Samstag, 2. Januar 2016

Spirit-of-Health-Kongress 2015 - Märchenonkel Andreas Kalcker über MMS

Seit 2 Wochen ist das Video von Andreas Kalcker auf dem Spirit-of-Health Kongress im Mai 2015 online. Andreas Kalcker ist ein Medizinlaie, der sich als Medizinexperte ausgibt. Ein Hochstapler, der sich mit gekauftem Doktortitel wichtig machen möchte. Die Verwendung dieser falschen Doktortitel hat der Deutsche Konsumentenbund abgemahnt, weshalb dann auf dem Kongress deutlich weniger Doktoren auftraten, als in der Ankündigung ;-) 



Ein wissenschaftliches Experiment

[0:20:04] Kalcker: "Wir haben eine sehr interessante Studie von Dr. Norio Ogata in Japan, der hat ganz kleine Mengen nur gegeben, und zwar, das war 'ne Menge von ganz wenig Chlordioxid und hat 2 Mäusegruppen gehabt: In der einen Mäusegruppe, die wurden also mit Vogelgrippe infiziert, die extrem tödlich ist. Von der normalen Kontrollgruppe dieser Vogelgrippe sind 70% gestorben. Und von der Gruppe, wo in der Luft eine ganz kleine Menge Chlordioxid sind, haben alle überlebt, 100%."

Das könnte man jetzt so verstehen, dass die zweite Mäusegruppe durch ClO2-Gas geheilt worden wäre. Solche Studien würde man bei dem Vortragstitel "Eigentherapie mit Chlordioxid" erwarten, solche Studien gibt es aber nicht. Die Studie sagt etwas ganz anderes: Es wurden eben nicht 2 Mäusegruppen mit Vogelgrippe infiziert und eine dann mit Chlordioxid behandelt!

Statt dessen hat man in die Umgebungsluft gesunder Mäuse Vogelgrippe-Viren gebracht. Bei einer zweiten Gruppe hat man der Umgebungsluft zusätzlich Chlordioxid-Gas zugesetzt. Die Viren wurden in der Umgebungsluft, außerhalb des Körpers, durch das Chlordioxid unschädlich gemacht. Und diese Fähigkeit von Chlordioxid ist ja nun sowieso allgemein bekannt.

Dass Chlordioxid-Gas bereits infizierte Mäuse heilen kann, hat man durch einen Kontrollversuch explizit ausschließen können: "Taken together, these results indicate that ClO2 gas inactivated the virus before it entered the lungs, but that it lacked the ability to inactivate viruses that had already entered the lungs and established infection." (Quelle). Das Experiment spricht also gegen ClO2-Gas als mögliches Heilmittel! Interessanter Weise erwähnt Herr Kalcker das nicht...

Praktische Anwendungen

[0:20:48] Kalcker: "Es gibt in Japan über die Firma Taiko Geräte zu kaufen und die sind in Schulen erprobt. In den Schulräumen wird also eine ganz minimale Menge Chlordioxid abgegeben, denn es wurde ... herausgefunden, dass die Fehlrate, Krankeitsrate, Schnupfen und so weiter, drastisch in den Keller ging. Das sind einfach Daten."

...aber für das Thema "MMS als Heilmittel" irrelevante Daten, selbst wenn es stimmen würde! Dass Chlordioxid außerhalb des Körpers Krankheitserreger abtöten kann, steht ja nicht in Frage. Das machen Desinfektionsmittel nun einmal, guten Morgen! Von da ausgehend kam Jim Humble ja auf seine Schnapsidee, das Zeug im Körper zu verwenden! Warum wird das überhaupt erwähnt? Soll suggeriert werden, das Chlordioxid-Gas würde Krankheiten heilen?

Kalcker:"D.h., dieses Chlordioxid ist eine sehr interessante Sache, wir müssen es nur richtig verstehen."

