Freitag, 30. Oktober 2015

Quer-Denken.TV - Liveübertragung 1. Kongresstag, Samstag ab 10:00 Uhr

Ja, einen bunten Zoo von Verwirrten, ein wunderbares Sammelsurium des Schwachsinns hat unser Michael Vogt wieder zusammengetragen. OK, bekanntere Namen wie "Nigel Farage" fehlen... seltsamerweise ;-)

Und egal, was man gegen diesen komischen (Radio-?) Sender sagen kann, eines muss man ihm lassen: OkiTalk liefert! So war das bei der Nicht-Krönungszeremonie von Fitzek und so ist es beim Verquer-Kongress: Es wird live übertragen! Samstag ab 10:00 Uhr bis in die Nacht um 22:30 Uhr.

In diesem Saal findet die Belustigung statt
So herzlich begrüßt Friedberg die Gäste

Samstag, 31. Oktober

08:30 Saalöffnung

10:00 – 10:20 Begrüßung & Eröffnung
10:25 – 11:25 Peter Feist (ami go homeneue Aktualität eines antiimperialistischen Statements)
11:35 – 12:00 Präsentationen von Lösungen für die neue Zeit
11:35 – 12:00 Nora Deischl (Bowtech, holistische Tiefenentspannung mittels sanfter Berührungen)

12:10 – 13:50 Mittagspause
14:00 – 15:10 Andreas Popp (Geld- und Eigentumsrechte als materielle Ursachen unserer Verwerfungen)
15:20 – 16:10 Präsentationen von Lösungen für die neue Zeit
15:20 – 15:40 Marcus Schmieke (InformationsfeldtechnololgieTechnologie der neuen Zeit)
15:50 – 16:10 Prof. Dr. Dr. George Birkmayer (NADHder biologische Wasserstoffdas Geheimnis unserer Lebensenergie)

16:20 – 16:50 Kaffeepause

16:50 17:40 Gerhard Wisnewski (Migrationswaffe und Einschüchterungsversuche durch die Politik)
17:50 – 18:50 Präsentationen von Lösungen für die neue Zeit
17:50 – 18:05 Dr. Manfred Doepp (Heutige neue Krankheitsbilder - Ideen für deren Lösung)
18:10 – 18:25 Krista Weiss (ALPHA CHI: Zurück zur Harmonie & natürlicher Gesetzmäßigkeit zwischen Erde, Mensch & Himmel - ein ganz besonderesenergetisches Feng Shui)
18:30 – 19:10 Prof. Dr. Hans Kempe (Chemotherapie ist eine geniale, Art Krebszellen auszuschalten und funktioniert perfekt, NUR eben ohne ERFOLG)

19:10 – 19:30 Pause

separater Musikabend
19:30 – 20:00 Saalöffnung & Einlaß
20:00 – 21:30 Lex van Someren
21:4022:30 musikalischer Abschluß: Die Bandbreite

Kommentare:

  1. Wir bedanken uns beim "Niederrheiner" für die umfangreiche Bewerbung unserer Kongresse und freuen uns schon auf Herrn Hombacher und seine Mitstreiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das eine schlagfertige Reaktion gewesen sein soll, dann bitte erst mal den Namen richtig schreiben!

      Löschen
    2. Es gibt Gerüchte, dass Hornbacher zusammen mit der Antifa was Schönes während des Kongresses geplant hätte...

      Löschen
    3. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 08:39

      Es stimmt zuversichtlich, daß eine ganze Reihe der ursprünglich angekündigten Referenten nach dem Studium der ihnen zur Verfügung gestellten Informationen Ihre Zusage zurückgezogen haben, weil sie diese nicht mehr mit ihrem Wertssytem in Verbindung bringen konnen

      Löschen
  2. Ulfkotte hat seine Teilnahme abgesagt:

    "Ich hatte für Samstag, den 31. Oktober 2015, meine Teilnahme an einer Veranstaltung "Quer-Denken-Kongreß 2015" zugesagt, die zunächst in Aschaffenburg und dann in Friedberg geplant worden war...

