Dienstag, 26. März 2013

Aufbruch Gold-Rot-Schwarz - Die Macher fragen nach Geld

Aus dem letzten Rundbrief vom Aufbruch Gold-Rot-Schwarz. Zitate in blau:

"Wie lange schaffen wir so viel Arbeit ohne Energieausgleich? Thema Wertschätzung!" 

"so viel Arbeit"
Das kann ich beim besten Willen nicht sehen! Ihr wurdet im Forum aufgefordert, über Eure Arbeit zu berichten. Dies wurde nach Monaten immer noch nicht gemacht. Was für Arbeit meint Ihr? Den Saal macht man in 5 Minuten per Email klar. Ein wenig Arbeit macht die Auswahl der Dozenten. Den Rest organisiert eine Sekretärin an einem Nachmittag. Warum habt Ihr angeblich mit 5 Leuten so viel Arbeit? Vielleicht übersehe ich ja was, aber dann SAGT es bitte, was Ihr da wochenlang treibt!

"ohne Energieausgleich"
Ihr drängt Euch ja geradezu auf, Organisatoren zu sein! Keiner hat Euch darum gebeten! Im Gegenteil, Ihr verratet die Grundsätze von Basisdemokratie und Transparenz, sperrt ohne zwingenden Grund kritische Leute aus dem Forum und vermeidet Wahlen, um unangefochten Organisatoren bleiben zu können. Des Weiteren enthaltet Ihr den Mitgliedern immer noch die Finanzberichte der Konferenzen vor! Bevor das nicht geregelt ist, brauchen wir über Geld nicht mal im Ansatz zu reden!

Wenn jemand Vereinsmitglied werden will, um mitzuarbeiten, verweigert Ihr ihm die Mitgliedschaft! Es gäbe also genügend Hilfe, die Ihr nicht annehmen wollt. Hilfe außerhalb des Vereins habt Ihr anscheinend auch genug. Benjamin Ernst hat angebotene Hilfe mit folgenden Worten abgelehnt: "Wir haben seit dem Wochenende unsere Arbeitsgruppe vergrößert. Daher besteht vorerst kein Bedarf." Wo in Gottes Namen habt Ihr also zu viel Arbeit?

"Wie können wir den Menschen, die sich aktiv bei der Arbeit im Hintergrund einbringen einen Energieausgleich geben?"

Unter den vielen Dingen, die Ihr tut, die ich zum kotzen finde, ist ein Highlight sicher das dreiste Fordern von Geld auf der einen Seite, und die unaufrichtige Art, in der Ihr das macht, auf der anderen. Erst habt Ihr auf der Konferenz die Charlotte vorgeschickt und jetzt tut Ihr so, als ginge es um das Wohl anderer.

WARUM redet ihr von irgendwelchen Menschen, wenn es anscheinend um Unterhalt für Euch geht? Andere Leute sind nicht so dreist, für Ihr Ehrenamt Geld zu fordern. Oder gar so peinlich, Spenden zu sammeln, um damit den eigenen Lebensunterhalt zu decken. Geht endlich arbeiten!

Ein letztes Mal: In einer Basisdemokratie gibt es keine "Geheimarbeit" im Hintergrund. Alles, was nicht mit der Basis abgesprochen ist, ist keine Arbeit für die Gemeinschaft, sondern Euer Privatvergnügen!

"Auch brauch es noch eine klare Außendarstellung mit den Zielen der Bewegung. Dafür haben wir uns letztes Wochenende intern zusammengefunden und werden darüber im nächsten Newsletter berichten."

Ich kann es nicht besser darlegen als der Fürstbischof: "Bislang gibt es ja nicht einmal eine Innendarstellung". Ich dachte, alles sei im Prozess und Beschlüsse als Ergebnisse seinen das überwundene männliche Prinzip?

Jetzt werden doch wieder Ziele aufgeschrieben? Hieß es nicht, wenigstens die Erstellung der Beschlüsse/Ziele würde unbeeinflusst von den Organisatoren basisdemokratisch ablaufen? Und jetzt sitzt das Orga-Team zusammen und formuliert die Ziele im stillen Kämmerlein! Ich lach' mich tot!

Genau dafür, für das Ausformulieren der Beschlüsse, so dass man damit an die Öffentlichkeit kann, sollten die Konferenzen veranstaltet werden!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Oh menno. Wenigstens waren es nicht meine zwei ärgsten Konkurrenten. ;-)

      Löschen
  2. Was ist aus dem Pychischen Missbrauch
    von dem Kind bei Jeet TV geworden . . .
    Esorobotter oder was ???

    Vergleichbare Fälle sind bei Div.
    Glaubensfuzzis hinreichend behant.

    Siehe:
    http://www.focus.de/panorama/welt/klinikopfer-brechen-ihr-schweigen-nonnen-in-jugendpsychiatrie-marsberg-quaelten-und-missbrauchten-kinder_aid_946889.html

    Was soll dieser Dummbatz
    an minderjährigen ???

    Abkotz . . .

    AntwortenLöschen
  3. Bei den "Alsfelder-Vollpfhosten"
    da kann man nichts mehr sagen.

    Rekordblödheit für Guinness-Eintrag . . . .

    Basta.

    AntwortenLöschen
  4. @ NDR:

    So richtig verstehen kann ich Deine Motivation nicht. Du hattest schon mal geschrieben, dass wir beide auf dem Forum miteinander kommuniziert haben. Ich weiß zwar nicht, ob Du der Tiefschläfer oder jemand anders warst, doch das tut nichts zur Sache. Mittlerweile ist Eure Umfrage so, dass immerhin 47 % davon ausgehen, dass GRS 3 Monate noch aktiv sein wird. Das war vor 14 Tagen noch anders. - Ich bin davon überzeugt, dass die Bewegung noch so richtig in Schwung kommen wird.- Warten wir mal die 3 Monate ab. Ihr habt Jo Conrad, Michael Vogt, Medi und Ben in erster Linie aufs Korn genommen. Ich denke, dass sie den Mut hatten und haben, etwas zu bewegen. Immer wieder diese Geldsache in den Vordergrund zu stellen, grenzt für mich echt etwas an erbärmlich. Meinst Du, dass Manna vom Himmel fällt oder Leistungen nicht honoriert werden sollten?? - Was ist dagegen einzuwenden, wenn Menschen einen gerechten Lohn bekommen für geleistete Arbeit. Vielleicht hast Du ja geerbt und kannst Deinen Gelüsten nachgehen und brauchts kein zusätzliches Einkommen! Wer meint, dass z.B. Flyer oder andere Investitionen aus dem Nichts entstehen, ist doch ziemlich realitätsfern, oder??
    Ich glaube ja eher, dass Du und die anderen hier sich einen Spaß daraus machen, von zuhause aus, an irgendwelchen Veränderungen herumzumeckeln. Stellt Ihr denn irgendwas auf die Beine, worüber Ihr hier vielleicht mal berichten könnt. Das wäre doch mal spannend! Oder sitzt ihr nur vor dem PC und recherchiert z.T. irgendetwas, was für Euch Highlights sind wie Stoll oder Mario, die ich gar nicht kannte.
    Wenn ich Eure Kommentare z.T.lese, entnehme ich, dass Ihr natürlich davon ausgeht, dass der Irak immer noch irgendwo Massenvernichtungswaffen versteckt hat, oder??? Natürlich gibt es für Euch kein Geo-Engeneering! Spiritualität ist eine Fremdwort, das vielleicht eher Spritualität heißt!

    Geht vielleicht mal in Euch und reflektiert Euer Tun. Ob das ein wirklicher Lebensinhalt sein kann, könnt nur Ihr beantworten!

    Ich selbst bin nur User im GRS-Forum, habe allerdings einen eingebauten Gerechtigkeitssinn. Diesem komme ich nach und deshalb habe ich geschrieben! Parallel veröffentlich ich diesen Beitrag auf dem GRS Forum.

    Na dann, Viele Grüße an die Nachkommen von Hüsch
    Michael Aquarius

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aquarius,

      erst mal danke für Deine offene Art! Darum auch eine ausführliche Antwort:
      -Die Umfrage wurde bereits am "17.11.12" beendet.
      -"Ich denke, dass sie den Mut hatten und haben, etwas zu bewegen", Ich sehe keine Bewegung, dafür Personen, die gerne ihr Gesicht in die Kamera halten und sich präsentieren, sich aber anschliessened kein Stück um die Beschlüsse scheren!
      -"Was ist dagegen einzuwenden, wenn Menschen einen gerechten Lohn bekommen für geleistete Arbeit", Die Macher haben sich unter Missachtung der Basisdemokratie als Organisatoren aufgedrängt. Sie haben auch beliebig viel kostenlose Hilfe.
      -Kosten wie Flyer, Benzinkosten usw. können natürlich aus Spenden gedeckt werden. Hier geht es aber darum, den Machern den Lebensunterhalt zu finanzieren.
      -Wir sehen hier nicht die Notwendigkeit, die Gesellschaft umzugestalten. Jedenfalls nicht so radikal.
      -Ja, wir haben auch Spaß, uns über Dummheiten lustig zu machen. Meist zu Recht, wie ich finde. Auf der anderen Seite informieren wir über Missstände und halten den einen oder anderen von Unsinn ab.
      -Wir glauben nicht an die gängigen Verschwörungstheorien. Abgesehen davon können wir durchaus auch Gesellschaftskritisch sein. Keine Angst!
      -Vielleicht verbringe ich im Moment zu viel Zeit damit, kann sein. Das kann sich phasenweise ändern. Jedenfalls ist das eine nette und intelligente Community hier.

      Löschen
    2. Das finde ich ja richtig nett, daß Du uns mal wieder beehrst. Deine Beiträge, zusammen mit Deinem Nick erinnern mich irgendwie immer an den hier:

      https://www.youtube.com/watch?v=6Rc1M9Uq4Es&playnext=1&list=PL68D6694F384AF393&feature=results_video

      Du stellst gerne Fragen, beantwortest selbst aber keine. So wie z.B. diese hier:

      Stellt Ihr denn irgendwas auf die Beine, worüber Ihr hier vielleicht mal berichten könnt. Das wäre doch mal spannend!

      Also ich für meinen Teil (und ich denke einige andere hier auch) kann nur (nochmal) sagen: Ich kann denke ich mit Fug und Recht behaupten, daß ich in meinem Leben schon wesentlich mehr "auf die Beine gestellt" habe als Jo, Medi, Vogt und die anderen Gründungsmitglieder zusammen. Das Ganze auch noch, ohne irgendjemand über den Tisch zu ziehen, sinnlosen Quatsch an Leute zu verkaufen die sowieso kein Geld haben und ihnen etwas von ewigem Leben, morphogenetischen Feldern, Sonarschwingungen, Reptos und ähnlichem Unsinn vorzublubbern, ihnen gezielt Angst zu machen und sie, wenn sie dann vollends am Ende sind im Regen stehen zu lassen. Alles Dinge, die diese Herrschaften tagtäglich praktizieren.

      Was mich aber immer noch interessieren würde: Was hast Du eigentlich bisher in Deinem Leben geleistet? Wäre doch mal spannend davon zu erfahren! Oder gehörst Du zu denen, die den lieben langen Tag nur vor dem PC sitzen, anderen irgendwelche irren, nicht nachvollziehbaren, nicht beweis- und belastbaren Flöhe ins Ohr setzen, sie nebenbei ausnehmen wie die sprichwörtliche Weihnachtsgans und dann noch über die bösen, bösen Eliten schimpfen? Die ganz despektierlich behaupten es gäbe die BRD nicht, sich aber jeden Monat genau von dieser alimentieren lassen?

      Geht vielleicht mal in Euch und reflektiert Euer Tun. Ob das ein wirklicher Lebensinhalt sein kann, könnt nur Ihr beantworten!

      Diese Empfehlung erlaube ich mir mal an alle in GRS involvierten Personen zurückzureichen. Kann es ein wirklicher Lebensinhalt sein schwerstkranken Menschen, Menschen die physische und psychische Probleme haben, Menschen die ganz unten sind, Menschen die in ihrem Leben übles Erleben mussten, Menschen die am ganz unteren Rand der Gesellschaft angekommen sind irgendwelche Snake-Oils zu verkaufen, ihnen zu suggerieren, daß sie nur irgendwelche dummen Texte möglichst häufig verteilen müssen, daß sie irgendwelche eigenartigen Gebete mantraartig runterbeten sollen, ihre Spiritualität finden müssen, eine große Chakra-Reinigung (für mindestens 260 Euronen) machen sollen - damit es ihnen besser geht? Ihnen das letzte Geld aus der Tasche zu ziehen, welches sie sich oft genug von der Alimente des nicht existierenden Staates absparen, mit falschen Versprechungen?

      Ist es das, was Dir -neben Deinem Gerechtigskeitssinn, warum das einfach nur absolutes Dummgeblubber ist wurde Dir ja schon erklärt- in die "Wiege gelegt" wurde, was von Geburt an bei Dir vorhanden war? Abzockermentalitäten?

      Da sag ich nur Bravo! Chapeau!

      Ich bin jetzt wirklich gespannt auf Deine Antwort, was Du schon reelles "auf die Beine gestellt" hast, ohne dabei die Leute mir irgendwelchem Geschwurbel von wegen Spiritualität, irgendwelchen Wundermitteln und sonstigem Quatsch über den Tisch zu ziehen bzw. absolut in die Irre zu führen wie das ganz aktuell bei GRS der Fall ist.

      Versuche mal zu reflektieren. Dir Informationen und/oder Wissen zu beschaffen. Nicht Glauben oder Spiritualität, sondern wirkliches Wissen. Glauben und/oder Spiritualität sind nämlich nichts anderes als Synonyme für Nicht-Wissen, fehlende Bildung und fehlenden Intellekt. Es heißt nicht umsonst: Glauben heißt nichts wissen.

      In diesem Sinne - ich erwarte eine ehrliche Antwort.

      Löschen
    3. Da ich "quit pro quo" eigentlich ganz in Ordnung finde, erzähle ich Dir jetzt einmal ein Beispiel, was ich schon (wenn man es so nennen will) "auf die Beine gestellt" habe.

      Ich bin ca. ab dem Alter von 8 oder 9 in die Jungschar gegangen, Ab diesem Zeitpunkt habe ich -natürlich nicht alleine, sondern mit den anderen- Nachbarschaftshilfe betrieben. Bedeutet: Wir sind in Altenheime, Behinderteneinrichtungen und Krankenhäuser gegangen, haben dort Menschen, die alleine sind, keine Angehörigen haben oder was auch immer kleine Besorgungen gemacht. Haben die alten Menschen z.B. auf den Friedhof begleitet oder sind einfach mit ihnen spazieren gegangen. Haben für sie eingekauft, Kleider zur Reinigung gebracht oder auch einfach mal vorgelesen.

      Als ich dann so 14 war habe ich während des Konfirmationsunterrichts ein kleines Theaterstück zum Thema Drogen geschrieben und mit den anderen zusammen inszeniert und zum Abschluss des Unterrichts vor unseren Eltern, Freunden etc. aufgeführt. Nebenbei haben wir noch ein Projekt gestartet um den Berbern in unserem Viertel zu helfen. Wir haben diesen Menschen Essen gebracht (belegte Brote und so), sie zu Ämtern begleitet, sind mit ihnen in die Kleiderkammer gegangen, haben uns einfach ihre Geschichten angehört (und Du darfst mir glauben, daß mich so manches Schicksal nächtelang zum Weinen gebracht hat), sind mit ihnen zum Arzt, zum Friseur etc.. Mit einem dieser Männer habe ich mir wirklich angefreundet (wenn man so will) und ihn bis zu seinem Tod auch mehr oder weniger begleitet. Er hat es irgendwann sogar geschafft mit dem Trinken aufzuhören, wieder in einer normalen Wohnung zu wohnen und ein einigermaßen geregeltes Leben zu führen. Gestorben ist er dann an den Krankenheiten die er sich während seines Lebens auf der Straße zugezogen hat, inklusive einer Leberzirrhose.

      Es wäre in meinen Augen wesentlich sinnvoller, wenn Medi ihren Knaben vielleicht auch zu so etwas anstiften würde, wie dazu über "das kranke System", Mobbing und ähnliches dummes Esogelabbere von sich zu geben.

      Ich weiß ja nicht, aber denkst Du, daß einem der Menschen denen ich da geholfen habe irgendwie damit gedient gewesen wäre, wenn ich ihnen etwas von "Spiritualität" erzählt hätte? Irgendwelche dummen "Gebete" (das ist gerade wirklich der Oberwitz auf Rädern was da in der Facebook-Gruppe abläuft) mantramäßig aufgesagt deren Situation verbessert hätte? Ihnen irgendwelcher Esoquatsch, Pillchen, TimeWaves, Goldsparpläne und was ihr noch so alles versucht zu verticken sie satt gemacht hätte? Ich hätte ihnen wahrscheinlich sagen sollen, daß die Läuse und die Krätze die sie hatten nur ein "Konflikt" sind, den es zu lösen gilt, statt sie zu einem Arzt zu schleppen, sie zum Baden zu bringen und ihnen frische Kleider und einen Schlafsack zu besorgen?

