Donnerstag, 25. Dezember 2014

Fürstentum Germania - 25.12.2014 - 6. Jahrestag der Ausrufung der Verfassung

Welcher Tag ist heute? Bitte nicht "Weihnachten" sagen, denn das wäre ganz falsch. Ich hoffe, Ihr habt Euch alle ein wenig schick gemacht, denn heute ist der sechste Jahrestag der Ausrufung der Verfassung von Germania! Jetzt bitte Rechtsklick auf das hier und in einem neuen Fenster öffnen, bevor Ihr weiter lest.

Nun allerdings begeben wir uns zurück zum allerersten Jahrestag, dem 25.12.2009. Wie jeder weiß, war dies eine Art Zwielichtzone, ein Dahindämmern, eine Übergangszeit: Vor einem halben Jahr wurde Krampfer geräumt und seit dem hat keiner mehr was für das Fürstentum gemacht (wen erinnert das an den Aufbruch GRS?). Weder von Jessie, noch dem Fürsten oder Jo hat man mal Berichte über das bekommen, was alles "im Hintergrund" passiert. Gut, man hatte auch nicht die Gelegenheit, denn BewusstTV sollte erst im folgenden Jahr gegründet werden und Jeet wollte eigentlich keine Germania-Themen mehr auf seinem (...ja, wie soll man das nennen...) Sender ;-) 

Warum auch immer gab es dann aber am 25.12.2009 doch noch letztmals eine Sendung, die eigentlich Jessie durchführen sollte, der aber angeblich Technik-Probleme hatte. Also musste wieder mal Jo ran:

Begründung für die unterirdische "Öffentlichkeitsarbeit"


Zunächst erklärt Jo, dass die Verfassung vor dem 1.1.2009 Ausgerufen werden musste, weil eine Sezession danach Aufgrund von Gesetzesänderungen nicht mehr möglich gewesen wäre. Damit versucht er auch, die Katastrophale "Öffentlichkeitsarbeit" zu rechtfertigen: Man musste sofort an die Öffentlichkeit, weil eine Ausrufung im privaten Kreis nicht wirksam gewesen wäre.

Komisch dabei ist nur: Die unfreiwillig komische Öffentlichkeitsarbeit begann ja erst nach dem 1.1.2009 im Zusammenhang mit der "Staatsgründung" im Februar. Das Thema "öffentliches Ausrufen der Verfassung" war da doch schon abgeschlossen.

Die aktuelle Situation des Fürstentums

Jo: "Im Grunde sind die Fakten nicht wegzureden: Der Staat Germania ist da, auch wenn er im Moment nicht organisiert ist!"
Jo weiter: "Der Staat ist da, er ist rechtmäßig gegründet, die Sezession hat Stattgefunden. Danach wurde dann eben auch ein Staatsgebiet, eben auf Krampfer, ein Staatsvolk und die Staatsverfassung, ähm - war alles da!

"Rechtmäßig gegründet" - bloß nach welchem Recht? Lehnsrecht kann hier nicht gemeint sein, denn das sieht ja keine Sezession vor. Bitte mal die 3 Elemente eines Staates merken, die er hier nennt: Gebiet, Volk und Verfassung,

Jo weiter: "Dann wurden wir ja irgendwann von unserem eigene Staatsgebiet vertrieben von Behörden der BRD. Das interessante ist - und jetzt kommt der Aspekt des Kirchenstaates ins Spiel - dass wir dadurch jetzt als "Vertriebene Glaubensgemeinschaft" gelten - oder wir sind eine von seinem eigenen Land vertriebene Glaubensgemeinschaft. Und es gibt alte Verträge mit verschiedenen Ländern der Welt mit dem deutschen Reich noch, wonach vertiebene Glaubensgemeinschaften quasi aufgenommen werden müssen. D.h., wir haben im Grunde, auch in der jetzigen Situation, wo's eben äußerlich nicht beonders Toll aussieht im Grunde jetzt auch diese Situation, dass wir laut Vertrag mit einigen Staaten der Welt sogar aufgenommen werden müssten oder zumindest anerkannt werden müssen."

Äußerlich sieht es nicht "toll" aus, d.h. konkret, seit einem halben Jahr macht niemand mehr bei Germania mit, das Fürstentum ist mausetot, aber formell ist man in einer super Position: Die Germanier müssen von anderen Staaten aufgenommen oder anerkannt werden.

Ich verstehe......nichts! Von welchen Staaten wollt Ihr denn aufgenommen werden? Und selbst wenn Germania als Religionsgemeinschaft anerkannt würde, hat das ja nun nichts mit einer Anerkennung als Staat zu tun. Ist das so ein Pseudo-Erfolg wie die Gründung von Regionalgruppen bei GRS, welche in Bezug auf die Ursprünglichen Ziele von GRS keinen Schritt weiter geführt hat?

Jo weiter: "Im Moment ist es halt so, dass das Volk sich nicht organisiert hat, dass keine Wahlen stattgefunden haben bis jetzt. ... Es ist natürlich ganz schwer zu sagen, warum das so gelaufen ist, aber wenn viele Leute etwas machen ist immer die Frage: Warum klappt etwas oder warum klappt etwas nicht. Aber es wäre jederzeit eigentlich auch wieder möglich, das Thema wieder aufzugreifen. Und wenn sich ein paar hundert Menschen wirklich dazu aufraffen könnten, z.B. diese alten Verträge einzufordern von bestimmten Staaten und zu sagen: "Wir sind 'ne vertriebene Glaubensgemeinschaft" und das war öffentlich, also man kann's nicht wegreden. Man konnte im Fernsehen sehen, dass wir von unserem eigenen Land vertrieben worden sind"
Ich verstehe es immer noch nicht. Angenommen, ein anderer Staat nimmt die Germanier als "vertriebene Glaubensgemeinschaft" auf, dann haben die noch immer keinen eigenen Staat. Jo, bitte mal erklären. Jessie erklärt den ganzen Themenkomplex in seinem bislang letzten Interview von 2012 so:

Angeblich gelten für die Deutschen keine Menschenrechte, weil die Alliierten uns diese wegen der schwere der Kriegsverbrechen vorenthielten. Weil die BRD kein souveräner Staat sei, aufgrund der Feindstaatenklausel der UN, seien die BRD-Politiker nur Handlanger der Alliierten und erlaubten zum Schaden des Volkes Impfungen, Organentnahme und Gen-Manipulation.

Der Weg zu Menschenrechten für Deutsche sei folgender: Alle Deutschen werden Mitglied der keltisch-druidischen Religion und/oder des zugehörigen Kirchenstaates und haben dann als Minderheit Anspruch auf Menschenrechte.

Es geht also vor allem darum, als "religiöse Minderheit" anerkannt zu werden. Das hat Jo wohl nicht ganz verstanden!

Planung für Germania

Jo weiter: "Organisation ist halt schwierig für 2, 3 Leute jetzt einen Staat zu organisieren. Was weiß ich? Ausweise zu verschicken oder all das, was jetzt gemacht werden müsste zu tun. Und es haben sich eben nicht diese Strukturen gebildet, dass es geordnet abläuft, aber es kann jeder Zeit wieder aufgenommen werden. Und ich möchte eigentlich alle Leute, die weiterhin glauben, dass Germania 'ne gute Idee ist, sich zusammen zu tun und anzubieten und sagen: Wir könnten dieses und jenes tun."

Ein etwas seltsames Konzept: Die Gründer von Germania lehnen sich zurück und warten jetzt darauf, dass die Leute sich von alleine zusammen tun. Wohl deren Vorstellung von Basisdemokratie: Einfach nichts tun und die anderen machen lassen. Passiert dann nichts, ist das der Beweis, dass Basisdemokratie nicht funktioniert ;-)

Planung für BewusstTV

Jo weiter: "Wir wollen auch in Zukunft wieder ein bisschen mehr an die Öffentlichkeit treten. Jessie ist ja nie müde mit Ideen und eine Sache, die er angeleiert hat und die wohl demnächst auch zum Tragen kommt ist, dass er einen eigenen Kanal hier bei Jeet organisiert hat und wir könnten demnächst tatsächlich 'nen eigenen Bildungskanal machen, wo ich  dann hoffentlich wieder ein bisschen mehr arbeiten kann, so ähnlich wie  vielleicht bei SecretTV. Also ich würde das gerne auch wieder professionell machen wie bei SecretTV als Moderator. Noch ein anderer Moderator bei SecretTV ist rausgeflogen. Es sind auch schon Gespräche mit dem, ob der nicht auch hier mitmachen will."
Ja, der Kanal bei Jeet wurde wohl nie in Betrieb genommen - leider! Mit dem anderen Moderator ist wohl Vogt gemeint, der später zu den Gründern von BewusstTV gehörte, aber dort niemals Sendungen moderierte.

