Donnerstag, 4. Dezember 2014

Quer-Denken-Kongress - Eine neue Chance für Michael Vogt

Hallo Michael Vogt!

Sie bezeichnen sich selber als "Visionär der neuen Zeit".

Wenn ich Ihre Vision für die neue Zeit aus Ihrem Verhalten beim Aufbruch Gold-Rot.Schwarz ableite, wäre es die Folgende:

Ein kleine Clique (zu der selbstverständlich Sie gehören) hat das Sagen gegenüber der "Gemeinschaft", gibt keine Rechenschaft über ihre Tätigkeiten und Finanzen ab und wenn sie keine Lust mehr hat, schmeißt sie alles hin und verschwindet, ohne der Gemeinschaft dafür Erklärungen zu schulden (siehe der Umgang mit Thomas Hornbachers Fragen) oder sich um deren Zukunft zu scheren.

Kurz gesagt, Ihre Vision scheint zu sein: "Nach mir die Sintflut!"

Meinen Sie nicht, dass an dieser Vision noch Verbesserungen möglich sind? Durch eine glückliche Fügung haben Sie noch mal die Chance:

Auf dem Quer-Denken-Kongress ist "Die Bandbreite" nicht aufgetreten. Offensichtlich wurden dadurch einige Kosten gespart. Wollen Sie die Ersparnis nicht im Sinne des neuen Miteinanders auch an die Besucher zurück geben?

Ich weiß: Der Veranstalter zieht sich auf die AGBs zurück, welche Programmänderungen vorbehalten (wenn man so glücklich ist, vom Veranstalter überhaupt eine Antwort zu bekommen). Also kommen Sie uns nicht damit. Hier sind Sie gefragt:

Ist das Ihre Vision des Miteinanders in der neuen Zeit, dass der Eine gegenüber der Gruppe Kosten spart und damit einen höheren Gewinn macht, aber die Gruppe nichts vom Gewinn zurück bekommt?

Ich schlage mal 20% vom Eintrittspreis vor, denn die Bandbreite dürfte doch sicher mit Abstand der teuerste Programmpunkt gewesen sein.

Herr Vogt, wir werden Ihre Visionen danach bewerten, wie Sie jetzt handeln!





Advent, Advent der Kuhdung brennt. 

Agnihotraduft im ganzen Raum, 
umkreist sanft vedisch den Weihnachtsbaum. 

Ganz benebelt, vom Rauch geadelt. 
Was macht der Baum? Er nadelt.


Wilki  



Wilkis Adventsgedicht

Kommentare:

  1. Hallo Herr Vogt,

    Leider müssen wir feststellen, daß der Nimbus des nonkonformen, humanitär motivierten und wissenschaftlich korrekten, mit dem Sie sich zu umgeben versuchen, ein morscher Schleier ist,
    der spätestens beim zweiten Hinsehen zerreisst und hinter dem gleiche zynische Opportunismus zum Vorschein kommt, den sie immer wieder den anderen ankreiden.

    Ist es Ihnen eigentlich nicht peinlich, sich immer noch mit einem Professortitel zu dekorieren, wenn Ihnen dieser Job schon vor 7 Jahren gekündigt wurde ?

    Bei Ihnen ist wahrhaftig nicht nur die stets frischgeföhnte Pracht Ihres Toupets mehr Schein als Sein !

    Sie üben Mißbrauch an den Werten, denen Sie sich angeblich verpflichtet fühlen und wir wünschen Ihnen ein baldiges Aufwachen in der Wirklichkeit !

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/uni-leipzig-honorarprofessor-unter-rechtsextremismus-verdacht-a-516859.html
    http://aida-archiv.de/index.php?option=com_content&task=view&id=775&Itemid=1
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/michael-vogt/
    http://zombiewoodproductions.wordpress.com/2013/01/11/michael-vogt-burschenschafter-und-hes-anwalt/























    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Ach. Ist der Sportsgeist wieder erwacht? :D

      Löschen
  3. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie erinnert mich Jeet in diesem Video an Helge Schneider:
    https://www.youtube.com/watch?v=IKSLIGNWzqY

    AntwortenLöschen
  4. Niederrheiner, spannende links auf Deinem Blog - zB hatte ich Axel Stoll noch nicht gekannt :-O
    Habe ihn zunächst für einen Schauspieler gehalten, der eine böse Parodie auf co abzieht . . .
    Unter Deinen links findet man auch Ken Jebsen, einen radikalen Pazifisten, der sich über
    den Imperialismus der USA in Rage redet und keine Freude an der Siedlungspolitik Israels hat.
    Fakten, die belegen, daß er in die "neurechte" Schublade gehört, konnte ich bisher keine zutage
    fördern. Was hältst Du von ihm ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich mit Jebsen nie näher beschäftigt. Vielleicht kann das jemand anderer hier beantworten.

      Löschen
    2. @Anonym

      Ein paar seiner Elaborate habe ich anhand der von ihm aufgeführten Quellen einmal zerpflückt, mit dem Ergebnis, dass ich ihn aufgrund des gesichteten Materials für einen argen Faktenvermischer und -vermanscher halte. Das Verkürzen und Passendmachen bei der Quellenwiedergabe, das sprunghafte Hecheln von Pontius bis Pilatus, um vermeintlich größere Bezugsrahmen zu konstruieren, der agitierende Tonfall, die Analogielastigkeit, das alles macht auf mich, vorsichtig formuliert, keinen seriösen Eindruck.

      Und bei bloßer Kritik an der Siedlungspolitik belässt er es ja nicht.

      Ansonsten stellt sich mir die Frage, wie jemand, der Zensur beklagt und die freie Meinungsäußerung als hohes Gemeingut zu verteidigen vorgibt, auf eine nicht genehme Textpassage der Antilopengang mit einer Abmahnung reagieren kann.

      Löschen
    3. ich kenne alle Beiträge, die Jebsen seit einem Jahr produziert hat und war deshalb verblüfft, als er im Zshang mit den Montagsmahnwachen ins rechte Ecke gestellt wurde. Ich wollte es genau wissen und habe die Frau kontaktiert, die dieses mediale bashing losgetreten hat. Und Jutta Dithfurt konnte mir keinen einzigen konkreten Beleg für Ihre von allen Leitmedien übernommene Diffamierung als Antisemit nennen - in dieser Hinsicht muß ich ihr einen ähnlichen Verstrahlungsgrad wie Michael Vogt bei einer Vielzahl von Themen attestieren.
      Ich komme nach gründlicher Beobachtung der Medienlandschaft zu dem gleichen Schluß wie Uwe Krüger, Scholl Latour. Willy Wimmer und andere : die Medien, die früher als Inbegriff des Qualitätsjournalismus galten, verdienen diesen Begriff nicht mehr

      Löschen
    4. Der Jebsen hat sich mit seinen Nazivergleichen doch selber zerlegt. Die Dittfurth hat das nur lang und breit zerpflückt.

      Löschen
  5. Schreit laut:

    "Haltet den Dieb"

    M.

    AntwortenLöschen
  6. Oha...
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article134256284/Deutsche-zu-fuenf-Jahren-Haft-wegen-Pyramiden-Diebstahls-verurteilt.html
    http://blog.selket.de/grabraeuber/fuenf-jahre-haft-fuer-deutsche-hobby-archaeologen
    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Abora-Segler-droht-Haft-in-Aegypten-und-Prozess-in-Chemnitz-artikel9035544.php
    https://www.youtube.com/watch?v=DAVaBNakvl4

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "schab, kratz" ... das ist nur der Neid der Ägypter, weil ihnen ein Häuflein abendländischer Gelehrter mal wieder zeigt, wo der Hammer hängt. Oder besser gesagt, nicht hängt… "klopf, klopf, klopf"

      Gerüchteweise soll demnächst auch das Turiner Grabtuch untersucht werden, das ist nämlich eigentlich eine prähistorische Schatzkarte außerirdischer Götter… "schnipp, schnapp, einfärb, in Säure auflös..."

      Löschen
    2. Da fällt mir noch ein: Das Taj Mahl ist ebenso eigentlich eine Sternenkarte zu einer zweiten Erde. Deren Position wird aber nur dann sichtbar, wenn man am ersten Dienstag im kommenden September 72 Löcher ins Dach bohrt. Und der Kölner Dom entpuppt sich bei korrekter Vorgehensweise als Sternentor. Man muss halt nur die passenden Stellen entsprechend behandeln… kawumm!

      Löschen
    3. So, die 72 Löcher hab ich gebohrt, jetzt muss nur noch 10 Monate warten...

      Löschen
    4. Ich wäre geneigt, da eher andere Zusammenhänge zu vermuten. Sie vertreten offenbar die These dass die Pyramiden nicht vor gut 4.500, sondern vor mehr als 15.000 Jahren geschaffen wurden und gehen dieser Frage wohl entsprechend nach.

      Löschen
    5. http://youtu.be/Cyr_rs1bCGI?t=1m18s

      Löschen
    6. >NDR5. Dezember 2014 21:16
      >So, die 72 Löcher hab ich gebohrt, jetzt muss nur noch 10 Monate warten...

      Was sagt dein Vermieter dazu, dass du ihm Löcher ins Dach bohrst? :-D

      Löschen
    7. Keine Ahnung. Ich wollte eh demnächst ausziehen.

      Löschen
    8. @NDR

      Du wohnst im Taj Mahal? Da werde ich ja fast ein Schippchen sozialneidisch. Ich kann mir nur das typische 160-Quadratmeter-Standard-NWO-Luxuspenthouse leisten. Da werde ich mit meinem Führungsoffizier wohl mal ein ernstes Wörtchen reden müssen!


      Löschen
    9. Ach so, ins Dach vom Taj Mahal, nicht ins eigene? Den Teil hatte ich gar nicht gelesen...

      Löschen
    10. Ja, eigentlich schon ins Dach vom Taj Mahal. Andererseits, vielleicht klappt es ja auch anderswo. Da man Ideen, die im Internet stehen, ja immer gleich umsetzen sollte... auf, auf!

      Löschen
    11. "Da man Ideen, die im Internet stehen, ja immer gleich umsetzen sollte"

      ja eben, hab ich mir auch gedacht. Wie gesagt, bis nächstes Jahr September lebe ich jetzt mit den Löchern. Ich muss mir am besten mal 72 Eimer besorgen...

      Löschen
  7. Alles was nicht politisch korrekt und konform im aufoktroyierten gespenstischen Rahmen des deutschen Mainstreams verankert wurde, wird mit der saudummen Begrifflichkeit "Neurechts" geadelt, gleichzusetzen mit einem Ritterschlag der Queen, den Ihre Hofschranzen/Gefolge nur allzu bereitwillig und demütig als neugeborene "Sir's" winselnd/gebeugt entgegennehmen dürfen.

    Was haltet Ihr denn vom Vorschlag der grünen Pädo-Partei, das "Ampelmännchen" unter einem imensen kostenintensiven Aufwänden ein weibliches Gegenstück zu verpassen, dem grandiosen "Ampelweibchen"?

    Ist doch irre oder etwa nicht?
    Welche Fakten muß ich hier zitieren oder heranziehen, um diesen Vorgang als "Normal" klassifizieren zu dürfen in unser ach so wunderbaren freien EU-Republik?

    Und was den Vogt betrifft, der eurasische Einschlag und die damit verbundene Ideologie sollte eigentlich bekannt sein. Denn zwischen dem ganzen angebotenen wahnsinnig überteuerten Kirmes und Nippes gibt es durchaus auch überdenkenswürdige gute Dinge, die einer näheren Betrachtung bedürfen. Auffallend war und ist eigentlich nur, das unter diesen ganzen Angeboten, ob gut oder schlecht, im Rahmen von Hilfestellungen für Suchende und Verzweifelte häppchenweise politische Ideologien untergemischt worden sind. Beides ergibt eine fatale Symbiose, eine Vergesellschaft von bestehenden berechtigten Unzufriedenheiten in diesem grotesken System - (nicht umsonst gibt es so viele Nichtwähler und Betrogende) - die beide dann schon fast zweckgebunden fusionieren, obwohl russische System nicht anders funktioniert und tickt wie das westliche System. Quasi wird hier der Bock zum Gärtner gemacht. Das jetzige politische System soll nach deren Auffassung lediglich durch ein anderes ähnliches Herrschaftssystem ersetzt werden. Vogt kämpft nicht gegen das System, sondern im heutigen authentischen nachvollziehbaren Systemzerfall von teils dubiosen sinnbefreiten Werten kämpft Vogt für den Erhalt des Sklavensystems. Wer ein wenig über den Tellerrand schauen kann, wird irgendwann unweigerlich bemerken, das fast so gut wie alle bekannten Demos und Unternehmungen, im Wissen oder aber auch Nichtwissen der Teilnehmer und Initiatoren eine steuerbare Komponente enthalten, berechtigte Unzufriendenheiten zu kanalisieren und zu persiflieren. Das Ziel ist es, die Gesellschaft von innen heraus zu zerrütten, zu erschüttern oder untereinander zu trennen. Vermeintliche Feinde schaffen, Freunde schaffen, Milieuklientel und Gruppendynamiken zu entwickeln und zusammenzuführen, während die EU-Regentschaften ihr eigenes Spiel mit den Menschen spielen. Splitten und Auflösen, damit die kastrierte Masse oder kastrierte kritische Masse immer in kritischen Situationen von oben herab formbar je nach gusto bleiben kann. Funktioniert im übrigen seit Jahrhunderten nahezu perfekt. Die perfektionierte Rafinesse dieser Unternehmungen leidet nur unter dem Informationszeitalter. Die einzige Krux, die man nicht einfangen kann. Nicht zu vergessen der Mensch, der sich immer noch in der Lage befindet, selbständig zu agieren und zu denken. *Grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für das rote Ampelfrauchen: Claudia Roth, egal welche Farbe. Rot STOP!

      Für das gelbe Ampelfrauchen: Renate Künast Gelb WEHE DU FÄHRST ZU FRÜH LOS!

      Für das grüne Ampelfrauchen: Rebecca Harms Grün ABER SCHAU BEIM FAHREN NICHT SO SCHRÄG AUF DIE STRASSE WIE ICH GUCKE

      Löschen
  8. Korrektur, meine Tastatur spinnt...

    das "Ampelmännchen" unter einem imensen kostenintensiven Aufwand...
    Beides ergibt eine fatale Symbiose, eine Vergesellschaftung von bestehenden berechtigten Unzufriedenheiten....
    fast zweckgebunden fusionieren, obwohl das russische System nicht...

    Das nächste Mal werde ich die Korrektur/Vorschaufunktion in Anspruch nehmen müssen oder mir eine neue Tastatur besorgen..ist ja gruselig.

    ;-)



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @1Blueapple

      Ich gehen auf diesen Kommentar hier gleich mit ein, der besseren Übersichtlichkeit wegen, und weil es thematische Überschneidungen gibt.

