widerliche Selbstdarsteller im Forum des SonnenstaatlandSSL als Reichsdepp firmiert, weil er zuweilen von 'Schieds- und Scheingerichten' schwafelt, ist er im Grunde kein Anwärter für den sprichwörtlichen Aluhut. Als bewußt provozierender Antisemit, Neonazi und Internetstalker fehlt ihm im Grunde die Gloriole der wahnhaften Verblendung, die Verschwörungs-Anhängern, Staatsleugnern und Gesundheitsparanoikern einerseits intellektuelle Gegenwehr, andererseits belustigtes Mitleid entgegenbringt.
      Niemand würde dem braunen Pöbel von 1933 retrospektiv einen goldenen Aluhut verleihen.

      In diesem Sinne war schon die Aufstellung der Dummpratze eine Fehlentscheidung. Dazu kommt noch die mangelhafte Synchronisation zwischen den Organisationen des GAH und der Ausrichtungslokalität, die bereits in ihren AGB den Auftritt von Leuten wie dem dauerarbeitslosen Arschloch ausschließen:

      Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

      Genau aus diesem Grunde wurde ihm auch das Hausverbot erteilt:

      Da wir Ihre politischen und gessellschaftlichen Aktivitäten sehr kritisch sehen, legen wir größten Wert darauf Sie nie als Gast in unserem Haus zu begrüßen.

      Da wird nicht auf die - nunmehr vorgeschobene - Gefahrenabwehr wegen möglicher strafbewehrter Äußerung verwiesen, sondern auf die politische Gegnerschaft, die aber durch die Nominierung des Schwachkopfes gewissermaßen Geschäftsgrundlage war, denn dieser hat außer rassistischen, nationalistischen, antisemitischen oder sonstigen menschenverachtende Äußerungen nichts von sich gegeben, das eines Preises würdig gewessen wäre.

      Gegen diesen Volltrottel ist Rüdiger Hoffman, geb. Klasen ein Visionär poetischer Güte, dessen tiefe Ahnung von der Verdorbenheit der Staats- und Weltregierung, von den Rankünen der ihn verfolgenden Mächte im Weltnetz und der unerschütterlichen Gewissheit, die Lösung allen menschlichen Elends durch den Friedensvertrag mit dem russischen Weltreich gefunden zu haben, ihn zum würdigen Nachfolger von Xaver Kurt Naidoo gemacht hätte und dem man, hätte er den Preis angenommen, gerne stundenlang zuhören hätte können, ohne strafrechtlicches Ungemach befürchten zu müssen.

      Eine vertane Chance mehr..

      Löschen
    14. Gegen diesen Volltrottel ist Rüdiger Hoffman, geb. Klasen ein Visionär poetischer Güte

      Wie wahr!

      Das Bewerbungsvideo von Rüdi:
      Helft dem Sonnenstaatland!

      Löschen
    15. Ich brauche auch mal Hilfe: Wer ist hier "Sonestaatland" und wer "Sonnestaatland SSL"?
      Ich gehe mal davon aus, dass gleich 2 SSL-Gründer meinen bescheidenen Blog beehren ;-)

      Löschen
    16. @Sonnenstaatland SSL 7. November 2016 um 15:25

      Der Dennis vertritt schon jede Menge VTs, man darf ihn darum, denke ich, durchaus als Aluhutträger titulieren. Und durch die AGB behält man sich vor, Nazis auszuschließen, muss es aber nicht.

      Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass das schriftliche Hausverbot andere Gründe nennt, als die andernots genannten. Da besteht tatsächlich noch Klärungsbedarf. Auf der Aluhut-FB-Seite hieß es:

      "Dennis hatte wenige Tage zuvor angekündigt (in einem inziwschen gelöschten Video) auf unserer Bühne den Holocaust zu leugnen und den Hitlergruß zu zeigen. Das ist ne ganz andere Hausnummer als ihn zehn Minuten unter Moderation seine Ansicht darlegen zu lassen. Und Straftaten auf der Bühne werden wir natürlich nicht dulden."

      Löschen
    17. @gestern anonym und heute wieder 7. November 2016 um 12:55

      "Schiss hamse gehabt. Überfordert waren se."

      Na ja, das ist jetzt reine Spekulation!

      "Davon kann jetzt jeder lernen - wenn man sich extrem genug gibt, ist man gewissermassen geschützt sich zu rechtfertigen."

      Er wollte sich doch gar nicht davor schützen.

      "Dennis ist schlagfertig, und evtl. gabs keinen, der das Kerlchen einnorden konnte. Obwohl man den Saal im Rücken hat, und die öffentliche Meinung, und eigentlich jeden ausser n paar irren Braunköpfe."

      Wie gesagt, man hätte ihn reden lassen, wenn die Entgleisungen kurz vor der Veranstaltung nicht gewesen wären.

      "Die Sicht von Dennis, für den das kein satirischer Auftritt gewesen wäre, ist ... nix Neues. Scheiss drauf."

      Nö, das ist wesentlich für die Frage, ob es sich um eine Straftat handelt, oder nicht.

      Löschen
    18. @Das Chaos
      OK, in juristischen Fragen lasse ich Dir gerne das letzte Wort. Ich kam nur darauf, weil Du geschrieben hattest:

      "Allen Beteiligten wäre klar gewesen, dass der Auftritt satirische Dimensionen aufgewiesen hätte, von einer 'Verbreitung' könnte möglichweise nicht die Rede sein."

      Löschen
    19. Es muss im Rahmen der Presse- und der Kunstfreiheit möglich sein, objektiv aber auch satirisch über Auschwitz-Leugner zu berichten.
      Zwar ist die Pressefreiheit (wie die Kunstfreiheit) auch wieder nur ein Unterfall der Meinungsfreiheit, welche durch den §130 StGB nach höchstrichterlicher Rechtsprechung grundsätzlich eingeschränkt ist, in einem strafrechtlichen Verfahren muss der Strafrichter aber dennoch zwischen der Meinungsfreiheit und deren Schranken abwägen. Dies geschieht wie bereits erwähnt in der Regel durch das Tatbestandsmerkmal der Störung des öffentlichen Friedens. Für den Veranstalter spräche im Falle einer Anklage gerade die Absicht des Events durch die Vergabe eines Negativpreises den volksverhetzenden Ansichten des Wichsers eine Absage zu erteilen und damit gerade den öffentlichen Frieden wieder herzustellen. Das ist auch der Schutzmantel für das SonnenstaatlandSSL, das ja durch die Wiedergabe des Schundes das Tatbestandsmerkmal des Verbreitens möglicherweise erfüllen würde.

      Löschen
    20. Na ja, genau genommen berichtet man ja bei der Verleihung nicht, sondern bietet jemandem eine Bühne, der das mit der Holocaustleugnung durchaus nicht-satirisch meint. Und je nach finanziellem Polster kann selbst eine gerichtliche Auseinandersetzung mit guten Gewinnchancen erstmal ein Problem sein, wenn man denn überhaupt Lust hat, sich darauf einzulassen.

      Aber wir können hier viel spekulieren. Soll der Hallenbetreiber sich mal äußern, der offiziell das Hausverbot ausgesprochen hat.

      Löschen
    21. Hab mal die Giulia nach dem Grund für die unterschiedlichen Begründungen des Hausverbots gefragt.

      Löschen
    22. Na ja, genau genommen berichtet man ja bei der Verleihung nicht, sondern bietet jemandem eine Bühne, der das mit der Holocaustleugnung durchaus nicht-satirisch meint.

      Den hätt ich mit der Pressluft-Fanfare moderiert, das wäre lustig geworden, außerdem hätte ich sein 'Kamera-Team' gar nicht erst reingelassen, dann wäre er wohl gar nicht mehr so mutig gewesen. Den Bericht kann man dann zusätzlich zensieren (bleep).

      Löschen
    23. LOL! Ich kann ja mal fragen, ob die beim Hut noch 'nen Moderator für "besondere Fälle" brauchen :-)

      Löschen
    24. 1. von 2. weil die Strategie bzw. die fehlende, die dahinter steckt, insgesamt ein Problem ist. Dann halt ich auch meine Fresse.


      Naja, NDR -
      Du hast da als Avatar so ein lustiges Figürchen...

      Weisst Du, wie ne South-Park-Folge aussehen würde, mit dieser Denke?
      Kyle wartet 20 Minuten auf den Bus.

      Weisst Du was mit der Scientology-Folge passiert wäre, die den Irrsinn dieser Sekte wirkungsvoller präsentiert hat, als irgendein ernsthafter debunker zuvor - indem man ihn so präsentiert hat, wie er ist?
      Die Folge wäre nie gesendet worden.