Jo weiter: "...Es ist natürlich auch nötig, wenn man professionell arbeiten muss, dass irgendwie Geld reinkommt. D.h. es wäre schön, wenn sich vielleicht ein Sponsor findet oder Spenden oder was auch immer, damit man eben auch das leisten kann: Interviews zu machen, irgendwo hinzufahren, Kameras zu kaufen usw. um wirklich ordentliche Sendungen zu machen. Aber ich kann eben von meiner Seite 'ne ganze Menge einbringen, ein eigenes Studio usw., es fehlt halt nur so'n bisschen die Ressourcen noch um das 'n bisschen professioneller zu machen."
Da habe ich völlig andere Ansichten zu "Professionalität": Völlig egal, wie die technische Qualität ist, muss doch zuerst der Inhalt stimmen. Jo, wie überprüfst Du die Aussagen Deiner Interviewpartner auf Wahrheit? Wie hakst Du bei dubiosen Aussagen nach? Recherchierst Du im Vorfeld und berücksichtigst dabei auch kritische Meinungen? Ich vermute, dass Du all das nicht tust. Warum machst Du Dir dann um die technische Qualität Sorgen? Seid Ihr Bewussten und Erwachten so oberflächlich?

Jeet hat eine Frage

Jeet fragt im Chat: "In wie weit habt Ihr das Fürstentum Germania streng nach den Regeln gemacht?"

Jo (wirkt ein wenig erschreckt von der Frage): "Naja, es war wie gesagt möglich eine Sezession in Europa durch Ausrufung einer Abspaltung von einem Staat, das ist geschehen. Dann wird der Staat eben definiert über Staatsgebiet, Staatsvolk und Staatsgewalt. Also im Grunde ist alles richtig gelaufen."

Jetzt nennt er andere 3 Elemente des Staates, nämlich statt der Verfassung (die ein Staat nicht braucht) die "Staatsmacht" (die ein Staat braucht, aber Germania nicht hat).

Jo weiter: "...Ich kann jetzt nicht viel dazu sagen, vielleicht machen wir einfach mal 'ne Sendung, wo die Leute auch wieder anrufen können und die Fragen noch mal klären können. Ich bin allerdings jetzt auch nicht so fit, dass ich sagen kann, ich hab alle Hintergründe von der Ausrufung von Germania richtig verstanden. Aber es ist da, rechtzeitig, nach dem geltenden Sezessionsrecht innerhalb der EU, was heute nicht mehr möglich wäre, es ist rechtzeitig gemacht worden."

Das "geltende Sezessionsrecht in der EU" ... kann ich davon mal eine Abschrift haben, Jo? Es gibt so etwas wie ein Sezessionsrecht in der EU, das beschäftigt sich aber nur mit dem Austritt von Mitgliedsstaaten aus der EU, nicht aber mit Abspaltungen innerhalb eines Mitgliedsstaates.

Fazit


Die Planung für das neue Projekt, welches sich später "BewusstTV" nennen sollte, wurde durchgeführt, dem scheinen Jo und Jessie ihre Aufmerksamkeit gewidmet zu haben. Germania sollte sich "von selber" organisieren.

Nicht mal Ausweise wollte man an interessierte Neubürger verschicken. Mit anderen Worten: Man ist von Seiten der Gründer nicht mehr bereit, für Germania auch nur einen Finger zu krümmen. Die Behauptung, dass man gleichzeitig angeblich noch hinter dem Projekt stehe, wirkt auf mich scheinheilig.

Im Prinzip sollten sich jetzt also irgendwelche Leute melden, die von 0 auf 100 die komplette Organisation übernehmen. Genau so gut könnten diese Leute auch ein völlig neues Projekt unabhängig von Germania starten, denn keiner ist bei Germania mehr aktiv, einschließlich der Gründer.

Das Desinteresse daran zeigt auch die Tatsache, dass im Rahmen von BewusstTV nie das Fürstentum thematisiert wurde. Warum? Da Jeet ja keine Germania-Sendungen mehr zuließ, wäre das doch wohl der einzige Kanal gewesen, um einen größeren Personenkreis zu erreichen.

Jedenfalls habe ich nach dieser Sendung zum Jahrestag nie wieder was von geplanten Aktionen im Rahmen von Germania gehört. Im Prinzip ist dieses Video der letzte Piepser von Germania gewesen!



NDRs Weihnachtsgrüße ans Kulturstudio, nachdem sachliche Kritik - wieder mal - gelöscht wurde

Kommentare:

  1. Organisatorisch hat das Fürstentum und GRS viel gemeinsam.

    AntwortenLöschen
  2. Freigeistreporter-Vertreter26. Dezember 2014 um 09:37

    sweet memories!! :-)

    kleine korrektur hierzu: "Das Desinteresse daran zeigt auch die Tatsache, dass im Rahmen von BewusstTV nie das Fürstentum thematisiert wurde.":

    man denke nur an den legendären auftritt des einzig wahren reichskanzlers und bahnhofskommandant ebel: "Leute, (...) die ein Fürstentum Germania errichten, die haben alle nur irgendwie einen Sockenschuss"

    https://www.youtube.com/watch?v=q7B3jsshASM#t=330

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OK, das hat aber der Ebel von sich aus thematisiert.

      Löschen
  3. http://www.swr.de/blog/terrorismus/2014/11/10/hoert-beate-zschaepe-u2/

    Ich frage mich warum bei so viel Sinn für Details nicht mit einem Wort die Rolle des Verfassungsschutzes erwähnt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst ja noch ne Strophe dazudichten...

      Löschen
    2. Dafür würde ich mich von jemanden inspirieren lassen der dichter ist, dichter am Thema dran...
      https://www.youtube.com/watch?v=f-VWZReKXU8
      https://www.youtube.com/watch?v=jpQWQ6vTElc
      Texten können die von der Antilopen Gang ja auch selber.

      Löschen
    3. Sie können aber auch KenFM und Elsässer dazu befragen, die haben sich auch damit auseinandergesetzt. Wäre dichter am Song dran.

      Löschen
  4. Putin hat seine Militärdoktrin geändert und stuft die NATO jetzt als Gegner ein. Damit haben wir einen neuen kalten Krieg.

    Ja, liebe Putin-Versteher, war es das, was Ihr wolltet? Jetzt müsst ihr ja zufrieden sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Lebensstandard des russischen Volkes wird dadurch langfristig verringert. Keine Investitionen und Hochtechnologie des Westens mehr. Nur noch China als Freund...

      Löschen
    2. Es wird Zeit, dass Putin verschwindet. Tod oder lebendig!

      Löschen
    3. Es kann sich nur noch um Stunden handeln, bis unsere "alternativen" Spinnermedien darauf anspringen.

      Löschen
    4. Es wird Zeit, dass Putin verschwindet. Tod oder lebendig!

      Meinst Du das ernst?

      Löschen
    5. Ja. Mit der militärischen Besetzung der Krim und der militärischen Einmischung in die Ostukraine haben wir den zivilen Bereich verlassen.

      Löschen
    6. Fürstbischof Knut-Hubert26. Dezember 2014 um 18:50

      Putin ist ein Diktator, der nach innen mit Unterdrückung und Aufpeitschung chauvinistischer Empfindungen herrscht und nach außen durch Großmannssucht und Expanisionismus den Frieden gefährdet. Wenn man in der Geschichte zurückblickt, heißt es bei derartigen Leuten im Nachhinein immer "Man hätte rechtzeitig etwas gegen ihn unternehmen müssen".

      Was spricht dagegen, eine solche Erkenntnis auch einmal nicht in der Rückschau darzulegen (denn hinterher sind ja alle klüger), sondern bevor das Kind ins Bad fällt? Gewaltherrscher jeglicher Couleur müssen weg. Und ich persönlich heiße jedes Mittel zu ihrer Beseitigung gut.

      Löschen
    7. Bemerkst Du denn gar nicht den Widerspruch Deiner Argumentation? Wer so denkt und handeln will müsste sich Gewaltherrscher demnach doch selber beseitigen.

      Löschen
    8. NDR, nimm doch bitte mal Deine Augenbinde ab damit Du auch das auf der anderen Seite Befindliche siehst und was es mit dem Erzeugen der derzeitigen Situation zu tun hat.

      Kann man mit einer Zweckheiligenden Einstellung überhaupt die Intention von Mahnwachen für den Frieden verstehen?

      Löschen
    9. Fürstbischof Knut-Hubert26. Dezember 2014 um 21:37

      Wer so denkt und handeln will müsste sich Gewaltherrscher demnach doch selber beseitigen.

      Damit wären die Männer des 20. Juli also nur eine Handvoll im Ansatz gescheiterter Gewaltherrscher.

