Montag, 18. März 2013

Aufbruch Gold-Rot-Schwarz - Aufnahme im Verein leicht gemacht

Vielerorts wurde schon der Wunsch geäußert, Mitglied im Verein "Aufbruch Gold-Rot-Schwarz"  zu werden, in welchem bisher nur das regierende Orga-Team sitzt (und 2 Lückenfüller aus dem Bekanntenkreis, um die notwendigen '7' zu erreichen). Ein gewisser "Thomas G. Hornbacher" spielte mir gerade entsprechende Informationen zu, die er nach Bitte um Aufnahme erhielt. Im Sinne der propagierten "Selbst-Ermächtigung" sehe ich mich auch als Sprachrohr der Bewegung und möchte Beitrittswilligen den einfachen Weg darlegen, um Mitglied zu werden.


Mitgliedschaft bei
Aufbruch Gold-Rot-Schwarz
Verein zur Förderung von Kommunikation & Aufklärung zu allen gesellschaftlichen Themen e. V.
Der Verein unterscheidet ordentliche (aktive und stimmberechtigte) Mitglieder sowie Fördermitglieder. Ordentliches Vereinsmitglied kann jede für den konkreten Satzungszweck qualifizierte Person werden, die sich aktiv für die Arbeit in dem Verein und die Umsetzung der Satzungsziele engagiert.
Die Aufnahme in den Verein ist beim Vorstand schriftlich zu ersuchen. Über die Aufnahme als ordentliches Vereinsmitglied entscheidet der Vorstand. Lehnt dieser den Aufnahmeantrag ab, so steht dem Betroffenen die Berufung zur Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet dann endgültig.
Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, die die Bestrebungen des Vereins unterstützen will. Die Mitgliedschaft und Aufnahme erfolgt automatisch mit der Abgabe des schriftlichen Antrages auf Mitgliedschaft, die gleichzeitig die Annahme der Satzung bedeutet.
Dies kann auch über elektronische Kommunikation erfolgen. Damit erklärt sich jedes Vereinsmitglied bereit, das Anliegen des Vereins zu unterstützen und keine Maßnahmen ökonomischer oder juristischer Natur gegen den Verein insbesondere seiner Satzungsziele und -inhalte zu unternehmen.

Medi Becker, Stefan Becker, Johannes Conrad, Michael Vogt: Im Verein also auch eine Zweiklassengesellschaft? Nur Fördermitglieder, die nichts zu sagen haben, können ohne Aufwand Mitglied werden? Bei den anderen entscheidet Ihr? Ist alles Basisdemokratie, was?

Euer Verhalten wäre weniger widerlich, wenn Ihr Euch bei öffentlichen Auftritten nicht immer so verstellen würdet, um anschließend im Verborgenen Eure Macht zu sichern!



Die Alsfelder "Konferenz" vom Wochenende ist bei OkiTalk als Audio online: 

2013-03-16_alsfelderkongress.mp3
2013-03-17_alsfelderkongress.mp3

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Das ich nicht Erster sein darf, ist eindeutig Willensbruch.

      Löschen
    2. Und warum mache ich da ein Komma?

      Löschen
    3. Egal, bei den Kommentaren nehmen wir das nicht so genau.
      Wo wir schon dabei sind: Das "Das" hätte mit Doppel-S sein müssen! Aufpassen!

      Löschen
  2. Oh Menno! S***ß Safari.

    AntwortenLöschen
  3. Wiedermal einige wenige gleicher als gleich . . .

    AntwortenLöschen
  4. Äh... ich meinte eigentlich die komische
    Satzung von GRS . . .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte ich auch so verstanden. Oder meintest Du beim "Erster" ;-)

      Löschen
    2. Dualitäterälotto ;-)

      Löschen
  5. Fürstbischof Knut-Hubert18. März 2013 um 23:49

    Oh, das ist ja wirklich possierlich:

    Über die Aufnahme als ordentliches Vereinsmitglied entscheidet der Vorstand. Lehnt dieser den Aufnahmeantrag ab, so steht dem Betroffenen die Berufung zur Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet dann endgültig.

    Was bei jedem anderen Verein normal wäre, erhält hier eine brillante Pointe, wie sie sich kein Satiriker besser ausdenken könnte. Wer entscheidet, ob jemand als ordentliches Mitglied in den Verein aufgenommen wird? Der Vorstand, der ja andernords unmissverständlich kundgetan hat, dass keine Mitgliedschaft von Nicht-Gründungsmitgliedern erwünscht ist. Aber natürlich kann man die Ablehnung durch den Vorstand ganz demokratisch anfechten ... bei der Mitgliederversammlung, die zu 100% identisch ist mit dem Vorstand. Jawoll, Tusch! Wie viel Aussichten auf Erfolg mag so ein Einspruch wohl haben?

    Ich denke, das verschafft uns einen lebhaften Eindruck davon, wie wohl die Gerichte arbeiten würden, wenn es Jo & Co jemals schaffen sollten, den Staat nach ihrem Geschmack umzugestalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben das habe ich mich auch gefragt. Bestehen die Mitglieder nicht aus dem Vorstand? Es erinnert mich ein wenig an den gelebten Surrealismus einer sozial-realistichen Republik.

      Um in einer Stadt X einer solchen sich anmelden zu können braucht man eine Arbeitsstelle, die bekommt man aber nur wenn man in dieser Stadt angemeldet ist.

      Löschen
    2. Die 7 Mitglieder des Vereins bilden jedenfalls eine in sich geschlossene Seilschaft. Egal, ob nun alle 7 oder nur 3 davon den Vorstand bilden.

      Löschen
    3. Gründungsmitglieder:

      Benjamin Ernst 1. Vorstand
      Medi Becker 2. Vorstand
      Jo Conrad
      Michael Vogt
      Niki Vogt
      Sabine Weise
      Stefan Becker

      Löschen
    4. Hätte ich die Thruter/Eso Szene seit einigen Jahren nicht vefolgt, wäre ich auf den Gedanke gekommen paar dumme Fragen zu stellen:

      "Wissen das die GRS Sympatisanten nicht? Fäll keinem diese Absurdität auf?"

      Na gut, ein paar gutgläubige haben mal nachgefragt und wurden mit Liebesentzug bestraft. Hätten es aber wissen sollen denn selbst wenn man nach Beweisen für [hier eine Verschwörung Ihrer Wahl] verlangt, wird man einer bezahlten Tätigkeit bezüchtigt. Übrigens wir essen keine Pizza und auch keine Chips. Wir trinken Milch :)

      Wie auch immer. Klasse Blog, gehört inzwischen zu meiner morgen -und abend Lektüre. Wollte endlich "Erster" rufen, ging heute leider mächtig in die Hose.

      Löschen
    5. Höchstwarscheinlich geht es um einen ordentlichen
      "enrgetischen Ausgleichsbaktisch" um in den
      "Abzockvorstand" aufgenommen zu werden.

      Löschen
  6. Du willst wohl unbedingt Mitglied werden? ;-)

    Na das wird ein Spass...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, aber der Thomas G.!

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert19. März 2013 um 01:16

      "Thomas G." - das klingt wie ein totgeschwiegenes Gründungsmitglied der Fantastischen Vier. Horni - der Pete Best der Eso-Szene!

      Löschen
  7. Das muss dich ganz schön ärgern, wenn man so wenig Infos bekommt!

    Naja... euch Unruhestifter hat Aufbruch GRS ganz gut im Griff....

    Man lässt eben nicht jeden ins Forum, Verein oder in die Facebookgruppe rein :-)

    Ich finde es gut wie Menschen vom Aufbruch das handhaben. Eine gewisse Zensur ist somit in meinen Augen sogar gerechtfertigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mal Ben, was machst Du eigentlich beruflich, wenn Du Zeit hast, rund um die Uhr Beiträge zu löschen, die nur Deinem persönlichen Befinden widersprechen? Noch bei KB-Edelmetalle? Haben alle Deine Kunden inzwischen Ihr Gold?

      Ich habe Zugriff zum Forum, schon immer. Im Moment praktisch kein Feedback zur Konferenz am WE. Erklär mir das bitte mal!

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert19. März 2013 um 01:23

      Süß, diese halbgaren Provokationsversuche. Das könnte man mit dem Begriff Hinterhof-Trollerei umschreiben.

      Was nun das Lob der "gewissen Zensur" anbelangt: Eine Bewegung (hüstel, hüstel), die überall Verschwörungen wittert, sich aber selber so transparent wie eine massive Stahlbetonwand gibt, disqualifiziert sich selbst. Factum est.

