Sonntag, 24. November 2013

Michael Vogt - Verschwörungstheoretiker trifft auf Mainstream

Michael Vogt war zu Gast in der Sendung "Neues bei Neustädter" von "Radio Vorarlberg", welches zum öffentlich-rechtlichen Österreichischen Rundfunk (ORF) gehört. Thema der Sendung "Die Glaubwürdigkeit der Medien". Die vollständige Sendung findet sich auch bei OkiTalk.

Unsere Spezis beschweren sich ja immer darüber, dass ihre Themen wegen der großen Verschwörung von den Mainstream-Medien bewusst ignoriert würden. Und wir haben ja schon immer darüber gewitzelt, was wohl passieren mag, wenn beispielsweise die Initiatoren von GRS mit ihren kruden Theorien wirklich mal nicht von TimeToDo, OkiTalk, Kulturstudio oder BewusstTV interviewed werden, sondern von richtigen Journalisten, die auch mal kritische Fragen stellen. Klar war, dass dies zu einer Katastrophe führen würde, aber wie genau?

Wie so etwas aussehen könnte, darauf hat Herr Professor Dr. Michael Vogt uns freundlicher Weise mal einen amüsanten Vorgeschmack geliefert:

[23:44] Vogt: "Wir haben gerade eine Bundestagswahl bei uns hinter uns gebracht: 78% aller Wähler, aller Wahlberechtigten haben Frau Merkel eine Abfuhr erteilt. Dass in den Medien, bedingt durch die hohe Zahl der Nichtwähler, dann sie als Wahlsiegerin gefeiert wird [Neustädter lacht], ist etwas, das nichts damit zu tun hat, wie die Wirklichkeit aussieht."

Ich meine mich zu erinnern, dass er diese Geschichte in diversen Schwurbelsendern schon mal erzählt hätte: 78% der Wahlberechtigten hätten Merkel nicht gewählt, darum sei sie ja gar nicht die Wahlsiegerin, was die doofen Mainstream-Medien uns aber verschweigen. In den Spinner-Sendern hat er dafür natürlich immer nur Zustimmung erhalten. Leider hat er wohl vergessen, dass er hier mit einem richtigen Journalisten zu tun hat ;-)

Neustädter: "Das ist jetzt eine ganz spezielle, persönliche Interpretation eines Wahlergebnisses von Ihnen!"

Das ist die diplomatische Version von: Da haben Sie aber Unsinn geredet ;-)

Vogt: "Die 78% stimmen!"
Neustädter: "Von allen?"
Vogt: "Von allen! Von allen Wahlberechtigten."
Neustädter: "Aber die Nichtwähler sind nicht nur wegen der Frau Merkel [nicht] hingegangen, vielleicht auch wegen des Herrn Steinbrück. Das weiß man nicht. Da können Sie nicht den Umkehrschluss ziehen: Die haben die Merkel abgewählt! 
Vogt [fällt aufgeregt ins Wort]: "Nein, tue ich nicht!" 
Neustädter: "Das haben sie jetzt gesagt." 
Vogt: "Nein, nein!"

Neustädter: "Sie haben gesagt: Sie haben der Merkel eine Abfuhr erteilt. Und jetzt, jetzt wird's langsam etwas merkwürdig. Also bleiben wir beim Thema Medien".

Neustädter würgt Vogt ab und wechselt das Thema. Ein "scharfer Hund" hätte Vogt weiter auf diese "merkwürdige Geschichte" festgenagelt und als Märchenerzähler bloßgestellt, was aber nicht Thema der Sendung war. Nur dies rettet Vogt vor der totalen Blamage!

Herr Vogt, glauben Sie, dass mit solchen erfundenen Geschichten in der Art wie: "Das Volk hat Merkel eine Abfuhr erteilt" die Medien glaubwürdiger werden ;-)

Kommentare:

  1. Burgster!
    (Tat das gut...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The qick brown fox jumps over the lazy dog . . .

