Dienstag, 6. Mai 2014

Beamtendumm - Zu doof zum Schwanzvergleich

Berufsquerulant Beamtendumm hat bei Google "Antonya S" eingegeben (siehe Kommentare unter seinem Artikel) und ist recht erfreut über seine Schlußfolgerung, dass sein Blog bekannter als dieser hier sei.

OK, schalten wir mal das Hirn ein:


-Ich habe in meinen Artikeln nie die Bezeichnung "Antonya S" gewählt, schon gar nicht in ausgeschriebener Form (mit Rücksicht auf das Mädchen empfehle ich das dringlich auch den so genannten "Unterstützern"). Darum sollte es nicht überraschen, dass mein Blog für diese Phrase keine hohe Relevanz besitzt.


-Ich habe 2013 zwei Artikel zu der Thematik geschrieben und 2014 zwei Artikel.

Kein Witz:
 
 
Nicht, dass weitere Argumente notwendig wären, aber nur zur Richtigstellung: Das Google-Ranking sagt nichts über die Anzahl der Leser aus, ist also für das, was Beamtendumm beweisen will, nutzlos.
 

Nachtrag:

In einem weiteren Artikel gibt er jetzt Bei Google als Suchbegriffe "Antonya" und "Jugendamt" ein und findet seinen Blog unter den ersten 10 Treffern. Allerdings sind die Treffer keine Artikel, sondern nur Kategorien, eine davon passender Weise "Jugendamt" ;-) Unter den Kategorien hat er potentiell hunderte Artikel und natürlich sehr oft die gesuchten Schlagworte. Kein Wunder, dass Google da anspringt, insbesondere, weil der Kreis derjenigen, die über den Fall berichten, an einer Hand abzuzählen ist.
 
Unter den 122 Treffern von Google findet man aber von seinen über hundert Artikeln über Antonya exakt NULL. Soviel zum Google-Ranking von Beamtendumms Blog ;-)

Kommentare:

  1. Es gibt dort auch einen interessanten Kommentarwechsel zwischen Lalaburg und Beamtendumm ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @NDR
      Da habe ich ja was angerichtet.

      Ich fand dieses hin und her der Liebesbekundungen per Blog-Rohrpost auf die Dauer ein wenig sackgassig, weswegen ich meine Gedanken einmal gen Quelle getragen habe. Ich wollte es zumindest einmal versucht haben. Man veröffentlicht meine Anmerkungen, insofern bin ich zufrieden.

      Leider hat das wieder für weitere Tünche zum Bepinseln der Feindbilder geführt, was nun so gar nicht meiner eigentlichen Intention entsprach. In diesem Zusammenhang, auch wenn ich Verständnis für den Grund seines Entstehens habe, empfinde ich den Umstand, dass aus seinen Repliken ein aktueller Artikel entstanden ist, als als ein wenig kontraproduktiv.
      Die Provokationsmechanismen sind inzwischen hinlänglich bekannt, weswegen man eigentlich nicht irgendwelchen Stöckchen hinterherrennen sollte, die zwischenzeitlich geworfen werden. Das sorgt nur für unnötige Bestätigung. Zurückhaltung ist manchmal der effektivere Weg, auch wenn es im ersten Moment schmerzt.

      Löschen
    2. Ja, ich merke, wie er jede Erwähnung als Bestätigung seines Egos sieht (endlich bekommt er mal Beachtung) und sofort einen misslugenen "Gegenschlag" versucht. Das Schicksal von Antonia scheint dabei in den Hintergrund zu treten.

      Das hatte ich mir aber eh schon gedacht!

      Löschen
    3. "In diesem Zusammenhang, auch wenn ich Verständnis für den Grund seines Entstehens habe, empfinde ich den Umstand, dass aus seinen Repliken ein aktueller Artikel entstanden ist, als als ein wenig kontraproduktiv."

      Ja, aber was solls? Es dient uns als Belustigung. Beamtendumm hat ja nun nix bezüglich Familie S. zu sagen. Und Vater Axel redet nicht mit uns. Welche produktive Zusammenarbeit sollen wir da also anstreben?

      Löschen
    4. Eine produktive Zusammenarbeit wäre in diesem Zusammenhang sicherlich vergleichbar mit einer unscharf in güldener Morgenröte wabernden Fata Morgana, weit, weit weg am Horizont.

