Dienstag, 18. November 2014

Quer-Denken-Kongress - Thomas Hornbachers Fragen zum Aufbruch Gold-Rot-Schwarz

Gerade erfahre ich, dass Hornbacher heute seine Fragen an Herrn Vogt geschickt hat:

Von: Thomas G. Hornbacher thomasg.hornbacher@gmail.com
An: Michael Vogt
Datum: 18. November 2014 17:23
Betreff: 10 Fragen zum Aufbruch Gold-Rot-Schwarz


Sehr geehrter Herr Vogt,

die Gründer vom Aufbruch Gold-Rot-Schwarz haben bis heute keine Nachfolger wählen lassen. Dem entsprechend sehen wir diese nach wie vor als voll verantwortlich für das Projekt.

Von Ihnen als einem der Gründer und Mitglied des Aufbruch-Teams erwarten wir auf der Konferenz am 22.11.2014 Antworten auf folgende Fragen:

  1. Wieso wurden jegliche Informationen über die Finanzen von GRS trotz massiver Proteste im Aufbruchforum verheimlicht?
  2. Wieso wurden die berechtigten Bedenken gegen weitere Konferenzen in 2013 von den Organisatoren ohne weitere Diskussion einfach übergangen?
  3. Wieso haben die Gründer einfach angenommen, die Anführer der Bewegung zu sein?
  4. Wieso hat man all das gemacht, obwohl die Alsfelder Beschlüsse doch Basisdemokratie und Transparenz fordern?
  5. Wieso wurden die Forenteilnehmer, die obiges sachlich kritisiert haben, auf Lebenszeit aus dem Forum ausgeschlossen?
  6. Wieso haben die Gründer seit Mai 2013 nichts mehr für das Projekt gemacht?
  7. Wieso wurden dann von den Gründern nicht wenigstens Wahlen für Nachfolger organisiert?
  8. Wieso wurde im Dezember 2013 ohne Befragung der Mitglieder entschieden, GRS werde 2014 beendet, um dann im Januar 2014 zu verkünden, dass nur für 2014 keine "Aktivitäten im Außen" anstünden?
  9. Was ist dann mit der Planung für 2015?
  10. Wann werden die Alsfelder Beschlüsse öffentlich vorzeigbar und was soll dann damit geschehen? Wie ist die "tatsächliche Neuordnung Deutschlands" durch GRS geplant?

Hochachtungsvoll,
Thomas G. Hornbacher

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich bin heute einmal bescheiden: Dritter!

      Einen schönen Strauß Fragen hat Herr Hornbacher da gebunden. Deutschland wartet gespannt auf die Antworten.

      Löschen
    2. Der Störtebäcker19. November 2014 um 08:41

      Der Strauß wird wie immer sofort in der Biotonne verschwinden.

      Löschen
  2. Ich sehe mich schon am 22.11. in Neu-Isenburg...

    AntwortenLöschen
  3. eine frage hätte ich dann auch noch gerne von michael friedrich vogt, dem verfasser des Manifest zur tatsächlichen Neuordnung Deutschlands, welches als marschbefehl für die deutschlandkonferenz gold-rot-schwarz diente, beantwortet:

    in welchem zusammenhang steht der aufbruch gold-rot-schwarz mit den (ur-)burschenschaftlern?

    zur erinnerung ein kleines zitat aus o.g. manifest:
    Politik muß vom Volk ausgehen. Und sie muß dem Volk gegenüber verantwortet werden. Die Menschen dürfen nicht alle vier Jahre ihr Stimme abgeben, so daß sie dann weg ist und die herrschende Klasse damit tut, was sie will. Als Burschenschafter behalten wir unsere Stimme, um sie zu erheben.

    AntwortenLöschen
  4. " „RT deutsch“ Mit dem kunterbunten Holzhammer

    Hat uns die ARD „Kreml TV“ vorgesetzt? Weil der russische Präsident dort ungestört reden durfte? Mitnichten. Propaganda in seinem Sinne findet woanders statt: bei „Russian Today TV deutsch“ im Internet. "
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/rt-deutsch-sendet-propaganda-im-sinne-wladimir-putins-13271220.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die deutschen Leitmedien danken jetzt jeden Tag, dass es RT deutsch gibt, weil jetzt kann man auf diese absurd bescheuerte Propaganda, die eher Realsatire ist, dieses Senders zeigen, statt sich damit auseinander, was bei der Berichterstattung über die Ukraine-Krise bei ihnen selbst gewaltig schief gelaufen ist. Nach dem Motto: ok, war vielleicht alles ein bisserle einseitig bei uns und ein bisserle naiv und oberflächig, aber hey, schaut mal da, verglichen damit sind wir doch richtig gute Journalisten. Ja... verglichen damit.

      Löschen
  5. "Nirgendwo tummeln sich so viele Irre wie bei der Linken. Die lässt die deutsche Parteienlandschaft noch bizarrer erscheinen, als sie schon ist."
    http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!149716/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein weiser Apell...

      Gysi: „An alle Mitglieder von Partei und Fraktion appelliere ich, ihre ideologischen Differenzen nicht anhand dieses Vorfalls auszutragen“
      http://www.bild.de/politik/inland/gregor-gysi/erklaert-toiletten-affaere-fuer-beendet-38603152.bild.html

      Inge Höger, Annette Groth, Heike Hänsel sowie auch Claudia Haydt hätten sich "in aller Form entschuldigt" und Gysi habe die Entschuldigung angenommen, sagte Wagenknecht dem Kölner Stadt-Anzeiger. "Wer jetzt noch nachtritt, dem geht es offenbar nicht um die Hetzjagd auf Gysi, sondern um eine willkommene Gelegenheit, mit drei linken Fraktionsmitgliedern abzurechnen."
      http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-11/wagenknecht-verteidigt-abgeordnete

      Löschen
    2. " RT DeutschDas hat uns gerade noch gefehlt

      Der staatliche russische Propaganda-Kanal RT ist seit Kurzem mit einem deutschen Angebot auf dem Markt. Es ist erschreckend, wie dort gelogen und verbogen wird. "