      Es tut mir leid, aber ich kann euch Sozialversagern nur eines sagen: Tut etwas vernünftiges anstatt solchen Schmonzens zu erzählen und anderen das Geld für nichts, für wirklich gar nichts (noch nicht mal warme Luft) aus der Tasche zu ziehen. Das einzige, was ihr macht ist jammern und das auf einem sehr, sehr niedrigen intellektuellen Niveau. Eure Alimente kassiert ihr regelmäßig - ihr gebt aber nichts und niemandem irgendetwas zurück. Nur zur Info: Auch als SGBII-Bezieher kann man durchaus ehrenamtlich tätig sein und helfen...aber wirklich helfen, nicht nur dumm blubbern und schwachsinnige Kongresse veranstalten.

      Wenn ihr mal so weit seid - dann könnte es sogar sein, daß es von mir eine Spende gibt. Angesichts der Protagonisten allerdings aber wirklich nur vielleicht.

      So - jetzt bist Du wirklich dran. Na, was hast Du den schon "auf die Beine gestellt"?

      Löschen
    4. "...aber wirklich helfen, nicht nur dumm blubbern und schwachsinnige Kongresse veranstalten."

      Herrlich! *auf der Arbeit vor dem Bildschim schmunzel*
      (Die Kollegen wundern sich, warum)

      Löschen
    5. Das ist wie:
      Mit den Säbeln rasseln, Kaffeetassen klimpern, Aktendeckel und Türen klappen usw. usw.

      Sitzt Jemand da und schaut nur zu und wundert sich. Lässt vielleicht auch ein paar Bemerkungen fallen.

      Werden sie „aufgehoben“ (die Bemerkungen) und die Rechtfertigungen der „all zu Aktiven“ beginnen.

      ---„Was tust Du? Du sitzt nur da! Aber WIR, wir tun WAS"!---

      Obwohl sich Türen-Klapperer und Kaffetassen-Klimperer normaler Weise „Spille-Feind“ sind. Weil Jeder meint, wichtiger als der Andere zu sein. Und seine Tätigkeit eine besondere Bedeutung hätte.
      Hier, in diesem Fall sind sie sich einig. Gibt es den kleinsten gemeinsamen Nenner unter ihnen, die sich „Aktivität“ nennt!

      Ob sie sinnvoll oder sinnlos erscheint oder auch in Wahrheit ist, das spielt jetzt keine Rolle!
      Ostara

      Löschen
  5. Zweiter... habe ich vergessen

    Michael Aquarius

    AntwortenLöschen
  6. Dr. Pissoff . . .26. März 2013 um 23:30

    @Aquarius

    Welche "Firma" hat Dir deinen "Gerechtigkeitssinn" implantiert ?
    Woher kommt deine "Software"? Auch ich möchte glücklich durch
    die Gewissheit die Du ausstrahlt sein.
    Bring uns den Schlüssel zum Glück,
    abrechnen können wir dann je nach Erfolg,
    im nächsten Leben. . . .

    Mit neidischen Grüßen
    Dein Gewissen

    AntwortenLöschen
  7. Ausserdem:
    Wer gut schläft
    braucht auch kein Esokissen . . . .

    Ruhe sanft.

    AntwortenLöschen
  8. Wow, ab "Ich glaube ja eher[...]" alf Zeilen ad hominems am Stück^^. Das ist doch mal so richtig offen und tolerant...


    "Immer wieder diese Geldsache in den Vordergrund zu stellen, grenzt für mich echt etwas an erbärmlich."
    Das hat mir so ähnlich schon mal ein Osho-Fan gesagt als ich auf die Rolls-Royce Sammlung hingewiesen habe. Er hat mir damals bei der Gelegenheit gleich noch empfohlen, mich doch mal mit dem "Konzept der Hingabe" zu beschäftigen, ich hätte das offenbar nicht verstanden. Du schon, oder?

    AntwortenLöschen
  9. @Aquarius
    Hier mal was aus der echten (Vereins-)Welt. Vielleicht kommt dir ja was bekannt vor:
    "Die Demonstranten eint zurzeit vor allem ein Wunsch: Der Vorstand des Regionalligisten soll Zahlen auf den Tisch legen. „Die Vetternwirtschaft muss beendet werden“, fordert Freund. Symbolisch zog die Versammlung am Montagabend vom Casino zum Gebäude des Vereinsvorstands, von dem allerdings niemand anwesend war. „Das ist genau der Punkt, der uns so verärgert. Aus dem Präsidium will keiner mit uns reden. Dabei würde es den Club ohne unsere Unterstützung gar nicht mehr geben“, erklärte Freund weiter."

    http://www.lvz-online.de/gestaltete-specials/knipser/1-fc-lokomotive-leipzig/200-lok-fans-begleiten-die-montagsdemo-im-bruno-plache-stadion-wir-sind-der-verein/r-1-fc-lokomotive-leipzig-a-181399.html

    AntwortenLöschen
  10. @Aquarius: Wenn du diesen Blog mal so richtig mitverfolgt hast, dann wird dir doch aufgefallen sein, dass Jo+Co nicht ohne Grund "auf's Korn genommen" werden, wie du es so treffend ausdrueckst. Das hat seine Gruende, die hier schon mehrfach dargelegt wurden. Man redet beim Aufbruch von 'Basisdemokratie und Transparenz'. Diese Begriffe jedoch sind nichts als Worte. Hier im Blog wurde, ebenso wie im Aufbruch-Forum, nicht nur einmal die Frage nach den Kosten gestellt. Wenn Connrad, Vogt und Konsorten auch nicht zwangslaeufig verpflichtet sind, den Lesern dieses Blogs hier Rede und Antwort zu stehen, so haben sie, vor dem Hintergrund des vollmondigen Geschwalles von Basisundsoweiterpunktbindestrich, aber sehr wohl diese Aufgabe wahrzunehmen und den 'eigenen Leuten' bspw. mitzuteilen, was denn die Miete der Halle gekostet hat, wieviel an Geld eingenommen wurde, was an weiteren Ausgaben ins Haus steht usw. Die einzige Folge jedoch war, dass nicht nur kritische Stimmen aus dem Forum verbannt wurden, sondern auch diejenigen, die einfach nur eine Information zu den o.g. Punkten erhalten wollten. Stattdessen verlor Jo sich in schwammigen Ausfluechten und Michael Vogt verschwand diesbezueglich erst einmal komplett von der Bildflaeche, anstatt den Fehdehandschuh aufzunehmen, wie es sich fuer so einen rechten strammen Burschenschaftler gehoert. Haette er sich bei der Danubia dermaßen feige aus dem Staub gemacht, haette er gleich seine sieben Saebel packen koennen...

    Natuerlich kosten Flyer und andere Materialien Geld, aber so etwas kann man doch offenlegen. Beispielsweise in einem Forum, in dem sich mal Interessierte aufgehalten haben, die u.a. ueber genau diese Punkte Information gesucht haben.
    Du erinnerst dich: Transparent und so.
    Stattdessen redet dann eine Dagmar Neubronner von "dunklen (oder negativen?) Energien", die der "Sache" schaden zufuegen. Interessierte Anfragen, wohlformulierte Kritikpunkte und Verbesserungsvorschlaege sind also ein negativer Einfluss auf eine Gruppe, die sich selbst gerne als Freidenker sieht. So ein Verhalten gegenueber Kritik findet man vielleicht mal bei Kleinkidnern vor, wenn sie einen schlechten Tag haben. Okay, dann schreien sie ein bisschen herum, feuern ihr Spielzeug in die Ecke, aber nachdem sie sich abgeregt haben, sind sie eigentlich wieder ganz zugaenglich, wenn man ihnen erklaert, was sie warum falsch gemacht haben und was sie verbessern koennten.

    So ein Verhalten faellt ja nicht nur beim Aufbruch GRS auf, sondern zieht sich durch beinahe die Gesamtschaft der "Freigeister". Alle, die etwas entgegenzusetzen haben, sind entweder Internettrolle oder gleich von der BRD/NWO usw. bezahlte Desinformanten. Ich meine, lass dir so etwas mal auf der Zunge zergehen... Findest du nicht, dass so ein Denken schon leicht paranoide Zuege traegt?

    Was soll man denn machen, wenn sich die Initiatoren hinter dieser 'großen Sache' ganz von alleine dermaßen laecherlich machen, dass es nur schwer zu persiflieren ist?

    AntwortenLöschen
  11. Das kann man alles automatisieren . . .

    Es doch gibt nichts was uns daran hindern könnte
    eine "Eso-Man-Machina" zu programmieren, die
    den reichlich beschränkten esophrasensatz
    sachgerecht verarbeiten und beantworten kann.
    Zu der Leistung des das 10 Ars Balg,
    siehe: http://www.youtube.com/watch?v=kwITvSNEItw
    fähig ist, brauchs nur einer zerkratzten
    45 Schallplatte ohne jeglicher Künstlicher Intelligenz. Der Speicherbedarf währe
    nachvolzihbar gering. Ein CBM 2001,
    oder C46 währe hinreichen.

    12345678

    AntwortenLöschen
  12. Pissoff... sowas muss bei mir nicht implantiert werden, sowas wie Gerechtigkeitssinn habe ich von Geburt an. Kannst ja mal Googeln, falls Du das nicht kennst!

    Michael Aquarius

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert27. März 2013 um 03:56

      Unfug im Quadrat. Gerechtigkeit ist ein Konzept, das auf von Menschen geschaffenen Definitionen von Falsch und Richtig basiert. Gerechtigkeitssinn fällt nicht vom Himmel, er entwickelt sich bei jedem Einzelnen durch Interaktion mit der ihn umgebenden Gesellschaft und ihren Werten.

      Gerechtigkeitssinn wird uns nicht von Gott, dem Universum oder sonst einer höheren Verwaltungsebene pränatal eingepflanzt. Wir erwerben ihn. Wer anderes behauptet, operiert auf dem Gebiet des Glaubens.

      Löschen
  13. @Michael Aquarius

    Dein Mind wurde von uns der "Bruderschaft" grade gelöscht.
    Die immerwährende Glückseligkeit eingepflanzt,
    Du bist nun ohne jegliche Probleme
    glücklich bis zum nächsten Karma.

    Verehre unsere Macht.

    AntwortenLöschen
  14. @micha:

    Fast könnte man dir abnehmen das du an einem Dialog interessiert bist, aber nur fast. Versuchs nochmal, open your Mind.

    AntwortenLöschen
  15. Leute, nicht zu fassen. Ich habe soeben einen Rundbrief von GRS erhalten.
    Ich bin also ein Mitglied von GRS. An dieser Stelle, fordere ich sofort meine Freischaltung im GRS-Forum ein! Bis das geschehen wird, muss sich um einen Prozess handeln, ein paar Bemerkungen zum Rundbrief von mir. Hier Teil 1:

    Ostara: Danke Bennilein für das „nette Frühstück“ am Morgen. Das Kosewort „Aufbrüchler“ hat mich sofort wach geküsst. Und in die Eigenverantwortung gebracht. Lass mich auf Dein Schreiben eingehen.
    Damit der Brief „rund“ wird.

    Benni: Hallo liebe Aufbrüchler,
    auf der letzten Konferenz erlebten 140 Menschen zahlreiche Möglichkeiten, Ideen und Inspirationen, um in die Selbstverantwortung und damit in die Freiheit zu gelangen.wir Initiatoren und Organisatoren gingen mit gemischten Gefühlen und verschiedenen Fragen in die letzte Konferenz. Wie lange schaffen wir so viel Arbeit ohne Energieausgleich? Thema Wertschätzung! Wie können wir den Menschen, die sich aktiv bei der Arbeit im Hintergrund einbringen einen Energieausgleich geben? Wie können wir die anfallende Arbeit koordinieren und dem ganzen Netzwerk eine Struktur geben?

    Ostara: Wie viele Konferenzen benötigt Ihr (Orga-Team) noch, um in die Selbstverantwortung und Freiheit zu kommen? Oder behindern Euch gerade diese Konferenzen? –Loslassen—Einfach loslassen, was Selbstverantwortung und Freiheit verhindert. Keine Konferenzen mehr, keine Bettelrufe mehr. Das ist doch ganz einfach, oder? Und „frei“ seid Ihr dann auch noch! An keine Konferenz und an die Arbeit im Hintergrund gebunden! Bert Hellinger sagte einmal: „Leiden ist leichter als Lösen“. Nun denn, da Ihr nicht, noch nicht lösen wollt, beantworte ich Eure Frage sehr gerne. Frage: „Wie lange….“. Die Formulierung und die Tatsache Eurer Frage, zeigt mit ganz genau, auf welcher Bewusst-Seins-Ebene Ihr Euch befindet. Solange Ihr noch immer meint, auf „Batterie“ zu „laufen“, auf die Gefahr hin, dass sie leer werden kann. Werden Euch diese Ängste ständig begleiten. Da hilft es auch nicht wirklich, wenn Ihr ab und zu mal „tanken/aufladen“ könnt. Ihr wollt den „Aufbrüchlern“ das Fürchten lehren! Oder wie sonst kann ich Eure Frage verstehen? Auf der einen Seite versucht Ihr, den „Menschen“ da draußen beizubiegen, dass sie „göttliche Wesen“ sind. Die über „Kraft/Energie ohne Ende“ verfügen. In dem sie sich bewusst machen, wer sie in Wahrheit „wirk-licht“ sind. Auf der anderen Seite, meint Ihr, Wertschätzung von Außen, als Energieausgleich zu benötigen.
    Liegt das vielleicht daran, dass Ihr zuviel im Hintergrund, da ist wieder dieses „energetisch, runter ziehende Wort“, verbringt? Und zuviel im Dunkeln munkelt?
    „Kommt ins Licht, Ihr Sieben“. Kennt Ihr das Märchen vom tapferen Schneiderlein?
    „Klatsch“ und Alles hat sich, mit einem Streich erledigt!
    Oder/und liegt es am Mangel an wahrer, aufrechter Begeisterung? Begeisterung genügt sich selbst. Ist Kraft/Energie selbst. „Zehrt/nährt“ aus sie selbst heraus.
    Zitat:
    „Wie können wir den Menschen, die sich aktiv bei der Arbeit im Hintergrund einbringen einen Energieausgleich geben“?

    Schenkt ihnen ein Power-Armband, gebt ihnen Reiki, betet für sie, schickt ihnen Licht und Liebe, lasst sie in Liebe baden. Mit diesen Praktiken müsstet Ihr doch nun ausgiebig vertraut sein, oder?

    Ostara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teil 2:
      Bennilein:
      „…Auch brauch es noch eine klare Außendarstellung mit den Zielen der Bewegung. Dafür haben wir uns letztes Wochenende intern zusammengefunden und werden darüber im nächsten Newsletter berichten“

      Ostara: Eure Außendarstellung ist bereits klar genug. An der müsst Ihr nicht mehr herumfeilen.
      Und wohin Ihr Euch (Verein) bewegt, hat NDR und dieser Blog hier. Und unabhängig davon haben es die verbannten Foris, bereits ausreichend, in die Zukunft schauend, herleiten können.
      Das war eine ganz einfache Nummer! Ohne esoterischer Hellseherei!
      Ganz einfach abgeleitet, durch den Tatbestand der geheimen Vereinsgründung.
      Zitat:
      „…klare Außendarstellung mit den Zielen der Bewegung..“.

      Ostara: Damit kann nur „die Bewegung des Vereins“ gemeint sein. Der sich intern versammelt und intern Newsletter formuliert. Denn aus der anderen Bewegung, die sich Aufbruch nennt, wolltet Ihr Euch ja raus halten.

      Zur Bewegung der Vereins: „Aus entsetztem Arme hoch reißen, Augenbrauen hochziehend, ans Herz fassend, panisch erschreckendem Bewusstmachen, erwischt worden zu sein, lauthals artikulierendem Satz, Unterstellung zurückweisend:

      „-------Wir wollen mit den Kongressen keine „Kohle“ machen------“!

      Wurde inzwischen

      „---Wir wollen mit den Kongressen unseren Lebensunterhalt finanzieren, der uns für unsere Arbeit auch zu steht. Wir nennen es nur mal eben „ verdienten Energieausgleich----“.

