Donnerstag, 14. Mai 2015

Opportunismus als Programm & Querdenken als PR-Strategie

Eine kritische Analyse zum Wirken des Medienmachers Michael Vogt
Gastbeitrag von "Die fünfte Gewalt"


Auf den ersten Blick mag man Michael Vogt die Selbstdarstellung als Weltverbesserer, der sich beherzt für eine "Neue bewußte Zeit" einsetzt, ja durchaus abnehmen. Ebenso wie die als seriöser Medienmacher, investigativ tätiger Journalist und Wissenschaftler mit gutem akademischen Pedigree.

Je tiefer man jedoch in den Mikrokosmos des sich als systemkritischer Visionär inszenierenden "nonkonformen Querdenkers" vordringt, desto mehr offenbaren sich unvereinbare Widersprüche auf allen Ebenen.

Ob es die journalistisch fragwürdige Machart seiner Beiträge ist, die Art des weitgespannten Business-Netzwerkes im Hintergrund oder die gar nicht koscher wirkende unheilige Allianz aus in Sendebeiträgen stets ins beste Licht gerückten Produkten und deren Bewerbung in Form von virtuellen Reklametafeln oft gleich auf der Startseite des angeblich unbestechlichen Medienportals ...

... der Eindruck, dass hier mehr Schein als Sein verkauft wird, verdichtet sich mit fortschreitender Recherche immer mehr zur Gewissheit.

Hinter der unauffällig-biederen Erscheinung Michael Vogts, dem man auch die Rolle eines harmlosen Trolls in einem Fantasy-Film abnehmen würde, steckt keineswegs ein unbescholtener, jedem Newage-Unfug unbedarft aufsitzender Senior, sondern ein gerissener mit allen PR- Wassern gewaschener Medien-Stratege, der in allen Aspekten seiner One-Man-Show einem konsequent durchgezogenem Geschäftsmodell folgt.

Hier hat ein Medienmacher, der früher seine PR-Expertise sowohl innerhalb ideologisch rechten Kreisen wie auch jenen der Pharma- und Großindustrie vermarktet hat um dann als Hochschullehrer wegen "schwerwiegender Verletzung der Seriosität und Wissenschaftlichkeit" suspendiert zu werden, bewusst eine bestimmte Zielgruppe anvisiert, sich mit diversen Geschäftspartnern aus der Branche engmaschig vernetzt und eine maßgeschneiderte PR und Marketingstrategie entwickelt.

Die Inhalte seines Senders zu "Systemkritik, Aufklärung und Lösungsfindung" sind daher auch weniger der Ausdruck einer persönlichen Überzeugung, eines inneren Wertesystems oder einer weltanschaulichen Gesinnung, sondern viel eher die bloße programmatische Umsetzung eines Businessplans.

Dementsprechend entpuppen sich auch die "Leitprinzipien" seines Unternehmens bei näherem Hinsehen nicht als Statuten im Sinne eines echten verbindlichen Wertekodex, sondern als blinkende PR-Leuchtreklamen auf der Pappfassade seines virtuellen Medienhauses, die als werbewirksame Parolen der Markenkommunikation nach Außen dienen.

Dass nun gerade auch bei "QuerdenkenTV", in unfreiwilliger Analogie zu vielen medialen Retorteprodukten des "Mainstreams", ein tiefer Abgrund zwischen Schein und Sein, Werbung und Wirklichkeit klafft, entbehrt nicht einer feinen Ironie.

Die Marke "QuerdenkenTV" mit ihren sich in der Praxis als leere Worthülsen enttarnenden "Prinzipien" ist ein durch den PR- und Kommunikationsexperten Prof. Mag. Dr.Vogt gestreamlintes Medienprodukt, bei dem eventuelle tatsächliche Werte des Privatmenschen Michael Vogt keine Rolle spielen.

Ob es nun auch einen humanitär engagierten, wertetreuen Privatmenschen Vogt gibt, der seine Haustiere mit Biofleisch füttert und aus ökologischen Gründen auf Flugreisen-Kurztrips verzichtet, bleibt ein Geheimnis.

Was aber aus der Analyse seiner Firma QuerdenkenTV und seinen vorigen Aktivitäten im alternativ-esoterischen Milieu mit Sicherheit gesagt werden kann, ist daß er in beruflicher Hinsicht ein sprichwörtlicher Opportunist ist - ein aalglatter Vollprofi wenn es darum geht, sein Mäntelchen in den jeweiligen für ihn gerade opportunen Wind zu hängen.

Derzeit ist sein Mäntelchen vorzugsweise in violett, der Farbe der "Spiritualität" gehalten und man darf durchaus gespannt sein auf die weiteren zukünftigen Kostümierungen des umtriebigen und vielseitigen Mag. Dr. Prof. Michael Friedrich Vogt.


Unsere Nachbar-Community "Sonnenstaatland" war auch bei der Chemtrail-Demo mit Mario, über welche die Heute-Show berichtete (ab 2:20). Geile Aktion, Kollegen!
Quelle: ZDF

Kommentare:

  1. Da in der Diskussionen nach wie vor Fragezeichen über die Widersprüchlichkeit Michael Vogts bestehen, im folgenden ein Erklärungsmodell.

    AntwortenLöschen
  2. Die sechs Vogts im Menschen Michael Vogt

    - Der Geschäftsmann  MV
    - Der PR-Experte MV
    - Der moderierende Journalist MV
    - Der recherchierende Journalist MV
    - Der Wissenschaftler MV
    - Der Privatmensch MV


    Nach dem Zoff bei Alpenparlament beschliesst MV, ein eigenes Medienunternehmen nach dessen Vorbild aufzubauen.

    Der Geschäftsmann MV stellt nun einen Businessplan auf, um die aus vielen ineinandergreifenden Zahn-
    und Schwungrädern bestehende Maschinerie einer eigenen Newage ("Neue Zeit") Marketingagentur zu einem gutgeöltem Ganzen zu verbinden.
    Klickzahlen,Traffic, Werbebanner, Vermittlungshonorare, Seminare, Vorträge, Moderationen, Günter Saur, Schildverlag, Kai Homilius, Kopp, Briefkastenfirmen, Carola Sarrasin, Stiftungen, Lizenzrechte, Compact, Westwood Enterprises,  Freethinker Ltd, Medical Systems Engineering Ltd usw usw usw - all das will gut ineinandergreifend vernetzt sein, damit der Rubel fleißig ins Rollen kommt.
    Zeitgleich erteilt er dem PR-Mann MV den Auftrag, der Marke"QuerdenkenTV" eine schicke zielgruppenkonforme Fassade zu errichten. Systemkritik soll prominent positioniert werden, um in dem entstehendem Vakkum die NewAgeProdukte der Business-Partner verkaufsfördernd fest im Bewußtsein der Zuschauer verankern zu können, ansonsten die marktübliche Palette an Slogans und Eso-Deko.

    Der PR Experte MV weiß, wie man dem jeweiligen Auftraggeber eine maßgeschneidertes Image-Kostüm verpaßt, ist er doch jemand, der sich mit jedem ins Bett legt, der ihn dafür bezahlt. Das waren in seinem Berufsleben schon viele, ob dem braunen Milieu entstammend, der Rüstungs, Chemie und Pharmaindustrie oder das "Syste," selbst, der Staat.
    Und so pflanzt er er mit griffigen Slogans und "Prinzipien" genannten Worthülsen ein buntes Beet mit künstlichen Lockaromen, um die vielen Flatterer und Schmetterlinge aus dem alternativen und newage- Milieu anzulocken.

    Der moderierende Journalist MV wird gebrieft, die Gäste im Studio durch ständiges Dauernicken bei Laune zu halten, niemals kritisch nachzuhaken und keinesfalls zu zu vergessen, der PR.Richtinien "nonkomform" entsprechend, in regelmäßigen Abständen immer wieder kopfschüttelnd über das "System" und die "Schulmedizin" herzuziehen. Weiters lautet der Auftrag, eben der Verwendung rethorischer Floskeln wie "Klammer auf – Klammer zu" und "wie soll man das verstehen" die Anweiung, stets nur Fragen zu stellen, die den jeweiligen Gesprächspartner in möglicht gutem Licht erscheinen lassen. Schliesslich ist ein guter Teil der Gäste auf die eine oder andere Art in das Business-Netzwerk eingebunden - und schließlich muß garantiert werden, daß eine Hand die andere wäscht.