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/rt-deutsch-russland-propaganda-luegen

      http://arkelanfall.soup.io/post/491999888/Bild

      Löschen
  6. Das ist wieder so schräg: Nirgendwo wurde bisher erwähnt, dass der Quer-Denken-Kongress live übertragen wird! Weder auf Verquer-Denken.TV noch auf der Kongresseite sehe ich einen Hinweis darauf. Aber OkiTalk liefert:

    Sendungen für Samstag, den 22. November 2014
    Quer-Denken Kongreß - Livestream mit Aufzeichnung
    1. Quer-Denken.TV Kongreß 2014
    10:00-11:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung mit Prof. Dr. Michael F. Vogt, Gastgeber, freier Journalist und Visionär der neuen Zeit
    im Anschluss Beitragsredner Andreas Clauss "Ökonomische und spirituelle...
    Etc.. pp

    Quelle: http://www.okitalk.com/?broadcast=sa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stell Dir vor, der Kongress wird live übertragen, aber keiner kriegt es mit...

      Löschen
    2. hätte man von anfang an bekannt gegrben, dass das live übertragen wird, wär bestimmt der ein oder andere zu hause geblieben. bezeichnend finde ich, dass ein 'unternehmen' quer-denken. TV es nicht fertig bringt, das ganze selbst live und in farbe zu übertragen.

      @mfs vielleicht auch wieder der instinkt?

      Löschen
    3. Na ja, seit einiger Zeit ist die Konferenz mittlerweile ausverkauft.

      Löschen
    4. Das ist natürlich nur eine Vermutung,… aber nachdem den Veranstaltern gewahr geworden ist, welche ungeheure Popularität der Aufbruch GRS in der breiten Bevölkerung noch immer genießt, hat man sich entschlossen, die von Herrn Hornbacher gestellten Fragen eben nicht nur für die Teilnehmer der Konferenz zu beantworten.
      Sondern per Okitalk soll auch der gebannt wartenden Weltöffentlichkeit die Chance gegeben werden, endlich die Wahrheit über den Aufbruch GRS zu erfahren. Die eventuelle Übertragung anderer Konferenzteile erfolgt dabei nur als Rahmenprogramm. :-)

      Löschen
    5. NDR20. November 2014 19:32
      Stell Dir vor, der Kongress wird live übertragen, aber keiner kriegt es mit...

      Dann können das wohl nur Menschen life mitverfolgen die in der Szene entsprechend bewandert sind und Andere dann wahrscheinlich später auf Youtube. Beides kostenlos, oder?

      Löschen
    6. Nein, Youtube kostet doch immer, oder?

      Im Ernst, ich verstehe jetzt Dein Problem nicht ganz!

      Löschen
    7. Dito, deshalb fragte ich ja.

      Löschen
  7. Da wir grade beim Thema "schräg" sind:
    Ich dachte, dass mit dem DPHW hätte sich erledigt... Jetzt kommt Turnbeutelvergesser Jo daher und lädt einen von denen zum Interview:
    http://bewusst.tv/keine-souveraenitaet/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nicht nur "einer von denen".
      Das ist der Typ der diese "Vereinigung" gegründet/mitgegründet hat.

      Der war schon vor einem Jahr bei Jo Chemrads bestusst.tv
      Das deutsche Polizeihilfswerk DPHW im Wandel - Bewusst.TV 10/2013

      Reichsdeppenrundschau

      Schönes Untergang bei der Deutschen Polizeigewerkschaft, Landesverband Sachsen E.V.



      Löschen
    2. wieso schräg? sagt mir mein instinkt.
      ausserdem kommt er wieder mit dieser bauernfängerei von wegen fehlendem geltungsbreich daher.
      im übrigen war volker schöne überhaupt nicht im polizeidienst sondern hatte einen shop für ausrüstungsgegenstände für polizisten da traf es sich ganz gut, dass jedes neue mitglied beim dphw sich erstmal eine uniform zulegen musste.

      Löschen
    3. Meine Frage wollte ich eigentlich auf den Inhalt der Sendung bezogen sehen.

      Löschen
    4. Denkst Du, so was Schräges schaue ich mir an?

      Löschen
    5. Du bewertest etwas als schräg was Du Dir noch nicht einmal angesehen hast?

      Löschen
    6. Schräg ist Folgendes:
      "Ich dachte, dass mit dem DPHW hätte sich erledigt... Jetzt kommt Turnbeutelvergesser Jo daher und lädt einen von denen zum Interview"

      Klar?

      Löschen
    7. MFS, das nervt.
      Die Frage war, was ich schräg finde.

      Ich will mich nicht ernsthaft zu DPHW äußern, weil das die Zeit nicht wert ist. Meines Wissens ( was oberflächlich ist aber ich werde da keine Zeit investieren) gibt es von denen keine Aktivitäten mehr.

      Löschen
    8. Hab mir jetzt die erste Minute von dem Video angesehen. Bezüglich DPHW laufen im Moment viele Dinge nicht in der Öffentlichkeit. Mit anderen Worten: Es passiert viel im Hintergrund. Mit anderen Worten: Es passiert nichts :-D

      Löschen
    9. @NDR
      Don't feed the Troll!
      Dieser M.F.S. hinterfragt sehr gerne auf's penibelste, warum der eine etwas "geil" der andere etwas "schräg" empfindet und zwingt damit das Gegenüber in die Rechtfertigung, anstatt dass er seine Sicht der Dinge preisgibt. Wenn er aber selbst mal um eine klare Aussage gebeten wird, versteigt er sich in feinster rabulistischer Manier vom Hundertsten in's Tausendste.
      Da wird dann schon mal zur Neutralisation einer Base durch eine Säure mit dem Gesundheitszustand von Brillenträgern argumentiert oder er erklärt die basenbildende Wirkung eines Apfels mit dem menschlichen Instinkt. Von anderen doppelmoralischen Ausreissern in der jüngsten Vergangenheit mal ganz abgesehen.

