Dienstag, 25. August 2015

Kulturstudio - Boris Lauxtermanns Recherche über den Niederrheiner

Boris ist der "Redakteur" vom Kulturstudio, da wo es immer heißt "eine Sendung von und mit Michael Grawe & Boris Lauxtermann". Und er war Mitveranstalter beim diesjährigen "Spirit of Health Kongress". Auch interessiert er sich sehr für den Niederrheiner, wie nachfolgende mir zugespielte Kommunikation zeigt.

Nachdem Boris nach einem Wutausbruch Michael Grawe angestachelt hat, Strafanzeige zu stellen, nehme ich die Chatprotokolle freiwillig heraus, um möglichen Papierkram zu vermeiden. Boris ist ja nun noch unwichtiger als Michael, weshalb ich hier auch nicht alles im Detail zusammenfasse, sondern im Wesentlichen einfach die Kommentare beibehalte, die ich schon hatte.


Boris möchte den  Niederrheiner enttarnen...

Boris zeigt sich ausgesprochen interessiert. Ein Bild und einen Namen hätte er am liebsten. Was will er eigentlich damit?

Das Gerücht geht um, Anti-Sonnenstaatland hätte mich enttarnt. Ob da was dran ist? Keine Ahnung. Noch hat man dort nichts in der Richtung veröffentlicht. Boris jedenfalls stimmt zu, selber mal dort nachzufragen.


...hat aber keine Zeit

Hier zeigt sich wieder der Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit in der VTler-Szene: Dort, wo der Aussage nach die begehrte Information zu holen sei, hat man auch zwei Tage später noch nicht nachgefragt.


Wie kam der Niederrheiner an den Chat mit "Michi"?

Boris möchte wissen, wie der Niederrheiner an den Facebook-Chat mit Bon Jovi gekommen ist. Bernd behauptet, er hätte diesen in einer geschlossenen Gruppe gepostet und von dort müsse er unbekannter Weise zum Niederrheiner gelangt sein.

Mir ist die Logik nicht klar, warum Boris den Link zu der geschlossenenen Gruppe haben will: Erst mal könnte er dort nichts lesen und zweitens soll doch die Information über den Niederrheiner bei Anti-SSL zu holen sein. Und selbst wenn man ihm Zugang gewähren würde, würde er nicht wissen, wer die Information an mich weiter gegeben hat.

Es macht keinen Sinn, Boris! Egal, wie man es dreht und wendet...


Boris verwechselt "persönlich" mit "vertraulich"

"Persönlich" heißt erst mal nur, dass es die Person betrifft. Und nicht alles, was von Person zu Person beredet wird, ist automatisch auch vertraulich. Die beiden Begriffe setzt er fälschlich gleich. Wahrscheinlich mischt er die in Foren verbreitete Regel, dass man PNs nicht weiter gibt, auch noch hinein. Bei einem Facebook-Chat handelt es sich aber nun mal um keine PNs.

Boris fragt wieder nach dem Link zu der geschlossenen Gruppe. Boris, was willst Du da? Bernd stellt klar, dass die Gruppe nur für geladene Gäste sei.

Warum ist man so fixiert auf eine Gruppe, von der niemand behauptet hat, dass es dort irgend welche Informationen über mich gibt und von der man nicht mal weiß, was dort überhaupt Thema ist? Verquere VTler-Logik...


Eskalation

Boris kann anscheinend den Hinweis nicht verwinden, dass er in der ominösen geschlossenen Gruppe nun mal nicht zu den geladenen Gästen zählt und Eskaliert mit wilden Beschimpfungen. Bernd wehrt sich gegen den Anspruch, alle seine vertraulichen Informationen weiter geben zu müssen.

Angeblich stehe nur wegen Bernd die Konversation mit Bon Jovi beim Niederrheiner. Wobei ich nicht verstehe, was da so schlimm dran sein soll, wenn Michael Grave stets auf Neue betont, wie unwichtig mein Blog sei und wie gleichgültig er ihm wäre. Was denn nun? Entscheidet Euch mal.

Darauf hin droht Boris mit dem §201 StGB, in dem es aber nur um das "gesprochene Wort", also um Tonaufzeichnungen geht. Völlig am Thema vorbei...


Weitere Eskalation

Boris Lauxtermann: "Was soll ich da recherchieren..."

Ja, das ist das Problem mit dem verstehenden Lesen! Ich will nicht alles wiederholen, aber die neuen Informationen über den Niederrheiner sind halt genau da, wo Boris meint, nicht mehr recherchieren zu müssen, da er ja schon alles weiss ;-)

Fazit

Ich rate dringend davon ab, dem so genannten Kulturstudio irgend welche Hinweise zu geben, denn
  • Erstens werden sie nicht immer verstanden
  • Zweitens scheint man dort sowieso nicht willens oder in der Lage zu sein, den gegebenen Hinweisen nachzugehen
  • Drittens riskiert man eine Klage, wenn man Boris' überzogenen Wünschen nicht nachkommt

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Agent Xylakantskij25. August 2015 um 21:37

      Zum Artiggel:
      Die Situation erinnert mich grade irgendwie an einen Asterix...wo die Römer die Kohlegruben ständig durchsuchen und andauernd schwarz sind und sich alle darüber kaputt lachen. ^^

      Löschen
    2. Ein sehr passendes Bild: Engagiert aber unfähig ;-)

      Löschen
    3. Aber es ist doch schön zu schauen wie sie sich gegenseitig virtuell die Köpfe einschlagen.

      Ich würde sagen: bravo NWO; wieder ein Ziel erreicht.

      Löschen
  2. Viertens sollte man sich nicht mit einem Bernd im Internet unterhalten.

    nach Diktat verreist.

    AntwortenLöschen
  3. Ist der Niederrheiner überhaupt tiefergelegt?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Niederrhein_(Region)#Sprache

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

    AntwortenLöschen