Sonntag, 2. November 2014

Anti-Zensur-Konferenz - Kredite muss man jetzt doch zurückzahlen

Es ist immer wieder erstaunlich, wie unsere Damen und Herren Verschwörungstheoretiker und Esoteriker plötzlich ganz bodenständig-materialistisch werden, wenn es um das angeblich ja gar nicht wirklich existierende "Geld" geht. So auch bei der AZK:

"Stellungnahme des AZK-Rechtsdienstes:
Zum Vortrag von Prof. Hörmann haben verschiedene Besucher grosse Unruhe gemeldet und auch von AZK-Seite sind starke Bedenken zurückgeblieben. Der Vortrag wurde deshalb unserem Rechtsdienst vorgelegt, der die konkreten Ratschläge von Prof. Hörmann als strafrechtlich nicht relevant einstuft.


Allerdings wird es für jeden, der Kredite nicht zurückzahlt, zivilrechtliche Konsequenzen haben (Betreibung). Unser Rechtsdienst empfiehlt deshalb den Zuschauern, solcherlei Ratschläge nicht umzusetzen."  Quelle

"Allerdings wird es für jeden, der Kredite nicht zurückzahlt, zivilrechtliche Konsequenzen haben (Betreibung)." 
ROTFL! Da soll bitte niemand mehr behaupten, bei der AZK würde man nichts lernen. Ich kann nicht mehr ;-DDD

Der Herr Sasek hat also tatsächlich von den Vorschlägen des Prof. Hörmann abgeraten und mal was vernünftiges gesagt. Wenn man selber verantwortlich gemacht werden könnte, distanziert man sich offensichtlich schnell von seinen "fachkundigen Referenten".

Aber wir haben noch eine zweite Chance: Prof. Hörmann tritt auch auf der von aller Welt sehnsüchtig erwarteten Quer-Denken-Konferenz auf. Vielleicht gibt er dort die gleichen Ratschläge und der Veranstalter rät dann nicht davon ab.

In dem Fall würde ich mit Verweis auf die Quer-Denken-Konferenz meine Kredite nicht zurückzahlen. Denn: Warum soll ich etwas zurückzahlen, was es nach Prof. Hörmann gar nicht gibt? Auch Jo Conrad sagt ja ähnliches. Nicht mit mir!

Und wenn es Probleme gibt, mache ich den Veranstalter, die "Medical Systems Enginiering LTD", für den entstandenen Schaden verantwortlich. -- Oh, nur 'ne Limited-Gesellschaft? Na ja, dann machen wir halt Durchgriffshaftung auf die Gesellschafter ;-)

Im Ernst: Man sollte die Leute für den Unsinn grade stehen lassen, den sie öffentlich verbreiten!

Kommentare:

  1. Hi NDR.. verdammt der Sasek und seine Familie. Gelebtes Sektentum mit eigener Brut.
    Schweizer hin oder her. Auch in D gibt es genug Anhänger, auch in kleinen Gemeinden. Antizensur (hehe) gibt es. Allerdings wünsche ich mir Zensur!
    JugendTV abgeblockt, gut so! Desgleichen wünsche ich mir das bei Klagemauer.tv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was heißt Zensur? Ich würde denen einfach verbieten, unser Internet zu benutzen.
      Was die machen ist keine Meinungsäußerung, sondern völlig einseitige Propaganda.

      Löschen
    2. Jo, Sasek uns Konsorten sind übel. Schlimmer als das GRS. Einen Augenmerk sollte man darauf richten
      Klagemauer TV und sein Geschichtrevisonismus.
      https://www.youtube.com/watch?v=bKuMf9B5GSo
      Mich würgt es etwas

      Löschen
    3. Cooler Kommentar unter dem Video:
      "klagemauertv ihr habt natürlich recht, Hitler war echt coooooooooool. Sagt mal wen wollt ihr mit ein paar zusmmenhangslosen "Zitaten" verarschen?"

      Löschen
    4. Jetzt gibt's nen weiteren Kommentar:
      "Würdet Ihr Euch bitte aus Themen raushalten, von denen Ihr nichts versteht? Ich mache doch auch keine Videos über schweizer Käse oder Kuckucksuhren!"

      Löschen
  2. Die BRD-GmbH ist heute Thema bei Hoaxilla:

    http://www.hoaxilla.com/hoaxilla-174-brd-gmbh/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich dachte immer, die gäbe es gar nicht...