      Löschen
    10. Ja, natürlich kann man hinterfragen, aber wenn ich eine Frage beantwortet habe einfach eine weitere Kurzfrage hinterherzuschicken, kommt nicht so gut.

      Auf der anderen Seite zu diesem "sich nicht in die Rechtfertigung zwingen lassen", das gefällt mir gar nicht. Eine Eigenschaft des Erwachsenen ist, für seine Taten ver-antwort-lich zu sein. Das sollte man nicht als etwas schlimmes hinstellen.

      Wenn ich mein Projekt in der Öffentlichkeit präsentiere, muss ich schon auf Fragen und Kritik eingehen. Nicht so wie bei GRS, wo ein Jo, eine Medi und ein Vogt es in arroganter Art meinten nicht nötig zu haben "in die Rechtfertigung zu gehen". Die sind nicht mal auf Fragen und Kritik der Mitglieder eingegangen ;-)

      Solche Leute sind als Repräsentanten eines Projektes ungeeignet. Und wie wir gesehen haben, setzten sie es auch erfolgreich vor die Wand. Und selbst dafür wollen sie keine Verantwortung übernehmen.

      Löschen
    11. Mein Nachfragen war nicht unangemessen.

      Löschen
    12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    13. @ Anonym21. November 2014 09:44

      Ich hatte mich in keine Doppelmoral geflüchtet, folglich kann ich auch aus keiner Doppelmoral ausreißen. Wenn Du das anders siehst, bitte konkret begründen.

      Löschen
    14. versteigt er sich in feinster rabulistischer Manier vom Hundertsten in's Tausendste.

      Du behauptest genau das Gegenteil von dem was ich gemacht habe, nämlich mich so kurz wie möglich zu halten um nicht die nächsten fünf Seiten in Beschlag zu nehmen.

      Löschen
    15. auweia!
      dumm und dümmer bei joe le brain im studio. wenn ich schon diesen blödsinn von wegen "personal"-ausweis und "betriebszugehörigkeit" zur bdr höre. jo conrad trägt mit seinem sender bewusst.tv (ha! ha!) mehr zur verdummung der menschheit bei, als rtl2, pro7 und astro tv zusammen.
      uwe wetzig hätte lieber alttestamentarische verhältnisse und jo conrad setzt auf gottesurteile, anstatt die eines richters. wenn das mal nicht nach hinten losgeht - ich an seiner stelle, würde mir das nochmal überlegen.

      Löschen
    16. Wieso, möchtest Du ihn zum Atheismus bekehren?

      Löschen
    17. @M.F.S
      wieso, hältst du richter für atheisten?

      Löschen
    18. Es gibt den Richtereid mit und ohne Gottesbezug. Ich bezog mich mit meiner Frage auf Deinen geäußerten Zweifel.

      Löschen
    19. das bekehren ist der atheisten sache wohl eher nicht. wozu auch? gibt es doch keinen, dessen wohlwollen zu erheischen sich lohnt, um vergünstigungen in form von logenplätzen auf besonders weichen wolken, eine extraration manna, die rehabilitation von angehörigen oder sonstiges als boni für neu geworbene mitglieder zu erlangen.
      wenn wetzig schon die abgabenordnung eines alttestatmentarischen gottes als erstrebenswert erachtet, warum sollte dann jener gott nicht auch gleich die urteile sprechen? was man jedoch von diesem so hört, wird ihm das gebaren des herrn jo aus der familie conrad nicht zusagen - im gegenteil: es ist ihm ein greuel. wie ich das so channele, wird das urteil keine schöne veranstaltung für den journalistischen begleiter.

      Löschen
    20. Auch der Atheismus ist ein Glaube und unter Atheisten gibt es ebenso Menschen mit Bekehrungsinteressen.
      Ich hatte angenommen Dein letzter Satz bezog sich auf Jo´s Gottesverständnis, war ein Missverständnis meinerseits.

      Löschen
  8. Fürstbischof Knut-Hubert20. November 2014 um 22:51

    Ist das nur mein Eindruck, oder zeigt die Phantasie unserer liebgewonnenen Aufgewachten wirklich leichte Erschöpfungserscheinungen? Mir ist nämlich, als würden sie in jüngster Zeit noch zäher auf der Stelle treten, als man es ohnehin von ihnen kennt. Interessante neue Ansätze (sprich: groteske Hirngespinste) sind von ihnen nicht zu vermelden, im Wesentlichen wird nur sattsam Bekanntes wiedergekäut: Abhaltung von immer neu benannten, doch stets identischen (hüstel) "Kongressen" mit Eso-Hütchenspielern und Quacksalbern / Kein-Friedensvertrag-kein-Geltungsbereich-BRDGmbH-Besatzerherrschaft-Geblubber / wohlwohlwollende Duldung antisemitischer, holocaustleugnender und völkischer Braunalgen und ihrer Absonderungen im eigenen Dunstkreis / generelle Dumpfbackigkeit.

    Wo ist das Neue, das Frische? Sind die Freigeister von ihrem heroischen Kampf um die WAHRHEIT™ so ermattet, dass ihnen die Fähigkeit zur Innovation abhanden gekommen ist? Ich muss gestehen, dass ich von den Erleuchteten jüngst ein wenig enttäuscht bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werter Fürstbischof,
      die Abstumpfung im Kampfe um die WAHRHEIT ist ein gar so schrecklicher Gedanke, dass ich wohl beim Brötchennahversorger des Vertrauens gleich noch einen Teigrundling mehr ordern werde.
      Vielleicht sollte man dieser unerquicklichen Tendenz mit einem Casting-Wettbewerb begegnen! "Deutschland sucht die Super-Verschwörung"! Oder ein ähnlicher Titel.

      Denn ich bin mir sicher, es tummeln sich noch massig unerschlossene Themenfelder, die ob ihrer Freshheit Dynamik und Daseinsbestätigung bis zum Ende des Jahrzehnts ermöglichen würden. Nur fehlt da manchmal die Exposition...