      Bennileinileinichen:
      „…Vieles konnte auf der letzten Konferenz angeschoben und erlöst werden. Dafür ganz herzlichen Dank an jeden Einzelnen, der dabei war und mitgewirkt hat. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die Transformation und der Prozess in uns die Basis ist und sofort eine neue Resonanz schafft. So haben wir neben Geldspenden viel tatkräftige Unterstützung und kompetente Inspirationen bekommen, die uns einen großen Schritt weiterbringen.
      Vielen herzlichen Dank…“ !!!

      Ostara: Wann lernt Ihr endlich, Euch konkret auszudrücken? Bezug nehmend auf etwas Konkretes. Oder habt Ihr das von den Politikern, von Eurem verhassten System so übernommen? Diese all zu schwammige Ausdrucksweise, die nicht konkret ist, für hinein Interpretierung einen gaaaanz großen Raum lässt. Damit es möglich ist, dass Aquarius und Ostara, diesen Schwamm unterschiedlich bemessen können?
      Ostara

      Löschen
    2. Wann lernt Ihr endlich, Euch konkret auszudrücken? Bezug nehmend auf etwas Konkretes.

      *muhahaha* Ostara, Der war jetzt echt gut!

      Löschen
    3. Es muss nicht immer alles konkret sein. Auch generelle, abstrahierte Sichtweisen haben ihren Platz.

      Da wo sie sich auf Benny bezog, ist die Forderung korrekt. In einem Tätigkeitsbericht sollte man schon konkrete Fortschritte nennen.

      Löschen
  16. @Aquarius
    Hast du dir schon mal die Mühe gemacht, die gleiche kritischen Einstellung, welche du dem "System" gegenüber hast, auch auf GRS anzuwenden? Überlege doch mal, ihr könnt euch innerhalb diese angeblich so intoleranten und diktatorischen System ganz offiziell in Alsfeld treffen. Ihr könnt im Internet (Forum, Facebook) diskutieren und kritisieren. Es gibt keine Verhaftungen oder Sanktionen, eure Gruppe bei Facebook wurde nicht gelöscht, eure Seiten sind im Internet erreichbar und wurden nicht gesperrt. Ihr könnt eure Meinung frei äußern ohne das es Repressalien von Staatsorganen gegen euch gibt. Doch innerhalb von GRS gibt es keine kritische Diskussion dem Projekt oder den Machern gegenüber. Der Versuch allein endet mit Sperrung und Löschung. Im ach so bösen System gibt es Wahlen. Jeder Karnickelzüchterverein wählt seinen Vorstand selbst. Wann sind denn Wahlen beim Aufbruch geplant?

    Blicke ich auf die Menschen in der BRD, sehe ich eine Vielzahl an unterschiedlichen Meinungen, Ansichten und Lebenseinstellungen. Blicke ich auf GRS, sehe ich nur die Meinung die im Groben der der Organisatoren entspricht. Wo ist denn die öffentlich kritische Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Gesellschaft? Wo sind die Vorträge, die eine andere Meinung als die von Jo, Medi, Vogt und Co wiederspiegeln? Müsste es nach jeden Vortrag nicht eine harte Diskussion darüber geben? Es gibt, zumindest offiziell, nur Zustimmung. Es ist eine Truppe von Ja-Sagern und Kopfnickern, die froh sind eine Gemeinschaft gefunden zu haben, die gänzlich nur eine Meinung vertritt und in der man sich in Harmonie zusammenfindet um sich gegenseitig ein Ohr abzuquatschen oder wie im Geburtsvorbereitungskurs gemeinschaftlich Atemübungen zu machen.

    GRS hat es in einem halben Jahr nicht mal geschafft auch nur einen Bereich so zu formulieren, dass man damit an die Öffentlichkeit gehen kann. Außer der altbekannten Eso- und Freigeistzielgruppe hat man keine anderen Menschen auch nur ansatzweise erreicht. Auf Facebook oder im Forum haut man sich gegenseitig die Taschen voll, wie schwer man es doch im Leben hatte und wie böse das System, die Medien, Politik und überhaupt alle, außer man selbst, sind. Da wird darüber diskutiert, ob St. Germain anzügliche Bemerkung im Channeling gemacht hat oder ob man Licht und Liebe ungefragt an Dritte verschicken darf. Da werden Gedichte gepostet oder die unter Freigeistern so beliebten YouTube Videos.

    Ich frage dich, Michael, was haben die Organisatoren zusammen mit GRS in einem halben Jahr erreicht, was einen Lohn verdient hätte? Wo ist denn die angestrebte breite öffentliche Diskussion über das Projekt? Echte Diskussionen gibt es ja nicht mal intern. Im Forum bist du fast allein aktiv. Da gibt es keine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Projekt. Nicht einmal unmittelbar vor oder nach den Konferenzen.

    Vorschlag: Stell doch mal kritische Fragen im Forum von GRS. Frag nach dem Finanzbericht oder zumindest einer groben Kostenrechnung. Immer dran denken, eine Organisation, die von Spenden lebt und mit Spenden arbeitet, ist ihren Spendern IMMER Rechenschaft schuldig. Das würde ich an deiner Stelle erstmal einfordern, bevor ich mir Gedanken über eine eventuelle finanzielle Unterstützung der Organisatoren machen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Wilki, das hast Du gut formuliert, nur ich „befürchte“….

      (Auch wenn ich Deinen ersten Teil nicht so Mittragen kann.
      Der „Knast BRD“ ist nur etwas großzügiger „eingerichtet“, als der „Knast der damaligen DDR“.
      Auf jeden Fall, ist der „Knast GRS“ genau so klein, wie jeder „Knast“ einer Sekte. (Glaubensgemeinschaft usw.) Und unterliegt der höchstmöglichen Kontrolle. Diese Tatsachen widersprechen jedoch nicht, dass das Freiheits- Gefühl der Menschen, egal in welchem Knast sie sich befinden, dennoch grenzenlos sein kann.)

      Aber das Mal Außen vorgelassen, eignen sich Deine Worte dennoch, Aquarius dazu zu veranlassen, seine Sicht zu überprüfen. In dem er seine derzeitige Haltung, seinen derzeitigen Stand, in Bewegung bringt. Mal aus einer anderen Perspektive heraus sieht. So wie es ein Fotograf macht, mit seiner Kamera. Ein Baum, immer der Selbe. 3 Fotos, die unterschiedlicher nicht sein können. Einfach nur, weil der Fotograf seinen eigenen Standort wechselt.

      „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“! Menschen sind doch auf Schmerzverhinderung ausgerichtet. Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Wenn die Gefahr besteht, dass eine Illusion/Vision zusammenfällt, wieder einmal bestätigt werden könnte, dass „man“ verarscht wurde. Wieder einmal sich der scheinbare Boden unter den Füßen öffnet. „Man“ sich im „freien Fall“ befindet. Panische Angst vor dem schmerzhaften Aufprall hat.
      Das Gefühl hat, gaaaanz alleine zu SEIN. Ist es zwingend erforderlich, den Status Quo zu verteidigen und mit aller Macht zu erhalten.
      Ostara

      Löschen
    2. Was mich ehrlich mal interessiert ist, was du mit dem "Knast BRD" meinst. Ich muss dazu sagen, ich bin in der DDR aufgewachsen und bin heil froh, dass dieser Staat zusammengebrochen ist. Ich schätze die Freiheit, die ich jetzt habe. Ich kann mich hinstellen und sagen, was die Merkel macht, finde ich doof. Und es hat keine Konsequenzen. Hätte ich das zu DDR Zeiten selbst als Kind mit der Person Honecker gesagt, hätte nicht nur ich, sondern vor allem meine Eltern richtig Probleme bekommen.

      Keiner hier wird behaupten, dass dieser Staat perfekt ist und das man nichts ändern oder verbessern müsste. Jeder Staat und jede Gesellschaft entwickelt sich und ist ständiger Veränderung unterworfen. Aber die Voraussetzungen, um auf positiven Veränderungen hinzuwirken, sind bei uns, meiner Meinung nach, sehr gut vorhanden. Keiner sagt aber, dass dies einfach sein müsse. Was Freigeister immer wieder vergessen oder nicht einsehen wollen, ist dass es viele unterschiedliche Meinungen und Interessen gibt und immer geben wird. Sie machen nichts weiter als ihre eigenen Ansichten über alles zu stellen und sobald sie auf Gegenwind stoßen, liegt das am bösen Staat, der sie unterdrückt. Sie erwarten immer, wenn sie mit einem Vorschlag zur Veränderung kommen, sofort alle Juhu schreien und jeder doch einsehen müsste, wie toll und alternativlos das ist. Wenn ich meine Ansichten in der Gruppe durchsetzen möchte, dann braucht es Argumente die stichhaltig und nachvollziehbar sind und nicht solch Geplapper von kosmischen Gesetzen und göttlichen Willen. Dann muss man sich der Diskussion stellen und zeigen das man es drauf hat.

      Nicht wieder übel nehmen, aber nenne mir doch bitte mal ein paar Beispiele, warum die BRD einen Knast nahe kommt.

      Löschen
    3. Zu Wilki27. März 2013 10:31

      Ganz aufrichtig und „lieb“ zu Dir jetzt sprech: Ich will mich nicht drücken vor Deiner Frage.
      Dennoch, bin ich Dir keine Antwort schuldig.
      Das Thema ist zu ausgiebig, zu umfassend, dass jede Antwort die ich Dir jetzt hier geben könnte, durch ein paar Sätze, nicht ausreicht.
      Weil jeder Satz gerade zu wieder nach einer Erklärung ruft. Wenn die "Ausgangsposition" schon mal sehr unterschiedlich ist. Zwischen sog. Diskutanten. Das ist reine Zeitverschwendung und führt am Ende zu NICHTS.

      Was mir gerade auffällt: Verwechselst Du Freiheit mit Meinungsfreiheit?
      Nur mal so nebenbei bemerkt. Bin auch ich ein Kind der DDR. Obwohl ich im „Westen“ geboren bin. Aber ab dem 6. Lebensjahr in der DDR aufwuchs. Meine Mutter war einmal jährlich, ab dem Tag der Mauer, im roten Rathaus von Ost-Berlin, vorstellig.
      Stellte für uns, jedes Jahr einen Ausreiseantrag. (Erst 1985 bekam sie ihn.) Und sie hat gesagt: „Honecker ist doof“. Jedes Jahr einmal, an der richtigen Stelle. Nicht so kindlich, also mit anderen Worten, die sehr drastisch waren. Und es hat keine Konsequenzen. Wir reden also vom selben System. Du und ich. Erlebten es aber unterschiedlich. Und da sind wir keine Ausnahme.

      Zitat:
      „Wenn ich meine Ansichten in der Gruppe durchsetzen möchte, dann braucht es Argumente die stichhaltig und nachvollziehbar sind…“.
      „Dann muss man sich der Diskussion stellen und zeigen das man es drauf hat“.

      Und vorher schriebst Du noch:
      „Was Freigeister immer wieder vergessen oder nicht einsehen wollen, ist dass es viele unterschiedliche Meinungen und Interessen gibt und immer geben wird. Sie machen nichts weiter als ihre eigenen Ansichten über alles zu stellen….“.

      Ich selbst halte nichts von sog. „Über-Zeugungs-Arbeit/Strategie“!
      Und auf keinen Fall möchte ich, meine Ansicht (Meinung habe ich nicht) in einer Gruppe, oder sonst irgendwo, durchsetzen. Weil meine Ansicht selbst dem stetigen Wandel unterliegt.

      (Fällt mir gerade ein, gibt es da nicht eine Glaubensgemeinschaft, in der die „Jungen“, bevor sie in der Gruppe der Männer aufgenommen werden, sich einem „Duell“ zu einem Thema stellen. Und sich gegenseitig mit Argumenten „erschlagen“?)

      Zitat:
      „---Nicht wieder übel nehmen---, aber nenne mir doch bitte mal ein paar Beispiele, warum die BRD einen Knast nahe kommt“.

      Was ich z.B. "übel" nehme, ist: "Wenn mir unterstellt wird, was ich so nicht zum Ausdruck gab"!
      Und wenn meine Richtigstellung permanent weiter übergangen wird. Was soll diese Anspielung?

      Ich will meine Randbemerkung hier nicht thematisieren. Dafür ist hier nicht der rechte Ort.
      Lass doch einfach stehen: "BRD ist ein Knast" und "BRD ist kein Knast"! Und gut ist es!

      Außerdem erinnert mich Deine Bitte, an eine ganz bestimmte Situation hier. (Stichwort: MIT der Natur leben)
      LG, Ostara

      Löschen
    4. Mann, Ostara, gerade da wo's spannend wird...
      Jetzt werden wir's nie erfahren, wie unfrei wir eigentlich sind ;-)

      Löschen
    5. Wenn die "Ausgangsposition" schon mal sehr unterschiedlich ist. Zwischen sog. Diskutanten. Das ist reine Zeitverschwendung und führt am Ende zu NICHTS.

      Auch auf die Gefahr hin, dass ich dich falsch verstanden habe, möchte ich dazu folgendes anmerken. Enstehen Diskussionen nicht dadurch, dass die Ausgangspositionen der Diskutanten unterschiedlich sind? Verwechselst du vielleicht Dialog mit Diskussion?

      Was mir gerade auffällt: Verwechselst Du Freiheit mit Meinungsfreiheit?

      Das verwechsel ich sicher nicht. Freiheit ist ein weit gedehnter Begriff und schließt die Meinungsfreiheit ein. Freiheit bedeutet frei sein im Denken und Handeln, es bedeutet aber auch, für das was man sagt und macht die Verantwortung zu übernehmen.

      Ich selbst halte nichts von sog. „Über-Zeugungs-Arbeit/Strategie“!
      Und auf keinen Fall möchte ich, meine Ansicht (Meinung habe ich nicht) in einer Gruppe, oder sonst irgendwo, durchsetzen. Weil meine Ansicht selbst dem stetigen Wandel unterliegt.


      Und wie wandeln sich deine Ansichten? Einfach so, durch eine Eingebung, oder etwa im Gespräch mit anderen bzw. durch das Anhören anderer Meinungen (oder auch Ansichten)? Was ist für dich denn der Unterschied zwischen "eine Meinung haben" bzw. "einer Ansicht sein". Tut mir leid, ich halte sowas für substanzloses und inhaltsleeres Geschwätz.

      Es geht in einer Diskussion nicht unbedingt um Überzeugungsarbeit, sondern es ist viel mehr als das. Es geht darum die eigenen Ansichten zu überprüfen, Denkfehler zu erkennen und vor allem die Perspektive zu wechseln. Es geht aber auch darum andere auf Fehler in ihren Erklärungen hinzuweisen oder eben diese zu hinterfragen.

      Lass doch einfach stehen: "BRD ist ein Knast" und "BRD ist kein Knast"! Und gut ist es!

      Genau, behaupten aber nicht belegen müssen. Alles ist möglich. Jemand der so denkt, hat meiner Ansicht nach keine Argumente, von denen er selbst überzeugt ist. Nenne doch wenigstens einen Punkt, warum für DICH die BRD ein Knast ist.

      Löschen
    6. Mittagspause vorbei?

      Ha NDR, sag doch mal ehrlich, wie ist es am Morgen? Ist es nicht weit aus schöner und friedvoller, morgens, oder heutens von der Sonne geweckt zu werden oder von einem Kuss,
      als von "Posaunen und Trompeten", oder gar von einem WECKER? :)

      Auch die Eintagsfliege muss sich glücklich schätzen, nicht zu wissen, dass ihr Leben "nur" einen Tag dauert. Na und die Wanze erst.... Kaum geschlüpft, wird über Nacht zur Großmutter.

      Übrigens liegt die Wahrheit JWD!
      Zum Glück also, jaaaanz weit draußen oder drinnen, so wie Du es sehen willst!

      Und das ist och jut so!
      Freudige Grüße, Ostara

      Löschen
    7. @Wilki: Verwechselst du vielleicht Dialog mit Diskussion?

      the Keyword for Today is: Monolog.

      Löschen
    8. Das ist wohl wahr. Auch wenn der Dialog meist sanfter als die Diskussion abläuft, so besteht da immer noch die Gefahr, eine andere Meinung zu hören, die der eigenen eventuell entgegensteht. Da ist man beim konsequent geführten Monolog doch eher auf der sicheren Seite.

      Löschen
    9. @Ostara
      Im Gegensatz zu meinen Vorrednern finde ich sehr wohl, dass Du auf Die Frage nach dem "Knast BRD" antwortest. Und es ist für mich konkret genug.

      Allerdings laste ich die Tatsache, dass ich für Bezahlung arbeiten muss nicht der BRD an. Gut, man kann sagen, dass die Gesellschaft halt so orgsanisiert ist, dass man sich 8 Stunden seiner Lebenszeit dem Rhytmus des Systems anpassen muss.

      Im Unterschied wahrtscheinlich zu Dir verstehe ich das als Sachzwang, um überhaupt das moderne Leben auf die Beine zu stellen.