      Löschen
  2. If it looks like a duck, walks like a duck and quacks like a duck, then you might as well stick an orange in its bottom and eat it with green peas.
    Terry Pratchett

    Vielleicht muss man das auch aus dem Gesichtspunkt sehen, daß es ja auch nicht Aufgabe eines Journalisten ist jemanden nackt auszuziehen - was bei Vogt problemlos möglich wäre. :D Wobei es bei Jo natürlich noch einfacher wäre. ;)

    AntwortenLöschen
  3. f*** damn ...just number 4....

    AntwortenLöschen
  4. Sind sie nicht trollig unsere Esos und Reichsdeppen. Erst rufen sie ihre Anhänger dazu auf, bloß nicht wählen zu gehen, weil die Stimme ja dann weg ist, wenn man sie einmal in die Urne gesteckt hat und dann beschwert man sich hinterher, dass die bösen Gegner, also das System gewonnen hat. Warum hat sich GRS denn nicht zur Wahl gestellt. Werden doch laut eigenen Angaben 99,9% der Bevölkerung dadurch vertreten? Das hätte gezeigt das man wohl nicht einmal die 0,1% der Bevölkerung für sich gewinnen kann und das 400 Hanseln Maximum in keiner Weise das Volk repräsentieren und dass das Manifest des esoterischen Freigeisterkindergeburtstags den meisten Menschen in diesem Land nicht mal ein müdes Lächeln abgewinnt.

    Tja Herr Vogt, bei einem Wettlauf kann man auch nur gewinnen, wenn man dran teilnimmt. Auch dann, wenn man von sich der Meinung ist, viel schneller laufen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum hat sich GRS denn nicht zur Wahl gestellt...

      Den Vorschlag hat doch auf einer dieser GRS-Kaffefahrten ein Ex-Grüner Opa den Anwesenden gemacht, das wurde "aus Zeitgründen" dann nicht weiter diskutiert und vom Politbüro Vogt/Conrad abgewehrt.

      Wahrscheinlich mussten diese beiden Medienprofis genau, dass man niemals genug Unterschriften zusammen bekommen hätte um in mehr als ein, zwei Wahlkreisen anzutreten um dann mit den 200, 300 Stimmen nach Hause zu gehn.
      Man wollte der zahlenden Kundschaft ...äh...tschuldigung... den nationalen Revolutionären die eigene Bedeutungslosigkeit nicht noch schwarz auf weiss vorführen.

      Gerade der Jo, der sein Leben in einer Art Halbschlaf zu verbringen scheint und gern ins Träumen abgleitet wenn die Realität mit strenger Stimme sagt "So nicht, lieber Jo!" sieht lieber nicht zu genau hin.
      Er hält sich schliesslich für ziemlich bedeutend (" Bewusst.tv erreiche ich Zigtausende, wenn nicht mehr. Alles mit bescheidenen Mitteln aus dem Nichts aufgebaut.", Brief an Pilhar/NeueZeit).

      Diese Illusion kann man nur aufrecht erhalten, wenn man wegschaut.
      Die Leutchen wollen doch gar nicht wissen wie sehr sie gesellschaftlich isoliert sind.

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert25. November 2013 um 16:29

      Warum verbeißen sich Freigeister eigentlich so gerne in die falsche Auslegung von rein sprachlichen Figuren? "Wenn man seine Stimme abgibt, ist sie weg" - wie bitte? Demnach müsste Herr Vogt auch der Ansicht sein, wenn man ihn auffordert, seine Meinung zu etwas abzugeben, eben diese Meinung anschließend ebenfalls weg ist und er durch die Infamie des Fragestellers fortan gezwungen ist, meinungslos durchs Leben zu gehen.

      Solche kruden Deutungen von Ausdrücken kommen in jenen Kreisen öfters vor. Da muss dann ein Wort auf Teufel komm raus auf eine bestimmte und möglichst verdrehte Weise ausgelegt werden, damit es als Beweis für eine vermeintliche Systemschweinerei herhalten kann. Ich sage nur "Staatsangehörigkeit: Deutsch"...