      Wenn man mit so ner Einstellung an Speckbulleten-Kalki oder Erdogan-Dichter rangeht, wären die arbeitslos oder hätten ständig den Staatsanwalt am Arsch.

      Wenn man so ne Veranstaltung macht, ist es logisch, dass früher oder später ein Rechtsaussen und/oder Holocaustleugner auftaucht.
      Es ist nicht vermeidbar - wenn man zB. nicht von vorne herein grundsätzlich sagt: Keine Religion und keine Politik.
      So haltens viele, so hälts auch Kalki.

      Selbstverständlich kann man sich mit Nazis und Holocaustleugner satirisch auseinander setzen! Und wenn man ne Satire-Veranstalung machen will (für mich siehts eigtl. nicht so aus...), dann stemmt man das.
      Es gibt selbst Auschwitz-Überlebende, die Auschwitz satirisch, ironisch, sarkastisch betrachtet haben. Das war natürlich etlichen Bedenkenträger zu geschmacklos. Wegen solchen Spinnern sind Zeitzeugenberichte Jahrzehnte lang nicht wieder aufgelegt worden!
      Völlig irre!

      Das sind brave Leute, die Hütler.
      Satire ist nie brav, sie geht an Grenzen (auch der Meinungsfreiheit), übertreibt, riskiert Missverständnisse und setzt sich dadurch mit dem Gegenstand ganz nebenbei auseinander.

      Wenn man Satire machen will, dann will man das. Ob mans kann ist die andere Frage, aber man will es und versucht es. Natürlich mit der Gefahr zu scheitern oder missverstanden zu werden.

      Wenn man davor Angst hat, dann macht man keine Satire. Irgendwas anderes, aber keine Satire.

      Ua., und das ist nicht unwichtig wenn man so ehrlich ist, hätte man Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ob man "gewonnen" hätte oder "verloren" - der Versuch hätte sich rentiert.

      Die Gelegenheit mit Dennis war grossartig, man hätte da viel draus machen können. Drum ärgere ich mich auch - ich hab den Hut nicht weiter verfolt, ging aber davon aus, dass Dennis da einen schweren Stand hat. Das haben ihm die Hütler erspart.

      Aus Angst, irgendein vertrottelter Staatsanwalt würde irgendeinen vertrottelten Richter von der irrsinnigen Idee überzeugen usw.
      Oder das Publikum dem Dennis aufmerksam zuhört, auf einmal jubelt und, das Horst-Wessel-Lied singend, Berliner Synagogen anzündet.

      Nee. Das wär anders gelaufen. Dennis hätte den Saal gegen sich gehabt, und seine Akte wär ein Stück dicker geworden.

      Ich hab wirklich den Eindruck, die den Veranstaltern willkommensten Preisträger sind entweder Leute, die auf die Bühne gehn und sagen "Ich bin ein Depp, lacht über mich" oder Leute, die ihren Unsinn erzählen und nicht merken, dass man über sie lacht - oder Preisträger, die gar nicht kommen und man sich denken kann "die traun sich nicht..." (Oh! Welche Ironie!).

      Satire, die Entlarvung durch Übertreibung, Zuspitzung bis hin zur Geschmacklosigkeit, die Grenzen des Machbaren auslotend - das ist, wenn es gelingt, eine der höchsten Formen des Humors.

      Die blosse Zurschaustellung der Fehler von Menschen, das sich-lustig-machen über Dummheit, mangelnde Bildung, Ausdrucksfähigkeit oder Logik - das ist eher Schadenfreude. Und es gibt im Humor kaum etwas, das niedriger ist. 73% des Nazi-Humors ist Schadenfreude.

      Löschen
    25. immer noch anonym8. November 2016 um 12:41

      2. von 2. - dann halt ich auch meine Fresse:


      Man kann sich einen netten Abend machen und über Idioten dabei lustig. Kann man machen. Auch wenn man es nicht so nennen will, weil das nicht ins Selbstbild passt. Aber man kann über die Denkfehler und Überzeugungen von Leuten lachen.

      Aber so eine Situation wie mit Dennis ist unvermeidbar, denn wer sich in den VT-Kosmos einlebt, wird irgendwann fast automatisch auf die Frage stossen:
      "Wenn das alles Verschwörung ist, alles - wieso soll ausgerechnet der Holocaust wahr sein?"

      Der Nationalsozialismus ist ohne VT nicht denkbar, VT ist sein Fundament, VT hat aus Bürgern Mörder gemacht, der "Sinn" von Auschwitz für die Nazis ist unbegreiflich ohne VT.

      Die Auseinandersetzung um die Deutungshoheit von Ereignissen ist durch Internet, Echokammer usw. entscheidend umgeprägt worden. Das Fehlen intellektueller Filter wie zB. Wissenschaftlichkeit lässt den Irrsinn neben dem Anspruchsvollen stehen. In der Regel ist der Irrsinn einfach zu begreifen. Das macht ihn nicht wahr, trägt aber zu seiner Verbreitung bei.

      Hier liegt die Chance der Satire. Die Chance.
      Die zu nutzen man wollen muss, wenn man sowas machen will.
      Wenn man aber nicht in der Lage ist, Nazis usw. satirisch zu begegnen - dann kann man VTs auf Dauer nicht satirisch aufarbeiten. Denn die Begegnung mit braunem Gedankengut ist unvermeidbar.

      Drum - besser keine Religion und keine Politik. Das umgeht den Konflikt, das kann man "brav" machen, schadenfreudig, mit "was sind die dumm (was bin ich schlau, dass ich das erkenne)!".
      Ist nicht so? So riecht es. Was bleibt denn sonst übrig?

      Ob dass für die Auseinandersetzung, die in Gesellschaft läuft und sie voraussichtlich stärker mitprägt, relevant ist - bezweifel ich.

      Die Eier muss man haben.
      Die Gegenseite hat sie. Die hat keine Angst vor Unverschämtheiten.
      Das ist ein Teil ihres appeals.

      Meine Fresse - was hätte man diesen Deppen auflaufen lassen können! Was gibt der für Angriffsflächen!
      Offene Flanken durch die Selbstüberschätzung!
      Und dann hat man dann irgendwelche "kann man nicht machen"-Leute.
      Brave Leute, sicher ehrenwert. Gut gesinnt und anständig.
      Keine Voraussetzunge für Satire. Satire hätte Dennis an die Eier gepackt. Nicht nur im übertragenen Sinne.

      Man kann dabei gefragt, wie es ihm gefällt. Wollte nur mal wissen, ob der rechte Hoden grösser ist als der Linke. Alles geht! Alles!

      Was hätten denn zB. Matt und Trey von South Park gemacht?
      Eher gekniffen oder in die Eier gegriffen?

      Kann man missverstehn, mir egal (und das ist einer der Punkte...). Aber da sollte sich der Hut mal drüber Gedanken machen: Was will man, was will man nicht. Dennis sollte nicht noch mal passieren. Weil man sich nicht sat. auseinandersetzen will (können würde man es !), vermeidet man besser auch in Zukunft.
      Drum - Nummer Sicher. Keine Religion, keine Politik.

      Löschen
    26. Die eine kritisieren, Dennis sei gar kein "Aluhut", sondern richtiger Nazi und passe damit nicht in die Veranstaltung (Sonnestaatland SSL), die anderen kritisieren, dass man mit Nazis nicht satirisch umgeht (immer anonym).

      Beidem gleichzeitig kann die Veranstaltung nicht gerecht werden ;-)

      Löschen
    27. @immer anonym
      "Die blosse Zurschaustellung der Fehler von Menschen, das sich-lustig-machen über Dummheit, mangelnde Bildung, Ausdrucksfähigkeit oder Logik - das ist eher Schadenfreude. Und es gibt im Humor kaum etwas, das niedriger ist.."

      Das ist eine Thematik, die wir mal in Bezug auf unsere gesamte Szene diskutieren müssen.

      Löschen
    28. Ganz ehrlich, NDR -
      da hab ich die Hoffnung... naja, nicht aufgegeben. Aber sie schläft.

      Hab ja oben geschrieben, dass mMn "Diese Vermischung von Satirikern, stark ideologisch Motivierten und rein sachlichen debunkern (...) zu solchen Ergebnissen" führt. Und das glaube ich.

      Da kannste jeweils zwei von drei kombinieren.
      Aber alle drei zusammen nicht.