      Schau einfach, wie die Medienvertreter es handhaben, konkreter geht es z.Z nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=boD0T2ioq9c

      Ich sehe da höchsten eine Handvoll Medienvertreter. Von den Medienvertretern als Gattungsbegriff zu sprechen, welche gar den aufoktroyierten gespenstischen Rahmen des deutschen Mainstreams prägen sollen, würde ich als Simplifizierung empfinden. Es gibt sicherlich Agenden und Blatttlinien, Präferenzen und politische Vorgaben, Hofberichterstattung und "nach dem Munde schreiben". Aber meines Erachtens nach sollte man erst einmal von der Einzelperson ausgehen. Dann kann man sich in tiefere Verstrickungen einarbeiten.

      Nebenbei bemerkt ist mir ein Widerspruch zwischen folgenden Zeilen,

      Ich wünsche mir wirklich Menschen, die kritisch, neutral, offen und unabhängig an gewisse Dinge herantreten und diesen idiotischen Propagandakrieg nicht dauernd an sich heranlassen, der eigentlich nur persönliche Verwerfungen untereinander fördert (…)

      und der Wortwahl gerade im letzten Kommentaren aufgefallen.

      Denn Alles was nicht politisch korrekt und konform im aufoktroyierten gespenstischen Rahmen des deutschen Mainstreams verankert wurde (…) Vorschlag der grünen Pädo-Partei (…) ach so wunderbaren freien EU-Republik , das sind meiner Ansicht nach alles politische Kampfbegriffe erster Kajüte, dementsprechend vorverurteilend bis selbsterklärend negativ besetzt, die in einem offen, neutralen und unabhängigen Diskurs eigentlich nichts verloren haben sollten.

      Zum Hauptanliegen:

      Ich habe die formulierten Gedanken dergestalt verstanden, dass -salopp formuliert- die aktuellen innen- wie außenpolitischen Verwerfungen nur Ausdruck einer Art Beschäftigungstherapie von übergeordneten Mächten darstellt, mit dem Ziel der Entzweiung der Massen.

      Dem möchte ich deutlich widersprechen. Aus meiner Erfahrung heraus sind aktuelle wie historische Ereignisse das Ergebnis widerstrebender Partikularinteressen unterschiedlicher Größenordnung, meist in dynamisch-chaotischer Ausformung. "Teile und Herrsche" funktioniert meines Erachtens nach nur bis zu einer gewissen Größenordnung.
      Je größer der Apparat, je umfangreicher die Steuerungsversuche, je komplexer die zu kontrollierenden Faktoren, desto stärker kommt die Fehlerquelle Mensch zum Zuge.
      Jeder Durchsetzungsversuch einer weitreichenden Agenda im Verborgenen (um einmal den Begriff Verschwörung zu vermeiden) bricht darunter zusammen. In einem übergeordneten Bezugsrahmen zerbröselt Splitten und Auflösen, damit die kastrierte Masse oder kastrierte kritische Masse immer in kritischen Situationen von oben herab formbar je nach gusto bleiben kann. zwangsläufig in widerstreitende Einzelinteressen.

      Keine übergeordnete Agenda ist dermaßen überzeugend, dass nicht irgendwann ein Vertreter auf den Gedanken kommt, die eigene Weiterentwicklung wäre nicht noch besser. Und kein komplexer Unterdrückungs- und Steuerungsapparat ist davor gefeit, dass ein leitender Vertreter brisante Informationen verschludert.

      Geht gleich noch weiter:

      Löschen
    2. Zudem, und das fände ich fast noch verwerflicher, disqualifiziert man mit solch einer Sichtweise jegliche der momentan stattfindenden Auseinandersetzung als letztlich inhaltslose Hülle. Statt sich auf das geäußerte Argument, die gelebte Sichtweise und/oder das vorgetragene Gefühl einzulassen, wischt man mit einem kühnen Besenstrich all das, was gesellschaftlichen wie politischen Fortschritt meiner Meinung nach erst möglich macht, auf den Müllhaufen. Daraus spricht, man möge mir meine Direktheit verzeihen, eine nicht zu knapp bemessene Arroganz gegenüber den Handelnden. Besonders, wenn am Ende der Ausführung kein tragfähiger Gegenentwurf zu finden ist.


      Das nächste Mal werde ich die Korrektur/Vorschaufunktion in Anspruch nehmen müssen oder mir eine neue Tastatur besorgen..ist ja gruselig.

      Das finde ich gar nicht schlimm. Passiert mir leider auch gerne einmal. Das Gehirn überbaut ja kleine Holpereien ohne Probleme.

      Löschen
    3. Mir ist immer noch nicht klar was bei der
      Befruchtung der Ampelweibchen durch
      Ampelmännchen rauskommt.

      Vielleicht Landebahnbeleuchtungen ?
      Straßenlaternen ?
      Rundumwarnleuchten ?

      Fragen über Fragen . . .

      Löschen
    4. Lalaburg

      Ich habe heute nicht die Zeit, auf deinen bemerkenswerten/lesenswerten/denkwürdigen/kritikwürdigen Beitrag umfassend zu antworten, werde mir aber morgen die Zeit irgendwie dafür freischaufeln.

      ;-)

      Löschen
    5. @1Blueapple

      Keine unnötige Eile! Ich laufe nicht weg.

      Löschen
    6. Lalaburg

      Wohin willst du auch laufen....ausser zu hochnotpeinlichen grünen Parteitagen (Ironie), die vor lauter indoktrinierten Grün den Wald der Gehirnwäsche/Filterupdates/Ergänzungen nicht erkennen, der in den beiden grotesken *hochintellektuellen* Beiträgen seine peinlichsten Höhepunkte abfeiert.
      Oder aber einfach mal die Finger von den Drogen lassen!
      https://www.youtube.com/watch?v=9UNM6Ul1yK0

      Schon wieder weg..

      ;-)






      Löschen
    7. Lalaburg

      Nochmal kurz zum verlinkten Videobeitrag von mir.
      Wenn die Grünen innerhalb ihrer Parteistruktur/Partei-Hierarchie-Parteiideologie außerstande sind, Kinder vor Zugriffen der hauseigenen Protagonisten zu schützen, wie ist es dann erst um den Schutz von Jugendlichen bestellt, die animiert von der Parteispitze naiv politisches/ideologisches vorgeplappertes Bullshit-Bingo zur Gehirnerweichung zum Allerbesten geben?
      Spätestens ab diesem Punkt besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit diesem jugendlichen Mitmenschen Mitgefühl für seine Situation zu entwickeln oder?

      Zu deinem Einwand, ich hätte die die Grünen überreagiert als Pädo-Partei bezeichnet, stehe ich. Nicht anderer als Daniel-Cohn-Bendit hat doch in seinem Buch den Sex mit Minderjährigen als eine lustvolle Erfahrung beschrieben, von denen beide Seiten profitieren können. Ich erinnere mich an einen grünen Parteientwurf irgendwo im Rheinland, wo Trittin & Co die Förderung/Mißbrauch explizit befördern wollten. In diesem Zusammenhang möchte an die Vorgänge von Kindesmißbrauch/tödlichen Kindesmißbrauch in England erinnern, der sich bis in die Spitzen der Regierung manifestiert hat.
      Warum sollte es sich Deutschland, Frankreich, Belgien uvm anders verhalten?
      Natürlich ist mir klar, das nicht jeder Grüner ein Pädokandidat ist. Es gibt mit Sicherheit auch Menschen, die diesen inneren Verfall Herr werden möchten und nie solche Handlungen praktitzieren. Allein aber der peinliche Umgang der Parteispitze mit diesem Thema müßte jedem Grünen die Schamesröte in das Gesicht steigen lassen. Und wer genug "Rückrat und Arsch in der Hose" hat, ein Fetzen von Anstand, distanziert sich mit einem explosiven öffentlichen Austritt aus dieser niveaulosen Partei, die indirekt diese Machenschaften immer noch unter Verschluß hält.
      Aber nein, man hält weiter zu dieser Partei und das ganze System damit am laufen, und forciert direkt die sogenante Wegschau-Mentalität mit dieser inneren persönlichen Einstellung! Aber dieses Problem des Mißbrauchs durchflutet alle Parteien, ohne Ausnahme. Auch die katholische Kirche ist heftigst in diese Problematik involviert, obwohl dieser römische Sumpf sich auch noch mit anderen Ungereimtheiten abplagen wird und muss. Auch hier gibt es wieder Personen, die sich mit dem kriminellen Verhalten ihrer Brüder nicht abfinden wollen. Sie können den Sumpf einfach nicht trockenlegen. Persönliche Konsequenz: "Austritt aus dieser Institution"!



      Löschen
    8. Nächster Teil

      Zum Thema Medienvertreter und Verlinkung.
      Ich wollte dir einem omnipräsenten authentischen Querschnitt aufzeigen, wie die Medien mit Andersdenkenden tatsächlich umgehen. Die gewonnene Essenz ist so frappierend aktuell mit dem, was im Mainstream mit den Menschen gemacht wird, die Sachlagen etwas anders einschätzen, vielleicht anders ticken, die Verunglimpfung als persönlicher Versteher als Keule auspacken, um ihre Meinung als die einzige richtige wahrhaftige ehrliche Meinung dem Publikum verkaufen zu können. Und spätestens hier würde für mich der Spaß aufhören und ich würde beginnen, im Bewusstein, das mein Gegenüber vorgeschaltete Filter bewusst oder unbewusst einsetzt, ihn langsam in das Visier nehmen, um ihn mit aktuellen authentischen Kontexten oder Begebenheiten persönlich höflich zu konfrontieren.

      Dazu:
      "Ich wünsche mir wirklich Menschen, die kritisch, neutral, offen und unabhängig an gewisse Dinge herantreten und diesen idiotischen Propagandakrieg nicht dauernd an sich heranlassen, der eigentlich nur persönliche Verwerfungen untereinander fördert"

      Kritik, Mut zur Offenheit und Unabhängigkeit beinhalten leider auch das Erkennen von negativen und positiven Aspekten in dieser Gesellschaft. Und sie beinhalten auch das Erkennen der eigenen Personen, die Lalaburg oder 1Blueapple heißen können. Wir alle haben eines gemeinsam, unsere Macken oder unsere Fehler, aber auch unseren Sanftmut, Zivilcourage und unsere Liebe zu uns selbst und zu Anderen.
      Wenn der Propagandakrieg erklärt worden ist, die Probleme benannt und vielleicht erkannt worden sind, kann es immer ein Weiterlaufen auf demselben Weg geben. Das nenne ich Entwicklung, eine Form der gemeinsamen Entwicklung, auch wenn sich die Wege durch die spezielle Entwichlung des Anderen später trennen sollten. Es kann, muß aber nicht. So ist das Leben. *Hoch die Tassen*

      " das sind meiner Ansicht nach alles politische Kampfbegriffe erster Kajüte, dementsprechend vorverurteilend bis selbsterklärend negativ besetzt, die in einem offen, neutralen und unabhängigen Diskurs eigentlich nichts verloren haben sollten."

      Wie soll der Mensch im Dunkeln etwas lernen, wenn das Licht abgeschaltet wird?

      Partikularinteressen!!!

      Es gibt Partikularinteressen, aber alle Partikularinteressen untereinander münden nach meiner Erfahrung aus der Geschichte in eine große Verschwörung.

      Sie nennt sich Globalisierung !!
      Eine sogenannte sozialverträgliche = (Unwort des Jahrhunderts) Globalisierung ist mir bisher nicht unter die Augen getreten.

      "Zudem, und das fände ich fast noch verwerflicher, disqualifiziert man mit solch einer Sichtweise jegliche der momentan stattfindenden Auseinandersetzung als letztlich inhaltslose Hülle. Statt sich auf das geäußerte Argument, die gelebte Sichtweise und/oder das vorgetragene Gefühl einzulassen, wischt man mit einem kühnen Besenstrich all das, was gesellschaftlichen wie politischen Fortschritt meiner Meinung nach erst möglich macht, auf den Müllhaufen. Daraus spricht, man möge mir meine Direktheit verzeihen, eine nicht zu knapp bemessene Arroganz gegenüber den Handelnden. Besonders, wenn am Ende der Ausführung kein tragfähiger Gegenentwurf zu finden ist."

      Ich verzeihe dir deine Äußerungen zum konstruktiven Diskurs zum Austausch unserer Gedanken. Ich bin nicht die Lösung der Probleme und auch nicht deine Lösung zum lösen von komplizierten authentischen Gedankenkonstrukten, wir können aber über konstruktive Impulse eine Auflösung eben dieser genannten Konstrukte und Gedankenerfindungen etwas positives beitragen.

      Dies unterliegt den Einzelnen, an dem Entfernen der eigenen Wahrnehmungsfilter und an den eigenen Gedanken, den man gerade vielleicht neu entwirft/neu formt.

      Also weg mit diesen konditionierten Filtern !!

      (Ich habe diesen Beitrag wegen Mangel an Zeit nicht korrigiert)

      ;-)

      Löschen
    9. @1Blueapple

      Danke für die Antwort. Vor einer Replik werde ich aber erst einmal eine Mütze Schlaf zu mir nehmen.

      Löschen
    10. @1Blueapple

      Hinsichtlich der Medienschelte gerne eine Konkretisierung: DIE Medien als Bezeichnung für eine vorherrschende, angeblich von oben verordnete Denkströmung greift meines Erachtens viel zu kurz. Was es gibt, sind, wie ich schon obig vermerkte, negative Rahmenbedingungen, die einer objektiven Berichterstattung im Wege stehe. Nehmen wir als Beispiel die Printmedien: Es gibt Medienverbünde, die in gleichschalterischer Tendenz Dutzende von Titeln im Portfolio haben und unabhängige Zeitungen, es gibt lobbyhörige Mietmäuler und freie kritische Journalisten. Dazwischen hat´s noch jede Menge Graustufen unterschiedlicher Dichte. Mit etwas Geduld und Zeit lässt sich die grundsätzliche Positionierung der absoluten Mehrheit dieser Mediengestalter/-herausgeber erarbeiten. Man also herausfinden, mit wem man es zu tun hat. Und wer wie tickt. Aus den Medien wird so das Medium, aus einer Zeitung einzelne Journalisten, aus einem Journalisten eine Abfolge seiner Arbeiten, aus der einzelnen Arbeit der Entstehungskontext wie Ereignis und Auftraggeber etc. .

      Was die konditionierenden Filter angeht: Sich abseits des vermeintlichen Mainstream zu stellen, ist per se kein Qualitätsmerkmal. Auch wenn das manch einer in sein Selbstverständnis gebosselt haben mag. Weder Bauchgefühle noch vage Plausibilität, sondern die Darlegung einer umfassenden wie sauber belegten Indizienkette, ausgearbeitet in reflektierten Argumenten, stellt den abzuliefernden Lackmustest dar. Wer dergestalt seine Ansichten positioniert, ist vor Diffamierungen zwar nicht gefeit, muss sich davor aber auch nicht fürchten. Wer einen anderen Weg wählt, muss sich gegebenenfalls schreiend, jammernd, drohend, schmeichelnd Gehör wie Sympathie verschaffen. Das Echo fällt dementsprechend aus.

