Sonntag, 30. November 2014

Quer-Denken.TV - Kiew beschlagnahmt russische Erdölpipeline

Der Blog des Comedy-Senders "Quer-Denken.TV" hat wieder zugeschlagen! Auf der Konferenz wurde ja erwähnt, dass Niki Vogt wohl hauptsächlich die Artikel macht, darum ordne ich für mich diesen anonymen Text bis auf Weiteres mal ihr zu. Dort heißt es:

  • "Die Westukraine ... hat vor drei Tagen eine 1433-Kilometer-lange russische Erdölpipeline, die durch die Ukraine in die EU verläuft, beschlagnahmt. Also de facto gestohlen."
  • "Das ist eine absolut widerrechtliche Enteignung. Aber die USA und die EU schauen nicht nur schweigend zu - es wird nicht einmal berichtet."

Äh .. ja, und?

Russland befindet sich mit der Ukraine im Krieg. Guten Morgen! Irgendwelche Enteignungen sind im Verhältnis dazu völlig irrelevant.

Stellen Sie sich vor: Da darf man den anderen sogar totschießen. Ist ja normalerweise auch nicht erlaubt, oder?

Jemand, der mir die Krim schon gestohlen hat und jetzt das gleiche mit dem Osten meines Landes versucht, hat doch wohl alle Eigentumsrechte verwirkt.

Wie sehr im falschen Film kann man sein?

Herr Vogt, bei Ihnen habe ich immer den Eindruck, dass Sie sich zumindest bemühen, ernst genommen zu werden. Solange solche Artikel bei ihnen erscheinen, wird das aber nichts. Nicht mal im Bereich Geschichte & Politik!

Nachtrag

Wie Lalaburg herausfand, handelt es sich wohl um eine Ente, der Besitz der Pipeline ist seit Jahren umstritten und der Gegenstand von juristischen Auseinandersetzungen. Da fehlen einem die Worte angesichts des Schwachsinns, den man auf dem Quer-Denken-Blog lesen darf.

Da haben wir sie wieder, die doppelten Luftnummern: Erstmal wäre es kein Skandal, wenn die Ukraine wirklich die Pipeline konfisziert hätte, in Anbetracht der Krim und der Ostukraine, und dann stellt sich auch noch raus, dass die Enteignung eine Erfindung war.

Kommentare:

  1. Zitat von NDR aus einem vorigen Beitrag "Das lässt mich an Vogts Aufrichtigkeit ernsthaft zweifeln!"

    Teil 1

    Zweifel sowohl an seiner Aufrichtigkeit wie auch an seiner journalistischen Professionalität
    und wissenschaftlichen Kompetenz sind durchaus angebracht.

    Jeder Mensch sollte seine spleens ausleben und seine Meinungen der Öffentlichkeit präsentieren
    dürfen - solange er keinem anderen damit Schaden zufügt.

    Fragwürdig wird es aber dann, wenn jemand durch sein Verhalten in fahrlässiger und
    unverantwortlicher Art und Weise das Wohlergehen und die Gesundheit seiner Mitmenschen
    gefährdet.

    Und hier bewegen sich die Macher von QuerDenkenTV in einem kritischen Bereich, wenn sie
    QD-TV zur Werbeplattform für durch nichts belegte Wundertherapien machen und dadurch
    Abzockern hilfesuchende und teils schwerkranke Menschen zuspielen.

    Was umso fragwürdiger ist, als sich QD-TV immer wieder erschüttert und mit erhobenem
    Zeigefinger über die Machenschaften der bösen "Schulmedizin" und des verkommenen
    "mainstreams" echauffiert.

    Beispielhaft hier eines der favorisierten Themen des Portals (11 Beiträge) : Die (u.a. durch
    die headline "Organe und Zähne nachwachsen lassen" bekannt gewordenen) "Russischen
    Methoden". Ihr Urheber, der von Fans auch als die zweite Wiedergeburt Christi angesehen
    wird, ist der im Zusammenhang mit seiner Behauptung, selbst zerstückelte tote Leiber wieder
    zum Leben erwecken zu können, zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilte Grigori Grabovoi.
    Seit er aus der Haft entlassen wurde, verkauft er weltweit Lizenzen seiner Heilmethoden,
    mittels derer ein jeder angeblich per Mentalkraft selbst ganze Organe nachwachsen lassen kann
    und durch deren Anwendung angeblich bereits Hunderte von Menschen von teils schwersten Krankheiten geheilt wurden.

    Wie packt nun der "investigative" Journalist und erfahrene Medienexperte dieses Thema an, wie reagiert der "Wissenschaftler" von QD-TV auf dieses Thema ?
    Quellenrecherche, Interview mit dem Wunderheiler, Einholen evidenzbasierter Fakten, Prüfung medizinischer Dokumente, Befragung von Geheilten und deren Ärzten ?

    Mitnichten - er lädt eine frühere Tagesschau - Regisseurin, die pro Seminar in Summe einen fünfstelligen Betrag verdient, mehrfach zum Gespräch und nickt beifällig ohne kritisches Nachhaken all das Wundersame ab, was angeblich von diesen "Heilmethoden der Neuen Zeit" zuwege gebracht wird, macht die Vermarkterin der Methoden zum "Partner" des Portals und bewirbt ihr Produkt zusätzlich per Werbebanner auf der Startseite.

    Statt kritisch zu investigieren und nach wissenschaftlichen Kriterien zu analysieren, macht sich QD-TV zum erfolgreichsten Propagandisten der Methoden des"Messias" im deutschsprachigen Raum

    Würde ein "mainstreamsender" wie die ARD einen Impfarzt wiederholt zu einem wohlwollend und kritiklos geführten Promotionsgespräch zur Bewerbung eines neuen Impfstoffes laden und zugleich auf der ARD Startseite per Werbebanner für den Impfstoffhersteller PR betreiben, wäre dieses dreiste und unprofessionelle Verhalten zu recht Anlass für Kritik.

    QD-TV bedient sich nun aber genau dieser Strategie, wenn es jene Produkte an prominenter Stelle
    bewirbt die es in den "Gesprächen" zuvor ins beste Licht gerückt hat. Unter den nonkonformen
    Tapeten von QD-TV wuchern also zweifellos genau die gleichen anrüchigen Schimmelsporen, die seine
    Macher immer wieder von den Wänden "uniformer" Medienhäuser abkratzen und naserümpfend ihrem Publikum vorhalten.

    AntwortenLöschen
  2. Nebst "Russischer Methoden" bewirbt QD-TV weiters u.a. vom "Lichtfürsten Metatron" bestrahlte Glasartikel zur "Öffnung des Aufstiegsportals" (einer Firma, zu derer letzten Werbeveranstaltung es in persona ihres investigativen Visionärs auch den Moderator gestellt hat),
    promotet Lichtgestalten wie "Solaria" und "Lumira", bei denen Schutz gegen schwarze Magie erworben werden kann,
    Seminare, bei denen man lernt, normalesTafelsalz per magischer Aufladung in ein heilendes Wundermittel zu verwandeln. sowie
    DVDs mit Gesprächen, in denen der "investigative Wissenschaftler" die Aussage eines Gastes begeistert abnickt, daß es diesem gelungen sei, durch rückwärts abgespielte Tonbänder zu "beweisen", daß die Mondlandung ein fake gewesen ist . . . u.v.m...