      Löschen
    3. Wenn man sich die Provos von euch so ansieht, beruht das eher auf Gegenseitigkeit ;-)
      Aber lassen wir die Nettigkeiten ;-)

      Löschen
    4. Fürstbischof Knut-Hubert19. März 2013 um 02:07

      Seltsam, seltsam ... meine Bemerkung zum widersprüchlichen Verhältnis zur Offenheit bleibt ganz ohne Reaktion? Möchtest du das Thema etwa durch Schweigen aussitzen? Nein, bestimmt nicht. Vermutlich war es nur zu indirekt ausgedrückt. Also will ich Fraktur reden:

      - warum haben die GRS-Initiatoren so eine Vorliebe für obskurantistisches Handeln und Entscheiden hinter verschlossenen Türen?

      - warum sind, wie es sich für eine ambitionierte, der Offenheit verpflichteten Massenbewegung gehört, die Foren nicht ohne jegliche Barrieren und ohne Einschränkungen frei einsehbar?

      - warum macht GRS sich mit Holocaustleugnern und ähnlichem Pöbel gemein, und warum gibt es keine ausdrückliche Distanzierung von diesen Leuten?

      So könnten wir noch eine ganze Weile fortfahren. Aber das ist sinnlos, weil du ja ohnehin keine oder nur ausweichende bzw. nichtssagende Antworten absondern würdest. Denn jede ehrliche Antwort wäre automatisch ein Offenbarungseid für GRS.

      Löschen
    5. @FüBi KnuHu

      Nein, das ist ganz, ganz typisches NLP-/The-Secret-gehirngewaschenes MLMler-Verhalten.

      Ach da ist eine Downline nur "gut geführt" wenn es keiner, wirklich kein Einziger wagt irgendwelche Fragen zu stellen und/oder gar Zweifel zu haben. Wird untern Teppich gekehrt mit der Bemerkung: "Negatives Denken fällt auf einen zurück, damit ist Erfolg nicht möglich!" oder "Nach- und Hinterfragen ist nicht zielführend"

      Kritiker -egal ob sie (wie z.B. bei KB-Gold und den ganzen anderen Goldverkäufern) Recht haben oder wirklich nur das "Haar in der Suppe" suchen, grundsätzlich: Systemschreiberlinge, von der Industrie/dem Mitbewerber angeheuerte Schlechtredner, Neider, Versager oder gehören irgenwie "denen da oben an".

      Benjamin hat hier das Prinzip MLM vollkommen verinnerlicht - eine riesengroße Downline (ich warte darauf, daß er in irgendeinem dieser MLM-Laberblättchen gefeiert wird, weil er innerhalb von nur 3 Monaten doch 1100 Karteileichen unter sich sammeln konnte ;D ), von der 90 % sowieso inaktiv sind (aber man hat die Adresse für die nächste Abzocke), 5 % einmalig (aus Höflichkeit?) kauft und der Rest sein letztes Erspartes regelmäßig in Käufe/Backoffice-Zahlungen etc. investiert in der Hoffnung ein bißchen was rauszubekommen, ohne jedoch zumindest soweit rechnen zu können, daß man mehr zahlt als man bezahlt bekommt.

      Ich finde MLM diesbezüglich sowieso eine absolut geniale Sache, man bringt Leute, die (sehr oft - NICHT Alle!) nicht bereit sind im "Hamsterrad zu arbeiten" oder "sich für einen Hungerlohn zu versklaven" dazu, dafür zu bezahlen täglich xxx-Stunden an Zeit zu investieren, Geld auszugeben nur um sagen zu dürfen "Ich bin selbständig und zahle jeden Monat brav dafür "arbeiten" zu dürfen.".

      Ist doch wirklich genial - oder?

      Löschen
    6. AMway-Erfahrungen: http://www.reichsdeppen.pinkolatorium.com/index.php?topic=514.msg5059#msg5059

      Löschen
  8. Bisher haben Sie sehr viel Erfolg.
    Der Zulauf auf die Facebookgruppe ist enorm.
    Sie wird eben gut geführt. Das macht eine gute Facebookgruppe aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ein Erfolgserlebnis bitter nötig, was Ben!
      Ja, die FB-Seite ist sehr erfolgreich, hat es sogar bis nach Psiram geschafft:
      http://psiram.com/ge/index.php/Aufbruch_Gold-Rot-Schwarz

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert19. März 2013 um 01:41

      Die offizielle Facebook-Seite zum WeTab (erinnert sich jemand hier an das Desaster-Tablet aus deutschen Landen?) hatte seinerzeit auch enormen Zulauf und kam zu Spitzenzeiten auf über 23.000 Mitglieder. Und dabei handelte es sich um eine Seite, die nach kurzer Zeit von dem Unternehmen vernachlässigt wurde, so dass sich dort zunächst wüste Kämpfe zwischen religiös beseelten WeTab-Verfechtern und scharfzüngigen Spöttern stattfanden, bis schließlich letztere völlig die Oberhand gewannen. Das alles bei einer weiterhin hohen Mitgliederzahl und, auf den ersten Blick, lebhafter Kommunikation. Nein, der Zulauf sagt absolut nichts darüber aus, ob die Facebook-Seite gut geführt wird, ob die Macher mit ihrem Anliegen Erfolg haben, oder ob die Facebook-Gruppe im erwünschten Sinne produktiv ist. All das ist, wie so ziemlich alles derartige im Web, kein Beleg für irgendwas.

      Löschen
    3. Ja, auf jeden Fall gut geführt - da kann man wirklich nur voll des Lobes sein. Auch der wirklich rasante ach was, geradezu raketenmäßige Anstieg der Mitgliedszahlen.... Chapeau!

      Ich würde mal sagen, angesichte des Holocaust-Leugnungs-Post und solchen netten Beiträgen:

      Bernd Büttner Auch wenn wir an dem Wochenende nicht dabei waren, wir haben in Rendsburg regional aufgebaut und einen Vortrag mit dem DPHW genossen. Also auch parallel geht es aussenrum weiter...

      was da "angezogen" wird, das ist der absolut unterste Bodensatz der Gesellschaft. Die creme de la creme des intellektuellen und monetären Prekariats, ergänzt um ein paar psychisch schwer kranke Menschen (was sie ja sogar selbst einräumen).

      Nun ja, wenigstens sorgt ihr selbst dafür, daß euch die Behörden ins Auge nehmen - da muss sich schon kein anderer die Finger daran schmutzig machen. ;)

      Aber nochmals: Hut ab vor so extrem viel professioneller Arbeit!

      Mein Tipp noch nebenbei: Als Pressesprecher und schriftlicher Vortänzer mal ein kleines Rechtschreibeprogramm runterladen - die letzten Beiträge waren wirklich...wobei, wird den wenigsten auffallen, die können es ja selbst nicht besser. ;)

      Löschen
    4. Das ist hoffentlich nicht zu erniedrigend für Aufbruch GRS.
      Nur 2400 Seitenaufrufe seit der Erstellung vor vielen Monaten. Davon sind sicherlich 2399 Seitenaufrufe von euch und und einer von der Google-Suchmaschine :-D

      Löschen
    5. Fürstbischof Knut-Hubert19. März 2013 um 02:23

      An GRS zeigt sich einmal mehr, wie zutreffend eine alte Redensart ist: Zeige mir deine Freunde, und ich sage dir, wer du bist.

      Wer sind die Freunde von GRS? Holocaustleugner. Leute, die stumpf die Existenz der Bundesrepublik bestreiten und daraus unter anderem das Recht auf Selbstjustiz ableiten. Leute aus dem völkischen und rechtsextremen Spektrum. Betrüger. Und das ist nur die Spitze des im Eso-Meer dahindümpelnden Eisbergs aus tiefgefrorenen sozialen Exkrementen.

      Jede, aber auch jede Gruppierung, die solche Unterstützer duldet und sogar freudig aufnimmt, zeigt unabhängig von allen vorgeblichen kunterbunten Zielen und fluffigen Lippenbekenntnissen überdeutlich, was von ihr zu halten ist.

      Löschen
    6. Er meint sicher: "Die Gesichtsbuchseite im Weltnetz wörrrd goot geföhrrrrd. Da herrscht Zucht und Ordnung. Die Bewägung dultet keine Kritik an ihrer Arbeit. Da wörrrd gnadenlos gelöscht."