    Eingeladen wurde ich - und darauf basierte meine Zusage - von einem mir persönlich bekannten Historiker, der nach meiner damaligen Kenntnis auch Veranstalter sein sollte. Als Veranstalter firmiert nun laut Internetseite des Kongresses eine Londoner Firma (Medical Systems Enginiering LTD). Und meine Kosten soll ich gegenüber einer Marketingfirma und anderen mir nicht bekannten Personen geltend machen, mit denen ich allerdings keine Vereinbarungen habe. Wichtiger noch: Auf die (nach mehreren Angriffen auf meine Person begründete) mehrfache Frage nach einem angeblich sicheren Zugang für die Referenten zum Tagungsort erhielt ich trotz mehrfacher schriftlicher Nachfrage keine Antwort. Die für den Kongress Verantwortlichen haben mir nie auf Fragen zum Thema Sicherheit geantwortet..."


    Ja, die großen Schwätzer werden schnell zu großen Schweigern, wenn es mal schwierigere Fragen gibt ;-)

    Quelle:
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1649840035271241&id=100007357818629&pnref=story

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass die "Medical Systems Enginiering LTD" gerne Fragen ignoriert, können Herr Hornbacher sowie einige Personen bestätigen, die gerne wegen der Änderung des Veranstaltungsortes ihre Hotelkosten für das schon gebuchte Zimmer zurück haben wollten.

      Löschen
    2. @NDR

      Das ist natürlich nur eine wilde Vermutung, aber vielleicht hat man Herrn Ulfkotte in der allgemein um sich greifenden Unterwanderungsparanoia für einen Agenten des Herrn Hornbacher gehalten. Als Journalist ist Herr Ulfkotte ja schon per se verdächtig. Wenn von ihm auch noch Fragen nach der Organisationsstruktur oder den Sicherheitsstandards gestellt werden, schrillen sicherlich lautstark die Alarmglocken.

      Den Stream werde ich mir einmal zu Gemüte führen, möglicherweise verkürzt er mir die Gartenarbeit.

      Löschen
    3. Ich lass ihn auch im Hintergrund laufen...

      Löschen
    4. jaja läuft mal wieder viel im Hintergrund

      Löschen
  3. Antworten
    1. Der artikel hat eine zweite Seite, auf der das mit Ulfkotte nochmal beschrieben wird. Es gab wohl Drohungen gegen ihn.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Zitate:

      "Vogt glaubt, für den Vorwurf, man verbreite rechtes Gedankengut, gebe es »keine Belege«. Die Presse hatte beispielsweise über Vogts rechtslastige Ausführungen in den »Burschenschaftlichen Blättern« berichtet, die belegt sind. Auch wurde auf seine Kontakte zu Rechtsextremisten hingewiesen, was 2007 zum Entzug von Vogts Professur in Leipzig führte. Den Titel »Prof.« führt er auf der Internetseite trotzdem noch."

      Weitere Ungereimtheiten:

      "Vogt berichtet auch über ein Gespräch im Rathaus, das »respektvoll und friedlich« verlaufen sei. »Die Friedberger Offiziellen waren ziemlich befremdet zu erfahren, dass einfach mal öffentlich ohne jegliche Faktenlage munter drauflos diffamiert wurde.« Erster Stadtrat Peter Ziebarth erinnert sich anders an das Gespräch, das vor Wochen stattfand. »Es ging um den Ablauf des Kongresses, um Sicherungsmaßnahmen und Security. Das war alles.« "

      Löschen
    2. "...Sicherungsmaßnahmen und Security..."

      Oh, sicher wegen Hornbacher...

      Löschen
    3. Daß Michael Vogt ein schmieriger Blender ist, dessen Einsatz für die "Wahrheit" sich bei näherem Hinsehen sich als hohle Pappfassade entpuppt wird offenbar immer mehr Menschen bewußt.
      Die breitgefächerte Aufklärung zum Umtreiben des Paradeopportunisten , die seine letzte Veranstaltung begleitet, zeigt, daß die "fünfte Gewalt der Amateurjournalisten Wirkung zeigt.
      Lob an NDR für seinen langjährigen Einsatz gegen medial verbreitete Quacksalberei auf allen Ebenen.

      Löschen
  5. Fürstbischof Knut-Hubert31. Oktober 2015 um 01:09

    ami go home – neue Aktualität eines antiimperialistischen Statements

    Wenn Putins Mannen künftig ebenso weit von den Grenzen Westeuropas entfernt sind wie die heimgekehrten Amerikaner, ist die Forderung zumindest diskutabel.