    QD-TV hat mit solcherlei Beiträgen schon lange das Niveau der von seinen Machern vielgeschmähten "Leitmedien" um Längen unterboten, um sich auf der Ebene von Sendern einzupendeln, bei denen rund um die Uhr Billigsouvenirs, Amulette und sonstige Ware vom Esoterikdiscounter verramscht werden.

    Ob sich der "Visionär der neuen Zeit" und Altherr der Burschenschaft Danubia den Mix aus verkaufsfördernden Gesprächen und gleichzeitiger Bewerbung bzw Verkauf der besprochenen Produkte beim Portal "Alpenparlament" abgekupfert hat ?
    http://www.alpenparlament.tv/mediathek/gesundheit-wohlbefinden/32-revolutionaere-quickzap-tens-frequenz-therapie-technik
    https://guidograndt.wordpress.com/tag/alpenparlament-tv/
    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/400-das-antantra

    Jedenfalls scheint seine Strategie aufzugehen, mittels geschickt plazierter Gespräche mit populären Aushängeschildern der alternativen Szene Traffic und Kundschaft zu generieren, um den pekuniären Rahm auf der mitunter recht trüben Esoterik-Brühe abzuschöpfen.

    Erstaunlich, das sich sogar Menschen wie Peter Scholl-Latour unwissend als Zugpferde vor den Karren des Esoterik-Ladens spannen ließen. Daß jemand mit derart prekären wissenschaftlichen Standards wie der querdenkende Neuzweitvisionär von QD-TV ausgerechnet die Funktion eines "wissenschaftlichen Beirates" bei der Wissensmanufaktur von Andreas Popp innehat oder vom Magazíns Compact als Partner geführt wird, spricht auch nicht unbedingt für die Seriosität letzterer.

    Jedenfalls entpuppt sich bei näherem Hinsehen der quergedachte Nonkomformismus von QD-TV eher
    als bloßer Aufkleber, als parfümierter Lockstoff, hinter dem ein vielerorten praktiziertes Geschäftsmodell
    praktiziert wird, die Zielgruppe nonkomformer Sinnessucher mit altbewährten Methoden abzumelken
    und es ist lediglich das aufgeblähte Ego seiner Macher, das ihnen vorgaukelt, zur kleinen Elite "erwachter" und "bewusster" Menschen zu gehören, die wacker gegen das Böse in der Welt kämpfen.

    Möge die Kraft der Erkenntnis mit ihnen sein dass ihr Kampf gegen die Misstände nichts weiter ist als ein Boxkampf gegen ihren eigenen Schatten.
    Ein goldenes Brett für journalistische Glanzleistungen hätten sie jedenfalls redlich verdient - man sollte sie als Kandidaten nominieren. R.E.Veros












    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich persönlich gehe davon aus, dass er bei den Werbetreibenden auf seinem Portal reines Marketing betreibt. Ja nachdem, wie seine finanzielle Situation ist, kann man das zumindest nachvollziehen, auch wenn man dadurch natürlich insgesamt unglaubwürdiger wird.

      Auch bei technischen Themen habe ich den Eindruck, dass ihm das Verständnis und vor allem die Urteilskraft fehlt, sinnvolles von sinnlosem zu unterscheiden.

      Ich hatte aber den Eindruck, das er zumindest im Bereich seines Steckenpferdes "Geschichte und Politik" ernst genommen werden will. Und in Bezug auf die Ukraine-Krise nimmt die Einseitige Parteinahme für Putin schon bizarre Formen an.

      Löschen
    2. Um mal was positives zu sagen: Es gibt auch einige Videos, die relativ neutral und frei von irrationalen Verschwörungstheorien sind, wie z. die Sachen über Kanada, Schwimmteiche, Geschichtsdokus, die mal nichts mit den Weltkriegen zu tun haben etc. Die sind durchaus professionell gemacht. Da kommt Bewusst.TV nicht annähernd mit.

      Löschen
    3. Er hat auch durchaus wertvolle Beiträge und ernstzunehmende Gesprächspartner - und wohl auch ein echtes Anliegen, Mißstände aufzuzeigen.
      Gerade deshlab wirkt es so bizarr, wenn er neben seiber serösen Arbeit in vielen -Beiträgen genau das tut, was er den anderen, allen voran den "korrupten mainstream-medien" immer wieder vorwirft.

      Wenn ihm das einmal bewußt würde - vorrausgesetzt er besitzt ein gesund entwickeltes Gewissen - - müsste er sich für einen beträchtlichen Teil seiner Arbeit aus der Warte eines gewissenhaften Journalisten und Wissenschaftlers in Grund und Boden schämen.
      R.E.V.

      Löschen
    4. "Es gibt auch einige Videos, die relativ neutral und frei von irrationalen Verschwörungstheorien sind"
      Auf jeden Fall. Und es ist doch auch sinnvoll, sich gerade solcher Themen wie dem des "russischen Messias" anzunehmen und gründlich journalistisch / wissenschaftlich aufzuarbeiten. Es würde sich jeder kranke Mensch über effektive do-it-yourself Methoden freuen. Aber gerade bei solchen Themen legt er jegliche Professionalität auf Eis und wird zum naiven Dauerabnicker.

      Löschen
    5. Jetzt bin ich aber neugierig geworden.
      Die beiden Kommentare von Anonym über mir: Würdest Du Dich der Skeptiker-Szene zurechnen oder eher zu anderen Gruppen? Z.B. Alternative, Esoteriker, Truther...

      Löschen
    6. Weder noch. Wenn Dir das zu unscharf ist, dann sortiere mich in beide Schubladen ein.
      Ich sehe Sinn darin, den Blick für die vielen Grauschattierungen zwischen Schwarz und weiss offenzuhalten.
      Und so offen wie möglich und so skeptisch wie nötig zu sein.
      R.E.V.

      Löschen
    7. Hört sich vernünftig an!
      Leider muss man ernsthaften Journalismus in der Truther-Szene mit der Lupe suchen. Und selbst damit hab ich ihn noch nicht gefunden ;-)

      Löschen
    8. @ NDR

      Russland befindet sich mit der Ukraine im Krieg. Guten Morgen!

      Moin, wie definierst Du Krieg?