      Naja Ben, das erinnert etwas an den Unternehmer, der jeden Klick auf seine Homepage feiert und voller Stolz auf die hohe Anzahl der Zugriffe verweist. Am Ende ging er doch Pleite, da er trotzdem nix verkauft hat.

      Löschen
    7. Ich hab mir heute morgen mal ein bißchen Zeit genommen dieses "Erfolgstruppe" bei Facebook ein bißchen genauer anzusehen. Schon interessant. Dat Benichen hat ganz zu Anfang so ca. 400 Leutchen (wahllos?) eingeladen. Ein sehr, sehr großer Teil davon (geschätzt 250) stehen heute noch auf dem Status "eingeladen von ..." - angenommen haben sie die Einladung bis heute nicht. Gut, ein ganz großer Teil davon war das letzte Mal Ende 2011 oder Mitte 2012 überhaupt bei Facebook aktiv.

      Rein theoretisch, also wenn man an der Realität interessiert wäre, könnte man die als Karteileichen der ersten Stunde ansehen. ;)

      Von den ca. 1100 Mitglieder (da sind die Karteileichen natürlich bei), schreiben ca. 40 Leute aktiv. Sieht man auch schön, an der Anzahl der Beiträge, die von dem kleinen Beni ja selbst mit ca. 20 pro Tag angegeben wird.
      Jetzt bin ich zwischenzeitlich in ein paar Gruppen, die keine 1100 Mitglieder haben, sondern grad mal 150 - bei denen ich aber, wenn ich mich einen Tag nicht eingeloggt habe, locker 200 bis 300 ungelesene Beiträge habe - und dies, obwohl auch da inaktive bzw. nicht schreibende Mitglieder zu finden sind.

      Bei dieser ganzen Rechnung vermeide ich jetzt Mal zu erwähnen ;), wievele Fake-Acounts sich wohl bei GRS rumtreiben. Etwas ganz normales bei Facebook, auch wenn es nicht gerade um die Weltenrettung geht.

      Dazu, was die Herrschaften überhaupt so treiben, davon rede ich jetzt mal gar nicht...ich versichere aber, ich habe mir einige viele Profile genau angesehen, inklusive der Werbung die dort für die verschiedensten Ponzis, MLM-Abzocken etc. gemacht wird. Ein guter Teil davon verstößt abgesehen davon so eklatant gegen die ToS von Facebook, daß es gar keine Mühe machen würde die sperren zu lassen. ;) Bringt natürlich nichts, da jeder weiß, daß die nur Minuten später mit dem nächsten Account wieder da sind, wenn sie nicht sowieso schon mehrere haben.

      Das sind aber Realitäten, die sich natürlich den Machern von GRS vollkommen entziehen bzw. auch gar nicht gesehen werden wollen.

      Aber insgesamt schon lustig sich die Profile so anzusehen. ;)

      Löschen
    8. "Wer sind die Freunde von GRS? Holocaustleugner. Leute, die stumpf die Existenz der Bundesrepublik bestreiten und daraus unter anderem das Recht auf Selbstjustiz ableiten. Leute aus dem völkischen und rechtsextremen Spektrum. Betrüger. Und das ist nur die Spitze des im Eso-Meer dahindümpelnden Eisbergs aus tiefgefrorenen sozialen Exkrementen."

      Fürstbischof Knut-Hubert schreibt aber auch Sachen..... zu und zu schön. herrengedeck gefällt das.

      Löschen
  9. Der Prozess entwickelt sich! Keine Frage. Diesmal wurden keine Redner bezahlt.
    Was nicht gleich heißen soll, dass die Redner der 2 Tage auch gleichzeitig aktive Unterstützer des Aufbruchs GRS sind. Sie traten wohl eher, in eigener Sache auf. Nur diese Frau Probst macht da wohl ein Lippenbekenntnis und tanzt etwas aus der Rolle. Bevor sie sich als „Alsfelder-Couch“ einbrachte. (diesmal ist es kein Schreibfehler) Lobte sie die Veranstalter in den selbstlosen Himmel. Ich hätte fast geweint und war drauf und dran, meine Geldtasche zu zücken! --Scherz-- Sie redete davon, dass die Veranstalter von den Einnahmen der Konferenzen nicht leben können. Von Wohnungsmiete und von Anderem war die Rede. OBWOHL SIE SICH HIER SOOO DEN ARSCH AUFREISSEN! Sie rief in den Saal, dass doch Irgendjemand, Jemanden kennen müsste, der nicht weiß, wohin mit seinem Geld. Das muss doch möglich sein, Jemanden zu finden. Der solle sich dann hier melden und dem Verein WAS spenden.
    In dem Moment wurde mir klar, dass ich weiß, was ich mit meinem Geld mache und was ich nicht mache. Und ich schloss meine Brieftasche.--lach--
    So ähnlich hängt es in meiner Erinnerung. Mehr will ich jetzt dazu nicht sagen, um nichts Falsches kund zu tun. Die Rede dieser Frau muss ich mir auf jeden Fall, aus unterschiedlichen Gründen, noch einmal anhören, in der Aufzeichnung. Ich gehe auch nicht davon aus, dass den Kindern eine Spielecke vorbereitet wurde. Dort sind dann wohl auch keine Kosten entstanden. Ja, Kosten minimierend war dieser Kongress sehr wohl. Im Vergleich zum Vorgänger. Selbst bei der Hymne wurde gespart, wenn auch nur mit Worten. Das Geld reichte gerade noch für „nanan nana“! Die dann noch obendrauf, die Rest-Raum-Energie total absaugte.
    Fazit: „Außer Spesen nichts gewesen“!
    Dennoch, es gibt einen Hoffnungsschimmer am visuellen Zenit. 13 Gruppen, verteilt auf Deutschland. Die „Tournee der Sieben“ kann beginnen. Falls dieser Wanderzirkus eingeladen und bezahlt wird. Wenn auch die öffentlich demonstrierte Schüchternheit und Genügsamkeit nicht einen Strich durch die Rechnung machen würde. Außer einer Aufwandsentschädigung für Sprit und Hotel, wird es wohl in der Zukunft nicht geben.
    Für „unsere“ Super-Stars.
    Spätestens dann, „haben die Ver-un-stalter KEINE ZEIT“, danken für die Einladungen herzlich, aber abschlägig. Denn, im Hintergrund ist viel zu tun.

    AntwortenLöschen
  10. Mario ist einfach zu doof:

    http://www.youtube.com/watch?v=tNsG_EVFG9c

    Also, hier bei mir (in Deutschland!) ist strahlender Sonnenschein, ich habe die Heizung aus und im Moment Fenster und Türen weit offen.

    Die Berliner tun mir ja leid - aber ich vermute Mal, daß der gute Petrus gar nicht aufhören kann zu weinen und zu grollen ob soviel von Mario demonstrierter Dummheit. Mario macht Wetterkrieg - er ist schuld...und ißt wahrscheinlich auch sein Tellerchen nicht leer. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer Marios "progressives Voranschreiten" nutzen will: Sofort melden. Bildet Lese- und Lernkreise. Trinkt mehrmals täglich euren Schwedenbitter, heilt alle Krankenheiten und macht eine schöne Haut - Schwedenbitter: mindestens 3 x täglich und auch nachts!

      http://www.youtube.com/watch?v=1yaBCrkuHXY

      Schaut man ihn so an - bei ihm scheint der ganze Mist ja wirklich keinerlei Wirkung zu zeigen...außer...das Denkvermögen wird immer weniger. ;)

      Löschen
  11. Das Regionalgrüppchen "Nordlichter" hat die Ergebnisse seines Treffens in einem Protokoll zusammengefasst und veröffentlicht.

    https://www.facebook.com/download/146762655493015/Protokoll%20Aufbruch%20GRS%20Nordlichter%20vom%2016.doc

    Ich fasse mal Zusammen:

    Man traf sich samstags 11 Uhr am Bahnhof Eckernförde um die zu erwartenden Massen erstmal die Straße runter ins Cafe Coffee zu lotsen. Gott sei Dank blieb der befürchtete Massenansturm an Interessenten aus, so dass der Kindergeburtstagstisch im Cafe Coffee vollkommen ausgereicht hat und man beschloss, für das nächste Treffen Ausschau nach einer geeigneten Räumlichkeit zu halten. Wahrscheinlich um der Anzahl der Personen und dem Anliegen des Treffens gerechter zu werden. Mein Vorschlag wäre "Windeby Döner Imbiss" oder "Currygarage Eckernförde".