      Löschen
  3. Bedumm hat gefragt, ob Antonya nun kapiert hat, dass man sich besser nicht mit ihm anlegt. Die Antwort.
    Ich geb´s zu, ich hab gegrinst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wojciech Pomorski mischt sich auch wieder ein:
      https://plus.google.com/u/0/+WojciechPomorski/posts/hX34M8ACTQH

      Löschen
    2. Man kann von allem und beiden Seiten halten was man will, Schreiber hat Waffenstillstand angeboten und als Reaktion ist das schon ein starkes Stück was da kam. Nun braucht man sich wirklich nicht mehr wundern, wenn es mit der Schlacht weiter geht. Schreiber ist sicher niemand, der sich so dreist anmachen lässt, zumal er auch einige Ansagen gemacht hat, die er auch ziemlich sicher einhält. Schade, Chancen waren da, aber es hätte mich gewundert, wenn die Familie auf einmal mit einer guten Entscheidung geglänzt hätte.
      Wer hätte gedacht, das ein Herr Schreiber am Ende noch für Aufklärung steht und vielleicht endlich mal etwas das Chaos entwirrt?

      Löschen
    3. Bernd, warum schreibst Du über Dich in der dritten Person ;-)

      Löschen
    4. Bernd Schreiber geht doch der Arsch auf Grundeis, deshalb wird da nix mehr kommen. Das mit seinen omenösen Andeutungen war ja eh nur heisse Luft. Um gut dazustehn stellt er es dann so dar, als ob er nun der Weise Alte Mann ist, der den Streit beilegt. Das hätte er aber von anfangan machen können.

      Ps: Dieser Kommentar wurde am 29.10.2014 erstellt und soll heute veröffentlicht werden.

      Löschen
    5. "beiden Seiten", "Schlacht", "Waffenstillstand", "Reaktion", "Chancen waren da", "Entscheidung". WTF?

      Es klingt ein wenig nach Stellungskrieg.

      Löschen
    6. Das war sicher keine Kriegsrhetorik, sondern ganz normaler Sprachgebrauch, der auch nicht deplatziert ist, zumal Schlagabtausch stattgefunden hat.

      Wenn man sich an "Schlacht" und "Waffenstillstand" aufziehen möchte, bitteschön. Aber um das aufzublähen "beiden Seiten", "Reaktion", "Chancen waren da", "Entscheidung" dazu packen, mit einem "WTF?" dahinter, ist eher lächerlich. Man kann auch einfach mal nichts sagen, wenn man nichts zu sagen hat.

      Löschen
    7. Sorry, habe ganz vergessen, dass Anstand und Höflichkeit auf diesem Planeten selten sind und das "Schlagabtausch" hier üblich ist.

      Aber:
      "Man kann auch einfach mal nichts sagen, wenn man nichts zu sagen hat."


      Löschen
  4. Der gute Prof. Hörmann wurde vor vier Jahren von der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" interviewt. Schon in jenem Interview wurden die Thesen der schönen neuen Rationalisierungsglückseligkeit vertreten, damals noch ergänzt von konkreten Untergangsterminansagen.
    Übrigens, wer mag und zumindest ein wenig Alt-Geld übrig hat, kann in ein Wertpapier investieren, was auf Hörmanns Idee basiert (und mit von ihm herausgegeben wird).
    Sozusagen eine Vision, die man kaufen kann. Ist das nicht fesch?

    AntwortenLöschen
  5. "Dortmunder Nazipartei “Die Rechte” ruft zur Teilnahme an Aluhut-Demo im Berlin auf"
    http://www.ruhrbarone.de/dortmunder-nazipartei-die-rechte-ruft-zur-teilnahme-an-aluhut-demo-im-berlin-auf/93732

    AntwortenLöschen
  6. http://fernsehkritik.tv/blog/2014/10/widerstand-nicht-zwecklos/

    no comment

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man sollte dazu auch die diskussion im forum lesen. dort wird ersichtlich, dass es des widerstands eigentlich gar bedurfte, da es letzendlich um eine beitragsbefreiung wg algII bezuges ging, die von den widerständlern zunächst wohl nicht hinreichend verständlich vorgebracht wurde.

      http://forum.massengeschmack.tv/showthread.php?15171-Widerstand-nicht-zwecklos

      Löschen
    2. Das Entscheidende bei ALG II Leistungsbeziehern ist, dass eine Gebührenbefreiung erst mit Einreichen einer entsprechenden Bescheinigung und gleichzeitigem Befreiungsantrag bewilligt werden kann und dass dieser einer Anmeldung gleichkommt. Der springende Punkt bei dem Sachverhalt ist, dass deren vorgenommene Anmeldung mit einem Befreiungsantrag bestätigt wird.