      Ein bisschen erinnert mich das an die klugen Zeitgenossen, die bei der Euro-Einführung darauf bestanden, dass der Cent als "Zent" ausgesprochen werden müsse, weil das Wort ja von "zehn" kommt...

      Löschen
    3. Es würde mich nicht wundern wenn die Freigeister die Befürchtung haben bei 100% Luftfeuchtigkeit zu ertrinken.

      Löschen
  5. Wobei man ja -wenn man ein bißchen um die Ecke und vor allem "über den Tellerrand" denkt- ja sagen kann: Der Vogt hat Recht. Es dürften sogar mehr als 78% der Bundesbürger sein die Frau Merkel "nicht gewählt" haben. ;)

    Außer in ihrem eigenen Wahlkreis konnte Frau Merkel nämlich letztendlich von niemanden gewählt werden. Dort hat sie allerdings -wie ich finde- kein schlechtes Ergebnis erhalten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahlkreis_Vorpommern-R%C3%BCgen_-_Vorpommern-Greifswald_I

    Schaut man sich den Verlauf an - so könnte man sogar direkt vermuten: Immer mehr Menschen wählen die "böse, böse" Frau Merkel.

    Aber schon lustig als Vogt dann auch noch anfing zu schwadronnieren: Ich will meine Stimme behalten und nicht ein einer toten Urne weggeben.
    Aber da ist er ja vom Moderator auch "abgewatscht" worden bzw. dann auch schlicht voll übergangen worden. Wobei ich das Gefühl hatte, daß dem Moderator erst in dem Moment wirklich klar wurde, was er da für einen Spinner eingeladen hatte. Interessant insoweit der Einwurf: Ach ja, da habe ich ja schon mal ganz eigenartige Mails bekommen - die waren dann wohl von Ihnen? (aus dem Gedächtnis).

    Ich denke nicht, daß Vogt da nochmal was gefragt werden wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert25. November 2013 um 16:41

      Es ist tragikomisch, dass die Geistfreien vehement die Rechtmäßigkeit eines politischen Systems in Abrede stellen, dessen Funktionsweise sie offensichtlich nicht einmal ansatzweise begriffen haben. Und aus dem Nichtverstehen der politischen Mechanismen erwachsen dann wohl so manche ihrer grotesken Vorstellungen.

      Vergleichbar ist das vielleicht mit den Bewohnern mittelalterlicher Städte, die ihre Senkgruben direkt neben den Brunnenschächten anlegten und dann für ausbrechende Seuchen von göttlicher Strafe bis hin zu unheilvollen Sternenkonstellationen alles Mögliche als Erklärung heranzogen, weil ihnen die tatsächlich ausschlaggebenden Zusammenhänge unbekannt waren. So ungefähr funktioniert auch die Gedankenwelt der freidrehenden Geister.

      Löschen
    2. Häha . . . mit dem gewissen Unterschied das diese sogn. Freischxxxxx
      in der gegenwärtigen Zeit mit allem drum und dran in der Schxxxxx
      sitzen und Schxxxxx denken.

      Aussen Holz und innen Schxxxxx.

      Löschen
    3. So macht man Gold aus Schxxxxx . . .

      Löschen
    4. Lustig ist auch die Stelle ab [6:20], bei der Vogt behauptet, Wulf wäre abserviert worden, weil er sich kritisch zum ESM geäußert hätte. Der Moderator kann mit dieser Verschwörungstheorie auch nicht direkt so viel anfangen ;-)

      Vogt: "Wulf musste entsorgt werden..."
      [7:32] "Gut! Hätten wir das auch jetzt einmal in den Raum gestellt. " ...und geht ohne ein weiteres Wort dazu zu verlieren übergangslos zur nächsten Aufzeichnung über ;-)

      Löschen
  6. Während ich einen Schwung Adventskalender bastele, höre ich mir den Vortrag Vogts beim Fähnlein Vorarlberg auf OkiTalk an. Mein erster vollumfänglicher Vogt, bin fast zur Hälfte durch.