      Ich bedaure sogar, dass der ein oder andere, der Fachwissen, Abschlüsse und Autorität hat, auf der Lustigwelle mitsurfen will. Statt sich aufs mittelfristig weniger sattmachende, aber langfristig wichtigere (!) Gebiet der Forschung zu machen.

      Wer weiss, soll lehren;
      wer eine Rampensau ist, soll an die Rampe (man muss ja nicht zum scene stealer werden);
      der, für den "Nazi" schon bei der CDU anfängt, soll seine Kiste fahren.

      Die fahren alle in dieselbe Richtung. Sitzen aber nicht in einem Wagen.

      Aber ich bin optimistisch

      Das kommt schon. Das braucht Zeit. In anderen Ländern ist zB. die seriöse Erforschung von VT durchaus möglich ohne dabei unterhaltseim sein zu wollen. Gibt es Skeptiker und debunker, die wirklich lustig sind weil die vom Entertainment herkommen wie Penn und Teller. Oder eben Matt und Trey.

      Den Punkt, den da gerade angesprochen hast - "Beidem gleichzeitig kann die Veranstaltung nicht gerecht werden ;-)"
      sehe ich ja auch.

      Drum denke ich, im Ergebnis ähnlich wie die Staatsführung, dass man vielleicht Politik und Religion rauslässt beim Hut.
      Oder eben die Konfrontation riskiert. Auf die Nachfragen dann auch
      Antworten hat.

      Muss man nicht, drüber klarwerden muss man sich.

      Das kommt schon, das kommt schon
      Das kommt von ganz allein, denn zB. der Hut wird sich sicher Gedanken machen, wie man so ne Situation künftig verhindert.

      Ich weiss gar nicht, ob man das in der Szene diskutieren muss. Ich habe so Diskussionen schon ansatzweise erlebt. Oh, je...
      Ideologie ist starr, Satire unberechenbar und flexibel.
      Wenns hart auf hart kommt, gewinnt nur das Missverständnis.

      Soll jeder sein Ding machen.
      Evtl. kann man sich bewusst machen, was man eigentlich will und was nicht. Das kann sinnvoll sein.
      Wird der Hut ganz sicher.
      Wenn man dort will, kriegt man die Chance 2017 wieder.

      Ich schreibe schon so überspitzt, weil ich wirklich bedaure (!!!),
      dass man diese Gelegenheit (!!!), wirklich in der Sache gesellschaftlich relevant (!!!) und durch die Konfrontation die Aufmerksamkeit auf die Sache lenkend (!!!), verpasst hat.

      Bzw. weil ich so fest davon ausging, dass Dennis übelst baden geht, dass ich nie daran gedacht hätte, die Hütler haben da ... nichts im Hut.

      Jedenfalls - egal.
      Satiriker, reine Spassvögel und Bedenkenträger werden immer streiten.
      Mal gewinnt der eine, mal der andere.

      Aber wenn Mario Barth, Trey Parker und der Münchener Oberstaatsanwalt mal zusammen ne Veranstaltung machen - da würde einer zurückstecken müssen. Mein Herz jedenfalls wäre bei Trey...

      Löschen
    29. Sehr interessante Aspekte nennst Du da. Darüber mache ich mal nen eigenen Artikel.

      Kennen wir uns eigentlich schon? Du scheinst Dich ja schon länger mit dieser Thematik zu beschäftigen.

      Löschen
    30. Hab übrigens eben das gemacht, was natürlich jeder Veranstalter in so einer Situation macht - die Polizei gefragt:

      Wenns zu nem Verstoss kommt, Mikro abdrehen, Cops anrufen (man hat ja vorher schon bescheid gesagt), Anzeige erstatten, die sind ratzfatz da.

      Veranstalter ist bei so einem Vorgehen natürlich im grünen Bereich. Wo leben wir denn?

      Nun werden die Hüte diesen sehr simplen Schritt wohl auch gegangen sein. Man wird sich doch gegenseitig mit Befürchtungen nicht so eingeschüchtert haben, dass man auf diese naheliegenden Idee nicht gekommen wäre.
      Ein Telefonanruf.
      Sowas ist dermassen Standard in Berlin, die müssen Dich nicht mal weiter verbinden.

      Das sind beim Hut doch kluge Leute, mit starken Nerven und einem extremen Sinn für Humor, die sich von der Dreistigkeit eines Nazis, dem man wegen seiner Dreistigkeit nen Preis gibt, doch nicht einschüchtern lassen wollen -
      die werden natürlich bei den Cops sich erkundigt haben.
      Was war das wohl für ne Diskussion, es trotzdem nicht zu machen...
      Die war sicher lustig!

      Es wäre ein schöner Auftritt geworden.
      Festnahme evtl. im Saal.
      Am nächsten Tag Pressemitteilung raus "Reichsbürger leugnet Holocaust auf Veranstaltung - Festnahme!" mit nem link zu nem kleinen youtube-clip.

      Das hätte dem Hut geschadet?

      Ach je...
      Was wär das schlimm...
      Was solln denn nur die Leute von uns denken..?
      Was sagen Mama und Oma und Tante Spiessig wohl dazu..?
      Ob die das verstehen, sind die so clever - oder ob diemich jetzt für nen Nazi -Unterstützer halten..? Ich seh die doch bald zu Weihnachten!

      (man kann ja fast über diese Geschichte ne bessere Nummer machen, als im Rahmen dieser Geschichte)

      Wenn man also von "verpasster Gelegenheit" und vorauseilendem Gehorsam einiger angstgestörter Hobby-Staatsanwälte, die vielleicht Dinge wie Veranstaltungs-, Rede- und Kunstfreiheit sowie die Berliner Polizei und Behörden so absurd unterschätzen (sind natürlich geile Voraussetzungen, um ne Satire-Veranstaltung zu stemmen!) -
      dann wird vielleicht n bisschen klarer, was da hätte passieren können, im Schlimmsten Fall.

      Musste man denn Dennis davor so unbedingt bewahren, weil man seltsamerweise befürchtet, es ginge einem selbst an den Sack?
      Man sollte Satire vor so einem Denken schützen, das mein ich ganz im Ernst.
      Die lachen wahrscheinlich über das "Leben des Brian",
      aber wenn die zu entscheiden gehabt hätten damals übers Drehbuch -
      es gäbe diesen geschmacklosen, antisemtischen, antichristlichen und frauenfeindliche Film nicht.
      Weil man eine Oma im Kopf hat, die ständig flüstig "Jüngelchen, bleib anständig". Ist ne anerkannte Krankheit.

      Es gibt übrigens nen Fachbegriff für die "ich-weiss-nicht-wie-ich-damit-klarkommen-soll-Hilfe-Hilfe"-Ausladungen bzw. Hausverboten zu Veranstaltungen:
      Man nennt das jemanden "hornbachern".
      Der Hut hat Dennis erfolgreich gehornbachert.

      Wie sehr hat sich damals eigtl. T. Hornbacher über das Hausverbot geärgert (die schwarz-rot-goldigen befürchtete ja Gesetzesverstösse und wusste sich nicht zu helfen)?
      Ich fand die Hilflosigkeit der Veranstalter damals sehr lustig.
      War ne geile Aktion.

      Hat sich Dennis etwa von Herrn Hornbacher inspirieren lassen?

      Dann hätte Hornbacher auch eine mgl. Mitschuld wg. mittelbarer Täterschaft der fahrlässigen Anstiftung zur Beihilfe einer versuchten Unterlassung der Unterlassung eines mgl. Versuchs einer Straftat.
      Da steht Festungshaft drauf, nicht unter 20 Jahre!

      PS.
      Kennen wir uns eigentlich schon? Du scheinst Dich ja schon länger mit dieser Thematik zu beschäftigen.

      Freut mich wirklich, dass Du mich das immer wieder fragst...

      Weisste,
      Satire ist sogar dann lustig, wenn man den Irrsinn des Gegenstandes dermassen überzeichnet, dass er dadurch deutlicher wird. Hat mir mal ein Student der Aeronautik erzählt.

      Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

      Löschen
    31. Mein lieber Schelm,
      Du bist das Phantom der Szene! Kannste Dir mal 'nen anonymen FB-Account anlegen oder mir zumindest mal mit 'ner Mail-Adresse schreiben, die kein Wegwerf-Account ist :-)

      Löschen
    32. Das kann ich wirklich mal machen.

      Zum WE.

      LG
      DSCH

      Löschen
    33. Mitschuld wg. mittelbarer Täterschaft der fahrlässigen Anstiftung zur Beihilfe einer versuchten Unterlassung der Unterlassung eines mgl. Versuchs einer Straftat.

      Unbezahlbar!