    Da die Zeit äußerst begrenzt war, das Cafe schließt am frühen Abend, wurde das zu Besprechende auf die für Deutschland so wichtigen Kernthemen Spiritualität und Freiheit beschränkt. Natürlich gab es vorweg eine ausgiebige Vorstellungsrunde, in der jeder seinen Namen verriet und selbst Geschriebenes und selbst Gelesenes zur Diskussion stellen konnte. Nachdem alle ihre persönliche Wertschätzung empfangen haben, stürzte man sich - nach einer kurzen Pullerpause - auch schon mit Begeisterung in die Arbeit.

    Man stellte fest, dass wir alle im Inneren nicht hohl sondern spirituell sind und der Materialismus Schuld daran ist, dass nicht alle mit Geistern sprechen können oder sämtliche Vorhersagen der Erleuchteten regelmäßig nie eintreten. Die üblichen Verdächtigen (Medien, Politiker, Kapitalisten) wurden gemäß den Richtlinien freigeistigen Denkens benannt und Ihnen die gesamte Schuld an allem zugewiesen.

    Anschließend widmete man sich dem Thema Freiheit, in das man alles reinpackte, was einem noch so auf dem Herzen lag. So konnte man gleich noch die Themen Kinder, Bildung und Arbeit unterbringen. Selbstverständlich wurde auch hier nicht vergessen, die Medien und die Politik als Quell allen Übels zu benennen.

    Patentschutz müsse aufgehoben werden, was durchaus verständlich ist. Wenn man selbst schon keine Ideen hat, müsse es doch wenigstens erlaubt sein, die von anderen zu nutzen. Arbeit sollte nicht so unter Zwang geschehen, sondern jeder müsse das Recht haben, nur dass zu machen, was er gut kann. Damit auch der, der Nix am Besten kann, nicht verhungern muss, schreit man nach dem bedingungslosen Grundeinkommen.

    Gitarre und Gesang gehören zu jedem Aufbruchtreffen - auch der Regionalgruppen - dazu und so wurden zum Abschluss zum Thema passende Lieder gesungen.

    In Anlehnung an die sauberen Stammtische, empfehle ich GRS die Regionalgruppentreffen "GRS Kaffeekränzchen" zu nennen. Als Räumlichkeiten wären die Gruppenräume in Seniorenwohnanlagen geeignet. Da sitzen meist schon Leute drin, die erstens nicht so schnell weglaufen und zweitens wunderbar von früher, wo alles noch viel besser war, erzählen können. Die Klatschen und singen auch gerne mit. Nananaaa nanannanann nannanann nnnnaaaannaaaa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nanananana...nananana....nananana...hey...nanananana...

      https://www.youtube.com/watch?v=EGikhmjTSZI

      Löschen
    2. http://www.facebook.com/groups/387393221331382/permalink/451758161561554/

      Martina BC
      Aufbruch Gold-Rot-Schwarz
      Arbeitskreis/Regionalgruppe Nordlichter

      Alsfeld ist überall

      Das dachten sich 6 Frauen und 2 Männer aus 3 Städten im nördlichen Schleswig-Holstein. Sie haben sich während der Konferenzserie in Alsfeld parallel in Eckernförde zusammengefunden, um ebenfalls an der Neugestaltung unseres Landes teilzuhaben und mitzugestalten. Die Nordlichter kannten sich untereinander nur teilweise, und stellten aber ganz schnell fest, dass sie einiges gemeinsam hatten:


      Die Spannung steigt, was haben die wohl gemein?

      Kein Geld

      Alle hatten kein Geld um nach Alsfeld zu fahren. Macht nix, Geld brauchen wir nicht, denn uns verband schon die Erkenntnis, dass Geld ein ganzes Land, ja die ganze Welt, in den Ruin treiben kann, was ja im Moment auch geschieht. Also brauchen wir dieses Geld nicht, um Deutschland neu zu gestalten. Wir brauchen ein anderes Geld, das wir alle noch nicht in den Händen haben, aber schon im Kopf und im Herzen. Da kam die Idee: Alsfeld ist überall und schon sind wir dabei, auch ohne Geld! Jawohl!


      Ach ja - das werden die Vereinsgründer natürlich nicht so gerne haben, bedeutet es doch: Ihr könnt nicht spenden, werdet euch nicht gegen Geld vollschwurbeln lassen und entsprechende Energieausgleiche leisten und auch die ganzen Franchiseartikel wird man nicht los.

      Spirit der Freigeisterei

      Als wir einander uns vorstellten, staunten wir nicht schlecht, dass wir alle aus dem gleichen Holz geschnitzt sind. Alle sind von Kindesbeinen an nicht besonders folgsam gewesen und alle sind die Fragen nach dem „Warum“ und dem „Wieso“ bis heute nicht losgeworden. Alle sind Freigeister, lassen sich nicht bevormunden und haben gelernt, auch als Minderheit das Leben auszuhalten. Alle wollen ein freies Land, mit freiem Geld, mit freier Arbeit, mit freier Meinung, in Freiheit und Selbstbestimmung.


      Da fällt mir nur ein asbach-uralter Toilettenspruch dazu ein: "Ich bin für Gewaltfreiheit - schenkt der Gewalt ihre Freiheit wieder"".

      Freies Land = Iran, Irak oder Russland
      Freies Geld = Engelgeld oder ähnliche Fantasieprodukte an denen sich einer auf jeden Fall dumm und dämlich verdient
      Freie Arbeit = Ja, der Arbeit gehört auch ganz dringend wieder die Freiheit geschenkt. Ist liegt sie jetzt doch gefesselt und geknebelt darnieder.
      Freie Meinung = Hier sind die Vorbilder: Iran, Irak, Russland und die DDR

      Das weibliche Prinzip

      Schon die Zusammensetzung lässt die Dominanz des weiblichen Prinzips in unserem Arbeitskreis erkennen. Das weibliche Prinzip steht für Konstruktion statt für Destruktion, für Liebe statt für Hass, für Vernunft statt für Irrationalitäten, für Kooperation statt für Konkurrenz, für Wärme statt für Kälte, für Absorption statt für Explosion. Bei uns gibt es keine Chefin und keinen Chef, alles läuft selbst organisierend. Wir wollen ein Europa sozial gerechter, freier, friedlicher und selbstbestimmter Vaterländer. Alle Vaterländer dürfen auch Vaterland heißen, denn sie liegen alle auf der Mutter Erde. Man sieht: das weibliche Prinzip integriert!


      Kommt direkt aus dem Esoschwurbelgenerator, das ist so absolut sinn- geist-, inhalts- und verstandfrei...da bleibt man wirklich sprachlos zurück.

      Löschen
    3. Der Schwachsinn nimmt kein Ende:

      Das Prinzip Freiheit als Teil der Spiritualität

      Spiritualität war der Gegenstand unserer ersten gemeinsamen Beratung. Wir wollten wissen, wes Geistes Kind wir sind. Wir wollten wissen, wie wir in einer freien Republik mit Dingen umgehen, die man nicht kaufen kann, die wir also schaffen müssen. Wir haben „Freiheit“ versucht zu ergründen und haben hochinteressante Überlegungen angestellt. Wir haben festgestellt, dass ein Land niemals frei sein kann, in dem unsere Kinder nicht frei sind. Wir haben festgestellt, dass ein Land nicht frei sein kann, in dem die Arbeit nicht frei ist. Wir haben Freiheit unter anderem als das Recht und die Möglichkeit gesehen, unserer Art als Mensch, als Gattung, entsprechend leben zu können und zu dürfen. Wir leben heute gegen unsere Natur, gegen göttliche Gesetze und wir sind heute deswegen unfrei. Das kann geändert werden und das wird geändert werden.


      *kopfditsch*

      Wer so jenseits von Gut und Böse, so jenseits jeder Realität ist - der wird bestimmt nichts ändern...zumindest nicht in der Realität.

      Eigentlich können einem die Menschen schon leid tun....

      Löschen
    4. Alle Vaterländer dürfen auch Vaterland heißen, denn sie liegen alle auf der Mutter Erde.

      Muhahaha freie Liebe....

      Löschen
  12. Habe die "Konferenz" nicht mitverfolgt. Waren die THE CHERRYCHORDS da?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich, wurde ja nicht übertragen. Da ich denen in den Herrschaften von GRS in der Zwischenzeit nicht mal glauben würde wenn sie einfach nur sagen: "Draußen scheint die Sonne" - kann man nur Vermutungen anstellen.

