Mittwoch, 11. Januar 2017

Dampfgeschichten - Das Fürstentum Germania stellt sich vor

Der hier immer beliebter werdende Kanal "Dampfgeschichten" hatte gestern das Thema "Raus aus dem System". Es ging also um Aussteiger. Und was fällt uns dazu in unserer Ecke als erstes ein? Richtig, das seelige Fürstentum. Das durfte in so einer Sendung nicht fehlen. Wie immer, wenn ich bei Dampfgeschichten auftauche, ergaben sich sehr konstruktive Gespräche ;-)

Wenn das Video nicht an der richtigen Stelle [1:01:46] startet, benutzt diesen Link.


Später kommen noch Curd Schumacher und ReichHop (ab [1:25:10]) dazu. Ich bin dann auch nochmal als Niederrheiner drin.

Kommentare:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=lqs1A89yfoo

    ...Erster, der in alten Zeiten schwelgt. In Krampfer war ich aber aufgrund der Entfernung nicht, meine Teilnahme lief übers Internet.

    https://w1.minpic.de/i/5gfh/p1cib

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @M.F.S.
      Oh, ein bisher anscheinend unveröffentlichtes Bild von Germania. Gibt's davon noch mehr?

      Löschen
    2. Ja ich habe hier noch eine weitere Beitrittsurkunde vorliegen, aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes gibt es von jener jedoch kein Foto.

      Löschen
    3. Blick in den Ausschnitt: https://w1.minpic.de/i/5gh0/t4z43 ;-)

      Bei diesen beiden Beitritsserklärungen handelt es sich übrigens vielmehr um Austrittserklärungen. D.h. sie waren in der Zentrale des FG verwahrt und wurden nach Austrittserklärung wunschgemäß an die Unterzeichner zur Bestätigung zurückgesandt. Anlass gab das abrupte Auflösen des Forums, welches weitere Diskussionen verunmöglichte. Übrigens hatte ich erst danach meinen ersten persönlichen Dialog mit Jessie. Zuvor war ich im Interesse des Fürstentums einer seiner Kritiker, insofern finde ich es bemerkenswert wie freundschaftlich dieser Dialog war. Also im Guten gelöst und je ne regrette rien.

      Löschen
  2. Danke nochmal an Marno, dass er mich noch eine hahnebüchene Geschichte hat erzählen lassen. :-)

    Das Ganze ist für mich ein wenig Spaß in einer Zeit, in der unsere Zielgruppe langweilt.

    Und da VTler selten in solchen Runden von sich aus anrufen, hatte Marno so die Gelegenheit, mal gegen einen "Reichsbürger" live zu argumentieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Dampfqualle ist es doch egal, wer welchen Mist in seinem netzbasierten Stammtisch labert; Hauptsache: die Zeit geht rum.

      Löschen
    2. Ungefähr in die Richtung ging auch die Kritik von ReichHop:
      https://plus.google.com/u/0/103911712939468018369/posts/bhzkHJ55LEe

      Löschen
    3. Ich selber sehe Marno nicht so kritisch. Er hat sich tatsächlich mit Reichsbürgerargumenten und deren Entkräftung beschäftigt und darüber aufgeklärt. Finde ich gut!

      Löschen
    4. Er Dich wohl schon (gnhihihi):


      Dampfgeschichten;
      Aber ihr Beiden habt ja unheimlich viel Konstruktives zur Diskussion beigetragen, das ihr euch jetzt hier das Maul wetzten müsst. Was soll der Scheiß? Ihr braucht euch beide nicht mehr blicken lassen und werdet bei Erscheinen sofort geblockt. Alleine die Frechheit das Nieder erst mit nem Fakeaccount reinkommt, rausgeworfen wird bei seinem dämlichen Gelaber und dann später als nieder wieder in den HO kommt und schon nicht mehr dreist, sondern dummfrech und Rechhop ich kann mich düster erinnern, das du nur eine einzige verworrende Frage hattest zu dessen Formulierung du fast ne halbe Stunde gebraucht hast. Ihr beiden Inteligenzbestien und Systemversteher habt den HO durch eure zahlreichen und fundierten Äußerungen unheimlich bereichert. und Nieder, du brauchst echt Pillen... Tönst hier rum: konnte meine Staats-Gründung aber nicht entkräften..." Du brauchst anscheiennd jemand, der dir die Realität mal gerade rückt. Du konntest außer gerquirlter Scheiße nichts von dir bringen. Auf alle Fragen kam Bullshit und nach meiner Frage nach deiner Souveänität und Anerkennung deines Staates brabbelst du von Gesprächen mit Russland und Beziehungen zu Müllermilch und Haribo und du posaunst hier ich konnte deine Staatsgründung nicht entkräften??? Alter du bist einfach nur krank im Kopf und lass es sein mich zu belästigen und mir meine Lebenszeit zu stehlen sonst lernst du mich anders kennen. Mittlerweile gehst du mir etwas auf den Senkel mit deiner penetranten ekeligen Art!