      Löschen
    10. ...haben wir [sic!] den zivilen Bereich verlassen.

      gönau! die pläne für die nato-osterweiterung sind ja so was von dermassen voll im zivilen bereich.

      Löschen
    11. "gönau! die pläne für die nato-osterweiterung sind ja so was von dermassen voll im zivilen bereich.

      Richtig! Und wenn Staaten der NATO angehören wollen, ist das nun mal deren Sache.

      Löschen
    12. Fürstbischof Knut-Hubert26. Dezember 2014 um 21:54

      gönau! die pläne für die nato-osterweiterung sind ja so was von dermassen voll im zivilen bereich.

      Tja, das ist halt die Quittung, die der russische Bär dafür bekommt, unbedacht die Tatze geschwungen zu haben. Ein kleiner Nasenstüber dann und wann ist ganz gut, um Übermütige auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen.

      Löschen
    13. So wie Putin mit der Ukraine umgegangen ist, ist jetzt für jeden neutralen Staat der Region klar, dass es ohne den Schutz der NATO nicht geht.

      Löschen
    14. Fürstbischof Knut-Hubert26. Dezember 2014 um 22:25

      Womit sich ein weiteres Mal schmerzhaft die Lehre bestätigt, die man doch eigentlich bereits aus der letztlich gescheiterten Neuordnung der europäischen Staatenlandschaft nach dem I. Weltkrieg gezogen hatte: Dass nämlich Cordon-Sanitaire-Konstrukte nicht funktionieren. Ein Gürtel neutraler Mittelstaaten als dämpfender Puffer gegen die absehbaren Ambitionen einer potentell aggressiven größeren Macht ist sinnlos. Sie werden nur die ersten Opfer des Hungers.

      Löschen
    15. "NDR, nimm doch bitte mal Deine Augenbinde ab damit Du auch das auf der anderen Seite Befindliche siehst und was es mit dem Erzeugen der derzeitigen Situation zu tun hat."

      Wir haben ein Land, dass in die EU will. Putin wollte das verhindern. Nachdem er es diplomatisch nicht schaffte, hat er die Krim besetzen lassen. Das ist seine freie Entscheidung gewesen.

      "Kann man mit einer Zweckheiligenden Einstellung überhaupt die Intention von Mahnwachen für den Frieden verstehen?"

      Auf den Mahnwachen stehen größtenteils Spinner. Warum soll ich die verstehen?

      Löschen
    16. Die Entscheidung der Regierung Clinton, die NATO bis zu den Grenzen Russlands zu erweitern, wurde von dem Historiker und Diplomaten George F. Kennan 1997 als „verhängnisvollster Fehler der amerikanischen Politik in der Ära nach dem Kalten Krieg“ beurteilt, weil „diese Entscheidung erwarten lasse, dass die nationalistischen, antiwestlichen und militaristischen Tendenzen in der Meinung Russlands entzündet werden; dass sie einen schädlichen Einfluss auf die Entwicklung der Demokratie in Russland haben, dass sie die Atmosphäre des Kalten Krieges in den Beziehungen zwischen Osten und Westen wiederherstellen und die russische Außenpolitik in Richtungen zwingen, die uns entschieden missfallen werden.“

      aber die staaten wollen das ja so

      Löschen
    17. @Schweinebucht

      Na und? Es ist in erster Linie die Entscheidung der Beitrittsländer, ob sie zur NATO gehören wollen. In Osteuropa herrschte und herrscht Angst vor Russland. Darum sind diese Länder der NATO beigetreten.

      Löschen
    18. Fürstbischof Knut-Hubert26. Dezember 2014 um 22:42

      Tatsache ist und bleibt: Nicht die NATO, sondern Russland hat die Krim und die Ostukraine okkupiert. Das dürfte schwer wegzudiskutieren sein. Damit ist klar, wer sich hier für die Rolle des Aggressors entschieden hat und diese auch ausfüllt.

      Wer in Friedenszeiten über ein anderes Land herfällt und dessen territoriale Integrität zerstört, ist ein Verbrecher. Verbrecher gehören bestraft. Ob sie nun Faschisten, Kommunisten oder gemeingefährliche Ultranationalisten sind. Warum sollte man Russland anders beurteilen als andere Staaten der Geschichte, die sich vergleichbar aufgeführt haben?

      Löschen
    19. @ Fürstbischof Knut-Hubert
      Tja, das ist halt die Quittung, die der russische Bär dafür bekommt, unbedacht die Tatze geschwungen zu haben. Ein kleiner Nasenstüber dann und wann ist ganz gut, um Übermütige auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen.

      Das mag vielleicht bei Tanzbären so sein, dürfte aber wohl kaum den tatsächlichen Verhältnismäßigkeiten entsprechen. Zu versuchen den Speiseplan eines Bären zu sanktionieren und ihn einzukesseln ist provozierend.

      @ NDR
      Auf den Mahnwachen stehen größtenteils Spinner. Warum soll ich die verstehen?

      Weil es welche sind, die etwas dafür tun damit der Wahnsinn nicht noch schlimmer wird. Für jemanden der die Ansicht vertritt dass alle Kriegsmittel gerechtfertigt sind, mag das vielleicht nicht nachvollziehbar sein.

      Löschen
    20. " Für jemanden der die Ansicht vertritt dass alle Kriegsmittel gerechtfertigt sind, mag das vielleicht nicht nachvollziehbar sein."

      Nicht unbedingt für die NATO, aber für die Ukrainer sind alle Mittel der Landesverteidigung gerechtfertigt.

      Löschen
    21. Fürstbischof Knut-Hubert27. Dezember 2014 um 01:38

      Zu versuchen den Speiseplan eines Bären zu sanktionieren und ihn einzukesseln ist provozierend.

      Da ich einfach mal voraussetze, dass der Bär auch in dieser Aussage als Verkörperung Russlands dient: Wo wurde dieser Staat eingekesselt? Und in wiefern soll das eine Rechtfertigung dafür darstellen, sich am Territorium eines anderen Staates zu bedienen?

      Löschen
    22. https://www.google.de/search?q=wolfowitz+einkesselung&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=LAOeVLC-GeujygP9yoLICg#q=wolfowitz+einkesselung

      Löschen
    23. Fürstbischof Knut-Hubert27. Dezember 2014 um 02:25

      Bitte in deinen eigenen Worten. Ich wünsche nicht mit abgekippten Links abgefrühstückt zu werden, um mir deine Argumente in Eigenarbeit zu erschließen.

      Löschen
    24. Und mir war daran gelegen mich wenigstens halbwegs zeitig Schlafen zu legen. Ich halte es nicht für nötig das Rad jedes mal neu zu erfinden, denn aus meinem Hinweis könnte eine zureichende Antwort hervorgehen. Gleichgültig ob mit oder ohne meine Argumentation, das eigenständige Erschließen kann man einem Anderen so oder so nicht abnehmen. https://linksunten.indymedia.org/image/127188.jpg

      „Kaum jemand wagt es, Atomwaffen anzuwenden. Es sei denn, dass ein Wahnsinniger den Zugang zum Startknopf hat“ (Dalai Lama)

      Die potentielle Gefahr dabei ist, dass jene welche die Welt beherrschen wollen identisch mit vom Wahnsinn getriebenen sind.

      Löschen
    25. @fürsthubert bischof
      ich bitte dich, mir hier keine fabeln vorzusetzen, sondern fakten. was soll sich der geneigte leser denn unter dem schwingen der tatze des russischen bären bitteschön vorstellen?

      @ndr
      Es wird Zeit, dass Putin verschwindet. Tod oder lebendig!
      und was kommt danach? du hast bestimmt fundierte vorstellungen, wie es in russland dann weitergehen soll. lass uns doch bitte daran teilhaben.

      ...wenn Staaten der NATO angehören wollen, ist das nun mal deren Sache.
      2008 gaben frankreich und deutschland u.a. noch zu bedenken, dass die mehrheit der ukrainer einen beitritt zur nato ablehnt. ein teil der ukrainer im osten und auf der krim sind wohl immer noch dagegen. aber "der staat" will es ja und hat im gegenzug mal eben die energiepreise kräftig angehoben. 5 mrd gibt die usa für propagandazwecke in der ukraine aus und hier sammelt die kirche vor weihnachten warme klamotten und schuhe für die ukrainehilfe.

      Löschen
    26. @Schweinebucht
      "du hast bestimmt fundierte vorstellungen, wie es in russland dann weitergehen soll."

      Nein. Das ist auch nicht meine Aufgabe.

      "dass die mehrheit der ukrainer einen beitritt zur nato ablehnt. ein teil der ukrainer im osten und auf der krim sind wohl immer noch dagegen."

      Gut, dann treten sie halt nicht bei. Und?