      Geträllert hat dieser unsägliche, Wohnmobil-suchende Jonathan der dann auch angekündigt hat das die Kirschen jetzt dann kommen - da die Übertragung dann von Okitalk beendet wurde mußt Du wohl einen von den 130 finden um Gewissheit zu haben. ;)

      Löschen
  13. Zitat von:Anonym 19. März 2013 09:04
    Ich hätte fast geweint und war drauf und dran, meine Geldtasche zu zücken! --Scherz-- Sie redete davon, dass die Veranstalter von den Einnahmen der Konferenzen nicht leben können. Von Wohnungsmiete und von Anderem war die Rede. OBWOHL SIE SICH HIER SOOO DEN ARSCH AUFREISSEN! Sie rief in den Saal, dass doch Irgendjemand, Jemanden kennen müsste, der nicht weiß, wohin mit seinem Geld. Das muss doch möglich sein, Jemanden zu finden. Der solle sich dann hier melden und dem Verein WAS spenden.

    Der Verein muß von den Einnahmen leben können. Aha jetzt kommen wir der Sache schon näher, also so kommt es nicht aus Menschenfreundlichkeit heraus
    eine neue Welt für alle zu erschaffen, sondern ums reine GELDVERDIENEN.
    Und so jammern die Vorstandssitzende der Referentin ihr Leid, das zu wenig gekommen sind. So hilfsbreit die Referentin wa, so peinlich war der Aufruf Geld zu spenden, weil sonst die Vereins-Vorsitzende verhungern würden, ihre Wohnungen nicht bezahlen könnten etc. Jo und Medi haben auch desöfteren Spendenaufrufe gemacht.
    So weit ist es also schon, dann wird sich der Verein GRS ganz schnell wieder auflösen. Der Verein wird bestimmt aufrechterhalten, denn mit einem Verein kann man doch so schön Steuern sparen.

    Jetzt versteh ich auch warum Medis Stimme sich so gedrückt angehört hat.
    Versteckte sich dahinter ihre Enttäuschung oder gar Existenzängste?

    AntwortenLöschen
  14. NDR 19. März 2013 00:49
    Gründungsmitglieder:
    Benjamin Ernst 1. Vorstand
    Medi Becker 2. Vorstand
    Jo Conrad
    Michael Vogt
    Niki Vogt
    Sabine Weise
    Stefan Becker
    Zwei von den glorreichen Sieben sind schon so weit, dass sie sich mehrmals um Spenden bettelnd auf die Bühne stellen müssen. Und Frau Probst vielleicht noch zu bitten die Teilnehmer um Spenden zu bitten, nein, Frau Probst hat die Teilnehmer regelrecht angefleht doch was zu spenden, denn sonst würden die Veranstalter ihre Wohnungen verlieren und verhungern.
    Wie peinlich ist das denn?
    Die haben keine Scham um ans erträumte GELD zu kommen.
    Und damit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert19. März 2013 um 15:44

      Ich frage mich allen Ernstes, welche Logik hinter dem Buhlen um Spenden stehen mag. Wer zu den Alsfeld-Gruppentherapien kommt, der ist entweder esoterisch erleuchtet und der materiellen Welt so entrückt, dass er schon aus mangeldem Bedarf kein Geld besitzt - oder zählt sich zu den Zukurzgekommenen, die hoffen, es in der Neuen Ordnung denen abnehmen zu kommen, die es jetzt noch haben. In jedem Fall liegt es in der Natur der Sache, dass die Anwesenden keine Penunze locker haben. Dieser Spendenaufruf ist so absurd, dass es mich im kleinen Zeh schmerzt. Aber nur ein wenig, denn ernsthafte Schmerzen ist mir der ganze GRS-Plunder nicht wert.

      Löschen
    2. Man hofft halt auf den Menschen mit Vermögen, der gerade auf dem Weg zur Erleuchtung ist und die Bürde des materiellen Reichtums abwirft. Dann steht man bereit um dem Erwachten die Last abzunehmen bevor ein anderer spiritueller Lehrer, Guru, Meister oder was auch immer es tut.

      Löschen
    3. Eigentlich sollte Meid nicht an Geldnot leiden.

      -> http://www.kahunabodywork.de/frauenkreis.html

      "Der Kreis ist auf 8 Teilnehmerinnen begrenzt und um diese tiefe Arbeit zu gewährleisten ist es notwendig, dass jede Frau sich verbindlich zu allen 4 Terminen anmeldet… Kosten pro Termin: 250 €"

      Vermute eine Yin Yang Krise innerhalb des Vorstands. Immerhin will sie:

      "eine Gesellschaft mit authentischen, aufgeschlossenen, lebendigen, herzenswarmen, seelisch schönen Menschen leben. Eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer ihre maskulinen und femininen Seiten beide im bewussten Spiel mit der Polarität vergorkern"

      …und was kriegt sie:

      Benjamin Ernst
      Jo Conrad
      Michael Vogt
      Niki Vogt
      Sabine Weise
      Stefan Becker

      Löschen
    4. Ich erwähnte oben schon, dass ich mir das „Referat“ von dieser Frau Probst noch einmal „antun“ werde. So was bekomme ich nicht alle Tage! Und siehe da, Oki-Talk hat ihren Spendenaufruf „ausradiert“. Unglaubliches geschieht und an Überraschungen, sollte ich mich, besonders zum Thema „Aufbruch GRS“ wohl gewöhnen. Selbst wenn so Vieles im Voraus geahnt werden kann, auch und besonders das, was im Hintergrund abläuft. Die Prophezeiungen, die dieser Blog sammelt. Sich tatsächlich, auf der materiellen Ebene dann auch zeigen. Bin ich dennoch, jedes Mal überrascht, wie schnell das Morpho-Feld reagiert. Und jüngsten Ideen auf die „Erde“ niederkommen, ohne den werdenden Prozess, von wenigsten 7 Monaten des Werdens, einer Frühgeburt, zu absolvieren. Just in die Form gelangen, um sichtbar zu sein.
      Kaum ist die Idee von Zensur, bewusst wahrgenommen worden, wird sie doch tatsächlich sofort ausgeführt.

      Boooaaaaa!

      Kurz vor dem Ende ihres sinnbefreiten Vortrages, gab es ein Nuscheln im Hintergrund. Wo sich ja sowieso das Meiste tut. (Von Jo und einem Anderen?) Dennoch konnte ich verstehen:
      „Hier wird sich beschwert“, oder so ähnlich, zumindest sinngemäß. Und die Dame beendete abrupt ihren Beitrag.

      (Die erste halbe Stunde, war sie ja auch all zu sehr, mit sich selbst beschäftigt.
      Brille, Eitelkeit, Gags, Mikro, Spendenaufruf, persönliche Vorstellung usw. usw.)

      Ihr Beispiel, im Vortrag, mit Dem, der einen wichtigen Termin hatte und dann absagte, weil ihm mulmig, nicht wohl war, oder er keine Lust mehr hatte. War genau auf SIE geschnitten.
      Und hätte SIE sich wieder ins Bett gelegt, am Morgen, wären Allen mehr gedient gewesen.

      Löschen
    5. Hab die Probst jetzt auch gehört. Ja, zu verkopft, zu sehr linke Gehirnhälfte, so lange können sich die Alsfelder nicht konzentrieren. Darum ist sie auch so schlecht angekommen. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, die Leute waren gelangweilt von ihr.

      Den Spendenaufruf habe ich auch nicht gehört. War der am Anfang oder am Ende Ihres Vortrages?

      Löschen
    6. Also bei der ersten Rednerin kann ich mich an keinen Spendenaufruf erinnern. Aber gut, ich habe auch nicht die ganze Zeit zugehört, das muss ich zugeben.

      Woran ich mich erinnern kann ist das Medi, ich meine zum Mittagessen hin- ziemlich lange um Spenden und "kluge Köpfe die Ideen haben wie Geld reinkommt" gebettelt hat. Sie meinte so in ungefähr "das es ja nicht sein könne, daß die Organisatoren und Mitarbeiter HartzIV (ob die mal lernt, daß das schon lange SGBII heißt?) beantragen müssen nur weil der Verein es nicht trägt und dann dem Amt am Ende noch sagen müssen "ich arbeite ehrenamtlich für GRS"...das ginge ja wohl gar nicht". Bis jetzt würden alle ehrenamtlich und kostenlos...und überhaupt und nur...aber es wäre halt viel Arbeit, kostet viel Zeit und bliblablubb....deshalb müssen kluge Köpfe die Ideen haben, großzügige Spender oder sonst was her, damit Geld reinkommt. Vielleicht kennt ja auch jemand jemanden der Geld übrig hat und das in ein wirklich sinnvolles und zukunftsweisendes Projekt investieren will....usw.usf.