Das ist allerdings wahr ;-)

Zum Skeptiker-Stand vom Deutschen Konsumentenbund und der GWUP

[0:23:50] Kalcker: "Jetzt haben wir aber ein Problem, das sind die Kumpels von da draußen, die haben den Schuss meistens nicht gehört. Und sagen: 'Ja, da haben wir ein Hühnchen reingegeben, 'nen Hühnchendarm, der ist Aufgeweicht worden. Wo ist er denn? Ja, ist weg.' Was habt Ihr denn da reingegeben? Ja Chlorbleiche! Das ist aber keine Chlorbleiche, denn Chlorbleiche ist was ganz anderes. ...der Geruch ist ähnlich."

...und die oxidative Wirkung. Und darum ging es doch bei dem Experiment!

Trotzdem war das Vorgehen ein Fehler, liebe Skeptiker-Kollegen! Die MMS-Gläubigen sind die Dümmsten der Dummen, da sollte man jetzt nicht noch zusätzliche Nebenkriegsschauplätze erzeugen über die Vergleichbarkeit der Wirkung von Chlorbleiche und Chlordioxidbleiche.

Desinfizieren von Blutkonserven

[0:36:23] Kalcker: "Was passiert  mit den Blutspenden? Erinnert Ihr Euch dran, in den 90er Jahren gab es das Problem mit AIDS, da gab's Leute, die wurden mit den Blutspenden vergiftet. Und danach gab's ein Patent der Firma Alcide und diese Firma hat folgendes gemacht: Die hat Chlordioxid genommen zum Desinfizieren von Blutkonserven... Das Blut wird zusammengeschüttet mit gleichen Blutgruppen, Chlordioxid rein und ab in die nächste OP."

Gemeingefährliches Halbwissen hat einen Namen: Andreas Kalcker! Machen wir es kurz: Blutkonserven werden nicht mit Chlordioxid desinfiziert, ansonsten würden die roten Blutkörperchen abgetötet. Darum heißt es im Patent von Alcide auch "A process for disinfecting blood fractions, blood components or blood cells not to include red blood cells...".

Mit Chlordioxid werden nur Blutkomponenten wie das Blutplasma desinfiziert. Rote Blutkörperchen, und gerade die machen Blutkonserven aus, kann man auf diese Weise nicht desinfizieren, ohne sie abzutöten.

Ein weiterer Seitenhieb auf den Skeptiker-Stand

[0:55:56] Kalcker: "Das Natriumchlorit (NaClO2), wenn ich es alleine nehme, ist es 'ne Reizung...und Salzsäure reizt, weil es halt sehr stark ist. Aber wenn ich beide zusammenmische, dann neutralisiert das eine das andere... Weil es wird durch die Mischung neutralisiert und das ist so absolut wichtig zu verstehen. Das ist, was die Jungs da draußen nicht verstehen."
Das haben die Damen und Herren da draußen sehr wohl verstanden. Denn sie reden ja nicht davon, dass man mit MMS Säuren oder Laugen trinkt, sondern ein Bleichmittel. Es geht also sehr wohl um die angeblich heilsame oxidative Wirkung von MMS, die Herr Kalcker so anpreist. Da unterstellt Herr Kalcker den Skeptikern einfach ganz falsche Argumente, und gegen diesen selbst verfertigten "Strohmann" argumentiert er dann.

Andreas Kalcker zum Arztsein an sich

[0:58:28] Kalcker: "Arzt sein ist eines der schwierigsten Berufe überhaupt!"

Woher wollen Sie das eigentlich wissen, Herr Kalcker? Das ist wieder so eine Anmaßung, mit der er sich anscheinend mit Ärzten auf eine Stufe stellen will, indem er vorgibt, kompetent für diese sprechen zu können.

Kalcker der Dissident

[1:01.43] Kalcker: "Mir ist vollkommen klar, dass ich Dissident bin, aber es gab andere Dissidenten vor mir, einer hieß Václav Havel."