      Löschen
  9. Nach 7 Wochen ultrareinsrraumknechterrei ist es, in geheimen Labors tief unter der Erde, gutaussehenden jungen Wissenschaftlern gelungen das HN-1 Virus mit Ebola und
    ATCV-1 als hochselektives anfallsverbreitendes Mistvieh darzustellen.
    Wie aus geheimen unaussprechlichen Quellen bekannt wurde,
    wird der erste Massenfeldversuch am 22.11.1914 ab 6h morgens im Hessischen
    Neu-Isenburg und den dahinpfuherenden Verkehrsmittel Stattfinden.
    Die ersten Symphtome werden sich durch einen ausgeprägten
    Meteorismus, bei dessem auftreten alles zu spät ist, ankündigen.

    Gnade uns das Spagettimonster.

    AntwortenLöschen
  10. ken jebsen hat die antilopen gang abgemahnt!
    https://www.facebook.com/antilopengang/photos/a.443720895574.234935.359439925574/10152846039345575/?type=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen möchte "Beate Zschäpe hört U2" verbieten lassen!

      Wer sich „Aversion“ noch nicht zugelegt hat, sollte sich lieber beeilen, denn es könnte bald zu spät sein: Der Berliner Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen (spricht u.a. im Zusammenhang mit dem Massenmord vom 11. September 2001 von einer „Terrorlüge“ bzw. vom „warmen Abriss des World Trade Centers“) hat die Anwaltskanzlei „Scheuermann Westerhoff Strittmatter“ damit beauftragt, Teile unseres Liedes "Beate Zschäpe hört U2" zu verbieten, weil er sich dadurch verunglimpft sieht. Ken Jebsen droht uns durch seine Anwälte mit gerichtlichen Schritten und Schadensersatz, sollten wir das Lied weiter verbreiten. Es belustigt uns, dass ausgerechnet der Typ, der ständig mit den abenteuerlichsten Anschuldigungen und wildesten Theorien gegen politische Gegner schießt, sofort schwerste rechtliche Geschütze auffährt und mit Strafandrohungen um sich wirft, wenn er sich mal selbst betroffen fühlt. Wir sind uns sicher, dass wir als Künstler in unserer Musik die Freiheit haben müssen, zu sagen, was wir sagen möchten, ohne dass direkt irgendein dahergelaufener Otto oder Ken ankommt, der uns inhaltlich beschneiden will und unseren finanziellen Ruin in Kauf nimmt. Bevor wir uns weiter dazu äußern, werden wir die nächsten Schritte nun sorgfältig prüfen müssen. Einschüchtern lassen wir uns jedenfalls nicht."

      Löschen
    2. Am besten damit anfangen den Wahrheitsgehalt getroffener Aussagen zu überprüfen, der Song impliziert die Unterstellung dass Ken antisemitische Vernichtsungsphantasien hat.

      Löschen
    3. Nein, das tut der Song nicht. Er sagt nur, dass Ken ein Hetzer sei und den Holocaust umdeute.

      Löschen
    4. Ich bezog mich auf die Aussage davor...

      "...zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsphantasien - sie können sagen was sie wollen - sie sind schlicht Antisemiten - all die Pseudogesellschaftskritiker - die Elsässer - KenFM - Weltverbesserer - nichts als Hetzter in deutscher Tradition - die den Holocaust nicht leugnen - sie deuten ihn um - die Nazi´s von heute..."

      Und nicht zu vergessen in welchen Gesamtkontext dieser Textabschnitt eingebettet ist.

      Löschen
    5. @M.F.S.
      Und nicht zu vergessen in welchen Gesamtkontext dieser Textabschnitt eingebettet ist.

      Nun ja, wenn Herr Jebsen sich mit Israel beschäftigt, dann klingt es gerne einmal so.
      Bei diesem Schaustück agitatorischer Dämonisierung unter dem Titel "Zionistischer Rassismus" kann man gerne die kritisierten Textstellen der Antilopen-Gang als Bingokarte benutzen. Und schauen, ob man überall ein Kreuzchen machen kann.

      Löschen
    6. "Wegen "Beate Zschäpe hört U2" Ken Jebsen lässt Antilopen Gang wohl abmahnen"
      http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/wegen-beate-zschaepe-hoert-u2-ken-jebsen-laesst-antilopen-gang-wohl-abmahnen/11016148.html

      "Antilopengang "Beate Zschäpe hört U2": Ken Jebsen droht Band wegen Song"
      http://www.berliner-zeitung.de/kultur/antilopengang--beate-zschaepe-hoert-u2--ken-jebsen-droht-band-wegen-song,10809150,29115794.html

      http://de.wikipedia.org/wiki/Streisand-Effekt

      Löschen
    7. https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=antilopen+gang&tbm=nws

      Löschen
    8. https://twitter.com/search?f=realtime&q=antilopen%20gang&src=typd
      https://twitter.com/search?q=ken%20jebsen&src=typd

      Löschen
    9. https://twitter.com/janboehm/status/535792527635648513 *kicher*

      Löschen
    10. "Heulsuse der Woche"
      http://www.vice.com/de/read/heulsuse-der-woche-21-11-2014-374/?utm_source=vicetwitter

      stimmt ab!

      Löschen
    11. alle mal genau hinsehen - es heisst dort "die elsässer-kenfm-weltverbesserer".
      damit ist eine unbestimmte gruppe gemeint, die sich eben in dem dunstkreis des herrn elsässer und seiner kongresse ...äh, tschuldigung, das waren ja andere, bei elsässer sind es konferenzen und rund um die internetfilialien von kenfm tummeln. das reicht für eine strafrechtliche kollektivbeleidigung wohl nicht aus ..und ken jebsen, was will der überhaupt?

      Löschen
    12. @kollektiv : ähnlich sehe ich das auch

      Löschen
    13. kurz:wenn es vor gericht gehen sollte=ken wird sich blamieren.