    Der recherchierende Journalist MV bekommt die Anweisung, niemals echte investigative Recherche zu den geladenenStudiogästen zu betreiben sondern sich auf die Bereitstellung der für die PR des jeweiligen Buches Seminars, Newage-Produktes, Filmes oder Vortrages benötigten Infos zu beschränken

    Der Wissenschaftler MV wird für die Bereitstellung seiner akademischen Titel vergütet, die im Rahmen des PR-Paketes für die Abrundung des seriösen Image Sorgen sollen. Für einen weiteren Einsatz ist er nicht vorgesehen, sondern wird vertraglich verpflichtet, keinerlei akademische Maßstäbe oder gar wissenschaftliche Ambitionen in die Marketing-Agentur "Querdenken" einzubrigen.

    Der Privatmensch Vogt ist an dem ganzen unbeteiligt, wird aber früher oder später einmal die Frage beantworten müssen, ob Integrität und Aufrichtigkeit nur beliebig plazierbare assets sind, um seine Mitmenschen zu manipulieren, oder ob es auch menschliche Begriffe wie Würde und Ehre gibt, für die es gilt, in allen Aspekten seiner Lebensführung einzugestehen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich ziehe hier noch mal was aus dem alten Artikel rüber. Die Frage sollten wir noch klären:

    NDR14. Mai 2015 um 11:18
    Was meinst Du mit:
    "Hier hat ein Medienmacher, der seine PR-Expertise bereits in ideologisch rechten Kreisen ... verkauft hat..."

    Löschen

    Anonym14. Mai 2015 um 21:09
    http://www.hintergrund.de/20091016513/politik/inland/die-neue-querfront-rechts-und-links-im-schulterschluss.html
    http://www.heise.de/tp/artikel/18/18429/1.html
    https://zombiewoodproductions.wordpress.com/2013/01/11/michael-vogt-burschenschafter-und-hes-anwalt/
    http://globalchangenow.de/opfergedenken-im-interesse-der-tater-anmerkungen-zu-michael-vogt/

    Löschen

    NDR14. Mai 2015 um 22:08
    Ja, die Artikel zeigen Berührungspunkte mit rechts, aber wo genau hat er rechten Kreisen seine PR-Expertise verkauft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Zusammenhang mit der Heß-Produktion, "braunes Merchandising". Keinesfalls soll ihm irgendeine braune Ideologie unterstellt werden. Aber es scheint außerhalb seines Verantwortungsbewußtsein zu liegen, zu hinterfragen, welche Konsequenzen es jeweils haben kann oder wird, wenn er mit jemandem ins Medienbett steigt. Für einen abgebrühten Medienprofi wie ihn, gelingt es ihm im eigenen Sender allerdings recht gut, Betroffenheit über die Verantwortungslosigkeit der "Mainstream"-journalisten zu mimen.

      Löschen
    2. Ja, aber das war seine eigne Produktion. Er hat ja den Film sozusagen in eigenem Auftrag produziert und hat nicht für jemanden gearbeitet, dem er seine PR-Kenntnisse verkauft hat.

      Löschen
    3. Bist Du alle links durchgegangen ? Ich hatte den Sachverhalt anders interpretiert und eine Mitverantwortung Vogts herausgelesen. Er muß doch wissen, mit welchen Brüdern er da zu tun hatte ?!

      Löschen
    4. Sicher hatte er mit Rechten zu tun, aber hat er sich von denen bezahlen lassen?

      Löschen
    5. Beachtenswert das Engagement um konstruktive Kritik, danke. Macht auch deshalb besonders Sinn, weil ich den Beitrag als komprimierte Zwischenbilanz zu all dem bisher in diesem blog zu MV gesagten sehe, eine Art Ressume bzw auch message nach Aussen.
      Also den ernsthaften Aspekt jenseits der Satire.

      Ja auch hier kommt die Botschaft etwas anders an als gemeint, was ist mit :
      "Hier hat ein Medienmacher, der früher seine PR-Expertise sowohl innerhalb ideologisch rechten Kreisen wie auch jenen der Pharma- und Großindustrie vermarktet hat um ..."

      Löschen
    6. Finde die Änderung auf jeden besser.
      Aber nochmal zum Thema. "Ja, aber das war seine eigne Produktion."
      Ich hatte auch geglaubt- daß der Film eine MV Produktion war.und er den Film auf eigene Initiative gemacht hat
      Wird es aber in der Recherche "Braunes Merchandising" nicht so dargestellt daß Rose auf ihn als Coautor gewonnen hat ?
      " Olaf Rose fand mit Michael Vogt einen kompetenten Koautor, der sich nicht nur durch seine Mitgliedschaft bei der Münchner Burschenschaft Danubia und seine Verbindungen zum "Bund Junges Ostpreußen" für das Thema empfahl, sondern auch als Honorarprofessor für Öffentlichkeitsarbeit an der Universität Leipzig über Reputation und Verbindungen verfügte

      Löschen
  4. Auch wenn ich dem Inhalt soweit zustimme, regt mich die Benutzung des Begriffs "Gutmensch" richtig auf! Wer sich in der Szene ein bissel auskennt, weiß, dass das "Neusprech" in rechtspopulistischen Kreisen ist.
    Ich kritisiere hier die unreflektierte Benutzung dieses Begriffes, ohne zu erläutern, welchen Hintergrund dieser hat!
    Davon abgesehen ist der Artikel super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...andererseits wird ja nach dem Komma genau geklärt, was der Artikel mit "Gutmensch" meint.

      Löschen
    2. Es ist schwer, alle Interpretationsmöglichkeiten eines Wortes im vornherein abzuschätzen, deshalb wird ja auch so oft um den Inhalt einer Aussage gestritten, die ganz einfach anders interpretiert wurde, als sie gemeint war.

      Löschen
    3. Du, es ist nicht so, dass ich nicht verstanden hätte, was damit in diesem Fall gemeint war...ich halte es aber dennoch für 'ne schlechte Idee, derartiges Vokabular grad hier im Blog zu benutzen.
      Zumal das Wort nicht mal in Anführungszeichen steht...vielleicht reagiere ich da auch einfach etwas überempfindlich, weil ich dieses Wort zu oft bei den PIdioten gelesen habe...aber ich zucke richtig zusammen, wenn ich das Wort nur lese! Ich habe lange keine derartige Pervertierung unserer Sprache mehr erlebt!
      Und ich finde auch nicht, dass es ein ansonsten großartiger Artikel nötig hätte, solche Wörter zu benutzen.
      Es ist das allererste Mal, dass ich dieses Wort hier überhaupt im Blog lese (und dann noch als Artikel), und ich habe mittlerweile mehrmals so ziemlich alle Deine alten Artikel vom Beginn des Blogs durchstudiert.
      Ich dachte jedenfalls am Anfang beim Lesen, WTF!? Was'n hier los? Und das ist nicht gut.
      Ein Problem, was da halt auch zu kommt ist, dass der Artikel halt nicht satirisch ist oder so, dass führt halt automagisch dazu, dass die Situation anders bewertet wird.
      Hätteste das Wort in 'ner richtig fetten Satire eingebaut, hätte ich nix gesagt, aber so...
      Aber egal, bevor ich mir hier 'n Wolf schreibe, sei nochmal dran erinnert, dass der Artikel insgesamt dennoch sehr gut ist, auch wenn ich am Anfang beim Lesen des Wortes gefühlt 'n Bolzenschuss in die Brust bekam...

      Löschen
    4. Soll der Autor vom Gastbeitrag entscheiden.
      Jedenfalls kenne ich den Begriff "Gutmensch" nicht speziell aus der rechten Szene.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch

      Löschen
    5. Wikipedia:
      "Sich als gesellschaftskritisch verstehende Akteure üben mitunter ironische Kritik an vermeintlichen Mitstreitern, die die Gesellschaft kritisieren, ohne sich selbst den vertretenen Ansprüchen zu stellen. So wertet Gutmensch etwa eine Kritik am Rassismus als rein symbolisch, wenn das eigene rassistische Verhalten nicht reflektiert wird. Diese Kritik bedeutet, dass politische Äußerungen, die keine Konsequenzen verlangen, dem Sprecher allein dazu dienen, in einem „guten Licht“ dazustehen."

      Löschen
    6. Ja, ich weiß das dieser Begriff nicht urspr. daher kommt. Aber defacto kann man leider davon ausgehen, wenn man diesen Begriff heute hört / liest, dass da irgendwelche Nazi-Spinner am Werk sind.
      Ich empfehle in diesem Zusammenhang mal die Kommentare bei Spiegel Online durchzulesen. Da merkt man sehr schnell, dass dieser Begriff ausschließlich(!) von AfD/NPD-Wählern verwendet wird.
      Daher auch mein Hinweis eben, bzgl. Pervertierung der Sprache. ;)
      Dieser Begriff ist quasi so verbraucht, wie Swastika, der dank den ganzen (Neo-)Nazis und sontigen Idioten heute auch nur noch praktisch negative Bedeutung hat.