    Oh, ich vergaß. Russland ist ja gar keine imperialistische Macht, die sich fremdes Territorium aneignet und Nachbarstaaten mit Krieg und Gewaltandrohungen gefügig zu machen trachtet. Es handelt sich vielmehr um die Verkörperung der Uneigennützigkeit und Friedfertigkeit auf Erden. Wie konnte ich das nur übersehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die sind schon etwas einseitig, die Herren aus der "Wahrheitsbewegung". Aber das würde ich noch zu den harmloseren geistigen Probleme dieser Leute zählen.

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert31. Oktober 2015 um 02:28

      Man könnte es aber auch so betrachten, dass die gesamten geistigen Probleme dieser Leutchen sich letztlich auf allumfassende, ins Wahnhafte übersteigerte Einseitigkeit zurückführen lassen.

      Schließlich darf man nicht vergessen, dass Wahrheit per Definition etwas Absolutes darstellt. Zur Wahrheit gibt es keine gleichwertigen Alternativen, sie ist einzigartig. Wer aber überzeugt ist (oder auch nur behauptet), im Besitz der Wahrheit zu sein, der weist damit allen, die eine andere Ansicht vertreten, die Rolle von Verfechtern der Unwahrheit zu. Und wer die Unwahrheit propagiert, der tut dies entweder aus böser Absicht oder aus bloßer Dummheit. In jedem Fall aber steht der Andersdenkende nicht auf derselben Stufe wie man selbst.

      Der Glaube, dass es so etwas wie Wahrheit gäbe, ist komprimierte Einseitigkeit. Und da unsere speziellen Freunde sich ja voll und ganz dem Wahrheitsdenken verschrieben haben, das Motor und Treibstoff ihres gesamten Handelns ist, kann man mit einiger Berechtigung sagen, dass es die Einseitigkeit ist, aus welcher all ihre mentalen Eskapaden hervorsprießen.

      Löschen
    3. Ist der NDR blog von transatlantischen Propagandisten unterwandert oder gilt hier die Maxime einer möglichst werfreien (politischen) Weltsicht ?

      Löschen
  6. Das Ganze hat ein wenig was von alten GRS-Zeiten. Erinnert Ihr Euch noch, wie wir die Konferenzen live mitkommentiert haben?

    AntwortenLöschen
  7. Anscheinend verzögert sich der Beginn um 15 Minuten. Man merkt, dass die Moderatoren absolut unvorbereitet sind und lesen holprig und ohne Verständnis die Programmpunkte vor ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man hat den Eindruck, die sehen das Programm zum ersten mal, als sie es vorlesen.

      Löschen
  8. Vogt begrüßt 1000 geistige Brandstifter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Programm wir jetzt grade noch kopiert. Hat sich wohl noch was geändert...

      Löschen
    2. "Journalismus heute kommt komplett ohne Recherche aus." Er meint wohl sich selber!!!

      Löschen
    3. Man hat außer den befreundeten Medien keine Presse zugelassen.

      Löschen
    4. Wundert mich immer noch, dass der 1000 Dumme gefunden haben, die ihm noch die Stange halten.

      Löschen
    5. Warum hat man Angst vor der Presse? So wird man nicht bekannt!

      Löschen
    6. Ulfkotte käme nicht wegen Unstimmigkeiten mit seinem Verleger? Halt Vogt die zuschauer für doof? Wir kennen doch den Grund!

      Löschen
    7. Nigel Farange käme nicht, weil er sich angeblich um Wahlfälschungen kümmern müsse...

      Löschen
    8. Vogt wirkt wieder nervös, so wie beim letzten Kongress. Erwartet er was Unvorhergesehenes?

      Löschen
    9. Störgeräusche verhindern den Anfang des Vortrags...

      Löschen
    10. Man sucht den Tontechniker, der ist aber nicht da...

      Löschen
    11. Genau. Wir schicken die Amerikaner nach Hause. Wir schaffen es MIT den Amerikanern kaum, dem Terrorismus Russlands gegen die Ukraine Einhalt zu gebieten.