      Löschen
    14. jutta ditfurth hat meiner meinung nach echt nur den fehler gemacht, elsässer "glühenden" bla bla zu nennen

      Löschen
    15. @ Lalaburg

      Danke für den Videolink, hab´s mir mit Interesse angehört. Kreuzchen machen hat den Vorzug dass man sich über das Gesagte keine Gedanken zu machen braucht. Aber der Streisand-Effekt, wie Anonym treffend bemerkt, betrifft ja ebenfalls auch Menschen die, in ihrem Bemühen die tatsächlichen Verhältnisse zu ergründen, nicht solch einer Denkbequemlichkeit zugeneigt sind.

      Löschen
    16. @M.F.S.

      Nur, dass man Kritik an den israelischen Militärinterventionen wie der Siedlungspolitik auch ohne derbe Nazi-Vergleiche und weitreichender Dämonisierung äußern kann. Wenn man es denn möchte.

      Dieses exzessive wie eindimensionale Vermischen verschiedenster Strömungen in dem Beitrag lässt zudem -meines Erachtens nach- jegliche berechtigte Kritikansätze verdorren. Was einzeln betrachtet durchaus diskutabel ist, wird durch Verwebung wie Unterlassung zur Agitation. Diese abstoßend zu finden, hat, wie ich finde, weniger etwas mit Denkbequemlickeit zu tun, als vielmehr mit politischen Realitäten und grundsätzlicher Diskursethik.

      Nur weil die Puzzleteilen vermeintlich passen, bedeutet dies nicht, dass das Ergebnis die Wirklichkeit getreu abbildet .

      Löschen
    17. Mit Denkbequemlichkeit bezog ich auf Deine Anspielung vom Kreuzchen machen.

      Löschen
    18. @M.F.S.

      Du legst ein dezent irritierendes Diskussionsverhalten an den Tag. Du sprachst an, man solle den Wahrheitsgehalt getroffener Aussagen überprüfen und meintest, der Liedtext impliziere die Unterstellung, Herr Jebsen habe antisemitische Vernichtungsphantasien. Auf den Einwand von NDR brachtest Du als Konkretisierung ein Zitat aus dem Song und ergänztest, man solle den Gesamtkontext beachten.

      Worauf ich antwortete, man könnte den verlinkten Beitrag von Herrn Jebsen gerne einmal darauf untersuchen, inwiefern die im Zitat angesprochenen Aussagen zuträfen (Bingokarte, Kreuzchen machen). Dies ist meiner Ansicht nach genau das, was Du verlangt hast: Den Wahrheitsgehalt getroffener Aussagen überprüfen. Und den Gesamtkontext beachten.

      Herr Jebsen hat unter dem Beitrag eine ganze Anzahl von Quellen verlinkt. Man sollte sich diese einmal betrachten. In welchem Kontext die von Herrn Jebsen angeführten Aussagen gemacht worden sind. Inwiefern die Verknüpfungen und Vermischungen, die Herr Jebsen daraus zieht, in den originären Aussagen enthalten sind. Insbesondere unter dem Aspekt, dass Herr Jebsen in seinen Ausführungen munter springt und dabei den Anschein erweckt, man könne den israelischen Staat, die Angehörigen dieses Staates, die unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Strömungen innerhalb und außerhalb dieses Staates und Menschen jüdischen Glaubens generell in einen Topf werfen. Und zwar ohne eine tiefere Betrachtung dahingehend, was für andere gesellschaftliche und politische Strömungen innerhalb der genannten Personenkreise existieren. Und ohne eine tiefere Betrachtung dafür, welche anderen Akteure in der Region bei den kritisierten Vorgängen eine Rolle spielen.

      Zudem sollte man sich einmal vor Augen geführt, was man gemeinhin impliziert, wenn man diese entstandene Vermischung mit Termini aus der Zeit der Nationalsozialismus belegt, wie Endlösung gegenüber den Palästinensern, Herrenrassendenken, das Volk ohne Raum.

      Hat man dies getan, kann man seine Kreuzchen auf der Bingokarte machen. Was hat das mit Denkbequemlichkeit zu tun? Oder ist dies eine Form des Vorwurfs massenmedial induzierter Schlafschafigkeit?

      Löschen
    19. Herr Jebsen hat unter dem Beitrag eine ganze Anzahl von Quellen verlinkt. Man sollte sich diese einmal betrachten.

      Ja das finde ich eine sinnvolle Idee.

      Hat man dies getan, kann man seine Kreuzchen auf der Bingokarte machen. Was hat das mit Denkbequemlichkeit zu tun?

      Schön dass Du Deine Aussage ergänzt hast, denn ohne dem hätte Bingokarte und Kreuzchen machen sehr leicht zu einer flüchtigen und oberflächlichen Bewertung einladen können.
      ...

      Ich habe mal eine Frage an Dich (natürlich brauchst Du nicht auf sie einzugehen wenn Du nicht möchtest):
      Morgen will Ministerpräsident Netanyahu dem Kabinett einen Gesetzesentwurf vorlegen, welcher die vollständige Gleichheit jedes Bürgers und jeder Bürgerin vor dem Gesetz ohne Ansehen von Religion, Herkunft oder Geschlecht sicherstellen soll, und mit dem er zugleich Israels Identität als Nationalstaat des jüdischen Volkes bekräftigen will. Er äußert dass zwischen diesen beiden Prinzipien kein Widerspruch besteht und er nicht zulassen wird dass sie untergraben werden.

      Glaubst Du, dass es auch ohne enttabuiesierter Kritik dazu hätte kommen können?

      Löschen
    20. @M.F.S.

      Von dem Vorgang ist mir leider nichts bekannt, auf die Schnelle vermochte ich dazu auch keine substanziellen Fakten finden. Magst Du mir eine Verlinkung zukommen lassen, mit dem Wortlaut des Gesetzentwurfs?