      Löschen
    34. Zunächst großes Kompliment an den multiplen Anonymus. Sprach- und ausdrucksmächtige Statements wie

      Satire ist nie brav, sie geht an Grenzen (auch der Meinungsfreiheit), übertreibt, riskiert Missverständnisse und setzt sich dadurch mit dem Gegenstand ganz nebenbei auseinander.

      Wenn man Satire machen will, dann will man das. Ob mans kann ist die andere Frage, aber man will es und versucht es. Natürlich mit der Gefahr zu scheitern oder missverstanden zu werden.

      Selbstverständlich kann man sich mit Nazis und Holocaustleugner satirisch auseinander setzen! Und wenn man ne Satire-Veranstalung machen will (für mich siehts eigtl. nicht so aus...), dann stemmt man das.

      Satire, die Entlarvung durch Übertreibung, Zuspitzung bis hin zur Geschmacklosigkeit, die Grenzen des Machbaren auslotend - das ist, wenn es gelingt, eine der höchsten Formen des Humors.

      Die blosse Zurschaustellung der Fehler von Menschen, das sich-lustig-machen über Dummheit, mangelnde Bildung, Ausdrucksfähigkeit oder Logik - das ist eher Schadenfreude. Und es gibt im Humor kaum etwas, das niedriger ist. 73% des Nazi-Humors ist Schadenfreude.

      nötigen uns Bewunderung und Zustimmung ab.

      Fraglich erscheint jedoch, ob man mit diesem Anspruch innerhalb der vom Format vorgegebenen Präsentationsstruktur des GAH einem wie Schulz satirisch beikommen hätte können.
      Hätte sein Redebeitrag bei der Verleihung auch nur so ausgesehen: https://www.youtube.com/watch?v=vYoU0dyjdPQ, also ohne Holocaust-Leugnung (wenn auch mit deutlichen Ansätzen zur Volksverhetzung), Was hätte man abgesehen von einer deutlicher im Satirischen angelegten Anmoderation, wie sie Mülli - brav und uncharismatisch ablesend geliefert hat machen können? Diskussion? Nein!
      Vielleicht ist bei dieser Art der Negativ-Preisverleihung von seiner Struktur nichts anderes, als das Lächerlichmachen absurder Ansichten möglich.
      Vielleicht war auch die Veranstaltung vom Format, den Mitteln und dem Personal noch zu jung und schlecht ausgestattet einem der Gegner von Angesicht zu Angesicht entgegenzutreten.

      Dennoch, wir bleiben dabei: Auch wenn das Ganze in die Hose gegangen wäre, man kann keine Preisverleihung anzetteln und den Preisträgern ein Hausverbot erteilen.

      Löschen
  2. Liebes SSL, Holocaustleugnung mit Meinungsfreiheit zu entschuldigen, ist inakzeptabel.
    Das Hausverbot war zwingend erforderlich, da andernfalls der Hut eine Mitschuld an den von D. zu erwartenden strafrechtlich relevante Aussagen hätte treffen können.

    AntwortenLöschen
  3. Holocaustleugnung mit Meinungsfreiheit zu entschuldigen, ist inakzeptabel.
    Mit Verlaub, Schorsch, da bist Du nicht auf der Höhe der Diskussion.

    1. Es ist in der Rechtsprechung unumstritten, dass die Leugnung des Holocaust grundsätzlich der Meinungsfreiheit (Art. 5 GG) unterfällt.
    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2011/11/rk20111109_1bvr046108.html
    2. Da die Meinungsfreiheit aber in Deutschland nicht so schrankenlos ist wie in Amerika (1st Amendment), wo man straflos nationalsozialistische Verbrechen leugnen darf, sind gewisse Einschränkungen der Meinungsfreiheit im Strafrecht verankert. Beispiele dafür sind etwa Beleidung und Verleumdung.
    3. Der historischen Verantwortung geschuldet, hat man auch die Meinungsfreiheit in Bezug auf die nationalsozialistischen Verbrechen in Deutschland durch § 130 StGB eingeschränkt.
    4. Entgegen der volkstümlichen Meinung, verbietet § 130 StGB nicht die Meinung, der Holocaust habe nicht stattgefunden, ja, nicht einmal die Äußerung dieser Meinung, sondern die Verbreitung dieser Meinung, wobei dieser Straftatbestand zunehmend von der Rechtsprechung eingeengt wird.
    5. Darüber hinaus verlangt das BVerfG für die Berechtigung für einen Eingriff in die Meinungsfreiheit eine friedensstörende Wirkung (vgl. BVerfGE 124, 300 <335> ).
    Dies ist die Hauptsächliche Argumentation, weshalb auch ich der Ansicht bin, dass Schulz bei der Veranstaltung u.U. gar nichts passiert wäre (geschweige denn den Veranstaltern): Allen Beteiligten wäre klar gewesen, dass der Auftritt satirische Dimensionen aufgewiesen hätte, von einer 'Verbreitung' könnte möglichweise nicht die Rede sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Das Chaos
      Aus der Sicht von Dennis wäre das kein satirischer Auftritt gewesen. Und Verbreitung seiner Ideen ist sein klares Ziel.

      Löschen
    2. Sicherlich wahr, aber die Außenwirkung für den Veranstalter wäre von der begleitenden Moderation abhängig gewesen. Ich gehe nicht davon aus, dass man ihn unkommentiert schwafeln hätte lassen. Zur Not muss da einer vom SSL eine korrigierende Laudatio halten.
      Letztlich hätte er wohl seinen Vortrag nicht ungestört beenden können bei der ideologischen Struktur des Events.

      Löschen
    3. @Das Chaos
      Vielleicht hälst Du beim nächsten Aluhut eine Laudatio ;-)
      Würde ich mir auf jeden Fall anhören!

      Löschen
    4. Aber im Ernst:
      Ich sehe hier den Konsens, dass es richtig war, Dennis auszuladen.
      Das jetzt eine "begleitenden Moderation" als notwendig erachtet wird, und es "möglicherweise" keine Verbreitung sein könnte, deutet doch dahin ;-)

      Haben wir uns alle wieder lieb!
      Ich finde es gut, dass es sowas wie den goldenen Aluhut gibt. Wir haben sowas jedenfalls bisher nicht hingekriegt.

      Wir verteilen dafür Körbe und klauen Flaggen. Finde ich auch klasse ;-)

      Löschen
    5. Ich sehe hier den Konsens, dass es richtig war, Dennis auszuladen.

      Ich dagegen sehe was, was Du nicht siehst: Einen eingezogenen Schwanz und einen triumphierenden Widerling.

      Löschen
    6. Diese Leute drehen sich immer alles so hin, dass sie die "Gewinner" sind.

      Sein Ziel war, auf dem Aluhut zu sprechen und den Veranstaltern mit dem Hitlergruß und Holocaust-Themen Ärger zu machen. Hat er so in seinem mittlerweile gelöschten Video gesagt.

      Was er jetzt hat, ist nichts als die Behauptung, man wäre zu feige, ihn reden zu lassen, weil er so tolle Inhalte hätte! Sehr glaubwürdig!

      Die Glaubwürdigkeit von dem Kerl ist eh völlig zerrüttet, selbst bei seinen ehemaligen Anhängern, weil er eine Verletzung am Hinterkopf durch die Antifa vorgetäuscht hat, was sich als Fake herausstellte!

      Löschen
    7. Aber das doch noch

      "Die Glaubwürdigkeit von dem Kerl ist eh völlig zerrüttet, selbst bei seinen ehemaligen Anhängern, weil er eine Verletzung am Hinterkopf durch die Antifa vorgetäuscht hat, was sich als Fake herausstellte!"

      Das war aber jetzt Satire, oder?
      Ist Dir etwas verborgen geblieben, dass es bei solchen Typen nicht um "Glaubwürdigkeit" geht? Die spielt keine, überhaupt keine Rolle, wenn das "richtige" gesagt wird. Ist denn ein Lutz Bachmann glaubwürdig? Waren denn die Herren mit den braunen Hemden glaubwürdig?

      Das war immer einer der Punkte, der auf der demokrat. Gegenseite für Verwirrung sorgte: "Wieso fällt denn den Leuten nicht auf, dass da gelogen und übertrieben usw. wird?"
      Die haben sich noch 1933 und 1935 und 1938 gewundert, falls sie noch in Freiheit waren.
      Es geht nicht im Glaubwürdigkeit bei der Hetze. Hetze zielt nicht aufs Hirn. Sondern auf Emotion, Gruppengefühl, Erlebnis.