      Löschen
    12. Aber wir schaffen das dann alleine. Eine super Idee!

      Löschen
    13. Bevor jetzt wieder jemand meckert: Natürlich muss man auch schauen, wie man gegenüber den teilweise selbstherrlichen USA mit einem starken Europa ein wenig ein Gegengewicht bietet.

      Löschen
  9. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 10:25

    Referentenliste schwer dezimiert, aber den Saal vollbekommen und die Kohle eingesackt.

    AntwortenLöschen
  10. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 10:43

    "Halt Vogt die zuschauer für doof? Wir kennen doch den Grund!"

    Auch in der Presse werden Aussagen von Vogt anders wiedergegeben als von Ihm selbst.
    Was mit Nigel Farage wirklich war, werden wir wohl nie erfahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem hat Ulfkotte selber auf seiner FB-Seite gesagt, warum er nicht kommt: Drohungen gegen ihn und Ignoranz des Veranstalters! Von seinem Verleger war keine Rede!

      Löschen
  11. Peter Feist will alle Verklagen: Regierung, Bürgermeister... und eine Vernetzungsplattform einrichten. Titel der Initiative "1% für Deutschland!". Stichworte: Verfassung, Friedensvertrag.

    "Das ganze politische System muss weg, nicht nur Merkel"

    Vielleicht wird das ein Neues Aufbruch GRS ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann schon nicht mehr! Hätte ich dafür Geld ausgegeben, ich würde jetzt rufen: Das kann Elsässer besser!

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert31. Oktober 2015 um 13:24

      "Das ganze politische System muss weg"

      Oder mit den Worten eines berühmten Mannes: "Demokratie schtonk!"

      Löschen
  12. Vogt zu Nora Deischl:
    "Die Skeptiker beschäftigen sich nicht wirklich mit diesen Dingen".
    Genau Vogt! Ihr VTler habt alles genau analysiert. Haltet Ihr nur geheim, wenn man nach Argumenten fragt :-DD

    AntwortenLöschen
  13. Pause. Ab 13:50 geht es mit Andreas popp weiter.

    AntwortenLöschen
  14. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 12:23

    1000 Blinde und Einäugige folgten also tatsächlich dem Ruf des Zyklopen , dessen Kritik an der Recherchemüdigkeit des "mainstream" angesichts seiner eigenen desaströsen journalistischen Fahrlässigkeiten einfach nur verlogen und grotesk wirkt.

    Die angekündigten Proteste scheinen ja ausgeblieben zu sein - waren die Akündigungen zu Hornbachs Interventionen ebenfalls eine Lufnummer oder soll nur die Spannung möglichst lange erhalten bleiben ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hornbacher will angeblich mit einer Dozentin am Sonntag gemeinsam auf die Bühne...

      Löschen
    2. Wie man in einem Artikel lesen konnte, hat Vogt wohl im Vorfeld Polizeischutz für die Konferenz gefordert. In der Realität ist man also voll im bösen "Schweinesystem" integriert ;-)

      Löschen
  15. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 12:38

    Herrn Popps Toleranz gegenüber dem "System" kennt klare Grenzen, zugleich ist er sich nicht zu schade, mit halbgaren Pseudojournalisten wie Vogt oder gar Knalltüten wie Jo Conrad abzugeben, Wäre interessant, in die Psyche eines Mannes hineinleuchten zu können, der durchaus Grips und Ideale zu haben scheint

    AntwortenLöschen
  16. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 12:40

    Hornbacher will angeblich mit einer Dozentin am Sonntag gemeinsam auf die Bühne...

    Tatsächlich ?! Hut ab vor dem Mann, wenn er das durchzieht ! Kennst Du die Beweggründe zu seinem Aktionismus ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hornbacher unterstützt generell basisdemokratische Organisationen und will einfach nur Antworten vom Vertuscher Vogt!

      Löschen
  17. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 13:06

    Har er etwa Eva Hermann die Augen geöffnet und sie sich zur Komplizin gemacht ?! ;-))
    Eher undenkbar, sie scheint gemeinsam mit Popp einen Narren an Esomichel gefressen zu haben.

    "System" und "mainstream" - Kritik ist ja durchaus berechtigt und zweifellos sind die Leitmedien teils nur noch eine Schatten ihrer selbst, wenn man zB an den Spiegel zu Augsteins Zeiten zurückdenkt.

