Samstag, 19. Dezember 2015

Königreich Deutschland - Königliche Weihnachtsgrüße

Als Antwort auf den bei Wilki abgedruckten Brief hat der Imperator Peter auch eine Botschaft an uns:


Auch ich wünsche Euch eine angenehme 
und ruhige Weihnachtszeit ;-)

Damit scheint sich auch ein Stimmungsumschwung abzuzeichnen, war doch bis vor kurzem noch sein Mantra:


"Eure Kommunikationsart ist die Lüge
Eure Motivation ist Zerstörung
Euer Wesen ist verlogen.
Eure Absicht ist der Betrug"


Mal schauen, wie lange die gute Laune hält. Ich tippe mal: Bei der endgültigen Räumung wird die wieder umschwenken...

Kommentare:

  1. "Viele aber, die jetzt die Ersten sind, werden dann die letzten sein, und die Letzten werden die Ersten sein". :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darum bin ich ja Vierter. Im schlimmsten Fall also Viertletzter. :)

      Löschen
    2. Bin ich jetzt die Fünfte, oder die Sechste?
      Kotzt mich das an. Immer muss man hier Nachdenken!!!

      Löschen
    3. Willst nicht nachdenken? Geh ins krd, da können das alle in Perfektion! Ist eine Voraussetzung zum mitspielen ;D

      Löschen
  2. Wer ist Dritter? https://www.youtube.com/watch?v=FFj0ixFD-ys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wo sind all die verschwundenen Flüchtlinge hin (kein Appell an einen Kontrollwahn, sondern eine Frage der Verantwortung)? Harry, hol schon mal den Wagen. Bei Verwandten, in ein anderes Land oder anderweitig untergetaucht? Oder gar Gewalt zum Opfer gefallen? Oder etwa zu Gewalt bereit, wie Harry S. berichtet? Eine Trumanshow und falls ja wer steckt dahinter? Wie dem auch sei, die eigentliche Frage bewegt sich zwischen Deus und Dämon und was sich dazwischen bewegt ist im Fluss. Eine Frage die innen jeden bewegt und außen jeden angeht.

      Wünsche allen eine besinnliche Weihnachtszeit mit Friede, Freude und verdautem Eierkuchen.

      Löschen
  3. Da bekanntermaßen die Restlaufzeit des KRD äußerst knapp bemessen ist, so knapp, daß das Überleben bis zum sonnenstaatlichen Winterschlaferwachen (oder -erweckung?) fraglich ist, erlaube ich mir, eine Sigfridoschwallereisicherungskopie hier zu hinterlegen:

    Der Ochs vor dem Berg
    Von: 27.12.2015 Veröffentlicht in: Allgemein, MeinungenKeine Kommentare
    Print E-Mail

    … aber zunächst mal 2015.

    Das Jahr 2015 verlief für das KÖNIGREICH DEUTSCHLAND mit dessen ansonsten eher etwas bewegteren Vita recht unspektakulär, und das war auch gut so. Nachdem man „im Namen des Volkes“ sozusagen im November 2014 mit dem einzig verbliebenen Argument, also „Gewalt“ über den frisch angelegten Garten namens KRD hergefallen ist … wurde selbiger Garten noch einmal ganz genau unter die Lupe genommen und besonders bedacht kultiviert, neu bestellt und nachhaltig gepflegt.

    Natürlich ist da erst einmal nicht viel zu sehen. Das weiß jeder Gärtner. Und selbst wenn dann die Saat keimt ist nicht zu ahnen, dass die Wurzeln jetzt stärker sind und somit auch die Widerstandsfähigkeit größer ist. Es darf ruhig noch einmal gesagt werden: das KÖNIGREICH DEUTSCHLAND steht jetzt auf viel stabileren Beinen als vorher.

    Ersticken lässt sich dieses Modell für Deutschland und ganz Europa nicht mehr, allenfalls noch etwas verscheuchen indem Ortswechsel erzwungen werden, so derzeit noch mit der geplanten Übernahme des Heuweg 16 zum Zwecke eines Flüchtlingslagers. Aber derlei würde ja auch den Flexibilitäts-Muskel fit halten und spielte der erstrebten Dezentralisierung zu. Vorteile und Verbesserung also immer, man muss diese nur bewusst wahrnehmen.