      "5 mrd gibt die usa für propagandazwecke in der ukraine aus"

      Wo kommt die Zahl her? Das erscheint mir doch unrealistisch zu sein.

      Löschen
    27. Nur mal so nebenbei: Die Mehrheit der NATO-Staaten ist übrigens gegen einen Beitritt der Ukraine.

      Löschen
    28. wo die zahl herkommt? sagt dir der name victoria 'fuck the eu' newland was?

      es tut mir ja leid, doch nun kommt leider ein link. ein zitat in eigenen worten mag ich aber nicht wiedergeben, da dann die authentizität doch arg in mitleidenschaft genommen wird.

      http://www.state.gov/p/eur/rls/rm/2013/dec/218804.htm

      da du ungern verlinkte artikel liest, war ich mal so nett und hab dir die entsprechende stelle rauskopiert. übersetzen kannst du selber?

      We’ve invested over $5 billion to assist Ukraine in these and other goals that will ensure a secure and prosperous and democratic Ukraine.


      du hast also keinerlei vorstellungen, wie es nach putin weitergehen soll. auf jeden fall muss er aber erstmal weg - tot oder lebendig. genau so wie saddam und gaddafi. das macht natürlich einen sehr durchdachten und erwachsenen eindruck. hut ab!

      Löschen
    29. Da steht nichts von 5 Milliarden für Propaganda.

      "du hast also keinerlei vorstellungen, wie es nach putin weitergehen soll. auf jeden fall muss er aber erstmal weg - tot oder lebendig. genau so wie saddam und gaddafi. das macht natürlich einen sehr durchdachten und erwachsenen eindruck. hut ab!"

      Er ist unakzeptabel. Wie der Übergang gestaltet wird, müssen die Russen selber klären.

      Löschen
    30. wirklich tolles konzept. herr niederheiner findet putin unakzeptabel, eliminiert ihn und die russen dürfen dann sehen, wie sie damit zurecht kommen. das geht den herrn niederheiner dann nix mehr an und wenn die russen es verbocken, sind sie dann selber schuld. der irak steht jetzt ja auch soooo viel besser da ohne saddam, ebenso libyen. zwei ganz sichere und demokratische staaten sind da entstanden. bravo.

      frau newland wird ihre arbeit wohl kaum selbst als propaganda outen. auch haben sie nicht für 5 mrd flugblätter gedruckt und plakatwände beklebt. wenn du dir propaganda so vorstellst, hast du natürlich recht aber vielleicht auch ein recht simples weltbild.

      Löschen
    31. "wirklich tolles konzept. herr niederheiner findet putin unakzeptabel, eliminiert ihn und die russen dürfen dann sehen, wie sie damit zurecht kommen."

      Jetzt geht aber die Phantasie mit Dir durch! Es wird eine Regierung nach Putin geben, mach Dir keine Sorgen.

      Löschen
    32. @schweinebuchteln

      Würde mich mal interessieren, wie denn deine Meinung zu Putin ist und wie man denn auf seine Provokation reagieren sollte. Ihm Honig ums Maul schmieren?

      Löschen
    33. Es sind sicher schon andere am Start um nach Putin die Macht zu übernehmen. Wie das ausgehen wird kann man jetzt noch nicht wissen. Dazu fehlen unabhängige Informationen aus Russland.
      Da läuft doch sicher auch Einiges im Hintergrund. ( Entschuldigung für den blöden Conrad-Spruch ;-) )

      Löschen
    34. Fürstbischof Knut-Hubert27. Dezember 2014 um 23:54

      @schweinebuchteln

      @fürsthubert bischof
      ich bitte dich, mir hier keine fabeln vorzusetzen, sondern fakten. was soll sich der geneigte leser denn unter dem schwingen der tatze des russischen bären bitteschön vorstellen?


      Bedauere. Aber welche sprachlichen Stilmittel ich wähle, musst du schon mir überlassen. Es steht dir natürlich frei, das von mir Geschriebene mit dem Etikett "Kapier' ich nicht" zu versehen und zu ignorieren. Aber es gehört nicht zu meinen Angewohnheiten, meine Äußerungen nachträglich durch einen erläuternden Kommentar zu ergänzen, nur weil ihre Form nicht mit dem Verständnisbereich des einen oder anderen Lesers kompatibel ist.

      Übrigens ist die absichtliche Falschschreibung meines Nom de Plume nicht im Geringsten originell.

      Löschen
    35. @ NDR

      Tod oder lebendig!

      Kommt mir irgendwie bekannt vor...

      https://www.youtube.com/watch?v=lqKMQW39Aq8
      https://www.youtube.com/watch?v=0qYS0uiFPvQ
      https://www.youtube.com/watch?v=J_x04Gn3-2g
      https://www.youtube.com/watch?v=FTFyPigtjsc

      Auch psychopathische Menschen haben Sinn für Humor, auf ihre Art.

      Er ist unakzeptabel.

      Unakzeptabel für wen?

      Es wird Zeit, dass Putin verschwindet.
      Wie der Übergang gestaltet wird, müssen die Russen selber klären.


      Wer a) sagt hat auch b) die Verantwortung dafür zu übernehmen.

      Deine Aussage kommt einem Aufruf zum Präsidentenmord ziemlich nahe, ist Dir das bewusst?

      Löschen
    36. Fürstbischof Knut-Hubert28. Dezember 2014 um 00:12

      Deine Aussage kommt einem Aufruf zum Präsidentenmord ziemlich nahe, ist Dir das bewusst?

      Je nach Betrachtungswinkel könnte es allerdings auch das Gutheißen eines Tyrannizids sein.

      Löschen
    37. @MFS
      "Deine Aussage kommt einem Aufruf zum Präsidentenmord ziemlich nahe, ist Dir das bewusst?"

      Du vergisst immer wieder, dass in der Ukraine Krieg herrscht.

      Löschen
    38. Versteh nicht, warum man sich Gedanken darüber macht, was Russland ohne Putin wäre. Zumindest von der Seite der Mahnwichtel und deren Sympathisanten. In deren Weltbild herrscht doch lupenreine Demokratie in Russland. Da dürfte dies doch kein größeres Problem darstellen. Oder überseh ich da was?

      Löschen
    39. *In deren Weltbild herrscht doch lupenreine Demokratie in Russland*

      Bei mir nicht!

      *Oder überseh ich da was?*

      Ich glaube schon Wilki.

      Löschen
    40. "Versteh nicht, warum man sich Gedanken darüber macht, was Russland ohne Putin wäre. Zumindest von der Seite der Mahnwichtel und deren Sympathisanten. In deren Weltbild herrscht doch lupenreine Demokratie in Russland. "

      Gutes Argument! Wenn Putin nicht den ganzen Staat übernommen hätte, würde er nach seinem Abtreten oder Ableben ja keine schwer zu überbrückende Lücke reissen.

      Löschen
    41. Hier ein schönes Zitat von Chodorkowski :

      "Putin halte es punkto Rechtsstaat mit dem ehemaligen spanischen Diktator Franco, sagte der frühere Yukos-Chef am Freitagabend in seinem öffentlichen Vortrag über Wirtschaftsfreiheit und die Rolle der Gerichte in Russland. Es gelte das Prinzip: Freunden - alles, Feinden - das Gesetz. Zu den Freunden Putins zählten bloss eine Handvoll Personen."

      http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/chodorkowski-kritisiert-das-russische-rechtssystem-128127778

      Löschen
    42. @1Blueapple
      *In deren Weltbild herrscht doch lupenreine Demokratie in Russland*

      Bei mir nicht!


      Dann fühle dich einfach nicht angesprochen. Ich meine damit die Art von Wahnwichteln, die nicht müde werden, dem Westen sämtliche Fehler in Bezug zur Ukraine aufzuzählen, ihn als Kriegstreiber zu beschimpfen und gleichzeitig russische Fahnen schwenken und Putin als Friedensengel feiern. Es sind die Typen, die westliche Medien als gesteuert bezeichnen und ihr Russlandbild auf den Informationen der russischen Staatsmedien aufbauen.
      Was übersehe ich denn dabei?

      Löschen
    43. Hier ein schönes Zitat von Chodorkowski :

      "Putin halte es punkto Rechtsstaat mit dem ehemaligen spanischen Diktator Franco, sagte der frühere Yukos-Chef am Freitagabend in seinem öffentlichen Vortrag über Wirtschaftsfreiheit und die Rolle der Gerichte in Russland. Es gelte das Prinzip: Freunden - alles, Feinden - das Gesetz. Zu den Freunden Putins zählten bloss eine Handvoll Personen."

      http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/chodorkowski-kritisiert-das-russische-rechtssystem-128127778


      Apropos Freitag... https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/die-akte-chodorkowski

      Löschen
    44. @ NDR

      Du vergisst immer wieder, dass in der Ukraine Krieg herrscht.