      Meiner Meinung nach kam der ganze Sermon kurz vorm Mittagessen/Mittagspause...da kann ich mich aber auch täuschen. Wenn ich morgen Zeit habe höre ich es mir vielleicht nochmal an, dann kann ich es eventuell auch transkripieren.

      Löschen
    7. Das wäre super. Eventuell mache ich nen Artikel drüber.

      Löschen
    8. Mir ist so, ich kann mich aber auch täuschen. Hat die Probst zur Spende aufgerufen, bevor sie anfing über ihr Thema zu reden. Nach tausenden von Dankesworten und Huldigungen.
      Ich kann mich aber auch irren. So ist das eben. "Ein Verkehrsunfall, 5 Zeugen, 5 gegensätzliche Aussagen. Dennoch, ich bin mir fast sicher. Dachte noch: "Was soll das denn jetzt"?

      Löschen
    9. Ich hab die Stelle! Hier:
      http://okitalk.phpwebs.de/archiv/audio/2013/03/2013-03-16_alsfelderkongress.mp3

      Ab [3:43:15]

      Löschen
    10. Ich tippsle es kurz mal, dürfte ja nicht allzu lange sein. ;)

      Löschen
    11. Kann das sein, dass den nämlichen Text eine "Schalotte" spricht? Sie startet ab [3:34:55].

      Löschen
    12. Eine kurze Google-Recherche zeigte, dass die Dame wahrscheinlicher "Charlotte" geschrieben wird ;-)

      Löschen
  15. die von superreichen familien kontrollierte, alliierte systempresse verunglimpft und verleumdet die freundlichen aushilfs-"polizisten":

    http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10067&pk=890722

    AntwortenLöschen
  16. Es ist amtlich - nicht mehr im Roseneck:

    http://www.youtube.com/watch?v=-jHu7zcEpN4

    Das Filmen von Mario kostet Geld, viel Geld. Na ja...und bezüglich dieser Abbuchungen, auch wenn er zu einem guten Teil selbst schuld ist, da hat er irgendwo Recht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert19. März 2013 um 16:51

      Aber schön, dass er auf die Gesetze eines Staates pocht, den er nicht anerkennt. Das müsste doch von seiner Warte aus betrachtet ebenso zielführend sein, wie sich auf das Gesetzbuch von Taka-Tuka-Land zu berufen.

      Andererseits ist Mario intellektuell schon so weit, sagen wir, korrodiert, dass ihm derartige Widersprüche in seinem Denken und Handeln vermutlich gar nicht mehr auffallen. Sofern ihm das je möglich war.

      Löschen
  17. Für die Fatze Katz trommelt man jetzt auch:

    http://www.facebook.com/photo.php?fbid=489499251110480&set=a.143510392376036.26960.100001512282483&type=3&theater

    AntwortenLöschen
  18. Zitat von: Anonym19. März 2013 18:43
    "Und siehe da, Oki-Talk hat ihren Spendenaufruf „ausradiert“.

    Ich habs noch gehört und viele andere auch.
    Ist eigentlich eine Frechheit die Referenten zu zensieren.
    Der Spendenaufruf von Frau Probst ist Jo und Co. doch irgendwie peinlich geworden, denn andere Gründe der Zensur kann es nicht geben.

    Ich bin gespannt ob beim nächsten Treffen, (wenn es noch ein Treffen gibt), die Teilnehmer auch wieder um Spenden von Jo und Medi und deren Referenten angebettelt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zusammenfassung:
      -Von Basisdemokratie und Meinungsfreiheit reden und Andersdenkende zu Sperren ist denen nicht peinlich.
      -Das ganze professionell als private Verdienstquelle aufzuziehen, sogar inklusive Verein zur Steuerersparnis, hinter dem Rücken der Basis, ist denen nicht peinlich.
      -Die Finanzberichte vorzuenthalten und zwar durchgängig und dauerhaft ist denen nicht peinlich.

      Aber zu wenig Geld zu haben ist denen peinlich!

      Tja, ich würde mal sagen, dass hinter der Fassade der progressiven New-Age Kämpfer für eine bessere Welt ein paar ganz banale Spießer stecken!

      Löschen
  19. Anonym19. März 2013 16:20
    Eigentlich sollte Medi nicht an Geldnot leiden.
    -> http://www.kahunabodywork.de/frauenkreis.html
    "Der Kreis ist auf 8 Teilnehmerinnen begrenzt und um diese tiefe Arbeit zu gewährleisten ist es notwendig, dass jede Frau sich verbindlich zu allen 4 Terminen anmeldet… Kosten pro Termin: 250
    €"

    Vielleicht leidet sie und ihre Familie doch unter Geldnot, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sich zu diesem Workshop überhaupt jemand anmeldet. Er gibt denn schon 1000 Euro für so einen Quatsch aus? Der oder diejenige wird sich dies gut überlegen, könnten sie doch für 1000 Euro zumindest 2 Wochen wunderschönen Urlaub geniessen und die Seele am Strand baumeln lassen.

    AntwortenLöschen
  20. Freigeistige Logik:

    Catharina Dol Die Demokratie gibt es doch gar nicht..... Wenn es die BRD nicht gibt? Wir werden regiert von Brüssel aus und dort sitzen nur ernannte Personen.

    AntwortenLöschen
  21. Ich brech nieder:

    https://www.facebook.com/events/100347303493209/

    Einst werden wir die 99% sein und gemeinsam den Übergang in ein neues System, getragen von einem neuen Bewußtsein umsetzen.

    AntwortenLöschen
  22. Erster Teil des Bettelaufruf (ab ca. 3.40.xx ich hab nicht richtig aufgepaßt, ist aber auch interessant)

    Dann war als Hausaufgabe ääähhmmm regional Flyer formulieren. Also wie mache ich mich bekannt. Ich eröffne jetzt eine Regionalgruppe, wie mache ich das. Da wollte Konstantin sich ein paar Gedanken machen und wir alle auch als Hausaufgaben und Konstantin hatte schon gute Ideen dazu. Dann war Stefans Idee, nee...das war...ääähh... Benjamins Idee...genau...einen Regional-Newletter äähhmmm wo auch der Ort und die Veranstaltung bekannt gegeben werden. So daß jede Gruppe in Deutschland quasi gucken kann: "aaahhh ... da gibt es schon eine Gruppe, mal sehen was die da so veranstalten. Ääähhmmm... dann gab es von Konstantin noch die äähhhmmm Webdatenbank anzudenken ähhhmmm...mhmhm..mmmm..aha..mmm.. also das lasse ich jetzt mal aus.

    Aahhhmm.. dann kam natürlich sofort die Frage: Wer macht den das? Und da hatten wir wieder eine heiße Diskussion ööhhmm... über unterstützende Hilfe, da komme ich aber nachher nochmal kurz drauf. Erst mal ein großes Dankeschön an Heinrich Fischer, der wollte seinen Compüuter ???? das hat Applaus verdient.

    Dann gab es eine Idee eine Wunschliste der Regionalgründer/innen, welche Referenten will ich als Gründerin oder Gründer einer Regionalgruppe ... ääähh... welchen Referenten wollen wir mal dort einladen. Also auch das werden wir dann sozusagen weiterleiten an das Hauptteam. Ääämm dann ein Stammtisch "Aufbruch" zu gründen, der auch im Netz steht als "Stammtisch Aufbruch" also "Aufbruch Baden", "Aufbruch Osnabrück", "Aufbruch Turnau" - wie auch immer.

    Mmmmhh... ääähh.. da hat sich zum Beispiel Albert, der scharrt nämlich auch ganz doll mit den Füssen, auch nicht so ganz alleine .. mmhh... der möchte mit Dagmar beginnen die am letzten Wochenende diesen wunderbaren Vortrag gehalten hat über Familie und BIldung.

    Ääähhmmm... also...das wäre für mich auch ganz, ganz großartig, daß das Gründungsteam, das eh schon etwas überfordert ist, auch noch eventuell einen Mit???? (Genuschel, Lachen) indem die Regionalgruppen einladen.

    ...und...da komme ich zu einem großen Thema, was Medi sehr deutlich ausgedrückt hat und...mmhhh... ja...da werde ich jetzt grad mal ganz still...ääähhmm...ich finde, sie haben einen Extraapplaus verdient.