      Das Hinzuziehen des Begriffes "Propagandakrieg" in diesem Zusammenhang ist - aus meiner Erfahrung heraus- allzu häufig das Feigenblatt, mit dem man die Notwendigkeit des kritischen Abgleichs von eigenen Wünschen und politischen wie gesellschaftlichen Realitäten notdürftig vor sich selbst verstecken möchte. Wovor auch nicht gefeit bin.

      Löschen
    11. @1Blueapple

      Zu Es gibt Partikularinteressen, aber alle Partikularinteressen untereinander münden nach meiner Erfahrung aus der Geschichte in eine große Verschwörung.

Sie nennt sich Globalisierung !!
Eine sogenannte sozialverträgliche = (Unwort des Jahrhunderts) Globalisierung ist mir bisher nicht unter die Augen getreten. : Das ist eine reichlich grobe Vereinfachung, zu deren Aufdröselung mir die Muße fehlt. Und die sicherlich auch den Rahmen dieses Blogs sprengen würde. Bei Interesse am Thema empfehle ich, falls noch nicht bekannt, Paul Kennedys "Aufstieg und Fall der großen Mächte", David S. Landes "Wohlstand und Armut der Nationen", Jarred Diamonds "Kollaps" und John E. Wills "1688".

      Was die sprachlich überreichlich brachiale Abhandlung gen Grüne Partei angeht: Ich habe die Debatte nicht in jedem Detail verfolgt. Der Selbstfindungsweg der Grünen von den Anfängen bis zur Jetztzeit war und verbleibt sicherlich ein steiniger, die Diskussion um vergangene innerparteiliche Auseinandersetzungen im Rahmenkomplex Sexualität, Strafrecht und Erziehung in vielen Bereichen beschämend, die Aufarbeitung unzureichend.

      Die Grünen deshalb als Pädo-Partei zu titulieren, ist jedoch die Verwendung eines diffamierend-gleichmacherischen Kampfbegriffs. Dadurch wird das Fehlverhalten Einzelner auf die Gesamtorganisation übertragen, dieses Fehlverhalten zudem als vermeintlich identitätsstiftendes Merkmal ausgegeben. Diese Herangehensweise ignoriert neben der stattfindenden Aufarbeitung den Umstand der inhaltlichen wie personellen Fortentwicklung der Partei. Gerade die Titulierung innerhalb eines Diskurses mit einer der abscheulichsten Taten, welche die Gesellschaft kennt, ist dermaßen negativ konnotiert, dass sie zwangsläufig den Adressaten in eine Sackgasse stellt. Und den Grünen die Fähigkeit zu einer eigenständigen Aufarbeitung abspricht.

      Kritische Aufarbeitung mit einer Signalwirkung gen Gesellschaft ist gefragt, das Nennen von Ross und Reiter, keine Stammtischparolen.

      Löschen
    12. Mitglieder der Grünen "Indianerkommune":

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bild-1002381-775887.html

      Das Alter der Mitglieder ist im Artikel zwar nicht erwähnt, doch ausgehend vom Foto wird es verständlicher, dass diese Gruppierungen nicht einfach ignoriert werden konnten.

      Löschen
  9. Antworten
    1. Fitzek finde ich sehr unterhaltsam und spannend. Eine Art Münchhausen. der mit erstaunlicher Unbekümmertheit das Experiment wagt, alternative Lebensansätze experimentell in die Tat umzusetzen. Ob er de facto jemandem Schaden bisher zugefügt hat bspsweise vorsätzlich betrogen hat, etc dafür habe ich noch keine Anhaltspunkte gefunden. Daß die Repräsentanten des Staates, der ihm gerade sein Spilezeug weggenommen hat, teilweise aber tatsächlich schwer korrupt sind, macht die ganze story für den Zuseher besonders amüsant. Warum soll jemand nicht versuchen, ein gesellschaftliches Experiment als kleinen Mikrokosmos durchzuspielen ? Ist das verwerflicher, als daß unser Staat sich daran beteiligt, wonders zb "Demokratie" buchstäblich herbeizubomben ?

      Löschen
    2. Das ja maln Argument. Weil irgendwo Krieg ist, darf man hierzulande die Leute abzocken. Ist ja nicht so schlimm. Man, man, man.

      Löschen
    3. Ja mach ich auch immer so. Wenn meine Kinder Mist bauen, relativiere ich das immer damit, dass die Nachbarskinder viel schlimmer sind. ;-)

      Fitzek kann gern seinen eigenen Mikrokosmos gründen, muss sich dabei allerdings an bestehndes Recht halten. Ob er das getan hat, entscheidet jetzt ein Gericht. Also ein ordentliches Gericht, nicht das Neudeutsche bei dem Fitzek Kläger, Richter und Vollstrecker in einer Person ist, so wie in seinem Lehrvideo.

      Löschen
    4. Lehrvideo? Was für ein Lehrvidio? Steh grade aufm Schlauch.

      Löschen
    5. Lehrfilm zum Aufbau stabiler Gemeinschaften. Das Stuhlkreisvideo nachdem es Aufruhr im Königreich gab. Den Link hab ich gerade nicht hier. Google hilft bestimmt.

      Löschen
    6. Danke, Wilki! Hab grad gesehen, die Reichsdeppenrundschau hat drauf verlinkt. Krasse Sache, was da im Film abgeht. Irgendwie wie in einer Sekte.

      Löschen
    7. Fr. Merkel in Orgonakkumulator gefangen gehalten6. Dezember 2014 um 13:12

      Das hat gerade noch gefehlt:

      " Wir können noch krasser ! "

      Wird das ein 2. Deutscher Herbst ?

      Wird Fizke eine " Neudeuschland-Befreiungs-Fraktion " gründen ?

      Fitzke als Bin-Laden der Firma-BRD ?

      Oder eher der Urenkel eines Kaiser ohne
      Kleider namens Andreas Baader ?

      Lassen wir uns überraschen . . . M.

      Löschen
  10. Übrigens:

    Die Bandbreite geht juristisch gegen Antisemitismusvorwürfe vor und lässt sich ausgerechnet vom Chemtrail-Aktivisten Dominik Storr vertreten.

    Engagiert, kraftvoll, mutig

    AntwortenLöschen
  11. Endlich ist es soweit, nachdem wir Lichtkrieger der ersten Stunde es bis über den Rand der Erschöpfung hinaus ertragen mussten. daß unser Aufstieg immer und immer und immervwieder verschoben wurde !

    Wie lange haben wir uns schon mit jeder Zelle unseres Körpers, mit jeder Faser unserer Seele
    voller Sehnsucht nach dem einen Moment gesehnt, in dem wir die unvorstellbaren Qualen des
    Gebundenseins an einen dreidimensionalen Körper aus Fleisch und Blut in einer grausamen
    Weit endlich transzendieren dürfen, um fortan wieder im Licht zu wandeln !

    http://www.stankovuniversallaw.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Coments are closed. Die werden wissen warum.

      Ich hätte da sofort "BULLSHIT" geschrieben. :)

      Löschen
  12. Breaking News !! Es geht los !!

    http://www.stankovuniversallaw.com/2014/12/breaking-news-the-agarthan-council-of-light-came-to-us-today/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erleuchteter Öko Landwirt6. Dezember 2014 um 13:23

      Sind das die 7 Zwerge die da in meiner
      Restmülltonne wühlen ?

      Sind die etwa aus den Löchern in meinem Acker gekrochen ?
      Da werd ich sofort ein paar Brocken Karbid reinstopfen,
      das wird diesen Parasiten schmecken.

      Löschen
  13. Da hilft nur noch "rette sich Wer kann" . . .
    Zumal es woanders, weit weg, viel spannender sein kann.

    Eine mögliche Zukunft:

    http://vimeo.com/108650530

    Ein möglicher Anfang:

    http://vimeo.com/103389185

    Viel Spaß.

    AntwortenLöschen
  14. "Der Jebsen hat sich mit seinen Nazivergleichen doch selber zerlegt. Die Dittfurth hat das nur lang und breit zerpflückt."


    Diese Behauptung zeugt von einem ähnlichen Verstrahlungsgrad wie der von Michael Vogt : bloße
    Behauptungen ohne jeglichen konkreten Nachweis. Wo man hinschaut, käuen die meisten nur das
    wieder, was sie vom Hörensagen aufgeschnappt haben und leben ihre Freude am gemeinsamen Niedermachen anderer aus.

    Derren Brown hat zu diesem Thema ein interessantes Experiment gemacht > https://www.youtube.com/watch?v=scOJqyiYVtk

    Jutta Ditfurth hat keinen einzigen Beleg für ihre diffamierenden Unterstellungen vorbringen können, obwohl sie selbst auf ihrer facebookseite zur Mithilfe aufgerufen hatte. (in diesem Fall ging es um einen Berufskollegen von Jebsen)

    Nebst bloßem Wiederkäuen kursierender Gerüchte gelingt es offenbar auch nur wenigen, einen
    objektiven Blick auf einen Sachverhalt zu wahren, ohne daß ihre Wahrnehmungen durch ihre
    eigene Projektionen gefärbt werden.








    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auchn geiles Argument: Alle keine Ahnung außer mir. Supi, jetzt hastes mir aber gegeben.

      Der Jebsen kann reden, was er will. Das ist mir eigentlich sowas von. Aber wenn er von Nationalzionisten schwaffelt, die wie die Nazis Isreal okkupiert haben, finde ich das zum... Da brauche ich keine Dittfurth zu.

      Anonym, du hast doch Ahnung. Mach mich mal helle. Was ist ein Nationalzionist? Was ist der Unterschied zum Zionisten? Tanta Wikipedia sagt zum Zionismus:

      "Zionismus (von Zion für Name des Tempelberges in Jerusalem) bezeichnet eine politische Ideologie europäischer aschkenasischer Juden und die damit verbundene Bewegung, die auf die Errichtung, Rechtfertigung und Bewahrung eines jüdischen Nationalstaats in Palästina abzielt."

      Na, dämmerts?

      Löschen
    2. "Alle keine Ahnung außer mir." "Anonym, du hast doch Ahnung. Mach mich mal helle."

      Sorry, mir ist bewußt, daß ich meine Worte etwas angespitzt habe.

      Ich kann mir vorstellen, daß wir einig darüber werden könnten, daß die Vorraussetzung,
      über ein Thema zu urteilen, die gründliche Auseinandersetzung damit ist. Insbesonders,
      wenn es sich dabei um einen Menschen handelt. Und umso mehr, wenn es sich um
      ein so heikles Thema wie Antisemitsmus geht.

      Günter Grass wurde nach seinem "Was gesagt werden muß" als Antisemit bezeichnet.
      Rassismus und Antisemitismus sind Ausdruck einer Geisteshaltung, einer Ideologie,
      also sollte man sich zu einer Urteilsbildung mit der Geisteshaltung von Grass ausei -
      nandersetzen. Desto mehr man mit dessen Gesamtwerk vetraut ist desto sicherer
      kann man in dem Urteil sein, ob der Vorwurf zutrifft oder nicht.


      1) Wieviele Beiträge und welche hast Du von Ken Jebsen zu Deiner Urteilsbildung gehört und gelesen 2) Woran machst Du in diesen seinen Antisemitismus fest ?
      3) Welche konkreten Textpassagen in welchem Kontext von ihm sind antisemitisch ?


      Ich kenne alle Beiträge von Ken Jebsen seit mindestens einem Jahr und er präsentiert
      sich in meiner Wahrnehmung als ein Journalist, der sich auf den Balken im eigenen
      (westlichen / Nato / etc) Auge spezialisiert hat und sich aus dieser Perspektive als
      radikaler Pazifist gegen jede Art von Gewaltanwendung deutlich ausspricht und ein
      Gegengewicht zu den in seinen Augen mit zweierlie Maß messenden, Nato-freundlichen
      (lesenswert : Uwe Krüger, Meinungsmacht) Leitmedien bilden will.

      Von "Antisemitimus", einem ideologisch / religiös geprägtem völkerverhetzendem Judenhaß
      habe ich bisher nichts in seinen Beiträgen finden können.














      Löschen
    3. Du hastn Diskussionsverhalten, da rollen sich die Fußnägel auf. Rundumschläge verteilen, aber gründliche Auseinandersetzung fordern.
      Ich kenn den Ken (muhahahaha) schon seit der Zeit bei Fritz. Solange er von dem Mist, den er sich nachm Rauswurfs da geleistet hat nicht abrückt, ist der Mann bei mir unten durch. Wenn ich Israel kritisieren will, kritisiere ich Israel, und blöcke nicht von Nationalzionisten und Nazimethoden, wenn ich das Plattbomben vom Gazastreifen sch... finde, sage ich das, vergleich das aber nicht mittem Holocaust, wenn mir der Broder an den Karren gefahren ist, nehm ich ihn vernünftig auseinander, sag aber nicht, der wär bei Adolf ein guter Lagerkommandant gewesen.
      Das ist Hetze und Verharmlosung. Von solchen Leuten brauch ich mir nicht die Welt erklären lassen, da gibts gescheitere. Wenn du den gut findest, bittesehr. Jeder, wie ers gern hat.
      Ich mach dir hier auch nicht Erklärbär, was Antisemitismus ist ist und was nicht. Wenn ich dir hier Quellen verlinke, kommt eh nur wieder, ich könnt nicht selber denken. Ich hab dir das Beispiel mit dem Nationalzionismus genannt, worauf du nicht eingegangen bist. Für mich ist das ne ganz einfache Kiste. Zionismus beinhaltet schon Nationalismus, da brauch ich nicht noch National vorhängen. Das machen nur Leute, die finden, klingt so schön nach Nazideutschland.

      Löschen
    4. Was ist ein Nationalzionist? Was ist der Unterschied zum Zionisten?

      Zionismus beinhaltet schon Nationalismus

      http://de.wiktionary.org/wiki/natio#natio_.28Latein.29

      Wenn ich Israel kritisieren will, kritisiere ich Israel, und blöcke nicht von Nationalzionisten und Nazimethoden, wenn ich das Plattbomben vom Gazastreifen sch... finde, sage ich das, vergleich das aber nicht mittem Holocaust

      Ein blökendes Kalb meint dazu: Aus Traumatisierung kann in seiner Unerlöstheit gegebenenfalls eine Transmission von der Opferrolle zu einer Täterrolle resultieren und wo zutreffend, kann es durchaus auch (= nicht ausschließlich nur) angemessen sein in mahnender Erinnerung darauf hinzuweisen. Das ist sicherlich angemessener als etwas zur Aufrüstung Israels beizusteuern.

      Ich wünsche einen gesegneten zweiten Advent

      https://www.youtube.com/watch?v=tDal59RiGjI

      Löschen
    5. ...dabei sollten Stimmen aus dem vorherigem sog. "Täterland" sehr wohl und weise gewählt sein, da diesen ansonsten keinerlei Bedeutung zugemessen wird, oder - bei einem eher anklagendem Tonlaut zu erwarten, dieses ehem "Opfervolk" gar noch in ihrer Vorgehensweise als Täter bekräftigen, da am Ende ein Schutzraum als Erfolg dieser Vorgehensweise erwartet wird.