      Dass Dennis´ Zuhörer Glaubwürdigkeit zum Massstab haben oder Dennis es sich auf diesem Gebiet verscherzen kann (ausser, er dreht nen Schwulenporno mit Schwarzen. Schwulenporno allein reicht nicht) ist doch eventuell vielleicht ein klein bisschen wenig in der Nähe der Richtung "naiv".

      Löschen
    8. "Ist Dir etwas verborgen geblieben, dass es bei solchen Typen nicht um "Glaubwürdigkeit" geht? Die spielt keine, überhaupt keine Rolle, wenn das "richtige" gesagt wird. Ist denn ein Lutz Bachmann glaubwürdig? Waren denn die Herren mit den braunen Hemden glaubwürdig?
      ...
      Dass Dennis´ Zuhörer Glaubwürdigkeit zum Massstab haben oder Dennis es sich auf diesem Gebiet verscherzen kann (ausser, er dreht nen Schwulenporno mit Schwarzen. Schwulenporno allein reicht nicht) ist doch eventuell vielleicht ein klein bisschen wenig in der Nähe der Richtung "naiv"."


      Da ist was dran, an dem, was Du da sagst. Aber so absolut dann doch nicht. So eine plumpe Verarsche lässt auch seine "Fanbase" schmelzen.

      Allerdings, zugegeben, das ist jetzt meine Spekulation. Wir werden sehen!

      Löschen
  4. Ein Resultat des Einflusses der Veranstaltung...
    Ist nominiert -> also Irrtum und geblockt
    Reiz -> Reaktion ohne Verstand unterm Hut
    https://www.facebook.com/juergen.frankenberger/posts/10205386572463369

    Können denn 8 % der Aluhut Wählerschaft irren?

    Einen goldenen Aluhut für sein Sendungsbewusstsein…
    https://www.youtube.com/watch?v=4V08w1BrGvM
    Mit besten Wünschen für die noch kommende Wahl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. All can singen sonnenhaft

      (http://ndrrhnr.blogspot.de/2015/06/jo-conrad-antwort-den-niederrheiner.html?showComment=1436107276914#c7394390061891920187)

      Löschen
  5. Diese ganze Diskussion zeigt, dass die Verleihung durchaus als wichtig angesehen wird. Habe bei dem Thema auch die besten Zugriffszahlen auf den Blog seit Wochen, was ein weiteres Indiz dafür ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was zeigt, was man da für eine Chance hatte...

      (und weg)

      Löschen
    2. Kannst hier ruhig kritisieren. Ich bin kein Vertreter vom Hut. Hab halt meine Meinung, so wie Du...

      Löschen
  6. "Hab mal nach dem Grund für die unterschiedlichen Begründungen des Hausverbots gefragt."

    Begründung ist Dennis Drohung, Strafrechtliches zu äussern. Die schriftliche Begründung sollte juristisch haltbar sein, drum wurde sie so formuliert, wie sie formuliert wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep.

      "Schiss hamse gehabt. Überfordert waren se."

      Hat der Dennis sie nicht mal richtig einschüchtern müssen.
      Das hat man in vorauseilendem Gehorsam gleich selbst besorgt.
      Hobby-Satiriker und Hobby-Staatsanwälte an einem Tisch.

      Was für ein fuck.

      Löschen
    2. Mit den Aktivitäten, die man in der schriftlichen Begründung kritisch sehe, sei halt genau das gemeint: Holocaustleugnung und Hitlergruss.

      Löschen
    3. Holocaustleugnung und Hitlergruss

      ... wäre ich mir gar nicht mal so sicher.

      Ohne seine Kamera, vor einem feindlichen Publikum (man hätte ja noch Eier und Tomaten verteilen können) mit entsprechender Vorwarnung, denke ich hätte er sich nicht getraut.

      Die ganze 'Nuss'-Aktion aber auch schon vorher (das SEK und die goldene Türe) haben gezeigt, dass der Hobby- und Salon-Nazi (zu ernsthaften Aktionen ist der nicht fähig) doch ein wehleidiges Bübchen ist. Ich kann mich an Auftritte beim Honigmann erinnern, wo er einem größeren Live-Publikum (das obendrein auf seiner ideologischen Seite stand) nicht gewachsen war und ruhig gestellt wurde.

      Löschen
  7. man kann keine Preisverleihung anzetteln und den Preisträgern ein Hausverbot erteilen.

    Ja, das geht gar nicht.

    harmlos

    Wäre auch mein Eindruck, dass Dennis nicht zu körperlicher Gewalt neigt.

    Ohne seine Kamera, vor einem feindlichen Publikum (man hätte ja noch Eier und Tomaten verteilen können) mit entsprechender Vorwarnung, denke ich hätte er sich nicht getraut.

    Wäre denn garantiert gewesen, dass sich im Publikum niemand zu Gewalt provoziert fühlt?

    PS: Bei Sonnenstaatland mit dem verdeckten Angesicht warten zwei harmlose Kommentare auf Freischaltung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein lieber MFS, wie schon ein paarmal gesagt, gehe ich davon aus, dass es nicht vorgesehen ist, dass man auf Blogartikel, die von der FB-Seite in den Blog kopiert wurden, im Blog kommentiert. Macht für mich keinen Sinn!

      Löschen
    2. Mein geliebter NDR, Du wirst doch sicherlich bemerkt haben dass sich die Kommentarfunktion in einem Blog auch ganz abschalten lässt und Dir wird doch sicherlich auch nicht entgangen sein dass dort durchaus schon Kommentare von mir veröffentlicht wurden.

      Löschen
    3. ***NDR hat sich erschossen***

      Löschen
    4. Mann, die Kommentarfunktion ist da, weil die in 'nem Blog nun mal da ist. Das heißt nicht zwingend, dass die Benutzung auch sinnvoll ist...

      Löschen
    5. @MFS
      Dein Ansprechpartner dafür ist:
      hallo@sonnenstaatland.com

      Ich könnte Dir jetzt noch vorschlagen, Dich dort im Forum anzumelden und Deine Fragen per PN an den SSL-Admin zu schicken. Grüße bitte vom NDR :-D :-D :-D

      Löschen
    6. Hast Dich wohl verschossen ;-). Was ich im Gästebereich des Forums schrieb wurde auch nicht freigeschaltet. Da gibt es nichts zu fragen, für mich ist es doch offensichtlich. Abgesehen davon wäre mir das zu hündisch. Nein nein, ich bin an einem PN Gemauschel nicht interessiert und plädiere für eine offene Aussprache. Sonnenstaatland ist doch schließlich hier anwesend und kann Stellung dazu beziehen. Oder ist Sonnenstaatland noch zu jung und schlecht ausgestattet?

      Löschen
    7. *Stöhn*... Die haben beim SSL auch 'ne Telefonnummer...

      Löschen
    8. Warum stöhnst Du, bieten die Telefonsex an? Hier spielt die Musik...

      Löschen
    9. Du merkst, dass Du hier vom SSL keine Antwort bekommst. Ist wohl die falsch Stelle.

      Löschen
  8. Du merkst, dass Du hier vom SSL keine Antwort bekommst. Ist wohl die falsch Stelle.

    Dochdoch, wir können aber auch nix anderes mitteilen als es der NDR schon richtig erklärt hat:
    Die FB-Artikel werden per Feedbot auf das Sonnenstaatland-blog geschaufelt und von dort ins Forum - vollautomatisch.
    Da die Abteilung FB überbesetzt ist, kommen da täglich 5 bis 10 Beiträge an. Da die Abteilung des blogs unterbesetzt ist, kann sich keiner um die Kommentare kümmern. Insbesonder nicht um solche eines gewissen M.F.S., dessen Querulanz zum einen ins Enigmatische tendiert, was unsere rumänischen 400-Euro-Kräfte erst nach einem mühsamen Gang in die Deschiffrier-Kammer im 7. UG verstehen, aber möglicherweise nicht beantworten können, zum andern kommt noch die allfällige Redundanz seiner Quisquilien hinzu; wir habe einfach die Manpower nicht, solche Kunden zu bedienen.
    Möglicherweise ist M.F.S. beim beamtendumm besser aufgehoben, Seite oft stundenlang keine Zugriffe verzeichnet und dessen Kommentarbereiche meist gähnende Leere verzeichnen. Der antwortet stets, erhat ja auch die Zeit dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke an die Staatsführung für diesen erschöpfenden Bericht. jetzt sollten keine Fragen mehr offen sein!