      Löschen
    10. Es wird aber keiner zur Arbeit gezwungen. Jeder kann frei entscheiden, ob er seinen Job kündigt und einfach so in den Tag lebt. Es wird dir niemand vorschreiben, das du arbeiten musst. Doch darf man dann nicht erwarten, dass die Gemeinschaft einen durchfüttert. Ich spreche nicht von Menschen, die gesundheitlich, körperlich oder altersmäßig nicht in der Lage sind für sich selbst zu sorgen.

      Es wird auch keiner gezwungen sich abhängig beschäftigen zu lassen. Jeder kann sich selbstständig machen und damit seine Arbeitszeit individuell einteilen. Ob das bei jedem funktioniert oder Sinn macht, dass kann das beste System nicht entscheiden oder gar eine Garantien dafür geben.

      Egal welche Gesellschaftsform man anstrebt, es wird, wenn viele Menschen in einer Gemeinschaft leben, immer von Nöten sein, dass sich der Einzelne in gewisser Weise anpassen muss, dass es Regeln und Beschränkungen gibt. Nicht die Existenz dessen, sondern wie man dies gestaltet, dass ist in meinen Augen das Entscheidende und die Herausforderung und das hat nichts, auch im entferntesten Sinne, mit Knast zu tun.

      Löschen
    11. the Keyword for Today is: Monolog.

      Nun, das ist das "Geheimnis" der Freigeister: Wenn man mal genau hinsieht, werden in den Foren (selbst wenn verschiedene Personen schreiben) nichts anderes als ellenlange, sinn- und inhaltsfreie Monologe geführt. Da werden keine Meinungen, Ansichten, Standpunkte, Erfahrungen oder gar Wissen ausgetauscht - nein, es werden Monologe "gestrickt". Falls doch einer mal den "Mut" haben sollte eine andere Sichtweise einzubringen, ist er halt ein Troll, wird von der NWO, den Eliten, Zionisten oder sonst wem gezahlt - oder er ist ein böser Repto.

      Die ganzen Esos und Freigeister eint eine Fähigkeit: Die absolute Unfähigkeit sich mit Dingen auseinanderzusetzen, festgefahrene Wege, Meinungen eventuell zu revidieren, zu ändern oder auch nur zu versuchen den Standpunkt des jeweils anderen zu verstehen.

      Man lebt in seiner (klitze)kleinen eigenen, beschränkten Gedanken- und Vorstellungswelt, schließt die Realität möglichst aus und versucht nebenbei Pippi Langstrumpf zu imitieren: "...bau mir meine Welt...wiedewiedewit...sie mir gefällt".

      In irgendeiner Folge von Liebling Kreuzberg wurden (das war glaube ich ziemlich kurz nach der Wende) die Befindlichkeiten der damals neuen Bundesbürger ziemlich nett beschrieben - für die Esos und Freigeister finde ich paßt das auch perfekt:
      "Sie wollten ihre Freiheit ... mit einer möglichst großen Mauer drum rum..." (so in ungefähr).

      Hier wird das jetzt doch wieder mal wunderbar vorgeführt. Da wird von "Knast BRD" und fehlender (Meinungs)Freiheit gesprochen - begründet werden kann es natürlich nicht. Ja, die BRD ist ein solcher Knast, daß jeder, wirklich jeder der Lust und Laune dazu hat nicht nur sagen kann: "Frau Merkel ist eine d**** S**" (Ich verzichte darauf das auszuschreiben, weil es auch nicht meine Meinung ist) oder sich nach dem Prinzip Hamers selbst zu Tode "heilen", nein, er kann jederzeit auch das Land verlassen und dahin gehen wo es -nach seiner eigenen Ansicht" wirkliche Freiheit gibt. Man fragt sich dann schon, warum Jo, Medi, Vogt, Alter Recke und wie sie alle heißen eigentlich nicht schon lange nach Russland, den Iran, Irak oder die vereinigten arabischen Emirate ausgewandert sind. Das sind ja alles Länder in denen es wirkliche "Freiheit" gibt. In denen das Bildungssystem, die medizinische Vorsorgung, die Betreuung von Alten und Kranken etc. wirklich vorbildlich sind.

      Dazu scheint den Freigeistern dann wieder der Mut zu fehlen. Na ja, in keinem dieser "wirklich freien Länder" gibt es halt eine solche soziale Hängematte wie in dem "Knast Deutschland". Wo man zum einen sich alimentieren lassen kann bis zum geht nicht mehr und andererseits Hasstiraden auf das "böse System" in aller Öffentlichkeit ablassen kann.

      Böse, böse Welt sag ich da nur noch.

      Löschen
    12. Zu Wilki27. März 2013 13:16
      Zitat Ostara. "Wenn die "Ausgangsposition" schon mal sehr unterschiedlich ist. Zwischen sog. Diskutanten. Das ist reine Zeitverschwendung und führt am Ende zu NICHTS".

      Wilki: "Auch auf die Gefahr hin, dass ich dich falsch verstanden habe, möchte ich dazu folgendes anmerken. Enstehen Diskussionen nicht dadurch, dass die Ausgangspositionen der Diskutanten unterschiedlich sind? Verwechselst du vielleicht Dialog mit Diskussion"?

      Ostara: Gute Frage! Bist im Recht, mit dem was Du sagst! Genau so entstehen sie. Die Diskussionen. Und wo letztendlich jede Diskussion hinführt, sehen wir täglich! Deshalb sind ja Diskussionen so sinnlos! Nicht mehr als Argumenten Schlag Abtausch. Meinung um die Ohren der Anderen hauen. „Recht haben wollen“, „überzeugen wollen“, Meinungsmache usw. usw.
      Kommunikation ist was Anderes. Schließt mit ein, dass man eine gemeinsame Basis „schafft“, auf die „man“ sich vorher einigt, von der dann ausgegangen wird. Was dann nicht mehr, ein gemeinsamer Weg sein muss. Um am Ende aber wieder, zurück zur gemeinsamen Basis zu finden.
      (Diskussionen führen nirgend wo hin. Selbst dann nicht, wenn sie jahrelang zu einem Thema geführt werden. Wohingegen „man“ jede Kommunikation, an jeder Stelle abrupt abbrechen kann. Ohne das Gefühl zu haben, das was fehlt.)
      Um anschließend durch den Austausch, mit „mehr“ raus zu gehen, als „man“ rein ging. Jeder für sich. Das ist meine „Definition“, besser gesagt, mein gelebtes Wissen dazu.
      Google Definitionen sind für mich nicht immer „das Gelbe vom Ei“.
      Ostara

      Löschen
    13. Zu Wilki27. März 2013 13:16
      Zitat Ostara: „Was mir gerade auffällt: Verwechselst Du Freiheit mit Meinungsfreiheit“?

      Wilki: Das verwechsel ich sicher nicht. Freiheit ist ein weit gedehnter Begriff und schließt die Meinungsfreiheit ein. Freiheit bedeutet frei sein im Denken und Handeln, es bedeutet aber auch, für das was man sagt und macht die Verantwortung zu übernehmen.
      Ostara: Habe mich ja deshalb so daran „aufgehangen“, weil Dir unter Freiheit nichts Spontaneres einfiel, als die Freiheit, unbeschadet Deinen Mund auf zu tun.
      Im Vergleich DDR und BRD.
      So könnte ich auch sagen, Freiheit ist, eine Welt ohne geschlossene Grenzen. Das wäre genau so ein Quatsch. Oder: Freiheit bedeutet, ein Auto zu haben, oder über Geld zu verfügen.
      Alles Unfug. Ohne „Krümel kacken zu wollen“, Freiheit ist kein weit gedehnter Begriff.
      „Freiheit ist“, sowie „Liebe auch ist“. Unabhängig von dem, was noch daran angedichtet wird.
      Freie Bewegung (die körperliche) kann eingeschränkt werden. Die Ausübung von freier Berufung kann eingeschränkt werden. Freie Wohnmöglichkeit, Zugang zu wissenschaftlicher Forschung usw. usw. Ich schrieb ja auch oben schon: Anonym27. März 2013 10:05
      „Diese Tatsachen widersprechen jedoch nicht, dass das Freiheits- Gefühl der Menschen, egal in welchem Knast sie sich befinden, dennoch grenzenlos sein kann“.

      Freiheit sehe ich so: Wahre Freiheit wird sich an Nichts binden. Ist nicht anzubinden. Ein Mensch der wirklich frei ist, hat nicht mal eine Meinung, die er sein Eigen nennt. Denn Eigentum, auch wenn es „nur“ eine Mein-ung ist, macht unfrei. Will „man“ ja um jeden Preis „be-halten“. Jedes HABEN, haben wollen, behindert das Frei-Sein. --Klammer beachten!-- Noch WAS, reiße hier nichts aus dem Kontext!
      (Siehst Du, das ist es, was ich vermeiden wollte. Zu viele Erklärungen sind nötig, um nicht missverstanden zu werden. Begrifflichkeiten werden in Worthülsen verpackt und dennoch, verwirren sie eher, als sie zum Verständnis taugen. Jetzt müsste ich schon wieder erklären, dass selbstverständlich ein Mensch „Besitz“ haben kann. Etwas „sein Eigen“ nennen kann. Auch das „Haben- wollen“ seine Berechtigung hat. Es ist einzig und allein, mit welchem Bewusst-Sein der „Besitz“ wahrgenommen wird, um trotz Besitz „frei zu bleiben“, oder zu sein.)

      Löschen

    14. Zu Wilki27. März 2013 13:16
      Zitat Ostara: "Ich selbst halte nichts von sog. „Über-Zeugungs-Arbeit/Strategie“!
      Und auf keinen Fall möchte ich, meine Ansicht (Meinung habe ich nicht) in einer Gruppe, oder sonst irgendwo, durchsetzen. Weil meine Ansicht selbst dem stetigen Wandel unterliegt".
      Wilki: Und wie wandeln sich deine Ansichten? Einfach so, durch eine Eingebung, oder etwa im Gespräch mit anderen bzw. durch das Anhören anderer Meinungen (oder auch Ansichten)? Was ist für dich denn der Unterschied zwischen "eine Meinung haben" bzw. "einer Ansicht sein".
      ----Tut mir leid, ich halte sowas für substanzloses und inhaltsleeres Geschwätz.----
      Ostara: Die Ansichten wandeln sich, durch tiefschichtige Einsichten. Wechseln der Perspektive. Sicherlich auch im Austausch mit Anderen.
      4 Augen sehen manchmal mehr als 2.
      Ansichten haben einen, oder mehrere Bezüge zu ETWAS. Sind nicht zementiert!
      Meinungen sind zu oft zementiert. Viel zu oft unreflektiert übernommen. Oft von Anderen. Festgefahren, wenn überhaupt, auf nur einer Lebenserfahrung beruhend. Die meist weit zurück in der Vergangenheit liegt. Meinungen werden oft angewandt, an den Stellen, wo der Bezug zum Aktuellen, nicht gegeben ist. Das Alles wird für Dich jetzt wohl auch „substanzloses und inhaltsleeres Geschwätz“ sein. Wie gut, dass wir Meinungsfreiheit haben! Danke für die Blumen! (unglaublich, aber wahr) Ach hätte ich doch von unten nach oben gelesen! Alter Fallensteller! :(
      Und was auf Anhieb nicht gleich verstanden wird, weil Zu-Neigung und Zu-Mutung, eine gemeinsame Basis für Austausch/Kommunikation fehlt. (ich hätte es wissen müssen)
      Wird eben mal schnell als ESO abgetan. Wie war das noch mal?:
      Zitat Wilki: „Was Freigeister immer wieder vergessen oder nicht einsehen wollen, ist dass es viele unterschiedliche Meinungen und Interessen gibt und immer geben wird. Sie machen nichts weiter als ihre eigenen Ansichten über alles zu stellen und sobald sie auf Gegenwind stoßen,….“.
      Ostara: Hm? Manche stellen aber auch ihre Meinung über die Ansichten Anderer!
      Sprechen von Ein-sehen, versuchen es aber erst gar nicht.
      Weshalb glaubst Du, ich wäre „Dein Gegenwind“? Oder Du (M)einer? Heuchelst Interesse vor, bittest mich zu antworten. Darauf einzugehen….Um anschließend So was dann abzulassen.
      Zitat Wilki: „Tut mir leid, ich halte sowas für substanzloses und inhaltsleeres Geschwätz“.
      Ostara: Na ja, Meinungsfreiheit eben! : "Tut mir Leid" als Floskel! Anstatt mal zu hinterfragen, einzusehen, weshalb DU DIR LEID TUST! (Sagt "man" doch so, musste jetzt antworten!)

      Löschen

    15. Zu Wilki27. März 2013 13:16

      Wilki: „Es geht in einer Diskussion nicht unbedingt um Überzeugungsarbeit, sondern es ist viel mehr als das. Es geht darum die eigenen Ansichten zu überprüfen, Denkfehler zu erkennen und vor allem die Perspektive zu wechseln. Es geht aber auch darum andere auf Fehler in ihren Erklärungen hinzuweisen oder eben diese zu hinterfragen“.

      Ostara: Schön wär’s ja, nur sieht die Realität doch ganz anders aus. Wie oben, ganz deutlich, zu erkennen ist! Zitat: Ostara
      „Lass doch einfach stehen: "BRD ist ein Knast" und "BRD ist kein Knast"! Und gut ist es!

      Wilki: "Genau, behaupten aber nicht belegen müssen. Alles ist möglich. Jemand der so denkt, hat meiner Ansicht nach keine Argumente, von denen er selbst überzeugt ist. Nenne doch wenigstens einen Punkt, warum für DICH die BRD ein Knast ist".

      Ostara: Reicht Dir meine Begründung, weshalb ich es nicht mache, nicht aus? Nein ich werde Dir kein Argument liefern, nicht mal eins. Und wenn Du platzt! Dies hier ist Dein Knast- Spiel.
      Mache ich nicht mit. Ist nicht mein Spiel. Aber oben, findest Du genügend Spielwiese, nach MEINER Vorlage, um Dich auszutoben. Habe eben genug „Blümchen“ gepflanzt. Darfst sie zerrupfen. :))
      Ostara

      Löschen
    16. @Ostsara

      Es wäre sehr höflich von Dir und Dir würde dabei auch sicherlich kein Zacken aus der Krone (oder dem Kronenchakra) fallen, wenn Du Zitate einfach mal einigermassen ordentlich machen würdest. Geht am allereinfachsten mit: < i > und am Ende < /i > (die Leerzeichen bitte weglassen).

      Deinen Beitrag kann man sonst auf einen Punkt bringen:
      Alles haben gleich zu schwingen. Alles andere ist sinnlos.

      Was für eine traurige, freud- und sinnlose Welt wäre das. Ohne Diskussionen, verschiedene Meinungen, Auseinandersetzungen, verschiedene Ansichten, Geschmäcker und Lebensweisen. Traurig, eintönig, öde, phantasielos und unendlich langweilig.

      Über allem dann der große Diktator der ganz genau weiß was richtig und was falsch ist. Eine wirkliche "Neue Welt Ordnung". ;

      Putzig, wirklich putzig...

      Löschen
    17. Zu NDR unterwegs27. März 2013 14:26
      @Ostara
      „Im Gegensatz zu meinen Vorrednern finde ich sehr wohl, dass Du auf Die Frage nach dem "Knast BRD" antwortest. Und es ist für mich konkret genug“.

      Ja, so unterschiedlich kann Wahrnehmung sein! :))

      NDR: „Allerdings laste ich die Tatsache, dass ich für Bezahlung arbeiten muss nicht der BRD an. Gut, man kann sagen, dass die Gesellschaft halt so orgsanisiert ist, dass man sich 8 Stunden seiner Lebenszeit dem Rhytmus des Systems anpassen muss. Im Unterschied wahrtscheinlich zu Dir verstehe ich das als Sachzwang, um überhaupt das moderne Leben auf die Beine zu stellen“.