      Löschen
    6. Ja, in Anbetracht der borderlineüberschreitenden Tendenz isrelischer Regierungspolitik ist wohl auch gleichzeitige Besonnenheit angebracht. Aber es ist hierzulande ja hauptsächlich die braune Würze in der Suppe bzw. was zur Eindämmung als solche deklariert wird und wird dementsprechend dort wohl eher als nichtrepräsentative Stimme einer Randgruppe ankommen. Insofern mache ich mir, zumndest in diesem Zusammenhang, weniger Sorgen über eine mögliche Überreaktion.
      Selber denke ich dass es am sinnvollsten ist (zumal auch in Anbetracht bedenklicher Tendenzen dringend notwendig) primär im eigenen Staat zu kehren und gleichzeitig eine Vorbildfunktion anzustreben.

      Löschen
  15. Wie es dazu kam das der arme kleine Kenny als Antisemit bezeichnet wurde:

    http://www.tagesspiegel.de/medien/holocaust-pr-antisemitismusvorwurf-gegen-fritz-moderator-ken-jebsen/5809294.html

    Auf Broders Achse gibts noch einiges mehr zum Thema Kenny.

    AntwortenLöschen
  16. "arme kleine Kenny als Antisemit "

    Noch so ein verstrahlter Kommentar von jemanden, der mit Sekundärquellen bloßes Fremdmaterial
    wiederkäut, ganz nach dem Vorbild der nonkonformen Querdenker mit ihrem Esoschmarrn, "Bild sagt", "Die Zeit sagt" "Broder sagt", "der Papst sagt", "Mama sagt" "Jo Conrad sagt" . . . .

    . . . statt sich die Mühe zu machen, selbst gründlich und umfassend bei dem zu recherchieren,
    um den es geht, und sich mit dem breitangelegt auseinanderzusetzen, was er denkt und sagt !

    Sorry um den Aufreger, aber

    nicht mal eine gestandene Journalistin wie Dithfurt, die die rechtsextreme, antiemitische Lawine losgetreten hat, konnte keinen konkreten Beleg für ihre Aussagen vorbringen. Einer blökt los, und alle blöken nach, weil, wenn aus dem Fernsehen kommt, dann stimmt es,

    Und eine Stelle in einem Gedicht genügt wie gesagt nicht für eine Beurteilung der Geisteshaltung eines Menschen. Man muß schon ein bißchen mehr tun, bevor man ein so drakonisches
    Urteil über die Geisteshaltung eines Menschen fällen zu können.








    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach kuck an: Noch so ein verstrahlter Kommentar von jemanden, der mit Sekundärquellen bloßes Fremdmaterial
      wiederkäut . . .



      Woher willst du das denn wissen das ich so verstrahlt bin? Hast du dich denn mit mir auseinandergesetzt? Hm? Oder doch nur eine Vorverurteilung auf Grund eines! Kommentars von mir? Glashaus und so.

      Es wurd gefragt wie es dazu kam das Kenny als Antisemit bezeichnet wurde. Das war die Antwort darauf.


      Löschen
    2. "Noch so ein verstrahlter Kommentar von jemanden, der mit Sekundärquellen bloßes Fremdmaterial wiederkäut, ganz nach dem Vorbild der nonkonformen Querdenker mit ihrem Esoschmarrn, "Bild sagt", "Die Zeit sagt" "Broder sagt", "der Papst sagt", "Mama sagt" "Jo Conrad sagt" . . . ."

      Du verlangst vielleicht etwas zu viel! Ich für meinen Teil habe derzeit nicht vor, da ernsthaft Zeit und Aufmerksamkeit zu investieren. Soweit mir bekannt ist, hat hier auch keiner behauptet, er sei Antisemit.

      In jedem Fall verbreitet er unbewiesene Verschwörungstheorien, so viel habe ich schon von seinen Äußerungen mitbekommen. Für mich Grund genug, ihn nicht wichtig genug zu nehmen für eine intensive Betrachtung.

      Löschen
    3. Sorry - nehme das verstrahlt auf der Stelle zurück !
      Ich sage auch nicht, daß ich mich nicht täuschen kann in Jebsen.
      Aber ich nehme an, daß man die Geisteshaltung eines Menschen etwas
      einschätzen kann, wenn man Dutzende seiner Beiträge kennt. Und ich
      würde daher Jebsen als das Gegenteil von jemanden bezeichnen, der aus
      einer rassistisch / religiösen Grundhaltung heraus ein Volk verhetzt.

      Und dann habe ich eine Menge Artikel in etablierten Zeitungen und
      Öffentlich-Rechtlichen gefunden, in denen er "rechtsextrem verortet" wurde
      und frage mich, wie Journalisten, denn im Gegensatz zu Dir (entschuldige
      nocheinmal) dazu kommen, einfach voneinander abzuschreiben statt zu
      recherchieren.

      Das ist verstörend.

      Deshalb habe ich hier nachgefragt, ob jemand wirkiich sauber recherchierte
      konkrete Belege für diese braune Verortung Jebsens hat.

      Jutta Dithfurt musste wie erwähnt passen

      Denn ich könnte ja etwas übersehen und mich getäuscht haben und ich würde
      dann selbst gerne meine Meinung revidieren.



















      Löschen
    4. Anonym, wie oft willstn du noch schreiben, die Dittfurth hätte einfach irgendwas behauptet?
      Eine Minute googln, guckst du hier
      https://www.facebook.com/jutta.ditfurth.5/posts/1467770923454625

      Diskussion gibts gratis dazu.

      Löschen
    5. ich bekomme diese Meldung
      Diese Seite ist leider nicht verfügbar
      Entweder funktioniert der von dir angeklickte Link nicht oder die Seite wurde entfernt

      Weil ich auch auf ihrer fb seite nichts fand, habe ich mehrere emails mit ihr
      in sehr freundlchem Ton ausgetauscht , in denen sie bei ihrer Bahuptung
      blieb, mir aber keine Primärquellen nennen konnte

      Hör Dir mal alle Beiträge von Jebsen durch - erst dann kannst Du wirklich
      mitreden, denn dann bist Du nicht von Quellen abhängig, die etwas bloß
      behaupten





      Löschen
    6. Also falls Du die FB-Seite von Ditfurth meinst, die geht. Hab ich grade aufgerufen.

      Löschen
  17. "Solange er von dem Mist, den er sich nachm Rauswurfs da geleistet hat nicht abrückt, "

    Hat er getan, sich entschuldigt und die Beweggründe für seine Äusserungen erklärt.

    http://kenfm.de/page/5/#prettyPhoto/2/

    Ab 36:55

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenn das Video. Überzeugt mich nicht. Er behauptet, keine Ahnung zu haben was sekundärer Antisemtismus ist, was eh schon arm wär, um gleich zu behaupten, bewusst provoziert zu haben. Wie provozierste bewusst mit was, von dem du keine Ahnung hast?

      Außerdem gehts nicht nur um ein Video. Der Brief an die Kanzlerin, die Mail an Broder oder das hier: https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/600558173407138

      Da sind Jahre dazwischen.

      Löschen
  18. Kann Dir einen screenshot schicken: Schon seit Wochen ist das so, ich hatte angenommen, sie hätte die Seite gelöscht.

    Ich habe ja keine Ahnung, ob Euch das Thema Jebsen - Dithfurt interessiert. Aber da ich hier einen
    link zu Jebsen neben dem zu Stoll fand, nahm ich an, er würde bei Euch irgendwie auch zu den
    "Rechten" zugerechnet werden und so wollte ich euch dazu ermuntern, vielleicht erst einmal
    etwas Quellenrecherche zu betreiben, bevor da ein weiterer ans Kreuz der Vorurteie´le genagelt wird,


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem bei der ganzen Braunesoterik/Neurechten/Querfront/Kryptofaschisten ist, dass sie ihre rechte Gesinnung immer nur durch die Blume ausdrücken.

      Wir hier sind keine Antifa oder sowas. Dieser Blog beschäftigt sich eher mit albernen Verschwörungstheorien. Dass Jebsen und Elsässer so einen Schwachsinn ernsthaft verbreiten, zeigt schon, dass Du da nicht mit normaler Vernunft rangehen kannst.

      Löschen
  19. Es gibt ja durchaus jede Menge sensationeller Situationskomik, Karma Singh und der Kristallschädel,
    Jo und der Benzinstift, Michael und der Mondfake - Hut ab !!

    Aber warum soll man nicht die Vernunft nicht einsetzen können, um die Spreu vom Weizen zu trennen und evtle Vorurteile offenzulegen ?

    Um Jebsens angeblichen Antisemitismus abzuchecken, würde es schon einmal sehr weit bringen,
    seine - wenn man gewissenhaft sein will, ganzen - Beiträge durchzuhören.
    Oder wenigstens eine ganz kleine Stichprobe ziehen, was er denn selbst in wenigen Minuten zu den
    Vorwürfen sagt :

    http://kenfm.de/page/5/#prettyPhoto/2/

    ab 36:55

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, was er da sagt ist, dass er natürlich den Holocaust schrecklich findet.

      Das bringt uns aber hier nicht weiter. Kein Braunesoteriker/Neutrechter/Querfrontler etc. behauptet, den Holocaust gut zu finden (Nur unsere "Freunde" vom Kulturstudio scheinen ihn relativieren zu wollen)

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert6. Dezember 2014 um 22:22

      Natürlich finden Rechtsaußenspieler den Holocaust aufrichtig schrecklich - und zwar, weil er nicht zum erwünschten Resultat geführt hat. Über dieses Scheitern sind sie äußerst bestürzt.

      Löschen
  20. Früher hab ich jeden Tag die News auf "Heise.de" gelesen. Bin nun seit Jahren mal wieder da und was für uns der Jo oder der jessie ist, ist da der Kim Schmitz alias Kim Dotcom. Hier mal eine aktuelle Nachricht:

    Kim Dotcom: "Ich bin pleite"
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kim-Dotcom-Ich-bin-pleite-2465551.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert6. Dezember 2014 um 22:38

      Ach, der gute Kim "Kimble" Schmitz ... eine äußerst amüsante Gestalt. Schon alleine, weil er ein Blender, Breitmaulfrosch, Hütchenspieler und bizarrer Selbstdarsteller ist/war.

      Natürlich sind die Parallelen zu Jo & Co. eher oberflächlicher Natur. Kimble nämlich hatte zumindest zeitweise immer wieder mal Erfolg und Geld (wenn auch jeweils unverdient erlangt und auf Treibsand gebaut). Zwar fliegen ihm seine Kartenhäuser stets nach einer Weile um die Ohren - aber davor lädt er jedesmal gemietete Promi-Freunde auf Luxusyachten ein, fährt Oberklasse-Kfz zu Schrott und trinkt Ketchup aus Flaschen (kein Scherz, das hat er in den gewaltigen Bildergalerien seiner längst entschlafenen Selbstbeweihräucherungs-Webseite zur Dokumentation seines dekadenten Lebensstils vorgeführt).

      Die Leute hingegen, mit denen wir es hier vorwiegend zu tun haben, würden ja einen erbsengrünen Golf II mit abgelaufenem TÜV schon für eine üppige Beute ihrer Machenschaften halten.

      Löschen
    2. Wer Kimble noch nicht kennt, kann sich hier mal ein Bild von ihm machen zu seinen "besten" Zeiten in Deutschland inklusive gekauften C-Promi-Freunden:

      "Kimble goes Monaco" Teil 1 und 2:
      https://www.youtube.com/watch?v=_rC1lPvZAkE
      https://www.youtube.com/watch?v=dzuGrK-ZFA8

      Fand ich damals ECHT unterhaltsam!

      Löschen
    3. Vor Jahren besuchte ich immer wieder gerne eine recht launige Seite, die sich mit den Eskapaden von Kim dotcom in Serie beschäftigte. Und auch die Bestrebung gen Ruhm und Anerkennung eines Herrn Casius beleuchtete. Leider hat sich der Link zu der Seite über einen Betriebssystemwechsel nicht retten können. Hat da jemand eine Idee?

      @Fürstbischof Knut-Hubert

      Es ist schone eine Weile her, da kam mir ein Raunen zu Ohr, die Verlautbarungen der Damen und Herren Verschwörungsbeseitiger und Welterklärer würden seit geraumer Zeit gewisse inhaltliche Ermüdungserscheinungen aufweisen. Gar von repetitiven Tendenzen ward da die Klage. Durch umfangreiche Recherchen, lieber Fürstbischof, ist es mir gelungen, eine bisher im Verborgenen harrende, geradezu einzigartige Datenbank öffentlich zu machen. Schockierende Erkenntnisse warten auf eine Entdeckung.

      Ganz wichtig: Jede, wirklich jede Seite für die Nachwelt sichern, wer weiß, wie lange diese hochbrisante Quelle noch Bestand haben wird. :-)

      Löschen
    4. "Vor Jahren besuchte ich immer wieder gerne eine recht launige Seite, die sich mit den Eskapaden von Kim dotcom in Serie beschäftigte. Und auch die Bestrebung gen Ruhm und Anerkennung eines Herrn Casius beleuchtete."

      Das ist ja witzig. Ich glaube, diese Seite haben FüBi und ich auch besucht:
      http://kleinz.net/kimble/

      Löschen
    5. @NDR

      Jaaaa, das war die Seite. Zusammen mit den "Unglaublichkeiten" war sie eine Zeit lang absolute Pflichtlektüre. Ich glaube, da war ich sogar noch mit einem dampfgetriebenen 56k-Modem im Internet unterwegs. Ach, damals.

      Löschen
    6. Es kommt noch besser: Ich erinnere mich dunkel, dass FüBi mit den Texten da irgend was zu tun hatte. Aber das soll er selber mal erzählen.

      Die "Unglaublichkeiten"-Seite wurde damals auf dem Geistig-Befreit-Blog mal erwähnt. Eine Seite mit einem Hakenkreuz als FavIcon...

      Löschen
    7. Fürstbischof Knut-Hubert7. Dezember 2014 um 01:03

      Unglaublichkeiten? Oh, da stehe ich jetzt aber ganz tief im Wald. Ich kann mich nicht entsinnen, dort jemals Texte beigesteuert zu haben. Oder spielt mir meine Erinnerung einen bösen Streich? Ich bin irritiert ...

      Löschen
    8. ...oder er hatte mir irgendwas davon erzählt, dass die Texte, welche dort nicht mehr stehen, irgendwie in den Wikipedia-Eintrag über Schmitz eingegangen sind. Weiß nicht mehr so genau.

      Löschen
    9. Irgendwann hatten wir uns mal drüber unterhalten.

      Löschen
    10. Nein, natürlich nicht zu Unglaublichkeiten ;-) Zu der Seite über Schmitz und Kastius.

      Löschen
    11. Fürstbischof Knut-Hubert7. Dezember 2014 um 01:13

      Aaaah! Nun sehe ich klarer. Ja, ich stand direkt mit dem Autor des Wikipedia-Artikels zu Christoph Kastius in Kontakt. Nachdem die Löschung des Artikels durchgesetzt worden war (offiziell wegen "Irrelevanz", aber dem Verfasser kam zu Ohren, dass hinter den Kulissen Kastius herumgetönt haben und mit rechtlichen Schritten gedroht haben soll), wurde er gerade noch rechtzeitig in das Psiram-Wiki (damals noch Esowatch) übernommen, wo er bis heute die Grundlage für die Darlegung von Kastius' Werdegang bildet.