      Löschen
    7. Nochmal, ich kritisiere nicht die reine Verwendung, sondern die fehlende Erläuterung bzw. Hintergründe. Die ist leider m.E. mittlerweile notwendig, weil die rechten Spacken mal wieder alles mißbraucht haben...

      Löschen
    8. Dann mein Vorschlag an den Autor: Vielleicht können wir "Gutmensch" durch "Weltverbesserer" oder ähnliches ersetzen?

      Löschen
    9. Danke A., da habe ich was dazugelernt, denn mir war tatsächlich nicht im geringsten bewußt, was da für Assoziationen möglich sind, ich habe den Begriff rein nach Gefühl verwendet. Sicher ist es ein Anliegen, daß der Inhalt des Beitrags so transportiert wird, wie er gemeint ist. Was gäbe es für adäquates Synonym und kann der Hausherr hier Artikel auch editieren ? No problem, wenn es im Sinn der Sache ist !

      Löschen
    10. Na ja:
      Weltverbesserer
      Biedermann
      Moralapostel
      Moralprediger
      Tugendbold

      Löschen
    11. Hey Leutz!
      Der Begriff muss nicht umbedingt ersetzt werden, ein Hinweis darauf, dass dieser Begriff von der rechtsextremen Szene massivst missbraucht wird, würde schon reichen. Das würde den Lesern auch zusätzlich extra Infos geben, worauf sie achten sollten, wenn der Begriff fällt.

      Löschen
    12. "Gutmensch" durch "Weltverbesserer"
      Ja mach das !
      Danke Euch für Euren Tip, mir war der Mißbrauch oder eine bestimmte Belegung
      des Begriffes nicht bewußt

      Löschen
    13. @Anonym 23:13

      Kein Ding, wie soll man da auch erstmal drauf kommen? Die Nazi-Penner klauen ja alles an Symbolik / Wörtern was nicht niet-/nagelfest ist. Ich hab das auch mehr oder weniger nur durch Zufall erfahren.

      Und hey, lacht mal wieder. Ich mein's ned böse ;)

      Löschen
    14. @NDR:
      Mal kurz was anderes, Ist mein Bewerbungsschreiben von heute Nachmittach angekommen? ;)

      Löschen
    15. Jupp ;-)
      Bin noch nicht zum Beantworten gekommen.
      Bist Du jetzt auch der Autor des Gastbeitrages oder ein anderer?

      Löschen
    16. Habe es keine sec als böse aufgefasst. Anhand dieses kleinen Beispiels sehen wir, wie groß die Macht der Worte und Symbole ist, wenn man diese - zB als PR-Profi ;-) - bewußt als Handwerkszeug beherrscht

      Löschen
    17. Ein anderer. Ich schreibe hier zwar schon recht lange mit, aber der Gastautor bin ich ned.

      Löschen
    18. Habe es keine sec als böse aufgefasst. Anhand dieses kleinen Beispiels sehen wir, wie groß die Macht der Worte und Symbole ist, wenn man diese - zB als PR-Profi ;-) - bewußt als Handwerkszeug beherrscht

      Hey, bist noch ned' lange hier was? ;)
      Wir sind hier alle unter der Schirmherrschaft von "Olli Dick van Kock" aus Poppenbüttel. ;)

      Aber wo du es sagst, genau darum sprach ich das auch an. Das ist eigentlich verdammt traurig, dass man heutzutage bei der Wortwahl oder auch bei der Symbolwahl höllisch aufpassen muss. Und das nur, weil so ein paar Ewiggestrige nicht lernfähig sind. Da könnte man echt heulen! ;-(

      Löschen
    19. Was mich fasziniert, wie schnell man in Dtld "Rechts" einsortiert wird, nur weil man "Autobahn" sagt oder ein indisches swastikasymbol als Schmuck trägt.
      Aber abgesehen davon ist es verdammt schwer, durch den ganzen Dunst der "Wahrheit"
      näherzukommen ... Ist Obama ein Messias, der Islam unser Untergang, Vogt
      ein Weltenverbesserer, MMS unser aller Rettung ... ;-)

      Löschen
    20. So ein Artikel muss nicht jedem in jedem Detail gefallen...

      Aber man muss auch nicht im Nachhinein da ein Kollektiv zur Detailoptimierung dransetzen, zudem schon mehrere Versionen vorher gepostet wurden.

      Ich hätte den nicht so geschrieben, sehe das auch etwas anders,
      aber respektiere,
      dass er geschrieben wurde und die Meinung des Autors authentisch abbildet.
      Um ewige Wahrheiten kann man mit in der Kirche ringen.

      Im Nachhinhein da jetzt dran rumzufeilen - finde ich aber ein bisschen affig.
      Dass so ein Artikel aus Worten besteht, und Worte bestimmte Bedeutungen haben, Assoziationen mitbringen usw. - das weiss jeder, der sowas schreibt.

      Da trifft man Entscheidungen wie "Gutmensch" inkl. der Zwischentöne, die so ein Begriff mitbringt bewusst (ich verstehe den Begriff in dem Kontext zwar auch nicht, aber dann versteh ich halt ne Ebene nicht, die der Autor da anklingen lässt bzw. seh es halt anders),
      der Text ist das Ergebnis dieser Entscheidungen.
      Natürlich würde jeder etwas anders beobachten, reflektieren, abstrahieren und analysieren. Aber das ist ja das Schöne - im Gegensatz zu den Esos usw. müssen "wir" und nicht die Meinungen gleichschalten lassen.

      Es liest sich jedenfalls für mich komisch, wenn ein Kommentarbereich zu einem Artikel sich so mit dem Artikel beschäftigt.
      Wann ein Bild fertig ist, entscheidet der Maler.
      Wenn er es ausstellt, geht ja auch keiner hin und malt da rum.
      Und wenn der Maler das Bild dann sieht und sich denkt "das hätte ich anders machen sollen", dann weiss er halt fürs nächste mal bescheid...

      Sagt jmd, der hier auch schon Gastautor
      und früher hier ziemlich aktiv war.


      Löschen
    21. Stimme ich prinzipiell zu, doch in diesem Fall war das "Bild" nicht allein als indivduelles statement gemeint, es ging dem Verfasser auch darum, in diesem blog gemeinsam gewonnene Erkenntnisse einmal zusammenzufassen. Und wenn man unwisssen einen
      Begriff verwendet hat, der den eigentlichen Sinn verfälscht- ist man dankbar für einen
      diesbezüglichen HInweis und die Möglichkeit, das zu korrigieren.

      Löschen
  5. @NDR
    Ich hatte so wie Du lange Zeit über das "Verstrahlungsphänomen" bei MV gerätselt, bis sich das durch den Input von A. klären konnte, was dann zum GastBeitrag geführt hat.
    Außer dem abgebrühten Opportunisten der konsequent sein Ding durchzieht bleibt ja nicht viel übrig oder hast Du noch eine andere These ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. NDR hatte über evtle Gemeinsamkeiten zwischen Stoll und Vogt nachgedacht was deren nennen wir es mal Realitätsferne betrifft. "Verstrahlung" ist für mich ein Synonym für einen unbekannten Faktor X der jenseits allen gesunden Menschenverstandes dazu führt daß man an eine hohle Erde, den Lichtfürsten Metatron oder das Antantra glaubt.
      Bei Vogt legt eine Betrachtung seiner Vita und seiner Marketingagentur Querdenken nahe. daß
      es bei ihm keine "Verstrahlung" ist, die ihn an Quantenmystik und Wundersalze glauben läßt, sondern das, was im obigen G-Beitrag zu lesen ist.
      Von NDR wollte ich jetzt wissen, ob er noch eine weitere aktuelle Erklärung hat.

      Löschen
    2. Ahh ok, sach das doch gleich...da kann ich helfen!

      Bekanntlich wurden wegen Kneipen-Axel die komplexen Zahlen eingeführt, da man Axels Wissen nicht mehr im Bereich der reellen Zahlen ausdrücken konnte (bei mir beginnt die Physik da, wo Schule und Uni aufhören, ihr kennt das ja). Dies führte zur Entdeckung der Flugscheibentechnik, da die imaginäre Einheit nach oben zeigte, kurz, es ging aufwärts!
      Wie wir alle wissen, sagte er: "Magie ist Physik durch Wollen!", so definierte er einfach i²=-1 und düste ab.
      Herr Vogt hingegen war diese jenseitige Mathematik versagt, so musste er sich auf Marketing beschränken. Die Reichweiten-Schranke hingegen ging gegen 0.0 (zumindest bei float, bei double sind die Wissenschaftler noch am forschen), als er bei querdenken.tv auftrat. Einnahmen der Sendung abzüglich Ausgaben ergeben exakt 0.0.