    Wichtige Erkenntnisse aus diesem Glanzstück intellektueller Unaufrichtigkeit, die ich mir für meinen restlichen Lebensweg notieren werde:


    !.
    Nachvollziehbare Argumentationsstränge, gepaart mit rhetorischem Feinschliff, sind als spätkapitalistische Unarten zu vermeiden, ja abzulehnen.

    !!.
    Alles hängt irgendwie wie mit allem zusammen, die Gemeinsamkeiten sind offensichtlich, kurze Beispiele reichen daher, eine Vertiefung oder gar Erläuterung ist unnötig.

    !!!.
    Anonyme Umfragen im Internet spiegeln IMMER vollumfänglich den Volkswillen korrekt wieder. Folglich sind sie als Begründung jeglichen Sachverhalts stichhaltig wie endgültig. Für die Menschen, meine Damen und Herren!

    !V.
    Politiker, die Systemmedien wie grundsätzliche alle Angehörige von Judikative, Legislative und Exekutive sind Teil eines großen Ganzen, inklusive umfassender Konditionierung. Ein Ausscheren ist unmöglichen, weswegen jegliche Aussagen genannter Personenkreise zu elementaren Themen wie dem Gassenhauer "Staatliche Souveränität"" per se Lügen sind. Außer es fügt sich gerade in das eigene Argumentationsmuster.

    V.
    En "Äh" passt immer! Ob markig germanisch geschnalzt, volkstümlich vom Zwerchfell gegrummelt, derb aus dem Rachenraum gegurgelt oder verschnupft zwischen den Zähnen hervorgezogen ist es mentales Pausenzeichen, Argumentationsfestigung, Überbrückungshilfe, wenn Technik wie Gedächtnis lahmt,

    V!.
    Es ist eine unglaublich erheiternde wie befriedigende Beschäftigung, die Füllungen von Pralinen per Spritze und Abführmittel abzurunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert25. November 2013 um 19:47

      Und nicht zu vergessen ein grundlegendes Argumentationsprinzip: Wer Zweifel am Gesagten äußert, kann nur entweder vom System bezahlt sein, durch die Desinformation seitens des Systems fehlgeleitet oder dumm sein. Wer hingegen sämtlichen Ausführungen vorbehaltlos und ohne weitere Fragen zustimmt, ist intelligent, aufgeklärt und ein selbständiger Denker.

      Löschen
    2. Abführmittel in die Pralinen???

      Löschen
    3. Klar! Die Schlacken müssen raus.

      Löschen
    4. Eine Ergänzung noch:

      V!!.

      Der Herr Referent möchte gerne einmal die Herrschaft des Volkes sehen. Selbstverständlich hätte er keine Angst vor dem Votum des Volkes. Soso, aha, na dann.

      Was bleibt ist ein äußerst fader Nachgeschmack. Da wurden sicherlich mit nicht wenig Energie eine Reihe Begebenheiten gesammelt und stramm in Reih und Glied aufgereiht. Damit das Runde ins Eckige passt, der in vielen Fällen kritikwürdige Einzelsachverhalt als Beweis für den allgemeinen Weg in die faschistische Überwachungsdiktatur zu gelten vermag, wurde im gehetztem Sauseschritt solange mit dem verbalen Flammenwerfer gewerkelt, bis nur noch Asche übrig bleibt. Die dann freudestrahlend auf das Antlitz der gesellschaftlichen Wirklichkeit geschmiert wird, unter ekstatischen Jubelrufen: "Sehr her, sehr her, alles dreckig, alles finster!"