      Ich muss mal schauen, ob ich die E-Mail des ursprünglichen Verfassers noch habe; vielleicht kann er interessante Informationen beisteuern.

      Löschen
    12. Ach so war das! Der Schmitz hat doch auch mit rechtlichen Drohungen für die Löschung des Artikels zu seiner Person auf "http://kleinz.net/" gesorgt. Was wurde aus dem Text?

      Löschen
    13. @Lalaburg
      Bist Du bei Skype? Wir sollten uns irgendwann mal über die alten Zeiten unterhalten.

      Löschen
    14. ich erinner mich noch an Zeiten als Kimble noch im Klinsch mit dem CCC lag... ich bin ein Internet Dino :(

      Löschen
    15. Im Teil 2 von "Kimble goes Monaco" kommt Lämmermann vor. Gerade fragte ich mich, was der heute wohl macht. Aus Wikipedia:

      "Er begann seine Karriere als Fernsehmoderator und Comedian 1997 bei VIVA, wo er von 1997 bis 2001 tätig war und 1999 bis 2001 Lämmermann Live präsentierte.

      2000 moderierte er zwei Sendungen von Die Casting-Agentur bei RTL II, wonach die Sendung abgesetzt wurde.
      ...
      2005 wechselte er zu 9Live.[4] und moderierte ab Oktober 2005 Lämmermanns Keller.[5] Diese Sendung wurde nach eineinhalb Monaten eingestellt."


      Über seine Karriere nach 2005 steht da nichts mehr...
      http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_L%C3%A4mmermann

      Löschen
    16. Zu Kimble und dem CCC:
      http://babsi.de/KIMBLE.txt

      Löschen
    17. Ja, die Endung "TXT" statt "HTM", gab's ja auch mal ;-)

      Löschen
    18. Fürstbischof Knut-Hubert7. Dezember 2014 um 02:22

      Soll Kimble eine neue Religion gruenden und Gott werden?

      Ich fall' unter den Tisch! An Selbstüberschätzung hat es Kimble ja nie gemangelt, aber das dürfte nur schwer zu übertreffen sein ... selbst wenn man in Betracht zieht, dass es sich dabei ja nur um Trollerei in der CCC-Newsgroup handelte. Aber zu Trollerei auf diesem Niveau gehört schon ein gehöriger Schuss Hybris.

      Löschen
    19. Lämmermann ist in der Tat verschollen. Bei einem "Was wurde aus..." Artikel von 2009 wusste man auch nur was bis 2005...

      Löschen
    20. Fürstbischof Knut-Hubert7. Dezember 2014 um 03:19

      Und wir wollen zum jeweils bevorzugten höheren Wesen beten, dass Lämmermann auch verschollen bleibt. Wer die Dumpfflatulenzler der heutigen Scripted-Reality-Formate oder die unentwegt pöbelnden und Silikonbrüste entblößenden Pseudo-Promis der unteren Z-Klasse in den Containershows für nervtötende Ohrfeigengesichter hält, der hat Lämmermann nicht erlebt.

      Löschen
    21. @NDR

      Bist Du bei Skype? Wir sollten uns irgendwann mal über die alten Zeiten unterhalten.

      Nein, leider nicht, aber das wäre ein Grund, sich damit zu beschäftigen. "Vorsatz für´s neue Jahr notier"

      Löschen
    22. Ist recht einfach:
      -Auf http://www.skype.com/de/ gehen
      -Programm installieren
      -Username und Passwort überlegen
      Fertig

      Löschen
  21. War ja aus Zeitgründen nur ein kleiner Ausschnitt - der aber schon einmal die herangezogenen
    und aus dem Kontext gerissenen Zitate von Jebsen völlig entkräftet.

    Später im Interview erklärt er, daß er über 450 Sendungen gemacht hat, die explizit der Holocaust -
    Aufarbeitung gewidmet waren und wie er durch den shitstorm gegen ihn dazu gekommen ist, sich mit
    der Siedlungspolitik Israels auseinanderzusetzen.

    "Das bringt uns aber hier nicht weiter." Stimmt. Irgendwo muss er in seinem Keller ja doch
    zumindest ein kleines Heim-KZ eingerichtet haben, um jüdische Babys zu vergasen, der Schlingel.
    Irgendwas muß ja dran sein an den Gerüchten, weil das sagt doch Dithfurt im SWR, Rohwedder
    in der Tagesschau. Und auch sonst noch alle, die das weitergereicht und weiter abgeschrieben
    haben.

    Wo kommen wir auch hin, wenn da jemand im Alleingang gegen die Friedensmissionen und das
    Herbeibomben von Demokratrie und wesltichen Werten in Schurkenstaaten anschreibt ?
    Und seine kruden Verschwörungstheorien einer aggressiven Siedlungspolitik Israels und einer
    ebenso brutalen geopolitischen Agenda des amerikanischen Imperiums auch noch öffentlich
    und lautstark auf Friedensdemonstrationen zum besten gibt ?

    Und dann auch noch die Dreistigkeit besitzt, zu behaupten, daß die von der Handvoll Braunesoteriker
    und Querfrontler angeblich ausgehende Gefahr gar nur ein aufgequirlter Hype ist, um zu verhindern,
    daß durch eine flächendeckende Ausbreitung von Friedensdemonstrationen eine echte Volksbewegung
    entsteht ? Die in Folge das Erwirken könnte, vor denen die hinter den Waffenexporten Stehenden des
    drittgrößten Rüstungsexporteurs der Welt am meisten Angst haben :
    Das Ausbleiben weiterer Friedensmissionen durch Aufrüstung und eine Verhinderung des weiteren
    Herbeibomben von Demokratie und westlichen Werten durch . . . . Frieden

    Nein, vor solchen widerspenstigen Spinnern muß man eine Gesellschaft schützen.

    Am besten durch die antisemitische Keule.




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reg' Dich ab!

      Wie gesagt, mir ist Jebsen nicht wichtig genug, um für ihn jetzt recherchierend mein Wochenende zu opfern.

      Für mich ist er ein Verschwörungstheoretiker.

      Löschen
    2. So, Anonym, ich klink mich mal aus. Das wird nix. Knallst hier einen Rundumschlag nach dem anderen in den Blog, gehst auf kein Argument ein, bist aber total dem Hype erlegen, den Jebsen um sich macht. Man, man, man.
      Wer wie Jebsen zündelt, dann aber rumschreit, wenn er sich die Pfoten verbrennt, hat echt nicht mein Mitleid. Wer wie Jebsen wichtige Themen in Verharmlosung und Hetze verpackt, schadet eher der Sache. Das ist die Kritik, darum gehts. Denk wenigstens mal drüber nach.

      Löschen
    3. Fürstbischof Knut-Hubert6. Dezember 2014 um 23:43

      Jeder, der im Namen des Friedens die USA und Israel anprangert, ohne im gleichen Atemzug Russland und die Hamas anzuprangern, ist entweder ein Heuchler oder Schlimmeres. Denn sie alle haben mächtig viel Dreck am Stecken. Seltsamerweise hört man von den selbsternannten Friedenspredigern nur einseitige Verurteilungen - und das Ziel sind immer nur die Vereinigten Staaten und die mit ihnen verbundenen Staaten. Auf dem anderen Auge ist man blind. Das ist keine Friedensliebe, das ist mit Antisemitismus gewürzter Antiamerikanismus. Wer das Böse verurteilt, soll es bei allen verurteilen oder bescheiden schweigen.

      Aber das nur nebenbei. Was ich eigentlich erwähnen möchte: Leute, die von der "antisemitischen Keule" sprechen oder verwandte Formulierungen benutzen, sind meines Erachtens nicht selten jene, die am liebsten hinzufügen würden, dass man ja irgendwann den Juden das freche Lügenmaul noch stopfen werde.

      Manche Rhetorik entlarvt sich selbst. Und zwar auf das Peinlichste.

      Löschen
    4. Ich habe bislang noch keinen Text von dir gelesen, der den Rahmen rhetorischer Spielregeln verlies...

      Löschen
  22. ag mal, fällt dir eigentlich auf das du hier genau das tust was du uns vorwirfst. Du wertest, unterstellst, behauptest.

    Ich denke den meisten hier ( so wie auch mir) ist Ken Jebsen schon länger ein Begriff und man kennt seine "Karriere" länger als 12 Monate.
    Lange genug um sich eine Meinung über den Faselhasen bilden zu können. Wer Broder mit solchen Sprüchen kommt, muss sich im klaren darüber sein was passiert, da kann er halt noch so zurückrudern. Oder um es mal mit leFloid zu sagen^^

    http://youtu.be/8II-ei-NtKA?t=3m28s


    Das selbe gilt übrigens auch für Elsässer.

    Den als glühenden Antisemiten zu bezeichnen finde ich jetzt auch weit übers Ziel hinausgeschossen, aber Frau Ditfurth neigte schon immer du Divenauftritten.

    Elsässer ordne ich eher in die Kategorie "Ich bin ja kein Rassist, aber..." ein. Kenny gehört eindeutig in die Truther Schiene.

    AntwortenLöschen
  23. Ich dachte, wer so austeilt gegenüber anderen wie hier auf diesem blog, wird doch auch
    mal genüßlich einstecken können. Elsässer kann das zB - ich hatte ihn heftig inmitten
    des bashings seiner wutentbrannten Fans die Hand gereicht. So eine Geste ist selten,
    deshalb werde ich jetzt einmalig Mal ein Compact kaufen.
    Hier ist man sensibler und teilt lieber nur aus, als auch mal einzustecken. Aber kein Problem,
    ich stecke meine Wunderkerzen ein und schaue zu, wie ihr eure Lieblingsfeinde anfackelt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe nicht, was Du meinst.
      Du bist doch aufgefordert worden, auf Argumente einzugehen.
      Statt dessen erzählst Du hier was von Händeschütteln.

      Ich sehe nicht, dass die Leute hier sensibel wären, sondern nur, dass Du hier keinen überzeugen kannst.

      Löschen
    2. ich denke nicht das "Anonym" hier jemanden überzeugen will. Eher will er wohl ein spezielles Bild ERzeugen.

      Löschen
  24. Sorry . Korrektur

    Ich dachte, wer so austeilt gegenüber anderen wie hier auf diesem blog, wird doch auch
    mal genüßlich einstecken können. Elsässer kann das zB - ich hatte ihn heftig konfrontiert
    - nicht nur ein paar Adventskerzen angezündet wie hier - und inmitten des bashings seiner
    wutentbrannten Fans hat er mir dann die Hand gereicht. So eine Geste ist selten,
    deshalb werde ich jetzt einmalig Mal ein Compact kaufen.
    Hier ist man sensibler und teilt lieber nur aus, als auch mal einzustecken. Aber kein Problem,
    ich stecke meine Wunderkerzen ein und schaue zu, wie ihr eure Lieblingsfeinde anfackelt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ah, elsässer hat einem anonym die hand gereicht. welch noble geste zum fest von licht & liebe.

      Löschen
    2. "...und inmitten des bashings seiner wutentbrannten Fans hat er mir dann die Hand gereicht. So eine Geste ist selten,..."

      Das ist wohl eher praktisch angewandte Psychologie: Souveränität zeigen, dem Angriff durch "Verbrüderung" die Spitze nehmen etc.

      Löschen
    3. Dass Du ihn bei einer Veranstaltung kritisiert hast, dafür Respekt!

      Interessanter als das Hände geben wären aber Deine Vorwürfe an ihn und seine Antworten.

      Löschen
    4. @anonym

      woraus schließt du eigentlich, dass wir nicht einstecken können? Oder hast du erwartet, dass hier alle die die Füße küssen, weil du doch soooo was von tolerant und aufgeschlossen bist? Auf mich machst du eher den Eindruck, dass deine Meinung bereits feststeht und du dich nur unter dem Schein von angeblicher Toleranz tarnst.

      Löschen
    5. @Anonym:

      "Das bringt uns aber hier nicht weiter." Stimmt. Irgendwo muss er in seinem Keller ja doch
zumindest ein kleines Heim-KZ eingerichtet haben, um jüdische Babys zu vergasen, der Schlingel. 
Irgendwas muß ja dran sein an den Gerüchten, weil das sagt doch Dithfurt im SWR, Rohwedder
in der Tagesschau. Und auch sonst noch alle, die das weitergereicht und weiter abgeschrieben
haben.

Wo kommen wir auch hin, wenn da jemand im Alleingang gegen die Friedensmissionen und das
Herbeibomben von Demokratrie und wesltichen Werten in Schurkenstaaten anschreibt ?
Und seine kruden Verschwörungstheorien einer aggressiven Siedlungspolitik Israels und einer
ebenso brutalen geopolitischen Agenda des amerikanischen Imperiums auch noch öffentlich
und lautstark auf Friedensdemonstrationen zum besten gibt ?

      Der Argumentationsansatz geht meines Erachtens nach am Kern des Debatte vorbei. Die Mehrzahl der Kritikern von Herrn Jebsen, Herrn Elsässer usw. bemängelt nicht die Themenwahl an sich, sondern das "Wie". Die Herangehensweise, berechtigte Kritik mit Überspitzungen, Verkürzungen, Weglassungen zu vermengen, dies aber als Objektivität auszugeben.

      Was ich gen 1Blueapple geschrieben habe, gilt auch hier:

      Sich abseits des vermeintlichen Mainstream zu stellen, ist per se kein Qualitätsmerkmal. Auch wenn das manch einer in sein Selbstverständnis gebosselt haben mag. Weder Bauchgefühle noch vage Plausibilität, sondern die Darlegung einer umfassenden wie sauber belegten Indizienkette, ausgearbeitet in reflektierten Argumenten, stellt den abzuliefernden Lackmustest dar. Wer dergestalt seine Ansichten positioniert, ist vor Diffamierungen zwar nicht gefeit, muss sich davor aber auch nicht fürchten. Wer einen anderen Weg wählt, muss sich gegebenenfalls schreiend, jammernd, drohend, schmeichelnd Gehör wie Sympathie verschaffen. Das Echo fällt dementsprechend aus.

      Löschen
    6. Anonym, anstatt mal auf die Argumente einzugehen, hüpfste wien Flummi umher. Erst Jebsen und Dittfurth, dann Grass, dann Elsässer. Zwischendurch klagste hier was an, was keiner behauptet hat, die Siedlungspolitik von Israel wär ne Verschwörungstheorie und son Kappes. Bevor ich was einstecken kann, muss erstma was rüberkommen.