      Stimmt, denn die Lohnarbeit besteht auf der ganzen Welt. Ist also derzeit Weltsystem bedingt! Aber nicht alternativlos. Letztendlich kommt da aber mehr Lebenszeit zusammen. Vorbereitung, Anfahrt, Heimfahrt. Trotz Anpassung, kann ich mich „frei“ wähnen. Wenn ich schon die sog. Umstände nicht ändern kann, ist es mir möglich, meine Sicht zu ändern. Und oft ändern sich dann auch die Umstände, wie von "Geisterhand".
      Mir klar zu machen, dass ich nicht „müssen“ muss. Täglich die freie Wahl habe. Trotz Sachzwang! Freie Wahl bleibt es dennoch. Vor den Augen haltend, mit meiner Entscheidung, die Konsequenzen zu tragen.
      Es ist nämlich ein Unterschied zu glauben, ich muss. Oder zu glauben, ich darf, oder zu glauben, ich muss nicht unbedingt. Das gibt mir eine gewisse Freiheit, die ich als Freiheit spüren kann. So zieht mich auch nichts runter und ich muss mich nicht täglich erneut aufraffen und kann die Arbeitszeit als Lebenszeit, ganz anders wahrnehmen. Als unter Zwang und sogar mit innerem Widerstand.
      Mal ganz abgesehen davon, dass ich mir „meinen“ Arbeitsplatz selbst erschaffen/kreiert habe, ohne ESO-Blah-Blah und meiner Berufung nachgehe. Und dafür auch noch bezahlt werde. Berufung ist wie Hobby. Und weit entfernt vom umgangssprachlichen Begriff "Arbeit". Der inzwischen so "negativ" belegt ist. Und nicht sonderlich, positive Resonanz in uns bewirkt.
      Ostara

      Löschen
    18. Zu Anonym27. März 2013 14:49
      the Keyword for Today is: Monolog.
      Zitat: “Nun, das ist das "Geheimnis" der Freigeister: Wenn man mal genau hinsieht, werden in den Foren (selbst wenn verschiedene Personen schreiben) nichts anderes als ellenlange, sinn- und inhaltsfreie Monologe geführt. Da werden keine Meinungen, Ansichten, Standpunkte, Erfahrungen oder gar Wissen ausgetauscht - nein, es werden Monologe "gestrickt". Falls doch einer mal den "Mut" haben sollte eine andere Sichtweise einzubringen, ist er halt ein Troll, wird von der NWO, den Eliten, Zionisten oder sonst wem gezahlt - oder er ist ein böser Repto“.

      Also, damit das hier nicht in einen Monolog ausartet, stelle ich mich zur Verfügung. Könnte also ein Dialog werden. —lach—
      Was Du da beschreibst, könnte auf jedes Forum zu treffen, auf jede Stammtischgruppe in der Kneipe, auf jede gesellige Familienrunde und auch auf diesen Blog hier. Wobei gesprochene Worte flüchtig sind. Sind sie raus, sind sie auch schon weg. Auf das Schriftliche Wort trifft das nicht zu.
      Und so könnten sog. schriftliche Monologe, dennoch, wenn auch unbemerkt, zu mehreren „Dialogen“ führen. In dem sich Leser, mit dem Geschriebenen aus-einander-setzen. Verstehst Du? Austausch muss nicht immer auch sichtbar sein. Und auch nicht gleich, 1 zu 1. Ich kann aus einem scheinbar geführten „Monolog“ was nehmen und auch was „Eigenes“ weggeben. Also loslassen. Oder zuerst loslassen und die scheinbar entstandene Lücke, aus dem vorliegenden „Text“ füllen. Der sog. Monolog-Texter ist aber in diesem Fall der „Nur-Geber“. Er nimmt in diesem Fall nicht. Hat ja scheinbar keinen Tauschpartner. Aber das macht gar nichts. Gibt er sich doch selbst. Wenn er fließend schreibt, ist ihm nicht klar am Anfang, wohin sein Schreiben ihn treibt. Und er kommt womöglich zu Erkenntnissen, die er nicht für möglich gehalten hätte. Was nicht unbedingt auch heißen muss, dass sie ihn voran treiben. --lach--
      Was ich aber als zunehmendes Phänomen beobachten kann ist, dass nicht nur das Zuhören ein Problem zu sein scheint. Was ich ja noch irgendwie erklären könnte.
      Beispiel ist das Spiel „stille Post“.
      Nein, auch das „Zu-lesen“ scheint mehr und mehr zum Problem zu werden. Als wenn Jemand der ließt, den „fremden“ Text in die eigene Sprache „übersetzt“, während des Lesens. Und dann, im Dialog mit dem Anderen, darauf beharrt, er hätte Jenes oder Welches auch so gesagt und gemeint. Obwohl alles Wort für Wort nachzulesen ist, im Unterschied zum gesprochenen Wort. Und das empfinde ich, als sooo unglaublich grotesk, dass mir die Spucke weg bleibt. Und wenn ich denke, es könnte schlimmer nicht sein. Dann gibt es noch eine Krönung oben drauf. Wenn Mehrere mitmischen. Den Originaltext dann nicht lesen, sondern auf die Hirngespinste des „Übersetzers“ noch aufbauen.
      Ostara

      Löschen
    19. Zu Anonym27. März 2013 14:49
      „Die ganzen Esos und Freigeister eint eine Fähigkeit: Die absolute Unfähigkeit sich mit Dingen auseinanderzusetzen, festgefahrene Wege, Meinungen eventuell zu revidieren, zu ändern oder auch nur zu versuchen den Standpunkt des jeweils anderen zu verstehen“.
      Also, ESOS und Freigeister sind ja wohl zu unterscheiden. Falls Du die „ESO-Freigeister“ aus dem FGF meinst, dann bitte ich Dich, doch da mal genauer hinzuschauen. Nun denn, heute macht das keinen Sinn mehr. Aber vor ein paar Jahren, als das noch keine homogene Masse war, hätte es sich gelohnt, da mal näher zu forschen. Auch bitte ich um Unterscheidung, zwischen Esoterikern und Eso-Spinnern.
      Weiter im Text: Wem ist es möglich, den Standpunkt eines Anderen wirklich zu verstehen? Doch nur, wenn er denselben, oder ähnlichen Standpunkt hat, oder wenn er mal diesen Standpunkt HATTE.
      Aber weshalb grenzt Du dies auf die von Dir Genannten, Bezeichneten ein? Trifft das nicht auf viele Menschen auch zu? Ich sehe das so!
      Sehe aber auch Anderes!
      Ostara

      Randbemerkung: Heute habe ich als Lohnschreiber einen Bonus verdient!
      Also, her mit der Kohle!

      Löschen
    20. Zu Anonym27. März 2013 14:49
      „Man lebt in seiner (klitze)kleinen eigenen, beschränkten Gedanken- und Vorstellungswelt, schließt die Realität möglichst aus und versucht nebenbei Pippi Langstrumpf zu imitieren: "...bau mir meine Welt...wiedewiedewit...sie mir gefällt".
      Realität ist das, was jeder so als Realität wahrnimmt.
      Muss ich meine Behauptung beweisen? Nein! Und wenn Du es von mir verlangen solltest, dann beweise Du mir das Gegenteil! –lach—
      „Meine kreierte Welt“, auch wenn sie klitzeklein erscheint, falls sie überhaupt von Anderen wahrgenommen wird. Ist für mich, unendlich groß und steckt voller Möglichkeiten, für mich. Lässt mich wahre Freiheit spüren. Und inspiriert mich immer wieder neu, an ihr zu basteln.
      Fakt ist doch EINS:
      Wenn ich „meine Welt“, mit in diese Welt nehme, die als real betrachtet wird. Auch so scheint. Denn, Hammer auf Daumen, tut weh. Bodenständig das Leben dieser Welt meistere. Mich galant in den Sachzwängen bewege.
      Eigenverantwortlich handle. Mich nicht zum Hilfsbedürftigen mache oder machen lasse. Weder depressiv noch unglücklich bin. Dann gelingt es mir, in der Vermischung beider Welten. Hier und jetzt, glücklich zu sein.
      An diesem Spiel teil zu haben.
      Ohne „meine innere Welt“ wäre mir ein Leben hier, nicht möglich.
      Ostara

      Löschen
    21. tl;dr

      HERZ5

      Löschen
    22. Zu Anonym27. März 2013 14:49
      „In irgendeiner Folge von Liebling Kreuzberg wurden (das war glaube ich ziemlich kurz nach der Wende) die Befindlichkeiten der damals neuen Bundesbürger ziemlich nett beschrieben - für die Esos und Freigeister finde ich paßt das auch perfekt...".

      "Sie wollten ihre Freiheit ... mit einer möglichst großen Mauer drum rum..." (so in ungefähr)“.
      Stimmt,gleich nach dem Mauerfall kamen die Filme auf die Leinwand. Und wie sollte es auch anders sein, von Filme-Machern, die niemals in der DDR gelebt haben. Ich muss schon sagen, niemals zuvor habe ich über Filme so lachen können, wie über jene.
      Da wurden alle Klischees auf einmal bedient und in 90 Minuten gepackt. Nur als „überzogenes Lustspiel“ konnte das gesehen und ertragen werden.
      Nicht als Real-Life!
      Ich stelle mir gerade vor, die DDR hätte die BRD einverleibt und enteignet. Um anschließend die ehemaligen „Wessis“ der Lächerlichkeit preis zu gegeben. Und Ossis hätten Regie geführt, über die Filme, die das Leben in der BRD widerspiegeln sollten. Mit samt ihrer ESO-Szene.
      Soll ich das einmal beschreiben?
      Zu oben:
      „Ja, sie wollten ihre Freiheit! Z.B. Reisefreiheit. Eine Währung mit der man sie sich auch kaufen konnte. Eine Infrastruktur in Staatshand. Einen angemessenen Lohn für ihre Arbeit. Die Erhaltung IHRER Betriebe. Ohne Abgabe an „Müller-Mich“ und Co. Usw. usw.
      Ein wahrhaft vereintes Deutschland
      Wenn Zwei selbstständige Menschen heiraten, die auch schon ein Leben davor hatten. Dann schmeißen sie ihre „Habseligkeiten“ zusammen.
      Behalten das Beste. Das Andere schmeißen sie raus. Und ersetzen es durch Neues.
      Was sie sich gemeinsam „anschaffen“. Wobei ich damit auch und im Besonderen, Ideelles meine.
      Ostara

      Löschen
    23. Und wie sollte es auch anders sein, von Filme-Machern, die niemals in der DDR gelebt haben.

      drehbuch: jurek becker, kennste? hauptdarsteller: manfred krug, kennste?

      Löschen
    24. a) Je länger ich hier lese, desto mehr liebe ich mein Land.
      b) Drum(herum)gerede, Drum-herum-gelaber, Drum"herumge"quatsche
      c) Langenscheidt Deutsch-Eso, Eso-Deutsch gesucht
      d) Diese Wörterpupelei hier erinnert mich an das Redefinieren von Wörtern resp. Wortklären von Scientology.
      e) Paul ist tot.

      Löschen
    25. Zu ampelmännchen27. März 2013 19:18
      Und wie sollte es auch anders sein, von Filme-Machern, die niemals in der DDR gelebt haben.
      drehbuch: jurek becker, kennste? hauptdarsteller: manfred krug, kennste?

      Wenn ich von BRD-Filmemachern rede, dann meine ich keine DDR-Filmemacher!
      Ist das so schwer zu kapieren?

      Löschen
    26. Zitat: Anonym27. März 2013 17:40
      "Was ich aber als zunehmendes Phänomen beobachten kann ist, dass nicht nur das Zuhören ein Problem zu sein scheint. Was ich ja noch irgendwie erklären könnte.
      Beispiel ist das Spiel „stille Post“.
      Nein, auch das „Zu-lesen“ scheint mehr und mehr zum Problem zu werden. .....".

      Löschen
    27. Es wäre sehr höflich von Dir und Dir würde dabei auch sicherlich kein Zacken aus der Krone (oder dem Kronenchakra) fallen, wenn Du Zitate einfach mal einigermassen ordentlich machen würdest. Geht am allereinfachsten mit: < i > und am Ende < /i > (die Leerzeichen bitte weglassen).

      Nur ein Versuch!

      Löschen
    28. Nun denn, ich empfinde zwar nicht, dass sich so die Zitate besser abheben.
      Aber ich bin ja lernfähig. Zumindest geht es so schneller/einfacher. Danke schön!

      Höflich gestellte Fragen:
      "Was habe ich, oder habt Ihr, mit dem "Hofe" zu tun?
      "Was ist am Setzen von Anführungszeichen unhöflich"? (Kenntlichmachung von Zitaten)
      "Ist es höflich, eine Aufforderung in Nadeln zu verpacken, die auch stechen sollen"?
      "Gibt es geschriebene und ungeschriebene Regeln in diesem Blog, die ich übersehen habe und an die ich mich halten müsste"?
      "Will -MANN- hier "unter sich" sein? Und wer ist das, dieses "Mann unter sich"?
      Ist Belebung der "anderen Art" nicht willkommen?
      Stört "das Andere" hier den Frieden? Muss ich hier "nur im Einheitsbrei" schwimmen, um "angenommen" zu sein? Woran muss/soll ich mich anpassen?
      LG, Ostara

      Löschen
    29. Liebe Ostara, was erwartest du von uns? Das wir dir für jeden deiner Kommentare Blümchen zum Dank schenken?

      Löschen
    30. Ich denke auch, dass die Frage, ob man Text kursiv setzt, nichts mit Höflichkeit oder Unhöflichkeit zu tun hat.

      Auf der anderen Seite halte ich "Knast BRD" nicht für die richtige Umschreibung, wenn es darum geht, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Zwänge zu beschreiben.

      Beides ist für mich unpassend ;-)

      Löschen
    31. Hallo NDR,

      Wilki27. März 2013 08:45
      Auf diesen Text, von Wiki bezog ich mich:

      Ostara: Anonym27. März 2013 10:05

      Wilki, das hast Du gut formuliert, nur ich „befürchte“….

      (Auch wenn ich Deinen ersten Teil nicht so Mittragen kann.
      Der „Knast BRD“ ist nur etwas großzügiger „eingerichtet“, als der „Knast der damaligen DDR“.
      Auf jeden Fall, ist der „Knast GRS“ genau so klein, wie jeder „Knast“ einer Sekte. (Glaubensgemeinschaft usw.) Und unterliegt der höchstmöglichen Kontrolle. Diese Tatsachen widersprechen jedoch nicht, dass das Freiheits- Gefühl der Menschen, egal in welchem Knast sie sich befinden, dennoch grenzenlos sein kann.)


      Ich startete einen Vergleich. Mehr nicht. Und es ging um „Freiheit“.
      Außerhalb dieses Vergleiches, würde mir nicht im Traum einfallen, zu behaupten,
      die BRD wäre ein Knast. Und das dann so, ohne weiteren Kommentar stehen lassen.
      Ostara

      Löschen
    32. Stimmt! Dann ist das ja geklärt.

      Nun können wir alle entspannt die von Jo, Medi, Stefan, Vogt und Benny erarbeiteten fertigen "Alsfelder Beschlüsse" erwarten...

      Löschen
    33. Auf der anderen Seite halte ich "Knast BRD" nicht für die richtige Umschreibung, wenn es darum geht, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Zwänge zu beschreiben.
      Das hatte ich auch nicht vor.

      Beim Zurückscrollen:
      Ich stoße gerade auf eine Anmerkung von Wilki, wo er die BRD (oder System in der BRD) der Initiative GRS gegenüber stellt.
      „Blicke ich auf die Menschen in der BRD, sehe ich eine Vielzahl an unterschiedlichen Meinungen, Ansichten und Lebenseinstellungen. Blicke ich auf GRS, sehe ich nur die Meinung die im Groben der der Organisatoren entspricht. Wo ist denn die öffentlich kritische Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Gesellschaft“?

      Nun würde ich gerne Wilki fragen, wenn es gestattet ist:
      „Wo ist denn die ÖFFENTLICH kritische Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Gesellschaft“?
      „Wo sind die Medien, die sog. freien Journalisten, die Tag und Nacht, in der rollenden Woche, zu jeder Stunde berichten, veröffentlichen, zu Gesprächen auffordern. Zu Themen die wirklich "angesagt" sind!
      Haben sie doch einen gesellschaftlichen Auftrag. Den sie nicht erfüllen.
      Die „Kacke ist am Dampfen“. Die Medien spiegeln das so nicht wieder!
      Was mich schon sehr, an die DDR erinnert.
      Sind mehr außenpolitisch unterwegs, als innenpolitisch.
      Es sei denn, ein Bürgermeister liegt im Krankenhaus.

      Nun will ich aber wirklich nicht unhöflich sein. Und hier den Rahmen sprengen.
      Das ist jetzt mein voller Ernst! Bin echt verunsichert.
      ESO, GRS, Mario u.A., was außer diesen Themen ist hier erwünscht?

      Löschen
    34. Wir sind hier für alle Themen offen. Dieser Blog wird tatsächlich ein wenig wie ein Forum benutzt, in dem Sinne, dass man nicht nur den Artikel kommentiert (eigentlich machen das die wenigsten), sondern dass sich Diskussionen zu völlig anderen Themen ergeben. Zum Thema:

      Man kann das sicher anprangern, dass zu wenig ernsthaft über Probleme wie Umweltschutz, Armut, Krieg in der Gesellschaft gesprochen wird. Meine Erfahrung ist, dass sich bei der Mehrheit halt alles um ihre kleine private Welt dreht, die bis zum Gartenzaun reicht. Das ist der Mensch, da kann das System nichts dafür...