      Kontraproduktiv dahingehend: Ich wollte einem Ansatz jenseits brachialer Konfrontation zumindest einmal versucht haben. Die Kritik in adäquater Form einmal dorthin tragen, wo sie meiner Meinung nach hingehört. Und zwar deshalb, weil ich ein paar Mal die Erfahrung habe machen dürfen, dass manche Zeitgenossen es gar nicht mehr gewohnt sind, Gegenwind jenseits von Polemik zu erfahren. Und nach einer Weile, wenn sie sich erst einmal ausgetobt haben, zumindest grundsätzlich bereit sind, das Geschrieben auf sich wirken zu lassen. Der Vorschlag mit der Chronologie war durchaus ernst gemeint. Zur Schaffung eines vernünftigen Diskussionsansatzes.

      Im vorliegenden Falle, so, wie es sich entwickelt hat, war das sicherlich sehr idealistisch, gar blauäugig gedacht.

      Oder auch: Was soll´s. Ich hab´s probiert, es hat außer viel Getöse nichts gebracht. Ich habe ihm noch eine Replik ins Poesiealbum gesetzt, dann werde ich es wohl lassen, ihn von den wirklich wichtigen Dinglichkeiten des Daseins abzulenken. Mal schauen, je nachdem, wie es sich entwickelt.

      Löschen
    5. Ich sage mal so: Ich bin überzeugt, die andere Seite ist an einer Aufklärung nicht interessiert!

      Für mich ist am wahrscheinlichsten, dass die Eltern S. ein paar "Leichen im Keller" haben. Darum fliehen sie auch alle Personen, die den Fall näher beleuchten wollen.

      Eine Aufklärung sollte doch in ihrem interesse sein, wenn sie angeblich so ungerecht von den Behörden behandelt wurden.

      Offensichtlich ist es aber nicht so! Nicht nur wird jetzt die Zusammenarbeit mit allen verweigert, die Licht in die Sache bringen wollen. Auch in der Vergangenheit wurde die Zusammenarbeit mit den Behörden verweigert.

      Löschen
    6. Das wäre ein mögliches Deutungsmuster, was ich aber nicht uneingeschränkt teile. Ich sehe durchaus die Möglichkeit, dass der Fall im Kern ein Familienstreit ist. Der sich durch nicht näher zu verifizierende Umstände, da kommt dann die persönliche Deutung zum tragen, da Akten, Beschlüsse und Urteile nicht zur Einsicht verfügbar sind, vollkommen grotesk eskalierte.

      Zudem: Der einschneidende, emotional meist sehr belastende Charakter von familienrechtlichen Maßnahmen ist für die Ausbildung einer durch Misstrauen und Verletzung geschuldeten Wagenburgmentalität äußerst förderlich. Manchmal kann man dann einfach nicht noch mehr temporären Gegenwind, wie bei einer Veröffentlichung des Urteils, ertragen. Auch das Eingeständnis einer möglichen Teilschuld an der Eskalation ist dann nicht möglich. Aber da ist man schon wieder im Bereich der persönlichen Deutung, die solange unscharf bleiben wird, bis man handfeste Belege hat. Insofern ist Deine Deutung so gut wie meine.

      Löschen
  2. Herrlich, der "beamtendumm":
    "Da ist es dann manchmal ratsam nicht immer alles zu veröffentlichen, was im Übrigen auch für gewisse Dokumente gilt."
    Sicher, sicher...

    und ganz grosse Klasse:
    "ich habe leider bereits genug zu tun"

    Es ist fast etwas unfair sich mit dem rumzubalgen. Der rafft nicht mal wenn er gertroffen wird; so wie er trotz allem Geschwurbel offenbar immer noch nicht begriffen hat warum eine Richterin in so einem Fall eben auch nach den religiösen Gewohnheiten fragt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "ich habe leider bereits genug zu tun"
      Klar, weitere 100 Artikel zu A. verfassen ;-)

      Löschen
    2. Er darf uns aber nicht jeden Artikel, den er verfasst hat, einfach so zu lesen geben. Erst muss er ihn als "geschützt" in seinen Blog stellen und warten, ob es dafür eine Freigabe von den Schandorffs gibt. Und weil es die oftmals nicht gibt, erhöht das natürlich enorm sein Arbeitspensum.

      Löschen
  3. Da sieht man mal, was für ein Egospiel der Angebliche Einsatz für Antonya für Beamtendumm in Wahrheit ist:

    Er hat seinen Artikel umgeschrieben und sucht jetzt nach "Antonya" und "Jugendamt". OK, das passt sich meinem ersten Argument an, auch wenn ich den Begriff "Jugendamt" nur selten benutze... Aber mein zweites und drittes Argument versteht er schon wieder nicht ;-)

    Das Google-Ranking berücksichtigt z.B. die Menge der Verlinkungen. Bei hunderten Artikeln ist beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, dass so ein Artikel dann mal von einer bekannteren Seite verlinkt wird, höher.