      Die Herrschenden der Welt erweisen sich schon seit Menschengedenken als lernunfähig, denn sie erliegen dem mephistophelischen Trugschluss aus Kriegsmitteln könne Frieden resultieren. Der Krieg von dem Du sprichst impliziert keine offizielle Kriegserklärung zwischen der Ukraine und einem anderen Land, vielmehr ist es doch so dass Machtinteressen anderer Länder auf Kosten der Menschen in der Ukraine ausgetragen werden. Du glaubst die Probleme in der Ukraine können sich dadurch lösen, dass Putin nicht mehr Präsident Russlands ist? Qui bono? Du warst auf meine Frage nicht eingegangen, für wen Putin unakzeptabel ist. Nur für den Fall dass Du glauben solltest eine Ausdehnung des Einflusses von New World Order Propagandisten würde eine Weltverbesserung implizieren: Es würde lediglich eine Änderung auf der symptomatischen Ebene bewirken, jedoch keine Ursachen des Unheils auflösen. Jene die sich in zweckheiligender Weise Kriegsmittel wie auch immer gearteter Art bedienen (...man muss unter Umständen schon sehr, sehr genau hinschauen um es in wirklich in jeder Hinsicht erkennen zu können), haben den wahren Bau am Tempel der Menschheit weder realisiert noch verstanden. Es sind Ungeweihte bzw. Eingeweihte einer unheiligen Doktrin. Segensreiche Früchte in die Welt bringen zu können setzt jedoch eine entsprechende Selbsterneuerung voraus und ohne eine solche sind Interessen einer Neuen Weltordnung nichts weiter als ein illusorischer Selbstbetrug an Anderen (wovon der gegenwärtige Status quo zweifelsohne zeugt).

      Löschen
    45. @ Fürstbischof Knut-Hubert

      Je nach Betrachtungswinkel könnte es allerdings auch das Gutheißen eines Tyrannizids sein.

      Die ganze Welt wird in mehr oder weniger deutlicher Ausprägung von Tyrannen beherrscht, was impliziert es also den Tyrannizid (lat. cide „töten, morden, metzeln“) gutzuheißen? Konsequent weitergedacht würde es auf einen Genozid an Tyrannen hinauslaufen. Würde sich im Einzelfall oder im umfänglichen Sinne dadurch im Wesentlichen etwas ändern oder würde es lediglich auf einen Wechsel oder Nachrücken in der Tyrannei hinauslaufen? Ich denke Letzteres ist der Fall, weil es einer Tyrannei nicht den Nährboden zu entziehen weiß auf dem sie wächst. Meiner Ansicht nach ändert es sich ursächlich erst durch entsprechende Entwicklungsprozesse eines maßgeblichen Teil der Menschen, infolge dessen eine Vormundschaft der Tyrannei keinen Grund und Boden finden würde um Fuß fassen zu können. Ebenso denke ich dass Interessen tyrannischer Macht sich sowohl über ein mögliches Entwicklungspotenzial der Menschen zum einen als auch über die Möglichkeit des Tyrannozids zum anderen im Klaren sind und im Interesse tyrannischer Machterhaltung diesen zwei paar Schuhen jeweils manipulativ gegenansteuern. Wobei die Installation von kontrolliertem Terror meiner Ansicht nach ein Aspekt von Letzterem wäre. Und im Zusammenhang mit NDR´s geäußerter Intention, dass es Zeit ist dass Putin tot oder lebendig verschwindet und anschließender innerstaatlicher Klärung, müsste sich natürlich auch die Frage stellen in wie weit Landesfremde Einflüssen in Russland etabliert sind bzw. versucht wird sie zu etablieren. Hinsichtlich Letzterem wäre es sicher ebenso nicht ohne Belang, die Frage jener wirtschaftlicher und politischer Einflussnahmen auf die Ukraine und medialer Einflussnahmen um die Ukraine zu klären, die nicht von russischer Seite stammen. Sowie auch ob es in der Ukraine eine entsprechende Geheimarmee, Geheimgefängnis usw. gibt. Kurzum, wer meint dass Putin ein Tyrann ist und in genannter Weise seinem Verschwinden zuspricht, sollte nicht vergessen dass so etwas gegebenenfalls auch einen Weltkrieg erzeugen könnte. Wie hoch im politischen Kindergarten gegenseitiger Schuldzuweisungen die Konfliktbereitschaft ist und die Bereitschaft diesen in gegenseitigem Hochschaukeln zu forcieren, kann geradezu beispielhaft an dem Gerangel um den Film „The Interview“ ersichtlich werden, welcher passend zum Thema von einem Mordkomplott der CIA gegen Nordkoreas Staatsoberhaupt handelt. Da die Regierung der USA über psychologisch geschultes Personal verfügt und somit genau weiß was provoziert wird und das Staatsoberhaupt Nordkoreas weiß mit wem sich angelegt wird, kann ich nur zu dem traurigen Fazit gelangen dass der Wahnsinn Methode hat. Jeder Einzelne der sich nicht an solchem Wahnsinn beteiligt zählt.

      Löschen
    46. Fürstbischof Knut-Hubert28. Dezember 2014 um 22:55

      Ein Genozid an Tyrannen ist schon deshalb nicht möglich, da Genozid per Definition der Auslöschung eines Volkes durch Massenmord ist. Tyrannen stellen aber mitnichten ein Volk dar. Und wer ein Tryrann ist oder was einen Tyrannen ausmacht, bleibt natürlich stets Definitionssache - im Zweifelsfalle handelt es sich stets um ein Prädikat, das selbstverständlich den anderen zukommt.

      Dass Putins Herrschaft zumindest Züge des Tyrannentums aufweist, dürfte selbst bei großzügigster Betrachtungsweise kaum wegzuretuschieren sein. Aber damit müssen im Inneren die Russen selbst zurechtkommen. Sie haben es zugelassen, dass Putin und seine Clique durch massive Einflussnahme die Gesetze Russlands so lange nach Belieben veränderten, bis sie ihnen eine praktisch zeitlich unbegrenzte Herrschaft ermöglichten, die durch keinerlei legale Herausforderer oder öffentliche Opposition mehr angezweifelt werden kann/darf, sofern man nicht in Sibirien enden möchte.

      Nach außen bleibt die Tatsache, dass sich der russische Staat etwas genommen hat, das ihm nicht gehört: Die Krim und die Ostukraine. Das ist Diebstahl auf hohem Niveau, wenn man nicht von einem Angriffskrieg reden möchte. Und diesen Diebstahl dadurch zu rechtfertigen, dass man die (mittlerweile ja durch Wahlen legitimierte) ukrainische Regierung als "faschistische Junta" diffamiert, ist armselig. Selbst wenn das zutreffen würde, würde das noch lange nicht die willkürliche Inbesitznahme von Teilen des Landes legalisieren. Nein, hier ging es einzig darum, einen aufmüpfigen Vasallen zu bestrafen und zugleich durch Anheizen des Chauvinismus das eigene Volk zu benebeln.

      Die daraus entstehende Konfrontation mit dem Westen war abzusehen, und Putin hat sie - da er ja gewiss nicht dumm ist - vermutlich sogar gewollt. Was eint ein Volk besser als der Eindruck, man sei von einer Welt von Feinden umgeben? Wenn jemand einen neuen kalten Krieg auslöst, dann die russische Regierung. Sie hätte es verhindern können, indem sie mit einer kleinen diplomatischen Entschuldigung einfach zurückgibt, was ihr ohnehin nicht gehört und sich jeder Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine enthält. Damit hätten sie gewiss sogar wieder Ansehen bei den Ukrainern gewonnen.

      Was nun die USA angeht - die haben in der Tat selber genügend Dreck am Stecken. Die Staaten Mittel- und Südamerikas beispielsweise wissen ein Lied davon zu singen. Aber das macht die russischen Aktionen um keinen Deut besser.

      Löschen
    47. Ein Genozid an Tyrannen ist schon deshalb nicht möglich, da Genozid per Definition der Auslöschung eines Volkes durch Massenmord ist. Tyrannen stellen aber mitnichten ein Volk dar.

      Sicherlich gibt es kein Tyrannenvolk, es war nur ein Wortbehelf. Allerdings würde ich auch nicht außer Acht lassen, dass Ideologien, Konditionierungen und Blutlinientreue
      im Zusammenspiel eine Konformität erzeugen und gegebenenfalls auch ein Hervorbringen von Tyrannen begünstigen können.

      Und wer ein Tryrann ist oder was einen Tyrannen ausmacht, bleibt natürlich stets Definitionssache - im Zweifelsfalle handelt es sich stets um ein Prädikat, das selbstverständlich den anderen zukommt.