      Löschen
  25. Erst mal sorry, daß ich ein Thema angeschnitten habe, das nicht unbedingt
    dem entspricht, was mit "alberne VTn" von NR als der eigentliche Inhalt des
    Blogs umrissen wurde. NDR hat ja schon signalisiert, das es für Ihn keine
    weitere Bedeutung hat und ich möchte hier nicht mit weiteren posts Platz
    beanspruchen, wenn das nicht erwünscht wird. Daher setze ich gerne
    sofort einen Schlußpunkt. Falls aber Interesse besteht, das ganze weiter
    auszudiskutieren, mit Vergnügen ! Stilmäßig auch gerne ohne Schweißbrenner,
    warum nicht mal im Smoking und gentlemanlike.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst das gerne hier diskutieren.
      Da gab es doch einige, die schon Argumente brachten und darauf warten, dass Du drauf eingehst.

      Löschen
    2. Ok NDR,

      An dieser Stelle noch einmal, warum ich überhaupt das Thema KenFM angeschnitten habe,
      vielleicht kann es etwas von der Verwirrung klären, die ich mit meinen Äusserungen
      gestiftet habe. Bitte um Verständnis dafür, wenn ich mich an mancher Stelle wiederhole,
      ich will einfach zur Klärung noch einmal zurück zu dem, was mich an dem Thema interessiert.

      Zwischen meiner Wahrnehmung zu diesem Journalisten und der, die ich mehrheitlich
      ua in den Leitmedien beobachte, klafft eine breite Kluft. Von SWR bis Tagesschau etc
      wird er als rechter antisemitischer Aufwiegler beschrieben, während ich ihn als engagierten
      ideologiefreien Pazifisten sehe. Kann ich so blind und ignorant sein, daß ich als jemand,
      der sehr empfindlich auf Rassismus aller Coleur reagiert und fast alles von Jebsen kennt
      . ausgerechnet das übersehen hat ?

      Daher Kontakt mit der Person, die ihn im SWR öffentlich als AS gebrandmarkt hat. SIe muß
      ja klare Aussagen von ihm als Beweis für ihre Aussagen vorliegen haben. Zumindest mir
      gegenüber bringt sie trotz mehrfacher Bitte nichts vor als Allgemeinplätze. Sie antwortet
      auch nicht auf die Frage, ob sie die Stellungnahme und Entschuldigung von Jebsen
      kennt. Im Prozess mit Elsässer hat sie offenbar auch keine Belege für ihre öffentlich
      vorgebrachten Diffamierungen.

      So weit ich weiß, hat kein einziger der Journalisten die ihn als AS diffamiert haben, mit
      ihm selbst gesprochen, bevor man ihn an den rechtsextremen Pranger gestellt hat.
      Hat sich überhaupt einer der Mühe gemacht, sich
      mal eine Reihe seiner Beiträgen anzuhören ? ich rede von Journalisten, seriösen
      Berufsjournalisten.

      Was ist hier los ? Schreibt da tatsächlich einer nur vom anderen ab ? Wo ist das
      braune Unterhemd, vor dem alle die Nase rümpfen ?

      Deshalb habe ich auch hier nachgefragt, weil ich einen link zum Thema Jebsen
      gefunden habe.













      Löschen
  26. Die Antworten auch hier haben meine eigene Wahrnehmung bestätigt und das Fragezeichen vergrössert, wie es möglich ist, dass die professionellen Leitmedien inklusive Öffentlich-Rechtliche geschlossen ihr Publikum mit einer derart krassen Unwahrheit falsch informieren.
    Und dieser Fall ist nur einer in einer Serie von Beobachtungen, die mein Unbehagen bzgl dessen, was als vierte Säule der Demokratie darstellt, verstärkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst Du mal genauer sagen, welche angebliche Falschinformation Du meinst?

      Löschen
    2. https://www.youtube.com/watch?v=2g6DDiOE9kc

      Das war die Initialzündung, und danach folgten die inhaltlich gleichen Meldungen in
      einer Vielzahö von Medien.

      Wie gesagt da ich Jebsens Welt durch all seine Beiträge ganz gut kannte und auch
      die Anfänge der MontagsMW und deren Redner mitverfolgt hatte, musste ich mir
      hier die Augen reiben, was hier in der medialen Wahrnehmungen an Verzerrungen
      produziert wurde.

      Noch eine Bemerkung : Ich fühle mich in keiner Schublade wohl auch in keiner
      religiösen (ausgetreten) oder parteipolitischen. Das Spektrum der Medien die ich
      zwecks Wirklichkeitsinterpretation konsumiere, versuche ich bewusst sehr breit anzulegen
      Zeit, Süddeutsche, FAZ, Focus, Spiegel, Russia Today, Telepolis, der Freitag, Hintergrund,
      Nachdenkseiten, eigentümlich frei, Kopp, Propagandaschau, Mathias Bröckers, KenFm, Compact, Alex Jones, Christoph Hörstel, . . . (Reihenfolge ist keine Wertung !)

      Löschen
    3. Die Frau Ditfurth hat Recht, auch wenn Dich das jetzt überrascht.

      Das sind rechte Verschwörungstheorien: Hinter allen Kriegen stehe die Finanzelite oder die FED. Erstmal ist das Unsinn und zweitens sind mit "Finanzelite" die Juden gemeint.

      Du bist diesen Verschwörungstheorien auf den Leim gegangen. Verstehst Du das denn nicht, das die heutigen Rechten einen auf Friedensaktivist machen?

      Verstehst Du überhaupt, was Neurechts oder Querfront oder Braunesoterik heutzutage bedeutet?

      Löschen
    4. Da haben wir 2 jeweils unterschiedliche Interpretationen Sichtweisen zur Sache. Das ist ganz normal, passiert jeden Tag - überall

      "Die Frau Ditfurth hat Recht, auch wenn Dich das jetzt überrascht."
      In meinen Augen liegt sie unglaublich daneben.

      "Das sind rechte Verschwörungstheorien: Hinter allen Kriegen stehe die Finanzelite oder die FED. Erstmal ist das Unsinn und zweitens sind mit "Finanzelite" die Juden gemeint."

      Meine SIchtweise : Der Satz über die FED geht meiner Ansicht nach auf Lars Mährholz
      zurück. Ich bin der Verschwörungstheorie des Vorwurfes FED=Juden intensiv nachgegangen. Und zum Schluss gekommen, es ist keinesfalls in dem Sinne FED = JUDEN gemeint, nur weil da auch mal unter vielen anderen der Name Rockefeller oder Rothschild fällt. (Oder bin ich ein Rechter, wenn ich sage, Kissinger ist ein Kriegsverbrecher oder die Rockefeller Foundation hat starke Beziehungen zu Monsanto, beide streben nach dem Weltmonopol nicht nur über das Saatgut - dazu William Engdahl lesen.)

      Mit Andreas Popp habe ich übrigens auch persönlich Gedanken ausgetauscht. Ich finde, man sollte möglichst nahe an den jeweiligen Quellen recherchieren und sich nie auf Sekundärquellen verlassen.

      "zweitens sind mit "Finanzelite" die Juden gemeint."
      Noch einmal : aus meiner Sichtweise, die auf langer und gründlicher Beobachtung der Hauptakteure der MMW beruht : definitiv nicht zutreffend auf keinen Fall bei den Hauptakteuren.

      "Du bist diesen Verschwörungstheorien auf den Leim gegangen. Verstehst Du das denn nicht, das die heutigen Rechten einen auf Friedensaktivist machen?"
      Es gibt sicher ein paar Rechte, die das machen, doch das macht nicht aus jedem
      Friedensaktivisten einen Rechten. Und aus meinen Beobachtungen wurde hier das Pferd von Dithfurt verkehrt herum aufgezäumt. Da wurde aus meiner Sicht aus ein paar braunen Mücken
      ein braunes Mammut herbeiprojiziert, das es nicht gibt. Was für den Microkosmos Jebsen
      gilt (definitiv kein "Rechter", sondern jemand der ist nicht etragen kann, daß in Deutschland staatlicher
      Terrorexport/ Krieg wieder salonfähig ist, gilt meiner Einschätzung auch für die MMW als ganzes.
      Wenn unter diesen ein paar verstrahlte Nazis rumstehen, dann heißt das keinesfalls, daß die
      gesamte Bewegung von braunen Triebkräften initiiert wurde. Sondern von einem eher naiven
      Hippie, in dessen Gefolge Menschen auf die Strasse gegangen sind, die damit ihren Unmut über einen
      immer korrupteren Staat auf vielen Ebenen zum Ausdruck bringen.

      Verstehst Du überhaupt, was Neurechts oder Querfront oder Braunesoterik heutzutage bedeutet?
      In meinen Augen labels, hinter denen Fehlinterpretationen stehen. Unter Umständen auch bewusste Propaganda-tools, ähnlich wie die "Achse des Bösen" oder "Schurkenstaaten"

      "zweitens sind mit "Finanzelite" die Juden gemeint."
      Ich würde mich freuen, wenn Du diese Behauptung mit aussagekräftigen Primärquellen
      (Originalzitate im größeren Kontext, Audioclips, etc) belegen könntest, sonst bleibt das eine
      reine Verschwörungstheorie




      Löschen
    5. "Der Satz über die FED geht meiner Ansicht nach auf Lars Mährholz
      zurück. Ich bin der Verschwörungstheorie des Vorwurfes FED=Juden intensiv nachgegangen. Und zum Schluss gekommen, es ist keinesfalls in dem Sinne FED = JUDEN gemeint, nur weil da auch mal unter vielen anderen der Name Rockefeller oder Rothschild fällt."


      Sei mir nicht böse, aber ich werde mich in diese Themen nicht groß reinknien. Vielleicht macht es ja ein anderer.

      Leider erklärst Du nicht, warum Du zu dem Schluß gekommen bist. Diese Theorien kommen aus rechten Kreisen, daran ändert auch nichts, dass ein par naive "Friedensaktivisten" diese naiv übernehmen.

      "Verstehst Du überhaupt, was Neurechts oder Querfront oder Braunesoterik heutzutage bedeutet?
      In meinen Augen labels, hinter denen Fehlinterpretationen stehen. Unter Umständen auch bewusste Propaganda-tools, ähnlich wie die "Achse des Bösen" oder "Schurkenstaaten" "


      Ist das jetzt eine Antwort aus dem Bauch raus? hast Du mal nachgeschaut, was diese Begriffe bedeuten?

      ""zweitens sind mit "Finanzelite" die Juden gemeint."
      Ich würde mich freuen, wenn Du diese Behauptung mit aussagekräftigen Primärquellen
      (Originalzitate im größeren Kontext, Audioclips, etc) belegen könntest, sonst bleibt das eine reine Verschwörungstheorie."


      Ich sagte es bereits: Diese Leute tarnen sich. Und wenn Du verstanden hättest, was Querfront oder Braunesoterik oder neue Rechte heisst, würdest Du wissen, dass diese Leute vermeiden, offen rechtes Gedankengut auszusprechen.

      Darüber informiere Dich bitte selber.

      Löschen
  27. Zur Auflösung und Neubewertung kann dieses Video vielleicht etwas beitragen.
    Es lohnt sich, für dieses Video auch etwas mehr Zeit zu nehmen!

    Miko Peled - Ein jüdischer Israeli und Friedensaktivist über die Wahrheit in Israel

    https://www.youtube.com/watch?v=WF_AsxQLijY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, jetzt bitte nicht Videos abladen. Das ist schon zu klischeehaft...

      Löschen
    2. Mache Dir selber die Mühe, das Video zu sehen (es geht über eine Stunde) und bringe die Argumente.

      Löschen
    3. Verdammt, schade dass es keine edit funktion gibt - immer wieder Fehler beim einkopieren der Texte ;-(

      Löschen
    4. Schreib die Texte am besten im Notepad vor.

      Löschen
    5. Blueapple,
      Bedrückend, das video. Ebenso, wie wenig man davon aus der Presse mitbekommt -
      Fr Hecht - Galinsky macht darauf auch immer wieder aufmerksam

      Löschen
    6. NDR

      Es bleibt jedem selbst überlassen, in welcher Art und Weise Er oder Sie sich mit dem Thema persönlich auseinandersetzen wollen. Mein Anliegen bestand lediglich darin, nicht aus vorgefertigten Satzbaukästen Floskeln zu produzieren, sondern über das Video einen Eindruck zu vermitteln, wie Zeitzeugen vor Ort mit dem Thema Israel, Zionismus, Palästina uvm umgehen und was sie selber vor Ort erlebt haben. In dem Video werden persönliche Eindrücke geschildert und Themen angesprochen, die auf diesem Blog erwähnt worden sind. Was ist daran denn so verwerflich oder klischeehaft? Zu einer neutralen Meinungsbildung, einer möglichst nahen objektiven Meinungsbildung gehört es einfach auch, diese Dinge möglicht sauber recherchiert wiedergeben zu können. Nicht mehr und nicht weniger. Sich lediglich auf Argumente verschränken/beschränken zu wollen, ist bekanntlicherweise auf fast allen Plattformen meistens nicht sehr hilfreich oder zielführend.
      Und..ich verlinke nie etwas, von dem ich keine Kenntnis habe!

      Anonym
      "Bedrückend, das video. Ebenso, wie wenig man davon aus der Presse mitbekommt"

      Wenn reale Vorgänge aus scheinbar empfindlichen Teil-Bereichen nicht das Tageslicht erblicken sollen, so kann man den Umgang damit als versteckte Zensur betrachten, also durch Schweigen. Das ist die wirkliche Epidemie in den deutschen Gazetten.

      Lalaburg

      Deine Beiträge/Antworten haben mich nicht wirklich überzeugt, aber dazu später mehr.

      :-)

      Löschen
    7. Es wurde schon von Lalaburg erwähnt, dass die aufgegriffenen Themen durchaus ihre Berechtigung haben können. Aber darum geht es hier doch gar nicht. Dass die Situation zwischen Isreal und Palästina schlimm ist, ist ja nun nichts Neues.

      Nur ist es keine gute Strategie, etwas dafür tun zu wollen, indem man mit albernen Verschwörungstheorien kommt unter dem Motto: Die FED ist an allen Kriegen schuld.

      Löschen
    8. Richtig, es geht um die Rezeption des Konfliktes. Nur weil man Analogiegleichheiten vermutet, ist aber die Art der Argumentation von Jebsen und Peled nicht identisch.

      Denjenigen, die darauf hinweisen, mit dem Argument zu kommen, man habe sich nur nicht richtig mit dem Nahostkonflikt beschäftigt, ist reichlich fade.

      Löschen
  28. "Sei mir nicht böse, aber ich werde mich in diese Themen nicht groß reinknien. Vielleicht macht es ja ein anderer."
    Kann ich völlig verstehen - Recherche ist enorm zeitaufwendig. In dieses Thema habe ich einiges an Zeit
    investiert, sonst wäre ich mir meiner Meinung nicht so sicher

    "Leider erklärst Du nicht, warum Du zu dem Schluß gekommen bist. Diese Theorien kommen aus rechten Kreisen,
    daran ändert auch nichts, dass ein par naive "Friedensaktivisten" diese naiv übernehmen."
    Können wir gerne im Detail ausdiskutieren - ist aber zeitaufwendig
    Im Prinzip sollten wir in etwa den gleichen Info Status haben, um dann darüber zu reden.
    Wäre aber nicht machbar, daß Du Dir jetzt zB Jebsens Gesamtwerk gibst, die Dithfurt, den Popp und
    Elsässer anmailst und vielleicht 10 weitere Stunden Videomaterial reinziehst.