    Komischer Weise sind ja von seinen hunderten Artikeln keine unter den ersten 10. Ich sehe da nur 2 links zu seinen Kategorien "Jugendamt" und "Antonya S..."

    Tatsächlich liege ich (obwohl der Fall Antonya bei mir untergeordnet ist) mit den Artikeln VOR ihm, obwohl ich insgesamt nur 4 geschrieben habe. An Platz 13 ist mein Artikel "Benjamin Ernst - Dummenfang mit Antonia" zu finden, von Beamtendumm finde ich auch auf Seite 2 der Google-Suche keinen Artikel ;-) Und dieser Artikel beschäftigt sich nur am Rand mit Antonya!

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, der Herr Beamtendumm ist ein Verlorenerer. Einer, der sich völlig grundlos vom bösen Staat verfolgt sieht. Einer, der jeglichen Glauben an eine Reformierbarkeit des "Unrechtssystems" schon längst aufgegeben hat. Einer, der die Fälle, über die er berichtet, als vollkommen typisch ansieht, weil sie seinem Weltbild entsprechen und ihn in seiner Rolle bestärken. So einer kann gar nicht anders, so einer kann auch nichts mehr nachhaltig verändern, nur noch verlorene Schlachten in Siege umdeuten. Eigentlich eine arme Sau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist er, der immer und immer wieder unschuldig Verfolgte, wie er leibt und lebt

      https://www.youtube.com/watch?v=r2hhniFPHOI

      Löschen
    2. Cooler Link!
      Der Herr Schreiber, der einen völlig unbekannten Blog hat, sich dafür aber ganz toll gegen Behördenwillkür wehrt...

      Löschen
    3. Er empfiehlt also den Behörden in den neuen Bundesländern, sich mal bei ihren Partnerstätten im Westen zu informieren, wie das mit der Meisterpflicht aussieht.

      Dass das von Bundesland zu Bundesland eventuell andere gehandhabt werden könnte, darauf kommt er nicht...

      Löschen
  5. Mabuse in Neuschwatzenland7. Mai 2014 um 17:21

    Ausschalttäfli,

    DER FÖHRER BEKOMBT KRÄTZE:

    Forscher aus Australien haben bei Adeliepinguinen in der Antarktis eine bisher unbekannte Form der Vogelgrippe entdeckt. Laut einer am Dienstag in der Fachzeitschrift der American Society for Microbiology, “mBio”, veröffentlichten Studie ähnelt das Virus keiner anderen der bisher bekannten Vogelgrippe-Arten. Den Tieren scheint es aber nicht zu schaden.

    NATURLICH haben junge gutaussehende NWO Wissenschaftler indene
    von Monsanto und Rothschild finanzierten Laboratorien tief unter der
    sowetisch besetzten Zone eine Umweltfreundliche
    biologische Waffe gegen sogn. Alt wie Neunazis und sogn. Reichsdeppen
    entwickelt. Leider konnten bei diesen aussichtsreichen Experimenten einige
    Versuchsgestalten die auch in diesem Blog hinreichend erlauert werden
    in die freie Welt erreichen und ihren enormen Impfschaden in täglichen
    Wolkenschlössern und Heilsitzungen die als Neuantarkticoland gtarnt
    werden ihre zersetzenden Sekrete in die empfängliche Umwelt freisetzen.

    Gefunden bei: Bisher beispiellose Variante der Vogelgrippe bei Pinguinen entdeckt
    http://brightsblog.wordpress.com/2014/05/07/bisher-beispiellose-variante-der-vogelgrippe-bei-pinguinen-entdeckt/

    Guten Appetit.

    AntwortenLöschen
  6. Beamtendumm, ich habe eine Frage zu folgender Aussage von hier:

    "Tatsächlich ist die Anzahl der Besucher bzw. der Zugriffe für die Listung bei google nicht das einzige Kriterium. Aber es spielt durchaus eine Rolle."