      Dies allerdings umso weniger, je mehr ein Mensch zu gewissenhaftem Selbstzweifel imstande ist. Es ist kein psychopathisches Prädikat, eine Gegebenheit die auch in eine Zweifelsfalle führen kann wenn sie verkannt wird.

      Löschen
  5. Antonnya/Antonia wird wohl mal wieder durchs virtuelle Dorf getrieben. Jos Videos werden neu hochgeladen - nun ja. Ihre "persönliche" Seite scheint jetzt nur noch von diesem eigenartigen polnischen "Anwalt" geführt zu werden. Aber, man hat es wohl im Oktober auch in die "Neue Post" geschafft. Da die Regenbogenpresse ja bestimmt nichts recherchiert, wird aus der gemieteten Wohnung (bei der man ja sowieso wohl Mietrückstände hatte) ein eigenes, frisch bezogenes Häuschen etc.pp.

    Sonst ist die Seite nur ein weiteres Organ der unsäglichen auf FB aktiven "Kinderklau-Mafia"-Clique, bei der man zu dem Schluss kommt (wenn man sie mal länger beobachtet hat): Jedes, wirklich jedes Kind wurde da absolut zu Recht in Obhut genommen. Die haben alle keinerlei Respekt vor ihren Kindern und deren Rechten. Das kommt u.a. darin zum Ausdruck, daß selbst gerichtliche Verfügungen keine weiteren Bilder und/oder Videos der Kinder zu veröffentlichen schlichtweg ingnoriert werden und teilweise ganz offensichtlich heimlich übelste Videos (in denen den Kindern auch Aussagen direkt in den Mund gelegt werden) gedreht und veröffentlicht werden.

    Das ist eine Mischpoke die ihresgleichen sucht.

    https://www.facebook.com/222960771200246/photos/a.225686784260978.1073741828.222960771200246/356730131156642/?type=1&theater

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Betreiber diverser, in übelster Fäkal- und Vulgärsprache gehaltener Blogs wird zudem des Extrem-Mobbings bezichtigt. Da kann man nur sagen: "Die Geister die sie riefen..."

      https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=363761950453460&id=222960771200246

      Löschen
  6. Fürstbischof Knut-Hubert äußerte sich wie folgt:

    "Bitte in deinen eigenen Worten. Ich wünsche nicht mit abgekippten Links abgefrühstückt zu werden, um mir deine Argumente in Eigenarbeit zu erschließen."

    Das packe ich mir in meine ewige Zwischenablage und serviere das bei Gelegenheit jedem nachweislichem Absolventen der Youtube-Universität.

    Außerdem kommt diese elementare Kommunikationsregel als eingerahmt als Bild an die Wand.

    Herr Fürstbischof! - *kratzfuss mach'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmal "als" müss' mer abziehen. Dann noch flugs ein "m" gegen ein "n" getauscht. Fertig.

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert29. Dezember 2014 um 00:11

      Es ist mir ein ausgesprochenes Vergnügen, etwas von Nutzwert beigesteuert zu haben.

      Löschen
    3. Jawoll lieber Fürstbischof und Herrengedeck!
      Dies muss auch bei mir in die Ablage. Sehr schön.
      Danke

      Löschen
    4. "Es wird Zeit, dass Putin verschwindet. Tod oder lebendig!"


      Die Mehrzahl jener hier, die sich aus der vermeintlich überlegenen
      Perspektive ihres als Intellekt getarnten eitlen Egos am Unsinn
      "alberner Verschwörungstheorien" anderer ergötzen, merken nicht,
      dass sie selbst in der Vielzahl ihrer Argumente mindestens ebenso
      stupide und einfältig sind wie die von ihnen durch den verbalen Dreck
      Gezogenen.

      Allen voran Mr. Niederrheiner himself, der sich in seinem achso todesmutigen
      Hetzen gegen den wieder einmal aufgewärmten Todfeind Russland selbst nur
      als einfältiger Anhänger populärer Verschwörungstheorien entlarvt.

      Kindergartenniveau, was ihr hier produziert.

      Löschen
    5. Du kannst das sicher noch etwas erläutern, Anonyme. Nicht das jemand noch auf die Idee kommt, dein eitles Ego ergötzt sich hier nur an den populären Verschwörungstheorien, denen wir hier alle angeblich anhängen.

      Löschen
    6. Fürstbischof Knut-Hubert29. Dezember 2014 um 16:21

      Einfältige Verschwörungstheorien?

      Chemtrails nenne ich eine Verschwörungstheorie. Nicht greifbar, nicht nachweisbar. Vorhanden nur in den Behauptungen derer, die an ihre Existenz glauben wollen.

      Und nun möchte ich doch einmal sehen, in wiefern der Umstand, dass Russland sich fremdes Territorium angeeignet und unprovoziert Kampfhandlungen mit einem Nachbarstaat vom Zaun gebrochen hat, damit vergleichbar ist.

      Außerdem ... Russland hat sich seine Rolle als finsterer Schurke ohne Not selber aufgewärmt. Dazu musste kein Außenstehender etwas beitragen. Wir wollen uns ja nicht mit fremden Lorbeeren schmücken.

      Löschen
    7. Mein lieber Anonym,

      ein wenig Intellekt ist gar nicht schlecht, denn steht man nicht wie ein Vollidiot da, wie Du jetzt und kann auf einfache Einwände nicht wechseln ;-)

      Putins Militäreinsätze mitten in Europa sind mit irgend einem Handeln des Westens eben nicht zu rechtfertigen, schon gar nicht sind sie eine zwingende Konsequenz daraus.

      Löschen
    8. @ NDR - Der westlichste Teil Russlands liegt Deiner Äußerung zufolge ebenfalls mitten in Europa. ;-)

      Löschen
    9. Fürstbischof Knut-Hubert29. Dezember 2014 um 21:11

      Im westlichsten Teil Russlands fanden allerdings auch keine Militäreinsätze statt ... denn weder die Ostukraine noch die Krim sind Teile Russlands (zumindest sind sie es nicht mehr als Nordschleswig Teil Deutschlands ist. Und davon kann und sollte nun wirklich keine Rede sein).

      Löschen
    10. Zumindest wäre dann alles in smør, wenn das Verhältnis zwischen Russland und Ukraine so sein könnte wie das heutige zwischen Deutschland und Dänemark. Meine übertragen also ´ukraina´ nicht in Zerreißprobe als Militärgrenze zwischen den Großmächten sondern als vermittelndes Grenzland. Nicht uninteressant in diesem Zusammenhang finde ich, dass Poroschenko im Bestreben um eine Lösung im Ukrainekonflikt einen Vierer-Gipfel (mit Merkel, Putin, Hollande) in Astana anberaumt ("Mein diplomatisches Jahr beginnt am 15. Januar mit einem Treffen in Astana im Normandie-Format"). Zu dem Umstand dass es in Astana stattfinden soll, siehe auch meine Anmerkung weiter oben zur NWO und was diese Stadt symbolisiert. Das könnte sowohl hinsichtlich Problematiken als auch hinsichtlich Chancen einigs zu verstehen geben. Zu meiner geäußerten kritischen Ansicht möchte ich im Zusammenhang mit den erwähnten Worten des Dalai Lama rückblickend noch etwas anmerken, damit es zureichend nachvollziehbar sein kann. Indirekt deklarieren seine Worte nämlich bereits stattgefundenen Wahnsinn, dessen hauptverantwortlicher Entscheidungsträger Harry S. Truman war (entsprechend meiner Anmerkung wäre die Trinty-Bombe eine im Sinne einer unheiligen Trinität). Truman war wie sein Vorgänger Roosevelt (und weitere Präsidenten) Freimauer und vor seiner Amtseinführung Großmeister der Großloge von Missouri. Es wäre gewiss anderen Freimaurern gegenüber unfähr hieraus eine Pauschalaussage über die Freimaurerei abzuleiten, allerdings gibt es nichtsdestotrotz zu denken wenn ausgerechnet ein Großmeister von derart fraglichem Charakter zeugt (ein Gebot des (Aus-)Schweigens kann unter Umständen auch wie eine Lüge sein) und von Truman bis Breivik gab es eben noch weitere. Es wäre also nicht zureichend wenn in der Politik eine fundamentale Renovierung stattfinden würde, sondern nicht minder müsste sie erst recht in Organisationen realisiert werden die einen Einfluss auf die Politik ausüben (wozu beispielsweise auch die katholische Kirche zählen würde, wobei der neue Papst bereits dabei ist einen fruchtbaren Trend zu setzen). Ich erwähne dies auch, weil mancher hier es vielleicht für Unsinn hält, was anhand des Genannten ersichtlich werden kann. Sozusagen etwas von dem Außenbereich okkulter Zusammenhänge und hier in Verbindung mit dem religiösen Führer Dalai Lama zeigt sich ebenfalls auf welcher Ebene es sich bewegt. Der Bau der ersten indischen Atombombe kam dadurch zustande, dass Indien dem Dalai Lama Asyl gewährt wurde und die USA als Gegenleistung Indien beim Aufbau eines Atomwaffenprogramms half. Auch diese Atombombe erhielt einen von Zynismus strotzenden Namen ”lächelnder Bhudda”. Möglicherweise war es diese Zwickmühle in welche er involviert war, die ihn dazu veranlasste den Bau von Atombomben im Sinne von Weltdemokratischer Gleichberechtigung zu rechtfertigen, obwohl er die Ansicht vertrat dass man jede Anstrengung unternehmen sollte Nuklearwaffen zu eliminieren. Auch später äußerte er sich wohl lediglich unentschlossen dazu.