    Jo im Hintergrund...oohhh...eeehh...standing ovations hier ....

    Ja, diese Menschen haben dafür gesorgt, daß wir hier alle sitzen und uns ausdrücken können und eine neue Gesellschaftsform gründen können und das machen sie ohne einen Cent dafür verdienen. Ihr habt ja die Gegen-Gegen-Darstellung von Stefan sicherlich auf youtube gesehen, äähhh... sie können nicht auf die Bahamas fahren damit, sie können nicht äähhmm... ihre Miete davon bezahlen, sie können nicht mal irgendwo shoppen gehen oder sonst irgendwas machen. Nein, sie machen das alles ehrenamtlich und ich danke euch, daß ihr da eben so applaudiert habt, das war nämlich eine Frage. Und vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen dazu äähhmmm... wie finanzieren wir diese Gründergruppe? So, wenn wir aus dem System wollen können wir nicht sicherheitshalber HarztIV anmelden und immer Alsfelder Kongresse organsieren. Das ist irgendwie auch ein bißchen blöd, oder?

    Also, gibt es vielleicht ein paar von euch kreativen Köpfen die eine Idee haben, wie kann man das finanzieren? Gibt es vielleicht, muss ja nicht Jacobs-Kaffee sein oder McDonalds oder so...aber vielleicht gibt es einen Sponsor der sagt: Hey, das was die Leute da machen ist irgendwie großartig...ehhmm...wir sponsern das. Also, wenn ihr irgendeinen Kontakt habt von Menschen, es gibt im Internet Plattformen eehhmm...wo... Menschen zuviel Geld haben und nicht wissen, wohin damit. Nee..hhmm..und aber eine Aufgabe brauchen, also vielleicht fällt euch was ein und dann bringt es bitte zu Medi und...äähh...die reißen sich hier den Ar**** auf.


    ...geht gleich weiter, jetzt geht es um die Gastredner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal ne Anmerkung: Die Frau verdient wohl wirklich eher den Titel "couch" als "coach". Als Coach, egal für was, warum oder wen ist sie schlicht und ergreifend ungeeignet um nicht zu sagen eine N***. Die kann ja nicht mal richtig reden. Das ist wirklich furchtbar. Die sollte echt mal ein paar Rhetorik-Seminare besuchen, ein bißchen Deutsch lernen und vielleicht auch lernen wie man präsentiert. Dann klappt es bestimmt auch als "Coach" und man muss nicht auf solchen Eso-Veranstaltungen um sein Geld betteln. ;)

      Löschen
    2. Danke, Anonym, ich werde es für einen Artikel verwenden.
      Möchtest Du unter einem Namen bekannt sein?
      Also im Sinne von "Danke an xxx für den Text, oder so".

      Löschen
    3. @Anonym 21:19
      Meinst Du die Charlotte? Soo schlecht spricht die doch nicht, oder?

      Löschen
    4. Anonym19. März 2013 21:16
      ......sie können nicht auf die Bahamas fahren damit, sie können nicht äähhmm... ihre Miete davon bezahlen, sie können nicht mal irgendwo shoppen gehen oder sonst irgendwas machen. Nein, sie machen das alles ehrenamtlich und ich danke euch, daß ihr da eben so applaudiert habt, das war nämlich eine Frage. Und vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen dazu äähhmmm... wie finanzieren wir diese Gründergruppe? So, wenn wir aus dem System wollen können wir nicht sicherheitshalber HarztIV anmelden und immer Alsfelder Kongresse organsieren. Das ist irgendwie auch ein bißchen blöd, oder?

      Ähmmm.... wer hat das gesagt, die Frau Probst, oder wie sie heißt?
      Außerdem wieso können die nicht HartzIV anmelden???????
      Sicherlich müssen sie dann den Verein auflösen, das ist klar.
      Sicherlich müssen sie dann ihr Vermögen offenbaren, das ist klar.
      Sicherlich können sie dann nicht mehr solche vielleicht auch lukrative Kongresse abhalten.
      Sicherlich sind sie dann etwas in ihrer Freiheit eingeschränkt.
      Doch all den HartzIV-Empfängern geht es da auch nicht besser, und keiner spendet den HarztIV-Empfängern etwas.
      Holla wo kommen wir denn da hin?
      Sind die, die Vorstandsmitglieder etwas besseres als all die vielen HartzIV-Empfänger, das sie Spenden erhalten müssen um nicht HartzIV anzumelden??????
      Boaaaaa das ist to much.

      Löschen
    5. Die Finanzierung der Gastredner:

      Ja...brauch...so... und dann sind wir bei der etwas kleineren Frage, das ist die Gastfinanzierung. Wenn also jetzt Gäste ..ääähh...rumreisen und eine Deutschlandtournee machen von einer Regionalgruppe zur anderen, sagen wir...da haben wir gesagt, auch die müssen zumindestens...also bei mir in der Inspirationswerkstatt haben wir ja tolle Gästezimmer, das hat aber auch nicht jeder, d.h. es muss gewährleistet sein, daß jeder Gast regional zumindest das Hotel bezahlt bekommt und seine Anfahrtkosten. Eeehhmmm... da war die Idee dann eine Spendenbox aufzustellen, das man da das Geld reinpacken kann.

      So, dann gab es die Frage, wer wird Schirmherr oder Schirmherrin für ein Bundesland, das hat ja auch wieder mit Pflichten zu tun. Das was dieses Gründerteam von Aufbruch Gold-Rot-Schwarz ja alles bisher alleine gemacht hat...mmhh... eeehh...und auch an dieser Stelle möchte ich klarmachen, es ist nicht hilfreich wenn im Internet in einer e-mail geschrieben wird: "Hey, wir können euch helfen"....aber gar nicht steht, was ihr den helfen wollt. Das wäre schon hilfreich und sinnvoll, wenn ihr auch schreiben würdet was ihr helfen könnt. Also, Clo putzen oder Computerfachkraft oder Essen kochen, oder Haare kraulen, oder was auch immer.

      Ääähhmmm..nee...hmmm.. nnooo...und da kommen wir zur nächsten Hausaufgabe ..ooohh..ääähh...das müssen wir jetzt beide tun...eehhmmm...ja...also beide Seiten müssen des machen. Die vier...fünf..sechs...lachen...bestimmt schon, haben die Hausaufgabe bekommen am nächsten Wochenende sich zusammen zu hocken und auch aufzuschreiben was sie brauchen. Damit all die, die da sind und sagen wir möchten helfen, dann auch wissen was ihr überhaupt an Hilfe braucht. Gut...und.. so... gut...

      Ääähhmmm...sooo.. was...äähh..was ich auch schön fand von Benjamin, er hat gesagt, es ist irgendwie toll wenn wir diese Treffen haben, man hat immer ein Gesicht zu diesen Menschen, der dann auch hilft. Also wenn ihr Freunde habt, die irgendwelche Kompetenzen haben, dann schleppt sie an hier am 04. und 05. Mai, hierher.

      Löschen
    6. @NDR

      Nein, Namen brauchst Du nicht nennen...kannst Dich auf alte knittrige Hexe beschränken...oder so. :D

      Doch, ich bin der Meinung, daß die furchbar schlecht spricht, eine noch viel grausamere Artikulation und undeutliche Aussprache hat, was die ääähh...öööhhss..mmhhmmss.. und ähnliches betrifft macht sich Boris Becker wirklich Konkurenz und vor allem hat sie keinen einigermaßen logischen "Faden". Sorry - vielleicht bin ich da auch verwöhnt - aber das ist wirklich ein trauriges Schauspiel für jemand der (angeblich) sein Geld als Couch...ääähh...Coach verdient.

      Gut, für so bildungsferne Eso-Leutchen reicht das, die finden das wahrscheinlich sogar unheimlich toll und klug was die so plappert...aber es ist einfach schlecht. ;)

      Löschen
    7. So was in der Art meinte ich, nen Nick-Namen natürlich.

      Löschen
    8. Ich würde nebenbei mal behaupten, daß es sich um diese Dame hier handelt:

      http://www.holyistic-germany.com/de/profil.html

      In der Ankündigung stand auch Marion Probst. ;)

      Ich zitiere mal aus der Einladung:

      17.03.13

      Bereich Spiritualität/Bewusstsein

      Christoph Fasching (Videobeitrag)

      Marion Probst über Neues Bewusstsein für Unternehmensführung

      Bereich Tiere/Landwirtschaft

      Friedhelm Berger über pestizidfreie Landwirtschaft

      Anke Plehn über Permakultur

      Löschen
    9. Nee, der Betteltext ist doch vom 16.3.!