      Ergo ist der Realanteil von Vogt = 0.0 und der Imaginäranteil von Stoll = Pluto (manche sagen auch Aldebaran, dass ist noch ungeklärt).
      Vogt's Inertialsystem war also immer noch Planet Erde, während Axel sich am Rande des Sonnensystems befand auf'm Pluto.
      Am äußersten Rand des Sonnensystems wird man natürlich mit Strahlen bombadiert, muss man wissen! Axel imaginierte den Föhrer, allerdings war dieser tot was zur imaginären Komponente = 0.0 führte.
      Faktor X ist demenstpr. 0.0+0.0i = 0. Kurz die Realitätsferne ist die selbe, wenn auch auf unterschiedlichen Ebenen!

      q.e.d.

      Löschen
    3. Kneipen-Axel aus dem Exil15. Mai 2015 um 02:03

      Ahh und wer hat's mal wieder gewusst? Keiner!

      Löschen
  6. Sorry dass ich mit meinem profanem Beitrag in die durchaus interessante Diskussionsrunde reinplatze und laut ERSTER rufe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kneipen-Axel aus dem Exil15. Mai 2015 um 01:25

      Ahh, du hast also meine Zeitmaschine geklaut...

      Löschen
  7. Finde ich ja gut, dass sich das Niveau der Kommentare sogar noch erhöht. Solche längeren Beiträge sind halt mit Twitter nicht möglich.

    Allerdings verliert man bei den ganzen Anonyms die Übersicht ;-)

    Statt "Anonym" könnt Ihr auch "Name/URL" auswählen und da einen Nick-Namen eingeben. "URL" kann leer bleiben.

    AntwortenLöschen
  8. Der Mai ist gekommen II15. Mai 2015 um 17:55

    Die Thermonukleare Feinststoffbome wieder dieser ekligen "Politically Correctness" ist raus . . .

    Und im Übrigen
    Veröffentlicht am 15. Mai 2015 von aargks

    Geschätzte Höbbaden©, Rutenwedler, Reichsdeppen, Wasserbeleber, Göttinnenanbeter, Aldebaran-Funker, Chemtrailser, ich muss Euch mal eine Frage ins Gesicht brüllen: WOLLT IHR MICH VERARSCHEN? Nein, zwei: GLAUBT IHR EIGENTLICH, DASS ICH KOMPLETT BESCHEUERT BIN?

    Warum habt ausgerechnet Ihr Erleuchteten und Auserwählten, die Ihr Euch für Gottes ultimatives Geschenk ans Universum haltet, die Sensibilität eines furzenden Nilpferdarschs? Es hat sehr viele gute Gründe, weshalb die Leute nicht mit Euch reden wollen. Weil die meisten Leute in der Fußgängerzone etwas besseres vorhaben. Weil Eure erbärmlichen Ideen so hirnfressend sind, dass jede Beschäftigung damit einem Atomschlag auf die geistige Gesundheit gleicht. Und weil Ihr nach Patschuli stinkt und nur bei Windstärke 10 auf Eurer Luv-Seite zu ertragen seid. Ihr dürft gerne mit Alpha Centauri channeln und einen Blick drauf haben, als ob Ihr Eure Wochenration psychotroper Pilze vorhin gefrühstückt habt. Aber dann sprecht keine Leute an. Und schon gar nicht mich.
    :
    :
    https://aargks.wordpress.com/2015/05/15/und-im-ubrigen/
    :
    :
    Noch was: Haltet mir absolut nicht Eure selbstgefälligen Fressen mit diesem dämlich wissenden Grinsen hin, sonst kann es irgendwann passieren, dass Ihr die Weltpremiere erlebt, wie sich Pazifismus und eine Faust in Übereinstimmung bringen lassen. Denn nur weil Ihr Realitätsverweigerer meint, den Gallenstein der Weisen gefunden zu haben, macht es Euch nicht zu besseren Menschen. Im Gegenteil. Ihr bringt keinerlei Sensibilität für Eure Umwelt und Eure Mitmenschen auf, denn Ihr kreist ausschließlich um Euch und Euer wirres Gedankengebilde. Eure Weigerung, den anderen Menschen anzuerkennen, je überhaupt erst wahrzunehmen, ist ekelerregend unhöflich. In vielen Fällen seid Ihr sogar Gesundheitsschädigende, Abzockende und Verarschende.

    https://aargks.wordpress.com/2015/05/15/und-im-ubrigen/

    Freude heller klarer Worte . . . M.

    Ps.: Ähnlichen Anfall hatte ich heute Morgen schon im Konzeptstau. Danke.

    AntwortenLöschen
  9. Den Moderator gibts obendrauf . . .15. Mai 2015 um 18:17

    Als Wissenschaftler fühle ich mich der Wahrheit verpflichtet. Ich unternehme große Anstrengungen, um die Wahrheit zu finden oder mich ihr zumindest so weit wie möglich anzunähern, dabei objektiv zu sein und mich selber vor Mess- aber auch Denkfehlern zu bewahren.

    Da ich mich bisweilen in skeptischen Kreisen bewege und auch immer wieder einschlägig dazu geschrieben habe, bin ich (virtuell und persönlich) schon vielen Menschen begegnet, die ein ganz anderes, sagen wir „pragmatischeres“ oder “elastischeres” Verhältnis zur Wahrheit haben und die in meinen und den Augen vieler Mitstreiter unglaublichen Schwachsinn glauben, erzählen, und/oder verkaufen wollen, an den sie nicht den Anspruch der Plausibilität, Nachweisbarkeit oder logischen Konsistenz stellen (lassen wollen). Sie sind dabei jeweils auf einem weiten Spektrum zwischen den Extremen „harmlose, amüsante Spinner“ und „hochgefährliche, einflussreiche Lobbyisten“ einzuordnen. Beispiele für erstere wären friedliche Wünschelrutengänger und Menschen, die glauben mit Baumgeistern sprechen zu können, während in letztere Kategorie etwa politisch einflussreiche Impf- und AIDS-Leugner oder ehrgeizige Scientologen einzuordnen wären. Dazwischen bewegen sich all die anderen, all die Homöopathen, Kreationisten, IDioten, Elfen- und Feengläubige, Druiden, “Klimaskeptiker“, Tarot-Orakel, Astrologen, Geisterheiler, -beschwörer und -jäger, Okkultisten, Anthroposophen, Theologen etc.

    Bei all dem Spaß, den dieses „Bashen“ oder „Haten“ macht, frage ich mich manchmal, ob man dadurch Gefahr läuft, unempfänglich für möglicher- und ausnahmsweise sinnvolle, konstruktive Argumente der Gegenseite zu werden. So mußte ich einigermaßen widerwillig die Tatsache akzeptieren, daß manch einer, der einen anderen hasst, dadurch solches Vergnügen, ja Genuß gewinnt, daß es ihm unmöglich wird, seine Position und sei sie noch so falsch, zu verändern, da er dadurch gezwungen wäre, etwas vom “Hass-Genuß” aufzugeben. Wenn man ersteinmal vollständig davon überzeugt ist, daß eine bestimmte andere Person ein absolutes Riesenar…..ch ist, kann man leicht aus den Augen verlieren, daß man selbst ihr eigentlich die Gunst des Zweifels gewähren müsste. Schnell kann man dann einer kognitiven Verzerrung aufsitzen, wenn man grundsätzlich von der bösartigsten und verdammendsten Auslegung dessen ausgeht, was die Person äußert. Je mehr Beispiele und Instanzen, die diesen Eindruck erhärten, hinzukommen, desto fester wird die Überzeugung und desto weniger geneigt ist man, ggf. bis hin zur Unredlichkeit, über neuerliche Äußerungen der Person noch einmal nachzudenken oder gar zwischen den Zeilen zu lesen. Spätestens also , wenn der Hass hermetisch geworden ist und die Lust am Erhalt des Streits oder des Zerwürfnisses seinen ursprünglichen Anlass, nämlich Argumente auszutauschen, ersetzt hat, ist eine Kommunikation unmöglich geworden.

    In Ansätzen beobachte ich das mitunter natürlich auch bei mir selbst und bin dann stets bemüht – trotz des Spaßes, den man zweifellos damit haben kann -, es umgehend abzustellen, da es der Wahrheitsfindung nicht dienlich und zudem eine überaus wenig schmeichelhafte Eigenschaft ist. Sehr gerne würde ich von den LeserInnen erfahren, wie sie das sehen? Kennt Ihr das auch? Wie geht Ihr damit um? Was macht Ihr, wenn Ihr es an anderen bemerkt? Wann brecht Ihr eine Diskussion ab?

    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2015/05/15/spass_am_hass/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=spass_am_hass

    Das war der Verbandskasten dto. M.