      Nun war´s wohl eher ein Brunch ;-). Zurück zu meinem Einwurf, ich sah mich zu diesem veranlast weil NDR die Urkaine schon mal ”mitten in Europa” verortete und dies meines Erachtens nicht ganz ohne Suggestivwirkung ist. Ebensogut hätte ich fragen können, wo sich denn die Mitte Europas befindet oder nach welcher Zeittafel es bemessen ist (http://de.wikipedia.org/wiki/Geographie_Europas#mediaviewer/File:Europa_geografisch_karte_de_1.png).

      Löschen
    11. Hier ebenfalls das Datum 15.01. als ursprünglichen Termin für die Verhandlung und die Demonstration...
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/alexej-nawalny-kreml-kritiker-schuldig-gesprochen-a-1010648.html
      Vielleicht befürchtet Putin aufgrund des zeitlichen Zusammenfalls einen Putschversuch...
      http://www.contra-magazin.com/2014/12/putsch-gegen-putin-kommt-2015-ein-russischer-euromaidan

      Löschen
    12. Ja, jetzt haben sie den Oppositions-Blogger Nawalny und seinen Bruder verurteilt. Ähnlich wie bei Öl-Oligarch Cherodowski wegen angeblichen finanziellen Straftaten.

      Löschen
    13. Nach dem Ende von Putin wird es auch ein paar Richtern in Moskau an den Kragen gehen...

      Löschen
    14. @MFS
      Jetzt brezel Dich doch nicht wegen dem "mitten in Europa" auf. OK, die Ukraine liegt in Osteuropa. Ist das so entscheidend für meine Aussage?

      Löschen
    15. Fürstbischof Knut-Hubert30. Dezember 2014 um 16:02

      Nach dem Ende von Putin wird es auch ein paar Richtern in Moskau an den Kragen gehen...

      Glaube ich nicht. Niemand weiß besser als wir Deutschen, dass man im Namen eines Regimes noch viel furchtbarere Urteile fällen kann und dennoch nicht nur ungeschoren davonkommt, sondern auch für weitere Jahrzehnte die Robe tragen darf. Das mag pessimistisch klingen, aber es ist halt die Realität: Juristen überleben alles.

      Ausnahmen sehe ich höchstens für diejenigen unter den Richtern, die sich durch ihre Urteile Feinde in Oligarchenzirkeln gemacht haben. Doch an denen wird vermutlich Privatrache geübt werden. Auch kein schöner Gedanke. Willkür in jeder Form missfällt mir.

      Löschen
    16. "Niemand weiß besser als wir Deutschen, dass man im Namen eines Regimes noch viel furchtbarere Urteile fällen kann und dennoch nicht nur ungeschoren davonkommt, sondern auch für weitere Jahrzehnte die Robe tragen darf. Das mag pessimistisch klingen, aber es ist halt die Realität: Juristen überleben alles."

      Nö, die Nazis hatten Ihr Ermächtigungsgesetz, was vieles erlaubte. Die Putin Clique macht das einfach so.

      Löschen
    17. Was wir hier haben ist ein Alleinherrscher, der Justiz und staatliche Presse beherrscht und die freie Presse mit massiven Strafen einschüchtert.

      Und für unsere Spinner-Szene ist das völlig in Ordnung ;-)

      Löschen
    18. @NDR
      "[...] OK, die Ukraine liegt in Osteuropa. [...]"

      NEIN!

      Kiev liegt definitiv näher am Mittelpunkt Europas als Berlin oder Mainz.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Purnu%C5%A1k%C4%97s

      :D

      Löschen
    19. Fürstbischof Knut-Hubert30. Dezember 2014 um 17:56

      Was wir hier haben ist ein Alleinherrscher, der Justiz und staatliche Presse beherrscht und die freie Presse mit massiven Strafen einschüchtert. Und für unsere Spinner-Szene ist das völlig in Ordnung ;-)

      Das ist für sie nicht nur in Ordnung, das ist der wünschenswerte Zustand. Auch auf die Gefahr hin, hier alte Kamellen aus dem Keller zu holen - in der Anfangsphase von GRS wurde ja auch der fabulöse Plan entwickelt, in einem erneuerten Gesellschaftssystem die Verbreitung von Desinformation in den Medien zu verhindern, indem sämtliche Pressemeldungen zuvor von einem "unabhängigen" Gremium freigegeben werden sollten, so dass nur "anerkannte Wahrheiten" publiziert werden.

      Und wir reden bei dieser Vorzensur nicht von Prüfung zwecks FSK-Freigabe.

      Löschen
    20. @Fürstbischof Knut-Hubert

      ich bin mir nicht sicher, ob denen wirklich klar war, was sie da taten.

      In Vogts Vorlagentext hieß es dazu:

      "Damit die Medien wieder zur wahrheitlichen Berichterstattung gebracht werden, könnte ein unabhängiges Kontrollgremium eingerichtet werden, das Vorgänge prüft. Im Moment dient die Internetgemeinde als notwendiges Korrektiv."

      In den Beschlüssen wurde daraus:

      "Einrichtung einer unabhängigen, dem Gemeinwohl verpflichteten Informationsagentur. Es sollte eine spezielle E-Mail-Adresse eingerichtet werden, die so lauten könnte: medien@aufbruch-gol-rot-schwarz.net"

      Aufbruch GRS sollte die Medien kontrollieren? Ich verstehe es nicht...

      http://www.aufbruch-gold-rot-schwarz.net/13-bereiche/medien-kommunikation

      Löschen
    21. Fairer Weise muss man sagen, dass ein "unabhängiges Kontrollgremium" nun nicht bedeutet: Regierungskontrolliert.

      Löschen
    22. Wie schon mal erwähnt: Mit den Inhalten der Beschlüsse oder des Vorlagentextes haben wir uns nie näher beschäftigt, da die Organisation schon so unterirdisch war, dass die Texte kaum noch beachtet wurden.

      Löschen
    23. Im Prinzip war die Organisation ähnlich gut wie beim Fürstentum ;-)

      Löschen
    24. Ich denke aber, dass wir uns mehr mit den Beschlüsse von GRS beschäftigt haben als Medi, Jo, Benni und das GRS Fußvolk zusammen.

      Löschen
    25. @ NDR

      Jetzt brezel Dich doch nicht wegen dem "mitten in Europa" auf. OK, die Ukraine liegt in Osteuropa. Ist das so entscheidend für meine Aussage?

      Putins Militäreinsätze mitten in Europa sind mit irgend einem Handeln des Westens eben nicht zu rechtfertigen, schon gar nicht sind sie eine zwingende Konsequenz daraus.

      Interpretiere Deine Aussage doch mal im vorauseilenden Sinne einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung, daran könntest Du erkennen wie wichtig im Ukrainekonflikt korrekte Lokalisierungen sein können.

      Aufbruch GRS sollte die Medien kontrollieren? Ich verstehe es nicht...

      Würde es so verstehen, dass ein unabhängiges Kontrollgremium („Einrichtung einer unabhängigen, dem Gemeinwohl verpflichteten Informationsagentur“) den Wahrheitsgehalt medialer Berichterstattung überprüfen sollte. Das wäre allerdings nur realisierbar gewesen, wenn ebenso auch ein unabhängiges Entstehen solch eines Kontrollgremiums gewährleistet wäre. Also unabhängig von der Selektion des Vorstands.

      Löschen
    26. "Das wäre allerdings nur realisierbar gewesen, wenn ebenso auch ein unabhängiges Entstehen solch eines Kontrollgremiums gewährleistet wäre. Also unabhängig von der Selektion des Vorstands."

      Ja, z.B.: Würden die einen Vertreter der Skeptiker zulassen ;-)

      Löschen
    27. Es würde keiner gesonderten Vertreter bedürfen, da eine Überprüfung des Wahrheitsgehalts bereits Skepsis impliziert.