      @ R.E.Veros

      Ihr Urheber, der von Fans auch als die zweite Wiedergeburt Christi angesehen

      Hallo, verstehst Du eventuell russisch? Es gibt zwei Zitate die von Grigori Grabovoi stammen sollen und nicht dasselbe aussagen:

      1. „Ich sehe den direkten Strom Gottes, ziehe Jesus Christus zu Rate“.
      2. „Ich, Grigori Petrowitsch Grabowoi, geboren am 14. November 1964 in dem Dorf Bogara, Kirow-Landkreis, Gebiet Tschimkent, Kasachstan, erkläre, dass ich, Girgori Grabowoi, die zweiten Niederkunft Jesu Christi auf Erden bin.“

      Ich fände es nicht ganz unwichtig zu klären was er tatsächlich gesagt hat. Es gibt hier ein entsprechendes Video dass wie es scheint der zweiten Aussage entsprechen soll:
      https://myspace.com/261635937/video/grigori-grabovoi-the-second-advent-of-jesus-christ/47371674
      Wäre gut wenn jemand möglichst genau übersetzen kann welchen Bezug zu Christi seine Aussage impliziert.

      Nebst "Russischer Methoden" bewirbt QD-TV weiters u.a. vom "Lichtfürsten Metatron" bestrahlte Glasartikel zur "Öffnung des Aufstiegsportals" (einer Firma, zu derer letzten Werbeveranstaltung es in persona ihres investigativen Visionärs auch den Moderator gestellt hat)

      Hm, ich sehe gerade dass das Metatron-Engel-Event möglicherweise die Veranstaltung war, hinsichtlich welcher ich in Erwägung zog ob ich nicht einmal ein Gespräch mit Michael Vogt anstreben sollte. Da muss ich mich wohl zeitlich vertan haben, ich nahm an es liegt schon länger zurück und dachte ich hätte den Zeitpunkt verpasst. Allerdings wäre das in Anbetracht der Veranstaltung auch gar nicht so sinnvoll gewesen, mit Metatron assoziiere ich eine komplizierte und schwierige Lebensthematik.
      http://books.google.de/books?id=g_W356cgy40C&pg=PT261&lpg=PT261&dq=metatron+Engel+westlichen+fenster&source=bl&ots=42zqT_g8KH&sig=IkJCu5hwPEGb48OFaXkdRS-5yDs&hl=de&sa=X&ei=EM57VNHVFIHYPObOgZAF&ved=0CCYQ6AEwAQ#v=onepage&q=metatron%20Engel%20westlichen%20fenster&f=false

      Löschen
    9. @MFS
      "Moin, wie definierst Du Krieg?"
      Jetzt hier in diesem Zusammenhang gar nicht, weil mir ehrlich gesagt die Frage zu spitzfindig erscheint. Die schießen aufeinander. Sollte offensichtlich sein :-)

      Löschen
    10. Grabovoi ist eine spannende Geschichte, auch weil es Berichte über mögliche Verwicklungen
      des Kreml gibt, immerhin hat sich diesbezüglich auch die Journalistin Elena Milashina einge -
      schaltet.
      http://www.vocativ.com/world/russia/grigory-grabovoi/
      Ich habe immer wieder zu Grabovoi recherchiert, österr., englische und russische Journalisten
      kontaktiert, deutschsprachige Lizensierte bzw Verkäufer seiner Methoden, alle Beteiligte von
      "Svet" in Hamburg, Sarrasin in Thailand, Foren von Anwendern seiner Methoden durchgecheckt
      und Anwender selbst angesprochen, den Vorsitzenden und eine Wissenschaftlerin der DGEIM,
      ihn selbst und einen Wissenschaftler aus dem Video, P. Gariaev, die von QD-TV promotete
      Tatjana Lackner, Wissensmanufakur, Ärztekammer, Monitor und Frontal 21. (Bei meinen
      Recherchen war ich auch auf eine Website gestossen, auf der er von seinen Fans als Messias
      angesehen wurde)
      Nicht eine Person konnte einen faktischen Nachweis für die medizinischen Wirksamkeit der
      Methoden benennen. Ohne diese Recherche-Basis würde ich mir nicht erlauben,
      Propagandisten der Methoden wie Vogt in diesem Zusammenhang als journalistisch unseriös
      und unprofessionell, unwissenschaftlich und auf menschlicher Ebene als unverantwortlich und
      fahrlässig zu bezeichnen. Das gilt umso mehr, als er selbst immer wieder ein derartiges Verhalten
      bei anderen anprangert. Er wird ja hier lediglich auch nur mit denselben Maßstäben gemessen werden, die bei anderen anlegt

      R.E.V.

      Löschen
    11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    12. @ NDR

      Russland befindet sich mit der Ukraine im Krieg.

      Du glaubst meine Frage sei spitzfindig? :-(

      Löschen
    13. Und unnötig, so wie diese ;-)
      Man kann es auch mit der Genauigkeit übertreiben, wenn sie nicht notwendig ist!

      Löschen
    14. Russland befindet sich mit der Ukraine im Krieg. Guten Morgen! Irgendwelche Enteignungen sind im Verhältnis dazu völlig irrelevant.

      Stellen Sie sich vor: Da darf man den anderen sogar totschießen. Ist ja normalerweise auch nicht erlaubt, oder?

      Jemand, der mir die Krim schon gestohlen hat und jetzt das gleiche mit dem Osten meines Landes versucht, hat doch wohl alle Eigentumsrechte verwirkt.


      ...einfach nur schrecklich...
      Dieses Ukraine-Thema hat mir den blog wirklich verleidet, aber beim ab-und-zu-nachschauen bin ich dann doch wieder verwundert wie unglaublich platt so ein wichtiges Thema auf die simpelstmögliche Formel reduziert wird.

      Der satirische Ansatz bei Dir gefällt mir wirklich besser als dieses unglaublich grobe und eigentlich unpolitische Geschwätz.
      So ein Undifferenziertheit, Nuancenlosigkeit, schwarz-weiss-Radikalität, Unreflektiertheit gepaart mit einer seltsamen und völlig unbegründeten Selbstsicherheit im Urteil erwarte ich eher bei der Gegenseite.

      Diese extrem seltsame "Ukraine-Berichtserstattung", die noch weit über das hinaus geht was der FOCUS im Frühjahr geboten hat (und längst nicht mehr bietet) ist für mich einer der Enttäuschungen des Jahres 2014.

      Gerade weil ich mich die Zeit zuvor hier so wohl gefühlt habe.
      Aber wo solche Sätze wie die zitierten zu finden sind... da hab ich sicher nichts zu suchen. Schade.

      Löschen
    15. In dem Fall ist es tatsächlich so simpel: Im Krieg gibt es keine Regeln.

      Löschen
    16. Oder mal als längere Antwort:

      Es gibt eine Zeit für Satire und Ironie - und es gibt eien Zeit, wo man auch mal ernst sein muss.

      Ich lese bei Dir zwischend den Zeilen, dass Du denkst, dass es immer Graustufen gibt und die Wahrheit immer irgendwo in der Mitte liegt.

      Das sehe ich nicht so. Genau so, wie man nicht unangemessen vereinfachen darf, ist es auch nicht sinnvoll, unnötig zu komplizieren.