Ein sehr passender Vergleich! *augenverdreh*

Nachtrag

Die Domain des Kongresses 2015, spiritofhealth2015.org ist verfallen.
spiritofhealth2016.org und spiritofhealth2017.org sind bereits reserviert, aber nicht von Kalcker. :-)

WhoIs verweist auf Mela Eckenfels http://mela.eckenfels.net/
Sie hat selbst das Asperger-Syndrom
http://mela.eckenfels.net/2014/07/28/mms-scharlatanerie-deutschland-mit-chlorbleiche-gegen-autismus/


Siehe auch Teil 2 dieser kleinen Reihe:
Spirit-of-Health-Kongress 2015 - Pseudojournalist Michael Vogt zu MMS

Kommentare:

  1. Erstens mal ein ein frohes neues Jahr
    mit weiteren zwischen erbaulichen Esohaushaltsunfällen
    sicher mit durchgebranntem Wurzelchakra erleuchteten
    unter den Brettern des cerebalen Plumsklos
    rumstolpernden Blindgängern in erwartungsfolter
    Hoffnungslosigkeit weiterer abgehalfterter Dummheiten
    die sowiso alle umsonst sind,
    und nicht mal einen Geisterfahrer vor
    nächtlichen Fressattacken beschützen können.

    Weiter so Mfg .M

    AntwortenLöschen
  2. Andreas Kalcker nicht auf dem neusten Stand2. Januar 2016 um 20:08

    MMS-Eigenschwingungs-Theraphie

    Wesentlich überlegen ist,
    die bisher von unserer russischen Strahlenforschung
    geheimgehaltene MMS-Eigenschwingungsbehandlung,
    Nur die Anwendungen von MMS mit Eigenharnsäure,
    können die negativen Eigenschwingungen von
    industriell produziertem Natriumchlorit (MMS)
    in ein für die Anwenderin, persönlich, erhöhendes,
    moduliertes Frequenzspektrum transformieren.

    .MfG Dr. Potin

    AntwortenLöschen
  3. „Jedoch ist es wie bei allen desinfizierenden Chemikalien, wenn sie unsachgemäß gehandhabt, verschluckt, absorbiert werden oder man ihnen zu lange ausgesetzt ist, können sie giftig sein. Jedoch ist es auch gerade diese Giftigkeit, die ClO2 zu einem guten Wasserdesinfektionsmittel macht.“
    http://www.lenntech.de/faq-clo2.htm#4#ixzz3w8taV4EB

    Mike der Bademeister ist Erster

    AntwortenLöschen
  4. Wem mal langweilig ist: Beamtendumm präsentiert eine unglaubliche Verschwörungstheorie über das SSL, den NDR und die Weihnachtspause der Forums:
    https://beamtendumm.wordpress.com/2016/01/02/betrueger-und-niederrheiner/

    AntwortenLöschen
  5. Hier haben wir noch was gegen die Langeweile:
    https://beamtendumm.wordpress.com/2016/01/03/21696/#more-21696
    Sollen wir jetzt rätseln, was da unter der rechten Leiste verborgen steht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon lustig, dass er die "Bedeutung" seines Blogs jetzt von unseren Besuchen ableitet. Dass wir uns über ihn nur belustigen, kommt ihm wohl nicht in den Sinn. Oder sein Ego blendet das aus...

      Löschen
  6. Ich erlaube mir mal, was vom User Panthotheus aus dem ARDF hier reinzukopieren, weil es gerade fachlich zum Thema MMS so gut passt:

    Dass Chlor eine desinfizierende Wirkung hat, ist ja altbekannt. So gibt es Reinigungsmittel auf Chlorbasis schon lange im Handel, Badewasser, aber je nach Ort auch Trinkwasser wird mit Chlor desinfiziert usw. Das sind aber alles Anwendungen außerhalb lebender Körper.

    Die Idee, Luft mittels Chlor zu desinfizieren, ist nicht so ganz neu. Ein gewisser Arzt namens Lister (nach diesem sind die Listeriose-Erreger benannt) hatte schon im 19. Jahrhundert die Idee, Wundbrand entstehe womöglich durch von außen kommende Erreger, und wenn man diese abtöten könnte, würde der Wundbrand verhindert. Er benutzte dann Karbolsäuresprühgeräte, um bei Operationen die Luft zu desinfizieren, und bedeckte Wunden mit karbolsäurehaltiger Gaze, was tatsächlich zu einer erheblichen Verminderung von Infektionen führte.

    Später merkte man allerdings, dass dies weit übers Ziel hinausgeschossen war und dass es meist unnötig ist, die Luft an sich zu desinfizieren, weshalb das "Listern" wieder eingestellt wurde.