      Sollte es wirkliche eine organisierte, zentral gelenkte Meinungsunterdrückung bestimmter Sachthemen geben, dann könnten sich die Protagonisten dieser meiner Meinung nach keine besseren Vortänzer wünschen als solche Herrschaften wie den Herrn Vogt. Sobald sich einem der genannten Einzelaspekte in einem anderen Rahmen unter sachlicherer Ägide genähert werden würde, könnte man nämlich auf das freigeistliche Unwesen verweisen und möglicherweise berechtigte Kritik von Anfang an diskreditieren.

      Löschen
  7. Tja, soll man Jo verraten wie die Mediathek beim ARD funktioniert?

    https://www.facebook.com/jobewusst/posts/600044263382783

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/grossstadtrevier/folge-343-der-zweite-mann?documentId=18308882

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei 45.11 läuft er als letzter hinter zur Türe rein ins Revier. ;)

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert25. November 2013 um 22:24

      Ach, warum denn? Er zahlt ja vermutlich ohnehin keine Rundfunkgebühr (denn wir wissen ja alle: Wer den illegalen GEZ-Forderungen nachkommt, macht sich strafbar) - dann will er gewiss auch nichts sehen, was auf diese Weise finanziert wird.

      Aber wenn er als Statist im Hintergrund herumstand, hat er dafür doch sicher Geld bekommen ... ob der arme Jo überhaupt daran gedacht hat, dass er sich durch die Entgegennahme von illegal eingetriebenem Geld aus den Händen einer rechtswidrigen Institution selber zum Mietling des Systems gemacht hat? Oh weh, oh weh, Jo, da steckst du jetzt aber bis zur Nase in übelriechenden Stoffwechselendprodukten. Wenn das deine freigeistigen Freunde erfahren!

      Löschen
    3. Geld annehmen ist in diesen Kreisen kein Problem. Auch wenn es vom System kommt. Man nimmt ja auch Sozialleistungen an, weigert sich aber Steuern und Sozialabgaben zu zahlen. Praktisch gesehen meint man wohl da, man hole sich da ein Stück von dem wieder, was man nicht gezahlt hat. Oder so ähnlich.

      Löschen
  8. Felix Gärnter - Sonderermittler des LKA, Sonderermittlungseinheit gegen Senator Blohm ;) ;)

    Aber...sprechen lassen sie ihn lieber nicht. :D Er darf nur bedröpelt dreinschaun und ins Vernehmungszimmer laufen. :D

    AntwortenLöschen
  9. Neues zum Fall Antonya:
    http://www.allmystery.de/themen/mg104501-27#id11127852
    Angeblich ermittelt die Kripo Bonn wegen der Morddrohung an die Vorsitzende der deutschen Direkthilfe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Antonya, aber was ganz anderes. Ist vielleicht blöd...aber kann es sein, daß Antonya in dieser Werbung zu sehen ist?

      http://www.youtube.com/watch?v=Pfwsyk8LOek

      Ihr Bild bei Facebook:
      https://www.facebook.com/pages/Freiheit-f%C3%BCr-Antonia/238395059641793?fref=ts

      Löschen
  10. Nein, definitiv nicht. Das ist ein anderes Mädel.

    AntwortenLöschen
  11. http://www.bild.de/regional/leipzig/koenig/koenig-von-wittenberg-muss-drei-millionen-euro-strafe-zahlen-33544432.bild.html

    AntwortenLöschen
  12. Das Urteil in der Führerscheinsache:

    http://s14.directupload.net/file/d/3453/wmd2vuts_pdf.htm

    Dumm gelaufen. :D

    AntwortenLöschen
  13. Jaja der Wendler:

    http://www.shortnews.de/id/1062994/heiligenstadt-urteil-schlagerstar-michael-wendler-darf-als-betrueger-bezeichnet-werden

    AntwortenLöschen
  14. Eine Stunde neue deutsche Physik mit Axel Stoll.