      Löschen
    35. Wilki28. März 2013 09:45
      Liebe Ostara, was erwartest du von uns? Das wir dir für jeden deiner Kommentare Blümchen zum Dank schenken?
      Nein, wobei, das wäre wirklich nett! :-) Ich erwarte gar nichts hier. Vielleicht ne Hilfestellung, s.u.
      Weshalb wird aber von mir WAS erwartet? :-(
      Ostara, die immer noch ihren Namen darunter setzt, weil sie nicht weiß, wie das anders geht.

      Löschen

    36. NDR unterwegs28. März 2013 11:10
      ….Man kann das sicher anprangern, dass zu wenig ernsthaft über Probleme wie Umweltschutz, Armut, Krieg in der Gesellschaft gesprochen wird. Meine Erfahrung ist, dass sich bei der Mehrheit halt alles um ihre kleine private Welt dreht, die bis zum Gartenzaun reicht. Das ist der Mensch, da kann das System nichts dafür...

      Sehe ich nicht so. Diese Themen werden ja ständig hoch gekocht. Wobei ich jetzt nicht genau weiß, was Du mit ernsthaft meinst. Vielleicht meinst Du damit ---Lösungen----, ---Umsetzung--, das was ja auch bei GRS, nicht mal im „Hintergrund“ angegangen wird.
      Ich meine aber eher, die wahren Probleme, mit der sich unsere Gesellschaft/Gemeinschaft, im Inland so abmühen muss. Sollten nicht die Medien ein Sprachrohr sein, der Bevölkerung?
      Und auch dort „ihr Ohr“ haben? Ich drücke mal ganz „platt“ aus:
      Ist es nicht inzwischen so, dass die Medien/Meinungsmacher die Leute beeinflussen?
      Missbrauchen sie ihre Macht? (Sind Journalisten wirklich frei?)
      Indem sie zur Verdummung beitragen. Zumindest Jene, die das über sich ergehen lassen.
      Und leider, Du siehst das auch so, sind es Viele.
      Die Anderen, auch Viele, meiden inzwischen TV-Glotze und Zeitung.
      Werden dennoch zur „Kasse genötigt“. Müssen den Mist, den sie nicht konsumieren bezahlen.
      Ostara

      Löschen
    37. @ostara

      Nun würde ich gerne Wilki fragen, wenn es gestattet ist:

      Jederzeit und ich antworte dir sogar auf deine Fragen. Aber denk dran, die Antworten sind MEINE Meinung dazu und jeder darf das gern anders sehen.

      „Wo ist denn die ÖFFENTLICH kritische Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Gesellschaft“?

      Die findet da statt, wo sich Menschen zusammenfinden und darüber diskutieren oder in Dialog treten, falls dir das lieber ist. DIE Gesellschaft, dass sind doch die Menschen darin und die müssen in diesem Fall, wenn sie es wünschen, aktiv werden. Jeder, auch du, NDR, ich und alle anderen, können dazu den Anstoß geben und zu dieser Auseinandersetzung aufrufen. Ob und wie viele du damit erreichst, liegt ganz bei deinen Fähigkeiten.

      Wo sind die Medien, die sog. freien Journalisten, die Tag und Nacht, in der rollenden Woche, zu jeder Stunde berichten, veröffentlichen, zu Gesprächen auffordern.

      Welche Medien meinst du denn? Welche Zeitungen liest du regelmäßig? Welche Fernsehsender siehst du regelmäßig? Welche Radiosender hörst du täglich. Muss von allen eine Menge sein, wenn du so verallgemeinert reden kannst.

      Schau ich mir alle Medien an, wozu neben den gedruckten Zeitungen, dem Hörfunk und TV auch das Internet gehört, werden die Probleme doch angesprochen und kritisiert. Journalist ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Jeder darf sich so nennen und jeder kann dann Tag und Nacht, 7 Tage die Woche berichten. Wird ja auch gemacht. Schau mal ins Internet. Da gibt es kein Thema über das nicht informiert wird.

      Ich denke eher, was du meinst, ist das die Medien, zumindest ein Teil, nicht das Bild wiederspiegeln, was du von der Gesellschaft hast. Kann es nicht sein, dass diese Ansicht eher deiner selektiven Wahrnehmung geschuldet ist, als der Realität.

      Wir haben in Deutschland eine bunte und vielschichtige Presse- und Medienlandschaft. Natürlich sind einige z.B. große Zeitungen allein schon aus Tradition der ein oder anderen politischen Richtung näher oder ferner. Doch darauf kommt es nicht an. Die Summe muss ausgeglichen sein, nicht das einzelne Blatt.

      Zu Themen die wirklich "angesagt" sind!
      Das machen doch die Meisten. Schon der Auflage bzw. Quote wegen. Ich denke wohl eher, dass es eigentlich das ist, was du kritisierst. Du meinst sicher eher Themen, die deiner Meinung nach angesagt sein sollten. Das ist nicht negativ gemeint. Ich lese auch manchmal Zeitung oder schau Nachrichten und kann es nicht verstehen, warum gerade darüber und nicht über das, was mich gerade interessiert, berichtet wurde. Dann schau ich in eine andere Zeitung und siehe da, dort berichtet man darüber.

      Haben sie doch einen gesellschaftlichen Auftrag. Den sie nicht erfüllen.

      Auch hier musst du die Gesamtheit betrachten und nicht nur einen Teil.

      Die „Kacke ist am Dampfen“. Die Medien spiegeln das so nicht wieder!

      Ein Beispiel wäre nicht schlecht um darauf eingehen zu können. Wenn du es möchtest. Ich erwarte es nicht, sondern frage nur. Ok?

      Sind mehr außenpolitisch unterwegs, als innenpolitisch.
      Es sei denn, ein Bürgermeister liegt im Krankenhaus.


      Eine Zeitung zum Beispiel besteht aus mehreren Rubriken (Innenpolitik, Außenpolitik, Sportteil, Wirtschaftsteil, Feuilleton, Regionalteil …). Wenn du im richtigen Teil liest, findest du da auch die passenden Themen dazu.

      Löschen
    38. Sehe ich nicht so. Diese Themen werden ja ständig hoch gekocht.

      Meine persönliche Erfahrung aus dem Bekanntenkreis:
      Es wird entweder nur über persönliche Dinge gesprochen (Arbeit, Urlaub, Kinder, Auto) und wenn es darüber hinaus geht, bleibt es auf Stammtischniveau: Es werden vorhandene Meinungen papageienhaft nachgeplappert, ohne wirkliches Interesse, sich einzusetzen. Ergebnis natürlich gleich Null.

      Sollten nicht die Medien ein Sprachrohr sein, der Bevölkerung?

      Sind sie das nicht? Es wird halt in der Mehrzahl Bild-Zeitung gekauft. Kleine, einfache Informationshappen. In sofern ist doch Oberflächlichkeit sehr demokratisch ;-)

      Ist es nicht inzwischen so, dass die Medien/Meinungsmacher die Leute beeinflussen?

      Das war wohl schon immer so. Darum sollte man darauf achten, dass es nicht zu viele Kartelle bei den Medien gibt. Ansonsten: Wer soll einem Zeitungsbesitzer vorschreiben, welche Meinung er veröffentlichen darf?

      Missbrauchen sie ihre Macht? (Sind Journalisten wirklich frei?)

      Missbrauch? Nö, die haben sich je nicht zu Basisdemokratie verpflichtet ;-) Wichtig ist, dass es halt genügend Vielfalt bei den Medien gibt. Da hilft das Internet.

      Die einfachen Journalisten sind natürlich als Arbeitnehmer nicht frei in ihrem beruflichen tun. Das "wirklich" impliziert, dass Du erwartet hättest, sie wären es. Die Presse an sich ist frei, das stimmt. D.h. diejenigen, die in einem Verlagshaus zu sagen haben.

      Werden dennoch zur „Kasse genötigt“. Müssen den Mist, den sie nicht konsumieren bezahlen.

      Find ich auch nicht gut, aber so ist das in der Demokratie. Die Mehrheit will halt fernsehen und hat beschlossen, dass alle zahlen müssen.

      Löschen
  17. Na da hat er jetzt ja einiges zu überdenken, der gute Herr Micha Wassermann. Er könnte jetzt natürlich mal in sich gehen und über diese Aussagen reflektieren, aber wenn ich ihn so lese, vermute ich eher er betäubt seinen Gerechtigkeitssinn mit ein bisschen Srpitualität,ne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spritualität muss das natürlich heißen... is noch früh...

      Löschen
  18. Man hört das immer wieder, nun auch von Michael:

    Ich denke, dass sie den Mut hatten und haben, etwas zu bewegen.

    Ich verstehe das echt nicht. Wie kommen die darauf?
    Jo macht und erzählt nichts anderes als in den letzten 20 Jahren. Die Projekte an denen er beteiligt war sind regelmässig gescheitert. Er geht auf die 60 zu und hat überhaupt keine Alternative zu dem was er tut. Er kann nur, gegen Gebühr, vor ein paar Dutzend Leuten immer dasselbe erzählen und hoffen, dass ihn das irgendwie finanziert. Sein Einfluss auf die Gesellschaft ist, nach 20 Jahren "Arbeit", gleich null. Er hat genug Dämlichkeiten ("die" Juden, Hitler, Hamer, blutsaufende reptiloide Ausserirdische, Jessie usw. usf.)produziert um auszuschliessen, dass er jemals hierzulande Verantwortung übertragen bekommt.

    Was er macht braucht doch keinen Mut - es ist das einzige was ihm bleibt, und das einzige was er kann - auf einer Bühne stehen und den Leuten erzählen was sie sowieso hören wollen. Dass sie ganz tolle Menschen sind, und dass die "Gesellschaft" böse ist, von bösen Mächten kontrolliert wird die verhindern, dass die tollen Menschen "sich entfalten" könnnen.

    Und der Vogt? Der ist dermassen tief gefallen, der hat höchstens noch den Mut der Verzweiflung. Der neue Wegggenosse Conrads war seiner Universtität zu rechtsaussen, sogar den Burschenschaftlern zu rechtsaussen (DAS muss man erst mal schaffen...) - der hat sich selbst um alles gebracht und dermassen an den Rand gedrängt, dass ihm wenig anderes übrig bleibt als sich mit einem Conrad zusammen zu tun.

    Wie wohl Vogts Kollegenschaft reagiert hat, als sie mal die homepage des neuen Weggefährten Jo Conrad angeschaut hat? Jedenfalls haben sie sich nicht reihenweise angeschlossen, sehr beeindruckt war man also nicht...

    Und die anderen?
    Wo ist da "Mut"?
    Was riskieren die denn?
    Die erzählen den Leuten einfach nur, was die hören wollen.

    Ich dagegen schaue einfach nur in meine unmittelbare Nachbarschaft, da gibt es Selbstständige, Künstler, Eltern - die sind mutig.

    Die haben noch nicht einmal Angst vor ihrem Hausarzt, "der Wissenschaft", Kondensstreifen oder schlechten Schwingungen. Alles Dinge, die "mutige" Leute wie Conrad fürchten bzw. angstmachende Gerüchte verbreiten (und für Leute Werbung macht, die mit dieser Angstmacherei auch noch, ganz "mutig", Geld verdienen indem sie nutzlose Geräte/Mittelchen gegen die eingebildeten Ängst verkaufen).

    Die laufen nicht davon, ziehen sich in ihren Schmollwinkel zurück und wollen erst wieder rauskommen wenn die Welt/Gesellschaft sich nach ihren Vorstellungen entwickelt hat (.
    Die stellen sich dem Leben, übernehmen Verantwortung und leben anstatt darüber zu reden, was sich alles verändern muss bevor man leben kann.
    Die haben Kinder, die Lust haben zu lernen. Die bei Schwierigkeiten nicht aufstecken, jammern und Mitschülern oder dem Lehrer die Schuld geben. Die, sei es in der Schule oder beim Musizieren oder im Sportverein wichtige Erfarungen machen, durch üben besser werden, sich zu selbstständigen Wesen entwickeln anstatt nachzuplappern, was die Eso-Mami alles so an Weisheiten angehäuft hat.

    Ich schaffe es sogar angstfrei in den Abendhimmel zu schauen und mich am Farbenspiel der Kondensstreifen-Zirren zu erfreuen, wo die "Mutigen" nur Giftschleim sehen und Grund zur Aufregung haben.
    Da bleibe ich, Schafe und Feigling, ganz entspannt und freue mich an der Natur. Ohne Seminar, ohne Gebühr, ohne Buch, ohne Drama.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei Micha, diesen Kommentar solltest du dir ausdrucken und an die Wand hängen. Besser kann man nicht auf den Punkt bringen, was uns unterscheidet.

      Löschen
  19. Arno, du hattest mir doch mal den Link zu nem Video über Poe's Law gegeben, hast du den noch ich find ihn nicht mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gibts auch hier:

      http://psiram.com/ge/index.php/Poe%27sches_Gesetz

      Löschen
    2. Ne, kenn isch. Was ich suche ist das Video eines Ösis? das Arno mal verlinkt hatte.

      Löschen
  20. Einfach anschauen:

    http://www.worldangels.de/blogs/user/3094

    oder....

    http://www.michael-aquarius.org/index1.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was davon passt da eigentlich am Besten?

      Multiple exclamation marks, he went on, shaking his head, are a sure sign of a diseased mind.

      Five exclamation marks, the sure sign of an insane mind.

      And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head.

      Löschen
    2. http://www.youtube.com/user/TheMichaelAquarius?feature=watch

      Löschen
  21. Hallo Miteinander,

    so viele Reaktionen, auf die ich im Einzeln nicht eingehen kann. Grundsätzlich finde ich Kritik wertvoll. Auch ich bin kritisch gegenüber allem, was man mir erzählt. Allerdings warte ich im Falle GRS ab, was weiterhin geschieht. Ich bin KEIN Esoteriker, fast schon im Gegenteil. So bin ich auch auf einem Eso-Forum und stelle dort in Blogs immer wieder die Sinnfrage der Esoterik, z.B. "Channelmedien - Alles Spinner!!". Was mache ich?? Ich unterrichte Kinder an der Gitarre und im Gesang, das macht viel Freude. Es wurde eine Filmidee von mir in Babelsberg verfilmt. Auch bin ich Gesundheitsberater und unterstütze meine Freunde. Meine Frau ist vor einigen Jahren an Krebs verstorben, sodass Sterbebegleitung für mich kein Fremdwort ist. Ich habe eine Zeitung für Menschen mit Behinderung ans Laufen gebracht und organisiert. Da ich nicht mehr der jüngste bin, habe ich wie andere auch, schon sehr viel spannendes und lehrreiches erlebt.

    In punkto GRS ist für mich abwarten und Teetrinken angesagt. In einem halben Jahr weiß ich mehr. Ab und an schau ich hier mal vorbei!

    Natürlich bin ich froh, in der BRD zu leben. Freie Meinungsäußerung ist mir wichtig, allerdings sehe ich gewisse Tendenzen, dass Freiheiten zunehmend eingeschränkt werden; dies gilt es zu verhindern.

    Danke für Eure Stellungnahmen, die ich größtenteils als konstruktiv sehe.

    Michael Aquarius

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin KEIN Esoteriker, fast schon im Gegenteil.

      Aha - darum also dieses "Leistungsangebot":


      Leistungsschwerpunkte, Angebote und Methoden
      Energie-Bilder, Energiearbeit, Ernährungsberater, Gesundheitsberatung, Heilende Malerei, Heilige Geometrie, Intuitive Beratung

      Schwerpunkte
      Magie und Telepathie

      http://www.worldangels.de/users/aquarius

      Löschen
    2. Respect Alder, Big up, Yo!. Find ich Klasse was Du machst.. Ich fand's auch Klasse, dass Du so etwas wie eine Diskussion anfangen wolltest bis ich das las:

      "Wenn ich Eure Kommentare z.T.lese, entnehme ich, dass Ihr natürlich davon ausgeht, dass der Irak immer noch irgendwo Massenvernichtungswaffen versteckt hat, oder??? Natürlich gibt es für Euch kein Geo-Engeneering! Spiritualität ist eine Fremdwort, das vielleicht eher Spritualität heißt"

      Wie kommst Du auf die Idee, dass ich davon ausgehe, dass Irak Massenvernichtungswaffen versteckt hat? Vor allem Aufgrund der Kommentare, die Du hier gelesen hast. Häh?