    Woher sollte Google meine Besucher-Statistik kennen??? Wie soll das rein technisch gehen? Erkläre mir das bitte mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert7. Mai 2014 um 18:35

      Nun ja, Blogger gehört Google. Und dass Google die Besucher und Seitenaufrufe im trackt, halte ich für naheliegend. Unter anderem auch, weil mir momentan gerade hier, auf dieser Seite in einer Einblendung dargelegt wird: Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

      Ich gehe davon aus, dass Google durchaus eine Vorstellung davon hat, wie viele Besucher und Zugriffe hier zu verzeichnen sind. Alles andere würde mich doch schwer wundern. Aber es empört mich auch nicht.

      Löschen
    2. Alter Falter, A. hat den letzten Artikel bei Beamtendumm kommentiert.
      1-zu-1 Nachplapperei des Hass-Gewäsch vom Beamtendummling.Zitate und Inhaltsangabe erspare ich mir wegen der Minderjährigkeit. Es macht mich einfach nur sprachlos und wütend.Hoffentlich ist der Beamtendummling wenigstens da mal schlau genug und löscht den Mist schleunigst. Mit sowas kann man dem Kind die Zukunft noch zusätzlich versauen.

      Löschen
    3. Beamtendumm ist aber bei Wordpress...

      Löschen
    4. @Anonym: Beamtendumm GLAUBT vielleicht, dass das Antonya wäre ;-)

      Löschen
    5. Fürstbischof Knut-Hubert7. Mai 2014 um 21:32

      Beamtendumm ist aber bei Wordpress...

      Ich wurde durch die Formulierung "Woher sollte Google meine Besucher-Statistik kennen???" zu der Schlussfolgerung verleitet, du würdest diese Frage tatsächlich auf dich bezogen stellen. Aber offenbar sollte das "mein" hier eine ähnliche Funktion erfüllen wie das verallgemeinernde "man", das in diesem Satz natürlich nicht unterzubringen war (jedenfalls nicht ohne gravierende Missachtung jeglicher einschlägigen Regeln).

      Löschen
    6. @NDR
      Oder so. Sonst schrieb A., glaube ich, immer unter einem Nick mit Sternchen.

      NDR, ich glaube, Du hast da echt einen Riesenfan. Der Beamtendummling, der ja eigentlich irgendwie sowieso und überhaupt hier nie mitlesen tun tut, hat pronto quicko nicht einen, sondern gleich zwo Erwiderungen abgelassen. Wahrscheinlich muss er jetzt, da Lalaburg mal für mehr als die üblichen drei Kommentare unter einem Artikel gesorgt hat, ordentlich die Spalten füllen. Könnte ja auffallen, dass in der Muffelbude sonst tote Hose herrscht. Weiter so, Kamerad, und immer schön die "Quickscheine" ausfüllen.

      Löschen
    7. "Aber offenbar sollte das "mein" hier eine ähnliche Funktion erfüllen wie das verallgemeinernde "man", das in diesem Satz natürlich nicht unterzubringen war (jedenfalls nicht ohne gravierende Missachtung jeglicher einschlägigen Regeln)."

      So ähnlich ;-)

      Im Ernst: Ja, ich meinte das allgemein. Es reichen ja nicht meine Daten, sondern die des anderen, mit dem man mich vergleichen will, braucht man auch.

      Löschen
  7. REICHSDEUTSCHE KONFLIKZFORSCHUNG7. Mai 2014 um 19:18

    Es ist alles so einfach Mit der Reichsnaturheilkunde

    Böse böse Medienmanuolution. Richtig muss es heissen:

    REICHSBURGER BEFREIT PASSANTEN VON REIZDARM.


    Referenz der offiziellen Medien:

    reichsdeppenrundschau:
    Reichsbürger schießt mit Luftgewehr auf Passanten

    Psiram / Esowatch:
    Endlich bewiesen! Akupunktur wirkt bei Reizdarm


    MfG. Dr. Homer

    AntwortenLöschen
  8. SEHEN SIE SELBST IN ECHTZEIT HD

    Sie wollen 24h am Tag mal nach nach C-Trails guge ?
    Oder besser beim Kartoffelschälen aus dem Fenster
    der ISS nach unten gucken ?

    DAS ALLES 4 FREE mit der derzeitigen experimentellen
    HD LIVESTREAMUEBERTRAGUNG DIREKT VON ISS
    HD VIS CAMS DIRECT VIA:

    http://www.clearskyblog.de/2014/05/07/iss-nun-auch-in-hd-erleben-livetracker-der-esa/

    Videoprojektorbild an die Decke,
    ins Bett legen und das bischen auf dem mer
    rumkrabble genießen.

    Hv Fun.