      Man kann durchaus Hitlers Taten nachvollziehen und dort Nuancen sehen, der z.B. die Sudetendeutschen "heim ins Reich" holen wollte. Trotzdem ist so ein Vehalten gegenüber einem souveränen Staat unakzeptabel.

      Die Ukraine ist ein souveräner statt, da hat Russland militärisch nicht rumzupfuschen. Dass dies geschieht, hat Putin ja auch selber zugegeben, als er sagte, dass er eine Niederlage der Separatisten nicht hinnehmen würde.

      Löschen
    17. @NDR

      Und unnötig, so wie diese ;-)
      Man kann es auch mit der Genauigkeit übertreiben, wenn sie nicht notwendig ist!


      Solch einer Äußerung stehe ich aber auch konträr gegenüber.

      Erst einmal zu der Frage, ob Krieg oder nicht. Geschossen wird, fremdes Territorium wurde besetzt, verschiedene Staaten sind auf die eine oder andere Weise involviert. Allerdings sind weder die diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine abgebrochen, noch treffen die Armeen der beiden Staaten klar definierbar auf dem Schlachtfeld aufeinander. Das ganze Morden und Taktieren findet meines Erachtens nach in einer schwer zu definierenden Grauzone irgendwo zwischen Bürgerkrieg, verdeckter und offener Intervention statt. Wie wäre es mit: Russland partizipiert an einem bewaffneten Konflikt in der Ukraine.

      Und generell: Mir stoßen diese reichlich einseitigen Problemzuweisungen, ob in die einen oder andere Richtung, auch unangenehm auf. Weder ist Russland der Säulenheilige des Weltfriedens unter den Staaten, noch ein neues Sparta, welches durch Gewalt die Grenzen des Zarenreiches reokkupieren will. Weder ist die Ukraine ein unschuldiges Opfer, welches vom bösen, bösen Nachbarn überfallen wurde, noch ein faschistischer Moloch, der besser heute als morgen von der Landkarte zu tilgen ist. Weder ist die westliche Staatengemeinschaft ein monolithischer Block, der den Konflikt begrüßt und anheizt, noch eine uninvolvierter Haufen Staaten, welcher däumchendrehend am Rande steht und bloßer Zuseher ist, wenn fernab am Don die Völker aufeinander schlagen.

      Das Thema Ukraine-Konflikt ist meiner Ansicht nach dermaßen komplex, es sind dermaßen viele Partikularinteressen zu beachten, dermaßen viele Einzelpersonen oder Personengruppen ziehen oder schieben in die eine oder andere Richtung, dass eine klare, eindeutige Schuldzuweisung, reduziert auf einen Staat, schlichtweg nicht möglich ist. Auch wenn Russland unter Putin im unübersehbarem Ausmaße an der Entstehung und Verlängerung des Konflikts Mitschuld trägt.

      Was den Sachverhalt mit der Pipeline angeht. Ich habe über diesen Vorfall, nach allerdings nicht wirklich gründlicher Recherche, keine in meinen Augen neutrale Aussagen finden können. Der "Gasstreit" zwischen Russland und der Ukraine ist zwar inzwischen mit den Vorgängen im Osten und Südosten der Ukraine verknüpft, als eigenständige Auseinandersetzung aber deutlich älter. Auch ohne den vorherrschenden übergeordneten Konflikt gehören Konfiszierungen von Sachmitteln in wirtschaftlichen Auseinandersetzungen zum schlechten Ton.


      Löschen
    18. Ob nun Krieg, Bürgerkrieg, verdeckte Intervention oder wie man es auch sonst nennt: Das ist zugegeben alles nicht das selbe.

      Für das, was ich sagen will, ändert es aber nichts. Ein Land, das um sein Überleben kämpft, muss seinen Feinden nicht auch noch sämtliche Rechte im eigenen Land garantieren.

      Löschen
    19. @Lalaburg
      Was den Sachverhalt mit der Pipeline angeht. Ich habe über diesen Vorfall, nach allerdings nicht wirklich gründlicher Recherche, keine in meinen Augen neutrale Aussagen finden können.

      Geht mir auch so. Ich finde keine halbwegs unabhängige Quelle, sondern zum größten Teil nur fast immer den selben Text wie bei Vogt. Falls du oder jemand anders da mehr Erfolg hat, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

      Löschen
    20. Der Artikel stammt wahrscheinlich von der Fachfrau für Pipelineenteignungen in der Ukraine. Das sollte als Quelle reichen ;-)

      Löschen
    21. @NDR
      Für das, was ich sagen will, ändert es aber nichts. Ein Land, das um sein Überleben kämpft, muss seinen Feinden nicht auch noch sämtliche Rechte im eigenen Land garantieren.

      Dazu sollte man aber erst einmal eruieren, wie sich der Sachstand darstellt. Generell: Trotz der Vorkommnisse im Osten und Südosten der Ukraine sind die diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine nicht abgebrochen. Was bei Dir anklingt, geht in Richtung "Beschlagnahme von Feindvermögen im Kriegsfall".
      Und davon kann in der jetzigen Situation keine Rede sein.

      Bei Betrachtung der ausgesprochen dünnen Faktenlage (z.B. dieser Artikel von Ria Novosti oder dieser von der Seite rapsinews.com) scheint es sich bei dem Vorfall um den Versuch der Ukraine zu handeln, die Pipeline zu nationalisieren. Was der konkrete Anlass dafür ist, inwiefern Kompensationen an Transneft geplant sind und wie die juristische Verfahrensweise bei dem Fall überhaupt aussieht, vermag ich nicht abschließen einzuschätzen. Auf "rapsinews.com" wird jedenfalls berichtet, der Grund für die Enteignung sei, dass die Eignerstruktur der Pipelines gegen ukrainisches Gesetz verstoßen würde:

      Ukrainian authorities carried out an inspection which showed that the pipelines were owned in violation of the law by a company which is a subsidiary of Transnefteproduct, Russia’s operator of oil products pipelines, affiliated with Transneft, according to Ukrainian Prosecutor General’s Office. 

      Ein Gericht in Riwne hat diese Auffassung bestätigt, nun geht der Fall vor das oberste ukrainische Gericht.

      Mehr, @Wilki, habe ich bisher nicht herausfinden können. Die mir vorliegenden Berichte stützen allerdings auch nicht das marktschreierische Gehabe auf quer-denken.tv. Solche Vorkommnisse sind gerade bei Schlüsselindustrien nicht unhäufig.

      Löschen
    22. Kurze Ergänzung: Vor allen Dingen scheint mir die Aussage Blödsinn zu sein, Russland würde aufgrund des Vorfalls die EU nicht mehr mit Gas und Erdöl(produkten) beliefern. In den Artikeln wird nur davon gesprochen, dass das zu nationalisierende Teilstück nicht mehr bestückt wird, solange die Eigentumsfrage nicht geklärt ist.