      Was die vermeidliche "enttabuisierende Kritik" angeht. Wo ist bei der Aufstellung falscher Prämissen und der nachträglichen "argumentativen" Entkräftung der Tabubruch? Man kann, darf und soll die Fehlleistungen des Staates Israel -dessen Repräsentanten und Bürgern- kritisieren. Wie bei jeder Nation, wie bei jedem Individuum auf dieser Erde auch. Problematisch wird es, wenn kritikwürdige Handlungsweisen der israelischen Politik oder einzelner Personen jüdischen Glaubens in einen vermeintlichen übergeordneten Kontext religiöser und/oder völkischer Zugehörigkeit gebracht und damit begründet werden. Fehlleistungen einzelner Personen sind nicht typisch für eine Gruppe, vollkommen egal, um wenn es sich handelt.

      Mal ganz davon abgesehen, dass sich die innenpolitischen Auseinandersetzungen in Israel, soweit ich es aus dieser Warte überhaupt verfolgen kann, unter anderen, deutlich pluralistischeren wie differenzierteren Vorzeichen abspielen.Es gibt eine breite israelische Bürgerrechtsbewegung, und auch Parteien wie die Vereinigte Arabische Liste.
      Mögliche Aussagen eines Herrn Jebsen sind, was die Beeinflussung politischer Strömungen innerhalb wie außerhalb Israel angeht, weitestgehend bedeutungslos.

      Löschen
    21. Was die vermeidliche "enttabuisierende Kritik" angeht. Wo ist bei der Aufstellung falscher Prämissen und der nachträglichen "argumentativen" Entkräftung der Tabubruch?

      Gedankensprung, ich hatte als naheliegendes Beispiel den Wirbel um das „Toilettengate“ im Hinterkopf.

      Von dem Vorgang ist mir leider nichts bekannt, auf die Schnelle vermochte ich dazu auch keine substanziellen Fakten finden. Magst Du mir eine Verlinkung zukommen lassen, mit dem Wortlaut des Gesetzentwurfs?

      Mir liegt nur die Mitteilung der Botschaft des Staates Israel vor...

      Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte heute im Zusammenhang mit möglichen Sicherheitsmaßnahmen im öffentlichen Raum und in Einrichtungen:

      „Es darf keine Diskriminierung von israelischen Arabern geben. Wir dürfen nicht eine ganze Bevölkerungsgruppe wegen der Vergehen einer kleinen und gewaltbereiten Minderheit in Haft nehmen. Die überwältigende Mehrheit der arabischen Staatsbürger respektiert das Gesetz. Wer auch immer gegen die Gesetze verstößt, dem werden wir entschlossen und energisch entgegentreten.

      Ich werde am Sonntag dem Kabinett einen Gesetzesentwurf vorlegen, in dem wir die vollständige Gleichheit jedes Bürgers und jeder Bürgerin vor dem Gesetz sicherstellen, ohne Ansehen von Religion, Herkunft oder Geschlecht, und mit dem wir zugleich Israels Identität als Nationalstaat des jüdischen Volkes bekräftigen; zwischen diesen beiden Prinzipien besteht kein Widerspruch und ich werde nicht zulassen, dass sie untergraben werden.“

      (Amt des Ministerpräsidenten, 20.11.14)


      Natürlich gibt das nicht zwangsläufig Grund zur Hoffnung, sondern nicht minder zur Sorge. Die Situation ist extrem angespannt und die Israelische Regierung kündigte nach den kürzlichen Anschlägen auf eine Synagoge in Jerusalem Erleichterungen bei der Ausgabe von Waffenscheinen an, sowie eine Ausweitung der Liste von Orten, wo Bürger Waffen tragen können. Netanjahu ruft die Bürger Israels auf wachsam zu sein und das Gesetz zu achten und weiter ...„Als Staat werden wir die Rechnung mit allen Terroristen und ihren Hintermännern begleichen. Wir haben bereits bewiesen, dass wir das tun, aber niemand darf das Gesetz in die eigenen Hände nehmen, auch wenn wir alle aufgewühlt sind.“

      Problematisch wird es, wenn kritikwürdige Handlungsweisen der israelischen Politik oder einzelner Personen jüdischen Glaubens in einen vermeintlichen übergeordneten Kontext religiöser und/oder völkischer Zugehörigkeit gebracht und damit begründet werden. Fehlleistungen einzelner Personen sind nicht typisch für eine Gruppe, vollkommen egal, um wenn es sich handelt.

      Ich berücksichtige ebenso mit, dass Netanjahu´s Äußerung vom 18.11. nur für sich betrachtet zwar verständlich wäre, jedoch nicht frei von einer Polarisierung ist. Er bezeichnete die beiden Palästinenser als „menschliche Tiere“ und die Opfer als „reine Seelen“. Mit zu beachten wäre aus meiner Sicht also auch welche Einstellung Netanjahu bislang gegenüber den „Gojim“ hatte.

      Mein, wohlgemerkt subjektiver, Eindruck wäre, dass die Entscheidung zur Vorlage des Gesetzesentwurfs keine aus Einsicht sondern eine infolge des öffentlichen Drucks wäre (darum meine Frage an Dich). In den Mitteilungen der Botschaft findet sich eine einseitige Berichterstattung über Angriffe aus Palästina, eine Thematisierung und Problemanalyse darüber dass die Palästinenser immer mehr in die Ecke gedrängt wurden und werden und dass erst dieses Ausmaß an Hass erzeugt ist mir bislang entgangen.

      Löschen
    22. @M.F.S.

      Du legst wirklich ein dezent irritierendes Diskussionsverhalten an den Tag. Mir war es so, als diskutierten wir primär über Herrn Jebsen.

      Mit zu beachten wäre aus meiner Sicht also auch welche Einstellung Netanjahu bislang gegenüber den „Gojim“ hatte.