      Löschen
    3. @ M.F.S.
      Es ist super einfach:

      ALG II bewilligt -> Antrag auf Befreiung vom Jobcenter ausgedruckt bekommen -> Antrag in den Briefumschlag + Briefmarke drauf (nicht die für 0,03 €) -> nix bezahlen.

      Klappt immer.

      Auch wenn ich diesen Begriff nicht mag, es sind "Erfahrungswerte".

      Löschen
    4. Ja das sind handelsübliche Erwahrungswerte, wobei die Bescheinigung des JC nicht zwangsläufig dasselbe wie ein Antrag auf Gebührenbefreiung ist (zumindest kenne ich es so) und dann fortan eine regelmäßige Nachweispflicht besteht (ich glaube alle drei Monate), da sonst auch trotz bewilligter Befreiung eine Rechnung ins Haus flattern kann. Ist zwar einfach, hätte aber nichts damit zu tun worauf ich im letzten Satz ansprach.

      Löschen
    5. Kraft meines Amtes und Deiner verschachtelten Sätze hätte ich Dich fast zum Papst der Discordianer ernannt. Abbeeerrrr:

      "fortan eine regelmäßige Nachweispflicht besteht"

      Ja alle sechs Monate, da dann ein neuer Antrag auf ALG II gestellt werden muss.

      "Ist zwar einfach, hätte aber nichts damit zu tun worauf ich im letzten Satz ansprach."

      Worauf dann? Bitte, bitte einfach erklären.

      Löschen
    6. Kraft meines Amtes und Deiner verschachtelten Sätze hätte ich Dich fast zum Papst der Discordianer ernannt.

      Heil Eris, in Gänze, trächtige Muttergöttin der zwie – Ihr Lebensspaß wurde zum Papst als sie infolge selbiger Befruchtung einen Sohn namens Todernst in sich gebar. Wie der Vater so der Sohne in Berufung als Hartzgänger, discordianistische Akkordarbeit mit Sanktionierbarkeit bis zum Verhungern. Diktaturabhängige Menschenrechte, in Umsetzung von Lerchenberg´s tabuisierter Fastenpredigt steigerungsfähig zu einem Hartz V. „Leistung muss sich wieder lohnen“. Wer hat die alte Haupteingangstür abmontiert?

      Ja alle sechs Monate, da dann ein neuer Antrag auf ALG II gestellt werden muss

      Mit regelmäßiger Nachweispflicht meinte ich die gegenüber der Gebühreneinzugszentrale. Die Gebührenbefreiung hat nämlich ein Verfallsdatum und wenn nicht mit jedem Quartal neue Nachweise eingereicht werden oder sie dort aus unerfindlichen Gründen nicht ankommen, erhält man irgendwann eine Überraschung in Form einer Jahresabrechnung. Es interessiert die Gebühreneinzugszentrale auch nicht ob der Nachweis so oder so erbracht werden kann und in dem Fall könnte eine Klage wegen Betrugs angestrebt werden. Was sich aber auch erübrigen kann, wenn die Gebühreneinzugszentrale stattdessen dann den Schuldtitel an ein Inkassounternehmen verlauft. Das Inkassounternehmen müsste natürlich über den Sachverhalt aufgeklärt werden, damit es Kenntnis davon hat sich mit seiner Zahlungsaufforderung des Betrugs mitschuldig zu machen.

      Worauf dann? Bitte, bitte einfach erklären.

      Die Anmeldung erfolgt selbsttätig durch die Gebühreneinzugszentrale.
      Ein Antrag auf Gebührenbefreiung kommt einer Anmeldebestätigung gleich.
      Die Anmeldung bleibt einseitig, wenn sie nicht bestätigt wird.

      Löschen
    7. Wer ALG II Leistungsbezieher ist und aus Sorge vorm Schuldenmachen dieses Risiko nicht einzugehen wagt, kann auch versuchen eine Gebührenbefreiung unter Vorbehalt zu beantragen. Das wäre dann ähnlich wie das Unterzeichnen einer Eingliederungsvereinbarung unter Vorbehalt, selber bevorzuge ich es nicht zu unterzeichnen und mir den Ersatz der Eingliederungsvereinbarung per Verwaltungsakt aufoktrojieren zu lassen, da dieser im Gegensatz zur Eingliederungsvereinbarung anfechtbar ist.

      Löschen
  7. https://www.youtube.com/watch?v=QUHcy_tvySo

    PULS über Xaver und die Reichsbürger

    AntwortenLöschen