    Warum aber kippen so viele "System" Kritiker dann so schnell ins andere Extrem und glauben jeden stupiden Stuß, der aus der alternativen Ecke kommt ?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Warum aber kippen so viele "System" Kritiker dann so schnell ins andere Extrem und glauben jeden stupiden Stuß, der aus der alternativen Ecke kommt ?! "

      Sind diese Leute wirklich "gekippte" Kritiker, oder waren sie nicht einfach immer schon dumm und leichtgläubig?

      Löschen
    2. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 13:57

      "Sind diese Leute wirklich "gekippte" Kritiker, oder waren sie nicht einfach immer schon dumm und leichtgläubig?"

      Guter Gedanke.

      Wenn jemand wirklich kritisch ist, dann wird er fähig sein, die Lügen innerhalb des "Systems" UND der "Alternativen" zu enttarnen.

      Wann macht einmal einer der alternativen Journalisten auch im eigenen Lager sauber mischt die Clique um Vogt und Co ordentlich auf ?

      Nach der Infosammlung, die er kürzlich erhalten hat, sollte Udo Ulkotte vielleicht mal den Anfang machen . Aber dazu ist er evtl schon zu stark in das Netzwerk eingebunden, und mit dem "mainstream" hat er es sich bereits verscherzt . . .

      Löschen
  18. Nix mit 13:50, wird wohl doch erst um 13 Uhr mit Andreas Popp.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da läuft grade ein Lied: "Es gibt immer einen Plan B". kleiner Insider für Popp-Kenner ;-)

      Löschen
  19. Vogt: Silvio Gsell kann kein Antisemit gewesen sein, weil er die Nazis nicht miterlebt hat. Genau Herr Pseudohistoriker: Vor den Nazis gab es nie Antisemitismus. Mann, so viel Inkompetenz in einer Person, sie sich auch noch in ihrem Wahn für einen Historiker hält..

    AntwortenLöschen
  20. Vogt: Zivilcourage wurde uns in diesem Land ausgetrieben. ...Sagt derjenige, der wegen einem Fragesteller gleich zur Polizei des US-Vasallenstaats rennt!

    AntwortenLöschen
  21. Jetzt geht es natürlich um das Thema Flüchtlinge. Soviel dazu, dass Popp irgendwo besser ist als Vogt und Co.

    AntwortenLöschen
  22. Popp mischt ansatzweise gute Ideen und Einsichten mit platten Fehlannahmen. Im Prinzip ein intelligenterer Fitzek.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz im Ernst: Könnte ein vernünftiger Denker und Realist sich ernsthaft mit Vogt einlassen? Das ist eindeutig zu beantworten: Auf keinen Fall!

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert31. Oktober 2015 um 15:18

      Im Prinzip ein intelligenterer Fitzek.

      Das ist aber auch kein Status, auf den man besonders stolz sein müsste. 98 Prozent aller Kieselsteine würden auch in diese Kategorie fallen.

      Löschen
    3. Da hast Du auch wieder recht, die Kategorie "intelligenter als Fitzek" ist zu breit gewählt ;-)

      Löschen
  23. Vogt belehrt die Wissenschaftler: Nicht nur Auftragsarbeit machen, sondern ergebnisoffen zu sein. Woher Vogt das wissen will, wie die Wissenschaft arbeitet, ist mir schleierhaft. Ah ich vergas, er ist ja auch Wissenschaftsexperte ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert31. Oktober 2015 um 15:16

      Natürlich muss man immer auch im Hinterkopf behalten, dass "ergebnisoffen" ein mittlerweile arg geschundenes Adjektiv ist. Mancher, der es verwendet, meint damit in Wirklichkeit "meinen Ansichten entsprechend und sonst nichts". Ich möchte nur auf die aus benachbarter Windrichtung immer mal wieder herüberwehenden Forderungen nach "ergebnisoffener Erforschung des Holocausts" verweisen.

      Es gehört auf jeden Fall zu den Worten, die mich dazu veranlassen, denjenigen, der es verwendet, mit einer gewissen Skepsis zu betrachten.