      Ich würde nicht unterschreiben, dass Herr Netanjahu in Kategorien wie "die Gojim" denkt. Er erscheint mir eher als pragmatischer Hardliner, der durchaus bereit ist, nicht mehr vertretbare Positionen aufzugeben (z.B. Abriss von Siedlungen). Als Ministerpräsident hat er zudem die Aufgabe, zusammen mit der Regierung und anderen gesellschaftlichen Kräften die Wut und Trauer der Bevölkerung in einigermaßen erträgliche Bahnen zu lenken. Aus diesem Blickwinkel würde ich die von Dir zitierten Äußerungen betrachten.

      Zu der Gesetzesvorlage und der Motivation dazu vermag ich, wie schon angemerkt, mangels Fakten nur bedingt etwas Substanzielles schreiben. Wobei die arabischen Einwohner Israels, soweit ich informiert bin, vom Gesetz her vollkommen gleichgestellt sind. Wie dies allerdings in der Praxis aussieht, ist eine andere Frage, möglicherweise zielt der Gesetzentwurf darauf ab, Diskriminierungen im Alltag zu verhindern. Ein sicherlich begrüßenswerter Schritt. Übrigens: Arabische Israelis sollte man nicht mit den Einwohnern der Autonomiegebiete verwechseln.

      In den Mitteilungen der Botschaft findet sich eine einseitige Berichterstattung über Angriffe aus Palästina, eine Thematisierung und Problemanalyse darüber dass die Palästinenser immer mehr in die Ecke gedrängt wurden und werden und dass erst dieses Ausmaß an Hass erzeugt ist mir bislang entgangen.

      Was auch nicht die Aufgabe einer Landesvertretung wäre. Generell: Eine einseitige Schuldzuweisung gen Israel greift definitiv zu kurz. Dazu gibt es auf der Gegenseite zu viele auseinanderstrebende Interessen, zu viel ausländische Einflussnahme und zu viele Hardliner, die erst zufrieden sind, wenn Israel vollständig von der Landkarte verschwunden wäre.

      Löschen
    23. Danke dass Du mir Deine Ansicht dazu mitgeteilt hast. Ja primär diskutierten wir über Ken Jebsen, in diesem Sinne weiter diskutieren könnte ich allerdings erst wenn ich mir seine Quellenangaben zureichend angeschaut habe und die aktuellen Ereignisse in dieser Krisenregion stehen für mich gerade im Vordergrund, es braucht daher seine Zeit. Wundert mich nicht wenn ich den Eindruck eines dezent irritierenden Diskussionsverhalten erwecke, liegt daran dass mich die ganze Situation sehr betroffen macht.

      Löschen
    24. Schön das M.F.S. jetzt auch noch völlig unbedarft mit antisemitischen Anklängen um die Ecke kommt. "Gojim" Überrascht mich nicht, dass sich hinter all dem Verschwörungskram noch so eine Fratze verbirgt.

      Löschen
    25. Schön das M.F.S. jetzt auch noch völlig unbedarft mit antisemitischen Anklängen um die Ecke kommt.

      Wie kann man denn so ein „gojischer Kopp“ sein und daraus, dass mich die ganze Situation sehr betroffen macht, antisemitische Anklänge ableiten?
      Meine Besorgnis bezieht sich doch auf die Krisenregion semitischer Völker (Hebräer, Araber usw.).

      "Gojim" Überrascht mich nicht, dass sich hinter all dem Verschwörungskram noch so eine Fratze verbirgt.

      Gojim ist der Plural des hebräischen Wortes Goi, das mit Volk übersetzt werden könnte und im weitesten Sinne werden damit gemeinhin alle Nichtjuden bezeichnet. Soweit sinngemäß die knappe Definition von Wikipedia.

      Die Frage welche Fratze sich hinter Verschwörung verbirgt, wäre ein Thema für sich. Berücksichtigt werden müsste hierbei, dass alles was als Antwort auf diese Frage publik wurde schon keine Konspiration mehr ist. Es wäre also anzunehmen dass eine intelligente Konspiration von vornherein so aufgebaut ist, dass sie im Falle einer Aufdeckung entweder unberührt bleibt oder sich jederzeit in sich zurückziehen kann und so unentdeckt bleibt.

      Die o.g. Frage ließe sich insofern Singular beantworten, dass Verschwörung niemals Spirituell sondern immer durch die Fratze selbst begründet ist. Man vergleiche hierzu auch das Etymon von lat. persona – Maske, welches auf die Fratze im Plural hinzudeuten vermag. Die Fratze der Verschwörung unterbricht die spirituelle Verbindung einer Person in dem Maße wie sie ihr zu eigen ist.

      Letztgenannter Gedanke ist im Zusammenhang mit religiös (religare = „an-, zurückbinden“) motivierten Verschwörungen von entscheidender Bedeutung und alleine schon weil die Krisensituation in der genannten Region nicht unmaßgeblich aus religiösen Konflikten resultiert, wäre es alles andere als widersinnig sich die Frage nach möglichen Verschwörungen zu stellen. Letztlich jedoch in alle denkbaren Richtungen und nicht nur darauf begrenzt.

      Löschen
    26. @M.F.S.

      Deine Fähigkeit selektiv zu verstehen ist mal wieder unübertroffen.
      Zeige mir doch bitte eine nicht antisemitische Quelle die eine Argumentation wie die deine verwendet,die hätte ich noch nie gesehen. Vor allem der Klassiker "Ich bin kein Antisemit, denn Araber sind auch Semiten und ich hasse nur Juden" spricht schon für sich/dich alleine.

      Das du den Satz mit der Fratze nicht verstanden hast ist auch kein Wunder, du verwendest nicht nur antisemitische Stereotypen, nein, du bist nicht mal in der Lage zu erkennen wie sehr du dich damit abseits der denken Menschen stellst. Fratze ist eine Umschreibung für deine ekeligen Gedanken gewesen, die du sicherlich empfindest wenn du an Juden denkst/von Juden hörst.

      Löschen
    27. Vor allem der Klassiker "Ich bin kein Antisemit, denn Araber sind auch Semiten und ich hasse nur Juden" spricht schon für sich/dich alleine.