    AntwortenLöschen
  10. "Bei all dem Spaß, den dieses „Bashen“ oder „Haten“ macht, frage ich mich manchmal, ob man dadurch Gefahr läuft, unempfänglich für möglicher- und ausnahmsweise sinnvolle, konstruktive Argumente der Gegenseite zu werden."

    Bashen oder gar haten ist in meine Augen nicht unbedingt eines ehrbaren Menschen würdig ;-), es gibt doch auch feinsinnige Ironie oder intelligente Satire, und, wenns sein solll oder muß, auch bitterbösen Sarkasmus,

    Ja, ich bin der Meinung, daß man sehr leicht selbst einer Realitätsverzerrung oder Wahrnehmungstrübung erliegen kann, wenn man einmal eine bestimmte Perspektive eingenommen hat. Es ist verdammt schwer, immer "klar" sehen. Sehr nachdenklich darüber, wie leicht wir "Realitätsverzerrungen" erliegen können, haben mich die Experimente von Derren Brown gemacht.

    AntwortenLöschen
  11. "Hass-Genuß” " Kennt Ihr das auch? Wie geht Ihr damit um?"

    Ich persönlich kenne das nicht. Aber ich brauche manchmal ein verbales Ventil, wenn ein Jo und sein Meister wieder einmal allzusehr die spirituelle Sau rauslassen und sich in gönnerhaft belehrender öffentlicher Selbstbefriedigung üben. Oder ein Karma Singh per Kristallschädel eine liveSchalte zu ElMorya aufbaut - so etwas flasht halt schon ... und juckt so lange, bis sich der Juckreiz in Wortkratzern entlädt . . .
    Aber ich versuche mir immer, den Respekt vor denanderen zu bewahren. Unangenehme Gefühle kommen allerdings schon hoch, wenn mir unterkommt, daß jemand offensichtlich Irreführung mit irgendeinem Quantenschmarrn betreibt und Hilfesuchenden dadurch Schaden bereiten kann - da legt sich in mir dann schon einmal ein Schalter quer. Und wenn ich dann als Reaktion darauf etwas Pfeffer in meine Worte streue, dann schon auch in der Hoffnung, diese Menschen durch das Vorhalten eines sarkastisch Zerrspiegels in welcher Form auch immer eventuell auch einmal zu erreichen
    Äußerst schwierig mit Respekt erhalten wirds bei Drohnenmördern und ähnlichem abartigem, da ist dann
    tiefe Abscheu aber kein Hass.

    AntwortenLöschen
  12. Zu diesem Blog muss man Wissen:
    Bashen/Spotten/Sarkasmus gehört hier sozusagen zur Tradition. Nicht nur von diesem Blog, sondern sogar schon beim "Vorgänger",dem Geistig-Befreit-Blog.

    Das ganze speist sich aus negativer Erfahrung, Ärger oder auch Belustigung beispielsweise mit dem Freigeistforum oder dem ehemaligen Kanal Telemedial.

    Wir kennen unsere Pappenheimer und wissen aus Erfahrung, dass man mit diesen Leuten eh nicht vernünftig reden kann, dann kann man sich wenigstens darüber lustig machen.

    Das hat den Nebeneffekt, dass man potentielle Opfer dieser Verschwörungstheorien, sofern sie einen Funken Verstand haben, über die Lächerlichkeit des Ganzen aufklären kann.

    AntwortenLöschen
  13. "dass man mit diesen Leuten eh nicht vernünftig reden kann, dann kann man sich wenigstens darüber lustig machen."

    Ist auch meine Erfahrung bisher - und ich habe mir Mühe gegeben. Und dann bleibt nur, wie Du sagst - den Narrenspiegel vorhalten.

    Eine schöne Sache wäre eine auf die "Neue bewußte Zeit spezialisierte Internetseite a la Postillon, auf wirklich kunstvoll gepfefferte Beiträge aller "5ter Gewaltler" zu einem professionellem Satiremagazin der fünften Art gebündelt werden. So etwas könnte diese schwindlige Schwindlerszene evtl wirklich aufmischen, wenn sich das herumspricht. Kaum irgendwo gibt es deart Brüller-Steilvorlagen für Satire wie bei den Quantenschwurblern.






    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, sowas ähnliches gibt es ja schon. Schau Dir die Nachbarblogs an: Das Behördle schon seit 2008, dann beispielsweise der Sonnestaatland-Blog und die Facebook-Seite. Oder schau mal rechts in meinen Blogroll.

      Man muss nur sehen: So richtig professionell ist ja ne Menge Arbeit und das sollte sich - wenn schon nicht finanziell (man betreibt es ja als Hobby) - so doch zumindest in der Höhe der Leserzahlen lohnen. Und VTler und Esos im Detail beobachten ist nun mal ein spezielles Interessengebiet. Das muss einem bewusst sein. Das ist kein Mainstream-Thema.

      Löschen
    2. http://www.sheng-fui.de/
      ..ist ne schöne Satire-Seite zu Esoterik.

      Löschen
    3. genial fast verschluckt vor lachen solche Seiten wünsche ich mir und die süssaure Würze in den Humorbröseln !! Toller Tip NDR

      Löschen
    4. Wobei "sheng-fui" schon 'ne Menge Leser hat. Allerdings legen die sich nicht mit einzelnen VTlern oder Esoterikern an (wie wir), sondern verarschen die Esoterik ganz allgemein.

      Löschen
    5. "Und VTler und Esos im Detail beobachten ist nun mal ein spezielles Interessengebiet."

      Ein durchaus perverses Hobby ... ;-)) DIe Szene VTesos wie eine Art Safaripark mit äußerst ulkigen Tieren, die bizarre Geräusche von sich geben ... für jeden, der sich gerne staunend die Augen reibt, ein lohnenswertes Vergnügen ...

      Löschen
  14. Der aktuelle Artikel ist mittlerweile auch im Kalei angekommen ;-)
    http://executor57.net/forum/messages/619781.htm

    AntwortenLöschen
  15. Mario in der ZDF heuteShow:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/760014#/beitrag/video/2405220/Lutz-auf-den-Chemtrail-Spuren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab [2:50]
      Mit Glatze hab ich den erst gar nicht erkannt.

      Löschen
    2. Geil!
      Ab 2:20 steht da jemand mit Sonnenstaatland-T-Shirt mitten im Bild ;-)
      Wer von Euch war das?

      Löschen
  16. Moderne wissenschaftliche Belustigung16. Mai 2015 um 10:12

    Der Harmony Donnerbalken-Set

    Diese spezielle Anwendung der Abzock Technologie ist dem Weihnachtsmann zu verdanken. Joachim hatte Durchfall, drei Kaufhaussicherheitsaufkleber in eine Tofu-Wurst eingesetzt, um zu sehen, was passieren würde und gab sie dann Karma als Weihnachtsgeschenk. Sieben Monate später hatte Karma endlich realisiert, was Joachim da tatsächlich gemacht hatte.

    Auf solche Weise erfolgte oft moderne wissenschaftliche Forschung.

    Frei nach:

    https://www.youtube.com/watch?v=m1TntGiQhNY
    http://www.harmonyunited.com/web/kopfhoerer.html

    Kommt zun Ohren raus . . . M.


    Ps.: Könnte es sein das die ganze Fitzek-Kohle unter
    diesem ESO-Gartenzwerg gebunkert ist ?

    https://www.youtube.com/watch?v=Ox5b3A1VIZw

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karma Singh leitet seine Videos so ein: "Willkommen zum Rest Deines Lebens" :-)
      Den will ich bestimmt nicht mit Karma verbringen...

      Löschen
    2. "Das Königreich braucht ein dicke Pack mehr Geld" ;-D

      Löschen
    3. Warum eigentlich? Ich denke Fitzi kann sein Geld selber drucken. Will wohl keiner akzeptieren? Wollen alle nur diese wertlosen Euros. Komisch.

      Löschen
    4. Na ja, es sind ja immer noch nicht alle Gebäude bezahlt, beispielsweise.

      Löschen
    5. Ja und die Gläubiger wollen keine starken Engel, sondern nur diesen krisengeschüttelten Euro. ;-)

      Löschen
    6. Die doofen Gläubiger ;-)

      Löschen
    7. ...die sind halt noch nicht so weit!

      Löschen
    8. Der Hauptsponsor Richard G steckt ganz schön in der Klemme. Fitzeks Reaktion auf seine mails ist, sagen wir mal, recht selbstbewußt. Diese Selbsterhöhung zu einer gottgleichen Figur finden wir auch noch beim Bulgaren Georgi Stankov, der nicht nur als einer der größten Wissenschaftler aller Zeiten Revolutionäres geleistet hat, sondern als eine Art Jesus2.0 die Weichen für den Aufstieg stellt. Seit dem 11.11.11 kündigt er in regelmäßigen Abständen seine Transmautation zu einem Supermenschen an, doch ist er bisher immer noch in den finsteren der von Archonten beherrschten niederen Dimensionen steckengeblieben.