      Löschen
    23. Noch eine kurze Ergänzung: Der Vorgang scheint mir schon einen langen Vorlauf zu haben, zeitlich jedenfalls weit vor dem Beginn der Ukrainekrise verortet.

      Man lese diesen Artikel der konservativen Jamestown-Foundation aus dem Jahre 2011:

      On March 25, the Rivne oblast’s economic court ruled that the state of Ukraine, not Russia’s Transneft, is the rightful owner of the “Samara [Russia] – West” oil product pipeline’s section on Ukrainian territory. Ukraine’s State Prosecutor's Office had brought this case before the Rivne court. The court found that the pipeline’s handover to Transneft during the 1990’s had been unlawful. Accordingly, it ordered this asset to be transferred from Transneft’s ownership into that of Ukraine’s State Property Fund, for further disposition. The court issued a similar ruling regarding a short stretch of a decommissioned oil product pipeline, “Grozny-Armavir [Russia] -Trudova [Ukraine],” on Ukrainian territory. The pipelines thus transferred into Ukrainian ownership total approximately 1,500 kilometers (km) on Ukrainian territory, including some 1,400 km of the Samara-West line’s Ukrainian section (Interfax, ICTV, March 24, 25).

      Löschen
    24. Ein letztes Mal (Entschuldigung @NDR für die Kommentarschwemme), für Wilki:

      Berichterstattung über den Eigentümerstreit um die Erdölleitungen 2011-jetzt in der Kyivpost.

      Löschen
    25. @Lalaburg
      " Trotz der Vorkommnisse im Osten und Südosten der Ukraine sind die diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine nicht abgebrochen."

      Das ist ja auch keine Voraussetzung für Beschlagnahmungen ;-)


      "Was bei Dir anklingt, geht in Richtung "Beschlagnahme von Feindvermögen im Kriegsfall."

      So habe ich das auch gemeint. ;-)
      Auch wenn wir "offiziell" vielleicht keinen Krieg haben.

      "Und davon kann in der jetzigen Situation keine Rede sein."

      Da sind wir unterschiedlicher Meinung! Auch wenn man das offiziell nicht Krieg nennt, so gibt es zumindest einen Feind, der die Existenz des Landes oder Teile davon bedroht. Für mich rechtfertigt das alle Mittel.

      Löschen
    26. Wie sich also rausstellt, haben die Geistfreien und ihre russischen Propaganda-Medien (welche Überraschung) wieder mal Unsinn erzählt und der Eigentümer der Pipeline war umstritten.

      Also war alles WIEDER MAL eine Ente.

      Löschen
    27. @NDR

      Auch wenn man das offiziell nicht Krieg nennt, so gibt es zumindest einen Feind, der die Existenz des Landes oder Teile davon bedroht. Für mich rechtfertigt das alle Mittel.

      Dieser Meinung darfst Du natürlich sein. Aber dann musst Du Dir zumindest hinsichtlich des diskutierten Falles auch den Vorwurf gefallen lassen, Kausalitäten zu implizieren, die nur sehr bedingt vorhanden sind. Die sogenannte Beschlagnahmung der Leitungen wird ja seitens der Ukraine nicht mit dem Einmarsch auf die Krim oder dem außenpolitischen Verhalten Russlands generell begründet, sondern scheint mir der vorläufige Endpunkt eines Rechtsstreites zu sein, der seinen Ursprung weit vor der Ukrainekrise hat.
      Inwiefern die Geschehnisse dieses Jahres die Entscheidung des Gerichts in die vorliegende Richtung beeinflusst haben, vermag ich natürlich nicht zu beantworten. Ich würde aber die Vermutung nicht falsch finden, dass auch ohne Krim-Einmarsch und Bürgerkrieg das Gericht so entschieden hätte. Streitigkeiten über Liegenschaften aus der Sowjetzeit waren und sind unter den Nachfolgestaate der SU nicht ungewöhnlich.

      Löschen
    28. Ja, die Sache stellt sich dank Eurer Recherche jetzt ganz anders da. Von "Enteignung" oder "Beschlagnahme" kann ja jetzt gar keine Rede mehr sein.

      Löschen
    29. @Lalaburg
      Danke dir für die Links und Infos.

      Löschen
    30. Hab Deinen link in den Artikel eingebaut, Lalaburg!

      Löschen
    31. Angesichts der Tatsache das man in der Wahrheitsbewegung, zu der auch quer-denken.tv gehört, gern die These verbreitet, dass die Mainstreampresse die Meinung der Bevölkerung durch geschicktes Weglassen oder Manipulation der Informationen beeinflusst, ist es mehr als peinlich wenn man sich selber dieses Mittels bedient. Das spielt es auch keine Rolle, ob dies bewusst oder aus Recherchefaulheit geschehen ist, denn diese Unterscheidung trifft man in diesen Kreisen in Bezug auf den Mainstream auch nicht. Es wird wie immer nur das propagiert, was das eigene Bild auf die Welt nicht zerstört. Da bestätigt sich nur wieder die alte Weisheit: "Was ich selber denk und tu, trau ich auch den Anderen zu."

      Löschen
    32. "ist es mehr als peinlich wenn man sich selber dieses Mittels bedient."
      Das ist sehr diplomatisch formuliert.
      Wenn man sich als newageesoterisch / pseudowissenschaftliche Boulevard - und Werbeplattform deklarieren würde, gäbe es ja keinen Anlaß zu Kritik,
      aber so stoßen sie nicht nur Leser, die ihren Leitsätzen wie "investigativ" entsprechend professionellen Journalismus erwarten, natürlich vor den Kopf.

      Löschen

    33. Ich lese bei Dir zwischend den Zeilen, dass Du denkst, dass es immer Graustufen gibt und die Wahrheit immer irgendwo in der Mitte liegt.

      Das sehe ich nicht so. Genau so, wie man nicht unangemessen vereinfachen darf, ist es auch nicht sinnvoll, unnötig zu komplizieren.


      ...

      Auch wenn man das offiziell nicht Krieg nennt, so gibt es zumindest einen Feind, der die Existenz des Landes oder Teile davon bedroht. Für mich rechtfertigt das alle Mittel.

      Das genau ist das Unpolitische, und genau das ist das (wirklich!) Erschreckende bei Dir zu diesem Komplex.
      Es ist für mich persönlich wirklich eine der Enttäuschungen des Jahres 2014 - ich habe Dich tatsächlich überschätzt. War hier wirklich gerne Gast, hab viel kommentiert usw. - nach einer ausgiebigen Pause dachte ich "schau doch noch mal rein"...
      Aber ich bin wirklich erschrocken und entsetzt...
      ...und dann vergleichst Du das mit Hitler und der Sudetenkrise... das ist unglaublich ernüchternd...