    AntwortenLöschen
  9. @Fürstbischof Knut-Hubert

    Sage einmal, Du hattest neulich einen interessanten Kommentar verfasst hinsichtlich der Bestrebungen, der deutschen Sprache einen verbrieften Status als Nationalsprache zu geben bzw. möglichen Querverbindung zwischen den Sprachwächtern und, wie Du es so schön ausgedrückt hast, den hierorts wohlbekannten Gestalten.
    Ich habe einen Runde in die Richtung recherchiert, konnte aber kaum aktuelle Artikel finden, auch die Resonanz auf Internbiotopen, die permanent nach Reichsstandarte und Männerhosenboden müffeln, ist schon ein wenig welk. Hättest Du aktuellere Links hinsichtlich möglicher Querverbindungen? Oder einen griffigen Suchbegriff (wobei ich da schon reichlich kreativ war).
    Man dankt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert7. Mai 2014 um 21:53

      Sei gegrüßt und für dein Interesse bedankt, Lalaburg!

      Leider habe ich spontan keine aktuellen Links oder prägnanten Stichworte zur Hand. Aber ein paar interessante Ansätze gibt es schon:

      Chefredakteur der Sprachwahrer-Publikation "Deutsche Sprachwelt" (die gewissermaßen der Schaffung einer Sprachpuristen-Querfront dienen soll, wenn dieses etwas gewagte Gleichnis gestattet ist) ist Thomas Paulwitz. Herr Paulwitz schreibt indes auch regelmäßig für die "Junge Freiheit" und wurde von jener Zeitung mit dem Gerhard-Löwenthal-Preis bedacht. Die Deutsche Sprachwelt stellte auch eine Liste von zehn sprachpolitischen Forderungen auf, die sich teils schon arg reaktionär ausnehmen. Unter anderem wird der gesetzliche Schutz der deutschen Schrift (!) ebenso gefordert wie die Verbannung anderer Sprachen aus Schulen und Hochschulen und aus dem öffentlichen Raum. Und sich über längere Zeit in Deutschland aufhalten dürfen soll nur dürfen, wer die Beherrschung des Deutschen nachweist. Über die Einhaltung all dieser Regeln soll ein Deutscher Sprachrat wachen - wohl eine Art Wächterrat, nur ohne Korangelehrte, dafür aber mit extrem konservativen Germanisten.

      Hier ist meines Erachtens die Verbindung nach Rechtsaußen schon deutlich zu erahnen. Aber es geht noch besser. Die Deutsche Sprachwelt hat eine schöne Liste unter dem Titel "1.000 Gründe für die deutsche Sprache" erarbeitet. Da heißt es unter anderem:

      Grund 84: "weil ich kein Nationalist, aber ein national empfindender Mensch bin."
      Grund 288: "weil andere Kulturnationen uns wegen unserer denglischen Schimpansensprache bedauern und verlachen."
      Grund 303: "weil sie von allen Sprachen der Welt die edelste ist."
      Grund 392: "weil wir Nationalstolz haben sollten."
      Grund 418: "weil sie die Muttersprache der Volksdeutschen ist, die nachhaltig zur kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung Mittel- und Osteuropas beigetragen haben"


      Sieg Heil, mein Sprachführer!

      Für den Anfang lesenswert: Dieser Artikel und natürlich der entsprechende Wikipedia-Eintrag.

      Löschen
    2. Vielen Dank für Deine Antwort. Das sind schon eine ganze Menge Ansätze und Denkanstösse. Ich werde fleissig stöbern.

      Löschen
    3. Da gabs vor einigen Jahrzehnten auch einen interresantes filmisch
      Frühwerk eines gewissen F. K. Waechter das wir einige Jahre später
      auf seinem Dachboden im Rahmen einer gewissen
      "Hau Schau"wiederrauskramten.
      Auch da ging es um zwei schwerhoerige Zahren
      selbig in einem Caffee dinierend zum Zahlen aufgefordert wurden,
      doch dann standesgemäß tituliert selbiges Lokal
      fluchtartig verließen und nie wieder gesehen wurden.

      Deutsche Sprache.
      Oder hatte der Kellner einen Sprachfehler ?

      Armbandohr.

      Löschen
    4. Fürstbischof Knut-Hubert8. Mai 2014 um 17:11

      @ Lalaburg

      Es war mir ein Vergnügen. Hier als kleine Zugabe noch etwas nicht mehr ganz taufrisches, dafür aber umfangreiches Stöbermaterial.

      Löschen
    5. @ Fürstbischof Knut-Hubert

      Nochmals ein herzliches "Dankeschön" für die nächste Ration Lesefutter.