    Keine Nachrichten sind manchmal gute Nachrichten. Und fast still und heimlich wird das KÖNIGREICH DEUTSCHLAND immer bekannter und auch vorurteilsfreier gesehen. Entsprechend die Zahl der Gewerbeanmeldungen, allgemeinen Anfragen und Bewerbungen. Das ist keine Schönrederei, sondern klare Zahlen die den Trend der Zeit aufzeigen. Und der bewegt sich Richtung Aufklärung, Freiheit und Wahrheit, Veränderung überhaupt und natürlich Erhöhung der Lebensqualität. Und dass für all dies das KÖNIGREICH DEUTSCHLAND genau die richtige Adresse ist, merken immer mehr Menschen.

    Voll im Trend zu sein ist schon eine tolle Sache mit viel Aufwind, wenn auch der Begriff „Trend“ den Beigeschmack von Modeerscheinung hat. Was hier geschieht ist weitaus größer und hat nichts mit flüchtigem Gusto zu tun. Die gesamte Menschheit ist nicht nur zunehmend bereit noch einmal von vorne anzufangen und eine Lebensbasis zu schaffen, die sich auf Wahrheit und Liebe aufbaut … sondern sie wird sich auch bewusst, dass sie ansonsten gar keine Chance mehr hat. Und auch kaum noch Zeit.

    Die abzusehende Folgeerscheinung: es wird einen Run geben auf die Angebote des KÖNIGREICH, weil erkannt werden wird, dass da genau die richtigen Tools zu haben sind. Wäre es dann auf lange Sicht verwunderlich, wenn der Lyriker Emanuel Geibel Recht behält? Er mutmaßt (richtig) und hat wohl dabei entsprechende deutsche Qualitäten im Sinn: „Am deutschen Wesen mag einmal die Welt genesen.“

    Ich persönlich fühlte mich schon mal etwas genesener als mir vor wenigen Tagen eine kleine Erleuchtung widerfuhr. Wohl gemerkt „mir widerfuhr“, denn ich bin manchmal Spätzünder und das folgende ist vielleicht längst auffällig geworden und entsprechend bekannt.
    ...
    [/quote]

    AntwortenLöschen
  4. Teil II

    [quote]
    Das Ende des Maya Kalender ist ja 2012 weltweit sehr aufmerksam beobachtet worden. Vielerlei Hoffnungen und Ängste gab es da. Die Mutmaßungen über mögliche Geschehnisse nahmen ein weites Spektrum ein, von Weltuntergang bis Wiederkehr von Heilsbringern und Weltenrettern … „When the saints go marching in“ sozusagen.

    Die ganze Sache ist dann scheinbar im Sande verlaufen, nichts Spektakuläres geschah und es gab viel Hohngelächter der üblichen Verdächtigen. Dabei hat es das Spektakuläre längst gegeben. Im September 2012 ist so gut wie unbeachtet von der Welt das KÖNIGREICH DEUTSCHLAND gegründet worden. Mit einer Verfassung als Basis, die es so in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nicht gegeben hat. Ist ein stärkeres und einschneidenderes Ende sowie Neuanfang eines Kalenders vorstellbar als hiermit geschehen?

    Dieses epochale Ereignis, die Gründung eines Staates auf blitzblank sauberem Fundament, gänzlich dem Menschen dienend … mit allen nötigen Schutzmechanismen ausgestattet … mit Intelligenz und Liebe „ausgebrütet“ und aus der Taufe gehoben …

    Ich stelle die Frage und diskutiere gerne sachlich darüber: ist etwas Gewaltigeres, Zeit-Gemäßeres überhaupt vorstellbar und somit auch der Bedeutung und dem Anspruch eines Maya-Kalenders gerecht werdend … als die Gründung dieses neuen Staates?

    Ganz viel Wachheit (und die befreit ja schließlich) wünscht

    Sigfrido
    [/quote]

    AntwortenLöschen