      Löschen
    9. " Harmony Kopfhörer"
      HolyCow, ob Mister Karma, Prof Vogt, le Jo oder Herr Norbert, das, was diese verstrahlten Witzfiguren teilweise produzieren, läßt sich satirisch kaum noch überhöhen und ist schon fast eine Kunstform für sich. Man sollte sie auf goldenen Sänften über die Lande tragen und dem staunenden Volke als glorreiche Beispiel dafür präsentieren, zu welch absonderlichen Ausdrucksformen grenzenloser Dummheit die Schöpfung imstande ist.

      Löschen
    10. Lord Stultissimus16. Mai 2015 um 12:22

      ...doch ist er bisher immer noch in den finsteren der von Archonten beherrschten niederen Dimensionen steckengeblieben...

      Naja wir lassen halt nicht jeden rein in die 5. Dimension. Zum Tag der offenen Dimension besteht vielleicht die Chance für einen Kurzbesuch. Wenn die ganzen Erwachten dann einmarschieren, rufen hier alle: "Juhu der Zirkus ist da. Wir wollen die Clowns sehen!"

      Löschen
    11. Ganz im Ernst: Damit haben wir angefangen: Uns über die Leute Lustig zu machen. Dann haben wir ernsthafte Kritik geübt und es bleibt am Schluß auch nur noch das Lustigmachen.

      Denn Vogt und Conrad haben es wirklich zu keinem großen Einfluss gebracht. Sicher zum guten Teil dank uns :-D

      Löschen
    12. "Denn Vogt und Conrad haben es wirklich zu keinem großen Einfluss gebracht. Sicher zum guten Teil dank uns :-D"

      Dass der blog hier und die Nachbarblogs tatsächlich einen Einfluß haben, um der Verseuchung des kollektiven Bewußsseins durch Neuzeitphantasten und Quantenscharlatanen entgegenzuwirken, wäre wünschenswert. Aber diese Szene scheint eher einen hermetischen Mikrokosmos zu bilden, deren Anhänger immun sind gegen Aufklärung jeglicher Art. Gelangen die Leitartikel von NDR und Co überhaupt hin und wieder in die Köpfe der Neuzeitologen ?
      Psiram - mit dessen kategorischem Schwarzweissdenken ich nur in Teilaspekten konform gehe - ist es zumindest gelungen, die Szene etwas hysterisch gackernd aufflattern zu lassen.
      Aber es müsste da auch Aufklärung von großen, etablierten Medien kommen, die in echter investigativer Recherche Fakten auf den Tisch legen.

      Löschen
    13. Überzeugte Anhänger will ich gar nicht bekehren - zu anstrengend. Aber es gibt doch immer wieder neue Leute, die auf die Webseiten der Spinner stoßen - und da sollten unsere Webseiten dann auch sein, um mal die Gegenmeinung darzustellen.

      Ich wende mich an Menschen mit einem Minimum an Restverstand. Und wie sich zeigte, gab es die beim Aufbruch Gold-Rot-Schwarz bei den Chemtrail-Gläubigen (wenn auch da am wenigsten) und sogar im Freigeistforum.

      Löschen
    14. Das Thema, dass die Skeptiker angeblich zu sehr in schwarz/weiss denken, hatte ich hier schon. Ich selber sehe das bei Psiram nicht, lasse mich aber gerne aufklären.

      Mir wurde das im Zusammenhang mit meiner Sicht der Ukraine-Krise vorgeworfen: Man müsse ja auch die Vergehen der Amerikaner sehen. Die sehe ich, aber ich werfe das nicht willkürlich mit der Ukraine-Krise durcheinander.

      Löschen
    15. Als Beispiel der gerade aktuelle Artikel zum Thema golden rice.

      Wenn das Thema derart simplifizierend auf eine der marketing-strategien von Monsanto
      reduziert wird, muss man sich tatsächlich fragen, ob Psiram eine unabhängige Plattform ist
      oder ob es Verwicklungen mit der Grossindustrie gibt,

      Löschen
    16. Das mit dem Reis habe ich am Rande mitgekriegt. Es geht um gentechnisch veränderten Reis, der Mangelernährung behebt, und der Psiram-Blog ist dafür. Den Artikel muss ich mir nochmal durchlesen, auf den ersten Blick scheint der Artikel die Probleme von gentechnisch veränderter Nahrung zu ignorieren.

      Löschen
    17. Wenn man den Artikel aber genauer leist ist klar, dass man sicher nichts gegen eine Diskussion der Vor- und nachteile der Gentechnik hat, sondern nur eine unbegründete Ablehnung der Gentechnik nicht akzeptiert.

      Löschen
    18. Wer die "Leitprinzipien" von M Vogt durchliest und sich danach sein Gespräch mit Peter Scholl - Latour ansieht, nimmt ihm vielleicht durchaus den honorigen Professor und seriösen Journalisten mit hohen ethischen Maßstäben ab: Wer sich aber die Mühe macht, seine Homepage und Beiträge einmal gründlich durchzuchecken, bei dem könnte sich der erste gute Eindruck dann schnell relativieren. Und wer sich gar aufmachen sollte, eine gründliche, umfassende Recherche durchzuführen, der wird mit einer ganz anderen Wirklichkeit konforntiert, als jene, die M Vogt als seine "Leitprinzipien ausgibt.

      Beim Thema "Grüne GenTechnik" ist es nicht anders. Und wenn ich so einen Artikel bei Psiram lesen, dann kommt mir im Gegensatz zu den Quantenquacksalbern das echte Grausen, denn dieses Thema hat eine ganz andere Dimension und Relevanz als ein bißchen verlogener Esoterikschwindel Es ist kein Zufall, daß der Hersteller von golden rice der gleiche ist , der sich mit Agent Orange als chemischer Massevernichtungswaffe in den Dienst der Umsetzung geopolitischer Wahnvorstellungen eines Zirkels geisteskranker Psychopathen gestellt hat.

      Wer einem Saat - und Chemiemulti wie Monsanto die Slogans um die "Grüne Gentechnik" glaubt oder propagiert, ist ebenso himmelsschreiend naiv wie jemand, der anhand Michael Vogts Empfehlungen ein Seminar über russische Heilmethoden bucht, um sich per Mentalkraft seine Vorhaut nachwachsen zu lassen.


      Löschen
    19. Und weil ich nicht annehme, daß die Macher von Psiram naiv sind - sie sind ja in investigativer Recherche geübt - machen mich derart holzschnittartig gezeichnete Beiträge wie der über Golder Rice im Zshang mit vielen anderen Artikeln erst einmal skeptisch. Das ändert nichst daran, daß sie viel brauchbare Info haben - wie M Vogt z,T. auch.

      Löschen
    20. @5G
      Zugegeben, oft im Leben gibt es Graustufen. Manchmal ist die Sache aber auch klar. Dann darf man es auch so klar schildern, ohne unnötig zu komplizieren.

      Löschen
    21. Und dort wird doch gar nicht gesagt, dass Gentechnik unbedingt gut ist. Dort wird gesagt: "Dennoch lehnen Kritiker den Goldenen Reis ab, wobei es dafür nur einen einzigen Grund gibt: Er ist ein Produkt der Gentechnik."
      Wohlgemerkt, ohne sachliche Argumente, die es ja zum Thema Gentechnik gäbe.

      Löschen
  17. Ich hatte bisher Jo im Gegensatz zum gerissenen Manipulator Vogt für einen naiven in der Pubertät Hängengebliebenen gehalten, aber seitdem ich mich in den Nachbarblogs umgesehen habe, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß auch er ein Blender ist, der nicht davor zurückschreckt, an dern Früchten dubioser Geschäftspraktiken mitzunaschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Jo denke ich nicht vorrangig, dass er ein Blender ist, sondern ich denke immer: Er weiss es nicht besser. Er betreibt "Journalismus" so, wie ein Kind sich das vorstellt: Ich frage Gäste nette Fragen und plaudere.

      An anderer Stelle war er ernsthaft empört, dass das Geld, was Du auf dem Sparbuch hast, nicht auf der Bank liegen bleibt, sondern dass die Bank das an andere weiter verleiht, um halt die Zinsen zu erwirtschaften. Sehr naiv.

      Na ja, und die Gründung des Vereins Gold-Rot-Schwarz und die Verheimlichung der Finanzberichte: Da kommen die Geschäftlichen Wünsche ans Tageslicht. Da wurde eine ganz große Nummer geplant.