      Die "Deutsche Sprachwelt" hatte ich vor Jahren ab und an, wenn ich mich recht entsinne, in papierener Form auf dem Schreibtisch gehabt, fand sie inhaltlich aber rundum unauffällig.

      Die "1.000 Gründe für die deutsche Sprache" haben tatsächlich einige wenig geschmacksneutrale Einträge. Wobei diese ach so gewichtige Auflistung mit fortschreitenden Nummerierung zu einem redundanten Worte-wechsel-dich-Blendwerk fast satirischen Charakters verkommt. Wäre diese Liste das Exzerpt eines Romans und würde auf meinem Schreibtisch zur Begutachtung landen, ich würde empfehlen: Machen sie aus dem Stoff eine Kurzgeschichte.

      Als faszinierend empfinde ich den Umstand, das manch mit wissenschaftlichen Ehren hoch dekorierter Sprachverteidiger die deutsche Sprache als ein konstantes, monolithisches, nicht den Moden und gesellschaftlichen Veränderungen unterworfenes Bollwerk versteht. Der Artenreichtum der Sprache ist meiner Ansicht immer auch eine Spiegelbild der vorherrschenden Populärkultur. Wenn man sich diesem Faktum entzieht, erreicht man nur bedingt Erfolge bei der breiten Masse.

      Unter diesem Aspekt eine kühne These zum Abschluss: Oliver Kalkhofe hat wohl mehr für die Bewahrung der Vielfalt des teutschen Idioms getan, als all die Koryphäen der Sprachtugendwächterschaft zusammen genommen.

      Ich bleibe dem Thema gewogen.

      Löschen
  10. "Der Staat bin Ich
    Eine Bewegung gegen den deutschen Staat
    Sie halten die Bundesrepublik Deutschland für eine GmbH, gehen davon aus, dass hier immer noch die Alliierten regieren und das Deutsche Reich von 1937 fort besteht. "Reichsbürger", wie sie der Verfassungsschutz nennt, akzeptieren die Gesetze nicht, weil sie die BRD für schlichtweg nicht existent halten. Das Bundesinnenministerium sieht in ihnen eine Gefahr für die innere Sicherheit. "
    http://www.zdf.de/zdfinfo/der-staat-bin-ich-eine-bewegung-gegen-den-deutschen-statt-33027054.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. den patzlaff kannte ich,glaube ich, noch nicht ...o.O

      Löschen
    2. die doku ist echt gut! unbedingt anschauen!!!

      (bin zwar erst bei 21:55,aber bis dahin echt sehr interessant!)

      Löschen
    3. so,zu ende geschaut.lohnt sich wirklich! ;)

      (sind aber auch n paar stellen im film,die schon mal in anderen beiträgen verwendet wurden,glaube ich)

      Löschen
    4. Thomas Patzlaff, einer der Ritter von Jessies germanischer Tafelrunde. Hat dann hingeworfen weil er von Milan gedisst wurde. Der, Milan und der Braunschweiger Luzifeer haben damals zu irgendwelchen Wahlen Liveschaltungen in diverse Wahlbüros gemacht. Das war ganz großes Kino ^^

      Löschen
    5. Ja genau, die Wahl zum Königsrat war das.

      Löschen
    6. Da hattest Du Dich wohl im Wort vergriffen, sonst wär´s ja das Königtum Germania ;)

      Löschen
    7. Ja, schöner Bericht über die Wahlen. Was ist dann eigentlich daraus geworden? Gibt es schon Ergebnisse?

      Löschen
    8. Ich glaube hier ist das Ergebnis veröffentlicht...
      http://fuerstentum-germania.org/
      Wäre das Forum nicht von heute auf morgen geschlossen worden, würde es womöglich anders aussehen.

      Löschen
    9. Jupp ;-)

      Dem ernsthaften Germania-Forscher empfehle ich diesen Link:

      https://web.archive.org/web/*/http://fuerstentum-germania.org/

      Löschen
    10. @M.F.S: Nö. Aber ich erinner mich... du bist ein Kumpel von Milan, oder?

      Löschen
    11. Leute, was das nicht der Volksrat?

      Löschen
    12. @ Irexis – Ja, ich bin auf der Milanstation vertreten.