    "Verstehst Du überhaupt, was Neurechts oder Querfront oder Braunesoterik heutzutage bedeutet?
    In meinen Augen labels, hinter denen Fehlinterpretationen stehen. Unter Umständen auch bewusste Propaganda-tools, ähnlich wie die "Achse des Bösen" oder "Schurkenstaaten" "

    "Ist das jetzt eine Antwort aus dem Bauch raus? hast Du mal nachgeschaut, was diese Begriffe bedeuten?"
    Gibt es dazu schon Lexika etc Ich dachte, die wären in erster Linie im Zshang mit MMW entstanden
    Ändert aber nichts daran, daß sie meiner Meinung nach in dem Zshang mit dem MMW recht
    sinnfrei angewendet wurde. Sorry, das ist keinesfalls provozierend gemeint. Aber viele Teilnehmer der
    MMW habe genau darüber diskutiert und ich kenne viele der Diskussionen
    Wenn Du Zeit dazu hättest, könntest Du da eben noch genauer reinschauen

    ""zweitens sind mit "Finanzelite" die Juden gemeint."

    Darüber informiere Dich bitte selber.
    Eben das habe ich sehr intensiv gemacht ich kenne die Werke und Reden der Akteure recht
    gut und seit längerem. Absolut nichts dran an der Unterstellung !












    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym

      Wenn Du das alles getan hat, was ich für eine sehr gute Herangehensweise halte, und für Dich zu dem Ergebnis gekommen bist, es sei an der Kritik in der geäußerten Form nichts dran, dann müssen wir uns wohl darauf einigen, nicht einer Meinung zu sein. Das soll es geben im Leben.

      Ein umfangreiches Durchdiskutieren der einzelnen Postionen werde ich hier sicherlich nicht exerzieren, das habe ich im Sommer auf einer ganzen Reihe von sogenannten Montagsmahnwachen zur Genüge getan. Man möge mir dahingehende Ermüdungserscheinungen verzeihen.

      Ein Vorschlag, um die hier und anderswo vertretenen kritischen Positionen nachvollziehen zu können, und darum ging es Dir ja primär: Einen aktuelleren Beitrag von Herrn Jebsen, z.B. das Interview mit Martin Lejeune, noch einmal in Ruhe anhören. Das Ganze einmal losgelöst von irgendwelchen Antisemitismus- oder vermeintlichen Diffamierungsvorwürfen. Einfach mal den Kopf freimachen und darauf achten: Wo widerspricht Jebsen, wo hakt er nach. Wie ist das Interview aufgebaut, wie wird es vorangetrieben. Was wird umfassend thematisiert, was nicht.
      Vielleicht fallen Dir dann, so wie mir, auch ein paar zusätzliche Fragen und Anmerkungen zu den Ausführungen von Herrn Lejeune ein. Über die man sich, unter dem Gesichtspunkt von fehlender Objektivtät und möglicher Nähe-Distanz-Probleme, einmal Gedanken machen könnte.

      Löschen
    2. @Anonym
      Lassen wir die Frage, ob die Leute rechts sind, mal beiseite: Dieser Blog beschäftigt sich nicht in erster Linie damit, sondern mit albernen Verschwörungstheorien. Gut möglich, dass ein Lars Märholz gar nicht mitbekommen hat, in welcher Ecke seine übernommenen Theorien entwickelt wurden und zu welchem Zweck.

      Es bleibt die Tatsache, dass es keine Verschwörung der Medien gibt. Es bleibt die Tatsache, dass nicht der Westen krieg sucht, sondern dass Putin billigend Krieg in Kauf genommen hat bezüglich der Krim und aktuell in Kauf nimmt bezüglich der Ostukraine.

      Löschen
    3. http://www.peter-matussek.de/Leh/S_22_Material/S_22_M_04/McLuhan_Das_Medium.pdf

      Löschen
    4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    5. @ NDR unterwegs

      Was für eine einladende Vorlage für Gegenargumentationen. Kennst Du die Skulptur Mr. Quick, die manchmal schneller schreibt als denkt.? ;-)

      Löschen
    6. @MFS
      Kennst Du den Admin, der beleidigende Kommentare löscht?

      Das ist doch das Problem mit den Wahnmachen: Anstatt wirklich was für den Frieden zu tun werden alberne Verschwörungstheorien verbreitet.

      Löschen
    7. "Ein Vorschlag, um die hier und anderswo vertretenen kritischen Positionen nachvollziehen
      zu können, und darum ging es Dir ja primär: Einen aktuelleren Beitrag von Herrn Jebsen,
      z.B. das Interview mit Martin Lejeune, noch einmal in Ruhe anhören."

      Wenn Du damit andeuten willst, daß Jebsen sich regelmäßig auf Israel - und Amerika -
      Regierungskritik einschießt, dann gebe ich Dir vollkommen recht. Er sieht sich ja als
      Gegengewicht zu einer Presse, in der bestimmte Themen wegen der in seinen Augen
      transatlantisch gefärbten Sichtweise angeblich zu kurz kommen. Interessant in
      diesem Kontext die Analyse von Uwe Krüger. Und Jebsen ist natürlich keinesfalls das
      Maß aller Dinge ! Es geht mit ja nur darum, herauszufinden, ob nicht doch was an dem
      AS - Vorwurf dran ist, was ich übersehen habe.
      Mein Fazit ganz allg zum Thema Wahrheitsfindung : Es ist für mich als Medienkonsumenten
      unmöglich herauszufinden, was nun wirklich die quintessentielle Wahrheit ist. Ich bin meistens
      auf meine unvollkommene Interpretation von weiteren unvollkommener Interpretationen mir fremder
      Menschen angewiesen, Ich kann mich der "objektiven Wahrheit" nur mit einer systembedingten
      Unschärfe annähern. Um einen ungefähr neutralen Blick auf die Dinge zu bekommen, habe ich
      mir eben einen Medienmix zusammengestellt, der bewusst ein weites Spektrum umfasst in der
      Hoffnung, dadurch ein kompletteres Bild erhalte, als wenn ich nur mein tägliches Blatt zum Frühstück
      lese und eine Handvoll Fernsehsendungen konsumiere. Natürlich kann ich mit meinen Ansichten falsch liegen, das ganze ist ein Prozess, der sich laufend durch neueinfließende Informationen verändert.

      Löschen
    8. @ NDR unterwegs

      Hier bislang noch nicht. Wäre es Dir lieber gewesen wenn ich anstatt meines Hinweis aus Rücksichtnahme vor dem "unterwegs" Deine Aussagen demontiert hätte? Beleidigungen liegen nicht in meiner Absicht und ich kann meinem Kommentar auch keine entnehmen, in welcher Hinsicht nimmst Du eine wahr und worauf siehst Du sie bezogen, auf Dich oder auf die dpa?

      Interessant dass Du gleich im nächsten Satz anstatt der korrekten Bezeichnung Wahnmachen schreibst. Soviel dann auch zum Thema beledigender Äußerungen.

      Ich hab mal eine Frage: Siehst Du grundsätzlich einen Widerspruch zwischen Freidensinteressen und einer Theoriebildung die auf eine Verschwörung hindeutet?
      Zu Mahnwachen und Lars Märholz kommt mir 9/11 in den Sinn, was findest Du daran albern?

      Löschen
    9. @ Anonym

      Habe aus zeitlichen Gründen nur den letzten Absatz des Artikels gelesen.

      http://www.leo.org/wkals/1999/06.html

      Löschen
    10. @MFS
      Was wisst Du da auseinandernehmen?

      "Siehst Du grundsätzlich einen Widerspruch zwischen Freidensinteressen und einer Theoriebildung die auf eine Verschwörung hindeutet?"

      Wenn man ernst genommen werden will, ja ;-)

      "Zu Mahnwachen und Lars Märholz kommt mir 9/11 in den Sinn, was findest Du daran albern?"

      Sollen wir jetzt darüber diskutieren? Willst Du uns neue Beweise liefern, das es die US-Regierung selber war?

      Löschen
    11. Die These der US-Regierung zu 9/11 ist ohne Zweifel eine alberne Verschwörungsthorie,

      Allein der Plot : Obama und die 19 Räuber mit ihren Teppichmessern - also wer denen das alles abnimmt, darf Platz nehmen im Studio von Miachael Vogt.

      Löschen
    12. Was wisst Du da auseinandernehmen?

      Schöner Freud´scher Verschreiber ;-)

      "Siehst Du grundsätzlich einen Widerspruch zwischen Freidensinteressen und einer Theoriebildung die auf eine Verschwörung hindeutet?"

      Wenn man ernst genommen werden will, ja ;-)

      Oh, ich habe ja selber einen einen solchen *grins*. Friede, Freude und statt Eierkuchen das Interesse Frei zu sein ;-). Ich sehe selber keinen Widerspruch darin dass Mahnwachen für den Frieden sich mit Verschwörungsfragen befassen, vielmehr erachte ich ein Durchschauen von Konspirationen als notwendig damit ein kollektiver Frieden im Handlungsleben entstehen kann der kein trügerischer Scheinfrieden ist.

      Löschen
    13. Auch Mahn- und Wahnmacher sind Mediengetriebene...akrobatische Kopfstandkünstler.

      Löschen
    14. @MFS
      Ich sehe selber keinen Widerspruch darin dass Mahnwachen für den Frieden sich mit Verschwörungsfragen befassen, vielmehr erachte ich ein Durchschauen von Konspirationen als notwendig damit ein kollektiver Frieden im Handlungsleben entstehen kann der kein trügerischer Scheinfrieden ist.

      Es gibt aber einen gewaltigen Unterschied zwischen wirklich durchschauen und der Meinung sein, etwas durchschaut zu haben. VTler bedienen da wohl eher den Teil 2.

      Löschen
    15. Liebe Anonyms, legt euch doch bitte mal nen Nick zu. Sonst weiß man nich, wer jetzt was und so. Danke!

      Löschen
    16. "vielmehr erachte ich ein Durchschauen von Konspirationen als notwendig damit ein kollektiver Frieden im Handlungsleben entstehen kann der kein trügerischer Scheinfrieden ist."

      Ein plaisier, auf jemanden zu treffen, der aus der Vogelperspektive über die Schubladen hinaussehen kann, in die die meisten ihr Denken einsortieren,weil sie in ihren Reflexen auf bestimmte Wortschablonen lediglich auf jene vorgefertigten Deutungsmuster zurückgreifen können, die ihnen durch die allgegenwärtige mediale Beschallung eingetrichtert wurde,

      Löschen
    17. @ Wilki

      Es gibt aber einen gewaltigen Unterschied zwischen wirklich durchschauen und der Meinung sein, etwas durchschaut zu haben.

      Es liegt in der Natur dieser Wahrheitsfrage dass zwischen meinen und durchschauen ein weites Feld liegt, durch welches man sich zunächst einmal durchackern muss und selbst wenn dies getan ist immer noch Fragen offen bleiben. Könntest Du Deinen Einwurf bitte genauer definieren, was Du unter VTler und bedienen verstanden sehen willst?

      Löschen
    18. "Es geht mit ja nur darum, herauszufinden, ob nicht doch was an dem
      AS - Vorwurf dran ist, was ich übersehen habe."

      Sekundärer Antisemismus erklärt am Beispiel von Ken Jebsen: http://www.schwarzerschmetterling.org/index.php?id=78

      Braucht aber keiner lesen, sind nur vorgefertigte Deutungsmuster, die dem Autor von der allgegenwärtigen Beschallung eingetrichtert wurden. Aus der Vogelperspektive, von wo man alles nicht so genau erkennen kann, hat man ja mehr Überblick. ;-)

      Löschen
    19. Danke für den Link. Er fasst es schön zusammen: Entweder ist Ken antisemitisch oder schlichtweg ein Wirrkopf. Anders kann ich seine Äußerungen nicht deuten.

      Löschen
    20. Sekundäre Antisemismusvorwürfe entkräftet durch Ken Jebsen

      https://www.youtube.com/watch?v=24AwvpTNp8g

      ab 36:55

      Verwirrt sind jene, die über andere herziehen, ohn sich ernsthaft mit ihnen auseinanderzusetzen

      Löschen
    21. PS es scheint eine Menge Menschen zu geben, die als klassische Verschwörungstheoretiker in ihrem Naziwahn überall zwanghaft ihre
      braune Phobien hinprojizieren müssen und nicht mehr Wahn von
      Wirklichkeit unterscheiden können

      Löschen
    22. "Verwirrt sind jene, die über andere herziehen, ohn sich ernsthaft mit ihnen auseinanderzusetzen"

      Selbst wenn er nicht rechts und nicht Antisemit sein sollte: Dann hat er halt Pech gehabt und er hätte nicht so ungeschickte Vergleiche über Isreal bringen sollen.

      Sein Problem ist, dass er zu unwichtig ist, als dass sich viele Leute ernsthaft mit ihm beschäftigen würden.

      Löschen
    23. ich denke weniger Pech, er hat sich das schon selbst eingebrockt, denn er hat da
      in seiner Rage äußerst unangbrachte Vergleiche gebracht. Ich kann absolut nachvollziehen
      daß mman ihn auf dern ersten Blick für einen AS hält wenn man nur Auszüge aus seinen
      Beiträgen kennt. Das ändert sich - dann allerdings sehr - erst wenn man sich einen
      Überblick seiner Beiträge verschafft.

      "Unwichtig" - guter Anstoß wer ist denn "wichtig" unter den selbstständigen deutschen Medienmachern ?
      John Pilger wäre einer auf internationaler Ebene vergleichbar mit Scholl Latour. Guter
      Beitrag zum Thema "Medien" :
      https://www.youtube.com/watch?v=HAGyXF80u2g

      Löschen
    24. @MFS
      Es liegt in der Natur dieser Wahrheitsfrage dass zwischen meinen und durchschauen ein weites Feld liegt, durch welches man sich zunächst einmal durchackern muss und selbst wenn dies getan ist immer noch Fragen offen bleiben. Könntest Du Deinen Einwurf bitte genauer definieren, was Du unter VTler und bedienen verstanden sehen willst?