      Geo-Engeneering ist schon ein Thema. Noch bevor die Chemtrailer dadrauf gekommen sind.
      -> http://www.spektrum.de/alias/geo-engineering/kritik-der-klimatechnik/1060324
      -> http://www.spektrum.de/alias/geoengineering/sonnencreme-fuer-die-atmosphaere/1023990

      Spiritualität ist für mich kein Fremdwort aber man kann damit viel Unfug machen. Schönes Beispiel wie schnell man Menschen von angeblicher Spiritualität überzeugen kann, finde ich das hier:
      -> http://vimeo.com/41424323

      Frohe Ostern. NT Lukas 22,10

      Löschen
    3. Das hat für mich mich Esoterik nichts zu tun. Ich stamme aus einer Tradition, die sich mit keltischer Magie beschäftigte; in diese Tradition bin ich schon früh eingeweiht worden; deshalb sind für mich schwarze oder weiße Magie keine Esoterik. Durch die Geometrie kam ich zur Malerei. Ich habe eine Ausbildung zum ärztlich anerkannten Ernährungs- und Gesundheitsberater gemacht; praktiziere allerdings nicht und nutze dies für mich bzw. Freunde.
      Bei den Worldangels bin ich gerne; denn überall gibt es faszinierend Menschen und überall gibt es Trottel. Einige Zeit habe ich in Amsterdam in einem Broker-Büro gearbeitet, dann war ich viele Jahre im Management in einer Soft- und Hardwarefirma beschäftigt und konnte so mit 40 aussteigen und mich meinen Talenten widmen.
      Gute Recherche!! Allen Respekt!
      Grüße
      Michael

      Löschen
    4. Jep, mit genau sowas hab ich gerechnet.

      Löschen
    5. Das finde ich gut Lukas! Alles hat zwei Seiten! Ich stimme Dir zu, dass die Esoterik viel Unfug anrichten kann. Ich glaube auch, dass dieser Religionsersatz viele Menschen ausnimmt und im Endeffekt nichts nutzt. Zwischen Spiritualität und Esoterik unterscheide ich persönlich.
      Ich habe natürlich etwas provokant formuliert. Vieles wird als Verschwörungstheorie abgetan, obwohl es manchmal den Tatsachen entspricht. Als ich damals, als Powell vor der UN sein Szenario mit den Massenvernichtungswaffen im Irak demonstriert hat, (habe ich live im TV gesehen), habe ich gleich gesagt: Das glaube ich nicht! Zum damaligen Zeitpunkt war ich in diesem Fall Verschwörunsgtheoretiker. Jetzt weiß die ganze Welt, dass es ein Vorwand war. Genauso war es mit der Brutkastenlüge beim 2. Golfkrieg!
      Geoengeneering wird auch offiziell nicht abgestritten!
      Dir wünsche ich auch schöne Ostern
      Michael

      Löschen
    6. Provokant formuliert? Jetzt stell mal dein Licht nicht untern Scheffel, du bist ne wandernde Polemik Schleuder.

      Löschen
    7. Fürstbischof Knut-Hubert27. März 2013 um 19:03

      Dass es einen feinen Unterschied gibt zwischen gewöhnlichen Lügen, wie sie das schmutzige Handwerk der Politik ärgerlicherweise gehäuft hervorbringt, und ausgewachsenen Verschwörungen zur Kontrolle und Unterjochung der Weltbevölkerung, fällt bei dieser seltsamen Argumentation auch völlig unter den Tisch.

      Die rhetorische Figur "es gibt X, also ist ein beliebiges Y wahr/wahrscheinlich" (um es etwas vereinfacht auszudrücken) ist jedenfalls unzulässig. Aus der Exiszenz von Äpfeln kann man noch lange nicht die Existenz von geflügelten grünen Mammuts ableiten.

      Löschen
    8. @ Irexis, Polemik bedeutet für mich "streitbar". Das scheint mir auch ein Teil des Programms auf diesem Forum zu sein. NDRs Beiträge sind doch sehr pointiert. Außerdem habe ich mich in die "Höhle des Löwen" gewagt, sodass auch mal die andere Seite zu Wort kommt.

      Michael

      Löschen
    9. Und fällt dir was auf? Hier darf die andere Seite zu Wort kommen. Bei GRS nicht. Merkst du den Unterschied ?

      Löschen
    10. Stimmt Micha, verdammt mutig von dir dich mit persönlichen Angriffen anstatt Argumenten in die Höhle des Löwen zu trauen. Was dir hätte alles passieren können! NDR hätte deine Postings löschen können und dich auf Lebenszeit bannen! Ach ne... das war ja gar nicht hier, das ist ja die freigeistige Politik bei GRS und Co. Hier musst du im schlimmsten Falle *Drama* mit Ironie rechnen.

      Löschen
    11. @Michael

      Das hat für mich mich Esoterik nichts zu tun. Ich stamme aus einer Tradition, die sich mit keltischer Magie beschäftigte; in diese Tradition bin ich schon früh eingeweiht worden; deshalb sind für mich schwarze oder weiße Magie keine Esoterik.

      Aha, etwa in der keltisch (druidischen) Tradition des Kartoffeldrüden? Sorry, aber das ist an sich schon Eso-Bullshit par excellence. Selbst ernsthafte Archäologen, Historiker und Ethnologieforscher können nur erahnen, wie die keltische Kultur- und Glaubenswelt wirklich aussah. In der heutigen Zeit davon zu sprechen man sei "in eine keltische Tradition eingeweiht" worden ist einfach nur Esomist. Nichts anderes. Ein anderer Begriff dafür ist "Plastikschamane". Abgesehen davon sollte die Aufklärung doch vielleicht soviel Früchte getragen haben und soweit ins Bewusstsein vorgedrungen sein, daß auch der Letzte weiß, daß es nur Hokuspokus ist. Nicht mehr und nicht weniger. Glauben versetzt zwar Berge, ich glaube aber kaum, daß Du ganz magisch den Watzmann mal versetzen kannst.

      Ich habe eine Ausbildung zum ärztlich anerkannten Ernährungs- und Gesundheitsberater gemacht;

      Mein Vorschlag: Bevor Du hier neue Berufe bzw. Berufsbezeichnungen erfindest, informiere Dich mal zum Thema Ernährungsberatung, Diätassistenz, Gesundheitsberatung etc. Kleine Info: Hat nichts mit dem Verticken von sinnlosen NEMs oder sonstiger Esoprodukte wie energetischem Wasser, irgendwelchen magischen Pflästerchen etc.pp. zu tun. Auch das Verticken von Giften wie z.B. Silberwasser und MMS gehört nicht dazu.

      @Irexis

      Provokant formuliert? Jetzt stell mal dein Licht nicht untern Scheffel, du bist ne wandernde Polemik Schleuder.

      Nun, ich würde ihn auch weniger als "Polemik-Schleuder", sondern eher als (Freigeist-Eso)Demagogie- und Agitations-Schleuder bezeichnen. ;)

      Löschen
    12. Na auf jeden Fall hat ne Menge Umdrehungen^^

      Löschen
  22. -------Wir wollen mit den Kongressen keine „Kohle“ machen------“!

    Wurde inzwischen

    „---Wir wollen mit den Kongressen unseren Lebensunterhalt finanzieren, der uns für unsere Arbeit auch zu steht. Wir nennen es nur mal eben „ verdienten Energieausgleich----“.

    Ostara hat es auf den Punkt gebracht.
    Jetzt werden die Aufbruchler schon etwas konkreter mit ihrem Tun, was sie vorher konsequent abstritten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fürstbischof Knut-Hubert27. März 2013 um 18:30

      Ist es nicht merkwürdig (und lustig) wie sich die Esos aller Kategorien ständig um die bösen Wörter "Geld" und "Bezahlung" drücken? Schon bei Prinz Horni war's eine Lachnummer, dass er seinen Zuschauern Energieausgleich in Form von Überweiseungen abforderte, aber mittlerweile ist das ja eine richtige Springflut geworden. Es muss die spezielle Eso-Spielart der Politischen Korrektheit sein: So wie Annegret Gutmensch nicht mehr "Negerkuss" sagt, sondern "Schaumkuss", ersetzen die Esos "bezahlen" zwanghaft durch "Energieausgleich leisten".

      Gott, was für ein komischer Haufen.

      Löschen
    2. nun hat uns ja die medi becker ganz stolz vorgetragen, dass sich bereits nach einem vierteljahr ganz spontan schon 20 regionalgruppen gebildet haben. ich habe mal unseren praktikanten an den kartentisch geschickt, damit er die standorte der 20 gruppen fein säuberlich einzeichnet. dabei fällt auf, dass sich weder in der nähe von worpswede (conrad), noch in feldhorst (becker) oder elbingen (vogt) geschweige denn bayreuth (ernst) eine solche gruppe befindet.
      eine mitarbeit an der basis haben die herrschaften wohl nicht nötig. regionalgruppe - das ist was ist für dumme bauern. muss man wissen!

      Löschen
    3. Guter Punkt!
      Die Basis interessiert absolut nicht, das sieht man an der Abwesenheit im Forum. Hauptsache zu den "Superstars" Conrad und Vogt dazugehören ;.)

      Das ist eine eigene Kaste!

      Löschen
  23. http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/extremismus-abwehrzentrum-tillich-will-behoerde-fuer-ganz-mitteldeutschland-in-leipzig/r-polizeiticker-leipzig-a-181624.html

    AntwortenLöschen
  24. Früher waren die Kommentare kürzer aber lustiger. Seit Ostara Michael und andere hier ellenlange Ergüsse posten ist es echt langweilig geworden. Könnte nicht mal jemand den Labertaschen ein Forum einrichten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher war einfach mehr Lametta!

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert27. März 2013 um 20:20

      Früher war es noch nicht so spät wie jetzt.

      Löschen
    3. Früher war jetzt schon Frühjahr.

      Löschen
    4. Früher lag in der verfickten Kürze die Würze.

      Löschen
    5. @Irexis:
      Früher war nicht nur mehr Lametta, da wurde auch generell mehr Marschmusik gespielt.

      Löschen
    6. krieg ich jetzt mein Geschenk?

      Löschen
  25. Es ist doch immer wieder amüsant zu beobachten wie esoterische Abzocker und Scharlatane bei jeder Gelegenheit stets gerne so weinerlich über das repressive Unrechtssytem BRD klagen, wo sie angeblich nur unterdrückt und verfolgt werden - währenddessen die Geldmaschine namens Esoterik von den Masse der Dummgläubigen solche Milliardengewinne einfährt wie noch nie zuvor in der Geschichte. So schlimm kann es mit der systembedingten Repression also nicht zu sein, wenn sie so nahezu widerstandslos von Seiten des Staates mit solchen unternehmischen Freiheiten die Masse der esoterisch Weichgespülten derart dummdreist über den Tisch ziehen können wie in sonst keiner andere Wirtschaftsbranche.

    So einseitig böse kann das System also nicht sein, wenn zbsp. angeblich heilsame monoatomisches Heilwässerchen zu astronomisch überteuerten Fantasiepreisen ohne jeglichen medizinischen Beweis der Wirksamkeit mit den grossspurigsten Heilversprechungen im Internet verkauft werden dürfen - während Medikamente aus der verfemten Schulmedizin stets aufwendige wie langwierige Zulassungsverfahren unterlaufen müssen und nicht so ohne weiteres auf den Markt gebracht werden dürfen.

    Man stelle sich zum Beispiel mal vor der Staat käme auf die Idee auch für esoterische Produkte und Dienstleistungen Vorschriften und Gesetze wie Produktehaftpflicht, Verbraucherschutz, strikte Heilmittelkontrolle etc. pp. einführen und umzusetzen zu wollen - solche Massnahmen würden dann wohl den grössten Teil der esoterischen Bauernfänger von der Bildfläche dahinfegen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag lange Kommentare wie diesen hier.

      Woran das wohl liegen mag? Selbstbestätigung oder Fakten?

      Löschen
    2. Der ist ja auch nicht wirklich lang und dafür nicht mal halb so dumm.

      Löschen
  26. @Ostara

    Stimmt,gleich nach dem Mauerfall kamen die Filme auf die Leinwand. Und wie sollte es auch anders sein, von Filme-Machern, die niemals in der DDR gelebt haben. Ich muss schon sagen, niemals zuvor habe ich über Filme so lachen können, wie über jene.
    Da wurden alle Klischees auf einmal bedient und in 90 Minuten gepackt. Nur als „überzogenes Lustspiel“ konnte das gesehen und ertragen werden.
    Nicht als Real-Life!


    Ist es eigentlich wirklich so schwierig? So sehr zuviel verlangt? Bitte, nur ein Mal: Informieren - Denken - dann eventuell Schreiben und/oder Reden.

    Sonst kommt einfach nur Bullshit raus.

    Hättest Du das gemacht (und da hättest Du ruhig in Wiki reinschaun können, bei solchen Sachen mußt Du keine Angst vor Desinformation, zionistisch gesteuerten Informationen oder ähnlichem haben), dann hättest Du gewußt,

    - daß es eine reine Unterhaltungssendung/-serie war
    - die Drehbücher von (Ex)-DDR-Bürgern geschrieben wurden, nämlich Jurek Becker und Ulrich Blenzdorf
    - der Hauptdarsteller ein in der DDR vielbeschäftiger Schauspieler war, bis er der Schnauze vom Regime voll hatte
    - die Serie zu keinem Zeitpunkt den Anspruch hatte die Realität wiederzuspiegeln. Noch nicht einmal in den dargestellten Fällen. Wie gesagt: Unterhaltung - nichts weiter.

    Aber die Regel Informieren - Denken - Reden ist eine, die wohl bei Freigeistern extrem verpönt ist, weshalb man sie auch besser nie anwendet.

    Bei Deinem restlichen Vorbringen hat leider irgendwann mein Esoschwurbelgenerator Alarm geschlagen - ich finde da teilweise noch nicht mal richtige Sätze.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Plenzdorf, das Wort heißt Plenzdorf ;-)

      Löschen
    2. @Herrengedeck

      Danke, ist mir auch schon augefallen, aber da dies ja kein Forum ist, hat man halt keine Chance zur Korrektur. Ich vertraue da immer auf den Intellekt der Anderen...klappt wie man sieht auch. ;)

      Löschen
  27. Bei GRS hat man wieder die Eso-Phrasen-Schleuder zum glühen gebracht:

    http://www.facebook.com/groups/387393221331382/permalink/454626841274686/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frag mich immer: Liest das überhaupt einer? Diese dummdreist langen Pamphlete sind sowas vom abstoßend. Viel geredet, nix gesagt. Ich will's kurz, knapp, effektiv und vollständig. Jeder Satz ein Treffer und nicht diese sprachlichen Sättigungsbeilagen.

      Meine Lebensgestaltung beruht allerdings auch nicht darin, mich den ganzen Tag in der NWO-finanzierten Comfort-Zone rumzulümmeln und mir einen Jokus daraus zu machen, andere von Sinnvollerem abzuhalten oder, besser noch, die, die mich pampern zu beschimpfen.

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert28. März 2013 um 00:20

      Ich bin ziemlich sicher, dass die Zielgruppe für dieses Geschreibsel jeden einzelnen Buchstaben mit religiöser Inbrunst aufsaugt.

      Und mir scheint, dass die Angehörigen der Zielgruppe, wenn sie nur lange genug den seltsamen Kommunikationsformen ihres geschlossenen Eso-Ökosystems ausgesetzt waren, die Fähigkeit verlieren, sich auf andere Weise als durch dieses Gewäsch zu äußern. Was zur Folge hat, dass Außenstehende sie nicht verstehen und (zu Recht) für mental abgedriftet halten, was die Esos wiederum dazu veranlasst, über die Borniertheit der NWO-gehirngewaschenen Massen zu klagen und sich noch tiefer in ihr ideologisches Schneckenhaus zurückzuziehen.

      Traurig, traurig. Ach nein, eigentlich gar nicht traurig.

      Löschen
  28. KAFFEEWARNUNG!

    http://www.facebook.com/notes/andrej-poleev/antrag-auf-kontoer%C3%B6ffnung/508573822532519

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fehlt aber etwas wichtiges:

      http://www.facebook.com/notes/andrej-poleev/antrag-auf-einstellung-des-verfahrens/495226390533929

      Löschen
    2. Immer, wenn man denkt, man hätte schon alles gesehen...

      Löschen
    3. Ender, was Neues von der Recherche in Augsburg?

      Löschen
    4. @NDR; Im Westen bisher nix Neues. Muss bei der Zentrale mal nachhaken, warum der Agent vor Ort da so nachlässig ist. Kein Verlass mehr, auf die jungen Leute...

      Löschen
  29. Ich denke, wir sollten psychisch Kranke psychisch Kranke sein lassen. Sie sind bis zu einem gewissen Punkt für mich tabu. Erst bei tatsächlich für die Allgemeinheit gefährlichen Kranken wie Hamer mit seinen irrationalen Verfolgungsängsten und Judenhass würde ich eine Ausnahme machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls Du den oben verlinkten Facebook-Post meinst: Das ist ein Mitglied von GRS, der dort auch Zuspruch bekommt.