      Du lügst ziemlich dreist.

      Löschen
    28. @Blaubart
      "Ich bin kein Antisemit, denn Araber sind auch Semiten und ich hasse nur Juden"
      Ich sehe jetzt aber nicht, dass MFS diese Argumentation benutzt hätte, oder übersehe ich da was?

      Löschen
    29. http://bibeltext.com/ephesians/6-12.htm

      Löschen
    30. Oder mit anderen Worten des Pudels Kern.

      Löschen
    31. Oder diábolos, wörtlich „Durcheinanderwerfer“ im Sinne von „Verwirrer, Faktenverdreher, Verleumder“

      Löschen
    32. Treffend wäre auch die Beschreibung von Woodrow Wilson...

      "Es gibt eine Kraft, so organisiert, so subtil so perfekt und so (alles) durchdringend, dass man besser nicht einmal darüber nachdenkt, wie man etwas dagegen tun könnte."

      Warum? Weil das Beschriebene unser aller Gedanken kennt.

      Löschen
    33. Dies nur zur Erklärung bis zu welcher Sinntiefe meine zuvor genannte Darlegung reichen kann, sie kommt nicht von ungefähr.

      Was Blaubart anbelangt: Frage ihn doch mal nach dem Grund seiner Namenswahl, vielleicht erschließt es sich daraus.

      Löschen
    34. @Blaubart

      So sehr ich mit den Auslegungen von M.F.S. oftmals nicht einverstanden bin: Ich würde nicht auf jede verunglückte Assoziationskette anspringen. Wo berechtigt, da gerne, aber manchmal führt es auch in unnötige Wüstungen.

      @M.F.S.

      Zum Studium der Quellenangaben von Herrn Jebsen: Als Ergänzung, für mögliche Gegenpositionen und einen ordentlichen Schwung Kommentarschlachten möchte ich Dir The Allgemeiner ans Herz legen.

      Löschen
    35. Danke, ich werde dort gelegentlich Einblick nehmen.

      Löschen
    36. @ Blaubart

      Damit Du auch weißt worauf Du angesprungen bist: Dass die Situation in der Krisenregion mich sehr betroffen macht, bedeutet dass ich mich auch darum Sorge dass sich die Ereignisse im ungünstigen Fall bis hin zum schlimmst Denkbaren überschlagen könnten. Wenn etwas Zusammenhang mit meinen Gedanken mit Ekel zu tun hat, dann ist es meine tief empfundene Abscheu in Bezug auf jedwedes psychopathische Handeln.

      https://www.youtube.com/watch?v=1nmvCyFeUs0

      Löschen
    37. @MFS

      MUAHAHAHAAA!

      Löschen
    38. "Der Spötter sucht Weisheit, und findet sie nicht; aber dem Verständigen ist die Erkenntnis leicht." (Sprüche Salomos 14, 6)

      Löschen
  11. LOL! Sehe gerade an meinen Referrer-Links, dass sich jemand 'nen Artikel von hier auf Englisch hat übersetzen lassen:

    http://translate.google.co.uk/translate?depth=1&hl=en&prev=search&sl=de&u=http://ndrrhnr.blogspot.com/2012/03/neuschwabenland-forum-vergleichstest.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du bist jezt berühmt! \o/

      Löschen
    2. Genau! "Lower Rheiners Blog"

      Löschen
    3. "He knows what "basic" and "pH" means, but fantasizes about the health effects."

      Löschen
    4. Ja lustig, die Kommentare sind ja auch übersetzt. Und die Nicknamen ;-)

      Löschen
    5. Fürstbischof Knut-Hubert22. November 2014 um 00:52

      anti-Empire idiots finde ich auf schwer in Worte fassbare Weise irgendwie originell. Vor meinem geistigen Auge erscheint unwillkürlich das Bild einer Schar Grenzdebiler mit schief geknöpften Hemden, die aus purem Unvermögen unentwegt gegen Laternenmasten rennen, während sie lautstark Parolen gegen das längst entschlafene britische Weltreich skandieren.

      Derartige Vergleiche sollen natürlich nicht die lobenswerten Antireichsdeppen charakterisieren. Zu gewissen anderen Zeitgenossen hingegen kann ich in diesem Bild schon einige Parallelen sehen.

      Löschen
    6. Das wird noch besser:
      "Prince Bishop Knut-Hubert"

      http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=2&hl=en&prev=search&rurl=translate.google.co.uk&sl=de&u=http://ndrrhnr.blogspot.de/2014/11/quer-denken-kongress-thomas-hornbachers.html%3FshowComment%3D1416614200156&usg=ALkJrhhUJ8oZ5ppO1gp5bF49a73jx-kITw#c7239019895975185518

      Löschen
  12. "Neu-Isenburg - Gegen den geplanten „Quer-Denken“-Kongress am kommenden Samstag in der Hugenottenhalle regt sich weiterer Widerstand."

    http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/neu-isenburg/protest-quer-denken-kongress-neu-isenburg-4461024.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und weil Frau Leissing vom Jugendamt der Inbegriff der Toleranz ist, fordert sie ihren Arbeitgeber auf die Veranstaltung zu unterbinden.

      Löschen
    2. Fürstbischof Knut-Hubert22. November 2014 um 00:56

      Schön gesagt, M.F.S. - wer also fordert, dem Brandstifter die Streichhölzer abzunehmen, ist demnach der eigentliche Bösewicht.

      Löschen
    3. Was meinst Du mit Brandstifer?

      Ich hatte sie nicht als Bösewicht bezeichnet, sondern auf ihre Toleranzheuchelei angesprochen.

      Löschen
    4. Und, hast Du auf der Konferenz irgendeine Brandstifterei entdecken können?

      Löschen
    5. sind sie sich dieses eklatant widersprüchlichen Verhaltens vermutlich nicht einmal bewusst und würden es auch nicht verstehen, wenn man es von ihnen erklärt haben möchte.

      Schön gesagt.



      Löschen