      Löschen
    2. "Gold-Rot-Schwarz Da wurde eine ganz große Nummer geplant."
      Das Thema ist ganz an mir vorbeigegangen. War das eine Art Fitzek-Reich Vorgänger ?
      Das muß man Manipulator Vogt ja zugute halten - bei allem Schund, den er auf seiner Marketing-Plattform ausstrahlt - Fitzek hat er nicht in seinem Studiosessel gehabt.

      Löschen
    3. Fürstbischof Knut-Hubert16. Mai 2015 um 21:04

      War das eine Art Fitzek-Reich Vorgänger ?

      Gold-Rot-Schwarz war eine Geschichte für sich. Nominell sollte der Laden eine Art "Dachorganisation" sein, in der alle Gruppen und Individuen, denen das "System" auf irgendeine Weise nicht passt, sich zusammenfinden können, in der Diskussion gemeinsame Nenner entdecken und dann statt wie bisher zersplittert zu agieren, mit vereinten Kräften vorgehen, um das Land nach ihrem Gusto umzugestalten. Es ging um die synthetische Erzeugung einer Massenbewegung aus einer Plattform für Eso-Hütchenspieler, Reichsdeppen und sonstige Spinner jeglicher Couleur. Zumindest nominell.

      Tatsächlich aber - so zumindest meine Auslegung - sollte die gesamte Inszenierung, einmal in Gang gebracht, als selbstlaufende Gelddruckmaschine für die Initiatoren dienen, unter anderem durch die Anberaumung von immer neuen "Konferenzen" (man muss sich ja ausführlich über die verschiedenen Standpunkte austauschen), die für die Teilnehmer selbstverständlich kostenpflichtig waren. Und zu greifbaren Ergebnissen gelangte man auch nie, denn sonst wäre ja die schöne Einnahmequelle versiegt. Irgendwann vergaß man auch praktischerweise, dass es ja eigentlich um das Herauskristallisieren von gemeinsamen Absichten und das Entwickeln einer Strategie zu ihrer Umsetzung ging. Die Veranstaltungen wurden zur x-beliebigen Werbeverkaufsveranstaltung für fahrende Pustekuchen-Händler.

      Unbestrittene Höhepunkte der GRS-Armseligkeit waren die zwei rauschenden Sommerfeste, die wegen galoppierender Unfähigkeit im Herbst stattfanden und derartig trübe Angelegenheiten darstellten, dass sie auf der Facebook-Seite und der Webpräsenz der gescheiterten Volksbewegung schnöde unterschlagen wurden. Mittlerweile herrscht Totenstille.

      Löschen
    4. Tja, die GRS Aussteiger Evita, Ostara und Green Tara haben das im Januar 2013 schon vermutet, dass man durch Verhindern von Ergebnissen die Konferenzen endlos herauszögern wollte. Hab' ich damals nicht geglaubt.

      Löschen
    5. Besten Dank für die Info. Und auch hier war der visionäre Mag Dr Prof beteilgt - der seriöse Akademiker läßt wirklich nichts aus, wo es was zum melken gibt !

      Löschen
    6. Im Endeffekt hat das mit dem Melken nicht funktioniert. Bei der ersten Konferenz hatte man ein paar tausend Euro Überschuss, die musste man dann bei den letzten Konferenzen mangels Besuchern wieder draufzahlen.

      Löschen
    7. Es gibt tatächlich Aussteigerinformationen, die ernst zu nehmen sind ?! Leider ist nach all dem, was bisher zutage getreten sind, so etwas nicht auszuschließen. Aber es sind ja auch manche der in den besagten Sendern beworbenen Produkte derart offensichtlich hochgradiger Müll, daß es von dort nicht mehr weit ist zu einem evtlen Abzock-Vorsatz bei GRS
      Auf den ersten Blick ist das Abzock-System der Marketing-Agentur gar nicht so leicht durchschaubar. Der visionäre Tanzbär ist in der Tat wesentlich durchtriebener als man es für möglich hält.
      Aktuelles Lehrbeispiel : http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/1416-selbstheilung-im-frequenz-zeitalter-des-bewusstseins
      Erst einmal wird Eindruck geschunden, was da wieder für ein sagenhaftes Talent ins Studio gefunden hat. Dann wird ordentlich geklotzt und ein bunten Reigen aufgefahren mit allem pseudowissenschaftlichem, was der Newagezirkus hergibt. Und zum Ende, wenn der Zuschauer ganz erschlagen ist von den Universalgenies, dann wird wieder einmal eines der erbärmlichen Schundprodukte präsentiert, dessen Vermarktung der einzige Grund für den Beitrag darstellt - außer dem üblichen Ritual der Selbstbeweihräucherung zweier Zampanos, die ihr Eingeweihtsein in abgrundtiefes atlantisches Wissen zelebrieren - jämmerlich

      Löschen
    8. "Es gibt tatächlich Aussteigerinformationen, die ernst zu nehmen sind ?!"
      Je nach dem, was Du mit "ernst nehmen" meinst. Es sind authentische Anhänger gewesen, wie man auch im Aufbruchforum nachvollziehen konnte. Allerdinsg keine Leute aus dem inneren Kreis. Im Organisations-Team waren nur enge Bekannte und die Gründer selbst. Kann man aber alles noch hier im Blog nachlesen.

      Löschen
  18. Neue Bilder von unserem Lieblings-Königreich:
    http://krd-blog.de/vision-wird-tat-ein-zwischenstand/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert17. Mai 2015 um 03:15

      Faszinierende Bilddokumente. Ich liebe es, wie sich die Königreichis unentwegt euphemistisch in die eigene Tasche lügen. Wieder haben viele Unterstützer den Weg nach Wittenberg gefunden und packen gemeinsam für den jungen deutschen Staat an! - erstens ist "viele" doch ein reichlich wohlmeinender Ausdruck, besonders wenn man die Zahl der Anwesenden auf den Fotos mit der Publikumsmenge bei Fitzeks Selbstvergöttlichung vergleicht. Da dürfte inzwischen ein leichter Interesseschwund eingesetzt haben. Und zweitens würde ich diesen Satz sinngemäß übersetzen mit "Ein Häuflein realitätsbefreiter Doofmützen hat sich von uns als kostenlose Arbeitskräfte einspannen lassen."

      Nebenbei bemerkt hat der Satz auch auf unangenehme Weise etwas von den Propagandaschriften und -liedern der SBZ und jungen DDR, in denen gepriesen wurde, wie fabelhaft doch alle von nah und fern zusammenströmen und mit anpacken beim Aufbau des sozialistischen Berlin oder anderen für wichtig erklärten Orten - Wir rufen: Hau ruck, hau ruck! Wir packen zu, und die Häuser erblühn! // Hau ruck, hau ruck! Für unser junges Berlin. In Westdeutschland wurden dergleichen Aufgaben nach der Frühphase des Trümmerräumens ziemlich schnell durch Baufirmen übernommen, die gegen Bezahlung arbeiteten. Im Osten gab's für die zwangsenthusiastischen Freiwilligen nichts weiter als kostenneutrale Worte des Lobs. So wie im Fitzeland. In gewisser Hinsicht hat Fitzek versucht, eine DDR 2.0 ins Leben zu rufen, ist aber wohl mangels eines zuvor verlorenen Kriegs kläglich gescheitert.

      Löschen
    2. Immerhin rund 35 Leute. Mit so vielen Anhängern hätte ich gar nicht mehr gerechnet.

      Löschen
  19. Faszinierend, daß ihn die gedemütigte BRD noch nicht einer Freiheitsberaubung unterzogen hat ;-)
    allein die Verstößße gegen die Verkehrsordnung reichen doch angeblich schon aus.
    Die juristische Situation der Mäzene ist interessant, ob Richard G da einen Rückerstattungsanspruch hat ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fitzi hat sich unlängst ausführlich dazu geäußert:
      http://krd-blog.de/peter-fitzek-und-richard-gantz-die-letzte-email/

      Realistisch betrachtet wird er bekommen, was der Insolvenzverwalter noch zu Geld machen kann...

      Löschen
    2. "Die Gelder wurden investiert, genau so wie es im Kapitalüberlassungsvertrag ja auch vereinbart ist. Deshalb wurde der ja so geschaffen, damit Saboteure keine Möglichkeit haben, das Aufgebaute gleich wieder zu zerstören und dann mit der heuchlerischen und verlogenen Presse dann noch ein schlechtes Licht auf alles zu werfen"

      Eine realistischere Einschätzung des Imperators von Gottes Gnades hätte man Richard D gewünscht !
      Der Zwist wäre doch jetzt mal ein Thema für die investigativen Wahrheitssucher Jo, Michael und Norbert, ein Anlaß, ihre journalistische Kompetenz unter Beweis zu stellen ?