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert28. März 2013 um 00:27

      Dummerweise versuchen diese psychisch Kranken - oder populär ausgedrückt: Spinner - an allen Ecken und Enden ihre seltsamen und durchaus schädlichen Überzeugungen und Methoded unter diversen harmlos scheinenden Deckmänteln unter die Menschen zu bringen.

      Da werden dann schon mal geschickt verpackt seltsame Unterrichtsinhalte an Grundschulen angeregt, da sprechen Homöopathen-Windbeutel und Geistheiler an renommierten Universitäten oder wird durch unverdächtig daherkommende Bürgerinitiativen der breiten Masse die tödliche Gefahr des (wissenschaftlichen nicht nachweisbaren) Elektrosmogs als Tatsache verkauft.

      Die Gefährlichkeit dieser Leute setzt lange vor Holocaustleugnung und Totalitarismusphantasien ein. Darum muss man sie frühzeitig der Lächerlichkeit preisgeben, wo man nur kann. Also beispielsweise hier. Ist doch ein guter Ort dafür, stimmt's?

      Löschen
    3. Da schneidest Du einen interessanten Punkt an!
      Allerdings scheinen mir nicht nur die Macher in dem Bereich problematisch, sondern vor allem auch die Mitläufer. Und die sollte man warnen. Das geht leider weder in deren Forum, noch auf deren Facebook-Seite. Das muss man schon hier machen...

      Löschen
    4. "Falls Du den oben verlinkten Facebook-Post meinst: Das ist ein Mitglied von GRS, der dort auch Zuspruch bekommt."

      Aaaaaaaaaaaaahhhhh, ich lieg' auf dem Boden ;-)
      Benny, meinen die Dich??? :-DDD

      Löschen
    5. ...oder meintest Du den Kerl, der 10 Millionen von der Deutschen Bank will?

      Tjo, so ungerecht ist die Welt: Der schwimmt bald im Geld, während bei GRS für die Macher nicht mal der Sozialhilfesatz zusammen kommt...

      Löschen
  30. Erinnert sich noch einer an den Michi bei Hornauer - der dann auch bei DSDS war - der hatte sich doch auch so einen Titel gekauft:

    http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1135&meldung=Kein-Spassdoktor-mehr-Dr-hc-fuehrt-zur-Hausdurchsuchung

    Ich meine den hier:
    http://www.vistano.de/beraterseite/hellsehen-wahrsagen/1353-Michael-Larisch/
    unter Pseudonym bei Facebook:
    http://www.facebook.com/michaelsteve.larisch
    Die Piraten in Bayern müssen aber schon große Not haben:
    http://watch.piratenpartei-bayern.de/de/users/michael-steve-larisch?page=2
    Der DSDS-Auftritt:
    http://www.clipfish.de/video/3232174/dsds-michael-steve-larisch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier noch ein Profil mit falschem Doktor-Titel:

      http://www.xing.com/profile/MichaelSteve_Larisch

      Löschen

    2. Programmleitung
      b2c.tv GmbH & Co. KG, http://www.telemedial.de/


      Jaja Michi, der alte Blender.

      Löschen

  31. NDR unterwegs28. März 2013 11:10
    Wir sind hier für alle Themen offen. Dieser Blog wird tatsächlich ein wenig wie ein Forum benutzt,…..
    Ich muss jetzt WAS fragen, ansonsten platze ich. Würde auch gleich mit meiner Frage reinplatzen.
    Offen und frei. Meine Art. Ohne jegliche Hintergedanken. Ist nicht möglich.
    Weil Hintergedanken im Hintergrund, so modern geworden sind. Und nun somit im Vordergrund wahrgenommen werden können. Und weil nun öffentlich gemacht wurde, dass es Hintergedanken gibt. Zugegeben wird, dass es sie gibt. Was früher geheim gehalten wurde. Und nun Viele meinen, dass auch Jeder Hintergedanken haben müsste. Die sog. Realität ja oft zeigt, dass Jemand, Jemanden in die „Falle“ lockt. Unter dem Motto: „Ach sei doch so freundlich, und erkläre mir….., es interessiert mich sehr…“.
    Um dann, seinen Hintergedanken plötzlich vordergründig auszuspielen. Was ja die eigentliche Absicht war. Nur eben vordergründig nicht gleich preisgegeben wurde. Was auch als „hinterfotzig“ zu verstehen ist!
    Und da wir, Du und ich, uns nicht näher kennen.
    Will ich Dir sagen, dass meine Frage keinen Hinterhalt hat, wie auch keine Hintergedanken als Träger, des Vordergedankens, der hier als Frage zum Ausdruck kommt. Die ich immer noch nicht gestellt habe.
    Selbst als ich anfing, dies hier zu tippen. Gab es bis jetzt auch keine Hinter-Neben-Gedanken. Und weil sich gerade soeben, ein Gedanke aufdrängt und ich ihn nicht in den Hintergrund drängen will. Werde ich ihn jetzt kundtun. Der da wäre: „Jetzt langweile ich wieder Blogger hier, mit meinem langen Text, obwohl ich mich gerade nicht langweile“.
    (Wenn die Handwerker aus dem Haus sind, kann ich endlich was Anderes tun. Außer Euch zu langweilen.
    So lange bleibe ich eben eine Zu-Mut-ung.) Das wäre jetzt also geklärt, falls es was zum Klären gab.
    Aber vordergründig kommt nun meine Fragen, die nur mal kurz, in den Hintergrund geschoben wurden.

    Wir sind hier….
    Wer ist/sind WIR? Bin ich jetzt auch WIR, weil oder wenn ich hier schreibe?
    Ostara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kann man nur mit so vielen Worten so wenig sagen? *rätsel*

      Wobei ich behaupten würde: Es gibt hier kein "Wir". Warum? Weil "Wir" das nicht nötig haben. ;)

      Hier gibt es einfach einzelne Individuen die, je nach Lust und Laune, mal ihren Senf dazu geben oder es sein lassen.

      Löschen
    2. Ja, von einer Gruppe abhängig zu sein mit seiner Meinung, sehe ich auch als Zeichen der Schwäche und Unfreiheit. Man lehnt sich an die Mehrheit an, kann noch nicht für sich allein stehen. Ist aber angeborens Verhalten, drum verhält sich die überwiegende Mehrheit so.

      "Hier gibt es einfach einzelne Individuen die, je nach Lust und Laune, mal ihren Senf dazu geben oder es sein lassen"


      Aber man ist ja doch an einer Antwort interessiert! Und manchmal ist es gar ein ganzes Gespräch. Viel mehr anforderungen stellt man doch nicht an die Bezeichnung "Community", oder?

      Löschen
    3. @NDR

      Natürlich ergeben sich Gespräche, aber -und da sehe ich den Unterschied zu einer Community oder einem Forum- eben ganz zwanglos. Eben ohne "dazu gehören". Zu vergleichen vielleicht mit dem samstäglichen Marktbesuch. Da treffe ich auch eigentlich sogar immer diesselben Leute, man unterhält auch über dies oder das, manchmal hört man auch nur zu - es macht aber auch nichts, wenn man mal ein paar Wochen "nicht dabei" ist bzw. es ist einfach zwanglos.

      Ok, irgendwie fehlen mir die Worte zur Erklärung. Vielleicht später, wenn ich weniger Stress hab. ;) (Falls es noch Klärungsbedarf gibt).

      Löschen
  32. "Wer ist/sind WIR? Bin ich jetzt auch WIR, weil oder wenn ich hier schreibe?"

    Die Antwort ist: Das habe ich nicht definiert. Einerseits sehe ich mich als Mitglied einer kleinen Skeptiker-Community auf Augenhöhe mit den anderen, andererseits hab nur ich die Passwörter für diesen Blog ;-)

    Wie ich diesen Wiederspruch zusammen bringe? Gar nicht ;-)

    Das war bisher einfach noch nicht notwendig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Widerspruch" ohne "ie" ;-)

      Löschen
    2. Danke für Deine Zu-Mutung,

      Wo ist da ein Widerspruch? Ich sehe Keinen.

      Nun aber zu meiner Frage, die ich nicht beantwortet sehe:
      Bin ich nun auch "WIR"? Im Sinne von:
      "Mitglied einer kleinen Skeptiker-Community", obwohl ich wie Du und Andere auch, immer noch dabei auch "ICH" bleibe?

      Und wenn dann hier einmal "mein Ich" eine Ansicht des Ich aufzeigt. Was dem "allgemeinen Wir" nicht entspricht.
      Was ja auch Quatsch ist, bzw. haltlos, weil es keine Abstimmung über den Fakt gibt.

      Hier also Jeder auch immer als „Ich“ unterwegs ist, sich aber oft hinter dem „Wir“ versteckt.
      Seine eigene Sicht als eine „Wir-Sicht“, an den Mann bringen will.
      Aus welchen Gründen auch immer.

      Also noch mal, von vorne, wegen dem wenn-dann: s.o.
      Und wenn dann hier einmal "mein Ich" eine Ansicht des Ich aufzeigt. Was dem "allgemeinen Wir" nicht entspricht. Bin ich dann wieder „IHR“? Und nicht mehr „WIR“?
      Ostara

      Löschen
    3. Bürger, Freunde, Genossen - lasst mich mit einem Limerick antworten:

      Es saßen am Flusse des Indus
      Drei philosophierende Hindus
      Ihr Problem war fatal
      denn sie fragten voller qual:
      Ist ich es, sind er's oder bin du's.

      Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

      Löschen
  33. Wer WIR ist, ist ganz offensichtlich:

    W ilki
    I rexis
    nieder R heiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, wenn WIR so konkret werden, will ich auch noch 'ne Theorie beisteuern:
      Niederrheiners Blog enttarnt

      Löschen
    2. OK - Verstanden "WIR" sind alles in Wahrheit nur Einer und sprechen quasi mit gespaltener Zunge - gespaltenen Fingern...ähhh...Tastaturen...egal. Es ist nur Einer. :D

      Löschen
    3. @NDR Also, wenn WIR so konkret werden, will ich auch noch 'ne Theorie beisteuern:
      Niederrheiners Blog enttarnt


      Damals, also das damals hinter dem Link, war ich noch gar nicht WIR. Mein also deiner also unserer Teil deiner also meiner also unserer multiplen Persönlichkeit, hat sich erst später entwickelt. Jetzt brummt mein Schädel, also deiner und unserer. Wer von uns ist dran und nimmt ne Aspirin?

      Löschen
    4. herrengedeck28. März 2013 14:59
      Wer WIR ist, ist ganz offensichtlich: Wilki, Irexis, nieder Rheiner

      Danke, taugt als Beispiel. Könnten WIR (alle hier, ist dann WIR, aber nur im Bezug dazu) auch als "harten Kern" bezeichnen. Oder als "Altstamm".
      Wenn dann also nur Jene, WIR sind. Werden die Anderen, die nicht diese "WIR" sind,
      als "IHR" bezeichnet, oder? Haben die "IHR" eine Chance, auch als WIR gesehen und auch so miteinbezogen zu werden? Nächste Fragen:
      "Waren die Drei" von Anfang an "WIR"? Oder war es anfänglich nur Einer, oder Zwei?
      War es eine Frage der Zeit, als der Dritte zum "WIR" wurde? Oder passierte das automatisch, als ein Vierter hinzu kam. Da der ja nicht "IHR" sein konnte, war der dann nur ein "DU"? Und wurde dann IHR daraus, als der Fünfte kam?

      Klappe die Dritte, weil NDR sich um die Antworten drückt :-(

      Bin ich nun auch "WIR"? Im Sinne von:
      "Mitglied einer kleinen Skeptiker-Community", obwohl ich wie Du und Andere auch, immer noch dabei auch "ICH" bleibe?

      Falls ja:

      Und wenn dann hier einmal "mein Ich" eine Ansicht des Ich aufzeigt. Was dem "allgemeinen Wir" nicht entspricht. Bin ich dann wieder „IHR“? Und nicht mehr „WIR“?
      Ostara

      Löschen
    5. Anonym28. März 2013 15:23
      OK - Verstanden "WIR" sind alles in Wahrheit nur Einer und sprechen quasi mit gespaltener Zunge - gespaltenen Fingern...ähhh...Tastaturen...egal. Es ist nur Einer. :D

      IHR mit Eurem ESO-Geschwurbel immer! War ja zu erwarten! Mach Dein eigenes Forum auf! Und hört auf, UNS belehren zu wollen! Trinke einen Schwedenbitter und komm wieder runter!

      Ostara, die sich diesmal als "WIR" sieht und für Alle spricht!

      Löschen
    6. "Wenn ich auch mal so groß bin, will er so sein wie ich!"
      Ralph Wiggum

      Löschen
  34. Wie kann man um den Teilsatz "wir sind hier..." nur so einen Türelür machen...

    "Wir" sind mindestens zwei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Außer man ist schizophren, dann reicht einer.

      Löschen
    2. herrengedeck28. März 2013 17:21
      Wie kann man um den Teilsatz "wir sind hier..." nur so einen Türelür machen...
      Danke für den Tipp, URL auslassen. Negieren, was nicht bekannt. Liegt nahe, oder? :-)

      Wie man das kann, kannst Du lernen. Ich biete dazu 3 aufeinanderfolgende Seminare an.
      Wenn Du alle buchst, gebe ich Dir einen Bonus oben drauf. WIR könnten auch energetisch tauschen. Zeit gegen Zeit. Du weist mich in Computeranwendung ein und ich bringe Dir bei, wie man mit einem Einzeiler, ein Buch füllen kann. Ala "Türelür" s.o.

      Löschen
  35. Ostara, die immer noch ihren Namen darunter setzt, weil sie nicht weiß, wie das anders geht.

    Bei "Kommentar schreiben als" könntest Du "Name/Url" wählen. Dort bei Name Ostara hinschreiben und die Url-Zeile leer lassen. Dann abschicken. Sozusagen "bedingt" anonym.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ostara (Fake von herrengedeck)28. März 2013 um 17:31

      So zum Beispiel sähe das aus.

      Löschen
    2. Versuch "bedingt anonym", kein Fake von Herrengedeck. :-)
      Auf geht's! Und ab die Post....>>>>

      Löschen
    3. Umpf!
      Wie konnte das passieren?
      Ihr WIR ihr, ihr werdet Euch noch wünschen, löschen können zu dürfen wie Benni.

      Löschen
  36. Rosen sind rot, Veilchen sind blau,
    ich bin schizophren und das bin ich auch

    AntwortenLöschen
  37. Zu Anonym27. März 2013 18:40.

    Ähmm bin nicht Lukas. Es sollte eine Anspielung werden auf Aquarius, Wasserträger, Ostern, Wassermann das Neue Zeitalter. Ein scherz, ein ... na denn ging in die Hose, ist jetzt auch egal.

    Neues Testament - Lukas 22:10

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also doch! Ahahahahaha! Du kannst nix für die öhem "Merkwürdigkeit" Deiner Leser.

      Löschen
    2. Eher:
      Neues Testament - Lukas 14:02

      Löschen
  38. Wie grad von den Freigeistern die Rede war.

    http://www.freigeistforum.com/forum/index.php?topic=31495.msg976217;topicseen#msg976217

    Weiß gar nicht was ich zu sagen soll.

    Der Artikel stammt von hier:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

    Von der Achse des Guten, wo auch diese Herren und Damen vertreten sind: Henryk M. Broder, Dirk Maxeiner, Michael Miersch, Prof. Dr. Ulrike Ackermann, Sibylle Berg, Wolf Biermann, uvm.

    Der Artikel ist inhaltlich in Ordnung. Also sauber. Bedeutet aber nicht, das Mensch nicht weiter für sich ausdifferenzieren muß. Also das Mitdenken wird immer wieder eingefordert. Immerhin..die Landung zu dem Thema war punktgenau!

    AntwortenLöschen
  39. Egal was ihr gestern geraucht habt, das will ich auch!

    AntwortenLöschen
  40. Solche Fragen wie "Weiß gar nicht was ich dazu sagen soll !?" werden immer dann gestellt, wenn jahrelang zu große Tüten "Mainstream" inhaliert worden sind und der Postmann urplötzlich und voll im Leben mit der Kuhglocke vor der Haustür bimmelt. Wie würdest du reagieren Irexis? Vielleicht die Sonnenbrille von letzter Nacht aufsetzen?

    Hmm..eins ist mir leicht säuerlichlich aufestoßen, die Verunglimpfung der Religionsfreiheit. Ich halte nichts von Religionen, aber ich muß sie nicht gleichzeitig treten, obwohl jahrelang aus absichtlich verdrehten Gründen im Namen derselben geschändet, gemordet und erobert wurde.

    Und am Ende bleibt eine einfache Frage über : "Wem nützt es tatsächlich?! Naja, eigentlich ist die Frage ja schon beantwortet worden.

    AntwortenLöschen