      Löschen
    2. Danke für die Bezugnahme.

      zum einen ins Enigmatische tendiert, was unsere rumänischen 400-Euro-Kräfte erst nach einem mühsamen Gang in die Deschiffrier-Kammer im 7. UG verstehen

      Vergebliche Müh, denn wo nichts chiffriert ist kann auch nichts dechiffriert werden. Der Zugang zum Verständnis des Enigmatischen („wer nicht fragt…“) würde sich im 7. OG. finden.

      Insbesonder nicht um solche eines gewissen M.F.S., dessen Querulanz

      Sonnenstaatland ist nicht das Maß allen Seins und dementsprechend ist es anmaßend nonkonforme Kommentare als Querulanz zu werten.

      Da die Abteilung des blogs unterbesetzt ist, kann sich keiner um die Kommentare kümmern.

      Einen Kommentar zu sichten (Netiquette) und freizuschalten erfordert doch keinen nennenswerten Aufwand. Und selbst wenn sich keiner um die Kommentare kümmern kann, ist es doch völlig unlogisch die Kommentarfunktion weiterhin freigeschaltet zu lassen. Abgesehen davon müssten die ja trotzdem gelöscht werden und da Sonnenstaatland von Haus aus neugierig ist geschieht dies auch sicherlich nicht ungelesen. Ein Schelm der darin einen Kommentarabfangdienst mit Kalkül vermutet.

      jetzt sollten keine Fragen mehr offen sein!

      Woher rührt es eigentlich, dass Sonnenstaatland ausgerchnet an dem Wochenende Offline war(Error 522 – Connection timed out), an welchem ein Hackerangriff von Sonnenstaatland auf Staatenlos.info angekündigt worden sein soll?

      Löschen
    3. "Ein Schelm der darin einen Kommentarabfangdienst mit Kalkül vermutet."

      Hahahahahahahahhaha!
      Mein lieber MFS, Du weißt gar nicht, was das für ein unfreiwilliger Insiderscherz von Dir ist ;-)


      @Sonnenstaatland SSL
      Wir sind ertappt! Abbruchcode: 00 WC Fresh / Medl loide!

      Löschen
    4. Dann kann ich wohl nicht mitlachen.

      (Zitat)„Da der Schelm die lateinische Wurzel des Nomens Zensur – censere (deutsch: „wertschätzen“) – durchaus schätzt“

      Damit auch ein Psychologe die Chance hat zu erfahren, wie es sich mit der Gedankenwelt und Spinnern verhält.(inside commentary)

      Löschen
    5. Sonnenstaatland ist nicht das Maß allen Seins

      Auf seinem Staatsgebiet durchaus und auf dieses versuchst Du Dich zu schleichen.

      Löschen
    6. @MFS
      "Und selbst wenn sich keiner um die Kommentare kümmern kann, ist es doch völlig unlogisch die Kommentarfunktion weiterhin freigeschaltet zu lassen."

      Vielleicht ist man nicht dazu gekommen, es zu ändern. Vielleicht hat einfach keiner erwartet, dass tatsächlich jemand die FB-Artikel im Blog kommentiert. Vielleicht hegt man auch die Hoffnung, dass mal jemand einen "normalen" Artikel schreibt, der dann noch kommentierbar ist...

      "Abgesehen davon müssten die ja trotzdem gelöscht werden und da Sonnenstaatland von Haus aus neugierig ist geschieht dies auch sicherlich nicht ungelesen."

      Nö, wieso? Unerwünschte Kommentare werden einfach nicht freigeschaltet.

      "Ein Schelm der darin einen Kommentarabfangdienst mit Kalkül vermutet."

      Ja, genau :-) Nochmal: Hahahahahhaha!

      Löschen
    7. Vielleicht ist man nicht dazu gekommen, es zu ändern.

      Update 5 (09.11.2016 - 18.29) Dienste wieder online - im Probebetrieb.
      ___________

      Update 4 (8.11.2016): Server defekt, wir warten auf den Austausch. Daten sind nicht verloren gegangen. Leider können wir kein Zeitfenster nennen in dem der Austausch stattfinden soll.
      ----------------------
      Update 3 (6.11.16 -16:52): Totalausfall - Alle Dienste offline
      Update 2: Eingeschränkter Testbetrieb.
      Update 1: Da ist gar nichts mehr los!
      ----------------------
      Wir führen gerade Wartungsarbeiten an unserer Internetpräsenz durch. Es kann dadurch leider im Laufe des Tages immer wieder zu Ausfällen kommen.
      https://de-de.facebook.com/Sonnenstaatland/posts/1094921953897102

      Vielleicht hat einfach keiner erwartet, dass tatsächlich jemand die FB-Artikel im Blog kommentiert.

      https://www.sonnenstaatland.com/2016/09/21/adrian-ursache-die-kosten

      "Abgesehen davon müssten die ja trotzdem gelöscht werden und da Sonnenstaatland von Haus aus neugierig ist geschieht dies auch sicherlich nicht ungelesen."

      Nö, wieso? Unerwünschte Kommentare werden einfach nicht freigeschaltet.


      Weil nur gelesene Kommentare unerwünscht sein können und zensierte Kommentare die nicht gelöscht werden Speicherplatz beanspruchen.

      “Sonnenstaatland ist nicht das Maß allen Seins“

      Auf seinem Staatsgebiet durchaus und auf dieses versuchst Du Dich zu schleichen.


      In beiden Annahmen gehst Du von irrigen Vorstellungen aus.

      Löschen
    8. OK, hier die ganze Wahrheit:
      Der SSL-Server war down, weil die zensierten Kommentare leider den ganzen Speichplatz belegt haben. Bitte vertraulich behandeln!

      Löschen
  9. Für solches Gesindel darf man keine Bühne und Plattform zur Verfügung stellen. Daher war es die vollkommen richtige Entscheidung..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein lieber Curd,
      Ich hoffe, Du verzeihst mir, dass ich Dich bei der letzten TS-Diskussion, zu der ich Dich als Gastredner eingeladen hatte, am Ende vom Kanal gekickt habe. Mir bluteten die Ohren :-)

      Löschen
    2. Für solches Gesindel darf man keine Bühne und Plattform zur Verfügung stellen.

      Horch, wer da spricht!

      ... das lässt einen sinnieren über die Schnittmenge von 'Gesindel' und 'Volxtribunen'

      Löschen
  10. Bei Sonnenstaatland mit dem verdeckten Angesicht warten zwei harmlose Kommentare auf Freischaltung.

    Nein, tun sie nicht; sie wurden gelöscht.


    Nach Beschwerde des Beschwerdeführers (BF) M.F.S. wurde die Sache dem dreiköpfigen Revisionsausschuß zur Überprüfung übergeben. Die Angelegenheit wurde eskaliert und ein fünfköpfiges Booster-Team beauftragt zu recherchieren, welches umfassende Sonderkompetenzen erhielt, der Beschwerde nachzugehen.

    Nach eingehender Untersuchung, vor allem im Bereich der Spam-, Irrelevanz- und Querulanzfilter wurden tatsächlich Buchstabenverbindungen entdeckt, die man bei großzügiger Auslegung als 'Kommentar' bezeichnen könnte. Sie trugen neben einem nichtssagenden Usernamen die elektronische Postadresse des BF, weshalb sie eindeitig zugewwiesen werden konnten.
    Es handelt sich dabei um zwei gleichlautende Ansammlungen von sog. weblinks auf bekannte Videoclip-Plattformen u.ä. Die elektronischen Verweise waren verschiedentlich mit Satzfragmenten verbunden, welchen aber auch bei intensiver Befassung durch die Satzbaukommission des SonnenstaatlandesSSL (6. UG) kein wie auch immer gearteter Sinn entnommen werden konnte. Da sich die nur mit Mühe als 'Beiträge' zu bezeichnenden Wortkonglomerate aber - im Gegensatz zu herkömmlichen Kommentaren - über 50 bis 60 Zeilen erstrecken, haben die damit befassten Sachbearbeiterinnen (Rumänien 3,50 €/Std.) die Kommentare nicht freigeschaltet, da zum einen der Bezug zum Thema nicht hergestellt werden konnte, zum anderen fraglich schien, ob ein solch rätselhafter und umfangreicher Kommentar, nicht dazu geeignet scheint, die Leser zu verwirren und von der weiteren Beachtung der in schneller Folge eintreffenden Nachrichten abzulenken (was möglicherweise das Ziel des BF war).
    Die Revision hat die betreffenden Satz- und Wortfragmente einer sofortigen Vernichtung zugeführt und regt an, dass der BF, wenn er einer 'geistigen Notdurft' (G. Schramm) nachzugehen den Drang verspürt, er das betreffende Wasser, wie bereits vorgeschlagen an der 'emotionalen Pissrinne' (ders.) des Bdumm-Webauftrittes abschlagen möchte oder noch besser auf der von ihm betriebenen Seite des Weltnetzes, wo es ihm auch gelingt Buchstaben so zu vernetzen, dass sie zumindest bei oberflächlicher Betrachtung sinnvolle Satzzusammenhänge erscheinen lassen.