      Löschen
  11. http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/kenfmamset7wrugcbk084.png m)

    AntwortenLöschen
  12. Marsch ins Mittelalter

    An den kommenden Wochenenden stehen uns wieder Aktivitäten der Fundamentalisten bevor. Es nennt sich Marsch für das Leben und findet immer mal wieder statt, wie man an der leicht konfusen Beschreibung in den Links sieht. Dass es nicht generalstabsmäßig organisiert ist, mutet eher sympathisch an, aber die Sympathie ist zuende, sobald man sich die Begründung für die neuen Kreuzzüge anhört (Bild: Karikatur Großer Kreuzzug gegen die Freiheit Nr. 1, des französischen Künstlers J. J. Grandville, PD-old, Wikimedia Commons).

    Wir entnehmen ein paar Takte der Seite europrolife, es geht um den diesjährigen Gebetszug „1000 Kreuze für das Leben” in München, der am 10.5. stattfindet: Wir wollen ein authentisches Zeugnis für eine “Kultur des Lebens“ geben. Die Welt liegt im Wandel und immer deutlicher werden die Ausmaße sichtbar, welche durch den Zeitgeist und die Vorboten einer “Kultur des Todes” auf subtile Weise im Abendland bereits etabliert wurden.

    Nach Ansicht der Kreuzmarschierer wird durch das Umdefinieren einer ‚Person‘ in eine ‚Sache‘ die Basis geschaffen, das Töten zu rechtfertigen. Sie halten das für eine "vertraute Bequemlichkeit", aus der herauszutreten man den Mut aufbringen müsse, und man müsse sich für "die Schwächsten und die am meisten Hilfsbedürftigen" einsetzen.

    Es spricht also gar nichts für die Fundis mit ihrer veralteten Weltsicht. Schade dass die nicht erkennen können, was für Phantasien aus vorwissenschaftlichen Zeiten sie aufgesessen sind. Bedauerlich, Leute zu sehen, die das Gute wollen und die dann bei so einer desorientierten Sache landen.

    Alles unter:
    http://www.wissenbloggt.de/?p=24008

    AntwortenLöschen
  13. http://www.weser-kurier.de/region/osterholz_artikel,-Eltern-erhalten-Sorgerecht-zurueck-_arid,844884.html

    Die 13-Jährige darf bei ihrer Mutter und ihrem Vater bleiben. Das Oberlandesgericht (OLG) Celle hat die frühere Entscheidung des Familiengerichts Osterholz-Scharmbeck kassiert und den Eltern das Sorgerecht zurückgegeben.

    Was wie ein Erfolg der Eltern auf ganzer Linie klingt, stellt sich für das Jugendamt des Landkreises Osterholz durchaus anders dar. „Es ist ein juristischer Erfolg für die Eltern, aber zu Lasten des Kindes“, sagt die zuständige Kreisdezernentin Heike Schumacher. Sie führt an, dass das Gericht in seiner Urteilsbegründung erhebliche Erziehungsdefizite der Eltern aufgelistet habe. Dennoch habe das OLG keine Alternative gesehen, die dem Wohl des Kindes unterm Strich mehr gedient hätte.

    (...)

    Den nach der Flucht nach Polen gestellten Strafantrag wegen des Entzugs der Minderjährigen will der Landkreis aufrecht erhalten. „Das Verhalten der Eltern war unrechtmäßig, daher nehmen wir da nichts zurück“, sagt die Dezernentin. Der Anwalt hat dafür kein Verständnis: Diese Haltung des Landkreises fördere nur die weitere Konfrontation anstatt Entspannung.

    AntwortenLöschen
  14. "Die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) organisiert am 14. Mai [...] eine Veranstaltung mit Jürgen Elsässer"
    http://dokmz.wordpress.com/2014/05/08/14-5-jurgen-elsasser-afd-veranstaltung/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

    AntwortenLöschen
  15. Ich muss das mal loswerden, sry.
    Homöopathie findet auch in einer Sparte Anwendung, da wär ich im Leben nicht drauf gekommen.
    Ich google nach Infos für den Garten und lande auf einer Seite von Leuten die Homöopathie genau dafür verticken. Mal die Wortfolge ""homöopathie für pflanzen" gegoogelt und
    128.000 Treffer für exakt diese Wortfolge.
    War mir bisher komplett entgangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Arno, schön Dich mal wieder zu lesen ;-)

      Löschen
  16. Der Weserkurier hat über den Fortgang des Falles A. berichtet. Ein erhellender Artikel, wo die Positionen der beteiligten Fraktionen endlich einmal deutlicher werden. Ansonsten gibt es auf der Heimseite des Freundeskreises zur Erhöhung des Niveaulevels des Berufsbeamtentums das übliche Trallala und Hopsasa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Beamtendumm sieht wieder mal wie ein Sieger aus ;-)

      Dabei hat doch keiner die Möglichkeit ausgeschlossen, dass dei Eltern das Sorgerecht zurück bekommen haben. Die Frage war, ob es Auflagen gibt. Und so wie das Jugendamt die Situation einschätzt, müssen die Eltern wohl jederzeit wieder mit deren Eingreifen rechnen...