      Löschen
    10. Die das spricht wird als Charlotte angekündigt. Sie spricht für die Gruppe, die sich mit Regionalgruppen beschäftigt hat.

      Löschen
    11. @NDR

      Das hat mich jetzt auch irritiert. Aber dazu müßte ich jetzt alles nochmal anhören und dazu habe ich im Moment keinen Nerv...sorry.

      Ich bin aber auch der Meinung, daß Frau Probst als Rednerin schon am 16.03 vormittags da war.

      Als ich die Beiträge vorhin runtergeladen habe, habe auch aus versehen erst die Datei vom 17.03 geöffnet und höre da gleich zu Anfang, daß Christoph Fasching zwar nicht aber eben die Probst (nochmal?!) da ist.

      Aber wie gesagt, ich müßte das nochmal ganz anhören. Von meiner Erinnerung war das aber von der Stimme her auch nicht die Probst die ich gehört hatte...aber, da kann man sich irren, ich habe mich ja auch nicht zu 100% darauf konzentriert bzw. gezielt darauf geachtet.

      Was Du vorbringst wäre sowieso viel logischer, da diese Bettelei ja zum Ende des Ersten Tages stattfand - als eben aus den Gruppen berichtet wurde.

      Also, wenn die Rednerin jemals Coach war, oder gar ist...sorry...da kann man dann wirklich nur sagen: "Herr schmeiß Hirn (oder ein bißchen Talent) ra!". ;)

      Löschen
    12. Charlotte wird bei [3:34:55] angekündigt.

      Löschen
    13. Charlotte Hillmann20. März 2013 um 01:11

      Ja, das war ich. Was dagegen?

      Löschen
    14. Nein, warum sollten wir? Es ist doch bekannt: Alles, was ist, ist von Allem-was-ist so gewollt und damit gut!

      Löschen
    15. Hallo Charlotte, sind denn genug Spenden zusammen gekommen? Nicht das die Organisatoren gezwungenermaßen richtig arbeiten gehen müssten. Ich kenne viele Menschen die ehrenamtlich tätig sind. Das neben ihrem Beruf und Familie. Diese erhalten und wollen meist nicht mal eine Aufwandsentschädigung und würden nie auf die Idee kommen um Spenden für SICH zu betteln oder betteln zu lassen. Ich glaube nicht, dass der Organisationsaufwand für die Veranstaltung so immens ist, dass da 7 Leute wochenlang 24h am Tag beschäftigt sind.

      Löschen
    16. "Ich glaube nicht, dass der Organisationsaufwand für die Veranstaltung so immens ist, dass da 7 Leute wochenlang 24h am Tag beschäftigt sind."

      Die Macher habern die Leute im Forum selten über wichtige Dinge informiert. Als Begründung gab man an, dass die Organisatoren ja alle ihre eigenen Projekte hätten und deshalb wenig Zeit. Warum soll nun dieses eine Projekt GRS die Leute finanzieren?

      Löschen
    17. Na, doch nur deshalb, weil es eine all zu hohe Kunst ist, einen Saal zu mieten.
      Über so große Fähigkeiten verfügt doch nicht Jeder. Und weil nicht Jeder auf die glorreiche Idee kommt, dass man sich durch "Un-Heile" heilen lassen kann. Auch hat nicht Jeder so eine wunderbare Idee, ein Stück Papier, tausende von Male zu überschreiben. Öhm, daran zu "arbeiten".
      Sowas muss doch belohnt werden, oder?

      Löschen
  23. Sie spricht wirklich fürchterlich schlecht, ihre ganzen ööööhmmms, und Ähmmms, und mhhhhs, ich kann das auf Dauer nicht hören.
    Das war der schlechste Vortrag den ich je gehört habe.

    AntwortenLöschen
  24. Huch sind die Organisatoren schon so weit, das sie HartzIV anmelden müssen?????
    Aus der Traum vom vielen Geld.
    Tja so schnell kann es gehen.
    Die Organisatoren von GRS haben auch alles sehr unglaubwürdig aufgezogen, kein Wunder das es bald vorbei ist.
    Und bald heißt es: Außer Spesen nix gewesen.

    AntwortenLöschen
  25. Sie haben Aufbruch GRS auch nur aufgezogen um daran viel Geld zu verdienen.
    Das diese "Vision" so schnell zu Ende ist damit hätten die Organisatoren gewiss nicht geredet, wo sich doch alles dem morphogenetischen Feld übergeben haben und darauf vertraut haben, bald sooo viel zu verdienen das sie Urlaub auf den Bahamas machen können, oder gleich dort bleiben können.
    Doch das morphogenetische Feld, wenn es eins gibt, hihi, läßt sich halt nicht erpressen und schützt vielleicht auch noch die gutgläubigen Teilnehmer.

    AntwortenLöschen
  26. Kein Wunder das Marion Probst ein kostenloses Referat abhält, denn viel kann sie nicht verdienen, wenn sie immer ähmmm und öhmmm und mhhhmmm sagt, klingt nicht gerade erfolgsversprechend.

    AntwortenLöschen
  27. Gut, ich nehme zurück.
    Nicht die Probst, sondern die Charlotte war's.
    Auch hat Oki-Talk den Spendenaufruf nicht raus geschnitten.

    Habe Euch irrtümlich auf eine falsche Fährte gelenkt. Aber nun ist es richtig gestellt. Ihr habt den Aufruf gefunden. Stimmt, die Charlotte spricht nicht soooo schlecht. Diese Ehms und Öhms, oder die Dödö, scheinen eine ansteckende Krankheit, also allgemein, in der Raumenergie zu schwingen und wollen sich zum Ausdruck bringen.

    Der Vortrag von Frau Propst, eigentlich an Unternehmer gerichtet. Den sie normaler Weise auf 2 Tage "konzipiert" hat.
    Der war sooo grottenschlecht, dass es wirklich weh tat. Jede hier geäußerte Kritik ist berechtigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Mühe, Anonym19. März 2013 21:34
      Wortwörtliche Wiedergabe.

      Also, die Charlotte macht doch tatsächlich einen Unterschied, zwischen jenen Arschaufreißern, oder Arschaufgerissenen, die „Medi und Co“ heißen. Und den Gastrednern.
      „Medi und Co“ muss/soll der Lebensunterhalt gezahlt werden und den Gastrednern nur die Kosten, als Aufwandentschädigung.

      Diese Betrachtung finde ich sehr interessant.
      Also aufgepasst, sollten die Stars ihre Tournee beginnen, wird ihr „Schwabbel-Honorar“ weit oben liegen und über Benzin und Hotelkosten hinausgehen.
      Ist wohl eine reine Bringschuld der Alsfelder-Gruppen.

      Ein gemütliches Beisammensein, der Regionalgruppen kann ich mir auch anders vorstellen. Grüppchenweise, auf der Couch und rein ins Inter-Net. Kostengünstig, dennoch nett.

      Das Netz ist voller Infos, Referaten, Seminaren, Darstellungen, Vorstellungen, Schulungen, Filme zu jedem Thema. Jeder kann sich Alles ins Haus holen. Anschalten und abschalten, ohne Kostenaufwand. Und somit auch die Raumenergie selbst beeinflussen.

      Anschließendes Aufbrechen, voll getankt, oder ab getankt, kann die Vision auf der Straße anschließend ihren Lauf nehmen.

      Aber hier scheint es so zu sein. Wie im derzeitigen System. Dass mit viel Kraft, Energie und Aufwand, ein künstliches System aufrechterhalten, in diesem Fall sogar erst noch errichtet werden soll. Selbstverständlich total alternativlos.

      Was, bevor es überhaupt wirkt, zum Tragen kommt, wegen Mangel an Energie, sich in Luft auflöst, oder wie ein Kartenhaus zusammen fällt.

      „Gut gemeint, ist nicht immer auch gut gemacht“!

      Es scheint, als ob sich jeder Beteiligte erhofft, für die „große Sache“, sich VOM ANDEREN die „Energie“ (auch Geld ist damit gemeint, wenn auch nicht nur.) dafür holen zu müssen, zu können.
      Alleine schon aus diesem Grund, benötigen sie die Gruppentreffen und ihr Netzwerk.
      Womit sie sich aber doch nur ein System halten, im System, was sie verurteilen.
      Ostara

      Löschen