      Aber da fehlt es schon an grundsätzlichem Verständnis, wie "Politik" überhaupt funktioniert - bei Dir bleibt in Konsequenz das "andere Mittel" im Sinne von Clausewitz.
      Das liest sich bei Dir dermassen undifferenziert und kurzsichtig, dass ich es sogar für sinnlos halte da informativ usw. gegen zu halten. Diese seltsame Oberflächlichkeit, die ich da sehe, hinterlässt bei mir den Eindruck, dass Dich die zugrunde liegenden Fragen, die geostrategischen Probleme usw. überhaupt nicht interessieren.

      Selbst die konservativsten think tanks sind seit Monaten seltsam erfolglos darin eigentlich Selbstverständliches zu vermitteln.
      Nur ein Beispiel dieser Tage von buchstäblich hunderten.

      http://www.iiss.org/en/expert%20commentary/blogsections/2014-051a/november-dcf3/why-ukraine-must-bargain-with-russia-0b3a

      Aber ich habe das schon im Frühjahr einsehen müssen - das ist leider total sinnlos.
      Wirklich schade, ich habe mich hier wirklich die ganze Zeit sehr, sehr wohl gefühlt.
      Aber bei so einer Haltung heisst es für mich ... lieber Abstand nehmen, da will ich wirklich nichts mit zu tun haben.

      Löschen
    34. Ich vergleiche Putins Landraub (oder von mir aus Annektion) mit Hitlers Annektion z.B. des Sudentenlandes. Und finde diesen Vergleich auch nach Deinen Erläuterungen recht passend.

      Tatsächlich mische ich mich nicht in die Politik ein und betrachte das ganze rein aus den Sachzwängen, die ich sehe. Das mag Dir zu einfach erscheinen aber zumindest kann ich die dramatische Situation der Ukraine nachvollziehen, was ich bei Dir vermisse.

      Ich muss auch nicht nach einem Krieg zur Lösung von Problemen rufen, der ist schon da, auch wenn Russland heimlich beteiligt ist.

      Und dass die Ukraine nicht den diplomatisch/politischen Weg wählen sollte, habe ich nie gesagt. Das musst Du falsch verstanden haben.

      Ich sage auch nicht: Die Ukraine sollte russische Pipelines beschlagnahmen. Ich sage nur, wenn sie es täte, wäre das im Verhältnis zu dem, was Russland der Ukraine angetan hat, vernachlässigbar.

      Löschen
    35. @NDR

      Hab Deinen link in den Artikel eingebaut, Lalaburg!

      Man dankt!

      Da haben wir sie wieder, die doppelten Luftnummern: Erstmal wäre es kein Skandal, wenn die Ukraine wirklich die Pipeline konfisziert hätte, in Anbetracht der Krim und der Ostukraine und dann stellt sich auch noch raus, dass die Enteignung eine Erfindung war.

      Die doppelte Luftnummer wären meines Erachtens aber eher, dass seitens der Querdenkerianer mangelnde Recherche betrieben wurde, auf deren Basis dann ein Prügel geschmiedet worden ist, mit dem man umso undifferenzierter auf die Ukraine und die westliche Staatengemeinschaft einprügeln kann. Man also etwas behauptet, was in der vorliegenden Form nicht stimmt, um sich dann darüber lang und breit empören zu können.

      Ich halte Deinen Ansatz, die Ukraine hätte aufgrund der Ereignisse der Ukrainekrise irgendwelche Freibriefe für Enteignungen, basierend auf Verhältnismäßsigkeiten, noch immer für zu kurz gedacht. Es trifft einfach nicht das vorliegende Grundproblem einer zwischenstaatlichen Auseinandersetzung aufgrund von Altlasten aus der Sowjetzeit. Er spiegelt auch nicht die zugegebenermaßen schizophrene Situation wider, in der sich die Ukraine befindet. Einerseits der russischen Übergriffigkeit ausgesetzt, anderseits aufgrund historisch gewachsener Strukturen wirtschaftlich ausgesprochen eng mit Russland verknüpft zu sein. Zudem ist der Vorgang der Inbesitznahme an sich keine Erfindung, eine Erfindung ist, was Vogt und der tobende Mob friedensbewegter Immer-feste-druff-Rhetoriker daraus machen. Ich würde in diesem Fall den Ansatz, berechtigte Kritik zu sehr mit der Äußerung eigener Ansichten zu verweben und zu begründen, noch einmal auf den Prüfstand stellen.

      Ich vergleiche Putins Landraub (oder von mir aus Annektion) mit Hitlers Annektion z.B. des Sudentenlandes. Und finde diesen Vergleich auch nach Deinen Erläuterungen recht passend.

      Dieser Vergleich unterstellt aber Putin einen übergeordneten expansionistischen Ansatz, gepaart mit einem rassenideologisch motivierten Vernichtungswillen. Die Okkupation des Sudetenlandes mag für sich betrachtet vom politischen Hintergrund und der Durchführung her Ähnlichkeiten mit der Inbesitznahme der Krim haben. Bei solch einem Vergleich wird aber außer acht gelassen, dass die außenpolitischen Schritte Hitlers nur Mosaiksteinchen zu einem größeren Ziel waren, nämlich der geopolitischen Neuordnung Europas unter deutscher Vorherrschaft. Inklusive der Erringung von "Lebensraum im Osten" und der Versklavung bzw. Vernichtung eines Großteils der dort ansässigen Bevölkerung. Solche übergeordneten Ziele vermag ich bei Putin sowohl in der einen, als auch in der anderen Richtung, nicht zu erkennen.

      @ Anonym 2. Dezember 2014 13:12

      Grundsätzlich teile ich die geäußerte Kritikpunkte an NDRs Herangehensweise, allerdings nicht die geäußerte Vehemenz. Besonders hinsichtlich der geäußerten Sinnlosigkeit eines Diskurses. Im Vergleich zu vielen anderen Seiten der Blogosphäre, die sich mit der Thematik auseinandersetzen, hat der Betreiber hier ein offenes Ohr für Kritik, konträre Meinungen sind erlaubt wie erwünscht. Zudem verkennt ein resigniertes "Alles so sinnlos hier", zumindest für mein Dafürhalten, ein wenig die meinungspluralistische Interessiertheit der Leserschaft.

      Löschen
    36. "Die doppelte Luftnummer wären meines Erachtens aber eher, dass seitens der Querdenkerianer mangelnde Recherche betrieben wurde, auf deren Basis dann ein Prügel geschmiedet worden ist, mit dem man umso undifferenzierter auf die Ukraine und die westliche Staatengemeinschaft einprügeln kann. Man also etwas behauptet, was in der vorliegenden Form nicht stimmt, um sich dann darüber lang und breit empören zu können."

      Na ja, das Empören kann man ja als direkte Folge der falschen Fakten sehen. Meine zugegebene persönliche Bedeutung von "doppelter Luftnummer" beinhaltet einen doppelten Irrtum: Nämlich einmal, die fiktive Enteignung isoliert ohne Verhältnismäßigkeit zu anderen Geschehnisse als besonders böse Tat hinzustellen und dann, dass es nicht mal eine Enteignung gab.