    Bottomline:


    'Zensur' (es handelt sich hier gar nicht um eine im Sinne des GG) ist richtig und wichtig unt wird im SonnenstaatlandSSL nicht nur geübt, sondern auch gekonnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Euer Kompetenzteam ist noch nicht einmal dazu imstande zwischen einem Hinweis und einer Beschwerde zu unterscheiden. Viel verkopftes Geschreibe um nichts.

      Löschen
    2. Kannst Du oder willst Du nicht verstehen, dass Dein Geschwurbel nunmal keine Sau interessiert? Leih` Dir doch irgendwo etwas Würde aus und trage es mit Fassung. Dein ständiges Rumgejammere um irgendwelche nicht freigeschalteten Kommentare langweilt so langsam...

      Löschen
    3. Gut Ding will eben lange Weile haben und Unwissenheit schützt vor selbst verursachtem Schaden nicht (das Gejammere ist dann womöglich groß).
      Ohne Würde ist es fürwahr nicht mit Fassung zu tragen und ich ging bereits davon aus dass es keine Sau interessiert.
      Nur blieb dem Menschen augenscheinlich unverstanden dass es nicht wie dieses hier chiffriert ist... http://i.imgur.com/97GiB.jpg
      Sondern dass wie dieses hier offenbart ist...
      Insofern der Cow~boy Dir von seinem Lux gebratenem -/+ 3:15 auch einen 4:41 vom Schotten zur weiterführenden Erkenntnis gereichen darf
      (http://ndrrhnr.blogspot.de/2016/01/quer-denkentv-der-spamacher-gunter-saur.html?showComment=1453866757649#c7467032728924457421) Wenn Ihr schon nicht verstehen wollt, so lasst Euch wenigstens den Rat anheim geben Kotwörter künftig nicht als Codewörter zu missbrauchen.

      Löschen
    4. Ach so ja CyL, schade dass Du immer noch nicht begriffen hast was es mit den gelöschten Wetterkommentaren auf sich hatte und welcher Dein Part daran war.

      Löschen
    5. Danke an Sonnenstaatland SSL für diesen detaillierten Blick in ansonsten streng geheime Interna!

      "Euer Kompetenzteam ist noch nicht einmal dazu imstande zwischen einem Hinweis und einer Beschwerde zu unterscheiden. Viel verkopftes Geschreibe um nichts."

      Der Experte für die Unterscheidung zwischen "Hinweis" und "Beschwerde" war leider gerade außer Haus! Passiert normaler Weise nicht.

      Löschen
    6. Kann ja mal passieren.

      Hauptsache es gibt kein Pennen in passierten Tomaten
      https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/30/f4/6b/30f46b0830c0410a6d5550deed27aa16.jpg

      Aber wie ich sehe wurde sich hier im Blog ja bereits des Themas angenommen
      http://p5.focus.de/img/fotos/crop4150486/3792716027-w1200-h627-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-140920-99-01430-large-4-3.jpg

      Steht das weiterhin auf Trumps to do Liste?...
      http://splitsider.awlnetwork.com/wp-content/uploads/sites/2/2010/11/simpsons911.jpg

      Löschen
    7. Der Experte für die Unterscheidung zwischen "Hinweis" und "Beschwerde" war leider gerade außer Haus!

      Das ist gerade die Krux mit den Reichsdeppen, dass in deutschen Amtsstuben im Grunde keinen Unterschied zwischen Hinweis und Beschwerde oder sonstigem Gesülze besteht; im Zweifel muss jedes kritische Schreiben als Rechtsmittel (hier die Beschwerde) ausgelegt werden, schon damit die Rechtsmittelfristen zu laufen beginnen können (auch wenn hier im konkreten Falle die Rechtsmittelbelehrung vergessen wurde - shame on SonnenstaatlandSSL).
      Das macht es den Amtsdienern so schwer bei dem seitenlangen Schwafelkonvoluten der Reichsdeppen, weil die rechtsstaatlich zu handeln entschlossenen Sachbearbeiter auch in der wirrsten Satzkonstruktion schauen müssen, ob ein verbescheidungspflichtiger Gedanke im Geschwurbel lauert.

      Löschen
    8. Keine Rechtsmittelbelehrung für nicht freigeschaltete Kommentare? Is ja kriminell ;-)

      Ja, ich kann mir vorstellen, was für ein Riesenspass das für den Sachbearbeiter sein muss, ernsthaft 30-Seitiges Reichi-Geschwurbel zu lesen ;-)

      Löschen
    9. im Gegensatz zu herkömmlichen Kommentaren - über 50 bis 60 Zeilen erstrecken
      der Bezug zum Thema nicht hergestellt werden konnte

      Das war einer der beiden Kommentare...

      https://www.sonnenstaatland.com/2016/11/09/die-simpsons-immer-wieder-die-simpsons

      …“Barts Blick in die Zukunft“ lautet der Titel der Folge.
      http://simpsonspedia.net/images/0/07/AABF19_couch.jpg


      Ich glaube er enthielt dann auch noch einen knappen Hinweis an den Türsteher von Sonnenstaatland bezüglich Freischaltung, aber das war´s auch schon.

      Löschen
    10. Steht das weiterhin auf Trumps to do Liste?...

      Dann schließe ich mich mal Deinem Motto an NDR, abwarten...

      Wobei ich eine Erschütterung des Weltbildes zumindest nicht für ausgeschlossen halten würde.

      Wetterkommentaren

      https://www.youtube.com/watch?v=7Yoik3MmKgI

      Löschen
    11. 'Zensur'...wird im SonnenstaatlandSSL nicht nur geübt, sondern auch gekonnt.

      So ist es, ihr arbeitet mit unlauteren Methoden.

      Löschen
    12. Fang' mir nich' zum Heulen an!
      'Unlautere Methoden'? Das klingt ja furchtbar! Wer macht denn sowas?

      Löschen
    13. Anzeigen! Sofort anzeigen! Da gibt's ein Gesetz dagegen: das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG)

      Löschen
    14. Es geht eher darum dass Sonnenstaatland selber das denkbar schlechteste Vorbild abgibt.

      Löschen
    15. @MFS
      Das wird langsam albern. FB-Artikel bitte auf FB kommentieren. Wenn Du da Sonderwege gehen willst, wundere Dich nicht, wenn keiner da ist, um die Kommentare freizuschalten.

      Löschen
    16. Vielleicht ist Dir entgangen dass dort durchaus Kommentare freischaltet werden, allerdings nur jene die mit der ideologischen Propaganda konform gehen.

      Löschen
    17. Ich halte mich jetzt aus den Kommentaren zu diesem Artikel raus. SSL, bitte übernehmen!

      Löschen
    18. "Selig sind, die sich über auf facebook nicht freigeschaltete Kommentare ärgern - denn ihr Leben kennt zwar grössere Probleme, aber der Ärger hilft, sich davon abzulenken!"
      Apokryphes Evangelium des Hl. Fuck

      "...und siehst Du Deinen facebook-Kommentar nicht, so tue so als sei es Dir wichtig und Du wirst für einen Narren gehalten..."
      Tse-Tse Fli-Ghe, Das Tao des Selbstbetrugs

      "Wie vergänglich Dein Leben so vergänglich Deine facebook-Kommentare, und so wie Du egal bist Deinen Nächsten, so soll auch Deine Meinung egal sein der Welt."
      Balduin von Blasenstein, Prophezeiungen für Erna

      "Wahrlich, wahrlich. Du bist nichts Neues unter der Sonne, sondern nur ein altes Geschwätz, dass stetig neue Ohren sucht."
      Buch Kohelet, geheimer Teil, 90, 22f.