      Löschen
    2. Vogt hat da noch nicht einmal unbedingt Unrecht. Aber woher will er - als Nicht-Wissenschaftler - das wissen?

      Löschen
  24. Wie ich gerade erfahre, erwähnt Beamtendumm uns mal wieder, ich hab's noch nicht gelesen, vielleicht sollte man ihn auch einfach ignorieren. Fall jemand doch interessiert ist::
    https://beamtendumm.wordpress.com/2015/10/29/fernuni-hagen-untersuchung-von-familiengutachten/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beamtendumm-Leserservice31. Oktober 2015 um 15:37

      Bdumm beschwert sich darüber, dass die hiesigen "Systemfaschisten" eine von ihm ganz knorke gefundene Untersuchung der Fernuni Hagen bei den hier seiner Meinung nach permanent stattfindenden Diskussionen über Familiengutachten nicht ausreichend würdigen.

      Ist Herbst, geht wohl wieder los mit den Wahnvorstellungen.

      Löschen
    2. Ja, das Thema "Antonia" wurde hier schon lange nicht mehr angesprochen. Von daher völlig unverständlich, dass wir nicht irgendwelche Gutachten zu dem Thema gefunden haben, unsere Kleidung zerrissen und im Büßergewand ob unseres Irrtums herumaufen *Augenverdreh*

      Löschen
    3. Beamtendumm-Leserservice31. Oktober 2015 um 15:58

      Wahrscheinlich fühlt er sich einsam, seitdem er hier und im SSL nicht mehr beachtet wird mit seinem Gekrähe. Braucht halt mal wieder Leute, über die er sich aufregen kann.

      Löschen
  25. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 16:10

    Gegenseitiges Bebauchpinseln der Visionäre denn man ist ja nicht irgendwer man ist die intelektuelle und moralische Elite der Welt und hält Hof vor der in Bewunderung erstarrten und brav applaudierenden Fangemeinde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Claqueure, die ohne Drehbuch freiwillig und punktgenau applaudieren. Und dafür auch noch eine Menge Geld gezahlt haben. Dem kann ich eine gewisse morbide Faszination nicht absprechen.

      Löschen
  26. Vorsicht vor Vogt31. Oktober 2015 um 16:17

    "Könnte ein vernünftiger Denker und Realist sich ernsthaft mit Vogt einlassen? Das ist eindeutig zu beantworten: Auf keinen Fall!"

    Man sollte es relativieren : Wenn man nur sehr flüchtig recherchiert hat. Hinter dem tapsig nickendem Akademiker steckt ein gerissener Blender. der es versteht, andere einzuwickeln,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, er versteht es, den Vertrauenswürdigen zu spielen. Dabei hat er doch schon wieder bei den Gründen für die Absage von Ulfkotte die Unwahrheit gesagt.

      Entweder muss man seine Schauspielkünste bewundern oder sein verhalten als das eines zutiefst falschen Menschen werten.

      Löschen
    2. Genozid durch Nahrung31. Oktober 2015 um 18:21

      Wie gewohnt von Herrn Vogt der Marketingblock, Achtung liebe Zuseher, seid gewarnt, jeder von Euch ist in akuter Todesgefahr, die Dunkelkräfte wollen Euch alle vernichten wir haben die vermuteten Beweise ein paar Sätze auf einem Steinehaufen in den USA und natürlich auch die Rettung : kauft die Produkte unseres Gastes und ihr werdet dem Genozid durch Nahrungsmittel entgehen !!

      Löschen
    3. Nach dem Marketingblock für Manfred Depp / Fostac ist die Esotante einfach nicht zu ertragen, wer um Himmels willen zahlt freiwillig für so einen Schmarrn !!

      Löschen
  27. Fürstbischof Knut-Hubert31. Oktober 2015 um 19:11

    Der Gesamteindruck ist der einer besonders aggressiven Kaffeefahrts-Werbeverkaufsveranstaltung. Nur dass jeder schmierige Kaffeefahrt-Rentnerbescheißer es entrüstet ablehnen würde, die beim Rudelquerdenken angepriesenen Produkte zu verscherbeln, da das seine Ehrbegriffe beleidigt. Und dass bei Busfahrten zum Grab von Hermann Löns mit anschließender Wurstpaketausgabe eher selten zur Beseitigung des Rechtsstaates und der verfassungsmäßigen Ordnung aufgerufen wird (es mag da Ausnahmen geben).