      Es geht mir darum, dass der benannte Kreis der VTler ihre Theorie, die nichts weiter als eine Hypothese, Behauptung oder Annahme ist, von vornherein als die Wahrheit erkannt haben wollen. Angebliche Beweise werden dementsprechend einseitig gesucht bzw. durch Umdeutung, Weglassen oder Erfindung generiert bzw. passend zurechtgestutzt. Man steigert sich dadurch immer weiter hinein und deutet irgendwann alles als Teil der VT. Jede Krise, jede Katastrophe, praktisch alles was man als böse, dramatisch oder ungerecht wahrnimmt, wird in die VT hinein geflochten und man glaubt den Schuldigen für alles gefunden zu haben. Es geht eben nicht darum tatsächliche "Verschwörungen" aufzudecken, sondern nur darum das eigene Fantasiegebilde einer möglichen Verschwörung zu füttern und für sich selber am Leben zu halten. Gegenargumente und Widersprüche in der eigenen Sichtweise werden ignoriert oder als Teil eben dieser Verschwörung definiert. Personen die gegen einen argumentieren ordnet man entweder zum Kreis der Verschwörer, sieht sie als Nutznießer oder bezeichnet sie abwertend als Schlafschafe. Nur seine und die Meinung des Kreises der "Gläubigen" akzeptiert man als Wahrheit und bezeichnet sich und seinesgleichen als Erwachte, als Personen die alles durchschaut haben. Hängt man tief genug in diesem Netz, dann glaubt man irgendwann schlicht alles, was zum Weltbild der bösen Elite, die alles kontrolliert und manipuliert, passt. Dann kann man in seinem paranoiden Wahn nicht einmal mehr Satire als solche erkennen und verbreitet sogar Meldungen des Postillion oder anderer satirischer Internetseiten als Wahrheit. Es ist die Flucht vor komplexen Zusammenhängen in die Einfachheit einer Welt in der Gut und Böse klar definiert sind und in der es für alles eine einfache Erklärung gibt. Es ist aber nicht die Realität, da diese eben nicht ganz so einfach ist und man ist auch nicht auf der Suche nach der tatsächlichen Wahrheit, sondern nach einer Wahrheit, die einem selber als angenehm erscheint.

      Löschen
    25. Ach so, verwirrt ist man. Und setzt sich auch nicht ernsthaft auseinander. Und hat Wahnvorstellungen. Stimmt, die Entkräftung von Jebsen kennt der Autor auch nicht, schreibt er doch in seinem Wahn:

      "In einem Interview mit Pedram Shahyar wird Jebsen auf die die Verwendung antisemitischer Chiffren angesprochen.5 Er nimmt die Gleichsetzung von Shoa und israelischer Politik zurück und verteidigt sich damit, lediglich polemisieren zu wollen, absichtlich einen „Tiefschlag“ gesetzt zu haben. Zweifelsohne erkennt er die Haltlosigkeit seiner Darstellungen an. Die Zurücknahme bezieht sich jedoch lediglich auf die implizite Gleichsetzung von Shoa und israelischer Politik. Die weiteren obigen Darstellungen zu einer jüdischen Weltverschwörung, den besonderen Charakter der Juden etc. bleiben unerwähnt."

      Übrigens, obwohl der Naziwahn bei mir überall braune Phobien hinprojiziert, halte ich Jebsen, und da bitte ich um Aufmerksamkeit, weder für einen Nazi, noch für einen Antisemiten. Das tut der oben zitierte Autor auch nicht. Er beschreibt. Und er begründet. So sollte das nämlich sein.

      Jebsen ist für mich jemand, der halbseidene Chiffren und geschmacklose Vergleiche benutzt. Damit wunderbare Steilvorlagen liefert. Und journalistische Standards verletzt. Weswegen er beim RBB rausgeflogen ist. Das hat aber bestimmt jemand schon mal geschrieben. Ist also auch falsch.

      Überhaupt, und wenn Jebsen das darf, dann dürfen das andere doch auch. Provozieren. Undifferenziert Naziwahn attestieren, ohne nachzufragen, wie der Standpunkt überhaupt ist. Dafür ist man doch so umsichtig. Und aufgeklärt. Ist doch für den Frieden. Zweck heiligt doch die Mittel. Was dabei herauskommt, sieht man zur Zeit. Friedensbewegung zerstritten, lauter Leute, die den Mist nachplappern. Im Gegensatz zu Jebsen aber genau meinen, was sie sagen. Spaltpilz Jebsen, Diskussionszerstörer Jebsen. Das nehme ich ihm übel. Ich klassischer Verschwörungstheoretiker.

      Löschen
    26. Meine Frage bzgl Jebsen angeblichem Antisemitismus hat sich beantwortet.
      Es stimmt sehr bedenklich, wenn von derart vielen Menschen incl. angeblicher
      Qualitätsmedien eine derart schwerwiegende Unterstellung einfach unüberprüft
      übernommen und voneinander abgeschrieben wird.
      Ebenso erbärmlich vom menschlichen und journalistischen Standpunkt her
      ist die Schablone, in die man pauschal und undifferenziert all die Menschen
      preßt, die auf den Versammlungen anwesend war, auf denen er gesprochen
      hat. Das gleiche Bild zur aktuellen Ukraine-Debatte. Eine Herde von Wieder-
      käuern, die das großteils reproduziert, was die Massenmedien ihnen in die
      Futtertröge schütten ? Spätestens seit Edward Barney mehr und mehr eine
      traurige Realität.

      Damit schließe ich das Thema für mich und meinen Besuch zu diesem Kapitel
      auf dem blog ab.

      Vielen Dank für alle Antworten !

      Löschen
    27. @Anonym9. Dezember 2014 um 10:17
      Wie schön, dass jeder aus diesem Blog für sich als Ergebnis mitnimmt, was er von Anfang an haben wollte ;-)

      Löschen
    28. @Anonym9. Dezember 2014 um 10:17

      Leider bist Du jetzt wieder dort angekommen, wo Du auch schon vorher standest. Was ich als bedauerlich ansehe, was aber wohl nicht zu ändern ist.

      Als wünschenswert würde ich es erachten, die klug gewählten Worte von Wilki ein paar Beiträge über mir einmal in einer ruhigen Minute auf Dich wirken zu lassen. Und damit es da kein Missverständnis gibt: Ich halte Dich weder für einen Verschwörungstheoretiker, noch bin ich der Meinung, es würde Dich konkret beschreiben. Ich habe aber leider den Eindruck, dass jenes, was Wilki über Aufnahmeblockaden verfasst hat, in gewisser Weise auch auf Dich zutrifft. Und das finde ich eigentlich sehr schade.

      Löschen
    29. @ Wilki

      Danke für Deine ausführliche Bezugnahme. Ich finde Deinen Einwand nicht unberechtigt, möchte in diesem jedoch hervorheben oder ergänzen (je nachdem was mit „der bekannte Kreis“ gemeint ist) dass dies in der Szene (jener die sich mit der Frage der Verschwörung befassen) nur partiell so ist.

      Löschen
    30. PS

      Weil da noch Meldungen kamen ein letztes Last word :

      Es mag den Eindruck erweckt haben, daß ich hier nur meine Meinung bestätigt haben
      wollte und aufnahmeresistent bin. Angesichts der kaum nachvollziehbaren ultradichten Scheuklappen mancher hier diskutierter Neuzeitler will ich bei mir selbst Eigenblindheit
      nicht ausschliessen,

      Und es mag sein daß ich, der Dutzende von Stunden Originalmaterial eines Journalistem
      kennt und ansonsten allergisch auf Volksverhetzungen jeder Art reagiert, einem braunen
      Hetzer auf den Leim gegangen bin. Dann schenkt mir einen Aluhut.

      Doch keine einzige Person incl Dithfurt hat bisher wirklich handfestes liefern können,
      kein substantieller faktenbasierter Beitrag wie das Nennen konkreter Sendungen
      (außer der einen, widerlegten) in denen er braunen Schlamm absondert, oder evtle
      Vernetzungen mit braunen Kreisen, etc. Lediglich Interpretationen anderer, die
      evtl wieder auf Interpretationen anderer basieren.

      Hat sich denn keiner Verschwörer umfassend mit dem Mann selbst, seinen Sendungen,
      etc befasst ?.

      Ich werde ihn schon allein wegen der Auswahl seiner Interviewpartner, seines Sendeformates
      und seines humanitären Enagements regelmässig anhören.

      Wie NDR sagt : so wichtig ist nun wirklich nicht. Und mein Zeitlimit für dieses Thema an d
      ieser Stelle errreicht.

      Danke nochmal war sehr spannend !













      Löschen
    31. Man, man, man, Anonym! Du knallst hier einen Rundumschlag nachem anderen raus, beleidigst kollektiv die Leute als ahnungslose Nachplapperer, ohne mal zu belegen, was den nun so falsch ist, gehtst null auf irgendwelche Ansätze ein, aus denen sich ne Diskussion entwickeln kann, erwartest aber, dass man sich für dich die Zeit nimmt und dir hier seitenweise ne Analyse reinschreibt und den A... nachträgt. Ja, geht´s noch? Ich würd echt mal an deinem Kommunikationsverhalten arbeiten. Diskutieren ist geben und nehmen. Irgendwo reinschneinen, Ansprüche haben, aber gleichzeitig den Leuten den Mittelfinger zeigen und dann rumheulen, sie hätten nicht geliefert is nicht. Nirgends! Wennde der Ditfurth auch so gekommen bist, wunderts mich nicht, dass die keine Lust hatte, dir zu antworten.

      Löschen
    32. @ Anonym

      Es mag den Eindruck erweckt haben, daß ich hier nur meine Meinung bestätigt haben wollte und aufnahmeresistent bin.

      Bei mir nicht.

      Löschen
    33. Verletzte Eitelkeiten... ;o)

      Löschen
  29. Bellum omnium contra omnes ?

    Wilhelm Marr wurde ja zum Lebensende hin ein Anarchist und kehrte seinen vorherigen Theorien den Rücken zu... alles eine Frage der Zeit...

    AntwortenLöschen
  30. "Lassen wir die Frage, ob die Leute rechts sind, mal beiseite: Dieser Blog beschäftigt sich nicht
    in erster Linie damit, sondern mit albernen Verschwörungstheorien."

    Ihr habt wahre Pretiosen in Eurer Sammlung, gratuliere ! Du solltest die Talentiertesten zusammen
    mit bärtigen Frauen und siamesischen Zwillingen für einen Zirkus engagieren und auf Tournee gehen.
    Vogt zB - ohne Toupet als gülden gewandeter Zwergenwichtel und Reichszepter - als Zirkusdirektor,
    der den schwulen Jo als schwarzen Lederpanther mit einem Antantra im Hintern durch einen
    Silberreifen springen läßt.

    Es würde allerdings Tote geben im Publikum durch letale Lachanfälle.

    Wäre wirklich spannend, ob sich aus dieser Beschäftigung die eine oder andere Aktion entwickeln
    könnte, der Öffentlichkeit das Ausmaß des Schwachsinn bewußt zu machen, der von manchen
    Plattformen produziert wird.

    "Gut möglich, dass ein Lars Märholz gar nicht mitbekommen hat, in welcher Ecke seine
    übernommenen Theorien entwickelt wurden und zu welchem Zweck."
    Habe RedeAn von und Interviews mit ihm gesehen : Meine Meinung, ein etwas naiver
    "Hippie", der es gut meint, einiges ahnt, es aber auch unglücklich formuliert. In seinem
    Gefolge ebensolche und natürlich auch eine Menge aus dem Esolager und ohne Zweifel
    auch rechte. Ein bunter Sud mit braunen Einlagen.

    "Es bleibt die Tatsache, dass nicht der Westen krieg sucht, sondern dass Putin billigend Krieg in
    Kauf genommen hat bezüglich der Krim und aktuell in Kauf nimmt bezüglich der Ostukraine."
    Zu dem Thema kann ich nichts sagen - es ist mir zu zeitaufwendig, mich in dieses komplexe Thema
    hineinzuknien und deshalb maße ich mir auch keine Kompetenz an, ein Urteil fällen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat müsste man solche Leute der Lächerlichkeit in dem Maße preisgeben, wie es ihnen entsprechend ihrem Verhalten gebührt.

      Löschen
  31. Jutta Dithtfurt unterliegt trotz ihrer brillanten vom SWR ausgestrahlten braunen Verschwörungstheorie
    über die Montagsmahnwachen im Prozess gegen einen der von ihr diffamierten Hauptredner !

    Was ist nur mit der deutschen Justiz los ? Ist diese nun gar auch schon von der braunen Brut
    unterwandert worden ? Oder hat sie einfach nicht den raffiniert codierten tertiären Antisemitismus
    der von Frieden faselnden Juden - und Amerikahassenden Querulanten durchschaut ? Ein Armuts -
    zeugnis für die deutsche Gerichtbarkeit ! Droht sich nun gar eine aus den dumpf vor sich hingärenden
    Schlammlöchern der Montagsmahnwachen eine braune Flutwelle in die Köpfe der Bundesbürger zu ergießen, wenn nicht einmal mehr die Justiz diesen geistesgestörten Gesellschaftspaltern
    Einhalt gebietet ? Wacht auf wackere Bürger, und haltet Eure Alufolien bereit, um die finsteren Friedensboten rechtzeitig einzuwickeln !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Ergebnis wurde doch sowieso erwartet. Interessanter wird das Ergebnis der 2. Instanz.

      Löschen
    2. Ach, ist das nicht schön? Endlich hat ein ordentliches deutsches Gericht "die Schreckschraube der Antifa", wie Herr Elsässer es so unnachahmlich geistreich textete, verurteilt. Wie das die Seele des friedensbewegten Wutbürgers doch streichelt. Viel zu milde, möchte man meinen, früher stand auf Majestätsbeleidigung ja noch Kerker. Sei´s drum, tut das gut, endlich herrscht wieder Zucht und Sitte in der deutschen Medienlandschaft.
      Aber, einmal heiter gefragt, wäre ein anderes Urteil nicht viel schöner gewesen? Als Bestätigung, dass in unserer links-grün-versifften, von Werteverfall und Überfremdung bedrohten kleinen Republik auch die Justiz im Würgegriff der überall aufgestellten politischen Denkverbotsschilder nicht mal mehr leblos röchelt? Was hätte man da schäumen können? In welche Höhen wäre die Auflage eines gewissen Magazins wohl noch gestiegen? Ach, ich dummer Kleingeist, in denk mal wieder viel zu winzig. Ganz anders!
      Wäre nicht das Volk nach solch einem Urteilsspruch aufgestanden wie ein Mann und hätte endlich die Spießgesellen am plutokratischen Gängelbande aus ihren Schreibstuben und Führerbunkern verjagt? Mit der Losung "Heut kennen wir keine Parteien mehr, heut sind wir alle Elsässer!" auf den Lippen?
      Es kann nur so sein, gerade ist DIE große Chance auf ein Erweckungserlebnis durch perfide richterliche Sabotage erfolgreich verhindert worden. Da steckt bestimmt der Ami dahinter.

      Löschen
  32. NDR

    Was für ein Endergebnis wünschen Sie sich in der deutschen Rechtsprechung/Gerichtsbarkeit gegen J.Elsässer?

    Lalaburg

    Meine Antwort auf deinen Beitrag folgt demnächst..a bisserl Zeit brauche ich noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was für ein Endergebnis wünschen Sie sich in der deutschen Rechtsprechung/Gerichtsbarkeit gegen J.Elsässer?"

      Für Elsässer gilt bei mir das Gleiche wie für Jebsen: Ich habe mich zu wenig mit ihm beschäftigt, um sagen zu können, ob er Antisemit ist.

      Das allerdings völlig zurecht: Der Kerl verbreitet alberne Verschwörungstheorien. Da muss ich keine Lebenszeit reinstecken.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.