    Vorher noch die Info: Es finden verstärkt (intergalaktische) Kämpfe statt, weshalb das Internet zunehmend ausfallen wird. Da die Banken überwacht werden sind Bestellungen an Axel Stoll am Besten schriftlich mit Geld im Briefumschlag zu tätigen.

    http://www.youtube.com/watch?v=5_qoqVLL_nk&feature=c4-overview&list=UUhwqUT3PFf5Ax14QT2tM-7g

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. -------ein "funktelektronischer Kampf". Ich finde das sieht eher danach aus wie wenn man Herrn Stoll den Strom abgestellt hätte.

      Löschen
    2. Ein neuer Stollen:
      http://krautchan.net/thumbnails/1385514061001.jpg

      Löschen
    3. War da was nicht mit Marios Sendeklapperatismus ?
      Das zu erwartende Ergebniss:
      Der Saugwirbel hat die Glübirnen rausgedreht,
      bei Stoll fliegt die Haussicherung raus,
      die Energie ist befreit und
      muss nicht mehr arbeiten.

      Harz 4 für Elektronen.

      Löschen
  15. Auf der Facebookseite der Deutschen Direkthilfe kann man gerade deren Versuch verfolgen, sich an den nächsten medienwirksamen Fall (der Erkrankung einer Politikerin und deren Folgen) zu hängen. Ich finde das sehr widerlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür kümmert sich um Antonya ein neuer Eso/VTler/KRR-Verein, der "Heimkinderverband Deutschland":
      http://www.allmystery.de/themen/mg104501-28#id11130775

      Löschen
    2. Die Arme wird bei den Reichsdeppen, Jo und seiner Gang und den Rechten die ja eigentlich Links sind schon länger durchs Dorf getrieben. Immer mit dem Bild, auf dem sie ein T-Shirt mit "Keine Macht den Nazis" (oder so ähnlich) an hat.

      Im Wahn dieser Freigeister wurde sie weggesperrt weil sie als eine der wenigen erkannt (und mit dem T-Shirt auch öffentlich gemacht hat), daß im Bundestag und überall sonst nur Nazis sind.

      Das ist so krank - die Frau kann einem nicht nur wegen ihrer Erkrankung leid tun, sondern wirklich auch deswegen wie sie jetzt von den Rechten, Neo-Nazis und anderem Gesindel durchgereicht wird. Das ist wirklich zum K*****.

      Löschen
    3. @ NDR
      Danke für den Hinweis. Kurzes Querlesen der Selbstdarstellung des Verbandes sorgt für ganz unangenehme Wallungen samt des Verlangens, den Monitor zu desinfizieren.

      @ Anonym
      In der Tat. Es ist der rücksichtslose Missbrauch einer Wehrlosen für die eigenen Ziele. Was in der eigenen Verblendung nicht wahrgenommen wird.

      Das zynische Spekulationsstadel bei Facebook ist erfreulicherweise -zumindest vorläufig- beendet worden, zusammen wird die Märchenwelt per Löschtaste gehalten.

      Löschen
    4. Fürstbischof Knut-Hubert28. November 2013 um 01:33

      Wobei man ja auch nicht außer acht lassen darf, dass aus der verschroben-verlogenen Perspektive unserer speziellen Freunde der Begriff "Nazi" ja gerne (unausgesprochen, aber in stillschweigender Übereinkunft) als "Nationalzionist" übersetzt wird. Wenn sich also ein KRR'ler oder ein Geistesverwandter über Nazis in führenden Positionen der Bundesrepublik ereifert, dann meint er damit eigentlich "Dä Jooodn! Öberall dä Jodn!"

      Was wir (also die Systemlinge, Desinformanten oder Schlafschafe) gemeinhin als Nazitum bezeichnen, ist für die rechtsdrehende Spinnerfraktion eine ganz knorke Sache oder zumindest eine durch üble Nachrede missverstandene Angelegenheit.

      Löschen
  16. Schaut mal bei Deutscher-Freiheitskampf.com rein. Ihr werdet Euren hellen Spaß haben.

    AntwortenLöschen