      Löschen
  17. GRS Beobachter8. Mai 2014 um 16:36

    Johannchen macht bei GRS Werbung für Klasen und bittet um eine milde Gabe:

    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/liesegangspendn68gfpjcsd.png

    AntwortenLöschen
  18. Schon früher (ca. 1960+) musste man immer wieder hoeren:
    "GEH DOCH NACH DRÜBEN"

    Es ist mir ein langweilg Rätsel warum der Mr. Klasen
    nicht gleich mit seiner gesammten Sippschaft als freier Mensch
    ins ach so gelobte russisch Novosirbirks auswandert,
    alsl weiter uns NWO Bürger mit seinem mittlerweile
    langweiligen Gedöns recht uneffektiv zu unterhalten.
    Schließlicherweise hat er als "freidenkender Mensch"
    in unserem Scheissstaat nichts weiter als seine
    Schwerstbehindertenrente oder ein warm Plätzle
    in der nächsten landespsychatrischen Anstalt
    zu verlieren.

    Ich kann einfach nicht verstehen wieso Er ala Votzek
    nicht ganz einfach nach Papua Neuguinea auswandert.

    Neuschwatzenland und einige Pinguine würden
    ihn sicher mit "kalter Schulter" empfangen und
    sein Geschwätz fruchtbar auf kaltem Boden
    einige verkrüppelte Triebe zum Vorschein
    Hollozinierend produzieren.

    DER RETTER

    AntwortenLöschen
  19. DA gibts fuer Klasen genug zu fressen.

    AntwortenLöschen
  20. Caro Korneli auf der Montagsdemo | extra 3 | NDR
    http://www.youtube.com/watch?v=1RNqDWAF4i8

    AntwortenLöschen
  21. Eine wunderschöne Analyse des glorreichen KenFM:
    http://michaelbittner.info/2014/05/08/ken-jebsen-oder-wahnsinn-mit-methode/

    Syssi

    AntwortenLöschen
  22. kennt ihr schon "LichtlanD" ? :D https://twitter.com/elektro_bier/status/464470690088103936/photo/1/large

    AntwortenLöschen
  23. Tobias Scheiße - Channelmedium https://www.facebook.com/tobias.scheisse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Mein Name ist Tobias Scheiße. Ich stelle den Kontakt zu Engeln und Verstorbenen her. Bitte kontaktieren sie mich für Ihre persönliche Beratung."

      Löschen
    2. Das wäre doch mal eine Marktlücke. Kommunikation mit Verstorbenen unter Zuhilfenahme von Exkrementen.

      "Nein, dieser Haufen ist zu klein, wenn ich mit ihrem stark übergewichtigen Oheim in Kontakt treten soll, müssen sie sich schon anstrengen."

      "Bitte sorgen sie für eine angemessene Konsistenz, wenn es nicht anders geht, unter Zuhilfenahme von Kohlekompretten. Je schmieriger, desto undeutlicher der Kontakt."

      "Ach, mit ihrer Ururoma soll ich in Kontakt treten? Das ist natürlich nicht einfach, passendes Deutungsmaterial zu finden… haben Sie zufälligerweise noch reifere Stuhlgangerfolge da? So aus der Nachkriegszeit?"

      Löschen
  24. ECHTE DEUTSCHE HAUSMANNSKOST:
    Wozu in die Ferne sch . . . wenn das gute liegt so nah.
    Endlich mal jemand mit ueberzeugendem Lebenslauf der sich derm ganzen
    Esokasperldünnpffftheathe standesgemäß und überzeugend annimmt:
    http://www.youtube.com/watch?v=nE2gcRe2FOY

    DIE DEUTSCHE KAISERIN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach verschiedenen Auftritten im privaten NWO-TV
      werden sich die jungen Heiler gezwungen sehehen
      mal bei einigen unserer beliebtesten Verkaufskanäle
      ein wenig für Stimmungsmusik zu sorgen.

      http://www.youtube.com/watch?v=j30oWG6kbfM

      Schön zu visualisieren.

      Löschen