      Ob Norbert es auch jetzt noch, nach der Causall Richard G dabei beläßt, die königlichen Stiefel mit seiner Zunge auf Hochglanz zu bringen, ob Jo dem Imperator auch jetzt noch seiner Hoheit unterwürfig sein Hinterteil entgegenreckt ?

      Anyone with Rückgrat unter den alternativen Medien, die ihren Gesprächspartner nicht nur nach den Mund reden ? Kritische Fragen stellen ? Auch mal Nachhaken ? Beide Seiten der Medaille beleuchten ? Einmal, nur einmal das tun, was sie vom "mainstream" fordern ?!

      Löschen
    3. Nobbi Brakenwagen kriegt da mal ne Story auf dem Tablett präsentiert und was macht er?

      Er macht (natürlich) nichts, sondern leitet die Mail einfach an Fitzi weiter und verrät damit natürlich auch noch seinen Informanten. Für Richard eine Katastrophe, der Fitzi weiter zu seinen Freunden zählen wollte. Sehr Diskret, Nobbi!

      Der Brakenwagen war wieder mal eine riesen Hilfe ;-) An Fitzek schicken hätte Richard die Mail selber können :-D

      Löschen
    4. Brakenwagen fährt ein ähnliches Geschäftsmodell wie sein Kollege von den Marketingagentur "QuerdenkenTV" und steht ihm in Sachen niveauloser Pseudojournalismus um nichts nach.
      Auch bei ihm dienen die Sendungen zu einem Gutteil der Vermarktung von Scharlatanerieprodukten und auch er mimt den Weltverbesserer und macht einen auf Kreuzritter gegen den bösen "mainstream".



      "Schweiz 5“-Moderator: Behörden schreiten gegen "Wunderwasser“ ein
      BADEN/HOCHDORF. Jetzt wird es eng für Esoterik-Geschäftsmann und TV-Moderator
      Norbert Brakenwagen ("Schweiz 5" . "Wir haben Abklärungen eingeleitet und gehen diesem
      Fall im Rahmen unserer amtlichen Tätigkeit nach“, sagt der Luzerner Kantonschemiker Silvio
      Arpagaus gegenüber der Zeitung „Der Sonntag“. Das Blatt hatte vor zwei Wochen
      aufgedeckt, dass der 55-jährige Deutsche mit Geschäftssitz im luzernischen Hochdorf wieder
      aktiv mit dem "Wunderwasser" H203 durch die Lande tingelt. Als Mitinhaber der
      Vertreiberfirma H20 Swiss AG verkauft er den stark basischen Trank für den stolzen Preis
      von 81 Franken pro halben Liter. Der Fall Brakenwagen ist beim Bundesamt für Gesundheit
      (BAG) bekannt. Die Stellungnahme von Eva van Beek lässt keine Zweifel offen: "Je nach
      Konzentration und Zusammensetzung sind solche Produkte gesundheitlich nicht unbedenklich
      und die Zweckbestimmung muss klar als täuschend beurteilt werden.2

      Löschen
    5. Der König in seinem Element. Lange Texte dessen Inhalt man ungefähr so zusammenfassen kann: "Wir, der obererste Souverän, der von Gott gesandte Bewahrer der Schöpfung, der Hüter des freien Willen... haben alles richtig gemacht. Schuld am Scheitern haben nicht Wir, sondern immer die anderen. Wer Uns Geld gibt, ist selber Schuld, wenn er es nicht mehr wieder sieht. Wir sind der Mittelpunkt der freien Welt und in all Unserer Bescheidenheit sagen Wir euch: Wer Uns widerspricht, soll sich verziehen und Unseren königlichen Glanz nicht mit seiner dummen Kritik beschmutzen. Wir lieben euch doch alle, aber bitte haltet doch einfach die Fresse und lasst Uns für Euch sprechen. Wir können das viel besser... Wir sind so gut. Wir sind so toll... "

      Löschen
    6. @NDR Hast Du eigentlich noch mailkontakt zu Niki - ihr hattet doch einen zärtlichen Gedankenaustausch ...

      Löschen
    7. Nö, seit damals mit dem "Niki-Vogt-Treibstoff" nicht mehr.

      Löschen
    8. Im Video von Karma Singh ist die Rede davon, das 30.000€ gesammelt werden sollen, um das Auftriebskraftwerk zu kaufen. Eine weitere erfolgversprechende Investition ;-)

      Löschen
  20. Hab Kachelmann per Twitter gerade mal folgendes Video als Anregung geschickt:
    https://www.youtube.com/watch?v=MPeL8BPFDZ0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kalkofe verarscht einen singenden Wettermann. Wirklich mal wieder ein Meisterwerk!

      Löschen
  21. Falls noch nicht verlinkt...
    Mario hat im ZDF über Personalausweise gesprochen. Im Anzug.
    Ab Minute 33:33
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2405224/heute-show-vom-15.05.2015#/beitrag/video/2405224/heute-show-vom-15.05.2015

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jupp, sogar ein Sonnanstaatländer war bei der Demo. Schau mal das Bild unter dem Artikel hier.

      Löschen
    2. Total übersehen. Das ist ja richtig geil :D.

      Löschen
  22. Antworten
    1. "Was genau geschah am 13. Oktober 1917?
      Sahen wirklich tausende von Menschen ein Wunder der Mutter Gottes?
      Und welche Rolle spielte das Hirtenmädchen Lúcia dos Santos?
      Massenhysterie, geschickte Fälschung oder ein echtes Wunder?"

      Löschen
    2. Gute Frage, NDR. Angesichts dessen, daß Jo, Michael: Norbert und Peter Menschen haben, die sie ernst nehmen, ist wohl das allermeiste dieser Geschichten ein psych Massenphänomen.

      Löschen
    3. Gut, das waren jetzt nicht meine Fragen, sondern die Beschreibung vom Podcast, aber (Leicht-)Gläubige gibt es immer wieder ;-)

      Löschen
    4. Und damit wären wir bei den Propheten ;-)) wegen denen dieser ganze Kuh und Esel Folkore zu Weihnachten gefeiert wird, da werden sogar die meisten kritischen Menschen zu Gläubigen ;-)

      Löschen
  23. Es ist offenbar sogar aktenkundig, daß es sich bei von Michael Vogt angepriesenen Produkten um Scharlatanerieware gehandelt hat,
    Und dieser despektierliche Zeitgenosse hat die Chuzpe, ständig den "Mainstream" anzumahnen. Er und seine Kollegen rennen halbblind mit einem Riesenpflock im Auge herum, den sie sich erst mal herausziehen sollten, bevor sie Sturm gegen die Splitter in den Augen der anderen laufen.


    "Unter anderem setzte sich Vogt aus unbekannten Gründen für das Scharlatanerieprodukt Bion-pad .... ein. Die silikonhaltigen Pads (Kissen) sollen nach unbewiesenen Hypothesen (Bion-Hypothese) von Wilhelm Reich und der Betrugsmasche des Global Scaling funktionieren. Das Oberlandesgericht Karlsruhe untersagte 2012 irreführende Werbung zu den silikonhaltigen Kissen".

    AntwortenLöschen
  24. Würden Axel Stoll und Peter Fitzek ihre wertvolle Erbmasse gemeinsam in einer Zentrifuge mit Lichtgeschwindigkeit gegen den Uhrzeigersinn verschleudern und unter der Aufsicht von Karma Singh mit dem derart gewonnen Metasubstrat Dagmar Neubronner oder Jo Conrad befruchtet, könnte daraus - die richtige Sternenkonstellation vorausgesetzt - ein Supermensch vom Kaliber eines Dr Georg Stankov entwachsen.

    Dieser ist nicht der größte Wissenschaftler aller Zeiten, sondern such DIE Autorität, wenn es darum geht, ganze planetare Systeme, die sich unter der dunklen Herrschaft der Archonten befinden, in den Aufstieg in die 5te Dimension zu überführen. Als Messias 2.0 nimmt er dabei unsägliche Qualen auf sich,um als von der Öffentlichkeit so gut wie nicht wahrgenommerer epochaler Held seinen selbstlosen Dienst an der Menschheit zu leisten.

    Nun ist ihm - endlich !! -zumindest einmal die kleine Ehre einer Namenspatenschaft zuteil geworden. Dieser Akt gehört selbstverständlich in diesem weltoffenen Blog respektvoll zelebriert, werden hier doch alle Geister, die sich um die "Neue Zeit" verdient gemacht haben, besonders gewürdigt.

    http://www.stankovuniversallaw.com/2015/05/dringliche-vorbereitung-fur-den-ernstfall-unseren-aufstieg/

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.