      Löschen
    28. Ja, gemeint sind Skeptiker der üblichen VTs und esoterischen Überzeugungen.

      Löschen
    29. Dieses Gremium müsste ja dann auch die ganzen alternativen Medien auf Wahrheit kontrollieren. Das gäbe einen Spaß. Ich glaub nicht, dass denen das gefallen würde. Es sei denn, das Gremium erfühlt die Wahrheit.

      Löschen
    30. Fürstbischof Knut-Hubert30. Dezember 2014 um 23:37

      ich bin mir nicht sicher, ob denen wirklich klar war, was sie da taten.

      Das könnte als Überschrift für das gesamte GRS-Wirken stehen.

      Löschen
    31. @ NDR

      So wie ich es verstehe, würden Theorien und Überzeugungen nicht im eigentlichen Interesse der genannten Intention liegen sondern vielmehr Sachverhalte, die natürlich zur Bildung von Theorien und Überzeugungen führen können. In erster Linie ginge es ja um eine Überprüfung ob die Medien wahrheitsgemäß Bericht erstatten und nicht um eine Überprüfung von Theorien und Überzeugungen.

      Übrigens, was "Die Skeptiker" anbelangt: Eine Überprüfung des Wahrheitsgehalts setzt eine unvoreingenommen neutrale Haltung voraus und bedeutet nicht einer Sache seinen Stempel aufzudrücken zu wollen.

      Löschen
    32. "Eine Überprüfung des Wahrheitsgehalts setzt eine unvoreingenommen neutrale Haltung voraus und bedeutet nicht einer Sache seinen Stempel aufzudrücken zu wollen."

      Sicher. Wenn mal eine ernst zu nehmende Theorie von einer ernst zu nehmenden Person kommt, kann man sich die Mühe machen, diese im Detail zu untersuchen.

      Du kannst von keinem verlangen, das ernsthaft zu untersuchen, was von Conrad und Vogt kommt. Dazu haben die beiden schon zu viel Unsinn verzapft, dafür opfert kein Mensch seine Lebenszeit. In dem Fall ist negative Voreingenommenheit völlig berechtigt ;-)

      Löschen
    33. Fürstbischof Knut-Hubert31. Dezember 2014 um 01:02

      Von mir aus kann das hypothetische Gremium noch so neutral sein, und es wäre mir auch gleichgültig, ob es sich aus Esoterikern, Sterneköchen oder Jahrmarktsschaustellern zusammensetzt. Die Vorstellung, dass Nachrichten vor Veröffentlichung gesichtet und freigegeben werden, ist mir prinzipiell ein Graus.

      Löschen
    34. Sicher. Wenn mal eine ernst zu nehmende Theorie von einer ernst zu nehmenden Person kommt, kann man sich die Mühe machen, diese im Detail zu untersuchen.

      Wenn man das will kann man sich unter Umständen sogar mit der Praxis befassen wenn eine Person das anbietet. Und wenn man das nicht wirklich will lässt man es eben sein. Wenn man es sein lässt, sollte man allerdings auch nicht Andere eines besseren Belehren wollen (wofür Die Skeptiker ja nunmal bekannt sind). Soweit meine Meinung dazu als Person. ;-)

      Löschen
    35. "Wenn man es sein lässt, sollte man allerdings auch nicht Andere eines besseren Belehren wollen (wofür Die Skeptiker ja nun mal bekannt sind)."

      Na ja, bekannt vielleicht in der Spinner-Szene ;-)
      Wenn etwas offensichtlich Humbug ist, darf man das schon kund tun. Auch wenn man sich mit den weiteren Details nicht näher beschäftigt.

      Löschen
    36. Selbstverständlich werde ich mich hier nicht über mein Für und Wider äußern, zu welchem ich aus aufgrund eines persönlichen Schriftwechels gelangt bin, da es Privat ist und ich dies ebenso wie meinen kurzzeitigen Kommunikationspartner respektiere. Wie Du es Dir vielleicht auch denken könntest, ging es dabei schwerpunktmäßig um eine von mir bevorzugte Thematik die Zitat Nr. 9 entsprechen würde.. http://www.gwup.org/infos/themen-nach-gebiet/743-esoterik-und-physik?catid=56%3Aparawissenschaften (zu dem was diesbezüglich der Abhandlung zu entnehmen ist sehe ich keine Veranlassung zum Kommentieren, zumal sie auch keine Bewertung impliziert zu der sich gegebenenfalls etwas anmerken ließe). Was die Bezeichnung Humbug anbelangt, verstehe ich jedoch weder mich noch Andere als solchen (siehe Kommentar... https://www.youtube.com/watch?v=Xas0A3WrS_8 ).

      Löschen
  7. Hier mal was über Mythologie, das man sich durchaus ansehen kann:

    http://quer-denken.tv/index.php/kanada/1074-wurzeln

    Es muss einem nur klar sein, dass Niki in dem Vortrag regelmäßig Spekulationen als Fakten ausgibt, ähnlich wie Däniken. Aber als Einstieg mag es reichen.

    AntwortenLöschen
  8. KlagemauerTV besucht einen russischen Politiker und lässt sich erzählen, dass alle Demonstranten in Moskau nur Opportunisten oder vom Weste gesteuert seien und das es gut wäre, wenn man diese Demonstrationen unterbindet und die Demonstranten Festnimmt. Kein Widerspruch von der Witzfigur von KlagemeuerTV:

    https://www.youtube.com/watch?v=pmp-Toftp5Q

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Ende des Interviews ab Minute 32 biedert er sich sogar noch an, mit der russischen Regierung zusammen zu arbeiten und drängt sich auf ;-)

      Löschen
    2. Das ist natürlich ein tolles Konzept: Die Presse arbeitet gleich mit der Regierung zusammen.
      Als wenn KlagemauerTV als "Nachrichtenmagazin" nicht schon so ein einziger Witz wäre, schaffen die noch eine Steigerung ;-)

      Löschen
    3. Aber der russische Gesprächspartner scheint auf eine konkrete Zusammenarbeit nicht einzugehen.

      Wozu sollte man KlagemauerTV auch brauchen können? Kennt ja kein Mensch, außer uns Betrachtern des Bizarren.

      Löschen
    4. Fürstbischof Knut-Hubert31. Dezember 2014 um 01:12

      Wobei ich nicht ausschließen will, das die Crew von KlagemauerTV insgeheim ähnliche Hoffnungen hegt wie die Veranstalter der Alsfeld-Kaffeefahrten und andere aus diesem Dunstkreis: Nämlich eine bequeme, weitgehend arbeitsfreie Einkommensquelle zu erschließen. Nur schielt man hier nicht auf die Portemonnaies naiver Freigeist-Jünger, sondern auf die Kassen des russischen Außenministeriums (oder welche Stelle auch immer für die Auslandspropaganda zuständig sein mag). Das Spielchen "Wir möchten nicht arbeiten, aber dennoch kassieren und uns dafür auch noch feiern lassen" ist ja so etwas wie ein Leitmotiv bei vielen unserer Freunde.

      Allerdings bezweifle ich sehr, dass sich die russischen Profis bewegen lassen, einer Schar wirrer Amateure Geld fürs faktische Nichtstun zu überweisen.

      Löschen
    5. Ja, die Stelle, wo man die Zusammenarbeit anbietet, ist wirklich seltsam. Solche Sachen bespricht man normaler Weise ja außerhalb eines Interviews. Vermutlich hatte der Politiker nicht viel Zeit neben dem Interview für KlagemauerTV übrig.

      Löschen
    6. Aber eins ist ein gutes Stichwort:

      Das was BewusstTV, QuerDenkenTV, Zensurstudio und Co. machen, ist in der Tat kein Arbeiten. Die angeblichen Interviews sind nur ein launiger Small Talk.

      Da werden keine unangenehmen Fragen gestellt, der "Interviewer" ist nichts weiter als ein Stichwortgeber. Kinder, die "Journalist" spielen!

      Das ist lediglich ein Hobby für Rampensäue, noch dazu dilettantisch durchgeführt.

      Aber Hauptsache, die technische Qualität der Videos ist gut ;-D

      Löschen
  9. Schon bekannt?
    "Peter Fitzek bricht Interview ab wegen kritischer Fragen"
    https://www.youtube.com/watch?v=IZPADL-gxBA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab 8:35 greift er plötzlich die Kamera und dreht sie weg ;-)

      Löschen
    2. ...dann stellt er sich neben den Interviewer und schaut sich dessen weitere Fragen an :-DDD

      Gefallen ihm nicht....

      Löschen
    3. Ich finde die Atmo mit den Küchegeräuschen in Bezug auf Fitzek passend gewählt. ;-)

      Löschen
    4. "Audendisch", würden die vom Behördle sagen ;-)

      Löschen