    Anders sieht es aus bei Erregern, die über die Luft verbreitet werden und daher womöglich auch etwa durch Klimaanlagen. Gegen solche Erreger könnte eventuell eine Desinfektion der Luft helfen, was wohl auch der eigentliche Zweck des japanischen Versuches war.

    Robert Koch hatte entdeckt, dass man Bakterien färben konnte. Ein junger deutscher Chemiker, der über Anilinfarben promoviert hatte, kam auf den Gedanken, dass man damit die Möglichkeit hätte, spezifisch Bakterien anzusprechen, wenn es gelänge, die Farbe, die zwar die Bakterien färbt, aber nicht das umliegende Gewebe, als Träger für ein Gift zu verwenden, welches die Bakterien tötet. Versuche mit Giften wie Quecksilber und Arsen gab es längst, das Problem dabei war aber, genau wie bei Chlor, dass sie auf den Menschen toxisch wirkten. Quecksilberkuren halfen zwar in einem gewissen Maß auch gegen Syphilis, führten aber immer auch zu Quecksilbervergiftungen.

    Daher versuchte der junge deutsche Chemiker, Arsen mit Hilfe von Anilinfarbstoffen gezielt zu den Bakterien zu bringen, um diese abzutöten. Nach vielen Versuchen entstand das erste moderne Medikament: SALVARSAN. Als Nebenprodukt entstand eine Unternehmung, die heute noch bekannt ist: BASF.

    Nun gibt es durchaus Medikamente auf Basis von Chlor. Zum Beispiel ist in deutschen Apotheken Cetirizindihydrochlorid ein viel gekaufter Wirkstoff. Er wirkt allerdings nicht gegen Erreger, sondern senkt den Histaminspiegel. Durch die Einnahme von noch so viel Chlor, Chlordioxid u. dgl. kann man allerdings seinen Histaminspiegel nicht senken, höchstens krepieren kann man.


    Quelle: https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=2541.msg69312#msg69312

    AntwortenLöschen
  7. Hatten wir schon den neuesten Streich vom Vogt-Michel?

    http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Ex-Verfassungshueter-Roewer-Dann-gibt-es-einen-Umsturz,roewer102.html

    "Helmut Roewer, langjähriger Präsident (1994-2000) des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz, hat in einem ausführlichen Interview mit dem YouTube-Kanal "QuerdenkenTV" einen "Umsturz" in der Bundesrepublik Deutschland ins Gespräch gebracht."

    Der gold-rot-schwarz Gescheiterte wird so vorgestellt:

    " Betreiber Michael Friedrich Vogt behauptet dort unter anderem, dass die Pariser Anschläge vom Januar 2015 in Wirklichkeit von "Killer-Darstellern" mit "Platzpatronen" inszeniert worden seien, es handle sich um eine sogenannte "False-Flag"-Operation."

    Haben sich dank "Panorama" mittlerweile mehr als 56.000 angeschaut.

    Ob die Redaktion das in irgendeinen Zusammenhang packt und weiter verwurstet wird man am Donnerstag, 07. 01. 2016 ab 21:45 Uhr sehen. Dann läuft die nächste Sendung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine kleine Sensation, dass der Hobbysender "QuerDenken" bei der ARD genannt wird. Wird aber nicht mehr vorkommen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass dort noch mal ein anderer ehemaliger Präsident einer Landesbehörde auftreten wird, geht wohl gegen null.

      Löschen
    2. Viele neue Subscriber sind jedenfalls nicht dazu gekommen.
      Auch die älteren Vids sind nicht massenweise neu geklickt worden seit dem Bericht.

      Würde ich mal in die Richtung interpretieren,
      dass von den nun mehr als 60.000 nicht all zuviele von der Leistung des Vogtes so beeindruckt waren, dass sie mehr davon brauchen.

      Löschen
  8. Möge das Kalckhirn möglichst bald in einer Gefängniszelle auf dem Kamm blasen. Sang- und klanglos eingekastelt, ohne Gejaule seiner Gefolgschaft die nachweislich nicht alle Tassen im Schrank hat.

    AntwortenLöschen