      Löschen
    5. Der meint das nicht so. Vielleicht hat er nur seine Erdbeerwochen...

      Löschen
    6. Wobei ich zugeben muss, wenn ich mal so einen Blick auf die Startseite meines Blogs werfe, dass der Marno sich ganz schön breit gemacht hat hier. Das nimmt ja schon überhand ;-)

      Löschen
  3. die Gelegenheit, mal gegen einen "Reichsbürger" live zu argumentieren.

    Nun hattest Du Dich als Thomas G. geoutet und damit all Deine vorigen Verleugnungen in Bezug zu Hornbacher fast Lügen gestraft.
    Ein gewisses Darstellungsvermögen hast Du ja, da es keine Authentizität hat liegt es allerdings auch meilenweit von Deinem o.g. Anspruch entfernt.

    Nur mal aus Interesse nebenbei gefragt, gibt es zu der Überfallgeschichte Rigaer 94 eigentlich neuere Erkenntnisse?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich bin ich kein authentischer Reichsbürger, daher ja die Anführungszeichen. Aber ich kann doch deren Argumente bringen!

      Löschen
    2. Wenn Du als Lügenrheiner deren Argumente bringst, ist es wie gesagt nicht authentisch. Du steckst in diesen Menschen nicht drin, beispielsweise nicht in mir zum damaligen Zeitpunkt und wenn Du mich darstellen wolltest würde es mich nicht tatsächlich spiegeln.

      Die Anführungszeichen hatte ich anders interpretiert, weil sich beim Fürstentum Germania ja keiner mit dem Begriff Reichsbürger und dessen Hintergund identifiziert.

      Löschen
    3. Sicher bin ich nicht authentisch. Hab halt nur ein paar Argumente der Germania-Jünger gebracht.

      Kannst ja gerne mal selber in den Dampfgeschichten-Hangout als authentischer (ehemaliger) Bürger von Germania.

      Löschen
    4. Solche Gruppendiskussionen waren auch damals auf Skype schon nicht mein Ding. Abgesehen davon bin ich nunmehr ja ein ´der mit dem glaubensunabhängigen-Wirkstoff-funkt´ - Einsteiger ins Hamsterrad des Systems.

      Löschen
  4. Schon mal vormerken:
    Im April Skepkon in Berlin
    https://www.skepkon.org

    AntwortenLöschen
  5. Agent Xylakantskij14. Januar 2017 um 18:42

    Ich lese gerade, Udo Ulfkotte ist gestorben.
    Er starb im Alter von 56 Jahren an einem Herzinfarkt.

    Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/literatur/udo-ulfkotte-umstrittener-publizist-und-ehemaliger-faz-journalist-ist-tot-a-1130008.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab's auch gerade gehört und dachte über einen Nachruf nach.
      Das wäre aber kein netter..

      Löschen
    2. Agent Xylakantskij14. Januar 2017 um 18:59

      Sie sind halt in ihrer Jenseitsflugscheibe zu Dr. Axel Stoll auf dem Pluto unterwegs. Muss man wissen!

      Daher die Vortäuschung des Todes! Wie ich hörte, hat Wilki 'ne heiße Spur!

      Löschen
    3. Wenn der Körper von Agent Xylakantskij einst seinen Geist aufgibt, ob er dann wohl mit seinem Humor auf eigene Kosten unterwegs ist?