    AntwortenLöschen
  28. Beinahe rausgeschmissenes Geld.

    Keiner hat vor 1Kg feinstes Aluminiumpulver
    in den Lüftungsansaugstutzen der Hallle zu kippen
    wer so verblödet ist um solch einen überteuerten
    Schwafeltrail zu glauben,
    brauch keinen echten Alu Chemtrail mehr.

    Und der Meisteer lacht . . .

    AntwortenLöschen
  29. Schmierenjournalist Michael Vogt ...31. Oktober 2015 um 19:41

    .. . hat in seiner Laufbahn ja bereits ein ganzes Batallion an Scharlatanen eine Bühne geboten, sich heute mit dem kaum noch zu überbietenden Vollidioten Hans Kempe zum besonders erbärmlichen Marketingvorleger gemacht - allein beim flüchtigen Recherchieren von Kempes Bio müssen bei jedem Menschen mit Hirn alle Alarmglocken losdröhnen. Da ist Vogts Gespräch zum Beweis für die Fälschgung der Mondlandung durch rückwärts abgespielte Tonbänder dagegen schon fast ein investigatives highlight . . .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mr.Keske wird die frechen Lügenmäuler stopfen31. Oktober 2015 um 20:50

      THE PROJECTED MOON TRIPS

      (2016-2017)

      Initial condition of motion: vertical positioning and lift in circular motion around the Earth, approach and landing on the surface of the Moon. Stopping on the surface of the Moon about 2 hours maximum (Apollo 11 site, Apollo 12 site, Apollo 14 site and Apollo 16 site) and highest location on the Moon (Mont Huygens of the Montes Apenninus), flight over the Apollo 15 site, return journey, landing at the point of departure. On Google Earth you can find more information about the Apollo sites. Check more.

      Any questions? Please post on the Keshe spaces forum and if appropriate it will be responded to.

      Download above program (in pdf).
      The trip: landing on the Moon, but no disembarking on the Moon.

      http://www.keshefoundation.org/applications/space/space-exploration/261-the-projected-moon-trips

      Gute Reise Herr Vogt.

      Löschen
  30. Warum muss die Polizei eigentlich eine Veranstaltung beschützen, die zur Beseitigung unserer verfassungsmäßigen Ordnung aufruft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert1. November 2015 um 01:12

      Diese Frage habe ich mir bei den Aufmärschen der rechtsdrehenden Pegida-Bakterien auch schon gestellt. Möglicherweise dient die Anwesenheit der Polizei in allen diesen und vergleichbaren Fällen nicht dem Schutz der Spinner, sondern vielmehr dem Schutz der restlichen Menschheit vor den versammelten Hohlraumträgern. Wer weiß, was die alles anstellen würden, wenn man sie aus den Augen lässt.

      Löschen
    2. Gut, wenn einmal 'ne Demo genehmigt ist, muss die Polizei auch nach dem Rechten schauen. Und bei Pegidia geht es ja (offiziell) nicht in erster Linie um die Abschaffung unserer Ordnung. Beim Vogt-Kongress ist das aber ganz anders. Da wird explizit zur Abschaffung unserer Verfassungsordnung aufgerufen.

      Löschen
    3. Fürstbischof Knut-Hubert1. November 2015 um 02:15

      Und bei Pegidia geht es ja (offiziell) nicht in erster Linie um die Abschaffung unserer Ordnung

      Wenn von Teilnehmern oder Vortragenden Politikern der Tod durch Erhängen (Yeah, gesundes Volksempfinden rulez!) oder KZ-Haft zugedacht wird, ohne dass die Veranstalter oder ihre Beauftragten unverzüglich und erkennbar dazwischengehen, empfinde ich zumindest als stillschweigendes offiziöses Dulden und Gutheißen solcher Haltungen.

      Bei Pegida geht es letztlich nur um die Abschaffung der bestehenden Ordnung, weil allen Mit-Läufern aus unterschiedlichen Gründen der ganze Laden nicht passt. Ein anderes Thema haben diese Leutchen unter dem Strich überhaupt nicht.

      Löschen