      "Ich halte Deinen Ansatz, die Ukraine hätte aufgrund der Ereignisse der Ukrainekrise irgendwelche Freibriefe für Enteignungen, basierend auf Verhältnismäßigkeiten, noch immer für zu kurz gedacht."

      Hab ich das denn gemacht? Ich sage nur, dass Enteignungen im Verhältnis zu anderen Dingen irrelevant sind.

      "Es trifft einfach nicht das vorliegende Grundproblem einer zwischenstaatlichen Auseinandersetzung aufgrund von Altlasten aus der Sowjetzeit. Er spiegelt auch nicht die zugegebenermaßen schizophrene Situation wider, in der sich die Ukraine befindet. Einerseits der russischen Übergriffigkeit ausgesetzt, anderseits aufgrund historisch gewachsener Strukturen wirtschaftlich ausgesprochen eng mit Russland verknüpft zu sein."

      Mir ist das durchaus bewusst, dass die Ukraine in einer heiklen Situation ist. Wie gesagt: Ich habe nicht gefordert, die Ukraine solle Pipelines beschlagnahmen.


      "Zudem ist der Vorgang der Inbesitznahme an sich keine Erfindung, eine Erfindung ist, was Vogt und der tobende Mob friedensbewegter Immer-feste-druff-Rhetoriker daraus machen. Ich würde in diesem Fall den Ansatz, berechtigte Kritik zu sehr mit der Äußerung eigener Ansichten zu verweben und zu begründen, noch einmal auf den Prüfstand stellen. "

      Ja, da bin ich in einer heiklen Situation. Aber ist das eine Meinung, wenn ich sage: Im Verhältnis zur Annexion der Krim und der Einmischung Putins in der Ostukraine mit tausenden Opfern wäre die Beschlagnahmung einer Pipeline eher von untergeordneter Bedeutung? Und wenn ich schreibe: "Jemand, der mir die Krim schon gestohlen hat und jetzt das gleiche mit dem Osten meines Landes versucht, hat doch wohl alle Eigentumsrechte verwirkt." so ist das eine moralische Perspektive. Ich sage nicht: Die Ukraine muss jetzt Russisches Eigentum Beschlagnahmen.

      Sollte jemand allerdings meinen, Putin hätte mit der Krim oder in der Ostukraine richtig gehandelt, so weit geht meine Toleranz dann doch nicht. Da erlaube ich mir zu sagen: Nein!

      "Dieser Vergleich unterstellt aber Putin einen übergeordneten expansionistischen Ansatz, gepaart mit einem rassenideologisch motivierten Vernichtungswillen."

      Nein, es geht nur um die Situation: Da sind Mitglieder des eigenen Volkes im Ausland und ich will diese Gebiete an mein Land angliedern. Das ist die gleiche Begründung und er zeigt die gleiche Rücksichtslosigkeit gegenüber Nachbarstaaten. Und genauso wie Hitler stellt Putin damit die Unverletzlichkeit von Nationalstaaten in Frage. Ich kaufe nicht den ganzen Hitler, wenn ich nur die Situation der Angliederung des Sudentenlandes vergleichen möchte ;-)

      Löschen
    37. Anonym2. Dezember 2014 13:12

      Was erwarten Sie vom NDR in der EU/Rusland/Ukraine/USA-Frage?

      Objektivität in politischen Bestandsaufnahmen, die lediglich in subjektiven Wahrnehmungsräumen ihren Ausruck finden, bzw vorkonditioniert dort einmünden?
      Ein objektives Gänseblümchen werden sie dort nicht finden, aber vielleicht eine Idee, Gänseblümchen pflanzen zu wollen.

      Löschen
    38. @1Blueapple
      Bitte diese Diskussion nicht so interpretieren, dass "Putin-Versteher" jetzt nicht mehr einen an der Waffel hätten, OK? :-)

      Löschen
    39. @NDR

      Hinsichtlich der Pipelinefrage unterlag ich anscheinend einem Verständnisfehler. Dir geht es also, wenn ich es richtig verstehe, primär darum, dass Du kritisierst, dass die Querdenkerianer sich über den einen Sachverhalt weidlich empören, den anderen aber als wenig kritisierenswürdig empfinden. Ja, darauf können wir uns einigen.

      Nein, es geht nur um die Situation: Da sind Mitglieder des eigenen Volkes im Ausland und ich will diese Gebiete an mein Land angliedern. Das ist die gleiche Begründung und er zeigt die gleiche Rücksichtslosigkeit gegenüber Nachbarstaaten. Und genauso wie Hitler stellt Putin damit die Unverletzlichkeit von Nationalstaaten in Frage. Ich kaufe nicht den ganzen Hitler, wenn ich nur die Situation der Angliederung des Sudentenlandes vergleichen möchte ;-)

      Meines Erachtens nach kann man historische Ereignisse nur sehr schwer als Vergleichsmaßstab für heutige Situationen ansetzen, ohne den weiterführenden Kontext zu beachten. Möglicherweise vorhandene Parallelen stehen unüberwindbaren Differenzen gegenüber, eine Zerfaserung in einen Viertel-, Drittel- oder Zehntelhitler (oder Mao, Stalin, Pol Pot, Idi Amin…) birgt zudem einerseits immer die Gefahr der Relativierung, kommt anderseits mit einer Dämonisierung der zu vergleichenden Person daher.
      Ich würde es für sinnvoller halten, primär mit dem Sachverhalt an sich zu argumentieren. Putin bzw. der russische Staat verletzt die Souveränität eines Nachbarn, mobilisiert und instrumentalisiert dortige ethnische Minderheiten und trägt gehörige Mitschuld am vorherrschenden Bürgerkrieg. Ich finde, solch eine Argumentationsweise trägt sich von selbst, da braucht es keinen Rückgriff auf vergangene Missetäter.

      @1Blueapple

      Objektivität in politischen Bestandsaufnahmen, die lediglich in subjektiven Wahrnehmungsräumen ihren Ausruck finden, bzw vorkonditioniert dort einmünden?
Ein objektives Gänseblümchen werden sie dort nicht finden, aber vielleicht eine Idee, Gänseblümchen pflanzen zu wollen.

      Spontan gesellen sich zu Ihrem vorwurfsvollen Bilde der vermeintlich fehlenden objektiven Gänseblümchen satt dösende Schlafschafe. Vermutlich liegt es an meiner Vorkonditionierung, da eine Pauschalwatschung zu vermuten.

      Löschen
    40. "Dir geht es also, wenn ich es richtig verstehe, primär darum, dass Du kritisierst, dass die Querdenkerianer sich über den einen Sachverhalt weidlich empören, den anderen aber als wenig kritisierenswürdig empfinden. Ja, darauf können wir uns einigen."