      "...und es kommen falsche Prediger, und die verstreuen ihr Geblubber und ihr mimimi allenthalben, und wehe sie sehen sich im Nachteil. Denn es wird ein grosses Heulen herrschen und Tränen des Selbstmitleids werden vergossen werden und ein Meer werden sie füllen, dass "Fremdschäm" sei genannt."
      Apokalypse des Karl-Heinz, Buch 23 Kapitel 5

      "Das Lachen des Weisen ist leiser als das Geschrei des Narren, doch weise wird der Narr wenn er erkennt, was für ein Narr er ist"
      Kochen und Backen für Jedermann, Prolog zu "Laberkuchen mit Sprechdurchfall"

      "So bedecke Deine Lippe und hüte Deine Zunge, damit man Deine Gedanken nicht sieht, willst Du für klug gehalten sein."
      Anonym, 13. Jahrhundert

      "...und dann lag ich schon am Boden das war ein klares Foul! Mal wieder! Ohne, dass der Schiedrichter es gepfiffen hätte. Gemein, so was, echt gemein..."
      Andreas Möller nach der 0:8 Niederlage gegen FC Facebook

      "Ich las mich einfach gerne im Internet. Dann stellte ich mir vor, die Leute denken "boah!". Ich hab mich regelrecht berauscht an mir! Das war vor der Therapie. Eine schreckliche Zeit! Kein Job, nix zu ficken. Mit der Wichtigtuerei im Internet hab ich das nicht ewig kompensieren können."
      Gerd S., Ich war ein Troll, S. 13

      "Wir machten uns wirklich Sorgen! Er zog sich immer mehr zurück, hatte diese seltsamen Ideen. Man hatte richtig Angst vor Familienfeiern, wenn er da wieder diesen Unsinn redete. Gerettet hat uns letztlich der blog vom Niedrrheiner. Da darf er sich austoben. Wir setzen ihn also nach dem Frühstück einfach an den Computer und lassen ihn posten, und der Rest der Familie hat seine Ruhe, während er "Mr. Wichtig" im Netz spielen darf, quasi als Online-Rollenspiel. Das klappt sehr gut!"
      N.F.S und O.F.S, Angehörige

      Löschen
    19. Gratuliere zu Deinem Einfallsreichtum, war der fehlende Realitätsbezug beabsichtigt? Zitiere doch mal die letzten veröffentlichten Kommentare aus dem Sonnenstaatland-Blog, damit hier auch jeder an deren Niveau teilhaben kann.

      Löschen
    20. "und sie kommen und rufen zu DIR, oh HERR: "Ja, meine Füsse stinken, sie stinken so sehr! Aber siehe die Füsse der anderen, unsauber auch sie!"

      Doch Gott sah in ihre Herzen und sprach:
      "Oh, je... Der Gestank anderer Füsse wäscht Euch Eure Füsse nicht rein! Ja, Ihr beschmutzt sie noch förder, redet Ihr von anderer Gestank statt Euch die Euren zu waschen."

      S. Polgar, Die Schlechte Verteidigung



      Löschen
    21. Sockenpuppengewäsch. Wie wär´s mit einem Artikel zum Thema einerlei Maß...

      "Sonnenstaatland - Grüße ans Zensurstaatland"

      Löschen
    22. Sonnenstaatland - Grüße ans Zensurstaatland

      Ich soll ausrichten: Grüße zurück, es sei alles gesagt, was zu sagen war.

      Löschen
    23. "...doch liegt eine andere Quelle für Oliver Hardy´s Humor darin, dass er versucht in einer Welt ernst genommen zu werden, die er selbst nur klischeehaft wahrnimmt. Denn wenig wirkt auf die Zuschauer so erheitend, wie jemand, der um jeden Preis ernst genommen werden will..."
      P.H. Witchcraft, Humorprämissen bei Stan und Ollie

      Löschen
    24. Halten Sie den Mund wenn Sie mit mir reden. Vielleicht war der Son of Desert auch ein Spaß-Skeptiker.

      Ich soll ausrichten: Grüße zurück, es sei alles gesagt, was zu sagen war.

      Danke. Meinerseits ist dazu auch zur Genüge gesagt. Sowie ebenfalls bereits zu etwas Anderem
      http://sd.keepcalm-o-matic.co.uk/i/keep-calm-and-kiss-the-keksb%C3%A4r.png

      Löschen
    25. "...und man lasse die falschen Propheten reden, denn je mehr sie reden, um so eher zeigén Sie, dass sie nichts zu sagen haben. Und weil sie es spüren, bleibt ihnen nichts, als Hilflosigkeit..."
      Das Buch vom Pups, Seite pffft

      "Ich bin in einer Diskussion mit solchen Leuten erst zufrieden, wenn man mich Lohnschreier oder Sockenpuppe nennt bzw. versucht zu provozieren. Denn dann sehen die Mitleser, wie die Fassade der Selbstzufriedenheit und Souveränität zusammen bricht. Der Betroffene merkt es nicht mal selbst. Aber der Leser sieht es. Darauf vertraue ich."
      Anonymer debunker, Tagebuch

      Mami! Die anderen Kinder wollen mich nicht mehr mitspielen lassen, dabei wollte ich nur in ihren Sandkasten pinkeln!" Jede verantwortungsvolle Mutter weiss in diesen Momenten: man hat zu wenig geschlagen, viel zu wenig und nicht fest genug.
      A. Miller, Das Ende der Erziehung

      Löschen
    26. Nebenbei, M.F.S.,
      Du kannst mir bestimmt übersetzen, was die Babies hier in dem Video sagen. Du verstehst die doch bestimmt!
      Wäre sehr dran interessiert.

      Twin baby girls fight over pacifier

      https://www.youtube.com/watch?v=uXATjvr_rl4

      Löschen
    27. Leute, jetzt wird es albern!

      Zur Lösung des Konfliktes wurde von hoher Hand beschlossen, dass MFS sich einen so genannten "Facebook-Account" zulegen wird und auf der Facebook-Seite des Sonnenstaatlandes regelmäßig kommentieren wird.

      Löschen
    28. jetzt wird es albern!

      Dann kann es Riotburnz ja in seinen Blog übernehmen, so schließt sich dann auch der kindische Themenkreis.

      Zur Lösung des Konfliktes wurde von hoher Hand beschlossen, dass MFS sich einen so genannten "Facebook-Account" zulegen wird und auf der Facebook-Seite des Sonnenstaatlandes regelmäßig kommentieren wird.

      Welcher Konflikt und wozu? Vor dem Smalltalk kam es doch bereits zur Aussprache und dass ich alternativ auf Youtube ausweichen könnte, wenn ich wollte, hatte ich mit dem Bildlink doch schon angedeutet.

      Löschen
    29. Bedauere. Wenn einmal ein Beschluss von hoher Hand ergangen ist, dann ist das nicht mehr umkehrbar!

      Und mit nem YT-Account kannste doch nicht bei FB kommentieren...

      Löschen
    30. Tut mir leid, MFS. Aber die hohe Hand wird notfalls eine Zwangsanmeldung anordnen!

      Löschen
    31. Muss ich die hohe Hand wohl enttäuschen

      Löschen
    32. Besser nicht!
      Die Facebook-Anmeldedaten werden Dir dann per Einschreiben zugesandt!

      Löschen
    33. Dann kann Facebook ja gar nicht mein Emailkonto nach Adressen durchsuchen. Erstellt das Einschreiben dann auch gleich die Kommentare oder wie stellst Du Dir das als Bediensteter der hohen Hand vor?

      Löschen
    34. "Erstellt das Einschreiben dann auch gleich die Kommentare ..."
      Das müsstest Du schon noch selber machen!

      Löschen
    35. Andererseits wären die Kommentare eines Einschreibens zweifelsohne interessanter als des Kälbchens Geschwurbel. Und würden vielleicht sogar freigeschaltet werden ...:-)

      Löschen
    36. "Das müsstest Du schon noch selber machen!"
      Da beginnt die Enttäuschung.

      Löschen
    37. Du solltest es machen, ansonsten wird Dir ein Pflichtkommentator beigestellt, der sozusagen als Bevollmächtigter für Dich Kommentare schreibt.

      Löschen
    38. Danke, aber meiner Person ist bereits ein Strohmann beigestellt. Womit wir dann auch beim Thema Umkehrbarkeit wären.

      Übrigens habe ich gerade gesehen dass wir im selben Skype Gruppenchat sind. Da war ich schon seit Jahren nicht mehr, bist Du da auch schon so lange?

      Löschen
    39. NBö, erst seit Mitte diesen Jahres. Ne Kollegin hat mich da reingeholt. Erzähl mir mal, wie dieser Gruppenchat überhaupt zustande kam...

      Löschen
    40. Wurde da damals auch reingeholt.

      Löschen
    41. Mysteriös... drx ist auch in der Gruppe...

      Löschen
    42. Würdest Du die damaligen Teilnehmerlisten solcher Szenegruppenchats sehen, wäre darunter sicherlich auch der eine oder andere Deiner Kollegen zu finden.

      Löschen