      Löschen
    4. https://www.fischundfleisch.com/ineslaufer/udo-ulfkotte-stirbt-eine-spiegel-schreiberin-lacht-30614

      Löschen
    5. #hypocrite

      ... einem Arschloch darf man auch auf's Grab spucken!

      Löschen
    6. Mit Schnaps? Ich denke wer es nötig hat anderen aufs Grab zu spuken hat ein psychisches Problem. Würde eher Schwierigkeiten mit ihrem Selbstwertgefühl und einen ungelösten inneren Konflikt vermuten(http://www.bento.de/gefuehle/trauer-um-den-vater-wie-ich-lernte-mit-dem-tod-umzugehen-589100). Bei der ARD-Netzreporterin war das liken wohl schneller als ihr Denken.

      Löschen
    7. Ja, auch wenn ich hier einer der größten Trolle bin, sehe ich es auch so, dass die Dame es etwas übertrieben hat.

      Löschen
    8. Neinein, das passt schon und wenn es nur deshalb ist, um Seelchen wie Euch bei der Schnappatmung zuzuschau'n.

      Löschen
    9. Chaos der Rebell!
      Er kümmert sich nicht um Konventionen oder was der Nachbar denken könnte ;-)
      Er wird es den Spießern schon zeigen ;-)

      Löschen
    10. Die türkischstämmige deutsche Dame hat offensichtlich ein Identitätsproblem, fühlt sich nicht akzepiert und ist sehr vom Feedback ihres Umfeldes abhhängig. So zumindest geht es deutlich aus zwei ihrer Artikel hervor. Eine durch Identitätsdiffusion bedingte Überempfindlichkeit in Betracht zu ziehen rechtfertigt zwar nicht ihr schadenfrohes Überborden, ermöglicht es aber ein Verständnis dafür zu entwickeln warum sie ausgerechnet das was sie nicht will selber tut und entsprechende Reaktionen provoziert.

      Löschen
    11. https://www.facebook.com/RehkopfJulia/posts/1251905514901939
      ...Reaktionen siehe Kommentarbereich. Ich vermute mal das multipliziert sich bei Hatice Ince um ein Vielfaches.

      Wegen weiß nich´ siehe "kein Sündenkalb, ist doch Sonnenklar".
      http://ndrrhnr.blogspot.de/2017/01/dampfgeschichten-auftritt-als-fake.html?showComment=1484389050139#c9042522951046093243

      "komisch. in deutschland freut sie sich über tote rechtsanwälte und in indien huldigt sie kühen."
      https://www.facebook.com/tierimfokus/posts/1587533387930087

      Löschen
    12. Betreff: AW: Mitarbeiterin Julia Rehkopf

      Sehr geehrter xxx,
      vielen Dank für Ihre Mail an Radio Bremen. Die freie Journalistin Hatice Ince hat sich in ihrem Blog für ihren Tweet entschuldigt. Sie schreibt: „Über den Tod eines Menschen scherzt man nicht“ und „zugegeben war die Art und Weise von mir taktlos und pietätlos und geht absolut gar nicht.“ Dem schließen wir uns an.

      Julia Rehkopf, ebenfalls freie Autorin, hat gestern bereits das Liken des Tweets zurückgezogen, als sie merkte, dass dieser missverständlich ist. Sie wollte etwas anderes damit ausdrücken, als damit rübergekommen ist. Sie hat sich dafür auf ihrem Facebookprofil entschuldigt.

      Beide haben öffentlich und auch uns gegenüber klargemacht, dass das nicht mehr passieren wird.

      Freundliche Grüße,
      Andrea Schafarczyk
      Chefredakteurin Radio Bremen

      http://www.pi-news.net/2017/01/journalistinnen-bedauern-haeme-zu-ulfkotte-tod

      Löschen
    13. Charakterloses Gutmenschenpack!
      Da stimme ich ausnahmsweise unserem Goldkälbchen zu: erst denken, dann posten.

      Löschen
    14. Hatice Ince: "Vor 15 Jahren habe ich einen an Hatin Juce adressierten Brief bekommen. Seitdem ist das mein Nickname. Mit Antisemitismus hat das absolut gar nichts zu tun."

      Selbsterklärend...
      https://www.youtube.com/watch?v=jKbAchSzmvk&list=PL9B1F661811E26619&index=13

      Löschen