      Wir verstehen uns ;-)

      OK, den Putin-Hitler-Vergleich könnte man falscherweise als ein Gleichsetzen der gesamten Persönlichkeit verstehen. Und der anonymer Kritiker hat dies offensichtlich gemacht. Das war aber ein Fehlverständnis.

      Löschen
  3. Die gute Rentina hat die Verhandlung von Herrn Schreiber ("Beamtendumm") am letzten Freitag besucht und einen anschaulichen Bericht über sein Wirken und Walten vor Gericht verfasst.

    AntwortenLöschen
  4. Hier das Zitat von einer Russland-freundlichen Quelle:

    http://www.aktuell.ru/russland/panorama/grigori_grabowoi_gottes_sohn_in_u_haft_2132.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem Artikel hatte ich das weiter oben angegebene Zitat entnommen. Ich kann es nicht nachprüfen, darum fände ich es sinnvoll ein entsprechendes Statement aus seinem eigenen Mund zu hören und ob dies tatsächlich der zitierten Aussage gleicht. Falls zutreffend könnte ich einen Gewissen Vergleich zu Jesus zugeschriebenen Quelltexten ziehen. Zumindest einem mir Unbekannten hier dürfte ja bekannt sein auf welche Weise ich mich damit befasse (wg. der Thematisierung im Aufbruchforum).

      Löschen
    2. Es wurde ja nicht gesagt, daß er sich selbst für den Messias hält, sondern von Fans als solcher angesehen wird. Als "Erlöser" sieht er sich in dem Sinn, als er behauptet, der Menschheit ssegensreiche Methoden zu bringen, die sie von ihrem Leid erlösen. . Angeblich sind hunderte seiner Heilerfolge notariell beglaubigt und medizinisch überprüft.
      Mehrere Nachfragen bei allen Mitarbeitern seiner deutschen Filiale Svet brachten diesbezüglich kein Resultat. Es ist erstaunlich, daß kein einziger seiner Lizenznehmer und diverse Medienplattformen seine unglaubliche Behauptungen einfach hinnehmen, ohne kritisch nachzufragen. Es wäre ja eigentlich genau die Aufgabe eines investigativen Journalisten und Wissenschaftler herauszufinden, ob es wahr ist, was Grabovoi behauptet - oder nicht, bevor er seine Methoden bewirbt. Es wäre doch fantastisch, wenn einmal ein Genie alles auf den Kopf stellt, was dem Menschen bisher möglich war


      Der Film > http://www.grabovoi.de/media.html

      R.E.V.

      Löschen
    3. Es wurde ja nicht gesagt, daß er sich selbst für den Messias hält, sondern von Fans als solcher angesehen wird.

      Das ist interessant, geht also aus keiner seiner eigenen Aussagen hervor dass er sich persönlich als die zweite Niederkunft Jesu Christi ausgibt?
      Stimmt demnach erst recht der Artikel nicht, in welchem sogar von einer notariell beglaubigten Erklärung die Rede ist?
      Falls nur der pro Fan seiner Person und Lehre diese Art von Guruismus betreibt, würde mich interessieren wie er damit umgeht. Also ob er sich nichtsdestotrotz persönlich als die zweite Niederkunft Jesu Christi feiern lässt oder ob er etwas dazu erklärt.

      Als "Erlöser" sieht er sich in dem Sinn, als er behauptet, der Menschheit segensreiche Methoden zu bringen, die sie von ihrem Leid erlösen.

      Zwar können im Zusammenhang mit Jesus Wirken ebenso Wunderheilungen gesehen werden, jedoch geht aus seinen Worten auch unzweideutig hervor dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können. Grabovoi´s Methode ist, so mein Eindruck, in einem biologischen Sinn auf Heilung, ewiges Leben und Wiedererweckung ausgerichtet.

      Angeblich sind hunderte seiner Heilerfolge notariell beglaubigt und medizinisch überprüft. Mehrere Nachfragen bei allen Mitarbeitern seiner deutschen Filiale Svet brachten diesbezüglich kein Resultat. Es ist erstaunlich, daß kein einziger seiner Lizenznehmer und diverse Medienplattformen seine unglaubliche Behauptungen einfach hinnehmen, ohne kritisch nachzufragen. Es wäre ja eigentlich genau die Aufgabe eines investigativen Journalisten und Wissenschaftler herauszufinden, ob es wahr ist, was Grabovoi behauptet - oder nicht, bevor er seine Methoden bewirbt.

      Das sehe ich ganz genau so.

      Es wäre doch fantastisch, wenn einmal ein Genie alles auf den Kopf stellt, was dem Menschen bisher möglich war

      Auch wenn ich nicht allzu viel darüber weiß, meine ich dennoch nachvollziehen zu können welchen Prinzipien seine Methode zugrunde liegt. Ich kann mir durchaus vorstellen dass sein Angang in der Umsetzung Heilerfolge erzielen kann, stelle solch eine Methode jedoch gleichzeitig in dem Sinne infrage dass nicht alles was funktionieren kann zwangsläufig auch gut und richtig sein muss. Die konforme Verwendung von Zahlenschlüsseln impliziert eben auch eine gewisse Art von Gleichschaltung.

      Löschen
  5. Der Bericht von der Verhandlung gegen Peter Fitzek am 28.11.2014 ist erschienen.

    http://forum.sonnenstaatland.com/index.php/topic,1122.msg30291.html#msg30291

    AntwortenLöschen
  6. Das ist interessant, geht also aus keiner seiner eigenen Aussagen hervor dass er sich persönlich als die zweite Niederkunft Jesu Christi ausgibt?
    Dazu müsste man alle seine Bücher lesen

    Stimmt demnach erst recht der Artikel nicht, in welchem sogar von einer notariell beglaubigten Erklärung die Rede ist?
    Eine Wissenschaftlerin der DGEIM hatte mir gegenüber ein 800 Seiten starkes Buch erwähnt, in dem all
    die notariell beglaubigten Dokumente abgedruckt sind, das aus Kostengründen aber noch nicht übersetzt
    wurde. Die SVET Mitglieder haben dies auf Nachfrage nicht bestätigen können und haben auf andere
    Bücher verwiesen


    Als "Erlöser" sieht er sich in dem Sinn, als er behauptet, der Menschheit segensreiche Methoden zu bringen, die sie von ihrem Leid erlösen.

    Zwar können im Zusammenhang mit Jesus Wirken ebenso Wunderheilungen gesehen werden, jedoch geht aus seinen Worten auch unzweideutig hervor dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können. Grabovoi´s Methode ist, so mein Eindruck, in einem biologischen Sinn auf Heilung, ewiges Leben und Wiedererweckung ausgerichtet.

    So habe ich seine Aussagen verstanden

    Ich kann mir durchaus vorstellen dass sein Angang in der Umsetzung Heilerfolge erzielen kann,
    Trotz intensiver Recherchen konnte ich keinen ernstzunehmenden Beleg für einen erzielten
    Heilerfolg finden












    AntwortenLöschen